PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cane Corso - Sozialisierung - die erste Woche


Cane Corso 2010
21.05.2010, 21:18
In einer Woche bekommen wir unser neues Familienmitglied einen Cane Corso Welpen.

Wir wollen Ihn natürlich möglichst gut Sozialisieren.

Der Plan sieht für die erste Woche so aus.

Er soll sich an uns und seine neue Umgebung gewöhnen.
2 verschiedene Wohnungen und ein Büro.
Dabei möchten wir viel mit dem kleinen spielen.
Wir möchten darauf achten, dass er in der ersten Woche nicht überfordert wird.
Also darf er in der ersten Woche an der Leine ziehen, muß nicht Sitz machen und kein Pfötchen geben usw.

Wie wars bei euch - was für Erfahrungen habt Ihr in der ersten Woche gemacht?

sina
21.05.2010, 21:24
Das hört sich gut an aber vergiss bitte die Welpenspielgruppe nicht ( nach der Impfung)!

Cane Corso 2010
21.05.2010, 21:30
Da ich mich beruflich in 2 Wohnorten aufhalte versuche ich unseren kleine sogar in 2 Welpengruppen Erfahrungen sammeln zu lassen.

Die ersten 12 Wochen sind doch soooo wichtig

Grüße

Carlos2008
21.05.2010, 21:30
Hallo erstmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH das ihr euch für diese wunderbare und wunderschöne Rasse entschieden habt. Also wir haben unseren Carlos sich auch erstmal einleben und eingewöhnen lassen. Nach 2 Wochen haben wir dann mit der hundeschule angefangen und er hat seine hundekumpels kennen gelernt mit denen er heute noch wie ein welpe spielt einfach total schön. wie alt ist euer kleiner? habt ihr auch vor zur hundeschule zu gehen? wäre schon empfehlenswert. mit unserem carlos haben wir welpen und junghundkurs besucht und jetzt wo er 19 monate ist kann man wirklich sagen das wir so sehr zufrieden sind man kann ihn immer abrufenn ob spielen oder anderer hund, ohne leine geht er an anderen hunden vorbei er lässt sich nicht doof anmachen.. trotz allem wieder holen wir die übungen immer wieder. ich wünsche euch viel spass mit eurem familien mitglied und würd mich über fotos freuen. liebe grüsse aus aachen carlos&family

Lisa
21.05.2010, 21:31
Oh jaaaaaaaaaaa das war eine ganze schöne zeit, weil er noch so klein war einfach zuckersüß, ist er jetzt natürlich auch nur 40kg schwerer.

Also wir haben ihn einfach überall mitgenommen aber haben ihn natürlich auch seine Ruhephasen gegönnt. Ich denke man merkt als Besitzer eh schnell was kann ich meinem Welpen zumuten und was nicht. Der eine Welpe ist ängstlicher und sensibler und der andere mutiger je nach dem würde ich es abstimmen bzw. haben wir es so gemacht.
Wir haben von unserem Züchter eine Welpenprägungsliste + Einleitungszettel mitbekommen, so zu sagen to do liste. Was ein Welpe alles sehen sollte war sehr hilfreich.

Und eine gute Hundeschule hilft auch viel bei der Sozialisierung.


Na dann wünsch ich euch eine wunderschöne Kennenlernzeit.

Cane Corso 2010
21.05.2010, 21:54
Welpenprägungsliste + Einleitungszettel hört sich toll an.
Könntest Du die Liste vielleicht veröffentlichen.

Eine Hundeschule würde ich gerne besuchen.
Allerdings habe ich bedenken bei einem HSV in dem Hauptsächlich Schäferhunde und Malis sind. Ich glaube bei einem CC muß man doch ganz andere Erwartungen haben und auch das Training sollte etwas anders aussehen. Da kann man vile kaputt machen!!!
Allerdings werde ich echt bemüht sein, den Hund vernünftig auszubilden.
Das muß zu unserem dem Wohle des Hundes und des Umfeldes unbedingt sein.

Lisa
21.05.2010, 22:07
Am wichtigsten finde ich einen passenden Trainer (Huschu) zu besuchen. Wir haben genau und sorgfältig unser Huschu ausgewählt. Ich empfand dies als Wichtig ohne Hund mal hin zu gehen da man sich rein auf die Husch, Trainer und Trainingsmethoden konzentrieren kann. Ich hab auch immer angerufen nur um zu fragen wann sie dort sind und war dann unangemeldet als Beobachterin vor Ort und natürlich hab ich danach noch einige Fragen gestellt. Wie gesagt ich hab mir 4 Huschu angesehen und für mich die Beste ausgewählt. Obwohl wir im Umkreis 5 Huschu haben fahre ich gerne einen weiteren Weg zu unserer Huschu und bin aber dafür ausgesprochen zufrieden.
Ich geb dir da recht in einer falschen bzw unpassenden Huschu kann man einiges erschweren bzw. kaputt machen.

So ich hier den link gefunden (ich hoffe ich darf das)
Welpenprägung
http://www.gesundestier.at/tierbesitzer/tabelle_praegung.pdf

Cane Corso 2010
21.05.2010, 22:29
Hallo Lisa, super Liste

vielen Dank.
Mir würde es auch nichts ausmachen ein paar Kilometer weiter zu fahren wenn die HUSU gut ist

Sanny
21.05.2010, 22:55
Hey, nur ein kleiner Tipp am Rande: gehe bitte nicht in die Hundeschule, wenn diese hauptsächlich aus Schäferhunden besteht. Wie du schon sagtest, bei Molossern gelten ganz andere Erwartungen.
Ich war mit meinen CC-Mix in einer Hundeschule von einem Schäferhundverein. Ich bin da bald wahnsinnig geworden. Ständig wurde mir vor Augen geführt, dass mein Hund Entwicklungsstörungen hat, apathisch ist und ich umbedingt ein Stachelhalsband für ihn brauche. Keiner da hat verstandne, dass ich einfach einen treudoofen, absolut gelassen und durch nichts aus der Ruhe zu bringenden (ihrer Meinung nach apathisch) Spätentwickler habe. Alles Molossertypisch...
Ich bin dann nicht mehr hingegangen, weil ich ständig aufs neue doof angemacht worden bin.
Das muss bei euch ja keinesfalls genauso schlimm sein, aber das Lernverhalten von Schäferhunden, Retrievern usw. ist nun mal um ein Vielfaches anders, als das eines Molossers. Das sind sich leider nur sehr wenige Hundetrainer bewusst...

Oskar
21.05.2010, 23:04
denkt aber bei der ganzen solialisierung und der hundeschule auf jeden fall auch das ihr alles was euch lieb oder bei seite räumt :kicher:

und immer zewa bereit haben viel spaß :kicher: :D

Isis78
22.05.2010, 05:47
Hallo,

ich würde Dir empfehlen Dir eine Hundeschule zu suchen, in der Trainer und Personal
Molosser Erfahrung haben. Rassespezifische Hundeplätze sind mir persönlich ein greul.
Ich war einmal mit meinen Rottis ( zu der Zeit waren es drei) auf einem ADRK-Platz,
es war der Horror. Nicht nur für mich, sondern auch für meine Hunde.
Ein Trainer der sich mit Molossern auskennt, wird Dir niemals sagen, dass Du einen entwicklungsverzögerten Hund hast... totaler bull.....

Meinen CC habe ich mit acht Monaten aus dem Tierschutz übernommen, ziemlich traumatisiert, da er aus einer Animal-Hording-Haltung rausbeschlagnahmt wurde. Dann sind auch noch zwei vermittlungen in die Hose gegangen.
Jetzt lebt er seit Ostern bei uns im Rudel und fügt sich ganz toll ein. Allerdings habe ich bei Tank sofort mit der "Ausbildung" angefangen, es gab keine, nennen wir es mal "Flitterwochen".
Das hat aber etwas mit seinem Alter, seiner Biografie und der Tatsache, dass wir drei Hunde haben zutun.

Den Tipp, alles,was euch lieb ist, wegzuräumen, kann ich nur bekräftigen. Meine Couch ist schon zerfetzt worden, einige Hausschuhe und der Couchtisch ist auch hinüber...

Aber ich nehme das mit Humor, er hat ne riesenentwicklung in der kurzen Zeit gemacht,
mein Grobmotoriker.
Er gehorcht inzwischen sehr gut, und wenn er verunsichert ist, hält er sich an mich oder die Rottweilerhündin.

Ich wünsche Euch ganz ganz viel Spaß mit Eurem FAmilienzuwachs

Peppi
22.05.2010, 07:25
Ich würde Dir empfehlen vor der 12. Woche den ganzen Quatsch zu vergessen, mich an dem "natürlichen Leitbild" der Präge & Sozialisationsphasen zu orientieren und mich auf Vertrauen und Bindung zu konzentrieren. Die Neugierde auf Neues beim Hund zu wecken und mich dem Hund wie einem Klinkind nähern. Im Idealfall ein souveräner Hund, derr Euch unterstützt.

Der Garten reicht und das Heranführen an Reize im gewohnten Umfeld reicht, m.E. ebenfalls. Danach wird die Welt erforscht: "Mit meinem supertollen Herrchen!"

Das Thema wird in der letzten Zeit so dermaßen überbewertet, dass manche Leute Auffälligkeiten bei Hunden schon mit übertriebener Prägung begründen.

Keep Cool! ;)

Molosser sind Spätentwickler. Bei vielen Rassen ist angekommen, dass die Welpen im Idealfall bis zur 12. Woche bei der Mama und den Geschwistern bleiben.

http://www.amazon.de/Verhaltensbiologie-f%C3%BCr-Hundehalter-Verhaltensweisen-Tierreich/dp/3440106365/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1274509538&sr=8-1

Samtschnauze
22.05.2010, 11:30
:08: Peppi....besonders das mit dem souveränen Adult-Hund wird viel zu wenig Beachtung geschenkt.:hmm: Den find ich persönlich inzwischen viel wichtiger, als eine Welpenspielgruppe. Diese betrachte ich in den letzten Jahren mit sehr gemischten Gefühlen. Die Leiter/Trainer dieser Gruppen brauchen viel mehr Ausbildung/Hundegespür etc. als so mancher UO-Trainer und sind leider sehr, sehr rar gesät. ;)

katinka
22.05.2010, 11:53
:lach4:glückwunsch zum neuen familienmitglied.

welpenspielgruppe habe ich bewusst nicht gemacht. der bullemann hat ab 3 1/2 monaten in der "normalen" gruppe mit hunden aller alters- und gewichtsklassen mitgemacht (individuell und zeitgerecht).
zwei verschiedenen welpengruppen finde ich persönlich zu viel.

Scotti
25.05.2010, 08:16
Wir möchten darauf achten, dass er in der ersten Woche nicht überfordert wird.
Also darf er in der ersten Woche an der Leine ziehen, muß nicht Sitz machen und kein Pfötchen geben usw.

Ich raube dir nur ungerne die Illusion, aber dein Welpe wird vermutlich die ersten Wochen nicht gerne spazierengehen und erst später anfangen zu ziehen.;)

Peppi
25.05.2010, 08:39
Kinski hat uns in den ersten Wochen wie im sprichwörtlichen Entenmarsch verfolgt und man musste ihn schon dazu animieren, mal nicht an unseren Hacken zu kleben...;)

Grazi
25.05.2010, 18:19
Kinski hat uns in den ersten Wochen wie im sprichwörtlichen Entenmarsch verfolgt und man musste ihn schon dazu animieren, mal nicht an unseren Hacken zu kleben...;) Vega (@ Cane Corso 2010: sie ist ein CC-Mix) hatte als Welpe den Spitznamen "Hackfresse" .... weil sie so dicht hinter mit herlief, dass sie ständig mit ihrem Knautschgesichtchen in meine Hacken reinlief. :D

Grüßlies, Grazi

linda
26.05.2010, 07:44
ja grazi dann ist vega bestimmt kein molosser, sondern irgendwas langnasiges. die hat nur eine eingedrückte molosser nase weil sie sie an deinen hacken platt gedrückt hat.
da kommts wieder raus.
aber das hat delayla auch gemacht. egal wo ich hin bin, delayla war direkt hinter mir.egal ob sie mit kindern oder hunden gespielt hat, wenn ich 4 schritte zurück gegangen bin, hat sie sofort mit spielen aufgehört und ist mir hinter her.

BÖR
26.05.2010, 10:48
Es ist schön sich so viele Gedanken zu machen, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Wir haben uns auch alles Mögliche vorgenommen, und unser Welpe hatte erst einmal Zwingerhusten und das bei Minustemperaturen. Trotzdem er etwas verspätet ins Hundeleben starten durfte ist er ein fröhlicher ausgeglichener Hund. Er ist super sozialisiert und ich hoffe, daß es so weiter geht und habe mir den Perfektionismus in der Hundeerziehung längst abgeschminkt, da Bör ein Individuum ist und ich auf seine Eigenheiten, die sich im Laufe des Zusammenlebens zeigen, eingehen muß.

Andrea

LukeAmy
26.05.2010, 23:04
also unsere haben auch keine Welpengruppe mitgemacht , wegen oben genanter unfähiger molosserfremden Hundetrainern...ab dem 7 monat haben wir dann mit leichtem ( ohne springen) Agility angefangen und aus denFlegmatikern die undedingt mit stachler und co . motivierr hätten werden sollen sprangen und hüpften und freuten sich am Sport!!!!Gassi gingen wir ab der 8 woche , amy mit 12 wochen..aber mit den Grossen ..die Bindung könnte zu uns Menschen nicht besser sein..mein Bubi bleibt erst mal stehen wen er nen hund sioeht und " fragt " ob er hin darf, meist ruf ichihn ( bei fremden) erst mal her und dann darf er HALLO sagen.....unsere orientieren sich immer nach uns!!


Viel Spass mit dem Zwerg

Impressum - Datenschutzerklärung