PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungswerte Synovialzellsarkom bzw. Synovialsarkom


Gast20102010
30.05.2010, 12:32
Erfahrungswerte Synvialzellsarkom bzw Synovialsarkom

Gibt es hier Erfahrungswerte mit diesem Krebs?
Der Hündin wurde in Narkose bereits ein großes Stück des Tumors entfernt (der hing wie eine Wallnuss am Rest des Tumors, der am Gelenkt sitzt) Zusätzlich wurde eine Biopsie vom verbliebenen Tumor entnommen. Das alles wurde eingeschickt, um eine noch genauere Diagnose zu bekommen. Jetzt soll meine Bekannte zur weiteren Behandlung (Termin wurde bereits vereinbart) in die Tierklinik Hofheim mit ihrer Hündin.

Eine Amputation, wie in solchen Fällen üblich, ist nach Ansicht der behandelten Tierärzte nicht möglich bzw für den Hund nicht tragbar, weil alle Beine kaputt sind. Falls die Klinik in Hofheim eine Chemo und Bestrahlung für sinnvoll hält, wird das ca. 2.000 Euro kosten. Deshalb die Frage auch nach Erfahrungswerten, wie lange ein Hund nach so einer Chemo noch leben kann bzw ob ihm so eine Chemo und Bestrahlung zumutbar ist und wie die Erfolgsaussichten sind..

Danke vorab..

Grazi
01.06.2010, 06:27
Erfahrungen mit dieser Krebsart habe ich nicht... dafür hatte ich schon mal einiges zur Chemotherapie zusammengetragen: Chemo (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/4385-2-fall-von-lymphdruesenkrebs-2.html#post62037)

Deiner Bekannten und ihrer Hündin die Daumen drückend, Grazi

Gast20102010
01.06.2010, 07:08
Vielen Dank..
Werde es gleich weiter geben.. Leider hat meine Bekannte zur Zeit kein Internet und ist über jede Antwort dankbar..

Gabi
01.06.2010, 09:00
Hallo Caro, die Geschichte hat mich sofort an Daisys Krankengeschichte erinnert, allerdings hatte sie ein Hämangiosarkom, dass nicht vollständig entfernt wurde. Ich habe mich gegen Chemo entschieden und auch gegen Amputation des Beins, Daisy hat die Op etwas über eine Woche überlebt, da das Teil dann wie explodiert ist. Ich drücke die Daumen, dass es bei dem Hund Deiner Bekannten nicht so schlimm ist. ich habe damals noch Weihrauch und ein homöopathisches Komplexmittel vom ta versucht. bei Daisy hat es nicht geholfen, aber ich denke ein versuch ist das immer wert. Die Daumen drückend!

Gast20102010
01.06.2010, 10:21
Vielen Dank Gabi..
Ja, ich kann mich noch gut daran erinnern, was du durchgemacht hast. :traurig:

Der Hündin meiner Bekannten wurde auch nur ein Stück des Tumors entfernt. Morgen ist der Termin in der Tierklinik Hofheim. Ich bin mal gespannt, was die Spezialisten dort empfehlen..

Gabi
01.06.2010, 12:55
Ach was mir noch einfällt. Auf keinen Fall mehr Getreide füttern! Alles alles Gute!

Impressum - Datenschutzerklärung