PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer hat mehr als zwei eigene Hunde?


Lucy
11.06.2010, 07:18
Hallo zusammen,

wollte mal wissen wer von euch mehr als zwei eigene Hund hat und eure Erfahrungen wie es so im Alltag läuft und was für eine Zusammenstellung?

Ich habe einen Rüden und eine Hündin! Er ist 2 und sie ist 4 und ich möchte nächstes oder übernächstes Jahr evtl noch eine Hündin dazu haben!

Könnt ihr eure den ganzen Tag zusammen lassen auch wenn sie allein sind?
Nehmt ihr die auch mal in den Biergarten mit? Ich mein jetzt geht es ja jeder von uns hat einen aber später muss halt einer immer zwei nehmen!

Auf Familienfeiern nehmt ihr sie da mit? Oder wenn ihr zu eure Eltern fahrt oder Geschwister?

Ist es im Urlaub schwerer drei zu Händeln wie zwei?

Macht das viel aus? Also von zwei auf drei zu wechseln?

Ich sag ja immer spasseshalber von zwei auf drei der wechsel ist schon schwerer aber dann ist es egal ob 3 oder 5 oder 6!

Erzählt mal von euren Erfahrungen!

Mila
11.06.2010, 07:36
Sehr gut, das interessiert mich auch! (Auch wenns bei mir erstmal von 1 auf 2 Hunde ist, irgendwann in den nächsten Jahren, aber 3 ist auch absolut nicht auszuschließen ;))

Lucy
11.06.2010, 07:41
Von 1 auf 2 finde ich nicht schlimm weil man hat ja zwei Arme :) und meistens noch einen Partner :)
Nur das sich halt die Kosten verdoppeln das ist das einzige was man gewaltig merkt finde ich!

Mir gehören z.B. beide Hunde, meinem Freund keiner, somit zahl ich alles für die Hunde alleine und da hab ich schon gemerkt das einer mehr schon was ausmacht

Lucy
11.06.2010, 07:42
Ach ja wenn ich mir nen dritten hole werde ich auch ein anderes Auto brauchen weil mit Kombi ist da nix mehr oder?????????

linda
11.06.2010, 07:51
ich denke es kommt auf den hund drauf an. wenn du dir nen yorky holst reicht das auto noch. aber wenn du dir ne dd holst brauchst auch ein größeres auto

Mila
11.06.2010, 07:53
Welche Rassen hast du nochmal genau (Rüde und Hündin) und welche Rasse soll Nr.3 sein?

Mit den Kosten das glaube ich gern. Die Hundesteuer wird ja dann auch für den 1. Hund höher, wenn ein zweiter (oder dritter) dazukommen, oder!?
Und Amber ist z.B. krankenversichert, was ich bei zwei oder drei Hunden auch für jeden machen würde, weil ich damit erstens zufrieden bin, und man ja außerdem nie weiß was kommt... wenn 2 oder 3 Hunde mal in gleichen Monat krank sind, kanns ja dann schon gewaltig eng werden in finanzieller Hinsicht!

Lucy
11.06.2010, 07:56
Also meine jetztigen sind ein CC und eine Schäfermix Hündin und der dritte soll evtl auch wieder ein CC werden!

Emmamama
11.06.2010, 07:57
ich denke es kommt auf den hund drauf an.... aber wenn du dir ne dd holst brauchst auch ein größeres auto

Genau! Kommt auf den Hund an - auch wenn´s ´ne DD ist:
´ne Bekannte hat extra einen Kombi gekauft, als sie einen DD-Rüden hatte. Leider weigert sich das liebe Tier dort einzusteigen und fährt ausschliesslich im Smart mit :kicher:

artreju
11.06.2010, 08:01
Kann Dir leider nicht sagen wie es mit mehr als 2 Hunden ist.
Bei mir wird es wohl auch immer bei max. 2 Hunden bleiben da mein Mann strikt dagegen ist und ich mich ausschliesslich allein um die Vierbeiner kümmern muss:(

Lucy
11.06.2010, 08:04
Ja mein Freund will ja auch nur nen dritten Hund wenn ich ihm meine Hündin verkaufe :)
Aber das kann er ja gleich mal vergessen!

Hmmmmmmmmmmmmmmmmm ich dachte es haben hier viele mehr wie einen oder zwei hunde

BÖR
11.06.2010, 08:05
Eine Freundin von mir hat drei RR und die passen wunderbar in einen Kombi.Ich glaub das ist ein Volvo V70. Die fahren in den Urlaub bis nach Spanien und es gibt keine Probleme.

Andrea

Tyson
11.06.2010, 08:09
:lach4: Ich hab 4, 2 Rüden und 2 Hündinnen. Tyson MA 7 Jahre, Frieda Franz. Bulldogge 9 Jahre, Snow Bichon frise 7 Jahre, Loki Sohn von Snow und einem Bolonka, 1 Jahr. Es klappt super und macht viel Spaß. LG Manuela:lach4:

Lucy
11.06.2010, 08:11
@ Manuel:

Nehmt ihr die vier auch mit in die Stadt oder mal in den Biergarten wie händelt sich das so? Ich mein 4 Leinen 1 Person ist schon ganz schön was

Tyson
11.06.2010, 08:19
Da mein Mann leider verstorben ist, kann ich nicht mit allen 4ren in einen Biergarten etc. aber ich gehe mit allen 4ren aufs Feld oder in den Wald. Da sie alle total lieb sind und sich auch mit den 2 Hunden meiner Tochter sehr gut vertragen, macht es echt Spaß in der Gruppe zu laufen. Alle gehorchen sehr gut, nur Loki noch nicht, aber er muß sich letztlich der Gruppe unterordnen, LG Manuela:lach4:

Mila
11.06.2010, 08:20
Es gibt doch diese "Koppel"-Dinger, das kannst du an einer Leine befestigen, ist am Ende so aufgesplittet, und dann passen zwei Hunde an eine Leine. Ich weiß nur nicht ob das zum ziehen verleitet, weil dann können die Hunde natürlich auch nicht einzeln korrigiert werden...

Lucy
11.06.2010, 08:21
ja okay wegen Feld oder Wald hab ich auch weniger bedenken! Cool mit 6 Hunden unterwegs zu sein ist glaub ich schon lustig!

@ Mila: Ich weiss nicht ob so ne Koppel gut ist wenn da zwei grosse Hunde dran hängen!

Tyson
11.06.2010, 08:22
:lach4: Vor allem mit den wuselnden Fußhupen, LG Manuela:lach4:

Lucy
11.06.2010, 08:29
Bekannte von uns haben auch so ne Fusshupe, einen Mops-Shizu mix und der dreht den ganzen Tag ab, der legt sich keine sekunde hin :)

blue
11.06.2010, 09:18
AAAAlso....
Wir haben 6 Hunde,ein Fila-Pärchen(2+3),eine Am.Staff-Hündin(12)und 3 Bullterrier(Mama 4J.+Sohn &Tochter,1 J.).
Bei uns war die Rudelhaltung schon vorbestimmt..
Ich hatte beim Kennenlernen vor 10 Jahren 2 Hunde und er auch. Seitdem snd es immer 4 Hunde gewesen....
Letztes Jahr habe ich einen Wurf mit meiner Bullihündin geplant und ausgeführt.
Da war schon klar,ein Welpe bleibt.
Tja,und von den anderen ist einer nach 6 Wochen zurück gekommen und bleibt auch!

Das Gassigehen ist schon sehr schwierig geworden,meist gehen wir mit 2 oder 3 Hunden,selten auch mal mit 4,mehr niemals !
Das Rudelverhalten ist schon enorm bei uns...
Wenn einer anfängt zu stänkern,machen alle anderen mit,auch wenn sie sonst nichts aus der Ruhe bringt.
Ausserdem kann ich mit mehr als 2 Hunden den Spaziergang nicht richtig geniesen....
Die Umgebung im Auge behalten,was macht der Hund,wo ist dieser Hund,vorne eine Strasse,alle anleinen,dem hat's zu lange gedauert,bis er dran kommt,er ist schon wieder weg....Neee!

Die Tierarztkosten sind eh klar,6 Hunde kosten viel Geld!
Mal vom Impfen abgesehen...
Geh mal in eine Apotheke und bitte um Wurmkuren für 200kg Hund.

Das Futter ist auch so eine Sache...momentan verbrauchen wir 4 kg Fleisch am Tag.
Die Kosten kann sich jeder selbst ausrechnen.

Urlaub gab's schon lange nicht mehr,fast überall sind unsere Hunde auf Listen,ich muss für jeden Hund erstmal abklären was ich wo brauche...
Dann die Unterbringung...frag mal einen Ferienhaus-Vermieter,ob er 6 Hunde gut findet.

Das Auto...ja das Auto wurde mit der Zeit immer grösser!
Erst ein Kombi,dann ein Van,jetzt hat alles unter einem Kleinbus kein Sinn mehr.
Mal abgesehen davon,das wir auch noch einen Sohn haben,der ja auch gerne mitmöchte,aber wenn möglich nicht hinter dem Hundegitter !

Koppel kannst du vergessen,ist mehr Stress als Spass.

Nur im Haus und im Garten ist die Anzahl der Hunde egal,ich merke nur zur Futterzeit,das es in der Küche etwas voll wird.:D
Ansonsten hat jeder Hund seine Vorlieben,sie verteilen sch von selbst an ihre Lieblingsstellen...
Früher hatten wir sozusagen eine Rentnergang,jetzt ist es fast ein Kindergarten.
Es sind zuviel junge Hunde,die das zwar super finden,aber ich merke schon das die 3 jüngsten Rabauken der Alten und der faulen Bullimama schon manchmal auf die Nerven gehen...
Mit soviel Hunden ist das Beschäftigen mit einem Einzelnen schon etwas schwierig zu handhaben.Die Erziehung,sprich Unterordnung und Ringtraining, bleibt gerade bei den Jungen schon etwas auf der Strecke...
Uns sind es jetzt eindeutig zuviel Hunde !

Fazit:
Wir planen irgendwann die Anzahl auf für uns perfekte 4 Hunde (2 Mein,2 Sein) auf natürliche Art sinken zu lassen.:ok:
Allein schon um jedem Hund halbwegs gerecht zu werden.
Aber mit dem Planen ist das so eine Sache...meist kommt es anders als wir planen!

salu09
11.06.2010, 09:23
WIr haben drei, aber einer davon lebt im Zwinger und das ist auch gut so, ansonsten wäre es uns wirklich zu viel

linda
11.06.2010, 09:33
wieso holt man sich 3 hunde wenn man weiß das einer davon dann zuviel ist?

Gabi
11.06.2010, 09:38
Es gibt doch diese "Koppel"-Dinger, das kannst du an einer Leine befestigen, ist am Ende so aufgesplittet, und dann passen zwei Hunde an eine Leine. Ich weiß nur nicht ob das zum ziehen verleitet, weil dann können die Hunde natürlich auch nicht einzeln korrigiert werden...

Ich habe so ne Tandemleine, das funktioniert schon, wenn die Hunde hören. bei den Bms habe ich aber lieber 2 Leinen genommen, ab nem gewissen gewicht der hunde finde ich es damit schwierig. Bei den hovawarts hatte ich immer nur eine Leine und die Bonsais habe ich immer an dem Tandemteil. Dadurch wird aber auch die normale Leine verlängert, ist für die Stadt dann eher schwierig. Bei uns im naturschutzgebiet, habe ich das Tandemteil und ne Flexi, geht so lalala, weil sich die beiden dann oft verheddern.

Lucy
11.06.2010, 09:43
@ Linda: Soweit ich weiss ist einer von den Dreien ein Diensthund!
Ich wüsste nicht ob ich noch einen Deinsthund zu meinen dazuhaben wollte!
Wobei das ja auch immer unterschiedlich ist!

@blue: Okay 6 Hunde ist wirklich viel! Aber wenn ihr zu zweit gassi geht, geht das dann nicht wenn ihr mit 6 rumlauft????

Ich will das eben nicht, das ich dann die Hunde trennen muss beim gassi gehen oder so! Aber denke 3 beim Gassi gehen ist noch relativ entspannt!

Nur halt ob das so gut ist wenn Familienfeiern sind oder wir so zu meine Eltern fahren usw! Das ist halt die Frage! :hmm:

linda
11.06.2010, 09:46
ja aber ich denke der diensthund wird als erstes da gewesen sein, weil die anderen beiden doch noch jünger sind.
aber ich finde es schon irgendwie heftig 3 hunde einer davon im zwinger und die anderen beiden müssen täglich 6 stunden oder länger allein daheim bleiben. und dann sind es ja noch pitis die eh dampf im hintern haben.

blue
11.06.2010, 09:52
Mit den Filas werden wir nicht gerne zu Besuch eingeladen....:kicher:
Das kleine Bulli-Volk ist auch bei Fremden gern gesehen,die fallen ja bei allen Menschen in eine wahre Euphorie.Bullis eben...;)

Aber wenn du dem Gastgeber erstmal erklärst das er die Filas am Anfang lieber nicht angreifen soll und hektische Bewegungen auch etwas problematisch sein könnten...
Neee,ein zweites Mal kommt die Einladung dann nur bitte ohne Hunde!

Ausserdem haben fast alle unsere Freunde auch Hunde...
Meine Mutter zu Beispiel hat so ein bissiges Mistvieh von Dackel,ich hoffe nur,den erb' ich mal nicht !

Lucy
11.06.2010, 10:00
@ Linda: hmmmmmm bei Diensthunden kommt es ab und an vor das man die erst bekommt wenn sie fertig ausgebildet sind, also keine Ahnung ob der zu erst da war :) Das muss sie uns schon selber sagen :)
Okay meine sind auch mal 6 std allein aber das kommt eher selten vor und ich bin froh drüber! Ich fange immer um 6 Uhr morgens zu arbeiten an, mein Freund hat unterschiedliche schichten und wenn er eher anfängt dann bleib halt ich länger daheim oder ich kann meinen Laptop mitnehmen und von daheim aus arbeiten oder meine Eltern kommen und setzen sich mit den Hunden in den Garten :) Gassi lass ich meine Eltern mit den zweien nicht :)

@blue: sind die Filas da wirklich so? Ich möchte meine schon gerne überall mit hinnehmen! Die meisten Leute (auch die mit Hunden) kommen aber dann zu uns,
weil mir ist das egal ob die zu zweit bei uns die Bude umräumen oder zu 10. das ist mir meist relativ und die anderen das nicht wollen das zwei grosse zu ihrem kleinen dazu kommen oder so :)

blue
11.06.2010, 10:06
sind die Filas da wirklich so?
Eindeutig Ja !

Lucy
11.06.2010, 10:10
Okay gut zu wissen! Bin nämlich auch leider ein Hundegrabscher, ausser die Leute sagen ich darf nicht!

Nicht das ich mal so nen Fila einfach mal angrabsche :)

Mila
11.06.2010, 10:17
Also ich möchte ja auch mal irgendwann einen zweiten Hund, aber schon auch was größeres, entweder Boxerrüde, noch ne Boxerhündin oder OEB oder CB (letztere sind zwar kleiner, aber ich glaube ich finde die trotzdem gut ;)).
Und seitdem ich immer wochentags auf die Nelson-Fußhupe aufpasse, nehme ich ja Amber entweder morgens zum abholen oder nachmittags zum wegbringen mit zur Bahn, damit sie davor die Angst verliert (ist ja ganz praktisch, wenn man das kombinieren kann, finde ich).
Nelson ist nun wirklich klein und leicht, aber ich muss sagen, dass ich mich schon bei den beiden dann nur um Amber kümmern kann. Ich passe praktisch die ganze Zeit auf, dass sie bei Fuß läuft, und stopfe Leckerchen in sie rein. Denn wen sie nach vorne zieht, und Nelson nicht mehr laufen will und hinterherschleift, das geht gar nicht!
Naja, und seit dieser Erfahrung mit 2 Hunden an 2 Leinen habe ich mir geschworen, dass ich erst einen zweiten Hund haben will, wenn wir ein Haus mit Garten haben, und dieses so liegt, dass man nur kurz mit Leine kaufen muss, und die dann abmachen kann (also irgendwo am Wald / Feld o.ä.). Alles andere wäre mir persönlich zu anstrengend. Und ich könnte mich auch nicht um beide vernünftig kümmern.

Vorteil ist, dass Amber weniger Angst hat, wenn der Kleine mit in der Bahn fährt. Ohne ihn ist sie am schlottern, fährt er mit und ich sage Platz, legt sie sich hin, er sich irgendwann auch, und gut ist. Das finde ich schon faszinierend...

Nachteil wiederrum: ich kann zumindeste DIESE beiden hier nicht den ganzen Tag frei in der Bude rumrennen lassen. Nelson kommt immer in Ambers alte, riesige Flug-Transportbox, die für ihn ja quasi wie ein Zimmer ist. Denn lasse ich die beiden zusammen, spielen und raufen die immer wilder und es hört nicht auf. Ich hab die schonmal 1,5 Std. spielen lassen, am Ende hat Nelson dann nur noch gebissen, aber nicht aufgegeben und ist weggegangen (ich liebe diese kleinen Hunde :-/). Und Amber hört ja auch nicht auf zu spielen, die macht das ja auch über Stunden wenn es möglich ist.
Ich weiß ja nicht wieviel deine spielen und wie wild sie sind, Lucy, aber das ist was, womit ich nicht gerechnet hätte, und was mich tierisch nerven würde, wenn beide mir gehören würden. Man kann ja nicht einen Hund immer wegsperren oder die Hunde trennen, weil die sonst nicht zur Ruhe kommen...

Gast20102010
11.06.2010, 11:03
Wenn man ehrlich ist, ist es schon schwieriger mit mehreren Hunden, als wenn man nur einen oder zwei Hunde hat..
Das fängt beim Urlaub an, wenn man ein Haus mietet und der Hundefreundliche Vermieter bei drei und mehr Hunden dann doch stutzig wird..

Meine Hunde konnte ich immer alle zusammen halten und alle laufen frei im Haus, auch wenn ich nicht zu Hause bin.. Probleme gibt es manchmal nur mit Nothunden, die halte ich dann anfangs von meinen Hunden getrennt, was sehr ansträngend ist, weil man alles doppelt laufen muss..
Aber ich arbeite auch nicht den ganzen Tag und würde keinem Hund zumuten, 7 oder mehr Stunden im Haus eingesperrt zu sein.

In meinen besten Zeiten hatte ich 5 Hunde, die komplett unterschiedlich waren.. Beim Gassi sind immer alle zusammen gelaufen, aber in einen Biergarten mit so vielen Hunden, ist einfach unmöglich. Ich habe die Hunde dann oft abwechselnd mitgenommen oder die Hunde mitgenommen, denen es nichts ausmacht, unter vielen Menschen zu sein..

Bei meiner Familie sind meine Hunde alle dabei, weil es immer so leckere Sachen bei Oma und Opa gibt.. :D Bei Hochzeitsfeiern und andere Festlichkeiten lasse ich meine Hunde zu Hause.. Bin aber sehr oft froh, sie als Alibi zu haben, damit ich früher nach Hause kann.. Es kommt halt auch auf die Situation an, ich habe Freunde, da können alle meine Hunde mit und bei anderen, die selber Hunde haben, lasse ich meine halt zu Hause..

Mit einem oder zwei Hunden ist es auch einfacher, weil man sie den ganzen Tag überall mit hinnehmen kann.. Aber bei drei und mehr Hunden ist es schon schwieriger den ganzen Tag unterwegs zu sein.. Im Sommer fast unmöglich, weil man mehr wie zwei Hunde nicht mit in die Eisdiele nimmt und im Auto kann man sie auch nicht lassen. Also fährt man immer nur so weit weg, dass man auch schnell wieder zu Hause ist..

Was wirklich eine Belastung ist oder werden kann, sind die Tierarztkosten.. Bei drei und mehr Hunden ist man auch öfters beim Tierarzt und das geht richtig ins Geld. Ich war nie ohne Hunde und gerade bei den Molossern, ist immer irgendetwas wo ein Tierarzt schauen muss oder Operationen anstehen..
Das sollte auch gesichert sein, dass die Tiere medizinisch versorgt werden können.

Ich habe zurzeit vier große Hunde, wobei zwei Pflegehunde sind, die wahrscheinlich auch bleiben. Aber es vergeht kein Monat ohne Tierarztkosten. Dazu das Futter und Mittelchen zur Vorbeugung für die Gelenke, was auch enorme Kosten sind und wenn man dann noch einen Hund hat, der Tabletten und Spezialfutter braucht, dann kommt da ganz schnell einiges zusammen.. Mein Hermann wird jetzt 9 Jahre alt und braucht allein schon im Monat 150,- Euro nur an Spezialfutter und Medikamenten..

Ich würde keinen dritten Hund bewusst dazu holen und war froh, als ich mal „nur“ zwei Hunde hatte, weil es nicht nur günstiger, sondern auch viel angenehmer war, mit zwei Hunden unterwegs zu sein..

Aber trotz der vielen Arbeit, gibt es mit so einer Hundebande auch viel positives zu berichten und ich würde sie für kein Geld der Welt missen wollen.. ;)

Lucy
11.06.2010, 11:08
@MILA: Ich glaube das das bei dir so ist weil die Hunde nicht Tag und Nach zusammen sind!

Also meine zwei spielen im Haus so gut wie nie miteinander und wenn dann liegen sie nur zusammen und "singen" sich gegenseitig an!

Im Garten spielen sie auch ab und an und jagen sich ums Haus oder den Anhänger aber das dauert höchstens 15 - 20 min wenn überhaupt und dann ist wieder für ne std oder länger ruhe! Eigentlich liegen die mehr rum :)

Somit glaube ich auch wenn ich mir ne kleine dazu hole und die Tag und nacht zusammen sind das das die drei eigentlich nimmer so recht interessiert!

Kommen andere Hunde dann ist es klar, dann geht erst mal das grosse jagen los und spielen und wenn die mal zu viert oder fünft sind ist das schon ganz schön viel gewimmel!

bold-dog
11.06.2010, 11:51
wir haben auch immer eine stattliche Anzahl von Hunden hier.
Die Zahl schwankt ja, es waren mal 11 oder auch 6....je nachdem.
Wir sagen schon seit Jahren das wir nicht mehr "aufstocken" und warten bis sich die Anzahl reduziert.
Aber es kommt ja immer anders als man denkt!
Hängt natürlich mit dem Tierschutz zusammen.
Manche alte Hunde bekamen bei uns das Gnadenbrot, andere sind früh gestorben.
Alle leben zusammen mit uns in der Wohnung.
Ich bin nicht berufstätig und habe somit die Zeit mich um alles zu kümmern.
Wir haben ein Gundstück von 4,5 ha ums Haus herum, ein grosser Teil davon eingezäunt.
Wir wohnen wirklich jwd.....um unser Haus rum sind nur Wiesen und Felder.
Im muss eigentlich nicht jeden Tag gassi gehen.
Es reicht auch wenn wir einfach über unsere Wiese und die angrenzenden Felder stapfen, dann laufen alle frei, ohne Halsband und Leine.
Das geht hier ohne Probleme, weil die Gegend menschenleer ist.
Trotzdem gehen wir natürlich ganz normal wie andere Leute auch ab und an mal gassi.
Dazu packe ich sie ins Auto und fahre nach Deutschland, damit sie mal Abwechslung haben.

Wenn die Hunde alle gut erzogen sind dann kann man durchaus mit mehreren gehen.
Ich bin früher immer mit 6 gelaufen : 2 Bullmastiffs, eine Dogge, ein Barsoi, ein Dackel, ein Windspiel,
Da wir im Bekanntenkreis etliche Züchter haben, die genausoviele Hunde haben, fallen wir da gar nicht gross auf.
Die halten ihre Hunde alle so wie wir in der Wohnung, und nehmen sie überall hin mit.
Aber "normale" Menschen halten uns sicher für wahnsinnig:schreck:
da bin ich sicher !
So was kann niemand verstehen.

Ich glaube so in der Stadt in einer Mietwohnung, oder in einer Siedlung, wo man jeden Tag alle Hunde an die Leine nehmen muss und 3 mal täglich um den Block gehen muss......das würde nicht gehen.
Man muss ja in der Satdt immer die Häufchen aufheben.....ich müsste ja einen Müllsack oder so mitnehmen:sorry:

In Urlaub nehmen wir unsere aber immer alle mit.
Bis auf den kranken FB Rüden, der muss zuhause bleiben.
Entweder bei unserer TÄ oder in einer Pension.
Die letzen beiden Jahre waren wir mit 8 Hunden unterwegs.
Beim Gassi hat dann jeder von uns 4 an der Leine.
Das ist glaub ich Grenze. Mehr würde in Stress ausarten.

In die Hundeschule nehm ich ausser dem Hund, mit dem ich gerade arbeite immer so 3 oder 4 mit, die gehen dann mit gassi, dürfen auch noch eine Runde mit spielen, und dann geht es entweder ins Auto, oder ich leg sie im Schatten ab.
Das ist z.Zt. ganz gut, weil wir 3 Hunde haben die nicht mehr weit laufen können und die man schonen muss.
Wenn wir abends ausgehen, dann nehmen wir meist nur einen Hund mit.
Mit allen in ein Lokal.....das würde sicher nicht gehen....also es würde schon:kicher:....aber da hätten die anderen Gäste wohl was dagegen.


Es ist schon aufwändig : ein normales Auto reicht natürlich nicht, die TA Kosten (denkt nur mal ans Impfen:kicher:) steigen,
ich brauche Wurmkuren für 240 kg Hund, Scalibor Halsbänder kaufe ich im 6-Pack, usw.

Hundebesuch ist bei uns jederzeit möglich.
Zu uns nach hause kann jeder Hund(und Mensch:kicher::sorry:) kommen, der sich benehmen kann und mit der Situation klar kommt.

Lucy
11.06.2010, 12:27
Oh ich hätte auch gerne so ein grosse Grundstück *eifersüchtig bin*

Wir wohnen momentan zur Miete in einem Haus mit 2000qm grundstück und das finde
ich auch okay, aber so ein kleiner Bauernhof das wäre schon ultra toll!

Wie ich höre arbeiten viele hier auch nicht, wie macht ihr das, ich meine ein Haufen Hunde die viel geld kosten und dann nicht arbeiten? Habt ihr alle im Lotto gewonnen :)
*noch eifersüchtiger bin*

Mila
11.06.2010, 12:34
@bold-dog: Ja, unter solchen Umständen könnte ich mir auch 2 oder mehr Hunde vorstellen!!! Das ist genau das was ich meine. Wenn man nur Felder etc. drumherum hat, dann kann man mal mit einem üben, und der andere kann rumturnen, oder einer muss liegen bleiben während ein anderer irgendwas übt. Oder alle laufen frei rum und freuen sich ihres Lebens, ist ja egal wie. Aber sowas geht nicht in ner Mietwohnung, wo drumherum viele Menschen, Hunde, Straßen, Kleingärten etc. sind.

@Lucy: Ey DAS frage ich mich auch. Mein Traum sieht auch so aus: Lottogewinn, Bauerhof oder -haus mit großem Grundstück, dann so nen bisschen Tierpension für paar Hunde, und bisschen Pflegestelle für paar andere Hunde, und alles wird gut ;)
Nee echt, das wäre ein Traum! Wer so leben kann, den beneide ich echt :)

Lucy
11.06.2010, 12:45
@ Mila: Du hast mir meinen Traum geklaut *diebstähler* :D

Ne ne das ist mein Traum! Ich will auch eine Hundepension, besser gesagt die Betreuung für ein paar Hunde haben und was noch toll wäre ein paar Ziegis und Hühnis und vielleicht noch zwei Pferde (eins wäre zu alleine) :D

Wenn jemand sowas zu verschenken hat bitte bei mir melden :lach3:

salu09
11.06.2010, 12:54
Als mein Freund damals seinen alten Diensthund hatte und dieser seine Prüfung nicht mehr geschafft hat, hat er für sich entschieden das er seinen alten Diensthund behält und ihn noch einen schönen Lebensabend gibt! Was nicht viele machen! Dann hatte er einen neuen Diensthund bekommen(Welpen) ! Alle lebten bei uns im Haus! Als Barkley größer wurde gab es echt schlimme beißerein zwischen ihm und dem alten Diensthund und auch unserer alten Hündin!Wir mussten ihn zu den anderen trennen, was wirklich nicht einfach war im Haus! Er fing irgendwann an im Haus zu markieren und fand gar keine Ruhe mehr! Dann kam nurnoch der Zwinger in Frage! Auf der Dienststelle war er eh immer im Zwinger wenn sie nicht raus fahren mussten und auf Fortbildungen musste er auch 2 Wochen im Zwinger schlafen, also war das eine Super Lösung! Können viele nicht verstehen, aber er liebt seinen Zwinger! Es wird viel mit ihm gemacht, also sitzt er dort meistens eh nur Nachts drin, aber das ist bei vielen DH so! In der Nachbarschaft sind zwei Kollegen von meinen Freund auch mit DH und bei denen ist es genauso!Es ist sein Platz bei dem er sich ausruhen kann undrunter fährt! Ist er in der Wohnung, ist er nur am durch die gegend laufen und kommt nicht zu ruhe! Aber ich weiß auch das nicht jeder Hund dafür geeignet ist! Sein alter Diensthund ist fast gestorben wenn er mal im Zwinger musste!

Ich finde 6 h nicht zu lange allein zu bleiben für einen Hund der daran gewöhnt ist! Unsere eine Hündin ist 11 liegt am liebsten den ganzen Tag und Loona wird genug ausgelastet! Sie ist halt jung und wild und brauch viel erziehung. Es gibt halt solche und solche Hunde!

Mickey48
11.06.2010, 13:46
Also wir haben vier stück und keine Probleme.
Sie sind (außer wenn die Dame läufig ist) immer zusammen und verstehen sich prima.
Man braucht aber mindestens 2 Personen, wenn ihr alle auf einmal ausführen wollt und müsst die Spaziergangsdauer bedenken.
Unser Junghund (ca.7 Monate) wird zum Beispiel nur mit "Methusalem's Uroma" ausgeführt, da beide entweder nicht mehr so lange können oder noch nicht so lange dürfen.
Für's Spazieren gehen alleine muss man mindestens 3-4 Std. einplanen (mit Trainingseinheiten).
Auch reagiert jeder Hund anders auf den "Neuen".
Unsere Alte brauchte bei den zweien, die als Welpen kamen ca. 4-6 Wochen bis sie das wuselnde Ding als Hund erkannt hat (vorher hatten sie "Katzenstatus", d.h. sie waren ihr ziehmlich egal).
beim Auto und anderen Verkehrsmitteln kommt es auch auf den Hund an: Unsere Alte fährt nur mit dem Sharan, dem Bus und der U-Bahn, bei allem anderen verwehrt sie den Einstieg (Was bei 56kg "Hab-kein-Bock" manchmal schon etwas schwierig ist.
Alles in Allem ist es der Beste Fulltime Job der Welt!

blue
11.06.2010, 14:25
Wie ich höre arbeiten viele hier auch nicht, wie macht ihr das
Hmmm,tja,seit ich nicht mehr arbeite ist das Geld etwas knapp,es reicht aber...
Ansonsten...wir sind Grenzgänger,arbeiten in Deutschland,zahlen Steuer in Frankreich.
Die Steuer-Vorteile sind enorm !

Wir leben in einem 300-Seelen-Dorf an der Grenze zu Deutschland,können also alles so aussuchen,wie es am besten passt.
Umgeben sind wir hier von Wiesen und Feldern,der 3000qm grosse Garten endet hinten mit einem Ausgang zu den Wiesen hin,trotzdem gehen wir eigendlich immer vornerum durchs Dorf...

Ach ja,wir werden bald umziehen und hier alles verkaufen.
Wer am Haus Interesse hat...besuchen !!:kicher:

@ bold-dog:
verrätst du mir,wo deine Hundeschule ist?
France oder Deutschland

Mila
11.06.2010, 17:23
@blue: Hätte ich Geld, ich würde dir alles wegkaufen ;)

Wegen dem Thema "Wohin mit dem Hund wenn man arbeiten muss" mache ich mal eben ein neues Thema auf! Interessiert mich nämlich auch!

Lucy
11.06.2010, 17:41
hmmmmmmmmmmmmmm ich würds dir sofort abkaufen wenn es nicht so weit in die Arbeit wäre :o)

LukeAmy
11.06.2010, 20:52
also 3 Hunde hatten wir schon ...wenn alle gut erzogen sind klappt das..2 erwachsene sind ja fertig ..würde auch ne Hündin dazu nehmen..wir haben vor 2 wochen 4 Hunde ( ausgewachsene ABs in nen Mercede Kombi bekommen das geht!!

mein Mann will auch das er Luke ganz bekommt, aber das alles zusammen fliesst und wir uns beide drum kümmern ( ausser das BARF) gibt shier keinen Stress, von wegen dein /mein unser Hund

Lucy
11.06.2010, 21:05
Mein Freund will Lucy haben und falls wir uns irgendwann mal trennen will er sie halt mitnehmen das ist es halt!

Okay wie gross sind deine Hund, weil ich muss ja dann in den Kombi zwei CC mit guten 50 kilo und eine Schäferix Hündin mit ca 30 kilo bringen!

LukeAmy
11.06.2010, 21:14
so ist es bei uns auch geregelt, er will dann luke behalten, und da beide sich so sehr ergänzen...würde ich dem zustimmen, er hat aber gesagt er würde zum wohle des Hundes entscheiden, also wenn er ihm nicht gerecht werden könnte , würde er ihn nicht mitnehmen, aber Lucy, wer denkt denn an Trennung..du musst halt bei ihm bleiben !!!!

Wgen der Hunde..Luke hat 40 und Amy 30 kg.... die andern beiden di emit im Auto waren hatten 49 kg und 38 kg....und wenns eh ein HUnde auto sein soll(???) Rücksitz um klappen

Lucy
12.06.2010, 20:31
Ja aber wir hatten uns extra zwei kombis gekauft das wir auch andere Leute mitnehmen können :)

Naja wenns nimmer geht dann gehts nimmer und dann will er Lucy mitnehmen und ob ich das für gut empfinde weiss ich nicht!

Grazi
13.06.2010, 11:18
@ Caro: Guter und ausführlicher Beitrag! :ok:

Grüßlies, Grazi

BeateH
13.06.2010, 20:07
@ Caro: Guter und ausführlicher Beitrag! :ok:

Grüßlies, Grazi


das find ich auch:ok:

wir haben eigentlich auch immer mehrere Hunde gehabt. Das höchste war 4 Hunde, was ich aber auch (glaub ich) nicht mehr möchte. Wir haben zwar sehr viel eigenes Land ums Haus herum, wo die Hunde sich frei bewegen können, aber was nutzt das, wenn das Haus so klein ist. Das war wirklich teilweise schon recht eng hier. Probleme zwischen den Hunden hatte ich nur einmal, wo ich zu meiner Elfie (die auf dem Avatar) einen 6jährigen kastierten Deutsch Drahthaar dazugenommen habe. Den hat Elfie so alle drei Monate zu fassen gehabt. Da war immer ein bißchen Anspannung hier. Das war aber auch das einzige. Sonst haben sich meine Mädels und sogar Hannes immer soweit gut verstanden, es gab nie ernsthafte Beissereien hier im Haus, ausser das mit Elfie und Harald
Zwei Hunde finde ich persönlich ideal.

troja
14.06.2010, 09:58
also wir haben vier hunde....
und ich finde zwei sind i.o mehr wird eher schwierig

es geht dabei ja nicht nur um s gassigehen ob mann sie halten kann nein
hunde sind keine roboter und haben auch ein rudelverhalten das sich besonders beim spazieren gehen zeigt die eigenarten von anderen hunden abgeschaut werden und noch einiges mehr dazu kommen noch die kosten

wir haben es so da unsere alten schon 9 jahre zusammen leben und beide ihre gefestigten charaktären haben gehen wir mit ihnen zusammen aber mit unseren jungen beide noch nicht mal ein jahr alt gehen wir einzeln das sie sich nicht die angewohnheiten ( schlechten) der erwachsenen abschauen.

wenn mann z.b gerade alle abgeleint hat braucht nur einer anfangen mit etwas was nicht ganz richtig ist sei es auf einen fremden hund losstürmen jemanden anspringen anfangen zu jagen kann es sehr gut und ist wahrscheinlich das die anderen mitmachen denn es ist ein rudel.
das ist das problem finde ich ....

jetzt kann mann sagen ja es liegt an der erziehung ..aber die hunde sind keine roboter und werden es nie sein.

wir haben einen rüden und drei hündinen wobei da auch wieder das problem ist das der rüde natürlich seine hündinnen beschützen will wenn er dominant ist da kann es schnell ärger geben mit anderen rüden .

Zwetschge
14.06.2010, 13:39
Hallo liebe Mitforis,:lach3:

also angefangen habe ich mit einem Mastiff-Rüden ( 3 1/2 Jahre ). Letztes Jahr sind zwei Mastiff-Damen dazu gekommen.Die Ältere ist jetzt 4 1/2 Jahre und meine Kleine 1 1/2 Jahre. Entgegen meiner Befürchtung hat alles wunderbar funktioniert. Bertolina , die ältere Dame , kam bei mir ins Haus, durchschnupperte erst alles und ging dann in die Küche, trank etwas, fraß knapp 2kg und krabbelte dann auf mein Sofa und schlief erstmal eine Runde. Die kleine Maus schlief erst eine Runde und fraß am nächsten Tag.
Die Zusammenführung verlief ohne jedes Problem. Die Mädels ordneten sich hinter Finn ein und es gab nicht das geringste Problem - sie hörten vom ersten Tag auf meine Kommandos. Es war so, als wäre es niemals anders gewesen, als wären sie schon immer bei mir gewesen - als sollte alles genau so sein :ok:
Es war für mich ein komisches Gefühl - haltet mich gerne für Verrückt aber ich kann es nicht anders beschreiben. :sorry:

Ich nehme alle drei überall mit hin - zwar fühlt man sich hinter 3 Mastiff wie ein römischer Wagenlenker und alle machen sofort Platz - aber die Hunde lassen sich von einer Person mit leichten Leinenhilfen oder leisen Kommandos lenken. Mittlerweile gehe ich mit allen dreien zusammen auch in Altenheime, Kindergärten oder auch Krankenhäuser.
Ausstellungen, Biergärten, Stadtspaziergänge oder auch Restaurantbesuche sind gar kein Thema - die 3 nehmen unter dem Tisch oder neben den Stühlen in einer ruhigen Ecke platz und freuen sich dabei sein zu können.
Weil sie sich so gut benehmen bekommen sie sogar bei meinem Lieblingsgriechen was Leckeres - er hat extra Hundekekse aus Vollkorn gebacken und meinte mit einem stolzen Strahlen im Gesicht ' da habe er den Fladenbrotteig nur ohne Zucker und dafür mit Honig und Vollkornmehl zweimal statt einmal gebacken, das wäre keine Mühe':king::king:.
Das Landgasthaus ( Sterne-dekoriert das Haus ), das ich ab und an mit Klienten mal Besuche, bekocht meine Bande sogar - bei einem Besuch kam die Geschäftsführerin an meinen Tisch. Sie sprach mich an und fragte ' ob sie den Dreien nicht etwas Gutes tun dürfte? Weil sie sich so toll benehmen und man sie ja gar nicht hört oder sieht' - warum nicht. Alle drei Hunde bekamen ein richtiges kleines Hundemenü gekocht auf Kosten des Hauses:king::king:.
Ich war ziemlich überfahren mit der Situation. Als die Dame mir dann erklärte, sie würden den großen Saal an die Jägerschaft vermieten und die kämen auch mit Hunden, allerdings sähe der Saal danach immer aus als wären die Mongolen eingefallen, verstand ich ihre Begeisterung etwas besser :kicher:

Also ich denke, es hängt immer davon ab, wie man mit seinen Hunden auftritt. Die beiden Beispiele sind nun extrem Positiv :sorry:, bisher habe ich allerdings das Glück, mit meiner Bande überall gern gesehen zu sein. Ich muß aber auch dazu sagen, die 3 hören wirklich gut.
Allerdings führe ich jeden Hund an einer eigenen Leine - von diesen angebotenen Koppeln halte ich nichts - der Koppel bin in dem Falle ich :D
Spaziergänge durch die Stadt dauern meistens wesentlich länger als geplant, denn ich werde immer wieder auf die Hunde angesprochen - mag auch sein, weil heute römische Wagenlenker ala Ben Hur nicht zum täglichen Stadtbild gehören :D

Auto-technisch habe ich mich den Hunden angepaßt und mir einen großen amerikanischen Pick-up zu gelegt. 4qm Spielfläche die mit "Airbags" und eigener Klimatisierung ausgestattet sind sollten eine Fahrt einigermaßen erträglich gestalten - ja ich weiß, es braucht mir keiner zu sagen - ich spinne mit meinen Hunden.:D
Jetzt dürft ihr mich auch für verrückt halten :D
Urlaube betreffend gibt es für mich eine Regel, wer mich nicht mit meinen Hunden haben möchte, braucht mein Geld auch nicht ohne diese an mir verdienen.
Allerdings habe ich in Europa schon einige sehr schöne Orte ausgemacht, wo ein Urlaub auch mit mehreren Hunden kein Problem ist - sehr Hundefreundlich in Deutschland habe ich Rheinland-Pfalz und die Ostseeregion erlebt.
Selbst im Plaza in Antwerpen wäre ich mit 3 Hunden ein gern gesehener Gast gewesen - leider kam mir bei dieser Reise etwas dazwischen.

Hatten wir hier eigentlich schon mal einen Thread über Uralubsmöglichkeiten mit mehreren Hunden?

Zum täglichen Leben stehen den Hunden zur Zeit "nur" 3000qm Garten und Wiese zur Verfügung, sobald diesen Sommer der endgültige Umzug auf meinen Reiterhof vollzogen ist, haben sie 6 ha eingezäunten Spielbereich zur Verfügung.Auf dem Hof dürfen sie sich relativ frei bewegen - nur wenige Bereiche in denen meine Klienten Unterwegs sind, werden für die Öffnungszeiten des Hofes den Hunden nicht zur Verfügung stehen - unterm Strich mit Sicherheit noch 5 ha.
Auf dauer spiele ich mit dem Gedanken, mir noch weitere Hunde zu zu legen - meine zukünftige Planung ist zu mindest darauf ausgelegt.

Allerdings heißt ein größeres Rudel ständige Arbeit. Entweder ist die Rangordnung zu beachten beim verteilen von Leckerchen oder bei Rangrauferein und Neuordnungen muß eingegriffen werden - ich halte es genau wie bei einem Wolfsrudel, jedoch mit mir als Alphatier. Damit habe ich allerdings genau die selben Pflichten im Rudel, wie ein Alpha-Hund. Denen nach zu kommen, ist aufwendig und Arbeit, allerdings habe ich damit, nicht nur mit meinen Hunden, sondern auch im Rahmen meiner " Hundeschularbeit" gute Erfahrungen gemacht - aber wem erzähl ich das? Ich denke das wißt ihr selber ;)


Liebe Grüße

Zwetschge und Finn :lach4:

Mila
14.06.2010, 14:07
@ Zwetschge: Toll, jetzt will ich auch drei Hunde ;))! Nee, im Ernst, also es liest sich traumhaft was du schreibst. Wie kamst du denn zu den 2 Mastiff-Damen? Waren das Mutter und Tochter, und sind beide auf einmal eingezogen?

Frage an alle:
Gibt's von euch Tipps bzgl. Büchern/Ratgebern zu Mehrhundehaltung?
Habe kürzlich "Einmal Meutechef und zurück: Mit mehreren Hunden leben" von Patricia McConnell & Karen B. London bei Amazon gefunden, ist das wohl gut, sinnvoll und hilfreich, oder gibts besseres?

Zwetschge
14.06.2010, 16:39
Hallo Mila,

zu meinen zwei Mädchen kam ich, wie die Jungfrau zum Kinde - wenn du so willst. Eigentlich wollte ich "nie" eine Hündin haben. Aber wie das halt so mit dem "nie" ist - es ist nie endgültig :-)
Beide sind am selben Abend bei mir eingezogen. Als sie zu mir kamen, kannte die "Kleine" weder Halsband/Leine noch Autofahren noch sonst etwas - da ich das wußte, sind wir zu zweit gefahren um sie abzuholen. Die Fahrt war ein ziemlicher Kulturschock. Ich habe zwar versucht es ihr so einfach wie möglich zu machen und habe -psssssssst nicht weiter erzählen - und bei der Rückfahrt mit den Mädels auf der Pritsche meines Autos gelegen und gekuschelt, aber sie war ziemlich fertig, als wir bei mir daheim ankamen.
Die beiden sind abgegeben worden, weil sich die persönlichen Lebensumstände des füheren Besitzers nachteilig dramatisch verändert haben. Wenn ich sie nicht aufgenommen hätte, hätten sie wohl ins Tierheim gemußt - das konnte ich nicht mit mir verantworten.
Zumal ich die "Große" kenne seit sie ein Jahr alt ist und die "Kleine" von der Geburt an und in mein Herz geschlossen habe. Es sind unglaublich liebenswerte.
Die "Kleine" hatte beim Vorbesitzer sehr starke Führungsansprüche. Ob jetzt durch den Ortswechsel bedingt oder nicht, bei mir ordnet sie sich problemlos ein.
Beide sind bei mir absolut einfach im Umgang.

Liebe Grüße

Zwetschge und Finn

Mila
14.06.2010, 17:52
Danke für die Erläuterung, finde ich toll :)
Und Hunde aufzunehmen bevor sie -wenn auch nur kurz- im Tierheim landen, finde ich auch gut, gerade wenn man die schon lange kennt. Amber wäre über kurz oder lang wahrscheinlich auch im TH gelandet, aber ich bin froh, dass ich sie nicht erst dort gefunden habe. Nix gegen Tierheime, aber ich glaube vielen Hunden setzt das schon zu und verändert sie schnell und gravierend... :-/

Zwetschge
14.06.2010, 18:04
Da gebe ich dir vollkommen recht.
Bei meinen beiden Mädels wäre es, hätte ich sie nicht aufgenommen, wohl so ausgesehen, das sie ins Tierheim gemußt hätten - naja und wie gut die Chancen eines großen Hundes im Tierheim auf Vermittlung sind, brauche ich wohl keinem erzählen. Das Tierheim wäre zu einer Einbahnstraße geworden. Zumal mein Krümmel ziemlich übel auf Streß reagiert. So etwas war mir bisher unbekannt, aber wenn sie Streß bekommt, sei es extreme Hektik im Alltag oder ein "Anpfiff" weil sie Mist baut, übergibt sie sich und verweigert das Fressen. Dabei schimpf ich wirklich nicht dramatisch, nur ich kann sie ja auch nicht jeden Mist im wald fressen lassen.
Bertolina ist zwar eine sehr starke Hundedame - charakterlich - aber sie hätte resigniert. Das wäre zu viel gewesen für die Zwei.

Ich sag ja, besonders mit dem, was ich heute weiß - sofern irgend möglich, sollte man Hunde ohne Tierheim vermitteln. Sobald ich umgezogen bin, will ich auch schauen, das ich ein oder zwei Pflegeplätze anbieten kann - der Platz wäre ja dann da.

Liebe Grüße

Zwetschge und Finn

Djego
15.06.2010, 06:33
Ach ja,wir werden bald umziehen und hier alles verkaufen.
Wer am Haus Interesse hat...besuchen !!:kicher:

Wo wohnst du denn? Kannst mir auch gerne ne PN schicken!

Djego
15.06.2010, 07:13
Hatte mich gestern mal mit einer Tierärztin über die Haltung mehrerer Hunde unterhalten. Sie meinte ein Hund ist quasi wie zwei Hunde. Da ist der Sprung nicht so groß. Aber von zwei auf drei oder mehr sollte man sich schon gut überlegen. Vor allem, wenn es um das Thema "Kosten" geht oder ein Hund mal wirklich krank ist und die Hunde getrennt raus müssen usw. Sie meinte die Leute überlegen sich dann halt schonmal, ob sie eine Behandlung überhaupt machen und das findet sie den Hunden (generell den Tieren) gegenüber nicht gerecht.

blue
15.06.2010, 09:15
Wo wohnst du denn? Kannst mir auch gerne ne PN schicken!
Echt jetzt...??:pfeiff:
Nee,kein Problem...
Wir wohnen ca.30 Fahrminuten von Karlsruhe entfernt,(auf der Rheinbrücke ist immer die Hölle los!) ca.20 Min.von Baden-Baden,15 Min bis Rastatt.
Schön Zentral,aber im tiefsten Landleben!
Wenn du mal schnuppern willst,sag Bescheid,bekommst einen Kaffee.
Kann auch gerne bei allgemeinen Fragen zum franz.Umzug weiterhelfen !
Es lohnt sich in vielen Sachen wirklich...:ok:

Ach ja,wegen der Mehrhundehaltung:
In Frankreich gibt's ganz ungewöhnliche Gesetze...
Es dürfen nicht mehr als 7 Hunde im Ortskern gehalten werden.Wenn sich beim 8.Hund die Nachbarn beschweren,bekommen sie meist recht!
Es dürfen nicht mehr als 9 Hunde im Haus gehalten werden.
Ob das jetzt wegen der Hygiene so ist,oder als Eindämmung wegen Animal Hoarding...keine Ahnung.
Bei mehr als 9 Hunden muss eine Zwingeranlage vorhanden sein,die auch scheinbar vom Amtsvet.mehrmals überprüft wird.
Ob die Viecher darin auch wirklich leben,ist aber scheinbar schnuppe...:hmm:

Djego
15.06.2010, 11:35
Oh, das paßt nicht. :(
Wärst jetzt bei Freiburg also Colmar gewesen...

blue
15.06.2010, 11:43
Nee,leider ein bisschen weiter unten...bis Freiburg fahr ich ca.1 Stunde.
Aber ich würde trotzdem mal bei dir über die Grenze blinzeln...es lohnt sich echt!

BÖR
15.06.2010, 12:04
In der Juniausgabe DER HUND ist ein Bericht: Aberteuer Rudelhaltung.

Andrea und Bör

BÖR
15.06.2010, 13:17
In der Juniausgabe DER HUND ist ein Bericht: Aberteuer Rudelhaltung.

Andrea und Bör

Es heißt natürlich Abenteuer Rudelhaltung:)

Andrea

Mila
15.06.2010, 17:48
Danke, ja, hab ich gestern gesehen als ich kurz im Zeitschriftenladen vom Bahnhof war. Werde ich demnächst mal lesen, wenn der Zug wieder auf sich warten lässt ;)

Trinity
15.06.2010, 20:11
In 3 Wochen kann ich Dir mehr sagen.. *grins*... Dann zieht unser Zwerg ein und wir haben dann 3 Hunde und 2 Katzen...

Lucy
15.06.2010, 20:18
danke für eure vielen Einträge sehr interessant!
Der Hund werde ich mir kaufen wie gesagt bin sehr interessiert daran!

Ich hoffe es kommen noch mehr da ich ja ernsthaft überlege mir einen dritten Hund zu holen und die Meinungen doch relativ unterschiedlich sind!

@Trinity: ich hoffe du brichtest von deinen Erfahrungen

sina
15.06.2010, 20:23
Ich bekomme ja hoffentlich bald meine kleine Biene und dann hab ich auch 3 Knautschnasen!:)

Da Heinrich nicht so viel laufen kann muß ich jetzt schon 2x raus.

Da sehe ich kein Problem, wenn die Biene klein ist gehen wir mit Heini, wenn sie größer ist mit Calle!:ok:

Natürlich werde ich auch mit ihr alleine gehen! :lach3:

Lucy
15.06.2010, 20:25
Wie gesagt immer her mit den Erfahrungsberichten!

Trinity
16.06.2010, 17:43
@ Lucy, klar, wenn der Zwerg da ist, berichte ich gern!!

hexenseele
16.06.2010, 19:30
ich kann dir sagen wie es mit vier hunden läuft... hatte am anfang zwei hunde ne pitbullhündin und onkel fred meinen staffordrüden... die hündin ist am 03.12.2005 im alter von fast 15 jahren von uns gegangen... nun merkten wir sehr schnell das unser onkel fred sich allein fühlt und haben baby geholt eine leohündin... die war onkel fred zu aufdringlich und da wir die loehündin nicht abschaffen wollten haben wir uns für einen dritten hund in babys alter entschieden ging auch ein ganzes jahr super... bis sich die mädels in die wolle bekommen haben... und nun sind die beiden getrennt und ich habe alle hände voll zu tun die beiden auseinander zu halten... mit dem rüden (kastriert) versteht donna sich auch net mehr, aber baby hat ihren onkel fred echt gern... wir kauften uns dann dieses haus wo wir jetzt leben und als kleines überbleibsel von den alten besitzern gab es einen spitzmischling mit dazu Felix 16 jahre alt.... onkel fred und felix singen jetzt um die wette und babay betrachtet sich das ganze gemütlich in der gegend rumliegend und donna geht getrennt von den dreien allein mit uns in den garten... gott sei dank haben wir einen großen garten mit abgeteilten hof wo dann die anderen hin müssen wenn donni im garten ist...
also wenn einen dritten hund, da spricht ja nichts dagegen dann sollte der jünger oder älter sein wie die beiden anderen... nicht gleich alt, habe von vielen gehört das gleichalt auf dauer nur geht wenn sie sich schon im welpenalter kennenlernen, später ist es schlecht... hundesteuer bleibt beim ersten 30 euro beim zweiten 60 und der dritte kostet hier bei mir dann auch nochmal 60€, ist aber überall unterschiedlich, das legt die gemeinde fest...ansonsten ist es nicht so schlimm drei zu haben ich finde das sogar schön...sofern sie sich verstehen, das muss mal halt probieren... eine freundin von mir hatte auch vier und das klappte super... alle vier unterschiedlichen alters, eine hündin und drei rüden... ging super... die hündin war chef und die rüden haben sich untergeordnet... und wegen dem auto... nen kombi brauchste... ich fahr nen opel omega nur wegen der hunde... da passen drei locker rein...

viele grüße

Nicole

Lucy
16.06.2010, 20:46
Also das mit dem Alter ist mir auch bekannt!

Wenn ich mir einen Hund anschaffe ist mein Rüde zwischen 3 und 4 und meine Hündin zwischen 5 und 6 denke das ist gut so! Zwei bis drei Jahr sollten da meiner meinung nach immer dazwischen sein! Sonst klappt das evtl nicht, ausser man hat nen genügsamen der sich unterordnet!

Ladyhawke
17.06.2010, 06:15
Wir haben auch ein Dreierpack:) Eigentlich eher ungeplant...

Theo ist 13 (Pitmix), Pebbles 3 (French Bulldog) und Bambam 11 Monate (MAN).

Allerdings lasse ich sie im Moment nicht zu dritt allein, Bambam ist grad in der ersten Flegelphase und wills gelegentlich mal wissen. Solang wir das nicht im Griff haben fährt er entweder mit Herrli in die Arbeit oder bleibt bei mir daheim wenn ich frei habe.

Unser Auto ist ein Tucson, der alte Herr fährt eh nicht mehr weg, Theo ist froh wenn er seinen Garten und seine Ruhe hat. Somit ist genug Platz (noch).

Gassigehen funktioniert nur einzeln, bzw. wenn mein Mann mit ist oder sie sich vorher richtig müde getobt haben. Bambam will mit Pebbi immer spielen (wir arbeiten grad an Leinenführigkeit unter Ablenkung)

Ins Restaurant nehmen wir Pebbles und Bambam mit, das funktioniert tadellos.

Wenn ich ehrlich bin- 3 Hunde KÖNNEN einfach sein, muß aber nicht immer. Mit einem Jungrüden dabei wirds zuweilen schon anstrengend;) Zumal natürlich auch die Kostenfrage überdacht werden muß, 3x Futter, Steuern, TA....

Ich persönlich halte nach wie vor die Haltung von 2 Hunden für optimal:ok:

Lucy
17.06.2010, 06:24
Okay über die Kosten bin ich mir völlig im Klaren und damit habe ich weniger ein Problem, wobei ich keine 5 oder 6 Hunde haben möchte aber würd auch gehen!

Wieso musst du mit den dreien einzeln gehen?

Ladyhawke
17.06.2010, 06:33
Hab ich ja geschrieben;) Bambam versucht mit Pebbles zu spielen- wir arbeiten dran;)
Und Theo geht gar nicht mehr Gassi, weil nie voraussehbar ist wann er hinten wegsackt- seine Hüfte ist ziemlich bedient:(

Lucy
17.06.2010, 06:35
Wollt ihr nicht das Bambam (was ich ja für einen absolut genialen Namen halte) mit Pebbles spielt?

Meine zwei spielen auch wie wild miteinander und ich finds schön!

Okay das der ältere Herr da nimmer mithalten kann ist dann logisch!

Ladyhawke
17.06.2010, 06:38
Wollt ihr nicht das Bambam (was ich ja für einen absolut genialen Namen halte) mit Pebbles spielt?

Meine zwei spielen auch wie wild miteinander und ich finds schön!

Okay das der ältere Herr da nimmer mithalten kann ist dann logisch!

Oh ja! Sie dürfen spielen, toben, rennen- aber nicht an der Leine!

http://i50.tinypic.com/4igenc.jpg

Lucy
17.06.2010, 06:39
Is ja nett :)

Ja okay an der Leine versteh ich das! Dachte ohne Leine sollen sie nicht so toben!
Kann ja sein das einer Krank ist oder so, so meinte ich das!

rüpel
17.06.2010, 10:51
Moin moin Liebe Molosser-Gemeinde.

Ein immer wieder sehr reizvolles Thema auf das wir auch sehr oft angesprochen werden da wir ja nun 4 hatten (seit Montag ja leider nur noch drei nachdem Oma mit fast 17 gegangen ist).
Info vorab: 1) Rüde 3,5J. Rottweiler-Bordeaux-Mix (als welpe bekommen)
2) Hündin 2J. CC (mit 7Mo. aus Katasropfen-Haltung)
3) Hündin 16Wo. Pit-Bullmastiff-Mix
(Blieb einfach hier da CC ja Amme war)
dazu 8-9 Katzen (weiss man hier nie so genau,da manchmal
einfach eine da ist oder eine den Hof wechselt,
übrigens gerade wieder 3 Katzen-Kinder zu
vermitteln darunter 2 Glückskatzen, melden wer
möchte)

Wie haben bis heute noch nie ein Problem gehabt was wahrscheinlich daran liegt das wir es geschafft haben trotz des Rudels jedem Einzelen Tier auch noch eigene Zeit zu widmen und seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. zb.: der Rüde ist zu schwer um am Fahrrad zu laufen und mag es auch nicht. Die CC will rennen rennen rennen, also läuft sie Abends mit mir am Rad noch gut 10KM neben den Morgentlichen Waldgang aller, die beiden anderen gehen dann gemütlich mit Frauchen noch ne Runde. Dazu bietet unser Bauernhaus ausreichend Platz für alle so das jeder auch noch seine Rückzugsmöglichkeit hat. Drumherum sind 6500m² Garten zum toben (übrigens nicht eingezäunt).
Futterneid nicht vorhanden obwohl wir immer Brocken stehen haben und jeder Fressen kann wann er will. Bisher haben alle das unter sich gereglt und bei leckerlies gibt es eine konsequente reihenfolgen einhaltung.
Alleine bleiben geht auch ohne Probleme wobei wir immer dafür sorgen das wenn es mehr als 5-6 St. werden das eines der grossen Kids daheim ist.
OK-Urlaub kennen wir halt nicht mehr-dafür geniesen wir das Landleben!!!!
Zu Freunden oder Biergarten etc. nehmen wir sie Grundsätzlich nicht mit da wir festgestellt haben das zb. für unsere CC der Stressfaktor zu hoch ist.
Krankheiten-Bisher Fehlanzeige Toi Toi Toi dreimal auf Holz klopf!!!!!
Und was ich für das wichtigste halte ist das man erkennt was jeder einzelne Hund von einem will (ihr kennt doch alle den Satz: Mein Hund spricht mit mir) und darauf eingehen kann dann klappt das auch und ich empfinde das als recht einfach.
Meine Hunde sind meine Freunde und das reicht mir auch!!!!

Gruss Georg.

Lucy
17.06.2010, 10:58
Geht ihr beide Arbeiten?

Wie meinst du das mit deine Hunde sind deine Freunde und das reicht dir?

rüpel
17.06.2010, 13:09
Seit 8 Wo. nicht mehr am Arbeiten wir haben unsere Gastronomie-Betriebe verkauft. Jetzt ist erstmal 2-3 Jahre faulenzen angesagt!
Damit meinte ich das mir manchmal meine Hunde wichtiger sind wie Freunde und das meine Hunde wahre Freunde sind.

Lucy
17.06.2010, 13:24
Also ganz ohne Freunde kann ich auch nicht, aber die Anzahl derer hat sich minimiert ;)

Mila
17.06.2010, 21:12
Für Studium/Arbeit, Hund UND Freunde ist ja auch nicht genug Zeit, finde ich! Zumindest nicht oft... am praktischsten isses, wenn die Freunde auch Hundehalter sind (mit meiner Nachbarin verbringe ich mittlerweile mehr Zeit als mit eigentlichen Freunden, weil gleiches Haus, gleiche Hundeschule, und und und), oder wenn Freunde nen Spaziergang mitmachen, sodass man das verbinden kann ;)
Aber wenn ich ehrlich bin: mir reichts auch nur mit Amber ewig durch die Natur zu latschen, da hab ich auch Spaß, weil die so bekloppt ist ;))

Lucy
18.06.2010, 10:25
Also meine Freunde sind meistens auch nur noch Hundebesitzer weil dann hat man ja oft das gleich Thema zu quatschen und andere glaub ich kann ich schon ganz schön nerven damit ;)

Meine damalige beste Freundin hat jetzt ein Baby und da verlaufen sich auch die Interessen ganz gewaltig muss ich sagen

Ladyhawke
18.06.2010, 10:29
Also ganz ohne Freunde kann ich auch nicht, aber die Anzahl derer hat sich minimiert ;)

Schaff Dir einen Molosser an und Du wirst einsam:D außer Du findest natürlich Gleichgesinnte;)

Lucy
18.06.2010, 10:36
Ich würde das nicht als einsam bezeichnen nur als selektieren der Freunde :)

Emmamama
18.06.2010, 10:40
Als ich heute morgen von der Hunderunde zurückkam, stand auf dem Parkplatz das Auto meiner Freundin - allerdings haben wir uns verfehlt.
Emma is wie bekloppt drumrum gehüpft, weil sie wohl dachte, um das Patchworkrudel zu finden :kicher:
Eben rief mich meine Freundin an, um zu sagen, dass wir uns wohl nur knapp verpasst haben...
Emma hat Sabberfäden hinterlassen, die noch nich versteinert waren :kicher::kicher::kicher:

Lucy
18.06.2010, 10:43
Das ist doch cool oder :)

Ladyhawke
18.06.2010, 10:50
Ich würde das nicht als einsam bezeichnen nur als selektieren der Freunde :)

Ich meinte das ja auch eher sarkastisch:D die selektieren sich selbst:D

Ladyhawke
18.06.2010, 10:51
Als ich heute morgen von der Hunderunde zurückkam, stand auf dem Parkplatz das Auto meiner Freundin - allerdings haben wir uns verfehlt.
Emma is wie bekloppt drumrum gehüpft, weil sie wohl dachte, um das Patchworkrudel zu finden :kicher:
Eben rief mich meine Freundin an, um zu sagen, dass wir uns wohl nur knapp verpasst haben...
Emma hat Sabberfäden hinterlassen, die noch nich versteinert waren :kicher::kicher::kicher:

Stell mir grad die flatternde Sabber am Auto vor :harhar::harhar::harhar:

Emmamama
18.06.2010, 10:53
Stell mir grad die flatternde Sabber am Auto vor :harhar::harhar::harhar:

Ja, das ist dann wahre Freundschaft :ok::ok:

Lucy
18.06.2010, 12:05
Ja nur wahre Freunde nehmen sowas in kauf :)

Mich stört es in dem sinne nicht das manche "Freunde" sich verabschiedet haben,
weil wenn sie mich nicht mögen mit den Hunden dann mögen sie mich eigentlich garnicht!

Mila
20.06.2010, 20:43
Nö eben, ich fände es auch arg langweilig wenn alle Freunde und Bekannten immer dieselben wären, und man seine eigenen Interessen und Hobbies nicht verändert. Amber hat seit ihrem Einzug bei uns mein Leben SEHR verändert, zum positiven, wie ich finde. Vorher war's auch nicht schlecht, aber ich war bereit für etwas Neues und der Zeitpunkt war gut, meinen seit Jahren größten Wunsch nach einem Hund zu erfüllen, und es war gut so :)

Und richtig, Lucy, Leute die mit Hunden nix am Hut haben oder sich nicht um so Dinge wie Hundeerziehung kümmern, denen kann man mit so Detailthemen sicher ganz schön auf den Keks gehen. Deswegen sind das auch hauptsächlich die Themen zwischen meiner lieben Nachbarin und mir, und durch die gleiche Hundeschule ist das irgendwie nach praktischer. Aber wie du schon schreibst, wenn Leute heiraten und/oder Kinder kriegen ist das ne ähnliche Nummer. Finde ich auch nicht allzu schlimm, den Kontakt dann etwas anders zu gestalten, wenn einer hauptsächlich über Kinder reden will und der andere sich dafür Null interessiert... dann sollte man entweder Themen finden die beide gut finden, oder es ganz sein lassen. Aber... ist jetzt glaub ich Off-Topic ;)

Lucy
21.06.2010, 06:20
Ja eigentlich gehts mir ja darum zu erfahren wie es den so ist mit mehr als zwei Hunde, weil ich ja noch einen dritten will!

Und ich denke die Freunde hauen wenn dann eh schon nach dem ersten ab :)

Mila
22.06.2010, 16:23
Wenn man's richtig macht (Wissen aneignen über Erziehung, Gesundheit und und und), ja ;)

Welcher Rasse bist du bzgl. des dritten Hundes eigentlich so generell zugeneigt?
Ich finde mittlerweile so viele Rassen toll, dass ich arge Probleme bei der Entscheidung hätte. Also erstmal müsste ein total relaxter Boxerrüde her, den nix aus der Fassung bringt, und der Amber -neben mir- mal zeigt, dass sie nicht ewig Angst zu haben braucht, sondern es mal chilliger angehen sollte ;)

Wie sind deine beiden jetzigen Hunde denn so vom Wesen her, und wie soll der 3. sein, damit er sich gut einfügen kann, und vielleicht den anderen beiden noch ne positive Eigenschaft vermitteln kann?

Lucy
22.06.2010, 19:28
Also ich habe jetzt eine Schäfer Mix Hündin, die Lucy, sie ist 4 Jahre alt!
Eine total lauffreudige aber auch total sturre (verzogene) Hündin!

Und dann ist da noch Diego ein 2 Jahre alter Cane Corso Rüde!
Sportlicher aber total ruhiger und gefestigter Kerl, den bringt nix so schnell aus der Ruhe!

Beide absolut Menschen vernarrt und Kinderlieb!

Ich hätte jetzt gerne noch eine Cane Corso Hündin die so ist wie mein Rüde!
Sportlich ruhig und die nix aus der Ruhe bringt!

Bin grad dabei eine HuSchu zu finden damit meine beiden jetztigen besser hören und evtl noch etwas gefestigert sind und ausgelasteter!

Und nächstes oder übernächstes Jahr soll dann der dritte kommen!

troja
29.06.2010, 08:35
Wenn man's richtig macht (Wissen aneignen über Erziehung, Gesundheit und und und), ja ;)

. Also erstmal müsste ein total relaxter Boxerrüde her, den nix aus der Fassung bringt, und der Amber -neben mir- mal zeigt, dass sie ?

ein total relaxter boxerrüde?????????????????
was bei der rasse eher schwierig wird in jungen jahren .
relaxt sind doch dann eher andere rassen

Evi
29.06.2010, 09:24
wir haben drei Hunde....Digger und Tara brachte ich mit und mein Mann kam mit Arco.....

die ersten zwei Jahre verliefen relativ ruhig, wobei wir immer schon etwas aufpassen mussten, da Arco sehr eifersüchtig ist....solang er der Boss war, lief alles einigermaßen gut. Irgendwann war ich "sein" Frauchen und da gings dann los....
...erste Rauferei, aber ne richtige, nix Rangherrschaft oder solche Kinkerlitzchen, es ging richtig zur Sache mit OP`s und Trallaaaa..war ne "greislige" Angelegenheit! Natürlich haben wir uns die Köpfe zerbrochen was das war, wieso und weshalb und wie es weitergeht, was wir machen müssen, was wir nicht mehr machen dürfen....volles Programm halt.
Arco ist ein kastrierter Rüde, Diggerl nicht, lass ihn auch nicht kastrieren weil ich es für unnötig halte und auch nicht mag. Digger ist so ein lieber Kerl und Tara ist sowieso sterilisiert. Unsere Hunde sind bei uns im Haus und daher auch da ein Umdenken wie wir es nun machen. Zusammenführung langsam wieder angehen usw. das klappte dann auch. Jedoch lies die nächste Rauferei nicht lange auf sich warten, wieder wegen dieser verdammten Eifersucht seitens Arco. Wieder TA, wieder Nähen usw.
lange Rede kurzer Sinn...diese miserablige Eifersucht ist nicht wegzubringen und daher lass ich sie nicht mehr zusammen sein. Gehen zwar miteinander Spazieren, jeder angeleint, sonst würd es wieder scheppern, da Arco nicht nur von der Eifersucht geplagt ist, sondern auch noch gern zeigen will, was er für ein toller Hecht ist und mit dem jungen Spunt auch noch mithalten kann. Autofahren geht auch, Digger und Tara hinten und Arco auf Beifahrersitz, angegurtet und befestigt :D nein, nicht verzurrt!
Tja, bei uns richtet sich fast alles nach den Hunden, zuerst waren es die Kinder und jetzt unsere drei Knaller :D:D
Autokaufen, Urlaub fahren, sogar beim Hausbauen und Grundstückskauf haben wir an den Hunden orientiert. Freilich muss ich mit mehr Kosten rechnen, wenn ich drei Hunde hab, die über 50 kg wiegen...ist doch klar!
Gerne hätte ich auch einen Vierten, geht aber wegen Arco nicht, zu anderen Hunden ist er freundlich und nett aber wehe er müsste uns mit noch einem Mitbewohner teilen müssen...Ja, ist sehr schade, da ich nicht mal einen Pflegehund nehmen könnte. Rudelhaltung wäre ein Traum, beineide jeden der dies machen kann!

Lucy
29.06.2010, 09:32
@ Evi: Aber ich denke das ist so weil Arco sozusagen in ein zweites Rudel geschmissen wurde! Versteht was ich meine!

Da muss er sein Herrchen schon verteidigen :)

Also wir wargen gestern bei meiner bekannten die hat ne Hundepension um auszutesten wie Diego mit anderen Hunden klar kommt!

Echt spitzenmässig gelaufen! Hatte keinerlei Probleme mit den anderen Hunden auch mit einem etwas grantigem Rüden nicht!

Und ich möchte schon einen dritten haben und denke wenn ich den als Welpen kriege das es da keinerlei Probleme geben wird, da meine so auch nicht eifern!

Evi
29.06.2010, 09:48
@ Evi: Aber ich denke das ist so weil Arco sozusagen in ein zweites Rudel geschmissen wurde! Versteht was ich meine!

Da muss er sein Herrchen schon verteidigen :) .............;);) genau:D Arcos Denke ist eher wie Herr der Ringe, der Gollum.....ALLES MEINS! :D

So ein Spinner, ist so schade, dass da nix mehr geht, die Fronten sind so verhärtet, dass es jederzeit wieder krachen würde...es liegt wirklich nur an der Eifersucht und Verlustangst an ihm, hat uns auch die Hundetrainerin bestätigt, haben es quasi schriftlich hahahah
mit anderen Hunden kommt er klar, ausser mit schwarzen Schäferhunden aber sonst egal ob alt, jung, groß oder klein, hündin oder Rüde..Hauptsache sie sind nicht bei uns daheim!

Also wir wargen gestern bei meiner bekannten die hat ne Hundepension um auszutesten wie Diego mit anderen Hunden klar kommt!

Echt spitzenmässig gelaufen! Hatte keinerlei Probleme mit den anderen Hunden auch mit einem etwas grantigem Rüden nicht!

Und ich möchte schon einen dritten haben und denke wenn ich den als Welpen kriege das es da keinerlei Probleme geben wird, da meine so auch nicht eifern!
wie gesagt, unsere Problematik kam erst nach zwei Jahren, da war auch Digger fertig mit wachsen usw.
und Tara die ist gar nicht eifersüchtig, Digger na ja...drückt schon gern die Tara weg....ist halt mein Baby ein absoluter Frauenhund :D:D er mag auch gern alles rechtmachen, ein wirklich braver Kerl und unsere Prinzessin sowieso!:p

Lucy
29.06.2010, 10:24
Mein Digger (so heisst der wirklich oft bei uns) ist auch ein Frauenhund!
Er mag auch lieber mich! Wobei meine Hündin eher auf meinen Freund steht!

Ja wie gesagt denke nicht das wir das Problem kriegen wenn wir uns in ein oder zwei jahren eine kleine dazu holen, weil der heimliche Chef daheim eh die Katze ist :)

LukeAmy
08.07.2010, 15:50
jetzt sind es auch wieder 3.....hatte meistens 3

Lucy
08.07.2010, 17:49
Freut mich voll für dich :ok:

LukeAmy
09.07.2010, 14:11
ich das total problemlos..nur 2 rüden mach ich nicht mehr....

conny
12.07.2010, 10:55
Seit 4 Monaten haben wir 4 Bordeauxdoggen, klappt hervorragend, besser als
mit dreien, es ist nicht immer einer über.
Allerdings hat der Dreck den sie reinbringen sich potenziert.

Conny

Lucy
12.07.2010, 11:55
Ja okay das mit dem Dreck das glaub ich dir gerne!

Mal ne Frage, wenn ich zu meinem zwei Jährigen Rüden einen Rüden dazu hole also nen 8 Wochen alten und der aber unkastriert bleibt, meint ihr da gibt es Probleme?

sina
12.07.2010, 18:17
Ich hatte immer einen Rüden der 1 Jahr alt war und dann ist der nächste Welpe gekommen.

Meine Rüden haben sich immer bombig verstanden und es wurde auch keiner kastriert! :ok:

Jetzt sieht es mit dem Kastrieren etwas anders aus weil mein Calle nur Sex im Kopf hat und Heini fängt langsam auch damit an!:D

Bullys sind da wohl etwas triebhafter als Labbys!:kicher:

Lucy
13.07.2010, 06:26
Ja meine beiden jetztigen sind kastriert und eigentlich ja Rang höher wie ein neuer,
so jetzt wenn ich mir noch einen dazu hole, einen Rüden der nicht kastriert ist, meint ihr nicht das es da Probleme geben wird?

Aimee
15.07.2010, 23:13
Hallo zusammen:-)
Also wir haben 3 die bei uns Leben und eine die bei der Mutter meiner Freundin lebt da wir die nicht miznehmen durften (Mutti hängt zu sehr an der westi dame). Das wären 2 AB´s (Hündin 10 Monate und Rüde 17 Monate) und eine Pittbull Lady (6,5 Jahre). Die Bulldogs verstehen sich super und die Pittbull Hündin kann nur mit der kleinen so richtig gut. Draußen muss unsere Pittbull Hündin leider an der Leine bleiben auf Grund ihres Jagttriebes, wobei die anderen zwei so ohne Probleme neben her laufen und hören. Urlaub hat bis her kein Problem gegeben. Zum Thema Auto, ja es ist natürlich schnell ein Kombi geworden.
Wenn wir eingeladen sind kommt in der Regel nur die kleine mit. Zu Hause herscht dann räumliche Trennung für alle Hunde (wenn wir nicht da sind).
Futter, Tierarztkosten und "Zubehör" (etc.) hat sich natürlich ver 3x.
Aber im großen und ganzen sind wir sehr glücklich mit unseren süßen und es ist nicht zu viel.:-)
Achso keins unsere Tiere ist kastriert, also immer ein Auge drauf wenn die zusammen sind.

IloveLeon
17.07.2010, 18:34
Hallo zusammen,

wollte mal wissen wer von euch mehr als zwei eigene Hund hat und eure Erfahrungen wie es so im Alltag läuft und was für eine Zusammenstellung?

Ich habe einen Rüden und eine Hündin! Er ist 2 und sie ist 4 und ich möchte nächstes oder übernächstes Jahr evtl noch eine Hündin dazu haben!

Könnt ihr eure den ganzen Tag zusammen lassen auch wenn sie allein sind?
Nehmt ihr die auch mal in den Biergarten mit? Ich mein jetzt geht es ja jeder von uns hat einen aber später muss halt einer immer zwei nehmen!

Auf Familienfeiern nehmt ihr sie da mit? Oder wenn ihr zu eure Eltern fahrt oder Geschwister?

Ist es im Urlaub schwerer drei zu Händeln wie zwei?

Macht das viel aus? Also von zwei auf drei zu wechseln?

Ich sag ja immer spasseshalber von zwei auf drei der wechsel ist schon schwerer aber dann ist es egal ob 3 oder 5 oder 6!

Erzählt mal von euren Erfahrungen!

Alao ich hab drei . und nie wieder ! von 1 auf 2 war es ein Leichtes, fast keine Umstellung da mein Partner sich sehr auf den zweiten bezog, doch der Dritte ist eine enorme Belastung finde ich. Vorallem im Haus sind drei Hunde deutlich mehr zu spüren als zwei !! Würde ich nicht empfehlen :(

Lucy
17.07.2010, 21:15
Zu spät evtl zieht in 3 Wochen einer ein! :)

Jetzt muss ich nur noch ein Hürde nehmen

sina
17.07.2010, 21:18
Zu spät evtl zieht in 3 Wochen einer ein! :)

Jetzt muss ich nur noch ein Hürde nehmen

Und welche Hürde ist es???:lach3:

Mila
18.07.2010, 09:40
Zu spät evtl zieht in 3 Wochen einer ein! :)

Jetzt muss ich nur noch ein Hürde nehmen

Huch, das ging aber schnell ;)
Wolltest du nicht noch ein Jahr warten?
Wäre der 3. Hund dann ein CC, oder hat sich irgendwas anderes spontan ergeben? Und würde der Hund dann für immer bleiben, oder bist du die Pflegestelle?

Lucy
18.07.2010, 17:31
Muss noch Vermieter bescheid geben und der Gemeinde!

Es ist ein CC und er ist dann ca 10 Wochen alt!
Naja gesehen und verliebt! Ich wollte wirklich noch 1 oder 2 Jahre warten

Bis 23.07 schlaf ich jetzt noch drüber und dann kommt die entgültige entscheidung!

Mila
19.07.2010, 06:59
Ja, so kanns kommen, ne!?
Bei mir ist das ja auch GANZ gefährlich. Als Ambers' Mama zum zweiten Mal Welpen hatte und wir die angucken gefahren sind, hab ich meinen Liebling auch nur nicht genommen, weil ich ja bis Oktober an meinen M.A.-Prüfungen (Uni) sitze, und das wirklich absolut nicht geht. Aber wäre das nicht gewesen... ich glaube ich hätte einen nehmen müssen. Würde ich z.B. heute erfahren, dass es ihm nicht gut geht, würde ich auch noch 10x überlegen, ob es nicht doch geht...

Apropos Mehrhundehaltung:
Ich hab gerade wieder Amber mitgehabt um Nelson abzuholen, bin mit beiden in Richtung nach Hause gegangen und hab sowieso auf dem Weg ungefähr alle Hunde getroffen, die hier irgendwo wohnen ;)
Einer davon war der dicke weiße Boxerrüde. Der ist absolut KEIN Freund von Rüden, im Gegenteil (ist aber auch nicht erzogen, d.h. sämtliche "Zusammenstöße" mit anderen Rüden können nicht vermieden werden indem
die Besitzerin im Fuß vorbeigeht, sondern enden mit Kontakt der Hunde und "Rumgeprolle". Amber und der Dicke mögen sich aber, er hat sogar eher Schiss vor ihr (wie mittlerweile zwei weitere Hunde... keine Ahnung warum, ich vermute weil sie immer so rumspringt sobald sie frei laufen darf). Nelson fand der dicke Boxer bisher auch immer gut, deswegen habe ich die beiden aneinander schnuppern lassen. War allerdings keine gute Idee, denn der weiße Boxer fing dann an zu grummeln (wahrscheinlich weil Nelson bald geschlechtsreif wird und ihm dadurch auch nicht mehr passt), und als Amber das merkte, stürzte sie auf den weißen Boxer zu, mit 1x bellen, knurren, usw.. Danach war Ende, ich konnte auch ganz gut weitergehen, für Am,ber war die Sache damit glaub ich wirklich gegessen, nur die andere Boxerbesitzerin wusste gar nicht wie sie weitergehen soll, weil ihr Rüde dermaßen aufgebracht war. Das war jetzt das erste Mal, dass ich das Gefühl hatte, dass Amber den Nelson beschützen will. Ich werde also wirklich nur noch an allen Hunden stramm vorbeigehen, wenn ich beide mithab. Auf jeden Fall war ich in der Situation froh, dass Nelson so'n Fliegengewicht ist...

@Lucy: Beschützt bei deinen beiden denn auch einer den anderen? Solche Situationen stelle ich mir mit 2 großen Hunden oder 3 Hunden schwierig vor...

Lucy
19.07.2010, 07:15
@ Mila: Also letztens waren wir mit ungefähr 15 anderen Hunden unterwegs und meine Hündin übertreibt aber immer etwas und meine Rüde will dann mitmachen, aber ein tiefer Rauner von mir und meine beiden wissen was geschlagen hat und es ist Ruhe, aber sie pöppeln nicht sondern sie suchen sich jemand aus der sich gut jagen lässt und spielen dann zu zweit mit dem einen und das mag ich nicht! Vorallem wenn es zu lange geht!

Sonst hatte ich noch nie Probleme mit beschützen oder so und alles andere unterbinde ich! Wenn ich ein HEY mit tiefer Stimme schreie dann wissen sie eigentlich das das jetzt ein Fehler war!

Bin jetzt auch wieder in der Hundeschule und es klappt immer super mit den anderen Hunden, und der kleine soll auch gleich lernen das er mit mehreren mitlaufen soll ganz einfach!

Doc_S
19.07.2010, 07:21
@ Mila: Also letztens waren wir mit ungefähr 15 anderen Hunden unterwegs und meine Hündin übertreibt aber immer etwas und meine Rüde will dann mitmachen, aber ein tiefer Rauner von mir und meine beiden wissen was geschlagen hat und es ist Ruhe, aber sie pöppeln nicht sondern sie suchen sich jemand aus der sich gut jagen lässt und spielen dann zu zweit mit dem einen und das mag ich nicht! Vorallem wenn es zu lange geht!

Sonst hatte ich noch nie Probleme mit beschützen oder so und alles andere unterbinde ich! Wenn ich ein HEY mit tiefer Stimme schreie dann wissen sie eigentlich das das jetzt ein Fehler war!

Bin jetzt auch wieder in der Hundeschule und es klappt immer super mit den anderen Hunden, und der kleine soll auch gleich lernen das er mit mehreren mitlaufen soll ganz einfach!

:sorry: Deine Hunde mobben!
Meiner Meinung nach können nur 2 Hunde aktiv miteinander spielen. :sorry:
Das hat wirklich nichts mit spielen zu tun!?
Und dein Rüde ist erst gut 2 Jahre, oder?
Warte mal, wie er sich im nächsten Jahr noch entwickelt!
Ich will dich da nicht beeinflussen, aber überleg dir das gut jetzt schon einen dritten dazu zu holen!

Lucy
19.07.2010, 07:32
Ja gut über zwei jahre ist er jetzt, 2 Jahre und 3 Monate alt!

Wie meinst das mit dem entwickeln? Denke nicht das sich da noch so viel vom Wesen her tut! Mein jetztiger Rüde ist kastriert und meine Hündin auch!

Und das mit dem Mobben ja das weiss ich, deshalb unterbinde ich es ja auch! Wenn sie mir zu lange zu zweit auf einen hintun (sie tun ja nichts böses) dann unterbinde ich das! Und wenn wir in der Gruppe unterwegs sind, spielen sie meistens einzeln mit anderen Hunden! Mein Rüde steht auf ganz andere Hunde wie meine Hündin!

Doc_S
19.07.2010, 07:40
Ja gut über zwei jahre ist er jetzt, 2 Jahre und 3 Monate alt!

Wie meinst das mit dem entwickeln? Denke nicht das sich da noch so viel vom Wesen her tut! Mein jetztiger Rüde ist kastriert und meine Hündin auch!

Und das mit dem Mobben ja das weiss ich, deshalb unterbinde ich es ja auch! Wenn sie mir zu lange zu zweit auf einen hintun (sie tun ja nichts böses) dann unterbinde ich das! Und wenn wir in der Gruppe unterwegs sind, spielen sie meistens einzeln mit anderen Hunden! Mein Rüde steht auf ganz andere Hunde wie meine Hündin!

Daß ein Molosser mit gut 2 Jahren nicht komplett "fertig" ist, geistig gesehen und auch vom Wesen her. Körperlich ja, nur nicht vom restlichen "Paket" her. Ich kenn mich CC's jetzt nicht so gut aus, aber ich sehe diese Entwicklung bei meiner Maus und habe etliche andere Molosser, explizit BB's kennen gelernt, bei denen der "Schalter" doch sehr spät noch umgeschalten hat.
Wie gesagt, du kannst Glück haben, jedoch würde ich noch warten.
Und bezüglich des mobbens: Ich unterbinde das im Ansatz! Jedes mal wenn der Hund Erfolg hat, hakt er es geistig als Gewinn ab.

Mila
19.07.2010, 07:41
Ja, würde ich auch eher als Mobbing interpretieren. Ich kenne das noch von meinen Besuchen auf der Hundewiese: eine Gruppe Hunde sucht sich in Windeseile den Schwächsten aus, dann wird der gejagt, und überall wo er hin ausweichen will, steht schon der nächste aus der Gruppe...
Ist auch nicht gut sowas, vor allem weil das Opfer ja eh der Hund ist, der am wenigsten Selbstbewusstsein hat. Irgnedwann beißt der mal nen anderen Hund, weil er einfach nicht mehr laufen und wegrennen kann, und dann ist das Geschrei groß.

Aber ist ja gut, wenn du sowas mit "Hey!" oder "Nein!" unterbinden kannst.
Bei mir war das jetzt das erste Mal überhaupt, deswegen war ich nicht vorbereitet. Hab zwar schon desöfteren gelesen, dass wenn man Rüde und Hündin hat, der Rüde die "eigene" Hündin gern mal gegenüber anderen Rüden beschützt bzw. für sich haben will, und das dass brenzlig werden kann, aber dass es bei Amber und Nelson andersrum laufen könnt, daran hatte ich nicht gedacht, zumal er ja nur Mo-Fr hier ist, und auch nur von morgens bis nachmittags, NIE über Nacht oder am Wochenende. Aber scheinbar isses trotzdem "ihr Spielzeug". Aber wie gesagt, ich gehe jetzt immer im Fuß an anderen Hunden vorbei, denn das klappt gut. Zumindest Amber kann das, und Nelson lernt ja bei seinen Besitzern nix, der wird dann halt an der kurzen Leine "mitgeschliffen".

Finde ich aber gut, dass du wieder in eine HuSchu gehst. Ist als Vorbereitung für den dritten Hund, und überhaupt auch die deine beiden jetzigen Hunde sicher gut! Kann ja nie schaden, sowohl für einen selber (man lernt ja doch immer was dazu, und wenns nur eigenes doofes Verhalten ist, was sich mit der Zeit so eingespielt hat) als auch für die Hunde.
Die eine Trainerin aus meiner HuSchu hat zwei eigene Hunde und manchmal einen dritten zum aufpassen. Kürzlich ist sie mit allen an der Leine gelaufen, und da alle perfekt im Fuß laufen, sah das großartig aus. Alle drei liefen nebeneinander links von ihr, total entspannt :)

Mila
19.07.2010, 07:44
Und bezüglich des mobbens: Ich unterbinde das im Ansatz! Jedes mal wenn der Hund Erfolg hat, hakt er es geistig als Gewinn ab.

Wie machst du das denn, wenn z.B. 10 Hunde auf ner Wiese spielen?
Würdest du deinen Hund dann gar nicht spielen lassen, oder sobald er mit der Gruppe mitrennt und mobbt rausnehmen, oder wie?
Denn ein Nein o.ä. nützt ja im Spiel selbst wenig, das kriegt der Hund ja kaum mit, der achtet ja nicht primär auf den Besitzer während er spielt. Meine Hünind zumindest tut das nicht ;)

Lucy
19.07.2010, 07:49
Komischerweise hören meine im Spiel! Und ich hab das extra mit so vielen Hunden ausgetestet damit ich weiss ob sie im Rudel klarkommen!

Und sie haben die Hündin ja nicht nur gejagt sondern die Hündin hat ja auch zum spielen aufgefordert, also sie ist auf meine zwei losgesprungen und wenn meine langsamer geworden sind ist sie wieder auf sie zugerannt oder auf sie losgesprungen!

Ich hatte jemanden dabei der sich seit 20 Jahren mit Hunden auskennt und die war begeistert von meinen beiden!

Doc_S
19.07.2010, 07:53
Wie machst du das denn, wenn z.B. 10 Hunde auf ner Wiese spielen?
Würdest du deinen Hund dann gar nicht spielen lassen, oder sobald er mit der Gruppe mitrennt und mobbt rausnehmen, oder wie?
Denn ein Nein o.ä. nützt ja im Spiel selbst wenig, das kriegt der Hund ja kaum mit, der achtet ja nicht primär auf den Besitzer während er spielt. Meine Hünind zumindest tut das nicht ;)

Meine Maus darf klar mit anderen "spielen".
Nur wenn sie z.B. auf nem Kastrat aufreiten will, dann nehm ich sie sofort raus. Und bei der Mobberei genau das gleiche: Abrufen, kurz bei mir lassen und dann wieder "frei" schicken.
Rennen, toben, spielen, Sozialkontakt zu Artgenossen ist für Hunde sehr wichtig. Nur sollten diese Begegnungen nach gewissen Regeln ablaufen. ;)

Mila
19.07.2010, 08:09
Meine Maus darf klar mit anderen "spielen".
Nur wenn sie z.B. auf nem Kastrat aufreiten will, dann nehm ich sie sofort raus.

Ist das schlimm? Ich fand bisher immer die Leute schrecklich, die anfangen rumzuschreien sobald ihr Rüde z.B. auf Amber aufreiten will o.ä., weil ich mir denke: erstens isse kastriert, kann also eh nix passieren (und mit ner läufigen Hündin geht man ja eh nicht auf ne Hundewiese oder unangeleint irgendwohin, wo einem andere Hunde begegnen könnten), und zweitens macht sie das schon. Entweder setzt sie sich hin, damit der Rüde keine Chance hat, irgendwo dran zu kommen, und wenn sie genervt ist, droht sie mit Knurren und Lefze hochziehen, und dann hat sich das bisher immer erledigt gehabt. Notfalls droht sie halt nochmal und nochmal, bis der Rüde das kapiert hat.
Wenn eine Hündin auf einen Kastrat aufreiten will, möchte sie ihm ja wahrscheinlich zeigen, dass er nix zu sagen hat, sondern sie. Ist ja sicher ne Art Dominenzgeste, oder nicht!? Sowas finde ich aber ok, ist doch normal!?

Und bei der Mobberei genau das gleiche: Abrufen, kurz bei mir lassen und dann wieder "frei" schicken.
Rennen, toben, spielen, Sozialkontakt zu Artgenossen ist für Hunde sehr wichtig. Nur sollten diese Begegnungen nach gewissen Regeln ablaufen. ;)

Ok... also abrufen mache ich nur um es zu üben (also in Situationen mit wenig Ablenkung) oder in Notsituationen (z.B. auch wenn plötzlich ein Radfahrer o.ä. kommt). Im Spiel ist die Wahrscheinlichkeit bei meiner Hündin ziemlich groß, dass sie nicht kommt. Und ich geh bestimmt nicht mitten in ein Hunderudel rein, um meine Hündin rauszuzerren weil sie nicht gekommen ist. Zumal es bisher oft so war, dass WENN sie gekommen ist (z.B. wenn ich die Hundewiese verlassen wollte), irgend ein anderer Hund hinterhergekommt ist und z.B. aufsteigen wollte, und dann kann ich auch verstehen, dass sie sich das nicht gefallen lässt und sich brav vor mich hinsetzt.
Bei mir gibts aber nur noch zufällige Hundekontakte, also z.B. im Wald. Da ist alles entspannter, und Amber achtet auf mich, damit ich nicht über alle Berge bin bis sie fertig ist mit spielen ;)
(Wobei... gestern war ich im Wald, und weit und breit war kein einziger Hund zu sehen... musste Amber also mit mir und bisschen Spielzeug und Futter vorlieb nehmen ;))

Lucy
19.07.2010, 08:19
Ich würde nie erlauben das mein Hund einem anderen aufreitet, genauso würde ich es unterbinden das ein Hund meinem Aufreitet! Das finde ich als klares Unding! Findest du es toll wenn ein Hund versucht bei dir aufzureiten?

Ne also das geht schon mal garnicht! Und meine haben das noch nie versucht! Wobei ich schon ein paar hatte die das bei meinen versucht hätten, und sowas kann in unendlichem stress ausarten wenn sowas passiert!

Meine werden auch abgerufen! Aber wenn die anderen Hunde keinen stress haben finde ich spielen und gegenseitiges jagen nicht schlimm!

Oft muss auch einer bei mir bleiben das der andere allein spielen kann und dann darf der andere, finde das kommt immer auf die Situation drauf an!

Doc_S
19.07.2010, 08:21
@ Mila: Ich finde Dominanz gegenüber anderen Hunden nicht ok. Und erwarte auch von anderen Hundehaltern, dies zu unterbinden. Wenn ein Hund auf nem Kastrat aufreitet ist das ziemlich demütigend!
Das Aufreiten überlaß ich der Jack Russel- Fraktion, diese Halter finden es vielleicht lustig. :sorry:
Und bezüglich abrufen: Wir haben in der Hundeschule das bis zum abwinken trainiert. Und auch privat.
Und ja, wenn ich meinen Hund abrufe, dann soll er auch kommen, wenn nicht bring ich mich ein. Klaro mußt du in der Übungsphase den richtigen Moment erkennen, aber irgendwann sollte der Hund auch im Spiel abrufbar sein.
Gutes Mittel ist auch, den Hund zu Hause unterm Fressen z.B. einfach mal abzurufen. Gutes Mittel, wenn er auf freiem Feld mal wieder was erschnuppert z.B.!
Meine Meinung.;)

Lucy
19.07.2010, 08:28
Da muss ich Doc_S recht geben, das aufreiten muss meiner Meinung nach auch unterbunden werden! Das geht ja mal garnicht!

Doc_S
19.07.2010, 08:40
Da muss ich Doc_S recht geben, das aufreiten muss meiner Meinung nach auch unterbunden werden! Das geht ja mal garnicht!

Danke.;)
Habe eigentlich immer Recht. :kicher:

Mila
19.07.2010, 08:48
Ich würde nie erlauben das mein Hund einem anderen aufreitet, genauso würde ich es unterbinden das ein Hund meinem Aufreitet! Das finde ich als klares Unding! Findest du es toll wenn ein Hund versucht bei dir aufzureiten?

Ne also das geht schon mal garnicht! Und meine haben das noch nie versucht! Wobei ich schon ein paar hatte die das bei meinen versucht hätten, und sowas kann in unendlichem stress ausarten wenn sowas passiert!

Meine werden auch abgerufen! Aber wenn die anderen Hunde keinen stress haben finde ich spielen und gegenseitiges jagen nicht schlimm!

Oft muss auch einer bei mir bleiben das der andere allein spielen kann und dann darf der andere, finde das kommt immer auf die Situation drauf an!


Also dass Amber versucht hätte irgendwo aufzureiten, ist noch NIE passiert. Bei ihr haben es auf diesen Hundewiesen (ist aber eben schon ne ganze Weile her, ich geh da seit ca. 3/4 Jahr GAR nicht mehr hin) hin und wieder Rüden probiert, Hündinnen glaub ich nicht, bin mir aber nicht sicher. Die Rüden wurden oft von ihren Besitzern angeschrien oder runtergerissen, haben es aber immer wieder versucht, und ich hab gesagt von mir aus können sie den Rüden lassen, weil Amber das schon macht. Und das hat auch immer geklappt, wie gesagt entweder mittels hinsetzen oder drohen, und dann war's gut. Ich fand das effektiver wenn sie sich selbst wehrt, als wenn ein fremder HH 10x seinen Hund wegnimmt, und der es trotzdem immer wieder probiert.
Würde ein Hund versuchen mein Bein zu rammeln o.ä., würde ich das natürlich nicht tolerieren. Ist aber noch nie passiert, und meist machen das ja so kleine Schoßhündchen, oder nicht!? Die kann man ja dann auch noch selbst "wegplücken"... komplizierter wäre das bei einem 50kg-Hund.

Mila
19.07.2010, 08:54
@ Mila: Ich finde Dominanz gegenüber anderen Hunden nicht ok. Und erwarte auch von anderen Hundehaltern, dies zu unterbinden. Wenn ein Hund auf nem Kastrat aufreitet ist das ziemlich demütigend!
[...]
Und bezüglich abrufen: Wir haben in der Hundeschule das bis zum abwinken trainiert. Und auch privat.
Und ja, wenn ich meinen Hund abrufe, dann soll er auch kommen, wenn nicht bring ich mich ein. Klaro mußt du in der Übungsphase den richtigen Moment erkennen, aber irgendwann sollte der Hund auch im Spiel abrufbar sein.
Gutes Mittel ist auch, den Hund zu Hause unterm Fressen z.B. einfach mal abzurufen. Gutes Mittel, wenn er auf freiem Feld mal wieder was erschnuppert z.B.!
Meine Meinung.;)

Kommt sicher auch auf das Maß an! Ich habe das wie gesagt relativ selten erlebt, fand es aber dann ok, weil meine Hündin gut damit umgehen konnte. Wenn mein eigener Hund aber sehr dominant ist, oder ein anderer jedes Mal wieder raushängen lässt dass kein anderer was zu sagen hat, muss man sich natürlich was überlegen!

Beim Fressen kann ich Amber abrufen, auch wenn sie dann angekrochen kommt als hätte sie angefangen zu futtern bevor ich es erlaubt habe ;)
Wenn Radfahrer kommen oder Jogger o.ä., klappt das auch. Aber mit anderen Hunden isses schwierig, wenn die halt auf so einer Wiese "eingepfercht" sind. Kürzlich haben wir im Wald aber z.B. viele Hunde auf einmal getroffen, alles von Deutscher Dogge bis frz. Bully und noch paar andere Hunde, und da spielt Amber zwar, kommt dann aber sofort mit, wenn wir weitergehen. Und ich glaube unter Hunden die sich nicht großartig kennen, sind solche Dominanzgesten auch nicht so stark. Das Problem auf diesen komischen Hundewiesen ist ja eh, dass einige Hunde meinen die Wiese wäre ihr Eigentum, und entsprechend bestimmte andere Hunde verbellen wollen oder eben nicht besonders nett behandeln, wenn die dann doch auf die Wiese kommen.

Lucy
19.07.2010, 09:55
Ja ja Doc_S du hast fast immer recht ;)

Also ich möchte nicht das ein anderer Hund meinen immer bespringt und der andere Hundehalter muss das halt unter Kontrolle haben! Finde das nicht in Ordnung!

rextara
23.08.2010, 09:48
Wir haben immer 2 Hunde gleichzeitig gehabt. jetzt haben wir 4 zusammen. Klappt bestens. Natürlich hilft es das wir ein Grundstück haben von etwa 1,8 ha, wo die rumtoben können und wir nicht dauernd gassi gehen müssen. :-) Spazieren gehen wir auch mal, jeder 2 Doggen an de Leine. Auf jeden Fall hat man die Straße für sich alleine :-). Urlaub machen wir nicht, da wir einen Bauernhof haben. Meine Nachbarin hat in etwa 20 Hunde (Deerhounds und Whippets) und die nimmt die schön dauernd mit auf Reise wenn sie kommt. Hat ja auch einen riesen Bus dafür ;-) Sie hällt alle Tiere in der Wohnung. Geht auch problemlos. 20 sind mir zwar ein bisschen viel, aber es geht. Auch sie hat in Deutschland 2 ha und hier in Ungarn 1 ha Garten.

Lucy
23.08.2010, 09:55
Oh ich hätte auch gerne 2 hektar grund, das wäre toll, wir haben 2000 qm!
Was hat ihr den für Hunde und sind es Rüden oder Hündinnen, kastriert oder unkastriert und wie alt?

rextara
23.08.2010, 10:01
Also, wir haben Deutsche Doggen. 3 Weibchen und 1 Rüde. Die kleine Gifzwergin :-) wird demnächst kastriert.
Also die älteste ist 2,9 Jahre alt, die 2te ist 2,3 Jahre und der 3te ist 2 jahre und last but not least Giftzwerg ist 11 Monate

Lucy
23.08.2010, 10:33
Okay, also nur ein Rüde, das hat mich interessiert, und wie sind die Weiber untereinander ;) Ich mein die sind ja auch ziemlich nahe zusammen

rextara
23.08.2010, 11:29
die Damen können öfters mal sehr explosiv aus der Ecke kommen. die gehen auch nicht grad zärtlich mit einader um. aber sie verletzen sich nie!

Lucy
23.08.2010, 11:31
hast du alle von klein auf?

rextara
23.08.2010, 11:32
ja alle ausser den Rüden.

Lucy
23.08.2010, 11:36
Nicht schlecht nicht schlecht :)
Vorallem so grosse Hunde! Wieviel wiegen den die vier miteinander?

rextara
23.08.2010, 11:41
also,die sind sehr muskelbepackt, wegen dem spielen und rennen. gewogen habe ich sie noch nicht, denn es gibt hier in der nähe nix wo ich das machen könnte. wollte schon zum Futterhändler gehen und mal fragen, aber ich glaub der kriegt einen Herzinfarkt, wenn ich mit meiner Meute komme :-).
Wenn ich schätzen müsste glaub ich so um die 65-70 kilo, bei 78-83 cm Höhe. Pro Hund mein ich :-)

Lucy
23.08.2010, 11:52
oh ja wenn die dann ca 280 kilo zusammen auf die Waage bringen ist das schon krass :)

Wenn mein dritter mal ausgewachsen ist denke ich werde ich so um die 130 kilo an den Leinen haben, das reicht mir vollkommen :)

Kirsten BM
25.08.2010, 22:09
Hallo Lucy,

ich hab diesen fred gerade erst entdeckt.

Wir haben 3 BM (2 Rüden + 1 Hündin) und einen Papillonmix (Rüde).

Bis vor drei Wochen waren es noch 4 BM, unsere ältere Hündin ist leider viel zu früh mit 6 1/2 gestorben.

Aber auch mit 4 BM war es ein tolles Rudel.

Die Rüden sind 8 Jahre und 10 Monate, die Hündin ist 2 1/2, der Papi-Mix ist auch 2 1/2.

Zu Hause ist ein sich verstehendes Rudel supertoll!!!:ok:
Auswärts manchmal etwas anstrengend: als es noch 4 BM waren (der Papi.Mix zählt da nicht richtig mit, weil man den gar nicht merkt ;)) sind wir entweder 2x Gassi gegangen oder ich habe die Oldies genommen und Uwe die Youngster.
Wir haben zwei tolle Doppel-koppel-leinen, die sich nicht mehr verhaken können, egal wie die Hunde sich drehen und wenden.
Mittlerweile sind die Kids so groß, dass die Kleine ihren Papi-Mix nimmt, von uns Erwachsenen jeder einen BM und mein großer Sohn den 3. BM.

Ist auf jeden Fall superschön mit so vielen Knautschnasen :D
...auch wenn man ständig über einen drüber steigen muss, weil sie immer da liegen wo sie im Weg sind...und man nachts die ein oder andere kratzige Pfote unter der Bettdecke hat.

Mila
27.08.2010, 17:23
Mir würde schon 1 BM zu meiner Boxerhündin dazu reichen :34:

Gibts hier eigentlich jemanden, der nen Boxer hat(te) und auch schon nen BM? Ich hätte gern - noch bevor ich mir selbst ein umfassendes Bild vom BM mache - sowas wie einen Vergleich zwischen Boxer und BM. Vom Wesen, von der ganzen Art her...

Lucy
29.08.2010, 08:04
@ Kirsten: sind die Rüden kastriert?

Ich habe mir jetzt zu meiner 4 Jährigen Schäfermix Hündin 27 Kilo (kastriert) und zu meinen 2 Jährigen CC Rüden ca 50 kilo (kastriert) noch einen CC Rüden geholt, der kleine ist jetzt fast 13 Wochen alt, und er soll unkastriert bleiben!

Impressum - Datenschutzerklärung