PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lange Autofahrten?!


*Aldo*
13.05.2010, 22:12
...wir werden Anfang September unseren ersten Urlaub zu dritt verbringen.
Dazu müssen wir allerdings rund 600km hinter uns bringen.
Wie handhabt Ihr das auf langen Autofahrten mit den Pausen? Stündlich? Ist das zu oft? Und vorallem während der Autofahrten: irgendeinen Entertainment-Tip?

Ich hab zu diesem Thema schon gesucht - aber nichts gefunden...ich hoffe ich hab da nix übersehen!
Also danke schon mal! :ok:

Mickey48
13.05.2010, 22:28
Das kommt aufs Wetter an.
Bei Temperaturen ab 20C° halten wir bei jeder Raststätte, bieten den Hunden frisches Wasser an und lassen sie sich lösen (wegmachen nicht vergessen!),
Sonst gibt es bei uns jede Stunde eine Pause.
Allerdings ist das situationsbedingt.
Mit jüngeren Kindern zum Beispiel dauert die Reise länger und kostet mehr Nerven ("Wann sind wir da?" "Ich hab Hunger!" "Ich muss mal!" "Wir haben Teddy an der Raststätte vergessen! - WÄÄH! TEEEDDYYY!!! WÄÄÄ-HÄÄÄ!!!" um mal ein paar Beispiele zu nennen.)

Sanny
13.05.2010, 22:56
Also bei unseren letzen längern Autofahrten sind wir ca. 3 Stunden am Stück gefahren. Dann haben wir angehalten und Sanny konnte Trinken und sein Geschäft verrichten und (natürlich an der Leine) ne Runde umherlaufen. Allerdings machen wir ihn vor der Fahrt immer ordentlich müde. Also großer Spaziergang oder Toberunde davor. Dann schläft der Herr im Auto - aber er ist auch begeisterter Autofahrer ;)

genesisis
14.05.2010, 00:18
Ich fahre richtig lange Strecken nachts.
Madame schläft dann hinten, und je nachdem, wie ich die Pausen brauche (Kaffee, Tanken, PP), lasse ich sie raus zum Lösen.
Allerdings sind das meist größere Abstände.

Ronja
14.05.2010, 06:16
Also an jeder Raststätte oder stündlich halten wir nicht an, dann würde man ja gar nicht voran kommen :)
Wir fahren um die 700km, fahren immer zwischen 4 und 5 Uhr morgends los, dass ist so gar nicht Ronja's Zeit :D
Wir gehen vor der Fahrt eine kleine Pipirunde und sie ist dann froh im Auto zu sein um weiter schlafen zu können.:D
Wir lassen sie dann auch schlafen, so 3-4 Stunden später wird sie dann wach und dann gibt es die erste ausiebige Rast, mit Spaziergang und allem drum und dran.
Danach schläft sie weiter aber nicht mehr so fest, da machen wir nochmal Rast so 2 Std. später.
Wir schauen auch immer wie sie sich verhält und entscheiden spontan.

Da es Eure erste große Fahrt wird und man nie sagen kann wie Hundi sich verhält, ob aufgeregt, nervös oder ruhig, würde ich an Eurer Stelle Hundi beaobachten und spontan entscheiden.
Jeder Hund ist verschieden.

Meine liebt Auto fahren und schläft daher ruhig und total fest.
Beim ersten Urlaub wollten wir natürlich auch alles richtig machen und haben sie nach 2 Std.geweckt um sie zu bewegen, der Blick von ihr und wie sie sich gestreubt hat aus dem Auto zu steigen, das war lustig.
Voll den vorwurfsvollen Blick hat sie uns zugeworfen und extra viel gegähnt :D
damit wir auch ja ein schlechtes Gewissen bekamen weil wir sie aus ihrem Schlaf gerissen hatten :D
Seitdem sehen wir das alles locker und richten uns nach ihr...sie hat uns gut erzogen:kicher:
Macht Euch nicht so verrückt :lach3:

niebla
14.05.2010, 06:30
Also, ich fahre regelmäßig von NRW heim nach Bayern.700km,mal nachts , mal am Tag und wenn die Wuffels nicht mal müßten dann könnte ich sie durchrutschen.Sie schlafen einfach die ganze Fahrt.Mir ist das immer ein Rätsel.Ich mache immer zwei Stops damit ich mich selber mal bewegen kann aber Niebla steigt oft nicht mal aus........Vor der Fahrt gehe ich immer noch ne kleine Runde damit sie sich wenigstens vorher bewegt hat.Ich denke mal das kommt immer auf die Wuffels an aber sicher würde ich nicht stündlich rasten.Ich würde deinen Wuffel einfach beobachten.Er wird sich sicher melden wenn er Bedürfnisse hat.

tpgbo
14.05.2010, 06:36
Wir machen auch immer nur Rast nach Bedarf und der ist erstaunlich gering!
Vorher die übliche Runde und am Urlaubsort dann eine Kennenlernrunde, so sind unsere Nasen und auch wir bisher gut gefahren.

LG Tanja

connyw212
14.05.2010, 08:10
wenn wir weitere strecken fahren geh ich vorher ne größere runde mit den hunden,im auto sind die total lieb und schlafen meistens !!!!
die letzte reise ging an die ostsee ungefähr 450 km die sind wir durch gefahren,die hunde waren super lieb (sind die immer im auto !!!)!!
conny

Jörg21
14.05.2010, 09:51
Bei längeren Strecken fahr ich meist sehr früh nach der gewohnten Gassirunde los. Danach ist er es gewohnt zu schlafen. Wenn er dann im Auto merkt, es geht auf eine längere unübliche Tour, legt er sich hin und schläft oder schaut mitunter gelassen dem Verkehr zu. Meist halte ich auf 500 Kilometer einmal an, damit er sich lösen und etwas laufen kann. Oft bestimmen aber mein Bedürfnis und die Auswahl der Raststätte mit ausreichend Auslaufmöglichkeit den Halt als sein Bedürfnis. Als ich ihn neu hatte hielt ich auch öfters, was er sichtlich ablehnte. Am Anfang würde ich auch erst einmal lieber etwas mehr halten, den Hund aber dazu nicht unbedingt wecken. Denn letztendlich hängt es von deinem Hund und Auto und seinen Bedürfnissen ab.
Jörg

*Aldo*
14.05.2010, 12:48
Super, vielen Dank für die ganzen Tips.
Aldo liebt Autofahren auch total. Das ist schonmal gut. Aber das längste war bis jetzt halt nur etwa 1.5 Stunden.

Wir schauen mal wie er sich so macht während der Fahrt. Normalerweise wird er auch erst gegen Mittag aktiv - daher denke ich wird er den Vormittag, den wir dann unterwegs sind weitestgehend verschlafen - hoffe ich zumindest ;)

Simone
14.05.2010, 17:48
Wir machen wenig und auch nur kurze Pausen. All unsere Hunde haben während der Autofahrten ohne Probleme geschlafen. Bei 600 km würden wir vermutlich eine - kurze - Pause machen. Im Auto haben wir allerdings eine Klimaanlage, so dass die Temperatur draussen keine Rolle spielt.

Als ich mit Luna per Zug nach Wien gefahren bin (das war meine längste Reise mit Hund, damals noch 10 Stunden Fahrt) haben wir in Nürnberg eine große Pause gemacht und uns mit jemanden aus dem Forum getroffen und sind dann ausgiebig spazieren gegagen.

Cash
14.05.2010, 20:42
Wir fahren immer knappe 1200km in den Urlaub und ich muß sagen,die Fahrt ist mit Cash seeeeehr entspannt. Wir fahren nachts los und er pennt die ersten knappen 800km durch;)
Aussteigen davor ist bei ihm nicht angesagt:hmm:
Fressen bekommt er erst wenn wir angekommen sind und halt vor der Abfahrt seine normale Abendration (d.h. um 1h Abfahrt und um 20h letzte Mahlzeit):lach4:

Gute Reise:lach3:

rextara
23.08.2010, 11:59
Also als wir noch 2 Hunde hatten, ansatt 4, waren wir oft unterwegs im Ausland. Hatten sogar unsere Katze immer dabei :-).
Die Hunde schliefen die ganze Zeit. Wir haben sie alle 2 Stunden an einer Raststätte raus gelassen. Getrunken haben sie, aber nie etwas gegessen. Im warmen Wetter ist eine Klimanalage im Auto von vorteil

meana
23.08.2010, 12:10
Also wir sind mit unseren 2 Hunden häufig 500km unterwegs! Vor dem Start sind wir immer noch einmal eine große Runde mit Ihnen gegangen und haben dann immer bei circa der Hälfte der Strecke eine Pause gemacht. Dafür haben wir immer eine Wiese oder ein kleines Wäldchen gesucht und waren dann nochmal circa eine halbe Stunde mit den Hunden die Beine vertreten.
Wir haben auch eine Klimaanlage, sodass auch im Sommer solche Fahrten kein Problem sind.

Wünsche Euch einen schönen ersten Urlaub zu Dritt:D

Peppi
23.08.2010, 12:18
Ruhrgebiet Toskana mit Kniegas und auf dem Rückweg einmal Stopp mit 20 min Gassi. Kein Thema.

Vorher müde machen ;)

Gonzalez
25.08.2010, 10:24
Also, ich fahre regelmäßig von NRW heim nach Bayern.700km,mal nachts , mal am Tag und wenn die Wuffels nicht mal müßten dann könnte ich sie durchrutschen.Sie schlafen einfach die ganze Fahrt.Mir ist das immer ein Rätsel.Ich mache immer zwei Stops damit ich mich selber mal bewegen kann aber Niebla steigt oft nicht mal aus........Vor der Fahrt gehe ich immer noch ne kleine Runde damit sie sich wenigstens vorher bewegt hat.Ich denke mal das kommt immer auf die Wuffels an aber sicher würde ich nicht stündlich rasten.Ich würde deinen Wuffel einfach beobachten.Er wird sich sicher melden wenn er Bedürfnisse hat.

Ich hab auch so eine Kandidatin, von Südhessen an die Müritz, mit zwei Haltepunkten, die Dame hat hinten geschlafen und leicht genervt rumgeschaut als wir Sie zur Bewegung genötigt haben.

Eventuell hängt das mit dem monotonen Geräuschen zusammen und den leichten Vibrationen ?

Ansonsten, ausprobieren welche Art von "Autohund" man hat und dann entsprechend anpassen.

Impressum - Datenschutzerklärung