PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luana wird langsam Grössenwahnsinnig


Tamy
21.04.2010, 20:08
Madam hat gerade eine - ich bin die grösste - Phase..

Ich bin ja nun kein neuling in der Hundehaltung aber so ein Weibsbild hab ich noch nicht erlebt.
Liegt es an der Rasse oder einfach daran das Lu älter wird und austestet bis zum letzten?

Seit einiger Zeit sind wir ja dabei ihr die "unart" abzugewöhnen wenn uns Spaziergänger entgegenkommen diese anzubellen und sich in die Leine zu werfen, da machen wir auch kleine Fortschritte...

Aber seit gut 2 Wochen legt sie ein Verhalten an den Tag was ich in keinster weise Lustig finde, als Welpe hatte sie dieses Verhalten schon einmal ganz kurz aber nun geht es wieder los und sie steigert sich da richtig rein.

Beispiel:
Luana liegt auf dem Sofa ist wach und schaut, Kim kommt möchte auch aufs Sofa, da fängt sie an zu knurren, ich dulde das nicht und verweise sie auf ihren Platz, manchmal dauert es aber seeeeeeeehr lange bis sie mit knurrenden Fahnen auch auf diesen geht, vor zwei Tagen wollte Frau Mama sie "runterschubsen" da schnappt sie doch tatsächlich :schreck:
genauso wenn man sie Streichelt oder ihr an die Pfoten geht da wird geknurrt wie nichts gutes, oder sie ausversehen mal anstubst...
wo sie klein war mochte sie auch nicht wenn einer von uns sie an den Pfoten berührt, boar da hat die kleine die Milchzähne gezeigt :boese1: aber mit viel Geduld und Loben war es kein Thema mehr.

Nur jetzt geht es halt wieder los, da ist dann egal ob sie auf dem Sofa oder ihrem Platz liegt.
Ich kenne so ein Verhalten in keinster weise von meinen anderen, ich dachte eigendlich das Knurr Thema ist durch, da hab ich mich aber wohl zu früh gefreut *seufz


Wäre sehr dankbar für ein paar Tipps, gibt hier ja doch ein paar Leute die mehr MAN erfahrung haben als ich :lach3:

( so nun könnt ihr Euch auf mich stürzen :D )

linda
21.04.2010, 20:32
http://www.molosserforum.de/erziehung/11436-ich-brauch-mal-dringend-eure-hilfe.html

schaust du hier.
bei delayla war es genau das gleiche.
als welpe aht sie schon solche spielchen gemacht. dann hat es ne weile aufgehört, und dann in der pupertät wieder angefangen.

bobbie
21.04.2010, 21:30
Mein Gott Tamy, ist Lu die Seelenverwandte von Betty?? :(

Wir zwei HH von TRITSCHES BUTZIS sind nicht die einzigen mit diesen Probs. Anscheinend kommts bei manchen früher oder später.

Ich schreib Dir ne PN , liebe Tamy

LG Angie

P.s. Bei diesem Thema wäre ich hier sehr vorsichtig; da kriegst Du wahrscheinlich einiges auf die "Mütze" wegen Rangordnung und dem anderen shyce...

Anne
21.04.2010, 21:42
Sorry, ich mußte ausgiebig grinsen.:D

Nein, sie sind nicht alle so, aber viele sind so.

Ich bin da nicht so informiert, wer ist Kim? Ich vermute mal Frau Mama bist du?

Fangen wir mal mit den Pfoten an. Das ist nicht ungewöhnlich, aus irgendwelchen Gründen mögen viele Hunde es nicht, wenn man die Pfoten berührt. Aus diesem Grund fange ich schon beim Welpen mit einem Medical-Training an. Das kannst du bei deiner auch noch machen, sehr hilfreich ist dabei der Clicker.

Das andere Prob: Runter vom Sofa, das ist für sie vorläufig tabu.
Knurrt sie bei Berührung nur, wenn sie auf dem Sofa, ihrem Platz liegt oder grundsätzlich?

Ich habs schon oft hier geschrieben, Grenzen setzen, klare Ansagen machen und Konsequenz.
Ein pubertierender MAN ist unerträglich und kann einem seine Grenzen aufzeigen. Sie sind nicht mit BM,BX,Fila zu vergleichen. Darum ist es so wichtig, bereits frühzeitig mit der Erziehung zu beginnen.

Zuerst würde ich mal gründlich das "auf den Platz schicken"üben. Das muß sitzen, bei mir dürfen die Hunde aufs Sofa, aber, sie gehen auch sofort runter wenn ich es ihnen sage. Klappt das nicht, dann ist das Sofa tabu.

Es ist schwer, das hier zu beschreiben, mache den Hund abhängiger von dir.
Lasse sie arbeiten, sie muß sich Futter, Streicheleinheiten erarbeiten, es schadet nichts, den Hund auch mal zu ignorieren. Z.B., kommt sie an und fordert Streicheleinheiten , ignorierst du das. Das mag jetzt hart klingen, nur ich habe es oft geschrieben, Mastini manipulieren perfekt.

War sie schon läufig?

Was machst du, wenn sie Spaziergänger anbellt und in die Leine springt?

Tamy
21.04.2010, 21:47
Mein Gott Tamy, ist Lu die Seelenverwandte von Betty?? :(

Wir zwei HH von TRITSCHES BUTZIS sind nicht die einzigen mit diesen Probs. Anscheinend kommts bei manchen früher oder später.

Ich schreib Dir ne PN , liebe Tamy

LG Angie

P.s. Bei diesem Thema wäre ich hier sehr vorsichtig; da kriegst Du wahrscheinlich einiges auf die "Mütze" wegen Rangordnung und dem anderen shyce...

Hab dir auch schon geantwortet :kicher:

Tamy
21.04.2010, 22:11
Sorry, ich mußte ausgiebig grinsen.:D

Ich hoffe nicht über mich ;)

Nein, sie sind nicht alle so, aber viele sind so.

Ich bin da nicht so informiert, wer ist Kim? Ich vermute mal Frau Mama bist du?

Sorry, Kimba ist meine fast 5 Jährige Boxerhündin und nein Frau Mama ist meine Mutti ;) :lach4:

Fangen wir mal mit den Pfoten an. Das ist nicht ungewöhnlich, aus irgendwelchen Gründen mögen viele Hunde es nicht, wenn man die Pfoten berührt. Aus diesem Grund fange ich schon beim Welpen mit einem Medical-Training an. Das kannst du bei deiner auch noch machen, sehr hilfreich ist dabei der Clicker.

Clicker habe ich, magst Du mir das Medical Training ein bisschen näher bringen? :sorry:

Das andere Prob: Runter vom Sofa, das ist für sie vorläufig tabu.
Knurrt sie bei Berührung nur, wenn sie auf dem Sofa, ihrem Platz liegt oder grundsätzlich?

Das Sofa ist seit dem Schnappen Tabu, das knurren erfolgt nur auf Sofa und ihrem Platz, Pfötchen sauber machen ist zum beispiel kein Problem das lässt sie über sich ergehen ( als Welpe hat sie da auch geknurrt )

Ich habs schon oft hier geschrieben, Grenzen setzen, klare Ansagen machen und Konsequenz.
Ein pubertierender MAN ist unerträglich und kann einem seine Grenzen aufzeigen. Sie sind nicht mit BM,BX,Fila zu vergleichen. Darum ist es so wichtig, bereits frühzeitig mit der Erziehung zu beginnen.

Ich weiss Anne, merke gerade wieder wie ätzend ein Pupertierender Mafiazwerg ist, und Manipulieren ist ihre Königsdiziplin

Zuerst würde ich mal gründlich das "auf den Platz schicken"üben. Das muß sitzen, bei mir dürfen die Hunde aufs Sofa, aber, sie gehen auch sofort runter wenn ich es ihnen sage. Klappt das nicht, dann ist das Sofa tabu.

Auf Platz kann sie eigendlich schon seit der 11 Woche, aber wie gesagt im moment klappt es halt nicht mehr sobald sie auf dem Sofa lag, oder sie geht nur ein paar schritte in die richtig ihres Platzes und schaut sich um ob als ob sie fragen wollte ist das euer ernst? dann muss man sie ein wenig "scheuchen" ;)


Es ist schwer, das hier zu beschreiben, mache den Hund abhängiger von dir.
Lasse sie arbeiten, sie muß sich Futter, Streicheleinheiten erarbeiten, es schadet nichts, den Hund auch mal zu ignorieren. Z.B., kommt sie an und fordert Streicheleinheiten , ignorierst du das. Das mag jetzt hart klingen, nur ich habe es oft geschrieben, Mastini manipulieren perfekt.

Aber ich verstehe was Du mir damit sagen willst und ich werde es sicherlich auch umsetzten habe ja gesagt ich bin dankbar für jeden Tipp :lach4:

War sie schon läufig?

Nein bis jetzt noch nicht und es sind auch keine anzeichen zu erkennen das sie es wird

Was machst du, wenn sie Spaziergänger anbellt und in die Leine springt?

Ich hab es vorher mit "ablenken" gemacht, sprich wenn Leute uns entgegen kommen hab ich sie ins Sitz gebracht dann hat sie mich angeschaut - befehl, schau- und das ging auch ohne probleme, die Leute sind vorbei gegangen Lu machte nix, guggte dann mal in die richtig der Leute war aber lieb, ich löste dann den Befehl Sitz wieder auf und sie wurde gelobt.
Nun bekam ich den Tipp ich soll wenn sie das macht, energisch nein sagen und sie vorher aber schon ins fuss nehmen und einfach weitergehen.



Danke Anne :lach3:

Anne
22.04.2010, 09:43
Ich hoffe nicht über mich

Nein, nicht über dich.

Das Sofa ist seit dem Schnappen Tabu, das knurren erfolgt nur auf Sofa und ihrem Platz, Pfötchen sauber machen ist zum beispiel kein Problem das lässt sie über sich ergehen ( als Welpe hat sie da auch geknurrt )

Für einen Hund in dem Alter nicht unnormal, sie testet aus , verteidigt ihre Ressourcen.

Auf Platz kann sie eigendlich schon seit der 11 Woche, aber wie gesagt im moment klappt es halt nicht mehr sobald sie auf dem Sofa lag, oder sie geht nur ein paar schritte in die richtig ihres Platzes und schaut sich um ob als ob sie fragen wollte ist das euer ernst? dann muss man sie ein wenig "scheuchen"

Das Hinterfragen ist auch normal. Wie sieht das aus, wenn du sie scheuchst?
Ich erkläre meine Frage auch gleich.
Auch Hunde untereinander testen aus.
Luna trifft auf eine ältere, sichere Hündin, testet mal kurz an. Diese Hündin sagt ihr klar: Schluß, verschwinde. Luna geht, möchte aber gerne hinterfragen. BEVOR sie hinterfragt, wird diese Hündin ihre vorherige Ansage bestätigen und nachkontrollieren und Luna wird sich fügen. Interessant ist, diese Nachkontrolle geht völlig lautlos vonstatten, das ist Körpersprache pur.
Hunde orientieren mehr visuell als akustisch. Sie beobachten ganz genau, aus diesem Grund muß man, wenn man eine Ansage macht auch seine Körperhaltung kontrollieren.
Beispiel:
ich bin genervt, mein Hund bekommt ein recht lautes "Platz", ich wusel da so rum, will nur, der Hund soll endlich auf seinen Platz. Der wird hinterfragen und trödeln. Gebe ich dieses "Platz" weniger lautstark, dafür aber bestimmt, mit aufrechter Körperhaltung und direktem Blickkontakt, wende ich mich nicht sofort ab, sondern "kontrolliere", ob der Hund wirklich geht, dann geht der zügig.

Ich hab es vorher mit "ablenken" gemacht, sprich wenn Leute uns entgegen kommen hab ich sie ins Sitz gebracht dann hat sie mich angeschaut - befehl, schau- und das ging auch ohne probleme, die Leute sind vorbei gegangen Lu machte nix, guggte dann mal in die richtig der Leute war aber lieb, ich löste dann den Befehl Sitz wieder auf und sie wurde gelobt.

Das klappt nicht mehr? Befehl " schau"? Ziel sollte es sein, dass der Hund von sich aus Blickkontakt zu dir aufnimmt und nicht erst auf Befehl.

Nun bekam ich den Tipp ich soll wenn sie das macht, energisch nein sagen und sie vorher aber schon ins fuss nehmen und einfach weitergehen.


Kann man durchaus so machen. Wenn der Spaziergänger noch weit entfernt ist, kannst du sie ins "Fuss" nehmen. Solltest du merken, dass sie Spannung aufbaut und möglichst, bevor sie den Spaziergänger fixiert, kannst du energisch ein "NEIN" geben und weitergehen.
Hast du das schon ausprobiert und hat es geklappt?
Das Problem dabei ist immer, das funktioniert nur dann, wenn der Hund vom Kopf her bei dir ist. Sprich, du mußt seine Aufmerksamkeit haben, hast du die nicht, funktioniert es auch nicht.Dann würde ich einen Richtungswechsel vorschlagen.

Was die Sache mit Kim angeht, wie reagiert Kim dann?
Ganz ehrlich, wenn meine Ratte der Caotin sagt, hau ab, hier liege ich, dann mische ich mich da nicht ein.
Signalisiert die Chaotin der Ratte, verschwinde, ich möchte hier liegen, mische ich mich nicht ein.

In deinem Fall würde ich das zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf dem Sofa dulden, das Sofa sollte für Luna wirklich absolut tabu sein.
Es ist durchaus normal, dass Hunde nicht gerne angefasst werden möchten, wenn sie auf "ihrem Platz" liegen.
Nebenbei, viele Hunde mögen es auch nicht, wenn sie während des Trainings angefasst werden.

Clicker habe ich, magst Du mir das Medical Training ein bisschen näher bringen?

Keine Ahnung, ob ich das hier verständlich rüberbringen kann.
Es klappt vorzüglich mit dem Clicker.
Dazu gehört, abtasten des gesamten Körpers, Ohren /Augen/ Gebisskontrolle,
beugen, strecken der Beine, abtasten der Gelenke, Temperatur messen (klingt banal, nur, dazu wird die Rute festgehalten, das mögen Hunde nicht),insbesondere bei Rüden-abtasten der Hoden ( sie mögen es nicht),abtasten des Bauchraumes, man kann auch fiktiv die Blutentnahme üben, Kontrolle der PFOTEN:D abhören mit dem Stehoskop, man kann schallen üben.
Ich gehe davon aus, sie ist auf den Clicker konditioniert. Ich nehme als Beispiel die Pfoten. Sie mag dort keine gezielte Berührung.
Wichtig ist, für das gesamte Medical-Training die ultimative Belohnung zu nehmen. Diese Belohnung bekommt sie sonst nie.
Der Hund liegt, du clickerst sie kurz an, nun berührst du, wohlbemerkt, nur der Hauch einer Berührung, ganz kurz mit einem Finger die Pfote. Hält sie nur 1 Sekunde still ohne zu knurren und zu zucken, sofort clicken.Das geht dann relativ schnell vorwärts, du baust es dann aus, abtasten der Ballen und der Ballenzwischenräume, Kontrolle der einzelnen Zehen. Ich lasse sie auch immer "Pfote geben". Die Pfote liegt locker in meiner Hand, ich taste sie ab, darauf baue ich auch Blutentnahme auf. Pfote liegt in meiner Hand, ich nehme z.B. einen Rouladenspieß und gehe damit locker über die Haut am Vorderbein. Später drücke ich da mal kurz auf die Haut, ganz sachte.
Das Stethoskop wird mit einem Löffel geübt.
Es geht dabei nur darum, dass die Hunde die Berührung, die Nähe des Menschen zulassen, dabei locker und ruhig bleiben.
In den meisten Zoos wird mit den Tieren ein Medical-Training absolviert. Selbst Nashörner lernen es schnell die Hunde lernen es noch schneller.
Mein Ta ist begeistert, meine Hunde braucht keiner festhalten, da reiche ich mit meinem Clicker.

Das wurde nun ein Roman, nu hab ich keine Lust mehr.
Das ist so ein komplexes Thema, dazu gibt es so viele unterschiedliche Ansichten und Methoden, letztendlich muß jeder seinen eigenen Weg finden.
Ich habe lange überlegt, ob ich den nun folgenden Satz wirklich schreiben soll, er brennt mir schon lange auf der Zunge, ich habs mir bisher verkniffen.
Das ist kein Vorwurf, keiner wußte, dass Tritsche trächtig ist, halt ein Überraschungsei. Michi hätte sie mit Sicherheit nicht aufgenommen, hätte er von der Trächtigkeit gewußt. Nun waren die Welpen da, man mußte improvisieren und es hat ja trotz aller Widrigkeiten gut geklappt.
Es ist meine Meinung, ich weiß, ich stehe mit dieser meiner Meinung nicht alleine da, sage aber klar, es ist meine alleinige ganz persönliche Meinung.

Diese Welpen waren einfach schlecht sozialisiert. Die meiste Zeit des Tages waren sich selbst überlassen, sie hatten nur Tritsche und Babysitter.
Ihnen fehlt der tägliche Ablauf in einem Haushalt, mit allen Geräuschen, Stimmungsschwankungen der Menschen, Besuchern, die Ansage, nu geh da mal wech, ich muß hier wischen, putzen oder du bist einfach im Weg. Grenzen lernen, lernen, das ist tabu, das lernen auch junge Welpen schon. Das ganze Drumherum, das den Tagesablauf und den Kontakt zu Menschen ausmacht.

Wohlbemerkt, Michi kann nichst dafür, der muß halt die Knochen verdienen.
Gerade in der Pubertät treten solche Defizite bei einigen Hunden verstärkt in den Vordergrund. Daran muß man arbeiten und das fordert die Halter. Aber man wächst mit seinen Aufgaben, ich bin mir sicher, ihr schafft das.:ok:

AlHambra
22.04.2010, 12:36
Das mit dem Medical Training finde ich super !
Wir klickern auch im ZUge der "nirmalen" Erziehung, ich habe aber auch bei Samson das Problem, dass er sehr empfindlich reagiert, wenn man ihn untersuchen will, Krallen schneiden muss oder einfach nach einer Zecke schauen will.

Füsse abtrocknen war auch bis vor kurzem ein Tanz - wobei er nicht knurrt oder sonst aggressiv ist, sondern eher wimmert und versucht, zu entwischen.
Daran haben wir auch mit Klicker und Leckerchen gearbeitet, es wird besser.

Das Medicaltraining werde ich auch in unser Übungsprogramm einbauen.

Super Anregung, Danke !!!:lach4:

Wie Waldi
22.04.2010, 13:20
Anne.
Ich kann Dir (wie eigentlich fast immer) nur zustimmen.
Deine Tips sind aus meiner Sicht zu befolgen.

Du hättest nicht so lange überlegen müssen, denn auch bei der Sozialisierung gebe ich Dir Recht. Alle Beteiligten inkl. Freunden, Bekannten und deren Kinder haben so viel Zeit wie möglich investiert. Einem geregeltem Haushalt kommt dies aber bestimmt nicht gleich.
Hier liegt sicherlich auch ein Teil der Ursache.

Tamy
22.04.2010, 14:00
Ein grosses Dankeschön an Dich Anne das du dir die Zeit genommen hast um mir meine Fragen ausführlich zu beantworten :lach3:

Mit dem "scheuchen" war gemeint das wenn ich sie auf ihren Platz schicke und sie nicht geht oder nur halb, ich dann auf sie zu gehe und nochmal sage - AUF Platz - ansonsten kommt es auch vor das ich sie mal begleite bis zu ihrer Decke :kicher:.

Ich weiss ja auch das ich nicht die einzige Zwergenmutti bin mit Problemen in dieser Richtung, ansonsten hätte ich mich wirklich gefragt was ich mit diesem Hund falsch mache, weil ich sowas noch nie erlebt habe, mit keinem meiner anderen Molosser, waren allerdings auch keine MAN's ich weiss :sorry: ;)

Natürlich werde ich Anne's Tipps umsetzen und mich auch strickt an die Verbote halten, ich nehme es sehr ernst sonst hätte ich hier nicht gefragt ;)

Und Vorwürfe würde ich niemals jemanden machen, wir haben uns für die kleine entschieden und was man angefangen hat bringt man auch zu Ende, werde jedenfalls weiter berichten wie Lu und wir uns machen ;)

PS: Anne ich antworte nachher noch auf deine Fragen zu Kim, aber ich muss jetzt leider los.... *sorry

Tamy
22.04.2010, 17:26
Was die Sache mit Kim angeht, wie reagiert Kim dann?
Ganz ehrlich, wenn meine Ratte der Caotin sagt, hau ab, hier liege ich, dann mische ich mich da nicht ein.
Signalisiert die Chaotin der Ratte, verschwinde, ich möchte hier liegen, mische ich mich nicht ein.


Kim reagiert mit weg gehen und mich hilfesuchend ansehen, sie gibt ihr kein Kontra sondern lässt sich von Lu anknurren und geht dann rückwärts

In deinem Fall würde ich das zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf dem Sofa dulden, das Sofa sollte für Luna wirklich absolut tabu sein.
Es ist durchaus normal, dass Hunde nicht gerne angefasst werden möchten, wenn sie auf "ihrem Platz" liegen.
Nebenbei, viele Hunde mögen es auch nicht, wenn sie während des Trainings angefasst werden.

Lu darf seit dem wirklich nicht mehr auf's Sofa und da werde ich mich - und vorallem meine Mum - auch dran halten

Keine Ahnung, ob ich das hier verständlich rüberbringen kann.
Es klappt vorzüglich mit dem Clicker.
Dazu gehört, abtasten des gesamten Körpers, Ohren /Augen/ Gebisskontrolle,
beugen, strecken der Beine, abtasten der Gelenke, Temperatur messen (klingt banal, nur, dazu wird die Rute festgehalten, das mögen Hunde nicht),insbesondere bei Rüden-abtasten der Hoden ( sie mögen es nicht),abtasten des Bauchraumes, man kann auch fiktiv die Blutentnahme üben, Kontrolle der PFOTEN:D abhören mit dem Stehoskop, man kann schallen üben.
Ich gehe davon aus, sie ist auf den Clicker konditioniert. Ich nehme als Beispiel die Pfoten. Sie mag dort keine gezielte Berührung.
Wichtig ist, für das gesamte Medical-Training die ultimative Belohnung zu nehmen. Diese Belohnung bekommt sie sonst nie.
Der Hund liegt, du clickerst sie kurz an, nun berührst du, wohlbemerkt, nur der Hauch einer Berührung, ganz kurz mit einem Finger die Pfote. Hält sie nur 1 Sekunde still ohne zu knurren und zu zucken, sofort clicken.Das geht dann relativ schnell vorwärts, du baust es dann aus, abtasten der Ballen und der Ballenzwischenräume, Kontrolle der einzelnen Zehen. Ich lasse sie auch immer "Pfote geben". Die Pfote liegt locker in meiner Hand, ich taste sie ab, darauf baue ich auch Blutentnahme auf. Pfote liegt in meiner Hand, ich nehme z.B. einen Rouladenspieß und gehe damit locker über die Haut am Vorderbein. Später drücke ich da mal kurz auf die Haut, ganz sachte.
Das Stethoskop wird mit einem Löffel geübt.
Es geht dabei nur darum, dass die Hunde die Berührung, die Nähe des Menschen zulassen, dabei locker und ruhig bleiben.
In den meisten Zoos wird mit den Tieren ein Medical-Training absolviert. Selbst Nashörner lernen es schnell die Hunde lernen es noch schneller.
Mein Ta ist begeistert, meine Hunde braucht keiner festhalten, da reiche ich mit meinem Clicker.

Jetzt hab ich mir das mit dem Medical Training nochmal genau durchgelsen, und das hört sich wirklich sehr sehr Interessant an, Clicker hab ich noch irgendwo und werde es heute Abend schon mal Probieren :ok: Danke Anne :fuerdich:

Anne
23.04.2010, 11:26
Wie du das mit Kim und Luana handhabst, mußt du alleine entscheiden, du kennst deine Hunde und machst das schon richtig.

Für das Leinenproblem hast du verschiedene Möglichkeiten.

Grundsätzlich sollte der Hund dir gegenüber aufmerksamer werden. Das kannst du u.a. bei Spaziergängen ganz leicht erreichen, in dem du sie immer dann lobst, wenn sie von sich aus Blickkontakt zu dir aufnimmt, gleichgültig ob im Freilauf oder angeleint.

Verbindest du deine akustischen "Kommandos" mit Handzeichen? Wenn nicht, fange damit an.
Ich kann die Chaotin auf 30m per Handzeichen ins "Sitz" bringen, ohne den Zuruf "Sitz".

Auch würde ich ihr das "Kehr um" beibringen, der Hund wird dadurch ganz schnell aufmerksamer und orientiert sich mehr an dir.

Es gibt die Möglichkeit mit der langen Leine zu üben, den Hund quasi durch unangekündigte Richtungswechsel "in die Leine laufen zu lassen", dazu muß man aber wirklich Erfahrung haben.

Für das Leinenproblem gibt es zwei leicht umsetzbare Varianten.
Variante 1 kannst du nur umsetzen, wenn du ländlich wohnst, bzw. ruhige, übersichtliche Spazierwege hast und dir nicht zu viele Spaziergänger begegnen.

Kommen dir Leute entgegen, weichst du mit dem Hund aus, du gehst auf Distanz. Du wählst die Distanz, bei der der Hund kaum oder nicht mehr auf die Leute reagiert.
Du kannst sie sitzen lassen und dafür belohnen, bitte solange belohnen, wie sich der Hund ruhig verhält, die Leute nicht fixiert und die Leute an euch vorbeigegangen sind. Dann auflösen und ruhig weitergehen. Bleibt sie auf Distanz ruhig und fixiert nicht, kannst du auch weitergehen, dabei auch wieder belohnen und loben wenn sich der Hund ruhig verhält. Die Distanz kannst du nach und nach verringern. Klingt umständlich ist es aber nicht. Vorraussetzung ist immer die Möglichkeit auszuweichen. Konzentriere dich dabei ganz auf den Hund, nicht auf dein Umfeld.

Variante 2

Du clickerst das "Fuß". Der Hund muß dabei nicht am Knie kleben, wichtig ist, dass sie ruhig und dir gegenüber aufmerksam auf einer Höhe neben dir geht.

Kommen dir Leute entgegen nimmst du sie nett über den Clicker ins "Fuß" und gehst an den Leuten vorbei.
Sollte sie fixieren sofortiger Richtungswechsel.
Bitte schauen und fixieren nicht verwechseln, der Hund darf durchaus in Richtung der Leute schauen, er darf nur nicht fixieren.

Damit sie aufmerksamer wird, mehr Interesse dafür zeigt, was DU machst, kürze ihre "Schüsselration" Futter. Die Hälfte bekommt sie in der Schüssel, die andere Hälfte aus der Hand, dafür muß sie arbeiten.
Mache mehr mit ihr zusammen, Spiele, Beschäftigung, die sie nur mit die zusammen spielen kann.

Wenn du clickerst, denke bitte daran, du verbrauchst dabei sehr viel Futter, nimm kleine Stücke und ziehe das "Clickerfutter" von ihrer Tagesration Normalfutter ab.

Dieses Verbellen und "in die Leine springen" ist ein Zeichen von Unsicherheit.
Wirklicher, dauerhafter Erfolg stellt sich nur ein, wenn man ihr vermittelt, dass andere Spaziergänger harmlos sind und man ihr Sicherheit gibt.

Sie ist in der Pubertät, in ihrem Kopf herrscht Chaos, sie ist momentan weder Fisch noch Fleisch und weiß auch nicht wo sie hin will.

Hunde streben nicht an, die Weltherrschaft zu übernehmen und sie möchten auch nicht täglich um die Rangordnung kämpfen.
Hunde sind Opportunisten, sie möchten ein ruhiges, bequemes Leben, einen gut gefüllten Futternapf und ein warmes Plätzchen, dazu noch Beschäftigung und ausreichend Bewegung, und sie überlassen Anderen gerne die Bürde der Verantwortung und Entscheidungen.
Das geht nur dann, wenn schon jemand da ist, der ruhig und sicher die Führung hat.

Nessie
24.04.2010, 12:32
Liebe Tamy, meine Motte macht im Moment fast das gleiche. Wenn sie schläft und einer der beiden Jungs berührt sie, dann wird erstmal kräftig geknurrt. Es passiert auch wenn sie döst, wird sie berüht, wird geknurrt. Faye testet auch sehr bei den Jungs aus, wie weit kann man denn gehen!? Odin ist noch eindeutig der Chef! Wenn sie übertreibt mit ihrem Verhalten, dreht Odin sie auf den Rücken beißt ihr in ihre lose Haut und knurrt sie an. Wenn Madame sich dann bewegt, gibt es noch mal einen oben drauf. Sie darf sich erst bewegen, wenn er das ok dazu gibt. Das versteht sie dann auch und hört sofort auf. Lordi hat seine Probleme sich ihr gegenüber durch zusetzten, körperlich ist Faye ihm überlegen. Wenn es mir zu heftig wird, greife ich ein.

Faye hat auch ihre, ich sag mal halbstarken Phase. Sie testet auch bei fremden Hunden. Wo ich aber sagen muss, das sie da von mir schon ausgebremst wird. Faye blufft auch Leute an, egal ob groß ob klein. Sie hängt sich nicht in die Leine, man hört von ihr immer nur ein "buff" . Teilweise knurrt sie auch. Ich gebe ihr gleich immer zu verstehen das ich solch ein Verhalten nicht dulde. Man kann auch erkennen, wenn sie mal wieder geknurrt oder buff gemacht hat, das sie mich sofort anguckt und unterwürfigkeit zeigt.

Jemand sagte mal, man könnte an ihrem Gesichtsausdruck ihr schlechtes Gewissen erkennen ;) Siehst du Tamy, ich habe es im moment auch nicht viel einfacher als du :kicher: Es ist zur Zeit etwas anstrengend mit ihr, aber diese Phase geht auch vorbei. Damit die nächste kommen kann :pfeiff:

Tamy
24.04.2010, 13:26
Man kann auch erkennen, wenn sie mal wieder geknurrt oder buff gemacht hat, das sie mich sofort anguckt und unterwürfigkeit zeigt.

ohja Luana schaut einen dann auch immer genauso an, diese Blicke kenne ich... :ok:

Es ist zur Zeit etwas anstrengend mit ihr, aber diese Phase geht auch vorbei. Damit die nächste kommen kann :pfeiff:

och neeeeeeeeeeee, muss nicht wirklich sein, oder :sorry::kicher:



Aber es ist doch schön das man nicht der einzigste Mafiazwergenhalter ist, der das ein oder andere Problem hat :kicher::lach3:

Nessie
24.04.2010, 14:43
Nein Tamy, du bist nicht allein :shake:

benito
25.04.2010, 00:30
Keine Sorge, Leute, Ihr seid garantiert nicht alleine......:D

Ich schau grad meine Mafiosi an und zähl, wie oft ich sowas schon durch hab. Hera-Gänseblümchen bekam ich im Alter von 9 Monaten, unter anderem auch wegen diverser pubertärer Verhaltensweisen.
Angelo, der ja ihr Bruder ist, war ebenfalls in der guten Phase. Also 2 mal Teenager und dann kam noch ein Welpe dazu. :ok:

Details erspar ich mir.....:kicher:

Nur nicht aufgeben, es wird schon. Ein MAN ist halt in jeder Hinsicht besonders.....:D

Nessie
25.04.2010, 17:32
@ Benito

Wenn ich in einer Sache konsequent bin, dann in der Erziehung meiner Hunde. Da kommt aufgeben für mich überhaupt nicht in Frage ;) :D

Angua
27.04.2010, 21:42
Ich bin gerade dabei, mir die Beiträge von Anne woanders abzuspeichern (ist für den privaten Bedarf doch erlaubt?) - denn ich finde die Tips, die ich hier bekomme, einfach toll.

Der kleine Pate ist nicht einfach, aber sicher nicht anormal für einen jungen Mann in diesem Alter. Er pubertiert eben und testet heftigst, wie weit er gehen kann. (Weit kommt er nicht, der Teufelsbraten... auf der einen Seite bremst der Drachen, auf der anderen meine Wenigkeit, nur der Bussibär Araban muss gelegentlich vor dem faltigen Teufel in Sicherheit gebracht werden. Die Katzen regeln das selber, da hat er nichts zu lachen.)

Vieles erkenne ich wieder, und werde versuchen, so daran zu arbeiten wie beschrieben.

Danke schön! Und das meine ich ganz ernst!

Marsha
28.04.2010, 00:06
Hallo Tamy,:)

Du bist wirklich nicht alleine…grins.. Genau die gleichen Verhaltensweisen hatte Nele auch. Am schlimmsten war dieses in die Leine gehen… und wir bellen erst mal alles zusammen was wir nicht kennen…
Zum einen war es bei Nele eine gewisse Unsicherheit, aber Nele war auch ständig am austesten wie weit sie gehen kann.
Zuerst mussten Kai und ich erst mal unser Verhalten überprüfen. Wir stellten schnell fest, dass wir zwei nicht immer die selben „eigentlich vorher besprochen Regeln“ durchführten.

Ich war die strengere in der Erziehung und Kai war eher etwas zu lieb und etwas regellos….

Das Problem mit der versuchten „ich bin der Chef im Haus“ Arie hatten wir nicht sehr lange. Wir ließen und lassen dieses Verhalten einfach nicht zu. Nele hat sich bei uns unter zu ordnen. Angeknurrt hat sich mich genau ein einziges Mal. Sie wird immer mit einer ruhigen Stimme angesprochen, nur bei einem Fehlverhalten wird sie laut angesprochen. Und als sie mich doch wirklich anknurrte, packte ich sie in den Nacken und drückte sie runter und sprach ein deutliches „das ist nein“ aus.

Wenn Nele ein Kommando bekommt, wird es so lange in einem ruhigen Ton wiederholt bis Sie dieses Kommando ausführt. Und dann gibt es immer ein großes Lob…. „meine Nerven“…grins

Das Problem mit dem anbellen der Leute und dem in die Leine gehen, haben wir nicht mit guten Willen, Kommandos und Leckerlis in den Griff bekommen.
Ohne Leine ( also auf dem Feld oder im Wald) läuft und hört Nele übrigens super gut. Sie ist sehr aufmerksam… sucht mich und rennt nie weit voraus (außer es sind gerade Hunde dabei mit denen man spielen will. Nach dem ersten austoben ist sie aber wieder aufmerksam dabei). Aber an der kurzen Leine war sie wirklich eine Katastrophe….. man könnte sie teilweise sogar als hysterisch beschreiben…..

Seid gut 2 Monaten arbeiten wir beim Gassi gehen mit einem Halti. Und seitdem haben wir einen neuen Hund. Zuerst wollte ich diese Variante nicht ausprobieren. Aber nachdem ich wirklich nur noch Schulterschmerzen hatte, probierten wir es halt aus, denn mit drei Hunden ging das überhaupt nicht……

Zuerst hatte Nele das Halti immer um…. Also ich habe mit zwei Leinen gearbeitet. Nun mache ich das Halti nur noch um und gehe mit einer Leine los. Wenn Nele anständig an der Leine geht, dann mache ich das Halti nicht an die Leine und wenn sie meint nicht hören zu müssen, dann mache ich das Halti an das Leinenende und sie muss kurz gehen.
Natürlich arbeiten wir immer noch mit Leckerlis und unserer Stimme. Also wenn uns wer entgegenkommt, dann muss sie Fuß gehen (die Leine natürlich locker) und ich rede ganz viel mit ihr. Wenn sie einfach an den Leuten vorbei geht bekommt sie ein Leckerli und ich Lobe sie ganz doll… Äh.. ich würde sagen.. ich mache mich dann schon etwas zum Kasper… grins … aber egal…smile
Und da Kai nun auch das gleiche macht und Nele nicht mehr an der „Langlaufleine“ mit ihm gehen darf klappt es noch viel besser. Sie hat nun auch beim spazieren ganz klare Regeln.
Fahrräder, Autos, LKWs, schreiende Kinder…sind auf einmal kein Problem mehr….

Ja und dann lasse ich Nele täglich an der Langlaufleine laufen (ist ja gerade Leinenzwang). Wenn sie sich so richtig austoben kann, klappt es auch besser mit dem Gassi gehen.
Zweimal in der Woche treffe ich mich mit meiner Nachbarin. Die hat eine Hündin in Neles alter. Wir zwei Frühstücken dann immer und die drei Hunde toben sich erst mal so richtig schön aus im Garten. Erst dann gehen wir mit den drei Hunden spazieren… Und das funktioniert dann auch super gut. Zwischendurch wird dann immer geübt.. Sitz, Platz, Bleib usw.

Ja, und seit November gehe ich jeden Sonntag mit Nele zur Hundeschule. Mir/uns hat der wöchentliche Austausch mit anderen Hundebesitzern sehr geholfen. Unsere Hundetrainerin hat mir auch schon viele Tipps gegeben die wir dann zu Hause umgesetzt haben.
Sehr viele gute Tipps hat mir auch Mone gegeben. Immer wenn bei uns irgendein Problem da war, telefonierte ich mit Mone. An dieser Stelle mal ein dickes Danke an Mone.

Es fällt nicht immer leicht, aber wir versuchen sehr konsequent mit Nele zu sein.. Sie hat Regeln einzuhalten. Und das ohne wenn und aber. Und wie schon oben erwähnt, seitdem Kai und ich uns absprechen.. läuft es auch super.

Wir müssen nun immer dafür sorgen, dass Nele gut ausgeglichen ist, denn wenn sie am Nachmittag mal für ein paar Stunden mit Marsha alleine ist (wir reden hier von ca. 3 Stunden), ist ihr wohl langweilig und sie frist dann vor langer Weile Möbel an bzw. fast auf…grrrrrrrrrrrrrrrrrrr
Aber das kann auch mit ihren Hormonen zu tun haben. Bei Marsha war vor gut 4 Jahren das gleiche Problem da……. Und es war sogar das gleiche Sofa………..

Ich denke, dass Kai und ich mit zwei erwachsen Hunden (wovon noch ein Hund krank war) und einem Welpen am Anfang etwas überfordert waren. Wir hatten es uns einfach leichter vorgestellt…..Und in diesen ersten Monaten war von einer ausführenden Konsequenz wirklich nicht die Rede. Es hatte gut 3-4 Monate gedauert, bis wir fünf uns aufeinander eingespielt hatten.

Wie Du hier nun lesen kannst… wir hatten und wir haben auch manchmal noch so unsere Problemchen…. Aber, wenn wir Mafiosi-Besitzer durchhalten haben wir in ca. einem Jahr wundervolle Hunde und dann können wir über unsere Probleme die wir heute haben lachen….

Liebe Grüße sendet Dir Andrea und Co.;)

Tamy
17.05.2010, 00:21
mal ein kleines Update ....

Ich hab das Gefühl das bei ihr die Hormone in den letzten Wochen verrückt gespielt haben und ihr Verhalten -mitunter - daher rührt...
wie ich ja weiss hat die ein oder andere Schwester auch einen Erziehungstechnischen Rückschritt gemacht vor der Läufigkeit ;)

Luana ist nun seit einer Woche Läufig und extrem Liebebedürftig :D
Das Sofa ist immer noch Tabu und sie akzeptiert auch, das ein NEIN für sie, auch NEIN bedeutet.
Luana hat wieder ihre "freude" am Schmusen, auch das anfassen der Pfoten ist kein Thema mehr...
Und bis Heute blieb es auch bei diesem einen Knurr - Schnappen :ok:
Ich hoffe ja inständg das sie nach der Läufigkeit wieder ganz die alte ist und besonders das die Ohren wieder Funktioniern :kicher:

Nochmal Danke an Anne für die vielen tollen Tipps :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung