PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Humpeln ohne Ursache


Conner
23.04.2010, 07:36
Hallo zusammen!

Ich hoffe hier auf eine Idee oder Erfahrungen.

Sugar (Boerboel) humpelt seit etwa 6 Wochen, vorne rechts. Im Gehen ist nichts zu sehen, sobald sie trabt nickt sie stark, entlastet rechts und fällt auf links.

Ich dachte Arthrose, da sie hinten auch starke Arthrose hatte.
Ich gab Previcox. Keine Veränderung. Dann Rimadyl. Keine Veränderung.

Dienstag war ich bei Dr. Schulze in Kamen. Alles wurde untersucht und komplett durchgeröngt. Keine Arthrose. Dr. Schulze kann keine Ursache finden. Bei einer muskulären Ursache meinte er sie würde sie "einlaufen" und die Medis hätten wirken müssen.

Jetzt bekommt sie Onsior, ebenfalls Schmerz- und Entzündungshemmer, aber es gibt weiter keine Veränderung.

Hat jemand eine Idee?

Angela
23.04.2010, 08:02
Hi Annette,
Kann es das Ellenbogengelenk sein?
Wenn sich Knopelstücke abgelöst haben und sich im Gelenk bewegen kann es zu Schmerzen kommen und bei einfachen Aufnahmen sieht man es nicht immer.

Du bist ja aus meiner Ecke.. ich weiß nicht, was du von Asterlagen hälst.
Der Dr. Roll ist ein richtig guter Arzt, ganz besonders alles was mit Knochen zu tun hat.

Peppi
23.04.2010, 13:03
Habt Ihr die komplette Wirbelsäule geröngt? Spondylose?

Danielle
23.04.2010, 13:57
Bei uns war es das Ellenbogengelenk (Knorpelstückchen, welches sich selbständig gemacht hat) - hat wochenlang gedauert, bis wir die Ursache hatten und das Humpeln war mal stärker, mal gar nicht vorhanden.

Conner
23.04.2010, 18:13
Dr. Schulze ist ebenfalls Knochenspezialist, hat ja alles durchgeröngt. Wirbelsäule auch untersucht, es wurde nichts gefunden. Das Humpeln ist gleich, immer.

Borreliose überlege ich jetzt ...

sina
23.04.2010, 21:19
Mal so aus dem Bauch raus gefragt, hast Du schon mal die Pfote überprüft,

Dorn oder Stein?

Angela
23.04.2010, 21:27
Kleine Knorpelstücke im Gelenk stellen sich nicht immer auf dem Röntgenbild deutlich dar.
Aber vielleicht ist es ja auch was anderes.

BÖR
23.04.2010, 21:29
Hallo,

ich würde mal einen Osteopathen für Tiere um seine Meinung bitten.

Ich mache Osteopathie für Menschen, und oft sind es "nur" kleine Verschiebungen der Wirbel, die starke Schmerzen verursachen.

LG
Andrea

Grazi
24.04.2010, 06:54
Was auch immer der Grund ist: ich hoffe, ihr findet ihn bald raus und könnte dem Mädel helfen!

Daumendrückend, Grazi

Conner
24.04.2010, 07:35
Danke Euch! Das neue Medikament verträgt sie nicht und hat Wasserdurchfall. Soll jetzt erst mal ein paar Tage abgesetzt werden und Schonkost. Pfote wurde auch untersucht.
Montag gehe ich nochmal zu einem TA hier und denke ich lasse nochmals Borreliose Titer nehmen.

Angela
27.04.2010, 08:10
Ich drück dir die Daumen, das du die Ursache findest und es deinem Mädel bald besser geht.

Gabi
27.04.2010, 08:54
bei daisy war damals der Borreliosetiter auch im Grenzbereich und trotzdem hat sie auf die Behandlung reagiert. Sie hat damals auch gelahmt ohne Grund. Gute Besserung für die Süße

Ladyhawke
27.04.2010, 11:20
Hm, meine TÄ meinte letztens, daß man eine OCD nur zu 40% auf einem Röntgenbild entdecken könnte....

Schon mal an ein CT gedacht?

Gute Besserung!:lach4:

Tamy
27.04.2010, 21:12
args, diese Hilflosigkeit kenn ich :(

Ich wünsch euch das bald die Ursache für die Lahmheit gefunden wird - Daumendrück -

Conner
28.04.2010, 07:39
Ich warte noch auf das Borreliose Ergebnis. Rheuma oder Gicht fällt mir noch ein. Wenn nirgendwo etwas gefunden wird bleibt nur das CT. Dann leider wieder Narkose.

Ladyhawke
28.04.2010, 07:44
Ich warte noch auf das Borreliose Ergebnis. Rheuma oder Gicht fällt mir noch ein. Wenn nirgendwo etwas gefunden wird bleibt nur das CT. Dann leider wieder Narkose.

Rheuma und Gichtstatus findet man eher im Blut...ich hoffe Ihr findet bald die Ursache!

artreju
19.05.2010, 12:26
Wie gehts denn Sugar?

Conner
20.05.2010, 07:42
Danke der Nachfrage. Gicht gibt es wohl bei Hunden nicht. Rheuma ist es auch nicht.
Onsior wirkte etwas und wir haben die Gabe verlängert. Dann kam keine weitere Veränderung, sie humpelte "besser" aber keine weitere Verbesserung. Nun hat sie zur Zeit wieder eine Blasenentzündung (irgendwie kriegt sie jetzt alles ab....) Nächste Woche haben wir einen Termin beim Osteopathen - irgendwie hab ich ein Gefühl, daß beim CT oder MRT auch nichts rauskommt. Also, leider bisher nichts neues.

Ladyhawke
20.05.2010, 07:50
Oh man:( Ihr schreit wohl auch immer und überall "Hier!":(

Weiterhin alles Liebe und gute Besserung!

artreju
20.05.2010, 08:01
Auch von mir weiterhin gute Besserung an Sugar

BÖR
20.05.2010, 10:21
Hast Du Erfahrung mit Osteopathen?
Laß Dir genau erklären was er macht, und wenn er gut ist sollte er den Hund relativ schnell in eine Entspannung bringen. Der Trick ist nämlich, je entspannter der Patient, desto effektiver die Behandlung.

Viel Erfolg
Andrea

Grazi
20.05.2010, 12:30
Oh Mann, das klingt ja alles nicht sonderlich prickelnd. :(
Zu welchem Osteopathen fährst du? In Köln soll es sehr gute geben....

Daumendrückend, Grazi

Tamy
20.05.2010, 14:36
auch von uns weiterhin Gute Besserung an die Maus und ich drück die Daumen das der Osteopath ihr helfen kann.

Conner
21.05.2010, 07:41
Ein Dr. Leist in Kempen-St.Hubert - hier in der Nähe. Ich kenne mich da nicht so aus, weiß nur von einigen Hunden denen er helfen konnte. Ich werde berichten.....

Impressum - Datenschutzerklärung