PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wohin mit dem Hund während der Arbeitszeit?


Mila
11.06.2010, 17:33
So, da ja nicht alle von uns im Lotto gewonnen haben, oder sonst irgendwie Glück hatten im Leben, hier mal eine Frage:
Was macht ihr mit dem Hund, wenn ihr arbeiten müsst?
Kommt der Hund bzw. die Hunde mit zur Arbeit, oder arbeitet ihr von zuhause aus, oder habt ihr verkürzte Arbeitszeiten bzw. 1/2 oder 3/4-Stellen oder oder oder?

Zu mir:
Ich studiere noch, habe Amber gegen Ende meines Studiums gekauft, als ich meinen B.A. in der Tasche hatte und die meisten M.A.-Kurse auch schon absolviert waren. So hatte ich 1/2 Jahr quasi NUR Zeit für den Hund, was super war, weils ja mein erster Hund überhaupt ist, und ich erstmal viel lesen, lernen etc. musste. Mein Freund arbeitet seit Jahren, aber da ich immer da war / bin, war das kein Problem. Seit wir Amber haben arbeite ich nebenher nur noch abends/nachts, richte mich in dieser Hinsicht also auch nach Amber, gerade weil sie am Anfang nicht allein bleiben konnte, und ich mit abends/nachts arbeiten auf Nummer Sicher gehen wollte, falls das noch länger gedauert hätte bis sie allein bleiben kann.
Ab November diesen Jahres werde ich auch arbeiten (falls ich was finde).
Wir hatten damit gerechnet, dass Amber dann ab November täglich in die Tierpension gehen wird, die sie seit dem 7. oder 8. Monat kennt, und wo sie freudig reingeht und freudig (und müde) herauskommt. Das wären allerdings rund 400 Euro / Monat nur für die Tierpension (falls die nicht weniger nehmen wenn sie täglich kommt). Fanden wir aber ok, besser als wenn sie zuhause sitzt und mit der Zeit aus Angst, Langeweile o.ä. alles kaputtmacht, und nix zu tun hat den ganzen Tag über.
Nun wird mein Freund ab August aber von zu Hause aus arbeiten bzw. kann den Hund immer gern zu seinem neuen Arbeitgeber mitnehmen. Da hatten wir also viel Glück, denn wir sparen viel Geld und müssen den Hund nicht in fremde Hände geben, und ich muss mir keinen Kopf machen, wenn meine Stelle dann weiter weg ist, und ich eventuell 10 oder mehr Stunden von zuhause weg bin.

Lucy
11.06.2010, 17:52
Also bei uns ist es so........

Mein Freund arbeitet verschiedene Schichten und ich habe Gleitzeit und kann kommen und gehen wann ich will! Es kommt aber auch vor das die Hunde mal 6 std allein sind, das ist aber nicht so oft! Sollte es bei beiden von uns schlecht sein, kommt mein Freund seine Schwester zu uns (die Wohnt zwei strassen weiter) und spielt mit den Hunden im Garten oder meine Eltern kommen vorbei!

Kann auch mal von daheim aus arbeiten, was aber nicht so oft vorkommen sollte und ab und an kann ich sie auch mal mit in die Arbeit nehmen sollte aber auch nicht zu oft sein!

Muss man schon viel Managen!

^v^nox^v^
11.06.2010, 18:27
Bei uns ist es folgender Maßen:

Ich arbeite "Schicht"
also entweder 8-15 Uhr / 11-18 Uhr oder 8-12 und 14-18 Uhr

Und mein Freund auch Schicht:
(Tag) 6-18 Uhr, (Nacht) 18-6 uhr, dann 2 Tage frei

Wenn er Tagschicht hat, schaut immer seine Mutter (wohnt über uns) nach dem Monster - geht Gassi, in den Garten, etc.
... und wenn auch sie arbeiten ist (2 Tage die Woche), haben wir noch eine "Gassigeherin", die unser Monster belustigt - also Gassi gehen oder mit zu sich nach Hause nehmen.
Sie arbeitet auch Schicht und wenn sie mal nicht kann, nehmen wir ihren Rüden - Joys besten Freund :D

Auf die Arbeit darf ich sie leider nicht mitnehmen (denn wenn einer darf, wollen die anderen auch und dann belegen locker mal 7 Hunde die Ausläufe, die eigentlich für die TH-Hunde vorgesehen sind)

TaMa
11.06.2010, 19:14
Bei uns ist es so...

Ich habe zwei Jobs..!! Tagsüber bin ich im Büro und wenn ich Nachts im Kino arbeite ..Ist meist mein Mann da.
Und mein Mann hat Schichtdienst auch in Gleitzeit..(6-14.) - ( 14.-22.00) oder ( 22.00-6.00)..Also ist der Hund nur dann allein, wenn wir mal einkaufen oder zu Freunden gehen..!

BÖR
11.06.2010, 19:29
Ich habe das "Glück", daß ich seit letztem Jahr krankgeschrieben bin und somit den ganzen Tag zu Hause bin.
Ich habe Teilzeit in einer Apotheke gearbeitet und meine Praxis als Heilpraktikerin zu Hause gemacht.
Meine Hündin, die ich vorher hatte, konnte ich mit in die Apotheke nehmen. Sie lag bei meinem Chef im Büro und wenn eine Kolleging Botendienste machte, ging sie mit. Sie war überall als Apothekenhund bekannt. Wenn die Frau von meinem Chef Bürokram erledigt hat, saß Fena bei ihr auf dem Schoß, und Kunden schleppten Spielzeug und Leckerli an.
Sie ist jetzt bei meinem Exmann und der nimmt sie mit ins Büro.

Andrea

hugobär
11.06.2010, 19:30
Bei mir waren die Hunde immer mit im Möbelhaus, die sind darin rumgelaufen wie sie wollten und hatten eigentlich Narrenfreiheit.
Leider ist dann der alte Chef verstorben und das Geschäft wurde verkauft. die neuen Besitzer hatten dann nach kurzer Zeit verboten die Hunde mit ins Geschäft zu bringen.

Ich habe dann auch lange überlegt was ich machen soll und bin immer iin der Pause heim,das war aber viel zu kurz und meine Hunde waren einen Monat fast 10 Stunden am Tag alleine. So ging das nicht weiter und ich habe eine Anzeige im Dorfblättle geschaltet.
Überschrift war in etwa so:
" Suche rüstigen Rentner mit Garten der Lust und viel Zeit hat sich tagsüber um meine zwei Hunde zu kümmern"
Darauf hin hat sich das halbe Dorf gemeldet :) Meine Hunde kennt ja hier jeder. Ich habe dann meinen Nachbarn ausgesucht und bin sehr glücklich das ich ihn hab. Er wohnt zwei häuser weiter und hat einen riesen Haus mit Garten, eine junge Fau und damals einen 1 Jahre alten Sohn.

Ich gehe morgens um 9 Uhr weg und Uli holt die Hunde um 11Uhr. Dort sind sie dann bis Abends 17 - 18 Uhr. Er passt nun schon seit fast 4 Jahre auf die Hunde auf und das 5 Tage die Woche. Ich habe mit ihm ein Taschengeld von 150 Euro ausgemacht.

Vieleicht versuchst du es auch mal auf diesem Weg! Es gibt immer Rentner die Zeit und Lust hätten sich um einen Hund zu kümmern,weil sie sich selber keinen leisten können. Rentner sind immer zuhause und haben viel Zeit.
400 Euro jeden Monat,finde ich schon heftig!
Lg Natalie, Hugo und Mozart

Oskar
11.06.2010, 19:41
also ich bin koch und muss erst um 14 uhr arbeiten und hab 2 tage in der woche frei (nie am wochenende):traurig:

meine freundin is logopädin und ist morgens arbeiten und kommt immer gegen 18 uhr nach hause und hat immer am wo frei.

also sind die beiden drei tage die woche 4 stunden "alleine" sind ja zu zweit:D

es klappt super

Mila
11.06.2010, 19:52
@hugobär: Mit den 400 Euro für die Tierpension das ist ja nur die Not-Alternative. Mein Freund kann ja ab August zu Hause arbeiten oder alternativ den Hund mit auf Arbeit nehmen, und das immer! Haben wir also -vorerst- Glück gehabt. Ich weiß halt noch nicht wo/wo/was ich ab November arbeiten werde, vielleicht kann ich Amber ja auch mal mitnehmen, aber wenn nicht isses ja auch erstmal nicht ganz so tragisch.
Ich finds auf jeden Fall super, wie ihr das alles so gemanaged habt mit den Hunden, dass sie nicht ewig alleine bleiben müssen. 6 Stunden sind für Amber auch das Maximum an Zeit, dass sie alleine bleiben kann. Musste sie auch schon ein paar Mal, aber aktuell bin ich dank Abschlussarbeit eigentlich immer zuhause. Ich glaube jeden Tag 6 Stunden würde sie auch nicht mitmachen...

Kati
11.06.2010, 20:03
Mitnehmen!
Ich habe echt Glück, dass ich in einer besonders hundefreundlichen Firma arbeite. Ungefähr die Hälfte der Leute haben Hunde, Katzen oder andere Tiere, auch die Chefitäten.
Eigentlich sollte Sissi nur solange mit in's Büro gehen, bis sie den Umzug vom Tierheim zu mir verkraftet hat und sich an's Alleinsein gewöhnt hat, aber ....
Jetzt geht sie seit fast 3 Jahren jeden Tag mit zur Arbeit und ist mit Abstand die "Mitarbeiterin", die früh morgens mit der größten Begeisterung in's Büro marschiert. ;o)
Sie sorgt dafür, dass auch alle Kolleginnen ihren Schreibtisch finden und dafür gibt's natürlich auch ne gute Bezahlung.;)
In der Mittagspause (1 Std.) geht's dann raus in's nahe gelegene Wäldchen, und wenn wir Glück haben treffen wir ab und zu meine Kollegin mit ihrem kleinen Münsterländer Birko. Dann wird ne Runde gespielt und anschließend wieder Büroschlaf gehalten.
Ich bin meinem Chef jeden Tag dankbar dafür, dass ich Sissi mitnehmen darf. Ansonsten wäre es echt schwierig geworden, weil sie anfangs nicht mal für ein paar Minuten allein bleiben konnte ohne zu jammern. Wir haben lange trainiert, aber dafür klappt es jetzt gut.
Gruss Katrin

LukeAmy
11.06.2010, 20:21
die bleiben beide super allein ...

Babe
12.06.2010, 05:53
Ich geh meistens gegen 12 -1/2 1 zur Arbeit,und mein Mann kommt um halb 6 nachhause,da liegt der Kerle aber auf dem Sofa und steht ab und an nicht mal auf bis ich so um 7 komme!Seit meine Tochter zuhause ist nimmt sie ihn mit raus ins Gärtchen und auf die Terrasse muß ihn :king:aber regelrecht bitten mitzukommen,da er es nicht gewöhnt ist mittags nicht alleine zu sein!

*Aldo*
12.06.2010, 07:07
Wir trainieren mit Aldo zwar das Alleinbleiben, aber da mein Freund von zu Hause aus arbeitet muss er es eigentlich nie sein. Ich bin unter der Woche von 7:20 bis ca. 18:15 weg, also ginge das anders gar nicht.
Zur Arbeit könnte ich ihn beispielsweise auch nicht mitnehmen glaub ich, weil meine Arbeitskolleginnen einen mittelschweren Schrecken bekommen würden :hmm:

Sonni78
12.06.2010, 08:37
also ich habe zwei jobs. der eine wird nachts erledigt und zu dem anderen kann unser süßer mit. meine chefin hat 3 afghanen. die sind zwar immoment noch etwas genervt von dem welpen temperament aber sonst verstehen die vier sich. total supi!!!:ok:

AlHambra
12.06.2010, 10:00
Ich arbeite von zuhause aus.

Falls sich das mal ändern sollte, würde ich die Hunde bei einem guten Gassiservice mitgeben (gibt es hier wirklich viele) bzw sie bei der HundeKita meiner HuSchu für ein paar Stunden abgeben.

BX-Isabell
12.06.2010, 12:43
Meine Frau arbeitet nicht,da paßt es gut.
Wo ich meine Rottis noch hatte,hatte ich diese öfters mit an den Airport ins Büro genommen.
Die sind hier sogar ohne Leine gelaufen,die hatten auch Nerven aus Stahl.
Isabell ist zwar jetzt sicher,aber Joyce eher nicht.
Der wird es hier zu viel,die sabbert dann nur noch(wieso steht nirgends das ein BM sabbert).

Nessie
12.06.2010, 16:34
Ich arbeite im Tierheim, das heißt, dass ich meine Hunde immer mit zur Arbeit nehmen kann. Das machen alle meine Kollegen, da ist dann manchmal ganz schön was los!

Es gibt aber auch keine Probleme wenn sie mal zuhause bleiben. Sie haben manchmal von sich aus auch keine lust mitzukommen.

Grazi
13.06.2010, 11:24
Ich habe eine 3/4tel-Stelle, mein Mann arbeitet Vollzeit. Wir haben versetzte Arbeitszeiten... er ist sehr früh morgens weg (5.15 Uhr), ich muss erst um 15.00 Uhr anfangen. So sind die Hunde meist nur 3 Std. täglich alleine zuhause.
An meinem Frühdienst-Tag kommen meine Eltern als Hundesitter vorbei.

Grüßlies, Grazi

BeateH
13.06.2010, 19:53
Wir haben das bis jetzt auch ganz gut geregelt. Ich fange früh an und mach den Laden auf und Claus kümmert sich morgens um die Hunde und kommt dann so gegen 11.00 Uhr. Um 14.00 Uhr kommt Sohn von der Schule. Ich hab mittags/nachmittags immer ganz verschieden Feierabend. Je nach dem was zu tun ist. Lenni fängt aber nun im August seine Ausbildung an, aber da ich einen netten Chef:D habe, darf ich die Hündchen auch mit zur Arbeit nehmen. Länger als 3 Stunden sind sie eigentlich nie alleine

Nina
16.06.2010, 10:00
Da sich bei mir die arbeits situation ändert ( kein schichtdienst mehr aber WE frei) wären die Hunde von 8-17 allein. Wäre da nicht mein Lieber mann und seine Familie die Mittags nach den Hunden sehen und diese bespaßen. Ich arbeite 3 Tage die Woche und die anderen Tage werden die Hunde so viel bespaßt das sie danach wieder 1 Tag schlafen. Passt also. Unser garten ist so gesichert das die Hunde auch dort verbleiben können. Es wird allerdings noch ein areal eingezäunt für die Hunde mit Hütte und allem damit sie auch raus können wenn sich Kinder oder Kleintiere im Garten aufhalten.

Gabi
16.06.2010, 13:18
meine beiden Bonsais gehen mit arbeiten

Djego
16.06.2010, 13:45
Also ich hatte letztes Jahr so einen Engpaß, wo ich Djego endgültig von meinem Ex weg geholt hatte. Da gab es den ein oder anderen Tag wo Djego leider mal 10 h alleine war. :( Ich weiß, es war nicht toll aber ich hatte wirklich alles mögliche versucht (Hundesitter usw.) aber ändern konnte ich es leider auch nicht. Djego ist ja auch ein Hund, der fremde Menschen nicht an sich ran läßt. :( Inzwischen haben wir eine recht gute Lösung gefunden, weil mein Freund Schicht arbeitet und die Zeit am liebsten mit Djego verbringt. :D Und sollten wirklich alle Stricke reißen, darf er mittlerweile zur 70 jährigen Nachbarin und ihrer jungen Hündin. ;)

Mila
16.06.2010, 17:08
Muss der da nicht mal pinkeln? Oder schläft er die ganze Zeit? Amber muss häkt zwar über nacht bis morgens auch locker 12 Stunden aus, aber tagsüber muss sie alle 6-7 Stunden raus. Oder hattest du ein Welpenklo für Djego ;)?

Ich würde meinen Hund einem Hundesitter auch nur geben, wenn ihr mir den oft angeguckt habe. Vor allem hätte ich Angst, dass Amber sich erschickt oder ihre verrückten 5 Minuten kriegt, denn wenn sie auf einmal rumspringt und jemand kennt das nicht, kann einem schonmal die Leine aus der Hand flutschen. Vielleicht sollten wir einen Molosser-Gassiservice gründen ;)

Simone
16.06.2010, 20:10
Wegen der Kinder arbeite ich nur halbtags, somit muss Gustav höchstens 5 Stunden alleine bleiben. An zwei Tagen die Woche kommt er zur Arbeit mit. Als ich Vollzeit gearbeitet habe, hat meine Mutter die Hunde Mittags zu sich geholt (wir sind Nachbarn, somit ist das kein Problem). Somit waren sie immer nur den halben Tag alleine. Notfalls würde es Gustav aber auch schaffen, länger als 5-6 Stunden am Stück alleine zu bleiben, regelmäßig würe ich das aber nicht wollen.

Lucy
16.06.2010, 20:51
Also es hatte mal geregnet wie aus Eimern und meine Hündin wollte nicht ums verrecken raus! Die hat es dann 16 std freiwillig ausgehalten :)

Und meine Hunde wissen wenn sie an ihrem Platz kommen (in den Wohnkeller) dann sind wir weg, das heisst sie trinken dann nicht so viel und ich denke sie schlafen dann nur und ich mein wenn es sein müsste würden die es wahrscheinlich auch länger aushalten, aber davor müssen sie halt die Chance haben ne weile draussen rumzulaufen, allein schon um gut schlafen zu können :)

Grazi
17.06.2010, 05:29
Und meine Hunde wissen wenn sie an ihrem Platz ich denke sie schlafen dann nur Das dachte ich auch. ;)

Letztens konnten meine Eltern mal nicht zum Hundesitten kommen. Also habe ich die Webcam eingeschaltet und meinen Mann gebeten, zwischendurch von der Arbeit aus nach dem Rechten zu sehen. Zwischenbericht: Mortisha nicht zu sehen, dafür hopsten Simba und Vega durch's Wohnzimmer... mit schlagenden Pfoten, blitzenden Zähnen und Purzelbäumen. :hmm:

Grüßlies, Grazi

Lucy
17.06.2010, 06:14
So ne Webcam wäre schon toll, würd mich auch mal interessieren was die so treiben den ganzen tag :)

Sanne
17.06.2010, 07:04
Unsere Dunja war ihr ganzes Leben nie allein, weil immer einer von uns Zuhause war. Als mein Mann dann im letzten Jahr starb, musste schnell eine Lösung her. Einer 9jahre alten Hündin muß ich das ja nicht mehr zumuten sich ans allein sein zu gewöhnen. Zum Glück wurde im Haus meines Bruders eine Wohnung frei und da unsere Mutter auch da wohnt und auf den Bensmann achtet, hat sie die Dunja gleich mit aufs Auge gedrückt bekommen.Das klappt ganz gut während ich arbeite, aber wehe ich bin im Haus dann weicht sie nicht mehr von meiner Seite.
Ich habe vor ein paar Wochen den Hund für 10 min. allein oben gelassen und Andreas sagte noch zu mir das sie ja garnicht heult. Bestimmt gewöhnt sie sich daran mal alleine zu sein.Als ich wieder hoch kam wusste ich warum wir nix gehört haben. Dunja hat versucht, die Katzenklappe in der Tür zu vergrößern :schreck:. Mit Tür im Maul heult es sich so schlecht ;).
Ich hab mich damit abgefunden, sie will halt immer bei mir sein.


LG Susanne und Dunja

Lucy
17.06.2010, 07:25
ja okay wenn sie das nicht gewohnt ist und schon 9 ist, gewöhnt man ihr das schlechter an als einen Welpen!

Aber wart ihr nicht mal essen oder weg wo sie nicht mit konnte?

Mila
17.06.2010, 10:22
@ Lucy: Was die Webcam angeht... also wir haben Amber anfangs folgendermaßen "beobachtet" wenn wir weg waren, denn am Anfang konnte sie gar nicht alleine bleiben, was wahrscheinlich auch daran lag, dass sie aus einer ziemlich lauten Familie mit 5 Kindern zu uns, Paar ohne Kinder und ohne so viel Krach, kam. Muss ein ziemlicher Kulturschock gewesen sein:
1) bisschen kostspielig, aber für ein paar Minuten bis 1/2 Stunde, je nach Handyvertrag, ok: vom Handy aus das Festnetz anrufen, abnehmen, Telefon an einen zentralen Ort in der Wohnung legen, und weggehen... dann hört man zumindest, ob der Hund laut ist.
2) Nachbarn fragen (haben wir oft und lange gemacht am Anfang)
3) haben wir uns ne normale Handkamera von nem Verwandten ausgeliehen, die habe ich dann so im Flur deponiert, dass man die Haustür und den Bereich davor sehen konnte, hab sie angeschalten als ich gegangen bin und danach das Video geguckt. Denn Amber stand anfangs vor der Haustür, hat sich laut Nachbarin jaulend und bellend davor geschmissen (!!!), und deswegen wollte ich gucken, ob sie die ganze Zeit an der Tür wartet, oder doch mal pennen geht. Irgendwann sah das Video so aus: nichts, nichts, Amber rennt vorbei und fängt eine Fliege, nichts, Amber legt sich in den Flur, nichts, nichts, Amber latscht gemütlich irgendwo anders hin. Und dann wusste ich: sie ist recht entspannt, legt sich auch mal hin, schläft auch mal etc..
Finde die Sache mit der Kamera aber super, Webcam ist natürlich auch klasse, weil man dann ja von jedem PC gucken kann was der Stinker zuhause macht, wenn man es entsprechend einrichtet :)

Lucy
17.06.2010, 10:26
Wie gesagt ich finds halt einfach interessant :)

Mäuschen spielen sozusagen :)

Impressum - Datenschutzerklärung