PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mastin Espanol-Mix kommt ins Haus


karosa
23.05.2010, 19:15
Hallo,

bin neu hier im Forum extra wegen dem neuen Hund, der ins Haus kommt. Eine 2 1/2 Jahre alte Mastin Espanol-Hündin aus Spanien. Sie wurde beschrieben als verträglich mit Rüden und Hündinnen, wurde aber auch als dominant beschrieben im Sinne von "lässt sich nichts gefallen".

Ich habe schon 3 Hunde hier, Ca de Bestiar (Mix) und einen großen Pointer-Mix und frage mich nun, wie ich die erste Zusammenführung möglichst optimal gestalten kann. Seitens meiner Hunde geht keine Gefahr von Unverträglichkeit aus.

Da der Hund mitten in der Nacht hier ankommen wird, würde ich die Zusammenführung gerne auf den frühen Morgen verlegen. Ich frage mich nun, ob ich die Leinen alle gleich losmachen soll oder ob erst einmal Vorsicht besser wäre, möchte ich doch die erste Zusammenführung möglichst gut klappen lassen.

Wird es für den neuen Hund ein Problem sein, hier zu Hause im Garten auf die anderen Hunde zu treffen, da er doch hier noch nicht territorial sein dürfte?

Habt Ihr noch Tipps für mich?

Sarah&Andra
23.05.2010, 19:32
Im Garten mit nem Auge auf die Drei dürfte da eigentlich nichts passieren, wenn deine anderen Artgenossen auch im eigenen Garten so neutral gegenüberstehen.

An der Leine würde ich das auf keinen Fall machen, da meine zum Beispiel zu Agressionen gegenüber anderen Hunden an der Leine neigt.

Ansonsten vielleicht auf neutralem Gelände aufeinander treffen lassen.

Gutes Gelingen

Samtschnauze
23.05.2010, 19:46
Und hier die 2. Meinung ;):D

Nicht am hundeeigenen Grund und Boden. Nächster Morgen ist schon mal sehr gut. Ich würde die Hunde mal an der Leine nebeneinander führen und einen Spaziergang machen. Hinterher gemeinsam den Garten betreten. Hat es an der Leine keine Probleme gegeben, dann gleich die Leinen los. Auch vor Betreten des Hauses vorsichtig sein. Was draußen klappt, kann Drinnen schon wieder ganz anders aussehen. ;)

Cherry
23.05.2010, 20:19
Am nächsten morgen finde ich auch gut.
Würde erstmal alleine mit ihr gassigehen und schauen, wie sie angeleint auf fremde Hunde reagiert. Klappt das, hat sie wohl eher keine Probleme mit Begegnungen an der Leine.

Dann erstmal mit allen spazierengehen auf Abstand und wenn es gut klappt, Abstand verringern und mal zusammen lassen (je nachdem wie es halt klappt).

Würde nicht gleich die Leinen abmachen. Ist der Anfang "versaut", hat man ein viel größeres Problem als wenn man langsamer vorgeht.
Und auf die Beschreibungen von TSVs würd ich mich nicht unbedingt verlassen.

Viel Erfolg,

Claudia

Cash
23.05.2010, 20:59
Hallo,
freue mich über euren Zuwachs:lach4:

ABER,darf ich mal die Frage stellen,was Du machst wenn´s nicht hinhaut(was ich natürlich nicht hoffe!!!)

Samtschnauze
24.05.2010, 07:21
ABER,darf ich mal die Frage stellen,was Du machst wenn´s nicht hinhaut(was ich natürlich nicht hoffe!!!)

Gute Frage :ok::hmm:

kallinski
24.05.2010, 17:29
Wir hatten hier ja auch schon die ein oder andere Zusammenführung und haben von diversen Hundetrainern immer den Rat bekommen, Leinen ab und los. Auf keinen Fall an der Leine den ersten Kontakt herstellen.
Bisher war das auch immer ok.
Am geeignesten wäre eine neutrale Wiese, wenn die nicht vorhanden ist muß eben der Garten her.

linda
24.05.2010, 17:47
also ich würde es so wie samtschnautze schrieb machen. ich kann delayla nämlich nicht ohne leine an fremde hunde gewöhnen. ich muss delayla erst ne halbe stunde neben dem fremden her laufen lassen. und dann klappts auch mit dem nachbar

Sanny
24.05.2010, 19:41
Wenn deine Hunde nicht territorial sind und auch schon des öfteren andere Hunde im eigenen Garten hatten, würde ich das bei euch im Garten (ohne Leine) machen. Einen "neuen" Hund würde ich nämlich nicht auf einer Wiese vond er Leine machen wollen. Kann ja sein, dass sich die Maus vor irgendetwas erschreckt und wegrennt.
Außerdem würde ich die neue Hündin auch einzeln an die beiden "alten" ranführen. Das sie also nicht gleich als eingefleischtes Rudel auftreten. Also immer nur 2 Hunde raus in den Garten.

karosa
16.12.2013, 07:41
Huch, bin zufällig auf meinen eigenen damaligen Beitrag gestoßen, den ich vor lauter Aufregung gar nicht mehr weiter verfolgt habe.

Hier ein kurzes update:

Mastin-Mix-Hündin Babsie und war grundsätzlich freundlich, vermöbelte jedoch meinen schwächsten Rüden hier ein, zwei, drei Mal, jedoch ohne, dass Blut floss. Sie genoss anfänglich den Respekt meiner Hunde, der jedoch schnell aufweichte, und alles ging mit meinen Hunden gut. Totzdem ist sie eine coole und auch dominante Hündin.

Mit Hunden draußen war das anders. Diese halte ich auf Distanz, und so kommen wir prima zurecht. Da ich immer mit 2 - 3 meiner Hunde zusammen laufe, passiert es selten, dass andere Hunde uns unbedingt kennenlernen wollen, und wenn doch, geht das auch in Ordnung, im Zweifel werden fremde Hunde auch vertrieben. :kicher:

Inzwischen ist das Prachtstück schon 3 1/2 Jahre bei uns. Wie die Zeit vergeht ... :D Ich würde sie nie mehr hergeben!

http://abload.de/img/0212201328855gifq.jpg (http://abload.de/image.php?img=0212201328855gifq.jpg)

http://abload.de/img/021220132847cmcvs.jpg (http://abload.de/image.php?img=021220132847cmcvs.jpg)

Grazi
16.12.2013, 09:14
Da ich immer mit 2 - 3 meiner Hunde zusammen laufe, passiert es selten, dass andere Hunde uns unbedingt kennenlernen wollen, und wenn doch, geht das auch in Ordnung, im Zweifel werden fremde Hunde auch vertrieben. :kicher: Du Glückliche!
Bei uns ist es so manchem Fremdhund und dem 08/15-Hundehalter völlig schnuppe, dass "größere" Hundegruppen evtl. nicht begeistert auf den Fremden reagieren. Und wenn mein Trio dann lospöbelt, habe ich ja meine Hunde angeblich nicht im Griff. :hmm:

Wie auch immer: es ist schön zu sehen/lesen, dass alles bestens geklappt hat und die Süße auch so richtig schön albern sein kann! :ok:

Grüßlies, Grazi

karosa
16.12.2013, 09:57
Jaja, den Haltern ist es bei mir auch oft schnuppe, aber die fremden Hunde checken es offensichtlich meist, dass bei mir auch dominante Hunde dabei sind, und das lässt sie scheinbar abbremsen. Aber Du hast recht, toben mehrere große Hunde an der Leine, weil die Individualdistanz unterschritten wird, ist der Halter schuld, weil er seine Hunde nicht im Griff hat - das kenne ich zur Genüge!

Checken sie es nicht, lasse ich eine meiner Hündinnen laufen, die eine Aufpasserfunktion hat (die Ca de Bestiar-Hündin), die treibt die Hunde zu ihren Haltern zurück und lässt sie nicht zu uns durch. Dabei ist sie nicht bissig, sondern baut sich nur mordsmäßig auf setzt sich durch. Sie heißt Rosa und ist die Schwarze auf dem Foto:

http://abload.de/img/0312201329268wcdv.jpg (http://abload.de/image.php?img=0312201329268wcdv.jpg)

Grazi
17.12.2013, 09:15
Bei uns läuft immer eine Hündin frei (meine Althündin, ein CC-Mix) und wehrt ganz sauber alles ab, was reindonnern will. Allerdings ist die gesundheitlich auch nicht mehr die Fitteste und so möchte ich so was lieber vermeiden. :hmm:

Letztens wieder ganz schön: Hundehalterin kommt mir mit freilaufendem Hund entgegen. Ich leine 2 Hunde an, behalte Vega im Freilauf, jedoch dicht bei mir...und rufe bestimmt 10 MAL, sie sollen ihren Hund bitte anleinen.

Als der nun recht dicht dran ist, den Kopf senkt und fixierend auf uns zukommt, weiche ich auf den matschigen Acker aus.... da der Hund nun losrennt, blockt Vega ihn ab und meine anderen beiden gehen kurz motzend in die Leine.

Ich mittlerweile echt sauer und pampe los: ich hätte doch gerufen, sie solle ihren Hund anleinen.
Antwort: sie habe mich nicht gehört. :hmm:

"Hallo? Wieviele Hinweise brauchen Sie noch? Ich leine zwei an, rufe den anderen zu mir ran und weiche dann noch aus...."
Und die rotzfrech: "Ja, wenn Sie Ihre Hunde nicht im Griff haben!"

Ich bin dann mal kurz, aber sehr heftig aus der Haut gefahren. :boese1:

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
17.12.2013, 09:21
"Hallo? Wieviele Hinweise brauchen Sie noch? Ich leine zwei an, rufe den anderen zu mir ran und weiche dann noch aus...."
Und die rotzfrech: "Ja, wenn Sie Ihre Hunde nicht im Griff haben!"

Ich bin dann mal kurz, aber sehr heftig aus der Haut gefahren. :boese1:

Grüßlies, Grazi

:boese1: ich lieeeeeeeebe diesen schwachsinnigen Spruch. Wenn ich jedesmal, wenn ich den an den Kopf geschmissen bekomme einen Euro bekommen hätte... :hmm:

Nicol
19.12.2013, 14:11
Toll, daß Ihr so gut zurecht kommt! Und Daumen hoch, daß Ihr der Süßen eine so tolle Chance eingeräumt habt!

karosa
19.12.2013, 18:28
Danke, Nicol. :)

Mein Erstbeitrag über die Aufnahme ist schon so alt (Main 2010), dass ich inzwischen schon 2 weitere Hunde aufgenommen habe, die kleine Ana und die große Olivia.

Dafür ist auch ein Hund im Hundehimmel angekommen, meinen Rentner Diego musste ich einschläfern lassen, er hatte Leberkrebs mit Lungenmethastasen, und als er Atemschwierigkeiten bekam, habe ich nicht lange gewartet und behandelt, sondern ihn erlösen lassen. Er war bereits 13 Jahre alt und schon recht schwach.

Impressum - Datenschutzerklärung