PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mastino 8 Monate, krank oder nur faul?


Goldie
26.05.2010, 11:16
Hallo ihr Lieben,
ich brauchte mal den Rat von Mastino Besitzern. Ich habe ein 8 Monate altes Mastinomädchen. Dies ist mein 4. Hund (Collie, Schäferhund,Fila) bin also nicht ganz unerfahren. Aber dieser Hund bringt mich zur Verzweiflung. Wenn ich mit ihr rausgehe, klebt sie an mir, lasse ich sie von der Leine, geht sie höchstens 5m vor oder hinter mir und das ganze nicht gerade schnell. Der Tierarzt meint sie wäre gesund. Sind diese Hunde wirklich so bewegungsarm?
Alle Hunde, die ich vorher hatte, sind abgeschossen wie verrückt sobald die Leine ab war, aber dieser? Wenn jemand die gleichen Erfahrungen mit Mastinos gemacht hat, würde mich das echt beruhigen. Sonst ist sie ein sehr lieber und umgänglicher Hund, nett zu Menschen und zu anderen Hunden. Wir besuchen auch eine Hundeschule, wo sie schon so einiges gelernt hat(was ein Molosser halt lernen möchte) ;-) Über eine Antwort würde ich mich echt freuen.
Liebe Grüße

bold-dog
26.05.2010, 12:06
Hallo Goldie,
wenn ein 8 Monate alter Hund so bewegungsfaul ist wie Du schreibst dann würde ich das mal vom TA abklären lassen.
Oft zeigen diese Hunde nicht das sie Schmerzen haben. Man merkt es dann gar nicht sofort als Besitzer..
Die Hüfte könnte nicht ok sein, ebenso die Schulter und Ellbogengelenke.
Leider tauchen diese Probleme sehr, sehr häufig bei der Rasse auf.
Das Herz sollte man auch im Auge haben.

Nun ist es schon so das ein Mastino kein Terrier oder ein Malinois ist.
Das ist ja klar.
Die sind schon ein bisschen fauler und träger als andere Hunde.
Aber ein junger Hund sollte schon mal ab und zu ein wenig spielen, raufen und
herumrennen.
Als Besitzer muss man den Unterschied kennen ob sie nicht laufen wollen.....oder ob sie es nicht können, weil ihnen etwas wehtut.

Hier sind viele Mastino Leute im Forum.
Ich denke der eine oder andere wird noch was dazu schreiben.

Scotti
26.05.2010, 12:25
Hallo ihr Lieben,
ich brauchte mal den Rat von Mastino Besitzern. Ich habe ein 8 Monate altes Mastinomädchen. Dies ist mein 4. Hund (Collie, Schäferhund,Fila) bin also nicht ganz unerfahren. Aber dieser Hund bringt mich zur Verzweiflung. Wenn ich mit ihr rausgehe, klebt sie an mir, lasse ich sie von der Leine, geht sie höchstens 5m vor oder hinter mir und das ganze nicht gerade schnell. Der Tierarzt meint sie wäre gesund. Sind diese Hunde wirklich so bewegungsarm?
Alle Hunde, die ich vorher hatte, sind abgeschossen wie verrückt sobald die Leine ab war, aber dieser? Wenn jemand die gleichen Erfahrungen mit Mastinos gemacht hat, würde mich das echt beruhigen. Sonst ist sie ein sehr lieber und umgänglicher Hund, nett zu Menschen und zu anderen Hunden. Wir besuchen auch eine Hundeschule, wo sie schon so einiges gelernt hat(was ein Molosser halt lernen möchte) ;-) Über eine Antwort würde ich mich echt freuen.
Liebe Grüße
Birgit, sie war beim Tierarzt. ;)

Peppi
26.05.2010, 12:29
Aber was hat der getestet?

Schilddrüse kann's auch sein...

Sämtliche Skeletterkrankungen...

Ich würde penibel alles ausschließen.

Nadine & Duke
26.05.2010, 12:44
Einen Bluttest würde ich definitiv mal machen lassen.
Jeder Junghund hat überschüssige Energie, die sie auch mal loswerden wollen.
Und wenn ein so junger Hund, nur so vor sich hin trottet, dann stimmt wahrscheinlich was nicht.
Wenn Du Deinen Hund komplett hast durchchecken lassen und der Tierarzt immernoch sagt, er ist kerngesund, dann hast Du wohl einfach nur einen kleinen Faulpelz erwischt. ;)

LukeAmy
26.05.2010, 13:58
also die 9 Monate DD meiner Freundin latsch auch so daher ist absolut geund und rnnt auch nicht wirklich...bist du allein unterwegs? hat sie einen Kumpel mit dem sie mal toben kann..das animiert ja meistens

samla
26.05.2010, 14:28
Dachte bei meinem Mastino damals auch an starke Bequemlichkeit, mal vorsichtig ausgedrückt. Das war ein Rüde, den nicht mal ein Mastino-Mädchen aus der Ruhe bringen konnte ;)
Er wurde auch mehrfach durchgecheckt und es war alles im grünen Bereich.
Es gibt eben solche und andere. Mit zweieinhalb Jahren begab er sich dann mehrfach gaaanz langsaaam vom Bett zum Sofa und umgekehrt :D
86 kg wollen ja auch bewegt werden :kicher:

Gruss
Joe

Goldie
26.05.2010, 15:05
Hallo Ihr Lieben, danke für die netten Antworten, also wie gesagt gesund ist sie. Kann sie mit anderen Hunden toben, tut sie das auch, nicht so ausdauernd, aber immerhin. Es ist halt nur so extrem, wenn ich mit ihr allein unterwegs bin. Ich hatte schon daran gedacht, ob sie mich vlt. beschützen möchte? Aber so ein kleine Wurst, ich weiß ja nicht ;-). Es ist wie gesagt mein zweiter Molosser und der Fila war da so ganz anders.
Liebe Grüße

Peppi
26.05.2010, 15:22
Was hat der Tierarzt denn getestet?

Hab ich das eigentlich schonmal gefragt? :hmm:

Goldie
26.05.2010, 15:39
Also der Hund wurde ganz gründlich untersucht. Abgetastet, Blut, Herz etc.

Peppi
26.05.2010, 15:40
Schilddrüsenwerte auch ok?

Spondylose(n)?

HD?

ED?

Athrosen?

BÖR
26.05.2010, 16:09
@Peppi
Arthrose bei so einem jungen Hund?

Andrea

Isgo
26.05.2010, 16:38
Also, unsere Hündin war auch so eine "Gemütliche" sie mochte noch nicht mal mit anderen Hunden toben, sie wollte lieber ihre Ruhe.:D
Beim Freilauf lief sie auch immer an meiner Seite, mehr als 2-3m Abstand war nicht drin und im Haus, wenn mal jemand kam der nicht wußte das wir einen Hund haben, der hätte sie gar nicht bemerkt.:kicher:
Sie war nicht krank und auch kein dicker unbeweglicher Mastino und sie wurde 10,5Jahre alt.:ok:
Unser jetziger Jungspund das ist ein ganz anderes Kaliber, dem ist nichts zu hoch und nichts zu weit und rumtoben bis zum umfallen ist Pflichtprogramm
der ist einfach nicht klein zu kriegen.:schreck:Aber beim Freilauf läuft auch er keine 5m weiter und er dreht sich laufend um ob ich noch da bin.
Die Sabberbacken sind halt auch verschieden und keiner ist wie der andere.

Angua
26.05.2010, 17:39
Das hört sich für mich aber nicht nach krank oder faul, sondern eher nach einem Verhaltensproblem an.

Anne
26.05.2010, 19:18
Das hört sich für mich aber nicht nach krank oder faul, sondern eher nach einem Verhaltensproblem an.


Jo, auch mein Gedanke.

Alani
26.05.2010, 21:37
@Peppi
Arthrose bei so einem jungen Hund?

Andrea


Ich antworte mal für Peppi!

JA, Athrose gibt es auch bei jungen Hunden!
Mein Püppi hat seit sie 8 Monate alt ist leichte Athrose im linken Knie, enstanden durch eine Entzündung im Knie!

Herkules2007
26.05.2010, 22:23
Hallo Goldie,
ich habe zwar eine Bordeauxdogge, aber diese Laufproblematik kenne ich zu gut. Alle Hundetrainer sagten mir, dass ich meinen Hund strender "rannehmen" müsste. Es gab auch welche mit Teletac (habe ich nicht gemacht!!!!!!!!!!! Niemals), Wurfkette und co dabei. Das Ergebnis der Geschichte (fast alle Tierärzte haben auch versagt. Sogar die der "besseren" Kliniken)ist, dass mein Baby eine Immunschwäche hat. Würde niemals Schmerzen oder dergleichen zeigen. Herz schlägt unregelmässig, ist Allergiker (was ich aber erst seit paar Monaten weiss), ist auf alles anfällig, ein kleiner Schluck Regenwasser reicht!, und es haut ihn um. Fing auch alles mit zehn Monaten an. Aber er war als Welpe total unauffällig. Hat niemals etwas kaputt gemacht (damals hat es mich gefreut. Heute wünschte ich er hätte alles kaputt gemacht, dann wüsste ich dass er gesund ist.), hat sich niemals weit von mir entfernt, zu anderen ist er bis heute mega lieb, was auch gut ist. Gebissen wurde er schon immer und hat sich nicht gewehrt. Ist bis heute so. Mutti muss dann mal, leider Gottes zutreten damit der andere loslässt, und was sagt die Züchterin?!: "Von soetwas habe ich noch nie!!!!!!!!!!!!!!!!! gehört".
Deswegen mein Rat: Höre niemals!!!!! auf die Hundetrainer. Vom Schäferhund auf einen Mastino ist sowieso eine riesengrosse und eigentlich komplett andere Umstellung (Du wirst NIEMALS mit einem Mastino oder Molosser das machen können was Du mit einem Schäfer gemacht hast). Dann ist es auch noch ein Mädchen. Das sind sowieso Zicken und tanzen Dir eh auf der Nase. Aber das allerwichtigste ist der gesundheitliche Check. Ich weiss jetzt grad nicht wo Du her kommst, aber ich weiss dass es bei Bremen einen BX-Spezialisten geben soll, der sich sehr gut mit Molossern, vor allem BX´s, und bestimmt auch mit Mastinos, auskennen soll. Den werde ich demnächst auch aufsuchen. Es gab TÄ, die sagten dass unregelmässiger Herzschlag ganz normal sei, was nicht der Fall ist. Ich bin mit meinem KLEINEN schon die Hölle durchgegangen. Hätte ich auf die Hundetrainer gehört, wer er jetzt, will ich gar nicht wissen wo, weit weg von mir. "Der Hund hat ja zu hören!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" Pustekuchen. Molosser wissen ganz genau was sie tun. Erziehung hin, Erziehung her. Herkules ist alles andere als perfekt, was andere Hunde betrifft. Das hat aber seine Gründe und manchmal wünsche ich mir dass er sich endlich wehrt, aber er tut es nicht. Abr ich werde immer für ihn da sein und werde ihn immer verteidigen, vor wem auch immer. Und ich werde mich niemals daran halten, was mir ein Hundetrainer, der Agility, Schutzhundausbildung oder dergleichen betreibt, mir rät.
Ein Molosser braucht Fährtenlesen mit seinem "Chef?!?", viel Ruhe und seine Zuneigung. Ganz viel Kontakt zu den anderen, auch wenn deren Besitzer das anders sehen, weil es eben ein "Kampfhund" ist. Die meisten Beissvorfälle kommen von den Schäferhunden (die niemals auf die Liste kommen, weil sie Polizeihunde sind!!!!!!, sehr traurig), altdeutschen Schäferhunden, Labrador. Retriever, Dackel, Rottweiler, Beagle und ab und an mal Am.Bulldogg, Staff. o.ä.
Mein Tipp:
- Such Dir bitte einen auf Molosser spezialisierten Arzt. Eine Tierklinik reicht nicht aus. Eigene Erfahrung
- Lass die Maus gründlich untersuchen
- Vergiss Deine Schäferhundschiene!!!
- und werde Dir im Klaren: ein Mastino flösst Furcht ein. Nach aussen hin. Aber er ist mega sensibel und so musst Du auch mit ihm umgehen

Sollte es Dir zu viel Greduld aufbringen müssen (und da kommt noch einiges auf Dich zu), und das wird es, geb sie lieber jemanden, der einen ruhigen Hund liebt, ab. Sie wird niemals ein Sportler werden.

Und glaube mir eins, beim Herkules bin ich nicht nur einmal verzweifelt und nicht nur einmal habe ich ihm angedroht ihn herzugeben, wenn er sich nicht zusammenreisst. Bis ich eingesehen habe, dass die Hundetrainer absolut Mist sind und Molosser eben anders.
Deswegen siehst Du ganz selten einen Molosser in der Stadt spazieren. Nicht weil sie agressiv sind, Herkules ist überall der Liebling, nein, weil sie keine Böcke haben. Sie lieben es im Garten zu SCHLAFEN!!!! und ab und zu im Wald rumzurennen. Das war´s. Das ist der Molosser. Und zu Deiner Kleinen: Ja, ihr Herrchen ist ihrs. Punkt

Ich hoffe, dass Dich diese Zeilen etwas zum Nachdenken gebracht haben und Du was draus machst. Würde mich freuen.

GlG

Herkules und Eva

Goldie
26.05.2010, 23:04
Hallo, danke nochmal für die Antworten. Speziell an Herkules und Eva: wie ihr wahrscheinlich überlesen habt, hatte ich vor diesem Mastino einen Fila und habe das Verhalten verglichen. Der Fila war halt sehr viel agiler. Ich bin so ein ruhiges Tier noch nicht gewöhnt. Aber keine Sorge, da dies mein 4ter Hund ist und ich somit auch schon einiges an Erfahung habe, lasse ich mich von Niemanden beeinflussen etc. Ich weiß ziemlich genau was ich tue und wie ich meinen Hund zu erziehen habe. Er lebt mit Fam. im Haus und wird auch wie ein Familienmitglied behandelt. Abgeben würde ich ihn niemals. Im übrigen habe ich nicht vor einen Sportler aus ihr zu machen (wie kommt ihr da überhaupt drauf?) war nie die Rede von. Ich bin in einer normalen Hundeschule und es wird ein bißchen Unterordnung dort gemacht. Wichtiger an der Hundeschule ist mir der soziale Kontakt und den hat sie dort reichlich. Ich weiß. dass Molosser anders sind als andere Hunde. 11 Jahre mit einem Fila sind da wirklich Erfahrung genug. Danke euch für eure Mühe mir solch eine langen Text zu schreiben. Liebe Grüße

Ach da fällt mir noch ein, ich bin mit meinem Fila knapp 2 Jahre nach Hannover gefahren (50km) eine Tour, nur damit ich die Begleithundeprüfung hatte und mein Hund vom Maulkorb befreit wurde. Wegen dieser Scheißkampfhundverordnung damals.
Sorry für den Ausdruck, aber was anderes fällt mir da nicht zu ein. Daran könnt ihr sehen, dass ich wirklich alles für meinen Hund mache was möglich ist.

benito
27.05.2010, 05:12
Hallo Goldie!

Ich habe selbst Mastini, auch immer wieder Pfleglinge dieser Gattung.
Gemütlich waren die wenigsten davon. Wenn, dann legten sie keinen Wert auf Hundegesellschaft sondern waren auf mich fixiert, sodass sie lieber an mir klebten bzw. mit mir spielten, der Rest interessierte sie nicht.

Meine eigenen 3 sind da eher das Gegenteil - sehr lebhaft und fetzen rum die die Irren. Wie Isgo bereits schilderte: Überall die Nase dran, alles muss begutachtet werden, im Schweinsgalopp weiter zum nächsten interessanten Hund, Mensch, Tier etc.
Napoli, mein derzeitiger Pflegling, hat kein Interesse an Hundegesellschaft.
Wenn, dann spielt er mit mir, da gibt er richtig Gas, aber draussen weckt nichts und niemand sein Interesse und es hat den Anschein, als würde er nur mir zuliebe mitgehen.

Samtschnauze aus dem Forum hat Angelo bereits live erlebt, der 2 Stunden lang andere tot spielt und dann ungläubig guckt, weil keiner mehr da ist und dann muss man ihn noch stundenlang bespaßen.

Ich hatte früher Rotties, auch immer welche auf Pflege, aber Angelo schlägt sie alle, bis der müde zu kriegen ist.
(Natürlich ist ein Molosser nicht mit einem Mali oder DSH zu vergleichen, das ist eine andere Liga.)
Angelos Vater wiederum gehört zur Kategorie: Ich hab keinen Stress. Der schlendert vor sich hin, gerade mal, dass ihn Herrchen nicht ziehen muss....

Es gibt auch unter Mastini eher introvertierte, ruhige Gemüter und dann die Hoppla, jetzt komm ich-Kategorie. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit.

Ein Bekannter hatte eine Goldie-Hündin, die sich auch kaum mehr als 5 m weg von Herrchen bewegte. Andere Hunde wurden kurz begrüsst, aber spielen war nicht. Sie guckte zwar zu, suchte aber eher die Nähe zu Menschen.

Hola
27.05.2010, 08:50
wenn gesundheitlich alles abgeklärt ist und er sonst nicht verhaltensauffällig ist dann herzlichen glückwunsch! unser Mastiffmädchen geht wenn sie ohne leine ist auch keine 5m weg. rennen oder gar springen tut sie nur mit anderen hunden oder wenns fraule sich zum clown macht. zwischen drin gibts dann nen sitz streik, wenn man niht dahin geht wo sie hin will aber selbst wenn sie ohne leine ist und theoretisch alleine zb ins wasser rennen könnte macht sie nen sitz streik damit ich ja auch mit kriege das sie zum wasser will und mitgehe weil sie ja sonst ihre 5 m grenze überschreiten müßte. falls jetzt wieder jeder denkt mein hund hat nen vogel....nur bedingt ;) sie ist ein schaf und nur lieb zu allen hunden und menschen und ein mama kindchen. daheim ist sie aber keiner der einen verfolgt.
Freu dich doch das dein hund in deiner nähe bleibt wenns sonst nichts weiter ist...

Goldie
27.05.2010, 11:15
Hallo, nun bin ich beruhigt, durch eure zahlreichen Antworten, die mir gezeigt haben, dass es auch so ruhige Hunde gibt. Dan habe ich Glück gehabt mit meiner Maus. Eins muss ich noch loswerden: Ich habe mir extra ein Mädchen geholt, weil ich der Meinung war, die sind einfacher zu erziehen. Aber wie ein Hund so seine Ohren auf Durchzug stellen kann und einen dabei so völlig ignoriert, hab ich noch nicht erlebt. (wenn es etwas wichtiges zu schnüffeln gibt oder sie einen Knochen kaut) Habe am Anfang wirklich gedacht, das arme Ding kann nicht gut hören. Aber auch das habe ich beim Tierarzt abklären lassen. (der sich im übrigen totlachen wollte) Naja egal wir lieben sie so wie sie ist!
Liebe Grüsse

PS Ist das nicht ein Gesicht zum Knutschen? ;-)

TaMa
27.05.2010, 11:39
Die Ohren auf "Durchzug" zu stellen, das kenne ich gut.....ich ich denke es sind hier einige, die das kennen...:D

Moeppelchen
27.05.2010, 14:29
Hallo, nun bin ich beruhigt, durch eure zahlreichen Antworten, die mir gezeigt haben, dass es auch so ruhige Hunde gibt. Dan habe ich Glück gehabt mit meiner Maus. Eins muss ich noch loswerden: Ich habe mir extra ein Mädchen geholt, weil ich der Meinung war, die sind einfacher zu erziehen. Aber wie ein Hund so seine Ohren auf Durchzug stellen kann und einen dabei so völlig ignoriert, hab ich noch nicht erlebt. (wenn es etwas wichtiges zu schnüffeln gibt oder sie einen Knochen kaut) Habe am Anfang wirklich gedacht, das arme Ding kann nicht gut hören. Aber auch das habe ich beim Tierarzt abklären lassen. (der sich im übrigen totlachen wollte) Naja egal wir lieben sie so wie sie ist!
Liebe Grüsse

PS Ist das nicht ein Gesicht zum Knutschen? ;-)

ich habe geglaubt meine BX ist taub,dem ist aber überhaupt ned so
mittlerweile ist ihr gehör zurück gekommen :kicher:

BÖR
27.05.2010, 14:44
Ich dachte, daß die Ohren nur Dekoration, wegen des guten Aussehens sind.:D

petra
27.05.2010, 15:47
Hallo Goldie,
ich habe zwar eine Bordeauxdogge, aber diese Laufproblematik kenne ich zu gut. Alle Hundetrainer sagten mir, dass ich meinen Hund strender "rannehmen" müsste. Es gab auch welche mit Teletac (habe ich nicht gemacht!!!!!!!!!!! Niemals), Wurfkette und co dabei. Das Ergebnis der Geschichte (fast alle Tierärzte haben auch versagt. Sogar die der "besseren" Kliniken)ist, dass mein Baby eine Immunschwäche hat. Würde niemals Schmerzen oder dergleichen zeigen. Herz schlägt unregelmässig, ist Allergiker (was ich aber erst seit paar Monaten weiss), ist auf alles anfällig, ein kleiner Schluck Regenwasser reicht!, und es haut ihn um. Fing auch alles mit zehn Monaten an. Aber er war als Welpe total unauffällig. Hat niemals etwas kaputt gemacht (damals hat es mich gefreut. Heute wünschte ich er hätte alles kaputt gemacht, dann wüsste ich dass er gesund ist.), hat sich niemals weit von mir entfernt, zu anderen ist er bis heute mega lieb, was auch gut ist. Gebissen wurde er schon immer und hat sich nicht gewehrt. Ist bis heute so. Mutti muss dann mal, leider Gottes zutreten damit der andere loslässt, und was sagt die Züchterin?!: "Von soetwas habe ich noch nie!!!!!!!!!!!!!!!!! gehört".
Deswegen mein Rat: Höre niemals!!!!! auf die Hundetrainer. Vom Schäferhund auf einen Mastino ist sowieso eine riesengrosse und eigentlich komplett andere Umstellung (Du wirst NIEMALS mit einem Mastino oder Molosser das machen können was Du mit einem Schäfer gemacht hast). Dann ist es auch noch ein Mädchen. Das sind sowieso Zicken und tanzen Dir eh auf der Nase. Aber das allerwichtigste ist der gesundheitliche Check. Ich weiss jetzt grad nicht wo Du her kommst, aber ich weiss dass es bei Bremen einen BX-Spezialisten geben soll, der sich sehr gut mit Molossern, vor allem BX´s, und bestimmt auch mit Mastinos, auskennen soll. Den werde ich demnächst auch aufsuchen. Es gab TÄ, die sagten dass unregelmässiger Herzschlag ganz normal sei, was nicht der Fall ist. Ich bin mit meinem KLEINEN schon die Hölle durchgegangen. Hätte ich auf die Hundetrainer gehört, wer er jetzt, will ich gar nicht wissen wo, weit weg von mir. "Der Hund hat ja zu hören!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" Pustekuchen. Molosser wissen ganz genau was sie tun. Erziehung hin, Erziehung her. Herkules ist alles andere als perfekt, was andere Hunde betrifft. Das hat aber seine Gründe und manchmal wünsche ich mir dass er sich endlich wehrt, aber er tut es nicht. Abr ich werde immer für ihn da sein und werde ihn immer verteidigen, vor wem auch immer. Und ich werde mich niemals daran halten, was mir ein Hundetrainer, der Agility, Schutzhundausbildung oder dergleichen betreibt, mir rät.
Ein Molosser braucht Fährtenlesen mit seinem "Chef?!?", viel Ruhe und seine Zuneigung. Ganz viel Kontakt zu den anderen, auch wenn deren Besitzer das anders sehen, weil es eben ein "Kampfhund" ist. Die meisten Beissvorfälle kommen von den Schäferhunden (die niemals auf die Liste kommen, weil sie Polizeihunde sind!!!!!!, sehr traurig), altdeutschen Schäferhunden, Labrador. Retriever, Dackel, Rottweiler, Beagle und ab und an mal Am.Bulldogg, Staff. o.ä.
Mein Tipp:
- Such Dir bitte einen auf Molosser spezialisierten Arzt. Eine Tierklinik reicht nicht aus. Eigene Erfahrung
- Lass die Maus gründlich untersuchen
- Vergiss Deine Schäferhundschiene!!!
- und werde Dir im Klaren: ein Mastino flösst Furcht ein. Nach aussen hin. Aber er ist mega sensibel und so musst Du auch mit ihm umgehen

Sollte es Dir zu viel Greduld aufbringen müssen (und da kommt noch einiges auf Dich zu), und das wird es, geb sie lieber jemanden, der einen ruhigen Hund liebt, ab. Sie wird niemals ein Sportler werden.

Und glaube mir eins, beim Herkules bin ich nicht nur einmal verzweifelt und nicht nur einmal habe ich ihm angedroht ihn herzugeben, wenn er sich nicht zusammenreisst. Bis ich eingesehen habe, dass die Hundetrainer absolut Mist sind und Molosser eben anders.
Deswegen siehst Du ganz selten einen Molosser in der Stadt spazieren. Nicht weil sie agressiv sind, Herkules ist überall der Liebling, nein, weil sie keine Böcke haben. Sie lieben es im Garten zu SCHLAFEN!!!! und ab und zu im Wald rumzurennen. Das war´s. Das ist der Molosser. Und zu Deiner Kleinen: Ja, ihr Herrchen ist ihrs. Punkt

Ich hoffe, dass Dich diese Zeilen etwas zum Nachdenken gebracht haben und Du was draus machst. Würde mich freuen.

GlG

Herkules und Eva



Schön geschrieben,trifft fast alles,was auch mir widerfahren ist.Ich kam auch aus dem Hundesport(DSH,Hovawart u.u.),bevor ich meine ersten Mastinos bekam.Null Ahnung von der Rasse!Beide 10 Monate alt.Paula forsch,Paul ein Angsthase.Wir haben sie einfach Hund sein lassen,jedoch ein lockeres Prozedere in Punkto Leinenführigkeit durchgezogen.Dabei haben wir die Hunde sehr genau beobachtet.Pö,a Pö lernten wir diese liebenswerten Sabberbacken richtig kennen.Natürlich wissen wir,daß wir damals garantiert tausend Fehler gemacht haben.Als wir dann Sachkundepr. und Hundeführerschein hinter uns brachten,zeigte sich die wahre Größe der beiden,alles top.Seitdem sind bei uns nur noch die Mastinos.Allen Hunden haben wir behutsam Nahverkehr und Stadt näher gebracht,klappt bisher problemlos.Auch wenn hier manchem die Haare zu Berge stehen sollten,aber wir richten uns auch oft nach dem Bedarf des Hundes.Unsere jetzige Hündin ist ein Renndackel,also erstreckt sich der morgendliche Spaziergang über drei Stunden,obwohl sie den ganzen Tag 1000qm zur Verfügung hat.Aber wer die Rasse kennt-pennen,pennen.Außerdem ist unsere Zicke ein Papahund-immer hinterher,ich bin da Luft.Muß sie mal mit mir vorlieb nehmen mault sie rum,zickt beim Fressen,gehorcht aber sehr gut,wenn wir unterwegs sind.Ein paar Kleinigkeiten wie Sitz und Platz werden immer mal geübt.Übrigens wären Mastinos ideale Suchhunde-haben die was in der Nase-gehts ab.Übrigens,unsere Dicke hatte über Winter offensichtlich ein paar Kilo zugenommen.Sie trödelte zu unserer Verwunderung nämlich auch.Seit vier Wochen ist der Speck wohl runter,denn sie tobt und dallert,wie eh u.jeh.Wir haben ihr jetzt einen Ball gekauft nachdem sie spielenden Kindern den Ball einfach klaute.Unsere Hunde sehen ja nun nicht gerade zierlich aus,man erschrickt dann immer auf beiden Seiten und wir müssen uns auf eine neue Eigenschaft unsere Kleinen einrichten und reagieren.So Leute,weiter viel Spaß mit den Sabberbacken!
Grüße aus Rostock-Petra

Angua
27.05.2010, 19:15
Eins muss ich noch loswerden: Ich habe mir extra ein Mädchen geholt, weil ich der Meinung war, die sind einfacher zu erziehen. Aber wie ein Hund so seine Ohren auf Durchzug stellen kann und einen dabei so völlig ignoriert, hab ich noch nicht erlebt.

Haaaaahahahahahaha !!!!

Du hast einen MASTINO !! Das MUSS so....
Mag sein, dass Filas da anders sind, aber die Mastini, die ich kennen lernen durfte, nehmen Befehle eher als Aufforderung, mal darüber nachzudenken. Man lernt Geduld....

Ich hatte bisher nur MAN-Rüden, und dass deren Ohren oft nur Deko sind, das kennen wir auch. Ob Mädels leichter zu erziehen sind, musst Du die Halter von Don Vito's Schwestern fragen. Ich weiß es nicht. Bewegungsintensive, muntere Flitzer sind sie alle. (Sei doch froh, dass Deine Maus eher ruhig ist - das hat auch Vorteile. Sofern es eben nicht durch Angst oder Unsicherheit kommt, dass sie nur hinter Dir hergeht.)

Bei meinen Doggen (alle alt übernommen) ist es genau umgekehrt: Die Hündin ist das Chaos pur - sie hätte auch Politikerin werden können, da komplett beratungsresistent. Alle Rüden dagegen waren sanft, leicht zu erziehen, höflich..... So kann's gehen.

Nimm sie, wie sie ist, aber überleg auch mal, ob Du sie vielleicht draußen ein wenig motivieren könntest. Versuch doch mal, sie ein bisschen zu fordern, ein paar Spielchen in die Spaziergänge einzubinden - vielleicht ist sie ja doch unsicher und taut so ein bisschen auf? Den Versuch ist es wert.

Und wenn sie eben lieber bei Dir bleiben will - auch okay. Manche würden sich über so etwas bei ihren Hunden freuen, wetten?

sina
27.05.2010, 21:40
Ich habe noch nie solch einen sturen Hund gehabt wie Heinrich! :D

Da er keine weiten Wege gehen kann gehen wir beide morgens alleine raus und ich habe das Gefühl er genießt es ganz doll!

Vor einiger Zeit konnte ich ihn nicht von der Leine machen, wenn er einen Stock hatte.
Dann konnte ich rufen und es hat ihm überhaupt nichts ausgemacht, im Gegenteil er ist weggelaufen.

Jetzt laufe ich weg, mach mich zum Affen aber das ist egal, mein Moppel lässt alle Stöckchen liegen und spielt lieber mit mir!:ok:

Meinen Labbi und Retriever habe ich wirklich geliebt aber für mich gibt es nur noch Molosser, gerade ihren Dickkopf finde ich so liebenswert!:herz:

Faltendackelfrauchen
29.05.2010, 10:46
Nach neun Mastini (wovon 2 nicht ganz reinrassig waren/sind) kann ich nicht sagen, was "typisch" ist. Sie waren sehr unterschiedlich, auch stark von der Vergangenheit der Hunde abhängig. Ich hatte bisher alle Varianten, von ruhig bis sehr lebhaft. Super verträglich, manche weniger, einige keinerlei Territorialverhalten, andere mehr (aber von Wachhund par excellence weit entfernt, selbst die territorial veranlagten haben Besucher oft schlicht "verpennt"). "Beschützerinstinkt" - wie oft beschrieben - hatte ich nie, eher Aggression aus Unischerheit. Zwei der 9 Hunde wurden sportlich im Obedience geführt mit guten Platzierungen (Konkurrenz waren BorderCollies & Co). "Stur" waren sie alle nicht. Wenn mit Futtermotivation ohne Druck und Härte mit den Sensibelchen umgegangen wird. Manche hatten Jagdtrieb, manche gar nicht. Ich hatte noch keinen, der beim Spaziergang an mir "geklebt" hat, selbst die Ängstlichen nicht.

Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Rasse immer kränker wird. Man sollte einen sehr dicken Geldbeutel haben oder Riesenglück....

Ladyhawke
30.05.2010, 09:45
:lach4:

Mein 10 Monate alter Mastinobub Bambam ist auch eher von der gemütlichen Sorte ohne großartig krank zu sein...der rennt nur wenn er will, meist braucht es einen 2. Hund um ihn zum Toben zu animieren, ansonsten trottet er auch nur neben mir her oder rennt mal 20m vor oder bleibt 10 zurück wenn´s was interessantes gibt;)

Manuela
30.05.2010, 15:06
oder bleibt 10 zurück wenn´s was interessantes gibt;)

Schafssch***** z.B. :harhar::harhar:

tschuldigung :pfeiff::unschuldig::D

Ladyhawke
30.05.2010, 19:58
Jaja, lach nur :king:

petra
04.06.2010, 21:11
Die Ohren auf "Durchzug" zu stellen, das kenne ich gut.....ich ich denke es sind hier einige, die das kennen...:D



OOOHHH! Yes!

milo2010
04.06.2010, 22:01
Anscheinend ist Madame ne Turbomaus.:)

Katastrophe wie die Kleine Gas gibt.:)

Es ist der Hammer; so einen Wirbelwind hatte ich noch nie. Da waren GR und RS Schlaftabletten
:D

Soda1
04.07.2010, 17:34
Hallöle

Weißt Du was???

Ich glaub`

Ihm ist langweilig :-)

Ich hab nämlich auch schonmal gefragt, dachte Soda ist krank...man hat mich gefragt wie oft es abwechslung gibt beim laufen...bei dem Wetter?
Kaum...
Soda ist einfach stinkelangweilig :-)

Wenn man in den Bach/Baggersee oder den Ball mitnimmt findet sie es wieder klasse und ist voll dabei :-)

versuch mal was anders zu machen...

Wirf leckerlies...
Ball...renn ein stück...
lieber gruß

Silke

Impressum - Datenschutzerklärung