PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gremlin übergibt sich am laufenden Band


Grazi
11.05.2010, 12:18
Bitte Daumen drücken!

Seit gestern abend übergibt sich der Gremlin wieder fleißig.... das ist nun schon das dritte Mal innerhalb von drei Wochen.
Kein Fieber, kein Durchfall. Aber ihr geht's hunde-elend: aufgekrümmter Rücken, harter Bauch, starke Bauchgeräusche, Übelkeit, heftiges Zittern. :(

Das kam mir so komisch vor, dass ich unsere TA heute morgen fragte, ob nicht auch ein Fremdkörper dafür in Frage kommen könne und ob wir nicht mal röntgen sollten. Hmmm, neee... sie hielt eine Futterunverträglichkeit für viel wahrscheinlicher, zumal der Bauch mittlerweile wieder schön weich war und es Mortisha langsam besser ging... und gab der Kleinen quasi "zum Beweis" ein Stückchen Rinderkopfhaut. :hmm:

Das Teil kam im Auto natürlich postwendend wieder raus... doch als weiterer fester Bestandteil war auch was leuchtend Oranges drin... was ich mir aber beim fixen Autoausräumen nicht genauer angeguckt hatte. Im Garten ging's dann fleissig mit dem Übergeben weiter... und wieder waren größere orange-gelbe Stücke darin zu sehen. Bei näherer Untersuchung entpuppten die sich als mit Galle vollgesogene, aufgeweichte Holzstücke, die der Kleinen wahrscheinlich schon seit Wochen (!) schwer im Magen liegen.

Leider kriege ich kein Sauerkraut in Tisha rein... ihr geht es zu schlecht. Nachher werden wir dann wohl doch noch röntgen... Hoffentlich kriegen wir alles raus, was nicht in den kleinen Hund reingehört.

Besorgt, Grazi

linda
11.05.2010, 12:21
ach du *******. ich hoffe dem gremlin geht es bald wieder besser.
ich drück der süßen ganz stark die daumen

Sanny
11.05.2010, 12:29
Uih...das klingt ja gar nicht gut :(
Die Daumen sind gedrückt!

LukeAmy
11.05.2010, 12:34
oh je oh je, Sauerkraut mit etwas HAckfleisch mischen geht nicht oder??

Babe
11.05.2010, 12:37
Oje gute Besserung der kleinen Maus!!

BÖR
11.05.2010, 12:49
Alternative ist schöner majonaisetriefender Kartoffelsalat.

LG
Andrea

Gabi
11.05.2010, 12:56
oh nein! Unsere Daumen und Pfoten sind auch heftigst gedrückt.

Peppi
11.05.2010, 13:46
Hi Grazi, alles Gute der Süssen.

Wir haben das auch durch und unlängst hier auch schon wieder durchgekaut...wir haben uns auch GSD nicht auf die Ärzte verlassen...

Anja
11.05.2010, 15:36
Oh je, Daumen sind fest gedrückt...
damit es der Kleinen schnell besser geht.

Manuela
11.05.2010, 16:00
na geh Grazi, der kleine Gremlin :( - Knutscha an die Süße und hoffentlich gehts ihr bald besser und das röntgen zeigt was - ganz fest die Daumen für Tisha drücke!!!

Tamy
11.05.2010, 16:08
Ach du schreck :schreck:

Wir drücken auch alle Daumen und Pfoten das es der kleinen Maus ganz schnell wieder besser geht und vorallem das - alles - was da nicht ins Bäuchlein gehört auch wieder auf natürliche weise rauskommt...

sina
11.05.2010, 16:27
Ach man, die Süße!

Gute Besserung, wir drücken ganz doll die Daumen! :lach2:

Grazi, kannst Du nicht etwas Sauerkraut in Leberkäsescheiben rollen?

Simone
11.05.2010, 16:38
Oje, ich drücke die Daumen ganz feste und wünsche rasche Besserung!

Hola
11.05.2010, 19:29
drücke daumen und wünsche ganz schnell gut besserung!

allerdings mach ich mir jetzt schon sorgen weil man noch nix gehört hat.....

Grazi
11.05.2010, 19:44
allerdings mach ich mir jetzt schon sorgen weil man noch nix gehört hat.....Sorry...bin gerade erst von der Arbeit gekommen. :sorry:

Nun denn: ich habe es heute mittag tatsächlich noch geschafft, Sauerkraut samt Kartoffelpurree in die Kleine reinzukriegen. Dummerweise kam es keine 10 Minuten später wieder oben raus. :hmm:

Wir hatten dann hier einen fliegenden Wechsel: ich ab zur Arbeit, als mein Mann heimkam. Sein Auftrag: in der Praxis anrufen und - falls möglich - hinfahren und vorsichtshalber röntgen... ansonsten wollte ich das morgen früh erledigen.

Endlich der Anruf: Hundi geht's gut und ist wieder daheim. Yippee!
Doch dann kam gleich die Enttäuschung: sie ist nicht geröntgt worden und hat statt dessen ein Antibiotikum gespritzt bekommen, was ich heute morgen kategorisch abgelehnt hatte. :mad:

Ich bin - um es milde auszudrücken - getillt. Fetter Ehestreit.
Und in der Praxis habe ich gleich angerufen, denen mitgeteilt, dass ich ziemlich angesäuert bin und für morgen einen Röntgentermin haben möchte.

Mag sein, dass mit dem letzten Übergeben alles rausgekommen ist und sich die Angelegenheit erledigt hat... doch ohne Röntgen weiss ich das nicht. Und ich habe wenig Lust, in ein zwei Wochen wieder die ganze Nacht einen leidenden Gremin festzuhalten und ihr dabei zuzusehen, wie sie sich die Seele aus dem Leib ko***.

Kopfschüttelnd, Grazi

Hola
11.05.2010, 19:47
ja die männer irgendwas allein machen lassen ist nicht einfach. wenn ich meinen zum TA schicke dann ruf ich vorher beim TA ab und klär was man machen soll und danach ruf ich nochmal an um genau zu erfahren was sache ist.

ich würds auch röntgen lassen, dann weiß mans ganz sicher! einfach so blind antibiotika ist doch auch irgendwie doof!
drück weiterhin die daumen!

arko
11.05.2010, 20:50
oh jeh....ich drück mal ganz doll die daumen ,dass das arme gremlin alles draußen hat und die maus auf dem wege der besserung is ....

Peppi
11.05.2010, 20:53
Grazi, sieht man Holz beim röntgen?

Schulle wurde geröntgt, endoskopisch untersucht und es wurde Ultraschall gemacht. Mindestens zwei Tierärzte konsultiert. Als nach 3 Monaten immer noch Kaffeekapseln rauskamen, haben wir daruf bestanden das der Hund aufgeschnitten wird. Große Diskussion.

Sie haben über zehn Kapseln aus der Wolke rausgeholt. Bilder hat Birgit glaub ich irgendwo gepostet.

Nur als Erfahrungsbericht zu verstehen.

Alles Gute.

KsCaro
11.05.2010, 21:14
Holz siehst Du auf dem Röntgenbild nicht, nur verdickte Magenwände wenn eine Entzündung vorliegt. Selbst mit Barium wirst Du nichts endgültiges sehen können...
Im Zweifelsfall würde ich auch aufs Aufmachen bestehen.

Sauerkraut geht übrigens mit etwas Rinderhack angedünstet und lauwarm verfüttert sehr gut rein. ;)

Babe
11.05.2010, 21:25
Hallo,hoff das alles schon rausgekommen ist!
Aber ich muß dir leider sagen,das man Holz beim röntgen nicht sieht.Als mein Bub letztes Jahr ne Gastritis hatte,ließen wir ihn auch röntgen wegen Fremdkörper und da hat der TA uns darauf hingewiesen das man Holz und Plastik nicht sieht!Da müßte man eine Endoskopie machen.
Weiterhin gute Besserung!

LG Janet

katinka
11.05.2010, 21:30
auch hier sind daumen und pfoten für eine rasche besserung heftigst gedrückt.

übrigens häufen sich die meldungen über giftköder im rechtsrheinischen. bitte extrem aufpassen. zwei opfer kenne ich persönlich. die sind zum glück durchgekommen.

blue 1
11.05.2010, 21:37
ich drück auch heftig alles was hier zur verfügung steht. hab das auch mit meiner dicken schon durch =(

Caro-BX
11.05.2010, 22:10
Ich bin mir auch sicher, dass man Holz auf dem Röntgenbild nicht sieht!

Bei dem Westie einer Exbekanntin wurde ein Stück Hackschnitzel erst bei einer Magenspiegelung entdeckt und entfernt.

Ich drücke die Daumen, dass es eurem Gremlin bald wieder besser geht!

Dani
11.05.2010, 22:14
Oh man ich hoffe Ihr wisst bald mehr damit es Morti wieder besser geht.
Ich wollte auch nicht mit der Ungewissheit leben und somit ihre Gesundheit aufs Spiel setzten.

Ich drück die Daumen das sie schnell wieder richtig fit ist.

Und vertragt Euch wieder Ihr Beiden

Lieben Gruß Daniela und die Jungs

artreju
12.05.2010, 05:02
Gute Besserung an den kleinen Gremlin

Hola
12.05.2010, 06:03
vielleicht wäre es am besten wenn man röngt und sie eh vielleicht schon in narkose ist und man findet nix das man gleich ne magenspiegelung hinter her macht. dann braucht man nur eine narkose! nur ne idee, hoffe ja nicht das man es braucht!

Grazi
12.05.2010, 06:05
Ach, verdammt... was mache ich denn jetzt? :(

Ratlos, Grazi

BÖR
12.05.2010, 06:37
Wie geht es denn der Kleinen heute morgen?
Probier´doch den Kartoffelsalat, vielleicht mag sie den lieber. Meine THP sagt, wenn Sauerkraut verweigert wird, ist Kartoffelsalat eine gute Alternative.
Wenn der Hund allerdings heute schon nüchtern zum TA soll, tja dann weiß ich auch nicht.
Auf jeden Fall alles Gute weiterhin.

LG
Andrea

tpgbo
12.05.2010, 06:40
Oh Grazi, ich drück Euch fest die Daumen!!!
Vielleicht ist eine Spiegelung ja echt angebracht und sei wieder lieb zu Deinem Mann; er hat sich auf die TA´s verlassen.

Tanja

Hola
12.05.2010, 07:03
ach grazi, das ist echt ne ******* situation, wie gehts den der kleinen?

Conner
12.05.2010, 07:27
Kommt denn noch irgendwas verdaut auch hinten raus?
Oh Mann, man kann sich auch auch gut vorstellen, wie sie sich fühlt, dauert dieses anstrengende Kotzen. Wenn es sich etwas beruhigt würde ich nochmals Sauerkraut versuchen. Meine Hündin hat mal diese Metalltüten Katzenfutter gefressen. Da kamen erst nach einer Woche 2 Tüten (unversehrt) wieder raus - nach zwei Wochen noch eine Tüte!!! Aber daran vorbei klappte noch die Verdauung. Ich war fassungslos und konnte mir das Bauchweh gut vorstellen.

Drücke ganz dolle die Daumen für Eure Kleine!

Hola
12.05.2010, 07:52
das unsere liebsten auch alles rein fressen müssen! bisher blieb uns ein großes drama erspart aber wer weiß was noch kommt!

linda
12.05.2010, 08:50
also delayla ist seit gestern wieder läufig.
jetzt hatte sie heute nacht ein höschen mit slipeinlage drinn an. jetzt wollte ich heute morgen die einlage wechseln, aber das ding war nirgens zu finden. ich hab echt überall gesucht. in jedem zimmer.ich denke mal das sie sie gefressen hat. jetzt bekommt sie auch gleich mal sauerkraut mit rinderhack. ich hoffe ja das sie das ding nicht am stück verzehrt hat, sondern erst in kleine stücke gerissen hat.

katinka
12.05.2010, 09:07
gibts schon was neues?

Peppi
12.05.2010, 09:30
Wie geht es denn der Kleinen heute morgen?
Probier´doch den Kartoffelsalat, vielleicht mag sie den lieber. Meine THP sagt, wenn Sauerkraut verweigert wird, ist Kartoffelsalat eine gute Alternative.
Wenn der Hund allerdings heute schon nüchtern zum TA soll, tja dann weiß ich auch nicht.
Auf jeden Fall alles Gute weiterhin.

LG
Andrea

Andrea, der TRick bei Sauerkraut ist eigentlich, dass sich die Fasern um den Fremdkörper schlingen und der so umschlungen an die Freiheit transportiert wird.

Hunde fressen auch häufig Gras wenn sie was im Magen haben, das raus soll.

Tyson
12.05.2010, 10:03
:schreck: Grazi, ich hoffe, es geht ihr wieder besser? Ich drück Euch auch ganz doll die Daumen und wünsche gute BESSERUNG, LG Manuela :lach4:

BÖR
12.05.2010, 10:23
@Peppi
das weiß ich auch.
Der Kartoffelsalat, bzw. die Kartoffel-Majo-Mischung umhüllt ebenfalls Fremdkörper. Ich habe halt nur den Tipp bekommen von meiner THP, als Alternative fürs Sauerkraut. Aber da Bör ein Allesfresser ist, habe ich, weil es mir auch logischer erscheint das Sauerkraut bevorzugt. Würde im Notfall aber doch auch den Kartoffelsalat probieren bzw. ausprobieren.

LG:lach3:
Andrea

Djego
12.05.2010, 10:38
Oh man! :schreck:
Wie geht es der kleinen Maus heute? Ich hoffe ihr bekommt alles raus.

Grazi
12.05.2010, 11:50
Mortisha ist wieder quietschfidel (hat auch eben wieder Simba verhauen ;) ). Kotabsatz war übrigens die ganze Zeit über normal.

Nun denn: wir haben heute morgen also geröntgt. Bei der Leeraufnahme sah man, dass die Magenschleimhaut - wie erwartet - verdickt ist. In/an den Falten befinden sich mehrere kleine (teilweise fast runde) Fremdkörper. Holz kann das auf keinen Fall sein, denn das könnte man nicht so deutlich sehen. Evtl. Futterreste. :35:

Magen, Leber und Milz sind ansonsten unauffällig. Nur um die Bauchspeicheldrüse sah es etwas "wuschig" aus.
Die Überlegungen reichen von Gastritis über rezidivierende Pankreatitis, wobei ersteres wahrscheinlicher wäre.

Die erste Kontrastaufnahme zeigte an Magen und Bauchspeicheldrüse keine Auffälligkeiten. Die Dünndarmverläufe waren klar zu erkennen, keine Obstruktionen oder dergleichen. Die Magenentleerung scheint also auch normal zu funktionieren. Einzig um den Magenpförtner sieht alles seltsam verdickt aus.

Heute Nachmittag folgt die zweite Kontrastaufnahme..... derweil wird sich dann auch hoffentlich die zweite TA die Bilder angeschaut haben.

Wir tendieren dazu, auf eine Gastritis zu behandeln... sie könnte verschiedene Ursachen haben (bakteriell, Geschwür, Fremdkörperreizung).
Mit etwas Glück hat sich das Thema damit erledigt. Sollte sich Mortisha in regelmäßigen Abständen weiterhin übergeben, werden wir wohl eine Magenspiegelung bei einem Spezialisten machen müssen.

Hmpf. Na ja... warten wir erst mal ab, was die TAs nachher zu sagen haben....

@all: Ganz lieben Dank für's Daumendrücken und für die vielen Ratschläge! :lach4:

Grüßlies, Grazi

Gabi
12.05.2010, 11:59
Gott sei dank gehts dem Gremlin besser! Wir drücken Daumen und Pfoten, dass es auch weiter so bleibt. Alles alles Gute!

BÖR
12.05.2010, 12:06
Dann weiterhin gute Besserung und wir drücken weiter die Daumen, daß alles gut wird.:lach3:

LG
Andrea und Bör

Wie Waldi
12.05.2010, 12:11
Lese das erst jetzt. PUH!
Meine besten Wünsche sind bei Euch.

Nadine & Duke
12.05.2010, 15:03
Ohje, die arme Kleine.
Weiterhin gute Besserung!!!

Marion
12.05.2010, 16:33
ich drück meine Daumen fürs Gremlinchen

Gruß Marion

sina
12.05.2010, 20:45
Ganz dolles Daumendrücken für die kleine Maus von uns!:lach3:

Trinity
12.05.2010, 21:19
Ich hätte jetzt auf Darmverschluss getippt..

Aber gut, dass Ihr es abgeklärt habt! Weiterhin deiner Maus die allerbesten Genesungswünsche!!

blue 1
12.05.2010, 21:58
ich kann nur sagen dass blue vor 3 wochen krank war , man röntgte sie mit dem magen , und was war darauf zu sehen....ein stück holz. sogar ich als laie erkannte das holzstück. man sah es allerdings nicht auf dem ultraschall. warum weiss ich auch nicht.

viel glück..ich drück die daumen :)

Grazi
13.05.2010, 07:32
Auch allen noch vielen lieben Dank! :lach4:

Mortisha ist wieder ihr altes Selbst: überdreht, verfressen und extrem gut gelaunt. :)

Sie bekommt nun erst einmal Gastrosel zur "Unterstützung" der Magenschleimhaut. Nun heisst es abwarten und gucken, ob die Brech-Serie irgendwann wieder beginnt oder nicht...

Grüßlies, Grazi

Hola
13.05.2010, 07:48
dann viel glück das ruhe ist!

Conner
13.05.2010, 08:11
Gibt doch nix schöneres als wenn sie wieder fidel rumhüpfen! Freut mich!

Manuela
13.05.2010, 09:29
na GsD gehts der Gremlinmaus schon soviel besser und sie ist wieder ganz die alte :ok::ok:

Nina
13.05.2010, 11:04
Freut mich das es der kleinen Gremlinmaus besser geht!!!!!!!

Ute
13.05.2010, 11:50
Mensch Grazi, was für ein Schreck :schreck:
Auch ich drücke Euch die Daumen, dass es Mortisha jetzt geschafft hat.
Ich denke an Dich.
(Habe gerade selber einige TA-Marathons mit Hund und Katze hinter mir :()

Grazi
14.05.2010, 17:26
(Habe gerade selber einige TA-Marathons mit Hund und Katze hinter mir :() Oh oh... was habt ihr denn angestellt? :(
Ich versuch', am WE mal durchzuklingeln...

Liebe Grüße, Grazi

Grazi
14.09.2010, 12:33
Nachbericht: Da sich Mortisha weiterhin brav im 2-Wochenrhythmus übergibt, wurde zwischenzeitlich alles Mögliche untersucht, inklusive Kot, Blut und ganz speziell die Bauchspeicheldrüse. Ergebnis: nix. Alles perfekt.

Gestern dann Termin bei einem Kölner Internisten. Der hat uns intensivst befragt, Gremlin abgetastet und recht schnell die Vermutung geäußert, dass es sich um ein Problem an der Speiseröhre handeln könne.

Also mehrere Röntgenaufnahmen angefertigt. Eine Leeraufnahme, dann zum Vergleich drei weitere, auf denen Mortisha "kopfüber" ein Kontrastmittel trinken musste. Armes Mäuschen... die Prozedur war nicht gerade angenehm. :(

Auf den Bildern sieht man ganz deutlich, dass sich die Speiseröhre nicht normal entleert. Außerdem ist sie im unteren Bereich erweitert und auch der Schließmuskel am Mageneingang arbeitet nicht richtig.

Nun folgte ein Ultraschall. Gallenblase vollkommen ok. Dafür ist dann aber die Milz nach rechts verlagert, ebenso der Magen. Ursache unbekannt. Das muss in einer Magenspiegelung näher untersucht werden. Weiterhin fiel wohl eine eine verringerte Darmmotilität auf.

An sich hätten wir bei diesem Internisten auch gleich die Magenspiegelung durchführen lassen können. Der bestand jedoch darauf, dass wir den Hund nach dem Spritzen eines Tranquilizers sofort zu verlassen und "nach Hause" zu fahren hätten. Ich lasse mich jedoch ungern in einer solchen Form bevormunden, zumal es keinen guten Grund gibt, einen noch wachen (oder gerade wegdämmernden) Hund zu verlassen. Ein vernünftiges Gespräch war mit dem bis dahin sehr freundlichen Vet nicht möglich. Er wurde extrem schroff und bestand auf seinen Regeln. O-Ton: "Entweder Sie halten sich an meine Bedingungen oder Sie können sich jemand anderen suchen."
Daraufhin meinte ich nur mit einem strahlenden Lächeln: "Ok, dann fahren wir eben nach Hofheim." :boese4:

Als ich unserer Haus-TA davon berichtete, lachte die nur und meinte, sie könne den Mann auch nicht leiden. :D
Sie hat mir nun einen anderen Internisten in Köln genannt, bei dem ich nun mal höflich anfragen werde, ob bei meinem Hundekind bleiben darf, bis es eingeschlafen ist...

Grüßlies, Grazi

Gabi
14.09.2010, 12:38
So was geht gar nicht, das Hundekind dalassen, wenn es noch wach ist. Hätte ich auch nicht gemacht. Drücke die Daumen, dass für den Gremlin alles gut wird und ihm geholfen werden kann. Gute Besserung für die maus!

Celestia
14.09.2010, 14:05
Die arme kleine Maus :schreck:
Hier sind alle Daumen und Pfoten gedrückt das es der kleinen bald wieder besser geht;)

bmk
14.09.2010, 14:10
daumen sind gedrückt.

die form der bevormundung hätte ich mir auch nicht gefallen lassen. hab glücklicherweise sowas noch bei keinem ta gesehen. bislang wollten die tas immer, das hund oder katze bei seinem menschen völlig wegpennt.

AlHambra
14.09.2010, 14:26
Gut gebrüllt, Löwe !!

Alles Gute für die Maus !!

bx-junkie
14.09.2010, 14:40
Der bestand jedoch darauf, dass wir den Hund nach dem Spritzen eines Tranquilizers sofort zu verlassen und "nach Hause" zu fahren hätten. Ich lasse mich jedoch ungern in einer solchen Form bevormunden, zumal es keinen guten Grund gibt, einen noch wachen (oder gerade wegdämmernden) Hund zu verlassen. Ein vernünftiges Gespräch war mit dem bis dahin sehr freundlichen Vet nicht möglich. Er wurde extrem schroff und bestand auf seinen Regeln. O-Ton: "Entweder Sie halten sich an meine Bedingungen oder Sie können sich jemand anderen suchen."
Daraufhin meinte ich nur mit einem strahlenden Lächeln: "Ok, dann fahren wir eben nach Hofheim." :boese4:

Als ich unserer Haus-TA davon berichtete, lachte die nur und meinte, sie könne den Mann auch nicht leiden. :D
Sie hat mir nun einen anderen Internisten in Köln genannt, bei dem ich nun mal höflich anfragen werde, ob bei meinem Hundekind bleiben darf, bis es eingeschlafen ist...

Grüßlies, Grazi

Hast du richtig gemacht! Ich hätte dem noch ganz andere Dinge erzählt :D Was sich manche TAe so einbilden...hat er denn wenigstens mal erklärt wieso es für ihn so wichtig ist, das man fluchtartig das Lokal verlässt?? Merkwürdiges Verhalten :hmm:

Gute Besserung für den Gremlin!

P.S. Wollte ich immer schon mal sagen...Mortisha ist ein super Name :ok::ok:

Marion
14.09.2010, 14:50
Na, was sich manche TÄ so leisten und immer noch meinen sie wären die Götter in weiß.
Aber fachlich scheint er ja ganz gut zu sein weil er ja endlich die wahrscheinlichste Ursache gefunden hat.

Und wenn dann woanders, wo man freundlicher ist, die Spiegelung gemacht wird, dann wird man dem Mortadellchen wohl helfen können, das hoffe ich für die Maus.

Alles Gute
Marion

BÖR
14.09.2010, 15:02
die arme Kleine, hoffentlich ist der andere TA verständnisvoller.

Ich wünsche Euch, daß die TÄ das in Griff bekommen und die Kleine nicht mehr brechen muß.

LG
Andrea

Isis78
14.09.2010, 15:03
Huhu Grazi,

hmm auch wenn der Tierarzt menschlich gesehen ein A.... ist, weißt Du nun endlich, warum
der Gremlin sich regelmäßig übergibt. Hat er Euch eine Ursache genannt, warum weshalb??

Ich wünsch Euch dass der nächste Internist Euch weiterhelfen kann!!!
Drück der kleinen Maus mal einen Knutscher von mir auf die entzückende Knubbelschanuze!!

katinka
14.09.2010, 16:56
alle guten wünsche fürs gremlinchen:lach4:

sina
14.09.2010, 20:28
Gute Besserung für den kleinen Gremlin!:lach3:

Da Heinrich auch Probleme mit der Speiseröhre hat, sie verschließt nicht, hat kaum Muskulatur und hängt durch, muß er auch oft spucken und husten.

Ich hoffe Du findest einen freundlicheren TA für die Maus!

Simone
14.09.2010, 21:28
Oje, da habt Ihr ja schon eine lange Prozedur hinter Euch. Gut, dass Ihr endlich eine Ursache für das Erbrechen finden konntet, schliesslich seit Ihr ja bereits bei einigen TÄ gewesen. Ich lasse meine Tiere auch nicht alleine, bis sie eingeschlafen sind - zumindest heute nicht mehr. Früher habe ich das auch Unsicherheit mal gemacht und für meinen damaligen Hund war das sicher nicht gut. Ich verstehe die TÄ nicht, was spricht dagegen, dass man bei seinem Tier bleiben möchte, bis es wirklich eingeschlafen ist? Das die TÄ bei einer OP den Hundebesitzer nicht dabei haben wollen, kann ich schon nachvollziehen, denn wenn Komplikationen auftreten, werden die meisten Besitzer durch ihre Angst und Panik sicher in der Situation selber eher schaden.

Ich drücke Euch ganz feste die Daumen, dass ihr bald mehr wißt und die Ergebnisse gut sind!

Diggimon
15.09.2010, 09:34
Alles gute für das kleine Fledermausöhrchen :ok:

Grazi
15.09.2010, 10:09
Vielen lieben Dank für eure aufmunternden Worte! :lach4:

@Natascha: Es war die Rede von einer segmentalen ösophagealen Dilatation... ich habe jetzt allerdings schon Bammel, dass das quasi die Vorstufe für einen Megaoesophagus sein könnte.

Ursache (auch für die verlagerte Milz) noch nicht klar. Darüber soll uns die Magenspiegelung hoffentlich Aufschluss geben. Blöderweise kriege ich die Internisten einfach nicht ans Telefon, um einen Termin zu vereinbaren... da ist ständig besetzt. :hmm:

Grüßlies, Grazi

Isis78
15.09.2010, 10:17
Vielen lieben Dank für eure aufmunternden Worte! :lach4:

@Natascha: Es war die Rede von einer segmentalen ösophagealen Dilatation... ich habe jetzt allerdings schon Bammel, dass das quasi die Vorstufe für einen Megaoesophagus sein könnte.

Ursache (auch für die verlagerte Milz) noch nicht klar. Darüber soll uns die Magenspiegelung hoffentlich Aufschluss geben. Blöderweise kriege ich die Internisten einfach nicht ans Telefon, um einen Termin zu vereinbaren... da ist ständig besetzt. :hmm:

Grüßlies, Grazi

Hmm, das klingt ja nicht sp prickelnd!!

das ist ein Link den ich dazu im Netz gefunden habe, bist Du sicherlich schon selber drauf gestossen:kicher:

http://vetline.de/facharchiv/kleintiere/journal-club/megaoesophagus-infolge-eines-oesophagealen-leiomyoms-und-oesophagitis-beim-hund.htm?PHPSESSID=f3d05a42a2e156ec918e4f0c4e6a793 a&PHPSESSID=f3d05a42a2e156ec918e4f0c4e6a793a

Ganz interessant fand ich den Fütterungsvorschlag für die erkrankte Hündin.

Gast20102010
15.09.2010, 10:23
Gut gemacht.:ok:

Ich bleibe auch immer bei meinen Hunden bis sie eingeschlafen sind und bin auch wieder bei ihnen, wenn sie aufwachen. Meine Tierärzte kennen das schon und die Ärzte in der Tierklinik auch.
Aber ein Chirurg wollte mir auch mal erzählen, dass ich meine Hund einen Tag vorher abzugeben hätte, weil er dann irgendwann am nächsten Tag zur OP geholt wird. Dagegen habe ich heftig protestiert und dann einen Termin 4 Wochen später für 8 Uhr morgens bekommen, damit ich bei meinem Hund bleiben kann. An diesem Tag war ich bereits um 7.30h mit meinem Hund (nüchtern) in der Klinik und kam trotz Termin erst mittags um 13 Uhr dran. Ich war stinke sauer und sagte das auch, weil wir ja bereits für 8 Uhr einen Termin hatten. Die Begründung vom Arzt war, dass ich so lange warten musste, weil es Notfälle gab und weil ich ja unbedingt dabei sein wollte.. :hmm:
Unverständlich, aber egal.. so war ich bei Hermann und wir sind vor der Klinik gelaufen, haben unter einem Baum gesessen und waren zusammen, bis er in Narkose gelegt wurde. Hätte ich ihn einen Tag vorher dort abgegeben hätte er sicher die Welt nicht mehr verstanden.. Ich glaube feste daran, dass er ohne mich den ganzen Tag in der Box gesessen hätte mit zig anderen Hunden in der Halle, die nur am bellen und heulen sind. Das hätte ihn sicher mehr aufgeregt, als mit mir vor der Klinik zu warten..

Ich würde das meinem Hund nicht antun und nehme ihn auch nach jeder OP bzw dem aufwachen sofort wieder mit nach Hause.. Mein Tierarzt sagt, weil Hermann auch eine starke Bindung zu mir hat, dass es für die Tiere besser ist, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung sein können. In der Tierklinik schaut alle Stunde mal jemand nach den Hunden, aber zu Hause bin ich ständig bei meinem Hund und kann so sofort reagieren, wenn etwas sein sollte. Ach so, ich gehe mit Hermann auch nicht mehr in diese Klinik..

Drücke die Daumen und wünsche deinem Gremlin gute Besserung.

Grazi
15.09.2010, 10:35
So... habe endlich jemanden erreicht. Der Vet war sehr nett und wir dürfen auf bis zum Einschlafen beim Hund bleiben... allerdings dann eben nicht in der Aufwachphase. :(

Ich werde nachher mal mit unserer Haus-TA telefonieren und fragen, ob sie da nicht was dran maggeln kann...

Grüßlies, Grazi

artreju
15.09.2010, 16:45
Gute Besserung an den kleinen Gremlinhttp://www.smilies.4-user.de/include/Liebe/smilie_love_010.gif (http://www.smilies.4-user.de)

Antje
15.09.2010, 19:55
So... habe endlich jemanden erreicht. Der Vet war sehr nett und wir dürfen auf bis zum Einschlafen beim Hund bleiben... allerdings dann eben nicht in der Aufwachphase.

Boah! Was haben die denn alle für ein Problem?

didgit
15.09.2010, 20:10
Viele Tierärzte machen das halt nicht, weil es die Hunde manchmal in der Aufwachphase jaulen. Man muss sich da halt durchsetzen.

Hier werden alle Pfoten und Daumen gedrückt für den kleinen Gremlin.

Sari
15.09.2010, 20:46
Hallo,
bisher war ich bei allen OP´s am Anfang dabei und in der Aufwachphase ebenfalls.

Nichts ist beruhigender für den Hund seine Bezugsperson bei sich zu haben, so sind meine Erfahrungen.

Für den Gremlin werden alle Daumen und Pfoten gedrückt.

Mila
16.09.2010, 07:36
Beim einschlafen bin ich auch immer dabei, das wird bei meinem TA im Wartezimmer gemacht (allerdings zu Zeiten, in denen die Praxis für alle anderen noch geschlossen ist), und wenn der Hund nicht mehr reagiert, auch die Augen nicht, kommt er auf so ne Trage und wird weggebracht (doofer Moment!).
Beim aufwachen war ich entweder dabei, oder kam erst als Amber schon wieder fast fit war, laufen konnte, und die Sprechstundenhilfen "beglückte". Ich fahre bei OPs eigentlich immer zwischendurch nach Hause, und richte mich dann nach der Zeit, die der TA angibt. Bisher ging es Amber aber erst nach einer Narkose schlecht bzw. war sie total durch den Wind. Ansonsten wacht sie einfach auf, liegt noch bisschen und wedelt mit der Rute, und sobald es ihr irgendwie möglich ist, steht sie auf, läuft rum und ist wieder fit. Und ansonsten kümmern sich aber der TA und die Sprechstundenhilfen, die beide total verliebt in Amber sind, gut um sie.
Würde ich aber meinen TA fragen ob ich dabei sein kann sobald die Op abgeschlossen ist und Amber nur noch aufwachen muss, wäre das 100%ig kein Problem. Warum auch?

Zum jaulen beim aufwachen: also ich finde das Erbrechen von so schaumig-gelbem Zeug (Galle?!) beim einschlafen viel schlimmer! Vor allem wenn der Hund schon halb weggedämmert ist...

Auf jeden Fall auch von mir alles Gute für den Gremlin! Wird schon wieder :)

Aimee
16.09.2010, 07:53
Daumen gedrückt und gute besserung! Und euch auch alles liebe! Fühlt euch mal gedrückt. Was bei euch immer so alles los ist!:(
ganz liebe Grüße

Sanny
16.09.2010, 17:38
Ach mensch, ihr macht aber auch jede Menge mit euren Hunden mit. Hier sind alle verfügbaren Daumen und Pfoten gedrückt!

Hola
16.09.2010, 19:07
Bei euch kommts auch immer mit Schwung....
Also beimKater war ich beim Einschlafen, Kastrieren dabei und hab ihn noch in Narkose mit heim genommen!

katinka
16.09.2010, 20:03
daumen und pfoten sind weiterhin gedrückt, alles gute dem kleinen kotzi-girl:lach3:

wir sind dabei bis geschlafen wird und vor dem aufwachen wieder da.
wir nehmen beim narkotisieren auch noch besuch mit, gell grazi;)

ihr werdet das schon im besten sinne vom gremlin richten:ok:


@mila, erbrechen:schreck:....haben wir noch nie, bei keinem unserer hunde gehabt.

Grazi
17.09.2010, 07:18
@Antje: Tja...der Aufwachraum befindet sich wohl im hinteren Klinikbereich, in den nur Klinikpersonal rein darf. :(

Unsere TA hat uns nun etwas beruhigt: das Wichtigste ist tatsächlich die Einschlafphase, in der der Hund nicht aufgeregt werden sollte, indem die Vertrauenspersonen sich entfernen. Beim langsamen Aufwachen hingegen kriegen die Hunde ja relativ wenig mit und wir müssen sie ja nicht da lassen, bis sie vollkommen wach ist und "Bäume ausreissen" kann.

Wir werden während des Eingriffs also in der Praxis bleiben und anschließend ca. im 30-Minuten-Takt nach dem Hund fragen, bis es denen zu blöd ist und sie die Kleine wieder rausrücken. :D

wir sind dabei bis geschlafen wird und vor dem aufwachen wieder da.
wir nehmen beim narkotisieren auch noch besuch mit, gell grazi;) Hihi.... stimmt. War zwar etwas baff, dass du mich mit in den Behandlungsraum "geschleift" hast :D, aber so habe ich den Vet ja auch mal kennengelernt und was zu der für mich neuen OP-Methode erfahren.

Btw: Lass' uns heute mal telefonieren....

Grüßlies, Grazi

Grazi
22.09.2010, 06:47
Gestern waren wir bei dem zweiten Kölner Internisten, der sich (genau wie das gesamte Praxisteam) live als ebenso nett und zuvorkommend erwies wie am Telefon.

Er hat noch mal eine komplette Anamnese erstellt, viel gefragt, Morty untersucht und dann die Narkose eingeleitet. Wir durften bei ihr bleiben, bis sie fast komplett weg war und sich ohne Protest von mir in die Arme einer TA-Helferin geben ließ.

Wir erhielten auch sofort einen Anruf, als die Kleine begann, aus der Narkose zu erwachen. Letztendlich mussten wir dann zwar immer noch 30 Minuten warten, bis wir zu ihr durften, weil man erst warten wollte, bis sie von selbst den Kopf anheben konnte...doch Mortisha war immer noch so platt, dass sie von ihrer Umgebung eh nichts mitbekommen hat. So durften wie sie dann auch Stunden vor der üblichen Abholzeit mitnehmen. Sprich: Einschlaf- und Aufwachphasen waren absolut stressfrei für den Gremlin. *freu*

Nun aber zu den weniger erfreulichen Dingen:

Bei der Endoskopie wurde die Erstdiagnose bestätigt. Es liegt eine Verschlussinkompetenz des unteren Ösophagussphinkters vor. Das bedeutet, dass der Schließmuskel des Mageneingangs nicht richtig schließt und meist weit geöffnet ist, so dass es immer wieder zu einem Reflux kommt. Dies hat eine Refluxösophagitis zur Folge. Die immer wieder hochkommende Magensäure hat also zu einer Entzündung der unteren Speiseröhre (und des Mageneingangs) geführt, was auf den Endoskopbildern selbst für medizinische Laien deutlich zu erkennen ist. Weiterhin liegt eine leichte Erweiterung der Speiseröhre vor und die bereits erwähnte Entleerungsstörung derselben.

Der Magen selber ist glücklicherweise vollkommen in Ordnung und es gibt auch keine Hinweise auf Tumore.

Zur Ursachenabklärung wurde Blut zu einer speziellen Parameter-Abklärung abgenommen und in ein Fremdlabor geschickt... evtl. liegt dem Ganzen nämlich eine Muskelerkrankung zugrunde (-> Myastena gravis). *seufz* Ausserdem wurden Biopsien entnommen, die pathologisch bewertet werden sollen.

Wir warten also erst mal auf die Befunde, stellen die Fütterung um (die arme kleine Kröte nimmt immer weiter ab.... hat z.B. seit Sonntag morgen nichts mehr bei sich behalten) und geben fleissig Antazida. Evtl. (hoffentlich) können wir ihr auch noch mit weiteren Medikamenten helfen.

Wir müssen jedoch befürchten, dass sich das Problem im Laufe der Zeit verschlimmern wird (kann tatsächlich zu einem Megaösophagus führen). Ist leider eine schlecht behandelbare Erkrankung. :(

Aber wenigstens wissen wir nun, was los ist....

Grüßlies, Grazi

Antje
22.09.2010, 07:41
Ach Grazi,

deine Nachricht hat mich gestern schon geschockt und aus dem Konzept gehauen. Der arme kleine Gremlin; was hat der schon alles mitgemacht...
Fühl dich mal gedrückt. Und passt mir gut auf Mortisha auf - aber wem sag ich das. Sie ist bei Euch ja in allerbesten Händen.
Hier sind für die Zukunft alle Daumen und Wolfskrallen gedrückt...

Hola
22.09.2010, 07:51
Oh nein, das hört sich ja nicht so toll an. Hoffentlich kommt beim Blutbild nix schlimmes raus und das ganze lässt sich mit medis gut einstellen....ihr macht aber auch ständig was mit! Gute besserung der kleinen maus!

Isis78
22.09.2010, 10:05
Och Mensch, der kleinen bleibt aber auch nix erspart!
Wir wünschen der süßen Mortisha auch gute Beserung

Evi
22.09.2010, 10:13
ach Herrjeee...was muss ich da lesen:(

...das bedrückt mich sehr :(:( das tut mir so leid!! Dir/Euch bleibt aber auch wirklich nichts erspart!!!
Würd Dich gern mal drücken......wird schon wieder hört sich da auch so Floskelmässig an und Du wirst es nicht mehr hören können.

dennoch liebste Grazi........es wird wieder gut, wirst sehen. Wünsch Dir/Euch viel Kraft und nur gute Befunde und baldige Gesung!!

Grazi
22.09.2010, 10:20
Vielen lieben Dank! :lach4:

@Antje: Jau...dass du geschockt warst, hat man gestern deutlich rausgehört. *seufz* Pass' mir bitte gut auf das Paulinchen auf.

Wir schauen jetzt einfach mal, wie's weitergeht. Seit letzter Woche wird Mortisha erhöht gefüttert...also Futternäpfe in Großhundhöhe aufgestellt und Tritthöckerchen davor, damit die Kleine sich mit den Vorderpfoten draufstellen muss und das (ab jetzt erst einmal breiige bis suppige) Futter besser die Speisröhre runterflutscht.

Dazu ein Antazidum in Tablettenform (wir stellen testweise auf Cimetidin um) sowie Gelusil Liquid - ein Gelzeug in Beutelchen, das ebenfalls die Magensäure bindet.

Und falls sich der Myasthenie-Verdacht bestätigen sollte, gibt es zusätzlich ein Medikament, das den Muskeltonus erhöht.

Jetzt müssen wir aber erst einmal zusehen, dass die Kleine ihr Futter bei sich behält.... und bisher ist das "Frühstück" sowie das Belohnung von der TA (Nassfutter) dringeblieben. :36: Übrigens war Morty so ausgehungert, dass sie der armen TA fast ein paar Finger abgebissen hätte. :D

Grüßlies, Grazi

Gabi
22.09.2010, 10:23
oh menno, hört sich nicht gut an. Auch wir drücken heftigst alle Daumen und Pfoten, dass dem Gremlin mit Medis gut geholfen werden kann.

AlHambra
22.09.2010, 10:27
Oje, das arme Gremlinchen...

Ich kann mir gut vorstellen wie sie sich jetzt fühlt - mein Dad hat das selbe Krankheitsbild und daher auch so einiges (unschönes) an Behandlungsversuchen hinter sich :(

Immerhin habt ihr eine bessere Betreuung gefunden, die auch an das Seelnwohl des Hundes (Aufwachbegeleitung etc) denkt.

Wünsche der Kleenen alles Gute !!

Liebe Grüße aus Berlin :lach4:

Gast20102010
22.09.2010, 10:32
Ein Bekannter von mir hatte das jahrelang, musste dann aber operiert werden, weil auch Tabletten nicht mehr halfen und jedes Essen sofort wieder raus kam. Ich weiß es nicht mehr so genau, aber es bestand wohl auch die Gefahr einer Verätzung der Speiseröhre..

Aber bei ihm war das von Geburt an bzw ein Erbfehler, wie wir Hundeleute sagen.. ;) was halt mit der Zeit schlimmer wurde..

Wie ist das bei Hunden, kann das auch operiert werden?

Drücke der armen Maus die Daumen..

Mila
22.09.2010, 13:08
Oh man, ich drück auch die Daumen, dass ihr die Kleine wieder gut hinkriegt!!!

Nützt es denn was, wenn sie nach dem erhöhten Fressen erstmal rumläuft, d.h. sich nicht hinlegt? Vllt. bringt es was, nach dem futtern ruhig mit ihr spazieren zu gehen, damit das Futter nicht wieder hochkommen kann...

katinka
22.09.2010, 13:21
mei o mei, gremline,

immerhin hat das kind nun einen namen und man kann hoffentlich mit medikamenten gezielt etwas unternehmen.
wir hoffen sehr, dass sich alles zum guten wendet
ganz herzliche grüße
vom bullemann und familie

special gruß an grazi:love:

Sanny
22.09.2010, 16:31
Na das sind Neuigkeiten :(
Wir drücken die Daumen, damit wenigstens die Blutwerte alle soweit in Ordnung sind!

Grazi
22.09.2010, 16:43
Erst einmal DANKE euch allen für eure aufmunternden Worte! :lach4:

Ich kann mir gut vorstellen wie sie sich jetzt fühlt - mein Dad hat das selbe Krankheitsbild und daher auch so einiges (unschönes) an Behandlungsversuchen hinter sich :( Ui.... das hätte ich jetzt nicht vermutet und angesehen hat man es ihm eh nicht. Kommt er denn nun mit Medis gut zurecht?

Ich weiß es nicht mehr so genau, aber es bestand wohl auch die Gefahr einer Verätzung der Speiseröhre.. Das kann tatsächlich passieren.... bei einer "einfachen" Erweiterung der Speiseröhre ist die Gefahr aber nicht so hoch. Schlimmer wäre es, wenn sie eine richtige Ausbuchtung darin hätte, in der sich Futter oder eben als Reflux mit Magensäure durchsetzter Speisebrei darin ansammeln würde.

Aber bei ihm war das von Geburt an bzw ein Erbfehler, wie wir Hundeleute sagen.. was halt mit der Zeit schlimmer wurde..Dieses Krankheitsbild kann angeboren sein oder wie wahrscheinlich in Mortishas Fall erworben.

Wie ist das bei Hunden, kann das auch operiert werden? Oh, da fragst du mich was! Keine Ahnung! :35:
So genau habe ich mich noch nicht damit befasst...und möchte es wohl auch nicht, weil mich sonst die Angst gar nicht mehr loslässt.

Nützt es denn was, wenn sie nach dem erhöhten Fressen erstmal rumläuft, d.h. sich nicht hinlegt? Vllt. bringt es was, nach dem futtern ruhig mit ihr spazieren zu gehen, damit das Futter nicht wieder hochkommen kann... Ich habe bisher nur Erfahrungsberichte gelesen, in denen der Hund im Extremfall nach dem Fressen in dieser erhöhten Position (also mit erhobenem Kopf) verharren musste.

Unsere Hunde sollen ja - wegen der Gefahr von Magendrehungen - vor und nach dem Fressen weitestgehend Ruhe einhalten. Wir haben bisher Mortisha nach dem Fressen zu uns gesetzt und die Speiseröhre "massiert". Scheint ihr jedenfalls nicht unangenehm zu sein...

Ich werde die TA aber mal fragen, was sie von deiner Überlegung hält.

Grüßlies, Grazi

Mila
22.09.2010, 16:59
Erst einmal DANKE euch allen für eure aufmunternden Worte! :lach4:

Ui.... das hätte ich jetzt nicht vermutet und angesehen hat man es ihm eh nicht. Kommt er denn nun mit Medis gut zurecht?

Das kann tatsächlich passieren.... bei einer "einfachen" Erweiterung der Speiseröhre ist die Gefahr aber nicht so hoch. Schlimmer wäre es, wenn sie eine richtige Ausbuchtung darin hätte, in der sich Futter oder eben als Reflux mit Magensäure durchsetzter Speisebrei darin ansammeln würde.

Dieses Krankheitsbild kann angeboren sein oder wie wahrscheinlich in Mortishas Fall erworben.

Oh, da fragst du mich was! Keine Ahnung! :35:
So genau habe ich mich noch nicht damit befasst...und möchte es wohl auch nicht, weil mich sonst die Angst gar nicht mehr loslässt.

Ich habe bisher nur Erfahrungsberichte gelesen, in denen der Hund im Extremfall nach dem Fressen in dieser erhöhten Position (also mit erhobenem Kopf) verharren musste.

Unsere Hunde sollen ja - wegen der Gefahr von Magendrehungen - vor und nach dem Fressen weitestgehend Ruhe einhalten. Wir haben bisher als Mortisha nach dem Fressen zu uns gesetzt und die Speiseröhre "massiert". Scheint ihr jedenfalls nicht unangenehm zu sein...

Ich werde die TA aber mal fragen, was sie von deiner Überlegung hält.

Grüßlies, Grazi


Ich denke wenn sie nach dem fressen bei euch (also unter Aufsicht) ist und sitzt, müsste das ähnlich gut sein wie nen ruhiger Spaziergang. Mein Grundgedanke war halt einfach, dass der Magen erstmal arbeiten kann, und sie sich erst nach ner Stunde oder so wieder hinlegen darf...
Ehe sie immer dünner wird, die arme Maus...

Mit dem erhöhten Fressen das habe ich aber schonmal bei nem Boxer aus der Boxernothilfe gelesen. Ist mir wieder eingefallen als ich die Diagnose von Mortisha gelesen habe...

Lee-Anne
22.09.2010, 19:05
Wir drücken dem Gremlin auch die Daumen.

Und Grazi, ich bewundere Deinen Sachverstand in der Richtung und die klaren Angaben über medizinische Befunde. Hut ab.

Simone
22.09.2010, 20:23
Oje, das sind aber schlechte Nachrichten! Armer Gremlin.... Hoffentlich bestätigt sich die Diagnose der Myasthenie nicht. Ich habe mich auch gefragt, ob man die Speiseröhre beim Hund nicht operieren könnte? Was sagen denn die Ärzte dazu? Oder wollen sie erst die Ursache herausfinden?

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Ihr ihr irgendwie helfen könnt und es ihr noch ganz lange gut geht. Nicht jede schlechte Progrnose muss zutreffen! Luna hatte auch eine sehr schlechte Prognose und wurde am Ende 10 1/2 Jahre alt! Somit gib bitte die Hoffnung aus, die Kleine macht das schon (mit Eurer Hilfe)!

Peppi
22.09.2010, 20:44
Gestern waren wir bei dem zweiten Kölner Internisten, der sich (genau wie das gesamte Praxisteam) live als ebenso nett und zuvorkommend erwies wie am Telefon.

Er hat noch mal eine komplette Anamnese erstellt, viel gefragt, Morty untersucht und dann die Narkose eingeleitet. Wir durften bei ihr bleiben, bis sie fast komplett weg war und sich ohne Protest von mir in die Arme einer TA-Helferin geben ließ.

Wir erhielten auch sofort einen Anruf, als die Kleine begann, aus der Narkose zu erwachen. Letztendlich mussten wir dann zwar immer noch 30 Minuten warten, bis wir zu ihr durften, weil man erst warten wollte, bis sie von selbst den Kopf anheben konnte...doch Mortisha war immer noch so platt, dass sie von ihrer Umgebung eh nichts mitbekommen hat. So durften wie sie dann auch Stunden vor der üblichen Abholzeit mitnehmen. Sprich: Einschlaf- und Aufwachphasen waren absolut stressfrei für den Gremlin. *freu*

Nun aber zu den weniger erfreulichen Dingen:

Bei der Endoskopie wurde die Erstdiagnose bestätigt. Es liegt eine Verschlussinkompetenz des unteren Ösophagussphinkters vor. Das bedeutet, dass der Schließmuskel des Mageneingangs nicht richtig schließt und meist weit geöffnet ist, so dass es immer wieder zu einem Reflux kommt. Dies hat eine Refluxösophagitis zur Folge. Die immer wieder hochkommende Magensäure hat also zu einer Entzündung der unteren Speiseröhre (und des Mageneingangs) geführt, was auf den Endoskopbildern selbst für medizinische Laien deutlich zu erkennen ist. Weiterhin liegt eine leichte Erweiterung der Speiseröhre vor und die bereits erwähnte Entleerungsstörung derselben.

Der Magen selber ist glücklicherweise vollkommen in Ordnung und es gibt auch keine Hinweise auf Tumore.

Zur Ursachenabklärung wurde Blut zu einer speziellen Parameter-Abklärung abgenommen und in ein Fremdlabor geschickt... evtl. liegt dem Ganzen nämlich eine Muskelerkrankung zugrunde (-> Myastena gravis). *seufz* Ausserdem wurden Biopsien entnommen, die pathologisch bewertet werden sollen.

Wir warten also erst mal auf die Befunde, stellen die Fütterung um (die arme kleine Kröte nimmt immer weiter ab.... hat z.B. seit Sonntag morgen nichts mehr bei sich behalten) und geben fleissig Antazida. Evtl. (hoffentlich) können wir ihr auch noch mit weiteren Medikamenten helfen.

Wir müssen jedoch befürchten, dass sich das Problem im Laufe der Zeit verschlimmern wird (kann tatsächlich zu einem Megaösophagus führen). Ist leider eine schlecht behandelbare Erkrankung. :(

Aber wenigstens wissen wir nun, was los ist....

Grüßlies, Grazi

Hallo Grazi,

ich verstehe zwar nicht alles was Du da schreibst, aber ich habe selber dieses Reflux gedöns auch und mich für eine OP entschieden, bei der der Magen ein Stück angehoben wird, und damit dann der Eingang der Speiseröhre - enger - zugenäht wird. Keine Ahnung ob das beim Hund geht -

ABER...

ich hatte mir auch mehrere Meinungen bei Ärzten eingeholt. Es ist auch heutzutage "üblich" dieses Problem nicht zu operieren und über konstante Einnahme von diesen Magenschutzdingern, das Problem anzugehen.

Für mich keine Lösung, weil ich nich' ständig diese Dinger futtern wollte, aber bei einem Hund vielleicht ein Alternative.

Wie gesagt, ich hab bei Deinem Text jetzt nicht verstanden, ob das auch mit dem steten Erbrechen verbunden ist.

Wünsche auf jeden Fall der kleinen Fledermaus alles Gute. :lach4:

Grazi
23.09.2010, 03:49
Und Grazi, ich bewundere Deinen Sachverstand in der Richtung und die klaren Angaben über medizinische Befunde. Hut ab. Ach, Quatsch. ;) Ich habe halt zuhause relativ viel veterinärmedizinische Literatur rumfliegen, lese alles nach und das Internet gibt es auch noch....

Ich habe mich auch gefragt, ob man die Speiseröhre beim Hund nicht operieren könnte? Was sagen denn die Ärzte dazu? Oder wollen sie erst die Ursache herausfinden? Eine OP wurde nicht angesprochen und ich habe selbst im Netz bei Megaösophagus-Hunden (noch?) nichts über mögliche chirurgische Eingriffe gelesen.

Genau genommen kann ich mir auch nicht vorstellen, dass eine OP (wie von Peppi beschrieben) allzu viel bringt, da es sich ja bei Mortisha um ein doppeltes Problem handelt. Zum einen schließt der Mageneingang nicht richtig, zum anderen transportiert die Speiseröhre selber das Futter nicht schnell und in einem Rutsch zum Magen. Letzteres kann ein neurologisches oder ein muskuläres Problem sein, weil z.B. die Muskelspannung der Speiseröhre nicht ausreicht oder sogar einzelne Bereiche gelähmt sind.

Wie gesagt, ich hab bei Deinem Text jetzt nicht verstanden, ob das auch mit dem steten Erbrechen verbunden ist. Erst einmal vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Es freut mich, dass du dein Problem mit der OP in den Griff bekommen hast und ich werde mal nachfragen, ob so was in der Art bei Hunden überhaupt möglich ist bzw. Sinn macht.

Zur Zeit sind drastische Maßnahmen wohl nicht nötig, da wir die Erkrankung sehr früh diagnostiziert haben und es dem Gremlin noch vergleichsweise gut geht. Die Kleine ist nicht abgemagert und ist ansonsten auch quietschfiedel und munter.

Erbrochen hatte sie sich immer im 2-Wochen-Takt, dann aber allerheftigst (quasi stündlich über Tag und Nacht verteilt). Hund zitterte nur noch, war teilnahmslos. Seit letzter Woche fing das dann alle drei Tage an (daher auch der kürzliche Gewichtsverlust).

Gestern hat die Maus aber alles bei sich behalten! :36:

Grüßlies, Grazi

bold-dog
26.09.2010, 10:24
auch ich drücke der Maus die Daumen.
Ich denke ihr werdet gemeinsam eine Lösung finden wie sie frisst, wie sie ruht oder sitzt oder massiert wird.....jedenfalls so das sie das Futter drinbehält.

Bei Norbert hilft es das es feste Brocken (Tofu) sind,
Brei geht gar nicht, der rutscht merkwürdigerweise nicht gut, bzw. lässt sich super wieder kötzeln:schreck:
Ein bisschen Futter kommt bei ihm kurz nach dem Fressen immer wieder raus....so eine Handvoll.
Aber ganz ohne würgen und krampfen, das fällt ihm einfach so aus dem Gesicht:sorry:
Barfen geht deshalb nicht.:traurig:
Und nach dem Fressen lassen wir die Hunde eh ruhen.
Das klappt ganz gut bei uns.
Das merkt man mit der Zeit, wie es am besten klappt.

Grazi
17.10.2010, 16:01
Hundertprozentig im Griff haben wir die Sache noch nicht, da Mortisha sich weiterhin übergibt. Es lagen jetzt aber schon mal 10 Tage dazwischen und... ganz wichtig: sie bricht dann nur noch 1 - 3 x und ihr ist nicht mehr so elend wie früher.

Der Myasthenie-Verdacht hat sich glücklicherweise nicht erhärtet. Laut Biopsie-Befund gibt es auch keinen Hinweis auf Tumore & Co.

Wir wissen daher zwar immer noch nicht die Ursache, aber offenbar scheint sich die Sache einzupendeln. Und wir sind auch schon mit einem solchen Teilerfolg sehr zufrieden! :lach4:

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
17.10.2010, 18:48
Schön zu wissen das es erstmal nichts ernsthaftes zu sein scheint, aber doch ziemlich unbefriedigend oder?
Ich wünsche der Maus auf jedenfall alles Gute und das es bald mit der leidigen Erbrecherei ein Ende hat.

Gabi
18.10.2010, 07:59
Mir fällt gerade ein Stein vom Herzen. Weierhin gute Besserung für den Gremlin.

Impressum - Datenschutzerklärung