PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anspringen


BÖR
19.05.2010, 10:47
Ich hatte eben ein blödes Erlebnis:
Also, Bör springt immer mal wieder Leute an. Bei uns macht er es nicht mehr und auch bei Leuten, die wissen wie man ein Anspringen verhindert. Ein Versuch, klappt nicht, also macht er es da auch nicht mehr. Das war auch ein Thema beim Einzeltraining, aber Theorie und Praxis sind nicht so einfach umzusetzen.
Wir hatten heute morgen einen wunderschönen Spaziergang, Bör war aufmerksam und hat toll gehorcht es war wie man es sich wünscht....
aber dann... wir gehen, brav bei Fuß, Richtung nach Hause und uns kommt eine ältere Frau ( Rußlandaussiedlerin mit Faltenrock und Kopftuch) entgegen. Ich ahne schon Schreckliches( Bör findet Frauen im Rock toll, warum auch immer)
und lenke ihn mit Leckerchen ab. Er schaut mich an, spuckt mir das Leckerchen vor die Füsse und haut voll in die Leine. Ich konnte ihn beim Besten Willen nicht mehr halten. Omi kreischt und Bör springt. Der absolute Horror für mich. Ich hätte vielleicht einen grösseren Umweg machen müssen, aber mir geht es grundsätzlich um das Springen. Ich kann ja nicht jedem Fremden erklären, wie er ein anspringen vermeiden kann. Wie gesagt, wenn es bei einer Person nicht geklappt hat, springt Bör die auch nicht mehr an. Wie bringe ich ihm bei, daß springen grundsätzlich doof und nicht erwünscht ist?

Andrea und Bör:gruebel:

Peppi
19.05.2010, 10:52
Du sagst es doch selbst: Abstand vergrössern, Alternativverhalten ("Fuß laufen") bei jedem gelungenen Versuch belohnen.

Es ist viel einfacher etwas zu lernen, als etwas zu verbieten. Deshalb muss der Gedankengang nicht sein "wie verbiete ich das (Anspringen)?", sondern "wie festige ich das Verhalten das er anstelle dessen zeigen soll? (Fuß laufen)".

Und dafür gibt es die in dem Augenblick vom Hund am sehnlichsten herbeigewünschte Belohnung.

http://www.amazon.de/Clickertraining-f%C3%BCr-Hunde-Martin-Pietralla/dp/3440097447/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1274262729&sr=8-1

:ok:

blue 1
19.05.2010, 11:09
hmmm...ich hab meinen das anspringen vollgendermassen abgewöhnt.: wenn uns jemand entgegen kam, mussten sie, an der leine, sitz machen und bleiben. ich widerholte auch laufend...bleeiiiib!!! war der unbekannte vorbei, gabs ein leckerlie. besser wäre es wenn das leckerlie kommt WÄHREND der unbekannte im vorbeigehen ist und dein hund sitzen bleibt. bloss bei meinen hat das nicht geklappt, weil sie dann kein leckerlie annahmen.

irgendwann war es soweit dass sie sich , ohne dass ich was sagte, hinsetzten. sie sind nie wieder an einem menschen hochgesprungen.

mach das jetzt mit meinem welpen wieder so. auch im haus. er muss sich setzen, dann wird er gestreichelt. springt er an mir hoch, was fast nicht mehr vorkommt, springt er ins leere und ich sag ihm sofort sitz...klappt dann =)

Peppi
19.05.2010, 11:33
Alternativverhalten ;)

BÖR
19.05.2010, 13:56
Das Problem ist einem Broholmerdickschädel beizubringen, daß Alternativverhalten lohnenswert ist.
Im Moment sind die Ohren oft nur hübsche Dekoration:D

Andrea

Peppi
19.05.2010, 14:07
Kauf Dir das Buch! Clicker Rulez!

ES GIBT KEINEN HUND IN DIESEM UNIVERSUM DER SCHWERER ZU MOTIVIEREN IST ALS DIE WOLKE!

Vertrau mir. Wenn das nicht klappt, machst Du was falsch.

Wenn Du nach selbstkritischer Betrachtung weiter glaubst, es liegt am Hund, komm ich vorbei und teste es selbst. Wenn ich versage, bekommst Du von mir das Buch erstattet. Wenn ich es nur mit dem Clicker schaffe Deinen Hund zu motivieren nicht mehr zu springen - und das an einem Wochenende - musst Du mich zum 5 Gänge Menue bei einem Sternekoch in Deiner Nähe einladen.

Inkl. Getränken :D

http://i205.photobucket.com/albums/bb94/Fistlayne/Image00161.jpg

BÖR
19.05.2010, 14:12
Ich bin mir im Klaren darüber, daß ICH was falsch mache.
Ich werde mir das Clickerbuch besorgen. Falls ich da wieder was falsch mache, komme ich auf Dein Angebot zurück:D.:schreck:

Andrea

Peppi
19.05.2010, 14:25
Lies es einmal komplett durch und dann step by step. Es ist toll für Hund & Herrchen. Versprochen! :ok:

blue 1
19.05.2010, 18:39
hmmm...clicker ist ja schön und gut, aber was machst du wenn du unterwegs ist und merkst....der clicker liegt zuhause. da liegt er zwar gut, hilft dir ja dann aber nix.

BÖR
19.05.2010, 19:39
Ich schätze da hilft nur: in jede Jacke einen Clicker packen, aber da ich sowieso immer einen halben Hausstand mitschleppe:D, ist der Clicker wohl auch nicht mehr zu viel.

Andrea

*Aldo*
20.05.2010, 06:23
hmmm...clicker ist ja schön und gut, aber was machst du wenn du unterwegs ist und merkst....der clicker liegt zuhause. da liegt er zwar gut, hilft dir ja dann aber nix.

Du kannst auch stattdessen ein Markerwort konditionieren (z.B. "click" haha). Das ist zwar nicht so super wie der Clicker selbst (weil der klingt ja immer gleich im Gegensatz zur eigenen Stimme) aber es ist ne gute Alternative wenn man das Ding grad nicht griffbereit hat.
Ich hab meinen auch nicht immer dabei - aber geclickt wird trotzdem immer - Aldo lernt unglaublich gut mit dieser Methode muss ich sagen!

Peppi
20.05.2010, 07:21
hmmm...clicker ist ja schön und gut, aber was machst du wenn du unterwegs ist und merkst....der clicker liegt zuhause. da liegt er zwar gut, hilft dir ja dann aber nix.

Du musst erstmal verstehen was das ist! ;)

*Aldo*
20.05.2010, 09:48
Du musst erstmal verstehen was das ist! ;)

oder so ;-)

BÖR
20.05.2010, 10:13
Ich habe noch keine Clicker-Erfahrung, aber heißt es nicht, kein Leckerchen ohne click vorher?
Naja, bin mal gespannt auf das Buch.

Heute lief es wieder ganz gut. Ich vergesse bei meinem Riesenbaby (65cm)
oft, daß er noch keine 7 Mon. alt ist. Irgendwann werden wir noch das Dreamteam.:ok:

Danke für die Tipps

Andrea und Bör

Peppi
20.05.2010, 10:30
das ist die Perfektionierung der Konditionierung nach Pawlow. Auf das Click folgt immer die "Belohnung". Das muss kein Leckerchen sein. Beim Fußlaufen kann die Belohnung auch die Freigabe sein, etc.

Man muss später den Clicker auch nicht immer dabei haben. Man trainiert ja ebenfalls die Befehle wie sitz, platz, fuss.

Wenn man da unvoreingenommen ran geht, funktioniert das super.

http://www.youtube.com/results?search_query=clicker&aq=f

Mit dem Clicker (prinzip) werden übrigens auch u.a. Delfine dressiert.

bold-dog
20.05.2010, 11:43
Alternativ Verhalten :
ich hatte mal einen Barsoi.
Ich hab ihn erwachsen übernommen, er war wie alle Windhunde ein Jäger.
Er ist jedesmal in die Leine gesprungen und hat einen Terz veranstaltet.
Freilauf war nicht möglich.
Nach einer Zeit bei uns, und mit ganz viel Geduld und säusel-Stimme und Leckerlies, aber ohne Clicker (das gabs damals noch nicht so....)
hat er sich hingesetzt wenn er ein Reh gesehen hat.
Klingt unglaublich ist aber wahr.

Wir haben fast täglich Rehe gesehen, so konnte ich ständig üben.
Ich hab immer gesagt : schön lieb sein, nix dem Tierchen machen, schau mal....wo ist das kleine Tierchen, wie macht ein braver Hund.....schön hinsetzen.....und so was
Zuhören hätte man nicht dürfen !
Hat aber gewirkt.

Scotti
20.05.2010, 15:26
Ich markere auch mit einem Wort (Top) und nicht mit dem Clicker.
Ich brauche die Hände frei und will nicht immer so viel mitschleppen und rumfummeln müssen.
Ist aber im Endeffekt egal wie es gemacht wird.
Markern ist schon genial, besser kann man einem Hund nix beibringen. :ok:
Gerade wenn du Shaping betreibst ist das super anstrengend für den Hund, er vergisst es aber kaum wieder.

sina
20.05.2010, 22:21
Hab ich was falsch gemacht??

Mit Calle habe ich das Clickern versucht!

Die 1. Übung war das ich HIIIEEEER gerufen habe und als er sich umdrehte um zu mir zu kommen habe ich gekl.!
Als er bei mir war gabs ein Stck. Wurst.

Das klappte sehr gut und so habe ich HALT gerufen als er weiter vor mir lief.

Sonst bleibt er stehen, setzt sich und wartet auf mich.

Als er nach dem Halt stehen blieb habe ich gekl. ...und er kam sofort zu mir gelaufen.

Da habe ich wohl einen fehler gemacht, oder?

Scotti
21.05.2010, 05:20
Du hast ihn beim ersten Mal dafür belohnt zu dir zu kommen.
Das scheint er schon verknüpft zu haben.
Wie hast du das Clickern denn aufgebaut? Weiß er was du von ihm willst?
Es gibt verschiedene Arten zu Clickern.
Es gibt Leute, die bauen das so auf, dass nach dem Click der Befehl aufgelöst ist und Leute die mit dem Click den Befehl nicht auflösen.
Ich löse den Befehl mit einem extra Wort auf, damit ich ihn auch in der Entfernung clickern kann und er nicht auf mich zugelaufen kommt.
Wenn er zu dir kommt, würde ich ihn erst markern wenn du auf seiner Höhe bist und dann mit einem Befehl (bei mir isses "ok") den Befehl auflösen.

BÖR
21.05.2010, 06:03
Wir waren gestern bei Kalle`s Hundetreff. Spiel, Spaß, Spannung für Hunde.
Ein bißchen Gehorsam, Agility und Toben. Habe mir das mal anschauen wollen und wir waren mehr oder weniger nur Statisten, da wir in die Fortgeschrittenengruppe geraten sind.
Kalle hat beim Springen Bör erst einmal in Leere laufen lassen und zurückgerempelt.
Dann hat er,
jedes Mal, wenn Bör ihn angesehen hat, geclickert und Belohnung gegeben. Nach kurzer Zeit hatte Bör nur noch Augen für ihn. Er hat ihn geradezu angehimmelt.:airkiss:
Jedenfalls werden wir dort weiter machen und zu Hause auch mit Clicker arbeiten.

Ich stelle mir schon bildlich vor, wie Bör elfengleich durch den Agilityparcour tänzelt::kicher::kicher::kicher:
Auch hat Kalle gesagt, daß Bör ein supertoller Hund ist und für sein Alter schon gut erzogen. Ich bin heute immer noch zwei Meter groß und breit wie eine Schrankwand vor Stolz.:D

Andrea und Elfenkönig Bör

Scotti
21.05.2010, 06:15
Hey, das ist doch toll!!!!
Dann hat er ja seine Ohren endlich wiedergefunden ;)
Dann lass die Elfe mal tanzen :)

Peppi
21.05.2010, 06:26
Hab ich was falsch gemacht??

Mit Calle habe ich das Clickern versucht!

Die 1. Übung war das ich HIIIEEEER gerufen habe und als er sich umdrehte um zu mir zu kommen habe ich gekl.!
Als er bei mir war gabs ein Stck. Wurst.

Das klappte sehr gut und so habe ich HALT gerufen als er weiter vor mir lief.

Sonst bleibt er stehen, setzt sich und wartet auf mich.

Als er nach dem Halt stehen blieb habe ich gekl. ...und er kam sofort zu mir gelaufen.

Da habe ich wohl einen fehler gemacht, oder?

Sina, wenn Du den Clicker vernünftig aufgebaut hast, musst Du Dir vorstellen, Du machst ein Photo von dem Moment in dem Hund das macht was Du willst.

Die Übung, bzw. Dein Anforderung zerlegst Du in ganz kleine Parts. Das nennt man "shapen".

Um den Will2please beim Hund zu fördern, würde ich immer den Befehl nachträglich einbauen.

Bei dem Halt würde ich nicht auf so große Entfernung gehen, sondern nah bei Dir beginnen und dann die Distanz vergrößern.

*Aldo*
21.05.2010, 10:30
Um den Will2please beim Hund zu fördern, würde ich immer den Befehl nachträglich einbauen.



Warum sollte man das nachträglich machen? Bedeutet das, dass man erst nur freiwillig richtiges Verhalten klickert? Ja oder?

Peppi
21.05.2010, 10:51
Exact!

Ich versuche gerade das Fußlaufen lnks zu clickern. Immer wenn der Hund links von mir auftaucht, gibt's ein "C&B" (Click und Belohnung).

Irgendwann kommt der Hund in freudiger Erwartung links neben mich (egal wie) und glotzt mich schon an. = "C&B"

Wenn er das immer häufiger macht, sage ICH "Links Fuß", dann "C&B".

Einige Wiederholungen - je nach Eifer - und dann wird das umgedreht. Ich sage "Links Fuß", Hund kommt nach links (egal wie) und dann kommt "C&B".

Dadurch konditioniere ich das Wort "Links Fuß" als positiv Bestärker vor dem "C&B".

Wenn das klappt, fange ich an zu "shapen". Aus der Luft betrachtet, arbeite ich erst an der X-Achse, dann an der Y-Achse. Solange bis der Hund so läuft, wie ich es haben möchte.

Also: Befhel Links Fuß, Hund kommt "so wie ich es mir vorstelle" (in immer genaueren kleinen Schritten), "C&B".

man muss nur einmal das Prinzip verinnerlicht haben und dann ist das eigentlich ein Kinderspiel. Das Buch macht das sehr toll.

Und dann muss man aufpassen, dass man die Kurve kriegt von einem "einfordernden Hund" (den man dann irgendwann natürlich nicht mehr belohnen darf) und der Belohnung nach dem "Befehl".

:)

*Aldo*
21.05.2010, 14:26
Exact!

Ich versuche gerade das Fußlaufen lnks zu clickern. Immer wenn der Hund links von mir auftaucht, gibt's ein "C&B" (Click und Belohnung).

Irgendwann kommt der Hund in freudiger Erwartung links neben mich (egal wie) und glotzt mich schon an. = "C&B"

Wenn er das immer häufiger macht, sage ICH "Links Fuß", dann "C&B".

Einige Wiederholungen - je nach Eifer - und dann wird das umgedreht. Ich sage "Links Fuß", Hund kommt nach links (egal wie) und dann kommt "C&B".

Dadurch konditioniere ich das Wort "Links Fuß" als positiv Bestärker vor dem "C&B".

Wenn das klappt, fange ich an zu "shapen". Aus der Luft betrachtet, arbeite ich erst an der X-Achse, dann an der Y-Achse. Solange bis der Hund so läuft, wie ich es haben möchte.

Also: Befhel Links Fuß, Hund kommt "so wie ich es mir vorstelle" (in immer genaueren kleinen Schritten), "C&B".

man muss nur einmal das Prinzip verinnerlicht haben und dann ist das eigentlich ein Kinderspiel. Das Buch macht das sehr toll.

Und dann muss man aufpassen, dass man die Kurve kriegt von einem "einfordernden Hund" (den man dann irgendwann natürlich nicht mehr belohnen darf) und der Belohnung nach dem "Befehl".

:)
Ahhh ja ich verstehe. Wie gesagt wir arbeiten auch schon im Training mit dem Clicker und ich finds super!! Fußlaufen ist jetzt so generell das nächste "Projekt" - dann fang ich da mal schön morgen mit an :D

Impressum - Datenschutzerklärung