PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Marotte :(


*Aldo*
09.06.2010, 06:08
Irgendwie hat Aldo ne neue Marotte - bzw. hoffe ich das jetzt im Keim ersticken zu können.
Letzten Samstag geh ich mit ihm die Morgenrunde und mache mit ihm ne Sitzübung. Aldo dreht sich um und sieht hinter uns nen Mann. Ich denke mir nichts dabei und will schon weitergehen, aber Aldo schaut gar nicht mehr weg und der Typ weicht schon zurück. Ich sag ihm natürlich "geh ruhig weiter, der macht nix" da fängt Aldo schon an den Anzuboffen und zu Knurren :schreck:
Ich konnt ihn gar nicht beruhigen und habs natürlich sofort unterbunden und ihn weitergezogen. Super blöd!

Dann gerade eben wieder so eine Situation. Wir laufen wieder Richtung Heim geht ein Mann hinter uns her und das gleiche Spielchen. Diesmal war ich allerdings etwas energischer und hab mir sofort Aldos Kopf gepackt und zu mir gedreht und es scharf unterbunden - also Boffen gabs nicht, aber er wollte ansetzen. Der Mann meinte natürlich direkt "Ja, muss der denn keinen Maulkorb tragen??" Gnaaar - noch blöder.
Woher kommt das auf einmal? Und viel wichtiger - was tun in so einer Situation?:traurig:

linda
09.06.2010, 06:38
wie alt ist aldo jetzt?

Doc_S
09.06.2010, 06:55
Rasse?
Bei welcher Gegebenheit/ Umgebung/ Tageszeit?

Conner
09.06.2010, 08:18
Ich würde sagen, wenn Dir jemand entgegenkommt, schick ihn nach hinten und Du gehst vor. Wer vor geht, hat die Kontrolle.... Wenn einer hinter Dir geht - 2 Möglichkeiten, entweder drehst Du und gehst darauf zu oder Du legst ihn ins Platz, mit etwas Abstand und stell Dich zwischen ihn und den Menschen.
Ich denke, er ist in dem Alter, wo er meint die Kontrolle übernehmen zu müssen. Zeig ihm, daß Du das alleine kannst ;-))

AlHambra
09.06.2010, 09:25
Klingt schwer nach Pubertät ;)

Mein Tip: strenge Ansage, wenn er brummelt und andersrum schön loben, wenn er (wie bisher) gelassen an Passanten vorbeigeht (zB Klicker !), das ist zwar eigentlich selbstverständlich aber so machst Du ihm den Unterschied deutlicher.

Viel Erfolg :ok:

Maxe
09.06.2010, 10:11
lucy hat das auch öfter mal.
gibt halt menschen die die hunde nicht mögen.
wir lenken um.
wenn ich schon sehe das sie jemanden fixiert kommt ein "guck ma" wenn sie zu mir guckt gibts den marker (clicker oder wort) + leckerchen.
lucy macht es meist bei uns in der strasse.
lenk ihn ab. hole ihn da raus bevor er sich da reinsteigert.
markern oder clickern bessert schon die grundstimmung auf. dies ist auf lange sicht erfolgversprechender als meckern, dauert aber als lernprozess länger.
mach es erstmal bei jedem an dem du vorbei gehst. ist zwar komisch aber so zeigst du ihm was richtig ist.
lucy fängt grad an ihr terretorium zu verteidigen.
morgen kommt ne hundetrainerin zu uns die uns nochmal tips gibt wie man das auflockert und kontrolierbar macht (sie ist schliesslich nen "wachhund") und somit ist das verhalten normal.
ich würde nicht die warnsignale des hundes abstrafen.
damit kannst du mit pech nämlich genau das gegenteil erreichen.
wenn der hund lernt nicht warnen zu dürfen kann es durchaus sein das er irgendwann nicht mehr warnt (knurren ist ein warnsignal des hundes und bedeutet nicht das er beissen will).
zeig deinem hund wie es richtig funktioniert, eben mit bestärken des richtigen verhaltens. um so öfter du das machst um so mehr wird er sich daran orientieren.
dauert lange, aber bringt auf lange sicht den gewünschten erfolg und dann dauerhaft auch wenn du nicht in der reichweite des hundes bist.

*Aldo*
09.06.2010, 12:43
wie alt ist aldo jetzt?

er müsste jetzt ca. 1.5 sein (das TH hat das Geburtsdatum auf 01.01.09 geschätzt)....

*Aldo*
09.06.2010, 12:45
Rasse?
Bei welcher Gegebenheit/ Umgebung/ Tageszeit?

lt. Gentest ist er Mastino/Rottweiler/Boxer/Bulldog Mix.
Umgebung: Stadt
Tageszeit: beide Male bei der Morgenrunde

*Aldo*
09.06.2010, 12:56
lucy hat das auch öfter mal.
gibt halt menschen die die hunde nicht mögen.
wir lenken um.
wenn ich schon sehe das sie jemanden fixiert kommt ein "guck ma" wenn sie zu mir guckt gibts den marker (clicker oder wort) + leckerchen.
lucy macht es meist bei uns in der strasse.
lenk ihn ab. hole ihn da raus bevor er sich da reinsteigert.
markern oder clickern bessert schon die grundstimmung auf. dies ist auf lange sicht erfolgversprechender als meckern, dauert aber als lernprozess länger.
mach es erstmal bei jedem an dem du vorbei gehst. ist zwar komisch aber so zeigst du ihm was richtig ist.
lucy fängt grad an ihr terretorium zu verteidigen.
morgen kommt ne hundetrainerin zu uns die uns nochmal tips gibt wie man das auflockert und kontrolierbar macht (sie ist schliesslich nen "wachhund") und somit ist das verhalten normal.
ich würde nicht die warnsignale des hundes abstrafen.
damit kannst du mit pech nämlich genau das gegenteil erreichen.
wenn der hund lernt nicht warnen zu dürfen kann es durchaus sein das er irgendwann nicht mehr warnt (knurren ist ein warnsignal des hundes und bedeutet nicht das er beissen will).
zeig deinem hund wie es richtig funktioniert, eben mit bestärken des richtigen verhaltens. um so öfter du das machst um so mehr wird er sich daran orientieren.
dauert lange, aber bringt auf lange sicht den gewünschten erfolg und dann dauerhaft auch wenn du nicht in der reichweite des hundes bist.

Super, danke schön erstmal an alle.
Ja, ich denke auch, dass es so ein Beschützer-Kontrolldingen ist, obwohl er das eigentlich so nie hat. Wenns mit anderen Hunden Stress gibt kommt er auch immer direkt zu uns, damit wir das regeln. An Klickertraining hab ich in dieser Hinsicht auch schon gedacht. Hab auch mal unsere Hundetrainerin angefunkt direkt, mal sehen was sie noch vorschlägt.

Pöllchen
21.07.2010, 13:26
Bevor ich ein neues Thema eröffne...

Gleiches Problem mit meinem Köter :boese1: Heute Morgen kam er seit langem auch mal wieder auf die Idee im Affentempo auf eine Frau zu zulaufen. Diesmal ohne Gebell, was die Sache aber kein Stück schöner macht.

Ich kann auch nicht im Ansatz unterbinden, weil es den nicht gibt. Sehen und losstürmen war eins :schreck: Durch mein Gebrüll ist er nur einmal um sie rum gelaufen und kam zu mir zurück. Das geht aber einfach nicht!!!!

Habe gerade eine halbe Stunde mit meiner Trainerin telefoniert und wir können einfach kein Muster in seinem Verhalten finden. Andere Hunde bellen Mäntel oder Hüte an bzw. die Menschen die diese tragen. Die Leute die Apollon auswählt haben in den meisten Fällen ja noch nicht einmal Angst vor ihm oder sind sonst irgendwie auffällig.

Ich mag ihn schon nicht mehr ohne Leine laufen lassen, denn irgend jemand ruft mal das Amt an (was ich auch verstehen könnte!)

Wir haben ja schon an diesem Problem mit der Trainerin gearbeitet, nur meistens passiert nichts wenn sie dabei ist. Und wir dachten ja auch, dass wir das im Griff haben. Wenigstens klappt schon das Abrufen in so einer Situation, da gab es auch andere Zeiten :(

Bin immer noch so stinkig auf ihn. Er könnte ein so schönes Leben haben, aber nein:boese1:

Mila
21.07.2010, 13:35
Dachte er vielleicht, dass er die Frau kennt???
Wenn mein Freund anfangs mal mit Amber draußen war (inzwischen bin ich ja die "Hundeverantwortliche" bei uns ;)), wollte Amber manchmal zu Frauen hinrennen, die ähnliche Fugur/Frisur (Haarlänge und -farbe) hatten wie ich.
Irgendwann hat sie das auch gemacht, als ich mit ihr draußen war, wo ich mir dachte: Hallo Hund, kannst du mal bitte nach oben gucken wer die Leine hält?! ;)

Pöllchen
21.07.2010, 13:39
Dachte er vielleicht, dass er die Frau kennt???
Wenn mein Freund anfangs mal mit Amber draußen war (inzwischen bin ich ja die "Hundeverantwortliche" bei uns ;)), wollte Amber manchmal zu Frauen hinrennen, die ähnliche Fugur/Frisur (Haarlänge und -farbe) hatten wie ich.
Irgendwann hat sie das auch gemacht, als ich mit ihr draußen war, wo ich mir dachte: Hallo Hund, kannst du mal bitte nach oben gucken wer die Leine hält?! ;)

Die Idee ist gut, aber leider trifft sie nicht zu.
Er rennt im vollen Tempo drauf los und man denkt nur, bitte bremse ab und springe bloß nicht hoch. Das war schon kein freundliches Hinlaufen (so blöd es klingt)
Bei Leuten die er sieht und kennt legt er sich entweder hin oder er geht geduckt. Ganz andere Körpersprache.

Mila
21.07.2010, 16:37
Ok...

Ein Springproblem hat Amber im Moment auch... und das große Problem an dem Problem ist, dass sie vor allem Männern gern mal in die Weichteile springt, oder halt die Besitzerin von Nelson anspringt, wenn die ne weiße Stoffhose anhat und den ganzen Tag auf Arbeit ordentlich aussehen muss. Da überlege ich auch gerade, wie ich das in Griff bekomme. Erstmal mit ablegen und GAR NICHT begrüßen dürfen, bis mir was besseres einfällt. Aber wenn Boxer begrüßen, dann meistens stürmisch, deswegen besser erstmal gar nicht mehr bei anderen Leuten! Meinen Freund und mich springt sie auch nicht an, wahrscheinlich weil wir uns entweder wegdrehen oder böse werden bzw. sie wegschubsen und nicht beachten.

*Aldo*
25.07.2010, 20:57
Also ich glaub ich hab da jetzt ne Ahnung, was das sein könnte. Und zwar wars jetzt eeeeewig nicht mehr bis auf eben.
Und zwar als wir mit ihm ne Sitzübung machen wollten:
Da ich möchte, dass Aldo sich automatisch hinsetzt, wenn ich draussen irgendwo stehen bleibe (Ampel, ich treffe jemanden oder schaue mir was an o.ä.) gebe ich nicht immer das Kommando sitz und click und belohne ihn dann, sondern warte manchmal, dass er es von alleine macht und clicke dann. Nunja - heute war ein Sturtag (war auch Hundeschule und er war ein braver Schüler und hat viel geübt) - und wir standen und standen und standen und dann hat ers endlich geschnallt und sich hingesetzt und nach dem click und dem Leckerchen bellt er auf einmal ne Frau an, die (weit) hinter uns aus nem Kio raus kommt.
Ich habs sofort unterbunden, ihn weggedreht und dann war auch gut. Aber ein paar mal hat er sich schon noch umgeguckt (zum Glück ist sie in die entgegen gesetzte Richtung gegangen.
Aber ich dachte mir da vielleicht denkt er es ist irgendwas im Busch wenn wir auf einmal so unverhofft stehen bleiben und er ne Sitzübung machen soll. Oder ist das zu weit gegriffen?
Aber ich clicker ihn auch immer, wenn wir an Leuten vorbei gehen oder uns welche überholen und er ist ganz locker. Und neuerdings auch mit anderen gleichaltrigen Rüden an der Leine. Da macht er seit kurzem nen Dicken auch wenn er nicht zuerst angepöbelt wird :(

Pöllchen
25.07.2010, 21:12
Redest du von meinem Hund? ;)
Spaß beiseite!

Ich habe mir nun auch ein gutes Clickerbuch zugelegt und werde das Problem auch auf diese Weise angehen. Trotzdem werde ich mich noch einmal nach einem anderen Hundetrainer umsehen, denn von der Herangehensweise meiner Trainerin bin ich absolut nicht überzeugt.
Ein Verhalten dieser Art kann einfach nicht geduldet werden...

Mila
25.07.2010, 21:18
Redest du von meinem Hund? ;)
Spaß beiseite!

Ich habe mir nun auch ein gutes Clickerbuch zugelegt und werde das Problem auch auf diese Weise angehen. Trotzdem werde ich mich noch einmal nach einem anderen Hundetrainer umsehen, denn von der Herangehensweise meiner Trainerin bin ich absolut nicht überzeugt.
Ein Verhalten dieser Art kann einfach nicht geduldet werden...


Wie geht deine Trainerin denn an das Problem heran? Dulden würde ich das aber auch auf keinen Fall, das kann nur in die Hose gehen!

Habe bei Ebay gerade das Clickerbuch von Pietralla für 4,50 inkl. Versand ersteigert, dann kann es also in den nächsten Tagen auch bei mir losgehen mit dem Geclicker ;)

@Aldo:
Dieses ewige Umdrehen NERVT, oder!? Man hat das Gefühl der Hund hat nen Schnippsgummi im Hals, der immer wieder zurückgeht, sobald man den Kopf weggedreht hat...

Pöllchen
25.07.2010, 22:15
Sie sagte gleich "Wassersprühhalsband", um im Ansatz zu unterbinden.
Ich weiß ja nicht... Das kann auch schief gehen.
Wir hatten das Thema ja schon einmal :hmm: Sie sprüht und im gleichen Moment bewegt sich der Hund neben Apollon. Apollon verknüpfte das sofort mit dem anderen Hund und hatte tierische Angst vor ihm.
Damals war's "nur" ein Hund, den er fürchtete. Ich möchte nicht, dass er Menschen als Gefahr betrachtet. :schreck:

Mila
26.07.2010, 06:59
Oha, nee, von sowas bin ich auch absolut kein Fan!
Außerdem... du hat ja ne Hundetrainerin, um das Problem vernünftig zu lösen. Auf die Idee ein Sprühhalsband o.ä. zu kaufen, kommt man ja gerade auch noch selbst, das ist ja quasi der einfachste Weg, zumindest scheint es so. Aber ich würde damit nicht anfangen, man weiß wirklich nicht, was passiert.

Habe den Besitzern von meinem Gasthund auch drigend abgeraten davon, den Hund mit der Spitzpistole nasszuspitzen, sobald er bellt. Jetzt kriegt er immer mit ner zusammengerollten Zeitung eins über, sobald er bellt. "Problem" nur (genau wie ich gesagt hatte): man hat nicht immer Spitzpistole oder Zeitung dabei, und entsprechend legt der Hund dann erst richtig los.
Zum Vergleich: ich sage einmal ein scharfes Nein (statt 10 schwachen Neins mit Knuddeln), und dann hat sich das.

Von daher... ich denke es gibt eine andere Möglichkeit!!!

Was mir nach deiner Beschreibung für Apollon einfallen würde:
-mach ihm ne Schleppleine dran... ich hab die Dinger immer gehasst, habe jetzt aber meine 20m Leine mit der Schere auf ca. 10m gekürzt und lasse die schleifen. Daran stört sich der Hund auch nicht, anders als vorher, als die komische Handschlaufe noch dran war.

Denn: das Problem ist, dass Apollon ja auch ein Erfolgserlebnis hat, wenn er (mit oder ohne Gebell) zu dem Menschen hinlaufen kann und drumherum, wie du es geschrieben hast. Damit hat er ja erreicht was er wollte, er ist dir ausgebüxt, ist da hin gelaufen wo er hinwollte (warum auch immer!), hat sie das ganze beguckt und ist erst dann wieder zu dir gekommen. Sinnvoll wäre es, das Ganze im Ansatz zu unterbinden, sprich: Schleppleine dran, der Hund kann sich frei bewegen, ABER sobald er lossprintet, trittst du einmal auf die Leine auf dem Boden. Solltest du natürlich vorher mal testen, wie er darauf reagiert, bei Amber kommt sofort ein Blick zu mir, weils auf einmal geruckelt hat am Hals ;)
Kurz vor oder während dem drauftreten würde ich ein deutliches NEIN aussprechen, und wenn er dann guckt loben.

Und ich würde mich zusätzlich immer mal wieder zwischendurch mit ihm beschäftigen, also diverses Zeug mitnehmen (Spielzeug, Leckerchen etc.), und dann immer mal wieder auf dem Spaziergang tolle Spiele einbauen, damit ihm nicht langweilig wird und er auf dumme Ideen kommt, sondern damit er nah bei dir bleibt, weil er denkt es kommt gleich wieder was Gutes. Damit ist er immer in so ner gewissen Erwartungshaltung, und auch mental bei dir, und das kann nie schaden :)

Ich hoffe ich konnte dir helfen... wäre jetzt die methode, die ich probieren würde! Kannst es ja mal versuchen und gucken ob's klappt :lach4:

Pöllchen
26.07.2010, 09:53
Du hast vollkommen Recht, weil er das schafft zu den Menschen zu gelangen, belohnt er sich damit selbst.
Schleppleine wird wieder zum Einsatz kommen müssen. (Obwohl mir dieses blöde Teil in einer blöden Situation schon einmal unter den Füssen durchgerauscht ist. :hmm: Schon blöd, wenn der Hund fast genau so viel wiegt wie man selbst...)

Ich versuche draußen so viel Abwechslung wie möglich in die Spaziergänge zu bringen. Von selten gegangenen Wegen, über Ball- und Suchspiele oder bewusst mit anderen Hunden treffen.

Mila
26.07.2010, 09:56
Du hast vollkommen Recht, weil er das schafft zu den Menschen zu gelangen, belohnt er sich damit selbst.
Schleppleine wird wieder zum Einsatz kommen müssen. (Obwohl mir dieses blöde Teil in einer blöden Situation schon einmal unter den Füssen durchgerauscht ist. :hmm: Schon blöd, wenn der Hund fast genau so viel wiegt wie man selbst...)

Ich versuche draußen so viel Abwechslung wie möglich in die Spaziergänge zu bringen. Von selten gegangenen Wegen, über Ball- und Suchspiele oder bewusst mit anderen Hunden treffen.

Mach' doch ein paar dicke Knoten in die Leine, vielleicht nützt das was, damit die Leine unter deinen Füßen zumindest nach kurzer Zeit stoppt. Gut wäre es natürlich, wenn er schnell reagieren würde, allein auf das Rucken stehenbleiben würde, und du ihn dann ohne Kraftaufwand zu dir holen könntest und auf dich fixieren...

linda
26.07.2010, 10:03
oh man ich stell mir das grad bildlich vor. apollon sprintet los, kesrtin tritt auf die leine, apllon rennt einfach weiter und kerstin fliegt im hohen bogen in den dreck

Mila
26.07.2010, 10:11
ich hab damit keine erfahrung, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es so läuft! zumal... je länger die leine, desto schwerer ist der hund zu halten. und nen 50kg hund (wiegt apollon so viel?! wahrscheinlich so um den dreh, oder?!) an ner 5 oder 10m leine zu halten oder zu stoppen, das ist sicher kein einfaches unterfangen! gibts dafür vielleicht ne andere lösung, die z.B. BM-besitzer anwenden? ich hab mit meinem 20kg-hund ja leicht reden ;)

Pöllchen
26.07.2010, 10:32
oh man ich stell mir das grad bildlich vor. apollon sprintet los, kesrtin tritt auf die leine, apllon rennt einfach weiter und kerstin fliegt im hohen bogen in den dreck

Linda, Linda :kicher:
Es war eine ähnliche Situation! Nur das nicht ICH im Dreck landete :boese1:

Da sind ja schon genug Knoten drin:hmm:

Ich frage mich auch immer, wie die Halter deutlich schwererer Hunde ihre Hunde halten können. Apollon wiegt "nur" 45kg, aber wenn der loszieht, vor allem plötzlich, dann musst du einen Anker werfen. Muskeln pur, die lossprinten. Ich habe ihn ja von klein an stärker werden sehen und spüren dürfen. Wenn ich die Leine Bekannten in die Hand gebe und ich dann weglaufe, fliegen die auch hinterher. :p

Mila
26.07.2010, 11:18
Ich hab mal zum ausprobieren den ausschließlich ziehenden 40kg-Boxer gehalten, der hier in der Nähe wohnt. Der hat auch noch ne Flexi...
Seine Besitzerin ist mit Amber vorneweg und meinte: Ach, ist das schön, die ist so leicht, ach herrlich!
Und ich stand da, das Riesenboxervieh setzte sich in Bewegung Richtung Besitzerin und Amber, und das einzige was ich tun wollte, war, mich mit dem Hintern auf den Boden zu setzen, um nicht hinterher zu fliegen.
Wenn man den Hund von kleinauf hat, ist das sicher schon was anderes, dann gewöhnt man sich mit der Zeit dran, aber trotzdem kann es ja immer wieder solche Situationen geben... nur weil der Hund das Endgewicht erreicht hat, ist er ja nicht perfekt und zieht nie wieder ;)

Impressum - Datenschutzerklärung