Wiederholungslahmen - langsam ratlos

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wiederholungslahmen - langsam ratlos


Markus
01.05.2010, 07:44
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Wiederholungslahmen - langsam ratlos” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Sanny
01.05.2010, 07:44
Hallo, ich hoffe mal wieder auf Tipps und Ideen von euch. Dazu muss ich mal kurz ausholen in März/April letzen Jahres (Sanny war ein gutes Jahr alt)...

Sanny lahmte plötzlich ohne irgendeinen Vorfall hinten rechts. Jedoch nicht konstant. Mal lahmte er gar nicht. Dann wieder ganz leicht und im nächsten Moment wieder relativ stark - es wechselte manchmal wirklich minütlich. Wir also ab zum Tierarzt und erstmal nur Rymadyl bekommen. Dann verschwand es ca. für eine Woche, kam dann allerdings wieder. Wir haben dann das Bein komplett geröngt. In dem Zusammenhang auch gleich HD und ED. Aber alles im grünen Berich, was das Bein betrifft (HD-B1). Wir haben dann weiterhin Rymadyl gegeben in Verbindung mit Traumeel. Ich weiß, es ist sehr umstritten, ob es Wachstumsschmerzen nun gibt oder nicht. Aber zunächst sind wir davon ausgegangen, denn nach 2 Wochen war alles weg und er lief ab da an vollkommen beschwerdefrei.

Nun zurück zu Gegenwart. Plötzlich lahmte er wieder hinten rechts. Gleiche Symptome, alles wie vorher. Ich habe ihn darauf gleich wieder Traumeel gegeben und als es nicht besser wurde wieder ab zum Tierarzt. Fazit: auch Dexboron forte und Rymdyl halfen nichts. Die letze Woche hatte er ganz massive Probleme aufzustehen und auch das Lahmen ist extrem geworden.

Daraufhin waren wir also gestern in der Tierklinik und haben das Knie röntgen lassen. Alles super, nichts zu finden. Jetzt haben wir für Dienstag den Termin ihn in Narkose nocheinmal die Hüfte zu röntgen :( Ich werde auf jeden Fall auch noch die Wirbelsäule mitröntgen lassen, ob es nicht vllt auch Spondylose ist. Wenn wir dann wieder nichts finden, wird (wenn er dann schon in Narkose ist) ein CT gemacht.

Ich glaube nun absolut gar nicht mehr an Wachstumsschmerzen. Irgendetwas läuft da nicht ganz rund und diesmal will ich das zu 100% abklären lassen. Ich habe zwar viel gutes von der Klinik gehört, aber zB haben sie in keinster Weise Spondylose oder ähnliches erwähnt, was mich schon ein wenig skeptisch macht. Habt ihr denn noch Ideen, was ich am Dienstag noch mitansprechen könnte? Ich möchte ihn auf keinen Fall öfter in Narkose legen als nötig. Also dann wirklich gleich alles in einem Ruck Dienstag abklären.

Achso, Blutbild wurde natürlich auch gemacht. ALLE Werte liegen absolut im Normalbereich und auch der Kalzium/Phosphor Gehalt stimmt und ist im besten Verhältnis.

ratlose liebe Grüße

Nadine
01.05.2010, 14:15
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Grazi
01.05.2010, 14:15
Lahmt er immer nur hinten rechts? Intermittierenden Lahmheiten können auch auf Kreuzband(an)risse hindeuten.

Drücke euch die Daumen, dass ihr bald rausfindet, was dem Burschen fehlt!

Grüßlies, Grazi

Sanny
01.05.2010, 15:25
Ja, immer das gleiche Bein. Kreuzband hatte ich bisher für mich eigl ausgeschlossen, weil ich nicht gedacht hätte, dass sich das so lang ziehen kann. Und von den Fällen die ich im Bekanntenkreis hatte mit Kreuzbandrissen, konnten die Hunde eigl gar nicht mehr laufen und die Rüden konnten beim Pieseln auch nicht auf dem betroffenen Bein stehen. Das war ja bei Sanny nicht der Fall.
Aber ich habe jetzt schon gehört, dass sich das auch über solch einen Zeitraum ziehen kann. Der Schubladentest wird definitiv am Dienstag gemacht :(

Grazi
01.05.2010, 15:46
Kreuzband hatte ich bisher für mich eigl ausgeschlossen, weil ich nicht gedacht hätte, dass sich das so lang ziehen kann. Und von den Fällen die ich im Bekanntenkreis hatte mit Kreuzbandrissen, konnten die Hunde eigl gar nicht mehr laufen und die Rüden konnten beim Pieseln auch nicht auf dem betroffenen Bein stehen. Das war ja bei Sanny nicht der Fall. Meine Hunde sind trotz Kreuzbandrissen gelaufen, gesprungen, haben gespielt, "gerauft"... und Markieren war ebenfalls kein Problem. Die Lahmheiten kamen und gingen. Und zwar über Monate. Bei Demona ging das sogar fast ein Jahr, bis ich die Faxen dicke hatte und den Hund in Narkose habe untersuchen lassen. :(

Grüßlies, Grazi

Sanny
01.05.2010, 16:53
Na du verstehst es ja wirklich einen Mut zu machen :(
Aber ich bin dankbar dafür ;) so weiß ich zumindest was auf mich zukommen kann...

AlHambra
03.05.2010, 13:08
Hallo ihr ! Das klingt ja schlimm, der arme Bub !

Ich habe von verschiedenen Seiten von einer TA Praxis hier in Berlin gehört, die für solche Sachen ganz toll sein soll, eine Bekannt hat kürzlich ihre schwerst HD kranke Hündin dort behandeln lassen (Goldimplantate) und diese lief praktisch gleich nach der Behandlung besser.

Eine andere Bekannte hat dort mal ein Praktikum (oä, sie studiert Tiermedizin) gemacht und schwört auf Arzt und Praxisteam und die Behandlungsansätze.
Auch vom Diagnoseaufwand sollen die praktisch Klinikstauts haben (CT, MRT etc etc).

Die Praxis ist in Charlottenburg.

http://www.tierarzt-rosin.de/Home

Alles Gute für den Süssen !!!

Sanny
03.05.2010, 14:24
Danke für den Tipp! Werde aber erstmal in die Tierklinik hier bei uns Märkische Allee gehen. Da haben wir ja schon einen Termin.
Nach alledem was ich bisher gehört habe, scheints wirklich ein Kreuzbandriss zu sein :(
Mal sehen was morgen bei raus kommt...

Angela
03.05.2010, 14:29
Jack ist ein 3/4 Jahr mit einem Kreuzbandabriß durch die Gegend gelaufen.
Der TA hat ein Bluterguß diagnostiziert und den Kreusbandabriß nicht gesehen.
Er war auch erst wieder lahm, nachdem er noch einmal die Grätsche beim Spielen gemacht hat.
Bedingt durch die lange Zeit gab es auch schon Ablagerungen.

Tamy
03.05.2010, 18:41
Ach mensch dein armer Bub !!!

Meine Hündin lief damals auch über ein Jahr mit angerissenem Kreuzband rum und trotz Untersuchungen und Schubladentest wurde das Kreuzband immer ausgeschlossen..
Man merkte ihr auch so nichts an, sie hat gespielt und ist Spazieren gegangen ohne Probleme, nur als sie aus der Ruhe kam fing sie an zu Humpeln.

Wir waren damals schon soweit und wollten ihr die Nerven der Hüfte durchtrennen lassen :schreck:
wir holten uns eine Zweite Meinung ein bei einem Professor aus Hamburg - Rahlstedt, und dieser Herr meinte das die Lahmheit/Humpelei nur von der Hüfte kommen kann, was anderes kommt da gar nicht in frage...
Zum "Glück" ist das Kreuzband ein paar Tage später ganz gerissen durch einen Jacki der sie anging..

Ich drück euch die Daumen das ihr endlich rausbekommt was Sunny fehlt, diese ungewissheit ist schrecklich :lach4:

Sanny
04.05.2010, 18:23
So wir sind wieder zu Hause. Und als hätte ich es nicht geahnt, sind wir fast genauso schlau wie vorher :(

Er hat definitv keine Spondylose und mit der Hüfte ist auch alles in Ordnung. Das Knie ist nach dem Röntgenbild zu urteilen auch ok. Allerdings ist das Gelenk als solches recht locker und knackt und knirscht bei der Bewegung. Daher sind sie sich ziemlich sicher, dass es auch dem Knie kommt. Allerdings würden Sie einen Kreuzbandriss ausschließen, da dafür alles noch zu stabil ist. Einen Anriss oder das der Miniskus in irgendeiner Art betroffen ist können sie nicht sagen.

Jetzt heißt es wieder abwarten und wenn keine Besserung eintritt wird das CT gemacht -.-

corso
04.05.2010, 20:03
was ist ct?

Sanny
04.05.2010, 20:45
Das ist die Abkürzung für Computertomographie. Da sieht man halt nicht nur die Knochen, sondern auch Sehnen und Bänder.

corso
04.05.2010, 21:02
ach sooo.... ich hoffe für dein baby dass es nichts schlimmeres ist, und gute besserung;)

AlHambra
05.05.2010, 10:40
Das ist ja ärgerlich - keine Diagnose und keine Besserung :(

Hast Du Dir mal die HP von Praxis Rosin angesehen ?
Da gibt es auch Clips über ihre Diagnostik etc etc.

Ist ganz lehrreich..

Ich hoffe, ihr findet bald raus was los ist.

Grazi
05.05.2010, 10:51
Ein CT bringt euch auch nichts, wenn z.B. lediglich ein minimaler Anriss vorliegt... der kann dann nämlich auch nicht unbedingt dargestellt werden und ihr gebt nur viel Geld für nix aus. Ist mir mit Vegas erstem MRT auch so gegangen...als ich noch unbedingt alle nicht-invasiven Diagnosemöglichkeiten ausschöpfen wollte, bevor ich einen Chirurgen dran lasse.

Euch fehlen ja (glücklicherweise) die Erfahrungswerte, aber ich habe bei meinen Hunden bisher immer richtig gelegen, wenn ich einen Kreuzbandriss vermutete.

Wenn das Knie instabil ist und es darin knirscht und knackt, muss mit hoher Wahrscheinlichkeit eh operiert werden. Von daher würde ich mit dem TA / Chirurgen meines Vertrauens alle Möglichkeiten durchsprechen, das Knie aufmachen lassen und es - je nach vorliegender Schädigung - versorgen lassen. Ist IMHO immer noch besser, als einen Hund monatelang so rumlaufen zu lassen, immer stärkere Arthrosen in Kauf zu nehmen und erst zu reparieren, wenn die Schädigungen sehr groß sind.

Wie gesagt... das würde ich so machen. Ihr könnt natürlich nur darauf vertrauen, was die Ärzte euch sagen, die den Hund gesehen und untersucht haben.

Grüßlies, Grazi

Sanny
05.05.2010, 14:30
Danke @ corso und AlHambra. Die Seite werde ich mir heute definitiv anschauen.

@ Grazi: Ja Erfahrungswerte sind diesbezüglich nicht vorhanden. Ich bin momentan auch hin- und hergerissen. Die Ärzte (unter anderem ein Chrurg) meinten, dass das Knie noch sehr stabil ist, weswegen sie es nicht operieren wollen. Die Chance mehr kaputt zu machen bei einen so jungen Hund ist ihnen zu groß, als dass sie das Knie ohne begründeten Verdacht aufmachen wollen. Nachdem was ich aber so von euch gehört habe und im Internet gelsen habe, hört es sich aber schon stark nach dem Kreuzband an bei ihm. Vllt ist es ja angerissen. Aber da gibt es wohl ganz gute Möglichkeiten ohne OP was zu machen. Das wäre mir definitiv auch lieber.

Dieses "Nicht-Wissen" ist grauenvoll! :(

Tamy
05.05.2010, 18:31
Und ich hatte so gehofft das bei der Untersuchung diesmal was rauskommt :(

Ich drück euch beiden weiterhin die Daumen.

Sanny
05.05.2010, 20:26
Dankeschön!

AlHambra
07.05.2010, 10:20
Gibt es etwas Neues ?

Mir ist da noch Borreliose eingefallen, lass doch mal bei Gelegenheit den Titer checken.

:wie:

Sanny
07.05.2010, 11:25
Zur Zeit ist es wieder etwas besser geworden. Also er lahmt nicht so stark wie die letzte Woche, aber das ist ja auch kein Zustand!

Auf Borelliose haben wir schon letztes Jahr getippt und haben den Test machen lassen. Der ist negativ ausgefallen und seitdem hatte er auch keine Zecke mehr.

AlHambra
08.05.2010, 19:35
...Ich habe heute morgen die Hündin, die bei Dr. Rosin in Behandlung war (und 14 Tage Schonfrist hatte) wiedergetroffen - und fast nicht wiedererkannt.

Sie hat ja schwere HD und läuft jetzt wie eine junge Göttin, hat mit meinem Bub erst mal den Waldboden aufgewischt :D

Die Goldakupunktur ist wohl so super gelaufen, dass jetzt nicht mal Physio gemacht werden muss. :ok:

Natürlich ist dies ein ganz anderer Fall - da Sanny ja keine HD hat - aber wieder ein positiver Fall aus dieser Praxis und mit Orthopädie scheinen die sich wirklich auszukennen. Mich spricht ja sehr an, dass dort nicht gleich geschnippelt wird.

Aber natürlich kann man das nicht miteinander vergleichen. Ich hoffe sehr, dass ihr Sanny's Problem schnell findet. Dauerhumpeln ist ja wirklich kein Zustand.

Alles Gute !!!

Sanny
08.05.2010, 21:17
Das spricht definitiv für die Praxis!
Ich finde auch die Seite sehr ansprechend. Ich denke mal ich werde da auch mal hingehen. Mehr als das sie auch nichts finden kann mir ja nicht passieren.
Aber ich bin bald auch soweit das Knie "einfach mal" aufzumachen. Wir waren jetz schließlich bereits bei 2 Ärzten und einer erfahrenen Tierklinik und keiner mag sich auf eine Diagnose festlegen. Die einen sind zu 100% davon überzeugt, dass es aus der Hüfte kommt, der nächste sagt aus dem Knie. Der eine rät zum Knie öffnen und nachschauen und der nächste vertritt die Meinung, bloß nicht das Knie aufmachen bei solch ein jungen Hund ohne eindeutige Hinweise...Ich bin langsam wirklich am verzweifeln. Sehe hier nur meinen Hund, der seit fast 2,5 Monaten unter Schmerzen leidet (obwohl es seit Mitte der Woche besser geworden ist - trotzdem für mich kein Zustand) und keiner kann ihn helfen -.-

Die Praxis wird aber die letzte sein. Wenn die nichts findet, werde ich wohl nicht mehr um eine OP zur Feststellung drum herum kommen...

AlHambra
09.05.2010, 20:00
Ich kann Deine Verzweiflung gut verstehen.

Einfach ein Gelenk öffnen um reinzuschauen, ist ja auch wieder riskant - findet man da was ?! Oder hat man hinterher einen operierten und somit auch wieder extrem schonungsbedürftigen Hund....

Finde es gut, dass Du doch noch zu Dr. Rosin gehen willst, ich war zwar selbst noch nicht da, hab aber schon so viel Gutes gehört (auch im Forum von Nicht-Berlinern).

Ich drück euch ganz doll die Daumen, dass dabei etwas herauskommt und natürlich, dass es etwas ist, das man vielleicht sogar mit einer Physio in den Griff kriegt.

Hier sind alle Daumen gedrückt !!!

Liebe Grüße

Grazi
10.05.2010, 07:57
Nichts gegen GI und Dr. Rosin persönlich: doch niemand ist unfehlbar... und selbst er kann nicht jedem Hund helfen.

Ich kenne schon einige Fälle, bei denen auch er nichts bewirken konnte... und ich wundere mich immer wieder, wenn jemand zu dem Supervet hochstilisiert wird.

Also: hingehen, Mann anhören, eigenen Verstand sowie eigenes Bauchgefühl nicht ausschalten und dann überlegen, wie man weiter vorgeht.

Grüßlies, Grazi

Sanny
10.05.2010, 14:18
Also: hingehen, Mann anhören, eigenen Verstand sowie eigenes Bauchgefühl nicht ausschalten und dann überlegen, wie man weiter vorgeht.

Mir ist definitiv bewusst, dass auch dieser Mann nicht perfekt ist und es auch sein kann, dass auch er nichts findet. Und erst anhören und dann selbst nachdenken und entscheiden tue ich, egal bei welchem Tierarzt immer. Letztendlich ist es mein Hund, über den kein Tierarzt zu entscheiden hat ;)

Sanny
20.05.2010, 20:52
So, ich war heute bei Dr. Rosin...

@AlHambra: Danke Dominique, dass du mir diesen TA empfohlen hast! :sorry: Ich bin wirklich restlos begeistert (außer das er ganz schön teuer und relativ weit weg ist :kicher:)!

So stelle ich mir wirklich einen TA vor. Er hat sich erstmal komplett alles angehört, den Verlauf bisher udn was bereits alles gemacht wurde. Dann sind wir raus, um Sannys Gangbild zu beobachten. Im ersten Moment dachte ich erstmal, was wird das denn. Der hat mich da die (recht lange) Ausfahrt 6 mal auf und ab laufen lassen. In verschiedenen Geschwndigkeiten und in unterschiedlicher Ausrichtung.

Aber dann kam die Auswertung. Er hat mir jedes noch so kleine Detail von Sannys Gang erklärt, dir für mich ganz normal waren, da Sanny sie eigl von klein auf an hatte. Dazu hat er sich dann alle Röntgenbilder angeschaut, von vor einem Jahr und die aktuellen und hat sie mir noch einmal genau erklärt. Eine grobe Erklärung habe ich ja auch jeweils damlas von den behandelnden TA bekommen. Aber nicht einmal ansatzweise so, wie von Dr. Rosin. Die Knochenstruktur und jede noch so kleine Färbung usw wurde mir bis in kleinste Detail verständlich erklärt. Dazu hat aus seiner Patientenkartei mir auch jeweils immer ein Beispiel für einen schlimmeren Fall oder für den Normalfall gezeigt, damit ich genau sehen konnte, was da nicht stimmt.

Er hat sich insgesamt ca. 1 1/2 Stunden Zeit für mich genommen, wo wir alles besprochen haben. Das Kreuzband ist es definitv nicht! Seine Erklärung war auch sehr logisch und verständlich nach der intensiven Röntgenbildauswertung. Es kommt definitiv aus der Hüfte, hat sich aber besonders durch den starken Muskelabbau auch schon aufs Knie übertragen. Weil er aber schon so lange lahmt und damit ja gleichzeitig das Gewicht verlagert, sind mittlerweile bereits auch schon die andere Hüfte samt Knie und der eine Elenbogen mit betroffen, da sie ja Mehrgewicht tragen müssen. Sein HD-Ergebnis von vor einem Jahr (da war er 12 Monate) ist auch nochmal etwas schlechter geworden.

Das ist mal wieder ein Wink an die Züchter, das Mindestalter der Zuchthunde raufzusetzen und mit der endgültigen gesundheitlichen Auswertung zu warten, bis sie wirklich ausgewachsen sind! Da sich auch ein HD-Ergebnis von einem 1-järigen Hund verändern kann. Und das ohne, dass er besonders belastet wurde.

Wir haben uns jetzt entschieden die Goldakkupunktur einzusetzen. Wir haben im Juni einen Termin und angeblich sehr gute Chancen auf eine schnelle Heilung, weil er im Verhältnis nach wie vor ein ganz schönes Muskelpaket ist und Molosser besonders schnell auch wieder fehlende Muskulatur aufbauen.
Ich bin wirklich glücklich endlich die Ursache gefunden zu haben und hoffe, dass Sanny gut auf die Goldakkupunktur anspricht und wir dann das Thema endlich vom Tisch haben!

AlHambra
20.05.2010, 21:44
Das freut mich jetzt wirklich sehr !!!!
Endlich eine Diagnose und eine Therapie in Aussicht :ok:

Wir treffen auch jeden Morgen die Sennenhündin, die vor etwa 3 Wochen bei Dr. Rosin die Goldakupunktur bekommen hat - das ist ein ganz neuer Hund, die gesamte Haltung und der Bewegungsablauf haben sich stark verbessert, sie ist super fröhlich, frei von Schmerzen (trotz schwerer HD).

Ich drück euch die Daumen, dass bei Sanny auch alles so toll läuft.

Ganz liebe Grüße
Dominique und Samson + Aisha

Tamy
22.05.2010, 23:26
eben erst gelesen.... ;)

Freut mich total für euch das endlich eine genaue Diagnose gestellt werden konnte :ok:
Und ich drück Sanny die Daumen das es ihm nach der Therapie wieder besser geht :lach3:

Sanny
23.05.2010, 10:24
Hallo Tamy, danke ich bin auch froh!
Ich erwarte zwar keine plötzliche Wunderheilung, aber eine Verbesserung verspreche ich mir eigl schon, denn im Moment quält er sich schon wieder sehr :(

Grazi
23.05.2010, 18:28
Die Daumen werden gedrückt! :ok:

Grüßlies, Grazi

Alani
23.05.2010, 22:58
Ich bin natürlich froh das du jetzt endlich eine Diagnose hast und aktiv werden kannst um Sanny zu helfen!

Auf der anderen Seite tut es mir aber auch sehr leid das es keine Kleinigkeit ist!

Ich drück euch 2 ganz dolle!

Sanny
24.05.2010, 10:21
Danke euch allen!
Aber der Arzt macht mir eigl recht große Hoffnungen, dass es bei Sanny mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit anschlagen wird und er dann auch bis ins hohe Alter höchstwahrscheinlich keine Probleme mehr haben wird mit den richtigen Übungen, weil er noch recht jung ist.
Leider haben wir den Termin erst am 11.Juni, aber die Zeit schaffen wir jetzt auch noch...

Maxe
24.05.2010, 10:37
wir drei drücken sanny jedenfalls fest die daumen.
hört sich ja gut an mit der heilungschance.:ok:

corso
24.05.2010, 11:28
wir drücken euch auch ganz fest alle daumen und pfoten...;)


lg

Sanny
24.05.2010, 11:59
Dankeschön! :sorry::sorry::sorry:

Sanny
25.05.2010, 09:28
Da es Sanny die letzen beiden tage ziemlich schlecht ging, habe ich heute morgen bei Dr. Rosin angerufen, um den Termin ein paar Tage vorverlegen zu können. Ich was oll ich sagen, Glück im Unglück!
Es hatte grade jemand abgesagt und wir konnten nachrücken. Mach mich jetzt also auf den Weg...Ich hoffe es klappt alles, werde danach berichten.

Alani
25.05.2010, 20:57
Oh, ich hoffe ihr seid munter wieder zurück!

Drücke euch die Daumen das ihr jetzt das schlimmste überstanden habt!

Sanny
26.05.2010, 15:31
Danke Anja
Sanny sieht zwar aus wie ein gerupftes Huhn, aber er ist wieder auf den Beinen. Natürlich sieht man noch keine wirkliche Verbesserung, aber ich konnte selbst spühren wie die Goldakkupunktur die Muskeln gelockert hat. Dazu hat mir der TA einen betroffenen Muskel "in die Hand gedrückt" und dann an dieser Stelle akkupunktiert. Das Ergebnis war einfach wahnsinn! Der steinharte Muskel "zerfloss" mit sozusagen in der Hand. Und auch die Pulsdiagnostik konnte ich selsbt spühren. Während der gesamten Behandlung (außer logischer Weise beim Röntgen) konnte ich dabei sein und der Dr. hat mir alles super verständlich erklärt. Ich kann ihn wirklich nur empfehlen.
Jetzt hoffe ich natürlich nur noch, dass das ganze auch gut anschlägt :sorry:

artreju
26.05.2010, 15:56
Drück Euch die Daumen das die Akupunktur anschlägt und Sanny wieder unbeschwert herumalbern kann:)

Bonita_08
27.05.2010, 15:39
Gute Besserung an deinen Süßen.

Ist ja klasse, dass der Termin vorgezogen werden konnte.

Ich hoffe, dein Süßer ist schnell wieder ganz der Alte und wir sehen uns im September. :lach3:

Sanny
27.05.2010, 16:11
Danke euch, wir geben uns Mühe ;)

corso
27.05.2010, 19:55
gute besserung;)

Grazi
27.05.2010, 22:45
Bin gespannt, ob es auch dauerhaft was bringt!
Daumen sind jedenfalls gedrückt! :ok:

Grüßlies, Grazi

Sanny
01.06.2010, 10:01
Mal ein kurzes Fazit nach einer Woche. Er lahmt zwar immer (ist wohl normal), aber bei weiten nicht mehr so schlimm wie die letzten Tage vor der Goldakkupunktur.

Bis zur 1. Nachuntersuchung nächste Woche Freitag darf er ja noch Schritt laufen. Aber die Lebensgeister wieder geweckt :kicher:
Mit fällt es wirklich unheimlich schwer dieses Powerpaket ruhig zu halten. Am liebsten würde er zur Zeit von morgens bis abends nur rennen und toben :hmm:

Allerdings ist das für mich ein gutes Zeichen, denn die Tage vor der GA hat er sich wirklich nur zum Fressen und Geschäft erledigen von sich aus bewegt. Ich bin also recht zuversichtlich...

Danke an alle für das Daumen drücken :blume:

Bonita_08
01.06.2010, 11:42
Das klingt ja schon mal gut.

Wunder kann man ja nicht erwarten, da braucht man einfach etwas Geduld!

Aber ich wünsch euch wirklich, dass es Sanny danach wieder gut geht und er ein lahmfreies Leben führen kann.;)

AlHambra
01.06.2010, 11:47
Kann Dir gar nicht sagen, wie sehr mich das freut !!!



SUUUUUPER :ok:




Ganz ähnlich hat meine Bekannte die Behandlung auch beschrieben, auch bei ihr war die Entspannung der Muskeln während der Akku spürbar und es mussten daraufhin sogar weniger Punkte gesetzt werden.

Weiterhin viel Erfolg beim "Hund-bremsen" und Gute Besserung :)

artreju
01.06.2010, 11:50
DAS liest sich doch schon mal sehr gut an - weiter so:ok:

Bonita_08
16.06.2010, 09:31
Huhu...:lach4:
wie geht es Sanny? Gibt es Neuigkeiten (hoffentlich positive)? ;)

Sanny
16.06.2010, 17:25
Ja gibt es! :blume:

Also ich hab ja keine wirklich Veränderung gesehen, außer das er etwas lebensfroher war. Er hat genauso gelahmt wie vorher auch. Daher bin ich auch mit einem nicht ganz so tollem Gefühl letzen Freitag zur Nachkontrolle.

Als erstes haben wir die Gangkontrolle gemacht. Der Arzt war schon sehr begeistert über Sannys Fortschritt. Ich guckte ihn an wie ein Auto, weil ich kein Unterschied sehen konnte :hmm:

Die Ellenbogen hat er vor der Op wohl sehr weit raus gestellt - ein Zeichen der Überlastung vorne. Die waren laut Tierarzt jetzt wieder vollkommen gerade. Im Gehen setzt er das Gewicht fast vollkommen auf das schlimme Bein, nur beim Traben nimmt er es noch oft hoch und setz damit eine Schritt aus. Ich guck zwar auch immer recht genau, wie er läuft aber wieviel Gewicht er genau verteilt sehe ich leider nicht. Deswegen musste ich ihn ja auch alles so glauben, wie er es gesagt hat. Da war ich noch sehr skeptisch, weil ich wie gesagt keins dieser Details selber sehen bzw vergleichen konnte und dachte mir so still und heimlich, vllt "muss" er das jetzt sagen um die GA und sein Titel als Tierarzt zu verteidigen.

Dann kam aber die Schmerzüberprüfung und ich war wirklich kurz davor nach der langen Zeit ohne Erfolg vor Freude zu weinen :kicher:
Alle Schmerzpunkte sind besser geworden, nur noch an 2 Stellen hat er überhaupt eine Reaktion gezeigt. Bei der Voruntersuchung, ist er bei fast allen Stellen regelrecht zusammengezuckt, hat den Schwanz eingeklemmt und wollte einfach nur weg. Jetz stand er ganz gelassen und hat alles anstandslos mitgemacht. Und dann kam der schlimmste Punkt. Bei der Voruntersuchung hat er an dieser Stelle vor Schmerzen angefangen am ganzen Körper zu zittern und machte einen starken Buckel. Wir hatten Mühe ihn zu halten. Doch bei der Nachuntersuchung hat er bei dem gleichen Punkt gerade mal ein Blick über die Schulter übrig gehabt. Selbst der Tierarzt war über den Fortschritt mehr wie überrascht. Er hat schon mit einer spührbaren Verbesserung gerechnet, aber nicht mit einem solchen Erfolg.

Und das man als Laie noch nichts sieht, ist wohl auch nicht untypisch. Bei manchen Hunden sind die Symptome wohl auch erst mit 2-3 Monaten vollständig verschwunden. Aber der Schmerz wird vorher schon Stück für Stück abgebaut. Im Moment ist erstmal der kontinuierliche Muskelaufbau wichtig, weil er wiklich stark an Muskeln abgebaut hat. An den Oberschenkeln hat er so gut wie keine mehr, man kann dierekt auf den Knochen fassen. Aber das ist nur eine Frage der Zeit. In 4 Wochen ist die zweite Nachuntersuchung und dann kann er wohl auch ziemlich genau sagen, wann er wieder toben kann. Ich bin wirklich erleichtert :)

Tamy
16.06.2010, 17:47
Das hört sich super an Saskia :ok: ich freu mich total für euch beide :D

Bonita_08
16.06.2010, 18:05
:ok: Klasse!
Ich hatte gehofft, so positives zu hören. Ich kann gut verstehen, dass du vor Freude hättest weinen können.
Ich freu mich so für euch! Und knuddel Sanny mal ordentlich von mir (und natürlich auch von seinem Schwesterchen). :knuddel:
Hoffentlich sehen wir uns im September in Hannover, würd micht total freuen.

Sanny
18.06.2010, 13:29
Danke an euch! Ich freue mich auch :blume:

Ich hoffe auch, dass wir kommen können :)

LukeAmy
18.06.2010, 17:56
schön das es ihm besser geht, wann darf er wieder normal rennen und spielen?

Sanny
18.06.2010, 18:08
Im Durchschnitt dauert es wohl im großen und ganzen 3 Monate. Weil er jetz in den ersten 2 Wochen aber so gute Fortschritte gemacht hat, könnte es auch schneller bei ihm gehen. Wir warten ganz in Ruhe ab und lassen ihn seine Zeit ;)
Ich will jetz nichts überstürzen und nachher wirds dann wieder schlimmer :hmm:

LukeAmy
18.06.2010, 18:23
ja richtig so!!! jetz ist ja dan hoffentlich bald warm geht er schwimmen, wegen Muskelaufbau?? oder wie trainiert man so etwas am besten?

Sanny
18.06.2010, 20:48
Sanny geht bei keinem Wetter schwimmen ;)
Ansonsten werde ich einige Tipps aus dem Thema (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/12471-muskelaufbau.html) hier beherzigen

Sanny
26.06.2010, 11:26
Ich könnte wahnsinnig werden!!!
Kaum schriebe ich hier, dass wir auf dem Weg der Besserung sind, geht alles wieder bergab :(
Er hat schon die ganze Woche wieder doller gelahmt. Aber seit gestern Nachmittag tritt er hinten nun gar nicht mehr auf. Er hüpft nur noch auf dem anderen Bein...

Ich wusste ja vorher, dass eine Goldakkupunktur nicht immer den gewünschten Erfolg bringt. Aber da es ihm ja zwischenzeitlich wirklich viel besser ging, habe ich mir doch große Hoffnungen gemacht. Und dann das...:shake:
Gleich Montag werde ich nochmal beim TA anrufen und den Nachsorgetermin möglichst auf die nächste Woche vorverlegen. Ich bin mit den Nerven langsam wirklich am Ende. Ich war bei "normalen" Tierärzten, ich war in einer Tierklinik und ich war bei einem "Spazialisten", der bundesweit anerkannt ist - und keiner kann ihm helfen :traurig:

Bonita_08
26.06.2010, 12:48
:( Das ist wirklich traurig zu hören.
Och menno!

Alani
26.06.2010, 18:00
Saskia, das tut mir leid!:(

Ich persönloch bin fest davon überzeugt das es bei Sanny nicht die Hüften sind die ihm Probleme bereiten, eine B1 wird nicht eben mal zu einer C oder D und selbst damit dürfte es für ihn nicht so ein Problem sein bei deiner super Fütterrung!
Odin und Alani haben das ja auch und es sind bei denen ganz sicher nicht sie Hüften! Odin hat ja sogar eine HD A!

Sanny
26.06.2010, 18:19
Also der Doc meinte es wäre ca. eine "gute" C. Den genauen Grad kann ich natürlich auch so gar nicht bestimmen. Aber selbst ich mit einem Laienblick, sehe eine deutlich sichtbare Veränderung zwischen den ersten Röntgenbildern und den jetzt. Soll nicht heißen, dass das 100% die Hüfte ist, nur möglich ist es.
"Mal eben ein bischen Lahmen" (ich verharmlose das jetz absichtlich etwas) ist aber auch was anderes, als wenn der Hund nahezu gar nicht mehr laufen kann. Sanny quält sich wirklich bei jeder Bewegung, dass ist definitv keine Kleinigkeit mehr :(

Tamy
26.06.2010, 18:30
Das ist nicht schön zu Lesen :(

Saskia das tut mir leid und ich hatte mich so mit dir gefreut das es Sanny nun endlich besser geht und alles Bergauf geht... Schei.e!!!

Alani
26.06.2010, 19:23
"Mal eben ein bischen Lahmen" (ich verharmlose das jetz absichtlich etwas) ist aber auch was anderes, als wenn der Hund nahezu gar nicht mehr laufen kann. Sanny quält sich wirklich bei jeder Bewegung, dass ist definitv keine Kleinigkeit mehr :(

Naja, bei Sanny fing es ja auch nicht von heute auf Morgen richtig heftig an, dein Thread heißt ja Wiederholungslahmen!

Eine gute C kann theoretisch auch eine streng ausgewertete B sein, um da genau sagen zu können ob und was sich verschlechtert hat müßtest du die Bilder von jetzt eher nochmal vom gleichen Arzt in Nürnberg? auswerten lassen, oder?

Sanny
26.06.2010, 19:47
Danke an euch alle für die lieben Worte!

@Alani
Ja, vor über einem Jahr hatte er es schonmal. Aber mit etwas schonen und Traumeel war das nach einem Monat wieder weg. Und von April 2009 bis Februar 2010 war er vollkommen beschwerdefrei.
Um ein ganz genauen Vergleich zu haben, muss man natürlich den gleichen Arzt nehmen. Allerdings ist mir eine genaue Auswertung relativ egal. Für mich steht zu 100% fest, dass ich ihn nicht zur Zucht geben werde. Damit reicht mir das Wissen, dass es leichte bis mittlere HD ist. Wenn der Auswerter streng auswertet, wird das Ergebniss aber auch eher schlechter und nicht besser ;)

hugobär
26.06.2010, 20:01
Hallo Saskia,

Ich hab das jetzt mal flott gelesen und wollte dich mal fragen ob Sanny schon mal auf Panostitis getestet wurde.

Vieleicht kennst du ja die Geschichte von Hugo,dem Cane Corso von der Züchterin aus der Antike?

Hugo ging es sehr sehr schlecht und konnte bei seinem Letzten Schub überhaupt gar nicht mehr laufen. Er konnte tagelang noch nicht mal mehr aufstehen.
Ich bin von Tierarzt zu Tierarzt gerannt und war auch fix und fertig. Im März habe ich ihm dann die Knochen aufbohrenlassen und seitdem läuft er wie ne zwei;)
nicht perfekt und wenn er denn ganzen Tag draußen war wieder schlechter,aber viel viel besser als vorher.

Ich habe viel über Panostitis gelernt und mich gut informiert.
Da Panostitis leider noch nicht richtig erforscht ist wissen auch nur Teilweise Tierärzte darüber gut bescheid und viele sagen es würde nur in der wachstumsphase kommen, dabei gibt es auch einige Hund die es erst mit zwei oder drei Jahren bekommen.
Es gab schon fälle da waren die Hunde schon fünf Jahre alt.

Wie das zustande kommt ist da auch noch nicht durch, aber es gibt diese Fälle wirklich.
Irgendwo hat sich im Wachstum eine Fuge nicht richtig geschlossen und bereitet dann auch einem Erwachsenem Hund Probleme.

Ich hatte großes Glück,weil ich herausgefunden habe das ein Tierazt aus China in München war,der dieses Thema schon lange untersucht.
Tierärzte in Deutschland konnten mir kaum weiterhelfen und sagten immer nur das geht weg.
Ja ja super das geht weg, aber wann?
zwei Tierärzte sagten mir sogar das beste wäre denn Hund einzuschläfern:schreck:

Deshalb wollte ich dir nur mal den Tipp geben, vieleicht könntes es ja auch Schmerzen in den Knochen sein.

Sanny
26.06.2010, 20:07
Entschuldigt, ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht, dass da ein nicht in meinem einen Satz fehlt. Sanny wird natürlich zu 100% NICHT zur Zucht eingesetz!

Sanny
26.06.2010, 20:09
Ja danke Hugobär. DIe Überlegung hatte ich natürlich auch schon. Wir habens dann ausgeschlossen. Und zwar hat er ein super Blutbild, was bei Panostitis häufig nicht der Fall ist. AUßerdem sind alle Wachstumsfugen super und auch die wolkige Struktur der Knochen fehlt. Und es ist immer ein und das gleiche Bein...auch recht ungewöhnlich für Panostitis...

hugobär
26.06.2010, 20:30
Genau deshalb traue ich keinem deutschen Tierarzt mehr,was Panostitis betrifft.
Die erzälten mir auch,dem Hund müssen alle Beine weh tun. Oder erst das eine und dann das andere.

Der China doc. sagte das alle Beine nur wirklich im Wachstum weh tuen und nicht mehr mit zwei oder drei. Viele Hunde haben auch keine Wolken mehr auf den Röntgenbilder.
Sebst Hugo hat vorne links keine Wolken mehr, aber genau das Bein ist im moment noch schlimm.

Aber wenn du sagst die Fugen sind alle geschlossen,dann wird das so sein.

Es ist wirklich schlimm wenn du deinem Hund nicht helfen kannst und ihn so Leiden siehst. Das tut mir sehr Leid für euch, ich fühl da grad voll mit.

Zum Schwimmen, wollt ich noch sagen:
Hugo ist am Anfang auch nicht ins Wasser, also am See oder Fluss. Er ist zwar rein, aber nicht geschwommen.
Ich habe Hugo dann einen großen Pool und eine Schwimmweste gekauft. Täglich mit ihm zuhause im Garten geübt und mit ihm ins Wasser gegangen.
Nach 14 Tagen war er Kaum noch zu halten wenn er die Weste an bekommen hat.

Natürlich weiß ich nicht,ob ihr das auch machen könnt( einen Pool kaufen und in den Garten stellen)
Auf jeden Fall hat Hugo das schwimmen sehr gut getan und seine Muskeln haben sich toll aufgebaut.

Lg Natalie

Sanny
26.06.2010, 20:37
Ja die Fugen sind alle sichtbar zu. Bei dem Rest muss ich mich ja ein Stück weit auf das verlassen, was mir der TA sagt :(

Sanny hat generell ziemlich große Angst vor Wasser, es geht da nicht nur ums Schwimmen. Er hat als Welpe selsbt Angst vor seinem Wassernapf :hmm:
Aber über eine Schwimmweste habe ich auch schon nachgedacht, aber mit dem Pool ist leider nicht umsetzbar und wir haben hier nirgends eine ordentlichen See für Mensch und Hund, wo ich mit ihm zusammen rein gehen könnte.

linda
26.06.2010, 20:40
ach saskia schade das es ihm wieder schlechter geht.
ich wünsche dem hübschen gute besserung und dir wünsche ich das deine nerven nicht so leiden.

hugobär
26.06.2010, 20:41
Och meno, das ist doof.

Mensch wenn du um die Ecke wohnen würdest,könntest gerne zu mir kommen.
Schade :(
Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen das es bald Bergauf geht. Ich weiß selber das es Blöd ist, jerder schreibt dir das,aber helfen tut es dir nicht.
trotzdem lass den Kopf nicht hängen.

Sanny
26.06.2010, 20:43
Dankeschön ihr 2! Es tut einfach nu weh, wenn man sieht, dass ein junger Hund von 2 Jahren unter größten Schmerzen höchtens 2 Minuten am Stück laufen kann :( Ich hoffe nächste Woche kommt was gutes beim TA raus...

Butler
27.06.2010, 15:16
Hallo Sanny,

habe heute zum 1. Mal ins Forum gesehen und Deine Geschichte gelesen.

Wurde schonmal das Sprunggelenk auf eine OCD untersucht ?

Habe nämlich eine ähnliche Geschichte durch wie Du:

Mein Bullmastiffmädchen fing mit 3 Monaten hinten links zu lahmen an. Hier die Kurzfassung der Odyssee:
Diagnose von 3 Tierärzten: Wachstumsschmerzen/Metacam/Rimadyl etc, etc. Das humpeln blieb bzw. wurde schlimmer.
Hund durchgeröngt (Hüfte, Ellbogen, Knie, Rücken) - nix, alles i. O.
Auf Empfehlung zu Rosin - Diagnose: Wachstumsfugen sind noch nicht zusammen, Neuraltherapie 2 x wöchentlich. Hund höchsten 3 x tgl. 5 Min. an der Leine bewegen (das haben wir bereits von Anfang an gemacht).
Nach 6 Wochen fand ich wurde es immer schlimmer. Dr. Rosin sah sich das Gangbild nochmal an und fand es viel besser als vorher. Seine Empfehlung...Hund mehr bewegen und weiter Neuraltherapie (Goldimplantate hatte ich abgelehnt und er meinte, das könnten wir auch noch machen, wenn sie 6 Monate alt wäre). Außerdem wurde eine wahrscheinliche "Weichteil HD" prognostiziert, die man aber auch erst mit 6 Monaten untersuchen würde .

Nach knapp 3 Monaten div. Behandlungen und Medikamenten bin ich zu meinem alten Arzt und der hat dann den Hund (inzwischen zum 3. Mal) unter Vollnarkose untersucht und dabei dann auch das Sprunggelenk mitgeröngt und endlich.....OCD im Sprunggelenk.

OP erfolgte dann dort ein paar Tage später (mein Anruf bei der Praxis von Dr. Rosin, um sie auf dem laufenden zu halten, wurde etwas kühl abgeblockt mit dem Kommentar," na dann muss der Hund wohl operiert werden ". - wobei ich nichts gegen die Praxis Rosin als solches sagen möchte -) und verlief auch gut.

Leider sind die Heilungschancen bei einer OCD im Sprunggelenk nicht besonders gut, aber nach konsequentem Training, Unterwasserlaufband, Massagen, etc., etc. und unendlich viel Geduld (und finanziellem Einsatz) geht es jetzt nach 3 Monaten etwas bergauf.

Sie wird nie wieder richtig belastbar sein und Arthrose in den Gelenken ist vorprogrammiert.

Aber endlich habe ich mal eine Diagnose bekommen und konnte handeln !!! Jetzt ist sie 8 Monate alt und davon seit 5 Monaten krank, dass macht einen schon fertig.

Keine Ahnung, ob das für Dich irgendwie hilfreich ist, oder ob das bei Euch schon abgeklärt wurde, aber mir wurde von den Tierärzten jetzt gesagt, das die OCD im Sprunggelenk sehr selten ist und daher oft gar nicht erst als Auslöser untersucht wird.

Wünsche Euch jedenfalls noch alles Gute und viel Kraft, da ich aus eigener Erfahrung weiss, wie sehr das alles an den Nerven aller Beteiligten zerrt !!!

Grazi
27.06.2010, 17:44
Mist, verdammter. :(

Es tut mir wirklich verdammt leid, dass es nun schon wieder so heftig weitergeht. Hoffentlich könnt ihr dem armen Burschen bald helfen... denn so kann es auf Dauer nicht weitergehen. *seufz*

Entschuldigt, ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht, dass da ein nicht in meinem einen Satz fehlt. Sanny wird natürlich zu 100% NICHT zur Zucht eingesetz! Hab's in deinem Beitrag ergänzt.

Grüßlies, Grazi

AlHambra
27.06.2010, 20:37
Oje, das klingt ja schlimm !

Ich war schon so optimistisch.....
Ich hoffe sehr, dass es nichts ernsteres ist und es Sanny bald besser geht.

Kuschel den Dicken mal ganz lieb von uns und berichte bitte weiter.

Gute Besserung !!!!

Sanny
28.06.2010, 08:23
@ Butler
Vielen Dank für deinen ausführlichen und sehr traurigen Beitrag. Für den Mädchen tut mir das unendlich Leid. Noch so jung und schon so eine Zukunftsperspektive :traurig:
Ansonsten hast du mir ja jetzt ein bischen Ansgt gemacht :( Bei meinem nächsten Tierarztbesuch, werde ich das definitv ansprechen. Das Spunggelenk wurde nämlich noch nicht geröngt.


@ Grazi
Dankeschön!

@ AlHambra
Dir auch vielen Dank, ich hoffe mit :(

Alani
28.06.2010, 10:58
Es ist echt schade das einige TÄ nicht auf die Idee kommen den gesamten Bewegungsappatrat zu röntgen bevor sie ihre Diagnosen stellen und dadurch evtl, sehr teure Therapien in die Wege leiten die man sich dann sparen könnte!:(

Alani's Sprunggelenke wurden genauso wie Knie, Rücken und Hüfte von Anfang an geröngt! Das war bei meinen TÄ selbstverständlich!:ok: Alleine wäre ich da bestimmt nicht drauf gekommen!

Aber das hier alles hilft uns auch in der Entscheidung Alani ins MRT zu schicken!

Saskia, dir und Sanny wünsche ich das ihr euren Weg findet!:knuddel:

Butler
28.06.2010, 14:03
Hallo Sanny,

sorry, wenn ich Deine Sorgen verstärkt habe und hoffe für Euch, dass die Beschwerden eine andere Ursache haben, aber fragen kostet nix und wenn das evt. ausgeschlossen werden kann, wäre das super für Euch.

Vielen Dank für die guten Wünsche betr. meiner "Dicken"....ihr geht es den Umständen entsprechend gut und wir stellen uns einfach auf ihre Defizite ein und haben trotzdem unseren Spass ;-)

Euch nochmals alles Gute !!!!

Sanny
28.06.2010, 19:58
Also ich warte heute noch beim Arzt (Rosin). Und was soll ich sagen?! Sanny hat einfach mal wieder "HIER!" geschrieen, als es um Krankheiten bzw Komplikationen ging :hmm:

Er hat eine dicke fette Entzündung im Knie. Er ist überall komplett schmerzfrei, außer am Knie. Da hat er vor der Goldakkupunktur nur ganz leichte und bei der ersten Nachuntersuchung gar keine Schmerzen angezeigt.Jetzt ganz deutlich. Dazu ist das Knie im Verhältnis zum anderen dick und heiß. Der Arzt meinte, sowas tritt nach einer Goldakkupunktur nur ca. 2-3mal im Jahr in seiner Praxis auf. Wir hatten einfach mal wieder "Glück" :(

Es werden morgen also noch 2 Punkte im Knie nachpunktiert und zusätzlich Gelenksschmiere und und Cortison ins Gelenk gegeben. Dann heißt es erstmal wieder schonen. Manchmal ist der Eingriff auch noch ein zweites Mal nötig und in besonders schweren Fällen muss dies alle 9-12 Monate gemacht werden.

Natürlich habe ich auch das Sprunggelenk angesprochen. Dieses weißt keinerlei Auffälligkeiten auf und Sanny zeigt auch keine Schmerzne. Von daher schließt der Doktor es aus. Ich überlege trotzdem morgen einfach noch ein Röntgenbild mitmachen zu lassen um ganz sicher zu gehen.

Manchmal frage ich mich wirklich, aus welchem Grund ich mir einen Hund hab angeschafft. Er macht mich nur so langsam arm und raubt mir jede Menge Nerven und Zeit. Und dann schaut mein kleiner Engel mich einfach nur einmal mit seinem treuen Blick an und alles schlimme ist vergessen. Ich möchte ihn trotz der ganzen Strapazen keine Minute missen :herz2:

AlHambra
28.06.2010, 21:17
Armer Sanny !!!

Gelenkschmiere ist bei uns übrigens auch grad ein Thema, Aisha bekommt Glucosaminsulfat Chondroitin und MSM (in Aloe) um mehr Schmiere im Knie zu bekommen.

Ich drück euch die Daumen, dass es schnell besser wird, bei einem alten Hund ist man ja auf Hupeleien gefasst, aber ein junger Hüpfer sollte doch auch Hüpfen können !! In diesem Sinne noch mal ein ganz liebes Gute-Besserung von uns !! :13:

Djego
29.06.2010, 06:47
Oh man, ihr macht ja echt was mit..
Aber jetzt weißt du wenigstens an was das liegt und das ist schon eine Menge wert.
Ich drück euch weiterhin die Daumen!

Bonita_08
29.06.2010, 15:12
:( Ihr habt aber auch Pech momentan!
Hoffe dass heute alles gut gelaufen ist und es von nun an nur noch bergauf geht!
:knuddel: Fühl dich mal ganz dolle gedrückt und gaaaaanz viele Genesungsschmatzer an Sanny (natürlich auch von Schwesterchen Bonita).

Sanny
01.07.2010, 19:01
So kurz gefasst: Sanny läuft wie neu geboren!
Allerdings nur weil das Cortison super anschlägt :hmm: Einerseits ist es natürlich wirklich super schön zu sehen, wie er nach 5 Moanten zum ersten Mal wieder richtig auftritt und wirklich nicht ein bischen lahmt. Andererseits habe ich ja im Hinterkopf, dass es zur Zeit nur wegen dem Cortison so ist. Außerdem fällt es mit jetzt sehr schwer Sanny ruhig zu halten. Der würde am liebsten die ganze Zeit toben. Ich bin gespannt, wie er wieder läuft, wenn die Wirkung nachlässt.

Ansonsten hat am Dienstag während des Eingriffs alles super geklappt. Es wurden noch 2 Punkte nachakkupunktiert und die Gelenksschmiere wurde überprüft. Sanny hatte in den Gelenk gerade einmal 0,5 (Einehit habe ich vergessen, ich glaube ml) von der Gelenksflüssigkeit und diese war auch noch in sehr schlechter Qualität. Fast wie Wasser, obwohl sie ja schön "schleimig" sein sollte. Normal bei einem Hund seiner Größe sind wohl ca 5 (Einehit, was auch immer). Das was er hat, ist also viel zu wenig. Deswegen hat er noch zusätzlich Gelenksschmiere bekommen und ich habe jetzt Chondroitinsulfat bestellt, um den eigenen Gelenksschmiereaufbau zu unterstützen.

Ich bin gespannt, was die nächsten Tage bringen. Lieben Dank an euch alle fürs Daumen drücken! :blume:

katinka
01.07.2010, 20:00
hoffentlich ist der drops jetzt gelutscht. weiterhin gute besserung:lach4:

Maxe
01.07.2010, 20:51
ohhh, hört sich ja super an.
daumen sind fest gedrückt. wäre ja zu schön wenn es anschlägt und es sanny besser geht. mit dem ruhigstellen kann ich mir gut vorstellen, wie schwer das ist wenn es nicht weh tut bzw. ne kurzzeitige besserung eintritt. als lucy's bein so schlimm war und sie schmerztabletten bekommen hat wollte sie auch gleich wieder flitzen und toben.

ganz liebe grüsse von uns drein, auf das es sanny bald besser geht

AlHambra
02.07.2010, 18:55
Noch ein kleiner Tip zum Thema Gelenkschmiere: Durch Hyalorunsäure wird die Schmiere wieder dicker.
Üblicherweise wird das Zeug injiziert (tut weh !), aber ich weiss, dass es das für Menschen auch in Kapselform gibt... frag doch mal beim TA ob Du so etwas für Sanny kriegen kannst.
Bei Menschen macht man eine Kur (über meist 3 Monate), in der Zeit gibt man Glucosaminsulfat + Chondroitin + MSM (zB in Aloe, das bekommt Aisha grad) und dazu Hyaluronsäue (-kapseln).

Alani
24.07.2010, 19:49
Huhu Saskia,
wie sieht es aus bei Sanny?
Hat es sich langsam gebessert?

Sanny
25.07.2010, 09:41
Hhuhu, lieb das du fragst.
Also die anfängliche extreme Verbesserung war dann 2 Tagen auch wieder verschwunden. Da ließ dann halt das Cortison nach. Daraufhin lief er zunächst nicht viel besser als vorher, wo ich mich schon wieder ein wenig geärgert habe. Aber so langsam schleichen sich die Veränderungen ein. Er kann wieder "problemlos" alleine aufstehen. Davor musste ich ihn dabei unterstützen. Wir können mittlerweile auch schon wieder 30min lang spazieren gehen, ohne das er die Pfote hoch nimmt. Er lahmt zwar noch sichtbar, setzt aber alle Pfoten auf. In Ordnung ist es noch lange nicht, aber ich sehe nun endlich Verbesserungen :)

Ich habe jetzt einige Übungen bekommen, die ich regelmäßig mit ihm machen werde, zum Aufbau der Muskulatur und zur Gelenksbeweglichkeit. In der Hoffnung, dass es in nächster Zeit immer besser wird :lach3:

corso
27.07.2010, 20:59
wir drücken euch die daumen:ok:

Sanny
27.07.2010, 21:04
Dankeschön, lieb von euch :blume:

Sanny
29.08.2010, 11:24
Mal ein (weniger erfreuliches) Update:
Sanny lief von Tag zu Tag wieder schlechter. Von Rosin hatte ich nund endgültig genug und ich habe mir ein Termin in einer Klinik geben lassen für ein CT und je nachdem was dabei raus kommt. Ich war mir nach euren Beiträgen ja eigl schon ziemlich sicher, dass es bei Sanny auch das Kreuzband sei. Aber Rosin meinte ja es ist zu 100% die Hüfte, mit dem Knie ist alles in Ordnung. Nur deswegen hatte ich mich ja damals für die Goldakkupunktur entschieden. Dafür könnte ich mir jetzt in der A*** beißen.
Es war das Kreuzband!!!

Also das Kreuzband war vollkommen zerrissen und man so wohl an den Enden, dass dies auch schon länger der Fall war und nicht erst jetzt bei einer blöden Bewegung passiert ist. Hinzu kam noch, dass auch der Meniskus teilweise gerissen ist. Das wurde nun Freitag alles operiert und ich hoffe, dass jetzt endlich eine dauerhafte Besserung eintritt.

Außerdem hat Sanny zusätzlich noch ED :schreck: und die Hüfte wird wohl kontinuirlich immer schlechter wegen dem großen Muskelabbau in den letzten Monaten. Das heißt für uns, wir müssen so schnell wie möglich wieder mit dem Muskelaufbau beginnen.

Und der liebe Herr Rosin erhält Montag einen netten Anruf von mir! :boese1:

Guayota
29.08.2010, 11:39
Ach Mist! Ich hoffe, er kommt schnell wieder auf die Beine!
Gute & komplikationsfreie Genesung wünsche ich!

Grazi
29.08.2010, 13:50
Ach, verdammt. Ist es also doch ein Kreuzbandriss. :(

Interessant finde ich allerdings, dass du einige der wenigen bist, die auch mal öffentlich zugeben, wenn die GI (insbesondere bei diesem immer wieder in zig Foren hochgelobten TA) auf Dauer bzw. sogar schon nach relativ kurzer Zeit nichts gebracht hat.

Bitte nicht falsch verstehen: ich habe nichts gegen GI an sich. Und ich wäre durchaus bereit, bei Gelegenheit einen meiner Hunde vergolden zu lassen. Dies allerdings nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen: 1) absolut gesicherte Diagnose 2) keine Ursachenbeseitigung möglich -> es geht nur noch um eine mögliche Beschwerdelinderung 3) traditionelle Akupunktur zeigt im Testlauf gute Wirkung

Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass ihr Sanny durch die OP helfen könnt und es ihm bald wieder gut geht. Ich wünsche es euch jedenfalls sehr!

Grüßlies, Grazi

Tamy
29.08.2010, 19:14
Ach mensch, so ein Mist !

Das tut mir leid für euch Saskia, war es also doch das Kreuzband :(
Erstmal Gute Besserung an Sanny, er hat die OP ja schon hinter sich und ich bin davon überzeugt das ihr die anderen sachen auch noch in den Griff bekommt :)

Ich glaube der gute Mann dürfte sich von mir auch ein paar sachen anhören :eg:

Sanny
29.08.2010, 20:48
Danke ihr lieben!

Im Nachhinein, könnte ich mich dafür noch grün und blau ärgern, aber ich habe einfach dumm vertraut. Ich dachte, wenn der soviel gute Kritken hat (schlechte wird auch jeder haben), hat der wirklich was drauf. Und da er ja gar keine Zweifel an der Hüfte hatte und wortwörtlich meinte, dass es das Knie zu 100% nicht ist, habe ich darauf vertraut.

Aber ich bin zufrieden, dass wir jetzt wenigstens wissen was los ist, auch wenns nicht die besten News sind. Aber alle Male besser als in der Ungewissheit rumzudümpeln.

AlHambra
31.08.2010, 12:13
Das ist ja wirklich "die Härte" !!!

Ich hatte so viele zufriedene HH getroffen, bei denen er sozusagen ein goldenes Händchen bewiesen hatte. Und nun so ein waschechte Fehldiagnose :schreck:

Tut mir ja regelrecht Leid, dass ich ihn hier empfohlen habe...... auch wenn das mit dem besten Wissen und Gewissen passiert ist :(

Hast Du ihn denn schon angerufen ?
Ich finde, dass so eine Fehldiagnose einfach nciht sein darf, natürlich zum einen weil der arme Hund jetzt unnötig gelitten hat und zum anderen weil Du ja nicht grad wenig für die falsche Behandlung hingeblättert hast !

Wüsste schon mal gern, was er dazu sagt.

Für Deinen Süssen natürlich einmal mehr Gute Besserung !!!

Sanny
31.08.2010, 13:55
Ach, dafür kannst du doch nichts! Du hast mich zwar auf ihn aufmerksam gemacht, aber ich habe mir danach ja nocheinige andere Erfahrungsberichte im Internet durchgelesen. Letztendlich war sowieso ich die jenige, die ihn (sagen wir mal) "blind" vertraut hat. Ich dachte gerade weil so viele so begeistert von ihm sind, wird er schon recht haben, erst recht wenn er sich so sicher ist. Für's nächste Mal (was wohl hoffentlich nicht kommt) bin ich dann um eingies schlauer!

LukeAmy
06.09.2010, 00:27
das ist ja echt zum ..mäuse melken....
aber HD hat er dochauchoder? denn dann war ja die behandlung nicht ganz umsonst

Sanny
30.01.2011, 15:48
Wir melden uns mal zurück :lach4:

Einige haben es ja schon mitbekommen. Die Kapselraffung brachte leider gar nichts bei Sanny, sodass er vorgestern nocheinmal mit Hilfe der TTA operiert wurde.

Es ist wirklich Wahnsinn wie schnell die Hunde nach einem solchen Eingriff wieder auf den Beinen (diesmal sogar wortwörtlich :kicher:) sind. Gestern war er noch etwas ruhiger und etwas verplant. Das ist bei ihm aber vollkommen normal, da er sich von Narkosen jedes Mal nur schwer wieder erholen kann. Aber bereits heute trat er mit dem Bein im Schritt wieder auf. Einmal musste das Kleine Vieh auch durch den Garten rennen, weil es sich doch tatsächlich ein Vogel gewagt hat, sich dort hinzusetzen. Das hat er zwar auf 3 Beinen gemacht, aber das mit großer Begeisterung. Er hat gar nich verstanden warum ich ihn denn bei einer seiner Lieblingsbeschäftigungen ermahnt habe :hmm: Von ihm aus könnten wir schon wieder lange Spaziergänge machen. Umso schwerer ist es ihn ruhig zu halten :hmm:

Also im Großem und Ganzen bin ich mit der Verlauf doch sehr zufrieden.

AUßER: Seit heute vormittag ist das Sprunggelenk am operiertem Bein wesentlich dicker. Aber es ist ganz weich und wabbelig, weswegen ich auf Wassereinlagerungen tippe. Wisst ihr was ich heute noch dagegen tun kann? Da es ihm ansonsten wirklich super geht, würde ich nicht heute noch zur Notaufnahme fahren. Morgen werde ich mich aber selbstverstndlich gleich frühs beim TA melden und notfalls zur Drainage :(

Hier mal 2 Bilder:

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/dsc3478800x536yh2adtiz.jpg

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/dsc3483800x536juzbx49a.jpg

moro
30.01.2011, 18:13
hallo saskia

mach ihm bis morgen einen umschlag mit essigsaurer tonerde.
bekommst du in der apotheke.

mfg.moro

artreju
30.01.2011, 18:25
ja, das sieht nach Wassereinlagerungen aus. Frag mal am besten Katja, die hatte das Problem nach der TTA mit Sam auch. Sie hats gut weg bekommen mit ner bestimmten Massage.

Gute Besserung an den Schwarzbären:fuerdich:

Aber bitte: Lass ihn bitte nicht mehr unangeleint in den Garten - mir blieb gerad fast das Herz stehen als ich gelesen hab das er hinter einem Vogel her war:eek::sorry:

Bonita_08
31.01.2011, 12:39
Tippe auch auf Wassereinlagerung.
Hatte Bonita auch beide male. Ich hab es mit kühlen und etwas massieren wegbekommen, nach ca 2-3Tagen wurde es sichtlich weniger.
GUTE BESSERUNG!!!

Sanny
31.01.2011, 13:38
Danke für eure Tipps. Also gestern abend habe ich es dann auch mit feuchten handtüchern gekühlt und versucht immer etwas hoch zu lagern (also auf ein Kissen). Ist über Nacht trotzdem noch etwas dicker geworden :(

Dann waren wir heut morgen beim TA. Es ist wohl Wundflüssigkeit, die sich dort unten sammelt. Ich soll es weiterhin kühlen und auch immer mal wieder ein wenig Richtung der Wunde massieren, damit es darüber abläuft. Ist jetzt nicht schön, aber nichts Schlimmes, da bin ich jetzt schon mal beruhigt.

@ Gaby
Ich hab mich mind. genauso erschrocken! Damit hätte ich nämlich wirklich echt nich gerechnet. Wir hatten ja nu schon wegen der Kapselraffung Erfahrung damit, aber da hätte er sich die ersten 1-2 Wochen für nichts schneller als langsamen Schritt bewegt. Ab jetzt gehts nur noch mit Leine raus!

Djego
31.01.2011, 14:02
So sah es bei Djego auch aus ABER halt nachdem 2 Wochen gut war. :( Ich hab auch Lymphmassage machen müssen. Du kannst ganz leicht in Richtung Naht massieren/streichen.
Ich hatte das Pech, daß bei Djego die Naht eigentlich zu war und dann aufging.:(

Sanny
31.01.2011, 14:07
Puh, 2 Wochen ist natürlich schon ziemlich lange :(
Aber das lässt ja erstmal hoffen, dass er kein Einzelfall ist, danke! Bei Sanny ist die Naht noch nicht zu, da habe ich wohl "Glück".

AlHambra
31.01.2011, 15:21
Also ihr macht ja wieder Sachen.....

Zum Glück ist es nur Wasser und keine Entzündung, denke auch, dass das mit Kühlen und Massage weg geht.

Ich hoffe jedenfalls shr, dass nach diesem Mal endlich Ruhe ist und Sancho einen humpelfreien Sommer geniessen kann !
Knuddel den Bub mal von mir :)

Cira
31.01.2011, 15:43
Alles Liebe und baldige Besserung, für den Süßen.

...

Sanny
31.01.2011, 16:18
Lieber jetzt nochmal 2-3 Monate Zähne zusammenbeißen, aber dann endlich wieder das Leben genießen können! :ok:

Heute morgen habe ich die Dosis des Schmerzmittel von 1 1/2 auf nur noch eine Tablette verringert. Sanny macht mir jetzt nicht wirklich den Eindruck, als wenner Schmerzen hätte, aber er ist viel ruhiger. Von daher werde ich das auch so beibehalten. Der ist ja wirklich wie von der Tarantel gestochen im Zimmer hin- und hergerannt - nun schläft er die meiste Zeit seelenruhig und vor allem lautstark :kicher:

Danke Cira!

Isador
31.01.2011, 22:13
Ah da hat sich ja eine meiner Fragen schon erübrigt hi hi....

das ist gut das du die TTA doch hast machen lassen. Du wirst sehn wie schnell er sich erholt.
Aber und da schließ ich mich Gaby an, bitte aufpassen wie ein Lux das er nicht plötzlich durch startet.
Ich habe Bekannte da hat der Hund das auch gemacht und das war 2 Wochen nach OP und er hat sich den Muskel abgerissen und das implantat ist auch leicht raus gebrochen:schreck::schreck:

und das mit der Schwellung ist schon "normal" und wird auch wieder weggehen:)
fleißig massieren. Wie ich das das erste mal gesehn habe, habe ich gedacht das Bein fällt ab und war ganz besorgt, wurde aber auch aufgeklärt.
Muss aber auch dazu sagen das mein Arzt ihn auch punktiert hat und ne volle Spritze raus geholt hat....

Das war direkt nach der OP und man konnte den Knöchel noch erkennen
http://img408.imageshack.us/img408/8246/kfoto0034.jpg (http://img408.imageshack.us/i/kfoto0034.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)


und das 3 Tage später
http://img831.imageshack.us/img831/4070/k01092010210.jpg (http://img831.imageshack.us/i/k01092010210.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

http://img17.imageshack.us/img17/4177/k01092010209.jpg (http://img17.imageshack.us/i/k01092010209.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

Sanny
01.02.2011, 06:54
Hallo Katja,

danke für deine Info's. Ich würde sagen, Sanny's Bein ist ein wenig dicker, aber im Großen und Ganzem ähnlich. Ich bin auf jeden Fall nach all euren Postings etwas entspannter. Den Sonntag dachte ich wirklich jetz treten schon wieder Komplikationen auf. Aber so wie ich das hier rauslese gehört es ja fast dazu.

Wegen der Lymphdrainagenmassage frage ich gleich mal Sanny's Physiotherapeuten. Da waren wir ja immer noch fleißig bis kurz vor der OP.

Oha. Ein Abbrechen des Implantates ist natürlich mehr wie schlecht. Aber kann das dann nicht auch später mal beim Toben passieren?

Bonita_08
01.02.2011, 13:06
Also wenn das alles verheilt ist dann sollte das Implantat nicht rausbrechen können. Darum ist es auch so wichtig, wirklich die Schon- und Heilungszeit durchzuhalten und dann ist alles wieder gut.

Maxe
01.02.2011, 17:38
na, da wünschen wir doch mal einen guten heilungsverlauf und das es sanny bald wieder richtig gut geht.

sei gegrüsst von uns drein :lach3:

Sanny
01.02.2011, 17:59
Danke, grüß auch deine 2 Mädels! ;)

Isador
01.02.2011, 21:03
Ja beim Sam war es auch noch etwas dicker geworden, aber nicht mehr so viel...
War ja heute auch zum Kontrollröntgen und da haben die sich unterhalten das sie vor kurzem einen Hund hatten wo der Knochen am oberen Teil (von der Seite gesehn) weg gebrochen ist... sie haben den Hund zu schnell sich wieder voll bewegen lassen....

Aber ihr seit ja auch geübt (leider) was das ruhig stellen an geht...
du wirst sehen das es ihm bald sichtlich besser gehen wird und gebe ihm die Schmerztabletten ruhig ne Weile weiter, lieber pass gut auf das er sich nicht überbelastet. Er sollte so schnell wie möglich das Bein voll belasten und wenn sie starke Schmerzen haben, entlasten sie es wieder. Aber alles mit absoluter Ruhe;-)
Ich habe die Schmerzmittel langsam abgesetzt so das er sich langsam dran gewöhnen konnte.

Was für ein Schmerzmittel gibst du ihm denn?

Grazi
02.02.2011, 05:33
Na, dann hoffen wir doch mal, dass es von nun an nur noch bergauf geht und dein Bursche tatsächlich in ein paar Monaten wieder humpelfrei laufen kann! :ok:

Daumendrückend, Grazi

Sanny
02.02.2011, 09:01
Danke euch!

Sanny bekommt Previcox. 1 Tablette ist für sein Gewicht immer noch völlig okay. Er tritt seit Sonntag auch ununterbrochen voll auf. :)

Grazi
02.02.2011, 10:51
Mit Previcox kommen wir mittlerweile auch am besten zurecht...

Grüßlies, Grazi

Sanny
02.02.2011, 11:12
Ich denke das kommt auch immer auf den Hund an.

Viele schwören ja auf Rimadyl. Das ist für Sanny nichts anderes als ein tolles Leckerchen, bringt aber rein gar nichts.

Ich merke, dass es ihm mit Previcox besser geht, er aber nicht total "abwesend" mit dem Zeug ist. Ich will ihn ja auch nicht damit zudröhnen. Von daher bin ich damit auch ganz zufrieden. Habe nur mal gehört, dass es bei längerer Einnahme zu Magenreizung und damit zu BLutunge führen kann. Sollte man also nicht übertreiben.

Grazi
02.02.2011, 11:37
Previcox ist halt ein Schmerzmittel "neuerer" Generation und -wie ich bisher gehört und an meinen Hunden selbst erlebt habe- meist besser wirksam als Rimadyl (worauf wir vorher geschworen haben).

Und bei Dauermedikation sollte man - wie bei allen Schmerzmitteln - eh regelmäßig Leber- und Nierenwarte überprüfen. Bei Mortisha weiss ich z.B., dass ihre Leberwerte bei längerer Einnahme in astronomische Höhen gehen... Vega hingegen ist da eher hinsichtlich Nieren empfindlicher.

Grüßlies, Grazi

Isador
02.02.2011, 22:35
Ja ich finde Previcox auch super.

Klar über längeren Zeitraum ist das nicht das wahre. Aber ich denke für die ersten 2 Woche oder Drei kannst du es ihm schon geben. Ich habe es langsam reduziert und er hat es super vertragen...

ist das Beinchen schon wieder etwas abgeschwollen?

Weiterhin gute Besserung für deinen Schatz

Sanny
03.02.2011, 10:08
Richtig, bei uns ist es keinesfalls als Langzeitgabe in Planung ;)
Un dafür finde ich es super.

JA :) Das eingelagerte Wundwasser ist fast vollkommen verschwunden. Der Oberschenkel ist immer noch etwas geschwollen, aber was will man auch in 6 Tagen erwarten.

Danke! Ich hoffe Sam's Schonzeit ist auch langsam um, dass er wieder unbekümmrt toben kann! ;)

Isador
03.02.2011, 23:10
Ja Sam durfte heut das erste mal ohne Leine wieder springen, das hat ihm gefallen. Aber heut Abend hat er es schon noch gemerkt. Das Bein muss sich auch erst wieder an die Belastung gewöhnen:)

Schön das es bei Sanny langsam wieder besser wird:ok::ok:

Sanny
09.02.2011, 11:10
Mal eine Frage an alle, die schon die TTA mit ihrem Hund hinter sich haben:

Wie war der Verlauf bei euch? Ging es die ganze Zeit konstant bergauf, oder hattet ihr auch mal "Einbrüche"?

Bis gestern war nämlich alles super mit Sanny. Man hat gemerkt wie es Stück für Stück besser ging. Am Monatg waren wir Fäden ziehen und da war der Arzt auch sehr mit ihm zufrieden. Wir dürften jetzt auch wieder 10-15min laufen. Genau das haben wir gestern auch 2x gemacht. Und heute läuft er ganz schrecklich :( Entweder hüpft er nur auf 3 Beinen und er knickt extrem weg. Rein theoretisch würde ich sagen kann es bei so einer OP schon mal passieren, dass es wieder etwas schlimmer wird. Aber gleich von einem Tag auf dem nächsten so extrem?

artreju
09.02.2011, 15:13
Bei Odin ging es eigentlich stetig aufwärts - vielleicht hat Sanny "nur" falsch gelegen oder ist unglücklich unsanft aufgekommen?
Ich würde es einen Tag beobachten und ansonsten noch mal den TA fragen

Weiterhin Gute Besserung an den Schwarzbären:kiss:

Lee-Anne
09.02.2011, 17:47
Lunchen hatte überhaupt keine Probleme nach der TTA und es ging zum Glück sehr schnell aufwärts. Sie hat auch gleich am Tag nach der OP das Bein wieder belastet und das blieb auch so.

Das einzige Mal, dass sie danach ein wenig humpelte war, als sie nach der Schonzeit das erste Mal wieder mit ihrer Freundin toben durfte.

Hat er denn sehr viel Muskeln abgebaut, so dass es evtl. auch Muskelkater sein könnte?

Bonita_08
10.02.2011, 09:12
Bei Bonita ging es eigentlich auch konstant bergauf.
Muskelkater ist nicht selten und könnte durchaus eine Erklärung sein.
Wenn es heut nicht besser ist würd ich auch vorsichtshalber noch mal zum Doc.

Sanny
10.02.2011, 09:34
Danke für eure Antworten!

Ich hoffe auch, dass es nur Muskelkater ist/war.
Gestern abend lief er auch wieder wie die letzten Tage, allerdings habe ich da im Laufe des Tages vorsichtshalber die Schmerzmitteldosis erhöht.
Heute läuft er auf jeden Fall deutlich besser als gestern Vormittag. Aber knüpft noch nicht an die letzten Tage an. Mal sehn wie es morgen geht, ansosnten stehen wir natürlich weider beim TA auf der Matte :hmm:

Isador
10.02.2011, 22:51
Ja ich denke auch das es die fehlende Muskulatur ist. Sanny hat ja jetzt schon Monate hinter sich, wo er stark in seiner Bewegung eingeschränkt war....

Sam hatte auch mal eins zwei tage wo ich dachte es wird wieder etwas schlimmer, aber es war auch nur Muskelkater.

Geb ihm die Schmerzmittel ruhig noch etwas weiter und lasse es nach 3 Wochen ruhig nochmal nach röntgen um zu schaun das auch alles da sitzt wo es soll....

Gibst du ihm noch irgendwelche Zusätze ins Futter?

Sanny
11.02.2011, 10:18
Ich hoffe es zumindest. Deswegen bleibe ich zur Zeit auch bei den 2-3 mal am Tag 10min spazieren gehen. Da es heute genauso ist wie gestern warte ich das Wochenende noch ab. Sollte es dann nicht wieder besser werden sind wir am Montag beim TA.

Nachröntgen wollte ich so oder so. Einfach auch für eigene Gewissen wie weit das Spalt am knochen zugewachsen ist.

Ja, er bekommt Grünlippenmuschelpulver, Reiskeimöl und ab und zu Chondroitin unter gemsicht.

Isador
12.02.2011, 21:47
Ich gebe/gab Sam eine Mischung aus Weidenrinde, Teufelskralle, Ingwer, Goldrutenkraut und noch was wo mir gerade nicht einfällt hi hi...

die Mischung ist leider alle gegangen und ich warte jetzt noch auf die nächste Lieferung.
Aber das hat Sam auch super geholfen, man hat es daran gemerkt, wie es alle gegangen ist lahmte er wieder etwas.
In der Mischung ist alles drin was den Hund unterstützt, auf natürliche Art und Weise..

Frag mal deine Homöopathin ob sie dir davon eine Mischung erstellen kann....

was noch gut ist, ist Lachsöl und wenn du barfst den Calciumgehalt etwas erhöhen;-)

Dicker Knutscher an deinen Süßen:lach3:

Renate A.
13.02.2011, 14:25
Ich hoffe es zumindest. Deswegen bleibe ich zur Zeit auch bei den 2-3 mal am Tag 10min spazieren gehen. Da es heute genauso ist wie gestern warte ich das Wochenende noch ab. Sollte es dann nicht wieder besser werden sind wir am Montag beim TA.

Nachröntgen wollte ich so oder so. Einfach auch für eigene Gewissen wie weit das Spalt am knochen zugewachsen ist.

Ja, er bekommt Grünlippenmuschelpulver, Reiskeimöl und ab und zu Chondroitin unter gemsicht.

Habe ich das richtig rausgelesen, die OP ist jetzt ca. 3 Wochen her?

Ich kann Euch nur den Tipp geben, haltet den Hund so ruhig wie möglich. Meine Bienie ist keinen Schritt ohne Leine dran gelaufen und das nach der OP 10 Wochen lang.

Es gab auch Rückschritte, wir hatten nach der OP die ersten Wochen eigentlich überhaupt keine Verbesserung, Bienie ging zwar auch wenige Meter spazieren (5 bis 10 Minuten), aber ansonsten stand sie komplett auf 3 Beinen. Das operierte Bein war wahnsinnig dick angeschwollen und sie brauchte auch mehrere Wochen nach der OP noch Schmerzmittel.

Einen riesen Rückschritt hatten wir auch noch einmal 5 Monate nach der OP, da war sie einmal so 300 bis 400 m hinter einem Kaninchen hergerannt und lief danach wieder komplett für 2 Wochen auf 3 Beinen.

Insgesamt hat es 6 Monate gedauert, bis meine Maus wieder ein normales Gangbild hatte und völlig schmerzfrei war.

Es war ein sehr langer Weg, aber ich würde die TTA OP immer wieder machen lassen.

Hund und Halter brauchen bei so etwas sehr viel Geduld, das war auch nach der OP für mich schwierig, diese Geduld aufzubringen. Jeden Tag dachte ich, wieso steht sie denn immer noch auf 3 Beinen, warum wird das Bein so dick, warum wird es nicht endlich besser, sie müsste doch eigentlich schon viel besser laufen....

Um die Belastung insgesamt auf die Gelenke möglichst gering zu halten, bleibt mein Bienchen auch in Zukunft eine sehr schlanke Bordeauxdogge, da passe ich wirklich auf. Auch das total wilde Spielen gibt es bei ihr nicht mehr, das Risiko ist mir einfach zu groß.

Ich wünsche Euch für Eure Maus alles Gute !!!b:lach4:

Sanny
13.02.2011, 15:14
Wir haben keine eigene Homöopathin :kicher:
Mit den Zusätzen musste Sanny mit meinen Eigenkreationen leben, ging bisher ganz gut :D

Die OP ist heute gerade erst 16 Tage her. Das das nicht viel ist und ich keine Wunder erwarten kann ist udn war mir klar. Was mich so beunruhigt hat, ist dass es von einem Tag auf den anderen so schlimm wurde.

Da er am Freitag wirklich jede Bewegung gemieden hat und beim Aufstehen sogar einmal aufgeqietscht hat, sind wir Samstag dann auch zum TA, weil ich immer größere Angst hatte, dass etwas weggebrochen ist. Dabei lief Sanny seit dem 2. Tag (wo er den Vogel aufgeschreckt hatte :hmm:) auch im Garten nur noch an der Leine.

Zur Sicherheit wurde er also gestern geröngt und alles sitzt perfekt :ok:
Mir ist wirklich ein riesen Stein vom Herzen gefallen! Das Knie ist etwas heiß und schmerzempfindlich. von daher gehen wir von einer Entzündung im Knie aus. Geschwollen ist aber das gesamte Bein nicht mehr.
Er bekommt jetzt eine Woche nochmal Antibiotika und die Schmerzmitteldosis müssen wir nochmal ein wenig anheben, so das wir wieder bei einer Tablette am Tag sind. Dazu so wenig Bewegung wie möglich. Also das wars mit unseren 10-15min Spaziergang :(

Aber lieber jetzt nochmal Augen zu und durch und in 2-3 Monaten kann er wieder durchstarten ;)

@Renate
Läuft sie denn jetzt mittlerweile vollkommen beschwerdefrei? Weil 6 Monate sind ja wirlich sehr lang...

Danke für eure Erfahrungen :lach3:

Renate A.
13.02.2011, 15:34
Hallo Sanny,

ja, Bienie läuft beschwerdefrei. Ihr geht es jetzt richtig gut:ok:

Das wird bei Euch auch so werden !!!

Das ist wirklich eine heftige OP und man vergisst dabei immer, dass wir als Mensch mit so einer OP erst mal an Krücken laufen würden, ein Hund kann ein operiertes Bein ja nicht so schonen, wie es eigentlich gut wäre, von daher gibt es auch immer mal wieder Rückschritte.

Ich muss ehrlich sagen, so einige Wochen nach der OP hatte ich mir nicht vorstellen können, dass meine Maus mal wieder völlig normal laufen würde. Als Hundephysiotherapeutin ging mir das irgendwie alles zu langsam. Und es gab da auch verschiedene Aussagen. Eine Kollegin von mir meinte, die Maus läuft aber schon gut... eine andere Kollegin meinte, die läuft aber noch nicht gut....
Tja, was solls, es verläuft bei jedem Hund halt anders und es liegt immer im Auge des Betrachters, ob etwas schon gut oder noch nicht so gut ist.

Aber jetzt ist alles schön:)

Sanny
13.02.2011, 15:45
Das freut mich echt! :ok:

Du bist wirklich die Erste, die auch mal sagt, dass es schlechtere Tage gab. Alle anderen haben bisher nur von kontinuirlichen Verbesserungen gesprochen. Auch der Arzt, als ich ihn nochmal gefragt habe. Deswegen hatte ich wirklich große Sorge, dass es schon wieder was ernstes ist.

Heute läuft er schon wieder viel besser und das Knie ist nich mehr so heiß. Vllt haben wir jetzt auch mal Glück :)

Lee-Anne
13.02.2011, 18:06
Sorry, das hatte ich überlesen, dass die OP erst so kurz her ist.

Bei uns gab es die ersten zwei Wochen nach der OP nur 5 bis max. 10 Minuten-Gänge und danach erst eine ganz langsame Steigerung. Leider war Lunchen zu Hause kaum ruhig zu halten, da damals ihre SDU noch nicht diagnostiziert war.

Wir hatten acht Wochen lang nur kurze Leine und als sie danach das erste Mal gleich los flitzte beim Abmachen, kam sie auch ganz schnell wieder dran. Also alles step by step in kleinen Schritten.

Lunchen habe ich gegen die Schwellung und Hitze im Knie mit Hepa-Gel eingeschmiert, natürlich fern von der Naht.

Die OP ist mittlerweile über zwei Jahre her und man merkt absolut überhaupt nichts. Sie fetzt durch den Wald über Stock und Stein, rempelt heftigst mit ihrer Freundin und springt genauso wild herum wie vor der OP.

Viel Glück und noch ein paar Wochen Geduld.

Diggimon
15.02.2011, 19:21
Vielleicht mal als Unterstützung das hier :
http://www.recoactiv.de/shop/recoactiv-gelenk-für-hunde/ geben :lach3:

Isador
15.02.2011, 19:34
Vielleicht mal als Unterstützung das hier :
http://www.recoactiv.de/shop/recoactiv-gelenk-für-hunde/ geben :lach3:

das hört sich wirklich sehr gut an:ok:

Sanny
15.02.2011, 19:49
@ Diggimon

Die Zusammensetzung hört sich wirklich gut an. Hast du damit persönlich schon Erfahrungen gemacht? Also von der Wirkung und der Mengeneinname?
Ich finde die Dosis ja ziemlich hoch. Wenn in einer Flasche 90ml drin sind und ein Hund ab 15kg 20ml bekommen soll...
Da muss ich ein LKW von dem Zeug bestellen :kicher:

Diggimon
15.02.2011, 20:06
Ja, habe da so meine Erfahrung mit gemacht . Faychen bekommt das auch .Danach nur Kein Humpeln und nichts . 2meiner Freundinnen füttern das auch und sind total begeistet :ok:
Glaub mir da brauchst Du keinen LKW von voll ;)
Das Tonicum hilft bombig :ok:
Erfahrungsberichte hier : http://www.recoactiv.de/shop/recoactiv-gelenk-für-hunde/
Sehr Interessant der Bericht von dem Labbimix , der gehört einer Freundin von mir . Der Bernasennenmix gehört einer anderen Freundin . Die hatte echt schon voll die Probs um auf das Sofa zu kommen ,und nun geht es wieder sehr zum Leidwesen von Herrchen :kicher:
Auch der der letzte Bericht ist sehr Empfehlenswert :ok:

Isis78
16.02.2011, 07:25
Also ich kann mich bei Nicole für den Rat mit dem Recoactiv nur bedanken :ok:

Einfach mal ausprobieren

Sanny
17.02.2011, 16:57
Ja klingt auf jeden Fall gut!

Djego
25.02.2011, 10:51
Und wie geht es momentan?

Sanny
25.02.2011, 16:27
Der Arzt und ich sind rundum (den Umständen entsprechend) zufrieden! :)

4 Wochen sind jetzt seit der OP vergangen und er läuft sicher auf allen 4 Pfoten. Die Entzündung die er sich nach 2 Wochen reingeholt hat, ist vollständig raus. Das Implantat sitzt perfekt und er bekommt nur noch eine ganz kleine Dosis von Previcox, wobei das Hauptaugenmerk da nicht bei dem Schmerzmittel, sondern dem Entzündungshemmer liegt.

Aber es sieht alles danach aus, dass es diesmal endlich was wird :)

Isis78
25.02.2011, 16:32
Großartig :ok:

AlHambra
25.02.2011, 17:40
:ok::ok::ok:

Freut mich riesig für euch !!

Isador
25.02.2011, 23:22
Super klasse das freut mich für euch ;-)

Sanny
26.02.2011, 10:21
Danke, wir geben uns weiterhin Mühe :lach3:

Grazi
26.02.2011, 11:55
Weiter so! :ok:

Grüßlies, Grazi

artreju
26.02.2011, 22:48
Freu mich sehr das es endlich bergauf geht - weiter so:ok::lach3:

Alani
07.03.2011, 13:32
Huhu, ich muß mal was Fragen!

Saskia und Katja, wie macht man die Lymphmassage genau!
Alani wurde am Freitag operiert und seit heute morgen sieht ihr Bein genauso geschwollen aus wie das von euren Mäusen!

War zwar heute beim TA aber hab vor lauter erleichterung das alles ok ist vergessen danach zu fragen!:wand:

Sanny
07.03.2011, 15:01
Wie eine genaue Lymphmassage geht, kann ich dir gar nich sagen. Das ist wohl etwas komplizierter.

Bei ns hat es gereicht einfach von der Wasserbeuele aufwärts zu massieren und das Beinchen hochzulagern. Also immer auf einen kleinen Kissen. Wenn die Wunde noch nciht ganz zu ist, kann das Wundwasser dann auch gut da ablaufen, dann gehts schneller. Ansonsten verarbeitet der Körper das. Bei uns hat es ca. noch 3 Tage gedauert, dann war es weg.

Gute Besserung der Kleinen!

Alani
07.03.2011, 16:17
Danke, ja gut, hochstreichen/massieren krieg ich hin!

:ok:

Sanny
07.03.2011, 18:29
Ach und ich habe es immer noch gekühlt! Fand Sanny aber ganz schrecklich (trotz mehrlagigem Baumwolltuch dazwischen) ;)