PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rasse und Reiseerfahrung und überhaupt :)


AnnaS.
28.05.2010, 00:11
Hi, ich wollt mal von dem bx gesundheitsthread weg, weil wir da ja n bisl vom eigentlichen thema abgekommen sind :58:

@sina
Also wenn ich mich nich ganz irre fallen grosse schweizer sennenhunde gss doch allein von ihren koerperlichen merkmalen unter die molossoiden :gruebel:.
Und wenn man sich von der etwas generell unsinnigen fci einteilung mal n bisl wegbewegt und die aufgaben und eigenschaften der rassen vergleicht dann stellt man fest dass sie haeufig als herdenschutzhunde und treibehunde eingesetzt wurden. Auch fallen sie unter die kategorie wach-und hofhunde, genauso wie Molosser Rassen wie z.B rottweiler, mastiffs, bulldogs etc. Selbst ein mops faellt unter die molosser hihi ein mini molosser sozusagen ;)
Ein rotti war frueher treibe- und wachhund, gerne auch zum karrenziehen eingesetzt, das selbe gilt fuer den gss.
Von daher meiner meinung nach def ein molossoider hund :)
Es gibt ja auch nich nur so faule rottis wie es meiner war :) :16:, da finden sich bestimmt auch exemplare die eine aufgabe brauchen ausser :tier03: hihi.

Was mich ja auch interessiert ist wer hat denn reiserfahrung im in-und ausland mit seinen hundis?

Wir wollen uns ja einen vom zuechter holen wegen der papiere, weil es meiner meinung nach probleme mit einreisen etc verhindern kann, plus wie ich schon im bx thread gesundheit erwehnte die boxer-und bulldog rescue uns keinen hund zur adoption vermittelt weil wir kein haus mit 2m hohem zaun haben...bloeden amis. Gassi gehen scheint bei denen und der vermittlung keine option zu sein und wie man die hunde generell behandelt wohl auch nich. Hauptsache haus und garten :07:

Und in den anderen shelters sitzen leider zu 98% pittis staffs etc ein :( und ganz viele jagdis und heelers. Leider keine wauzis die mit unserem lebenstil einhergehn wuerden, die brauchen naemlich mehr wie tasche tragen und gassi gehen und da plaedier ich auf haus und garten und nicht in der whg. Wir hatten eine bluetick coonhound maus fuer 1 woche, das ging gar nich in der whg. Leider. Viel zu jagdtriebig, drinnen nur am fenster geklebt und draussen rassebedingt die schnauze nur am boden- faehrte aufgenommen und ab dafuer. Das war ne krasse woche fuer mich, 6h am tag raus mit ihr um sie wenigstens 2h muede zu bekommen, ansonsten nur action in der whg. Nachts fein geschlafen, um 6 stand auf dem bett und dann ging nix mehr.

Da war ich aber ganz schnell wieder bei meinen molossoiden :), die brauchen auch viel beschaeftigung etc aber sind keine hyper energiebuendel
:hund:

Emmamama
28.05.2010, 10:13
Also wenn ich mich nich ganz irre fallen grosse schweizer sennenhunde gss doch allein von ihren koerperlichen merkmalen unter die molossoiden :gruebel:.



Seh ich auch so, ebenso wie Neufundländer, Landseer, Bernhardiner etc.:hmm:
So richtig durchschaut hab ich´s auch noch nicht, aber ich GLAUBE, dass hier im Forum (vielleicht auch in anderen???) nur kurzhaarige als Molosser gelten:kicher:

Sorry, wollte niemand auf die Füsse treten, is halt so meine Wahrnehmung:sorry:

Gast20102010
28.05.2010, 10:54
Also wenn ich mich nich ganz irre fallen grosse schweizer sennenhunde gss doch allein von ihren koerperlichen merkmalen unter die molossoiden :gruebel:.


Molosser heißt nichts anderes als molossoide Hunde und da zählen meiner Meinung nach, auch Schweizer Sennenhunde, Bernhardiner und alle anderen großen und schweren Rassen dazu.. ;)

Peppi
28.05.2010, 12:20
Ich hoffe das klingt jetzt nicht rassistisch - aber ich würde mir in der Schweiz keinen Hund kaufen - und auch keine schweizer Rasse.

Mir wäre das mit dem Genpool etwas zu "eng".

Man hört und liest hinsichtlich Genetik nicht so wirklich viel Gutes. Das liegt aber einfach an der Größe des Landes. Die ganzen Sennenhunde habe ich deshalb für mich ausgeschlossen - nachdem ich - als "Zugsport Fan" - sehr mit so einer Rasse geliebäugelt habe...

AnnaS.
28.05.2010, 18:07
Hmmm hatte auch eher ne zuechterin hier bei uns in colorado im auge. Ich muss mich da noch durchwurschteln, mal schaun. Ach man diese doofen einschraenkungen und listen, die machen einem das leben echt zur hoelle :doof:
@Emmemama die GSS sind doch kurzhaarig ;)

Ok, dann an alle :) welche rasse findet ihr geeignet fuer uns, die viel im ausland sind und dort aufgrund des militaers leben muessen, die keine bis kaum probleme mit einreisebeschraenkungen haben, so um die 50kg wiegen, ruhiges ausgeglichenes wesen, inaktiver drinnen...
Rottis fallen leider aufgrund halteverbots hier raus :(

Urmel
28.05.2010, 18:41
hi Anna,

ich würde mir die GSS erst mal näher anschauen, um festzustellen, ob dir deren Persöhnlichkeit gefällt.
Zum Glück gibts in Chile noch keine Rassegesetze, die werden aber zumindest für Pit & Co kommen, da sie sehr stark bei der 'Unterschicht' verbreitet sind und es wöchentlich zu Beissdramen kommt.
Als Rotti Liebhaber und Halter, habe ich noch keine Alternative zu ihm gefunden, die mich richtig anmacht und annähernd dessen Persöhnlichkeit hat.
Damit meine ich nicht den Schutztrieb.

Für mich halten die typischen Molosser, keinen Vergleich mit dem Rottis aus.:sorry::sorry::sorry:
Sind eher, überspitzt gesagt, enorm liebebedürftige, passive 'Leidenshunde', die gerne kränkeln, ständig gegen Hunger und Schlaf ankämpfen und selten in der Lage sind, ohne Hilfe ins Auto einzusteigen. Gibt natürlich auch Ausnahmen.
Hier bei uns in der Nachbarschaft, sind alle vertreten, von BX, BM, Fila bis Mastino. Sind alle passive Schlaftabletten. Es ist auch in allen Häusern schon mind. einmal eingebrochen worden, trotz der Hunde.
Habe seit 2 Jahren eine MAN Hündin, die ich sehr liebe, würde mir aber keinen mehr kaufen, da sie mir von ihrer Persöhnlichkeit her, nicht so wie der Rotti gefällt.
Hatte 6 Jahre eine Leonbergerin, die mir durch ihre Ruhe und Selbstsicherheit gefallen hat, aber auch wie die Meisten, leider an Krebs gestorben ist.
Am besten hat mir noch der Bernhardiner gefallen, der eine enorme Persöhnlichkeit hat, im Vergleich zum 'Molosser', ein Leistungssportler ist, stur wie ein Esel sein kann und öfters sehr aggressiv ist, ohne beissen zu können.
Aufpassen ist auch nicht sein Ding, ausser den Futtersack, den verteidigt er immer, gegen alle.

Das sollte jetzt keine negative Kritik sein, aber jeder hat seine bevorzugte Rasse und sollte mit ihr glücklich werden. Ein Hund, als ganzes, passt zu einem, oder nicht.
Ich wäre mit einem Pudel, kreuzunglücklich und möchte keinen geschenckt haben, andere lieben ihn. Mit Mops würde ich mir vorkommen, wie der Mooshammer, mit seiner Daisy, ist auch nicht mein Ding.

Viel Spass bei der Suche. Solltest du eine Rotti Alternative gefunden haben, berichte bitte.

Gruss
Jörg

Meiky
28.05.2010, 20:38
Um den Reigen der bereits angesprochenen Alternativrassen zum Rotti zu ergänzen möchte ich den südafrikanischen Boerboel erwähnen. Zzt wg der bevorstehenden Fußball Weltmeisterschaft sowieso "in". Gerade in Deutschland weichen einige ehemalige Rotti HH wg der zunehmenden Problematik bei der Haltung von Listenhunden auf diese Rasse aus. Ein typischer Molosser, durchaus ernst zu nehmen. Bei dieser Rasse kommt es allerdings sehr auf die Zucht an. Es gibt Linien, die ab ca 2-3 Jahren unverträglich werden mit allem was fremd ist. Es gibt jedoch auch in USA mittlerweile ganz interessante und engangierte Züchter.

Als Rasse weitgehend unbekannt fällt der Boerboel durch alle Raster.

corso
28.05.2010, 20:59
und wie schaut es bei euch mit cane corso aus?

vg

AnnaS.
28.05.2010, 21:06
Dann les ich mich beim boerboel nochmal genauer rein. Ich bin schon n bisl, naja nich unbedingt verzweifelt, aber erstaunt wie schwer es ist einen passenden gefaehrten zu finden dem man auch gerecht werden kann.
Und was mich auch erstaunt ist, an mir selber zu sehen wie eingeschraenkt man ist bezueglich der rasse bzw. mix ist.
Ich liebe hunde total, als 2t hund kaeme bei mir so ziemlich alles in frage ABER ich merke jetzt wie wenig ich bereit bin groessere kompromisse bei der wahl des 1t hundes einzugehen. Ist schon erstaunlich :)
Es wuerd definitiv noch ne weile dauern bis der richtige "ersatz"gefunden ist.
Wer hat den erfahrung mit dem wesen eines GSS?

AnnaS.
28.05.2010, 21:07
Aso und joerg, was machstn in chile :)?

Urmel
28.05.2010, 21:21
Das Problem ist, man muss selber sein Erfahrungen machen und stellt erst hinterher fest, der ist es, oder nicht. Der Rotti legt die Messlatte leider ziemlich hoch, weil er vieles verbindet.
Molosser sind tolle Hunde, aber keine Rottis, da fehlt immer was.

Frag mal Conner (Annette), die hat schon länger einen Boerboel. Sollte eine 'gesunde', neuere Rasse sein.

Gruss
Jörg

Urmel
28.05.2010, 21:28
Aso und joerg, was machstn in chile :)?

Das frag ich mich auch:king:

Bin aber am Rückwandern, mit Rotti, MAN und Mixhündin. Kann dir später berichten, wie es ist.
Toleranter scheint es nicht in Deutschland geworden sein. Aber die 'Freiheit' in den USA scheint auch sehr eingeschränkt zu sein.

Gruss
Jörg

AnnaS.
28.05.2010, 21:37
naja die freiheit flaechenmaessig hat man hier definitiv :) aber ansonsten find ich europa wesentlich liberaler. man kann nich wirklich von freiheit redn wenn ueberall tu dies nich tu das nich schilder stehen und mit drakonischen strafen drohen. Plus als dt brauch ich die freiheit mir n bierchen zu schnappen, mich an see zu hauen ohne das ich fuer 10 jahre im knast lande lol ;). der bruder meiner besseren haelfte wohnt in va, der darf nichmal n bier auf seine eigene terasse bringen. Bin ja kein voll alki aber das is immer fuer mich n schoenes bsp fuer das eher nich so frei sein in den usa. :)

Urmel
28.05.2010, 22:37
das darfste aber nicht öffentlich kundtun. Da gibts direkt Guantanamo drauf, weggeschlossen ohne Prozess auf Lebenszeit.:D

Gruss
Jörg

AnnaS.
29.05.2010, 01:58
hihi das haben die doch offiziell schon geschlossen, aber 3h weg von hier in der wueste colorados steht ein super max prison...nachdem wir von nebraska her gefahren sind und wirklich 3,5h nix ausser wueste gesehen haben, kein witz, weiss ich auch warum es hier ist lol...isch huet ma meine zunge ;)

Peppi
29.05.2010, 07:57
Das frag ich mich auch:king:

Bin aber am Rückwandern, mit Rotti, MAN und Mixhündin. Kann dir später berichten, wie es ist.
Toleranter scheint es nicht in Deutschland geworden sein. Aber die 'Freiheit' in den USA scheint auch sehr eingeschränkt zu sein.

Gruss
Jörg

Öhm Jörg, Chile liegt zwar auch auf dem (süd)amerikanischen Kontinent, gehört aber nicht zu den U.S.A. :sorry:

Ca de Pedro
29.05.2010, 11:04
Sollte eine 'gesunde', neuere Rasse sein.

Dieses, auf den Boerboel bezogen, ist derzeit noch Wunschdenken!
Es gibt zwar in den letzten 2 Jahren einige gute Ansätze den BB wesensfest und gesund zu "kreieren" aber um ein halbwegs sicheres "Ergebnis" zu bekommen ist es meiner Meinung nach noch zu früh.

Urmel
29.05.2010, 14:33
Öhm Jörg, Chile liegt zwar auch auf dem (süd)amerikanischen Kontinent, gehört aber nicht zu den U.S.A. :sorry:

Das ist mir ja vollkommen neu:schreck:

Wo das doch alles so schön amerikanisch ist, sogar mit noch mehr Freiheiten.
Hab mich immer gewundert, warum die hier kein Englisch können.
Danke für die Erleuchtung.:ok:

Gruss
Jörg

Urmel
29.05.2010, 16:03
Öhm Jörg, Chile liegt zwar auch auf dem (süd)amerikanischen Kontinent, gehört aber nicht zu den U.S.A. :sorry:

Ganz vergessen,
Wohne in Los Angeles:kicher:, Nebenort heisst Santa Fe, wundert mich nur manchmal, wenn ich gen Norden fahre, Panamerican Highway, das ich an Rom vorbei muss und direkt dahinter in Poland bin.
Geographie, ist hier kein Unterrichtsfach.

Gruss
Jörg

hugobär
29.05.2010, 17:11
Hallo,:lach3:

also ich könnte dir noch den Berner Sennenhund vorschlagen. Hatte immer zwei Stück, die immer und überall mit dabei waren. Ich hatte noch nie irgendwie Probleme mit diesen Hunden, vom Wesen her der totale Traum. Jeder Mensch der uns begegnet ist,freute sich und niemand hatte vor dieser Rasse Angst.

Ich hatte bis letztes Jahr Vater und Sohn, leider ist der Vater letztes Jahr an Krebs gestorben und wir hatten nur noch eine Woche Zeit mit ihm.
Also auch bei den Sennenhunde mußt du sehr drauf achten wie die Gesundheit von den Vorfahren ist.
Sein Sohn ist noch top gesund und ich hoffe sehr das das so bleibt. Mozart macht alles mit und immer gut drauf.
Letztes Jahr ist dann auch ein Cane Corso bei uns eingezogen,aber ich muss dir sagen, er ist kein einfacher Hund. Also meiner zumindest nicht.
Ob ich mir jemals nochmal einen zulege weiß ich noch nicht, den auch die Menschen reagieren bei uns mit Angst und gehen auf die ander Straßenseite.
Gibt ja aber immer solche und solche :D

Naja auf jeden Fall ist uns das mit den Bernern noch nie passiert.

Doc_S
31.05.2010, 09:32
@ Anna S.: Ich habe ein gut 2- jähriges GSS- Mädel, habe sie mit knapp nem halben Jahr aus schlechter Haltung übernommen. Sie war nicht nachgeimpft, beim ersten entwurmen kamen nur "Spaghetti" raus, etliche TA- Besuche folgten wegen Blasenentzündungen (bei den Vorbesitzern wurde das Wasser ab Mittag weggestellt, damit man nicht so oft raus muß), und anderer Wehwechen,... . Muskelaufbau war wegen zu wenig Auslauf auch nicht gegeben.
ABER: Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben und würde sie um nichts in der Welt hergeben!
Vom Wesen her: Fremden gegenüber anfangs sehr heftig, sehr territorial und sozialmotiviert, was aber jetzt unter Kontrolle ist (Super Molosser-erfahrene Hundeschule sei Dank). Fremde/ Besuch in der Wohnung werden die erste Zeit nicht aus den Augen gelassen, was sich aber nach 10 Minuten legt und sie dann den Besuch "bedrängt", daß sie geknuddelt und gestreichelt wird.
Auch außerhalb ihres Reiches jetzt ein Goldstück, kann sie überall mit hinnehmen, ob in den Biergarten, Kneipe/ Restaurant oder zu Freunden.
Ebenfalls mit allen Hunden vertäglich, was aber bei GSS- Rüden i.A. eher die Außnahme ist. Ich kann den GSS jedem empfehlen, welcher eben auf die bekannten "Kampf-Hund"- Vorurteile keinen Bock hat und einen der Familie treuen und loyalen Hund sucht.
Wie auch schon geschrieben, bestehen gewisse gesundheitliche Probleme wie ED/HD, des weiteren treten zur Zeit auch Epilepsie- Fälle gehäuft auf (enger Genpool!?).
Auch ist der GSS definitiv nicht geeignet für reine Wohnungshaltung! Achja: Ich brauche seitdem keine Haustürklingel mehr. Besuch wird mit tiefem, sonoren Bellen angekündigt.
Ein GSS ist definitv ein sturer Molosserdickschädel, aber das ist ja das, was die Leute hier im Forum verbindet, die Liebe zu diesen.

Doc_S
31.05.2010, 09:43
Und wegen des BB:
Habe mich auch für diese Rasse interessiert, jedoch ist dies meiner Meinung kein Hund für Jedermann. Habe jetzt schon viele BB's kennen gelernt und ein sozial verträglicher, netter Familienhund ist hier eher die Außnahme. Dies zeigt auch, daß viele zwischen 8 Monaten und 3 Jahren zur Vermittlung stehen! Wie gesagt: Meine Erfahrung. :sorry:

Impressum - Datenschutzerklärung