PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urlaub in Frankreich


RudiAly
02.05.2010, 09:38
hallo,
wir wollen dieses jahr mal nach frankreich in den urlaub...jetzt haben mir andere hundebesitzer von "anlagehunde" davon abgeraten...angeblich sollen die franzosen schlimmer sein als vor 2 jahren die holländer und alles einkassieren was nach "kampfhund" aussieht..einheimische die hunde solcher rassen haben werden allerdings in ruhe gelassen..hat da schon jemand erfahrung wie es da abgeht...wenn es wirklich so ist dann fahren wir wieder nach holland...da hatten wir noch nie probleme..selbst in der "kriesenzeit" vor 2jahren nicht...
gruß tom

BÖR
02.05.2010, 10:21
Hallo,

also nachdem ich erfahren habe, daß in Frankreich für einen Broholmer, der nicht gelistet ist, Maulkorb und Leinenzwang herrscht, werde ich bestimmt nicht dort Urlaub machen. Ach ja, und die Ahnentafel muß man auch noch dabei haben.
Die spinnen, die Franzosen.:01:

Das hilft Dir wahrscheinlich nicht weiter, aber ich mußte mir trotzdem mal Luft machen.

LG
Andrea

^v^nox^v^
02.05.2010, 15:35
Ich kann dir nur den Text von der Französischen Botschaft kopieren:

Kampfhunde (nach französischem Gesetz)

Die Verbringung von Kampfhunden der ersten Kategorie ist verboten und wird als Straftat bewertet.

Die Hunde der ersten und zweiten Kategorie dürfen nicht in öffentliche Verkehrsmittel und öffentliche Einrichtungen mitgenommen werden.

Im öffentlichen Raum sind Hunde der zweiten Kategorie von einem Volljährigen an der Leine zu führen und es besteht Maulkorbpflicht.

Anmerkungen:
Rottweiler dürfen nach Frankreich einreisen. Für sie besteht aber Maulkorb-und Leinenpflicht.

Dobermann und deutsche Dogge gehören nicht zu der ersten oder zweiten Kategorie. Ihre Einfuhr ist erlaubt. Das Tragen eines Maulkorbes wird aber empfohlen.

Erste Kategorie: Die Einfuhr und das Verbringen von Hunden dieser Kategorie sind verboten.

Zu dieser Kategorie gehören alle Hunde, die ihren morphologischen Merkmalen nach dem Rassehund Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier (diese beiden Hundearten werden allgemein „Pit-bulls“ genannt), Mastiff („Boer-bulls“) oder Tosa vergleichbar sind und die in keinem vom Internationalen Hundeverband (www.fci.be) zugelassenen Stammbuch eingetragen sind.

Zweite Kategorie: Die Einfuhr und das Verbringen von Hunden der o. g. Rassen sind erlaubt, wenn der Hund in einem vom Internationalen Hundeverband (www.fci.be) zugelassenen Stammbuch eingetragen ist.

Zu dieser Kategorie gehören auch Rottweiler und Hunde, die ihren morphologischen Merkmalen nach dem Rassehund Rottweiler vergleichbar sind. Allerdings benötigen diese Hunde kein Stammbuch.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Hund nicht eventuell doch einem verbotenen Hundetyp zugeordnet werden könnte, raten wir Ihnen, ihn NICHT nach Frankreich mitzunehmen.


Also wir werden definitiv NICHT mit unserer CC-Hündin (ohne Papiere) nach Frankreich fahren. Die Gefahr ohne Hund zurück zu kommen ist mir etwas zu groß :hmm:

Nina
02.05.2010, 18:26
Frankreich ist für uns auch gestrichen.... aber komm ruhig in die NIederlande!! wenn du in der nähe von groningen lang kommst meld dich mal

bold-dog
06.05.2010, 11:23
kann ich verstehen......
wenn man das so liest vermittelt es einem ein komisches Gefühl.
Wahrscheinlich würde ich mich auch nicht trauen.

Wir wohnen ja nun seit einigen Jahren hier.

Und als Saarländer hat man nicht das Gefühl im Ausland zu sein, wenn man über die Grenze fährt.....
Da sieht man vieles nicht so eng.
In Frankreich gibt es ganz viele, ganz strenge Gesetze, die wenigsten halten sich aber daran.
Das ist wie beim autofahren, da hält sich auch kaum jemand an Verbote, solange nix passiert findet das jeder ok.

Also wir fahren seit eh und je mit Sack und Pack an die franz.Küsten.
Noch nie wurden wir kontrolliert, oder angehalten.
Mit BM, BM Mixen, Doggen, Bulldogs......immer mit mehr als einem Hund.
Wir haben keinen Maulkorb und brauchten so was auch nicht.
Das meine Hunde am Strand nicht zu anderen Leuten laufen ist klar, ich rufe sie her oder sie kommen an die Leine, wenn wir denn mal Menschen treffen.
Auf Campingplätzen oder in Ferienhäusern hatten wir noch nie Probleme.
Wir wurden bisher immer eingeladen noch mal zu wieder zu kommen.

Das Feindbild hier sind leider Rottweiler !
Davor hat jeder Angst.
Und jeder kennt die Rasse.
Rottis, Pit und Co. nimmt man glaub ich besser an die Leine und legt einen Maulkorb oder ein Haltie um.

Als das Gesetz rauskam wollte ich als guter Bürger alles richtig machen.
Ich nahm also meinen Bullmastiff an die Leine und ging brav zum Gemeindeamt, auf die "Mairie" wie man hier sagt.
Ich wollte beim Bürgermeister anmelden das ich einige Hunde habe die der Morphologie eines Mastiffs oder Boerbulls entsprechen.
So stand es im Gesetz.
Braveheart sollte als Beispiel dienen, ich wollte zeigen das meine Hunde ok sind.
Nun rief mein Erscheinen grosses Erstaunen hervor :
.....diesen Hund wollen sie anmelden.....aber der ist doch lieb, oder ? der ist doch gar nicht bissig ?
Das soll ein Kampfhund sein ?
Steht der wirklich auf der Liste ?
Wo ist denn die verflixte Liste.....wo haben wir die denn hingelegt.....etliche durchgekramte Schubladen später.........häh ?.....was ist denn ein Boerbull.....
also bitte Madame, wenn sie jetzt drauf bestehen das wir ihre Hunde anmelden, dann müssen wir erst mal in Metz in der Präfektur anrufen, wir baruchen das Formular, das könnte ein paar Tage dauern.
Sind ihre Hunde denn gefährlich ?
Warum wollen sie denn das sie als Kampfhunde angemeldet sind ?
Das sind doch nette Hunde, die sie da haben.
Sie wohnen doch da unten......mein Schwager sieht ihre Hunde manchmal auf dem Grundstück.
Was ist denn der grosse Schwarze für einer..... eine dt.Dogge.....aha...
das hat er gleich gesagt.......die fressen sicher ganz schön was weg......usw.

Also ich habe natürlich nicht darauf bestanden, die Hunde anzumelden.
Ich wollte ja keine "Umstände" machen:kicher:

So ist das eben in Frankreich.

Nina
06.05.2010, 11:29
OK wie ist das dann mit Dobis???? Haben halt null papiere ausser dem EuPasss....
Würden so gern nach Mont Saint Michel....

RudiAly
06.05.2010, 11:30
na endlich mal was erfreuliches aus dem nachbarland....bekannte sind jetzt da an der küste mit einer bordeauxdogge und nem bullmastiff...bin mal gespannt was sie berichten wenn sie wieder da sind...

Nina
06.05.2010, 11:31
AHHHH jetzt hab ich es gelesen Dobi sollte Maulkorb tragen....ähhm das wird nen Problem... Aber was ist mit der angst? Wenn se doch auf Rottis so reagieren...habe schon genug gesehn die nur wegen der Farbe urteilen und dann haut Dobi ja sehr gut hin was die Färbung betrifft.

Ronja
06.05.2010, 12:32
So ist das eben in Frankreich.

Ja Birgit so ist das in Frankreich :kicher:
....solange nichts passiert und man nicht auffällt.

Ich würde jetzt mal nicht vom eigenen Hund ausgehen weil ich denke, wir haben unsere Hunde im Griff und verhalten uns auch so wie es sich gehört....nur wie ist es mit anderen HH und deren Hunde.
Zu Hause wie im Urlaub nehme ich Rücksicht, rufe meinen Hund an uneinsehbaren Wegen/Ecken ran, lass ihn bei Fuß laufen, leine meinen Hund an usw.usw. aber leider tun dies andere nun mal nicht...
Du weißt was ich meine....was ist wenn doch mal was passiert obwohl "mein" Hund nicht Schuld ist, davor hätte ich Angst....dann heißt es doch "ich" habe den Kampfhund, nicht der andere mit dem Pudel oder was weiß ich für ne Rasse.
Klar kann immer und überall was passieren aber in so einem Land mit solchen Gesetzen und wo man weiß das die Franzosen einem wie einst in Holland den Hund einfach weg nehmen dürfen, mache ich mir mehr Sorgen.
Es geht mir auch nicht um die Menschen, klar lasse ich Ronja nicht einfach zu anderen hin laufen....obwohl bei Ronja's Art eh fast immer jeder sie anfassen will, weil sie einfach ein total lieber Hund ist, alle Menschen liebt und fast immer mit nem freudigen Wackelpopo durch die Gegend läuft und wehe man spricht sie an, da würde sie die Person am liebsten flach legen und mit Sabberschmatzern überhäufen :D

Ob sich an die Gesetze gehalten wird oder nicht, es gibt sie und das ist für mich fakt und wichtig.
Herunterspielen kann man alles solange nichts passiert.
So lieb es von Dir gemeint ist und es auch so sein mag wie Du sagst, ich wäre trotzdem immer vorsichtig und würde mir sehr gut überlegen in so ein Land mit bestimmten Hunden zu fahren.

:lach3:

blue
06.05.2010, 15:24
Oh Kinder,kommt....
Man könnte meinen,hinter der Grenze fängt die Hölle an!
In Frankreich wird das meist nicht anders gehandhabt,wie in jedem anderen EU-Staat auch.
Pitbullartige sind nunmal verboten,die Einreise auch.
Sollte man keine Papiere für seinen Staff/Pit-Mix haben,bleibt man besser weg.
Ansonsten,alle Kat.2 Hunde bitte brav den Maulkorb drum und den Hund an der Leine.
Das Hunde beschlagnamt und getötet werden,wurde oft berichtet....Nicht nur in Frankreich!
Mir hat übrigens ein franz.Rottibesitzer das gleiche über Deutschland erzählt.

Es ist bei uns so wie es überall ist!
Es gibt massig Cane Corso,Dogos,und molosserartige Hunde,wenn du angesprochen wirst,antwortest du höflich und freundlich ,was dein Hund ist und gut ist.
Frankreich ist nunmal ein Polizeistaat,aber die Police läuft hier nicht wie Sheriff's im wilden Westen rum und töten Hunde!

Zum Vergleich,ich habe einen Kat.2 Hund (Am.Staff),früher 2 Pits (Kat.1) und immer wieder mal Pflege/Not-Hunde,ich bin in 10 Jahren einmal angehalten worden.
Auch da waren die Jungs sehr höflich und haben nur nach der Anmeldung gefragt.

Bleibt doch bitte auf dem Teppich...:lach4:

RudiAly
06.05.2010, 15:37
@blue..
was heisst anmelden..bei der einreise??am urlaubsort??wie muss ich mir das vorstellen...

ivo2006
06.05.2010, 16:56
Hallo! also ich kann euch nur eines sagen ich fahre seit jahren durch frankreich und wurde auch schon den öfteren angehalten und kontrolliert da ich zwei bullmastiff bei hatte ,hatte ich etwas sorge da man schon viel gehört hatte.was kam raus? ich musste zur kontolle die hunde rausholen ich legte beide ab und zum schluss haben sich die beamten mit den hunden fotografieren lassen und es gab nie irgenwelche probleme und das selbe in spanien manchmal habe ich den eindruck das sie grosse hunde mögen als sie zu verfolgen.

Ronja
06.05.2010, 17:04
@blue..
was heisst anmelden..bei der einreise??am urlaubsort??wie muss ich mir das vorstellen...

Tom, ich denke blue meinte Anmeldung weil sie in Frankreich wohnt :lach3:

Ronja
06.05.2010, 17:27
Es ist bei uns so wie es überall ist!
Es gibt massig Cane Corso,Dogos,und molosserartige Hunde,wenn du angesprochen wirst,antwortest du höflich und freundlich ,was dein Hund ist und gut ist.
Frankreich ist nunmal ein Polizeistaat,aber die Police läuft hier nicht wie Sheriff's im wilden Westen rum und töten Hunde!

Zum Vergleich,ich habe einen Kat.2 Hund (Am.Staff),früher 2 Pits (Kat.1) und immer wieder mal Pflege/Not-Hunde,ich bin in 10 Jahren einmal angehalten worden.
Auch da waren die Jungs sehr höflich und haben nur nach der Anmeldung gefragt.

Bleibt doch bitte auf dem Teppich...:lach4:

@Blue
Birgit und Du haben sicher recht und ich versuche auch auf dem Teppich zu bleiben :D, vielleicht liegt es bei mir einfach an der Abneigung gegen diese Gesetze und was man alles so in Holland mitbekommen hat.
Bestimmt läuft die Police nicht rum und töten Hunde aber sie haben das Recht einem den Hund weg zu nehmen, wie es in Holland war.
Das langt mir schon...aber vielleicht bin ich ein zu großer Schisser und zu vorsichtig.
Obwohl ich einen BM mit Papiere habe, da wäre es ja kein Problem.
Nur wie ich schrieb was ist, wenn doch mal was passiert?

Ich bin halbe Französin und spreche die Sprache....Also nichts für ungut, nicht das Du denkst ich habe was gegen die Franzosen :D

:lach3:

Ronja
06.05.2010, 17:41
Hallo! also ich kann euch nur eines sagen ich fahre seit jahren durch frankreich und wurde auch schon den öfteren angehalten und kontrolliert da ich zwei bullmastiff bei hatte ,hatte ich etwas sorge da man schon viel gehört hatte.was kam raus? ich musste zur kontolle die hunde rausholen ich legte beide ab und zum schluss haben sich die beamten mit den hunden fotografieren lassen und es gab nie irgenwelche probleme und das selbe in spanien manchmal habe ich den eindruck das sie grosse hunde mögen als sie zu verfolgen.

Ja, ist wohl ein ganz nettes Erlebnis was Ihr da hattet.
Aber ich brauche sowas nicht das man mich anhält und verlangt das ich meinen Hund aus dem Auto hole, was soll das.
Auch wenn es gut ausgeht, ich würde mich irgendwie in meiner Freiheit eingeschränkt fühlen.
Aber in den Süden fahren wie eh nicht, die Hitze wäre nichts für unsere Ronja, sie liebt den kühlen Norden :lach3:

bold-dog
07.05.2010, 09:52
also ich kann alle verstehen die Angst haben nach F zu fahren !

Es ist schon so .....solange nix passiert ist alles ok.
Aber wenn es einen Vorfall gibt, dann ist man als Ausländer, der sich nicht an die Gesetze gehalten hat erst mal der Dumme !
Die franz. Gendarmen können ganz schön stinkig werden !

Bei einem Dobi dürfte es doch kein Problem sein.
Wenn Ihr alle Papiere zusammen habt, und den Hund an öffentlichen Plätzen an d.Leine habt, so das er niemand belästigt.
Ich würd mal ein Haltie mitnehmen.
So was kennen die hier kaum, das geht sicher als Maulkorb durch.

Ist Euch mal aufgefallen : Dobis, Rotties, engl. Rassen und andere ausländische Hunde sind aufgeführt.
Bordeaux Doggen aber nicht ! das sind ja keine Kampfhunde !!!! das ist eine alte franz.Rasse !!!!!!!

Ich glaube auch von "unseren" gut erzogenen Hunden geht keine Gefahr aus.
Aber man muss immer mit der Dummheit anderer rechnen.
Das ist so !
Genau wie beim autofahren.

Allerdings ist die Gefahr das Dir in F am Strand ein unerzogener grosser Hund entgegen kommt sehr gering.
Hier ist es nicht üblich mit Hunden spazieren zu gehen.
Die sitzen zu hause im Zwinger oder hängen an der Kette.
Hunde die ihre Menschen begleiten sind meist Yorkie, Bichon und co.
oder die Jagdhunde, das sind so Hunde die Dir schon mal am Strand oder im Wald begegnen können.
Die sind dann zwar meist überhaupt nicht erzogen und laufen hin wo sie wollen.
So was macht mich immer wütend.
Da sind die Besitzer gefragt.....aber na ja.....die Franzosen:sorry:
Solche Begegnungen laufen zum Glück bei uns immer friedlich ab.
Meine Jungs sind das ja gewohnt, und es passiert auch nix, der Fremdling der kopflos in unser Rudel läuft ist selbst dran schuld, und hinterher meist schwer beeindruckt.
Ich geh aber da auch nicht dazwischen, ich amüsiere mich immer wieder wenn den Besitzern das Herz in die Hose rutscht und sie zusehen müssen wie sich ihr Hund gerade bepinkelt.
Die Hunde tun mir natürlich leid. Die Besitzer nicht !
Ich hoffe immer sie ziehen da eine Lehre draus.

Peppi
07.05.2010, 11:00
Allerdings ist die Gefahr das Dir in F am Strand ein unerzogener grosser Hund entgegen kommt sehr gering.

Das hört sich gut an! ;)

Der Rest dann leider nicht mehr so...:(

Nina
07.05.2010, 12:48
Welche Papiere meinst du beim Dobi??? Wenn es Rassepapiere sein müssen brauch ich jemanden der mir die fälscht:D.......Und Floor hat dann ja auch keine Probleme zu befürchten als halbe BX:ok:

Peppi
07.05.2010, 12:53
FCI Papiere!

Frag vorher bei der Botschaft an und lass Dir ne schriftliche Auskunft geben. ;)

Nina
07.05.2010, 13:10
Kennst jemanden der die Fälscht:D Sonst fällt der Urlaub mit den beiden wohl flach.....

Peppi
07.05.2010, 13:16
Wende Dich an die Botschaft! Dann hast Du was in der Hand.

Maiva
07.05.2010, 23:07
Zitat Birgit: Ist Euch mal aufgefallen : Dobis, Rotties, engl. Rassen und andere ausländische Hunde sind aufgeführt.
Bordeaux Doggen aber nicht ! das sind ja keine Kampfhunde !!!! das ist eine alte franz.Rasse !!!!!!!

Mir ist nur in D aufgefallen, dass fast alle "gefährlichen Hunde" ausländische Rassen waren.
Seit 1979 fuhren wir jedes Jahr nach F - wegen der Hunde Boxer und BX. Dabei ist es hier im Süden noch angenehmer. Ich kann entspannt spazieren gehen, keine blöden Blicke oder Kommentare. Man entschuldigt sich, dass man Angst hat und bedankt sich dafür, dass der Hund dann angeleint wurde. Man macht meinen Hunden immer schöne Komplimente. Selbst als meine Kleine mal jemand angepöpelt hat (in der Nähe ihres heiligen Autos) wurde das humorvoll hingenommen. Hier gehen sehr viele mit ihren Hunden auch spazieren. Es gehen aber auch einige Hunde von Farmen allein spazieren. Cane Corso ist hier der Modehund.
Vor mehr als einem Jahr traf ich eine junge Frau mit einer Amstaff-Hündin, angeleint, Maulkorb. Sie zeigte mir die ganzen Unterlagen, die sie immer mitschleppen muss. Die Hündin eine ganze liebe, tat mir leid. Vor einigen Wochen sah ich sie wieder, Hund frei und ohne Maulkorb. An dem Gesetz hat sich nichts geändert.

blue
08.05.2010, 09:55
Seit 1.1.2010 sind für Kat.Hunde neue Auflagen zu erfüllen....fast genauso wie in D.
Wir mussten ein Sachkunde-Seminar besuchen und den Hund einem zuständigen Tierarzt vorführen,der ihn auf Aggression testete.
Findet der Tierarzt genauso blöd,wie die Hundehalter,aber was soll man machen.
Alles zu Geldverdienen,kostet natürlich alles ...
Bestimmt wird auch hier bald Hundesteuer verlangt !

Geändert hat sich nichts,der Hund muss weiter an der Leine mit Maulkorb geführt werden.
Nur jetzt bestimmt der Bürgermeister der Gemeinde über dein Schicksal.
Übrigens darf er das bei allen Hunden unabhängig von der Rasse !

Auch bei uns sind Cane Corso und die ganzen Molosserartigen momentan Modehunde.
Leider auch immer noch der Dogo....
Am ängstlichsten reagieren die Leute komischerweise nicht auf Pit,Staff und Co.,sondern auf den Rotti. Vor dem haben alle Angst !
Ansonsten kann ich echt nicht viel Negatives sagen.
Auch meine ,meist deutsche, Freunde nicht.

bold-dog
08.05.2010, 11:03
ja, vor Rottweilern haben hier alle Angst.
Und die Tierheime sind voll davon.
Das sind ganz arme Hunde !

Mit dem Bürgemeister muss man sich hier gut stellen.
Das schadet nie.
Die haben hier in der Gemeinde immer das letzte Wort.
Das ist ganz anders als in D.

Ich hoffe ja immer noch das diese blöde Gesetz abgeschafft wird, oder wenisgtens geändert wird:sorry:

Urmel
09.05.2010, 22:07
ist hier in Chile genau so.
Vor dem Rotti haben alle Angst, der Rest wird nicht ernst genommen.
Tut mir als Rottibesitzer richtig leid. Für mich ist der Rottweiler, die Ideale Hunderasse.

Gruss
Jörg

Impressum - Datenschutzerklärung