PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie viel Sport?


christlgo
10.04.2010, 15:47
Mein Broholmer Pumba ist nun fast 17 Monate alt. Ich gehe täglich ca. 2 Stunden spazieren, mal mehr mal weniger, fast immer mit Freund Jimmy, also wird viel getobt. seit er 10 monate ist bau ich ihn auch als Reitbegleithund auf. Wir haben mit 10 min begonnen, mittlerweile läuft er ca. 1x pro woche eine stunde beim Ausreiten mit. Was denkt ihr wie lange bzw. wie weit ist es gesund für einen Hund dieser größe 74cm und dieses Gewichts 50kg?
ich möchte ihn auf keinen Fall zu stark belasten.

morpheus
10.04.2010, 16:38
Wenn der Hund knochentechnisch und organische definitiv gesund ist und du ihn, wie du ja schriebst, vernünftig aufbaust, sollten 20 KM in 1,5h keine Probleme darstellen. Vielleicht nicht täglich, aber 3x die Woche sind m.E. vertretbar. Zum Vergleich: die Riesenschnauzer werden ab 15 Monaten zur AD zugelassen, mag sein, dass da manche Besitzer ein eher sportliches Verhältnis zu den Hunden haben, aber bewußtes Verheizen ist auch selten. Mein Ridgeback hat etwa die gleichen Proportionen wie deiner und ich hab ihn ab 10 Monaten mit zum Joggen genommen. Ich würde mittlerweile auch 20KM mit ihm joggen gehen, aber ich bin der limitierende Faktor.:D

Susanne
10.04.2010, 18:13
@christelgo

Ich würde mal anhand deiner Ausführung sagen das dein Hund sportlich gut aufgebaut ist. Ich weiß jetzt nicht ob du ihn auf HD/ED hast untersuchen lassen? Beim ausreiten, wie läuft es da ab, läuft er vor , daneben oder nach? Ich frage deshalb weil ich es mit meinen Radtouren vergleiche, ich fahre täglich 2x mit Xodo Rad, unangeleint, er läuft vor, gibt also das Tempo an, es sind pro Tour immer 10 - 15km, er ist 75cm hoch und wiegt 68 - 72 kg. Eins ist auf jeden Fall fakt, ein gut aufgebauter Hund hat damit keine Probleme und selbst ein Hund mit HD läuft gut am Rad, gleichmäßiges laufen ist allemal besser wie dieses "Stop and GO" beim spielen z.b. Vollbremsungen beim Ball holen etc.. Ich würde aber trotzdem vor weiteren grundsätzlichen Belastungen meinen Hund immer wieder auf HD/ED und Herz untersuchen lassen, einfach schon für mich damit ich weiß was ich meinem Hund zukommen lassen darf und was nicht.

Susanne

sina
10.04.2010, 21:25
Mit meinem Frenchy Calle und dem Moppel Heinrich gehe vormittags 20 Min.

Trotz seiner OP kann Heini nicht mehr laufen.
Ich hatte mehr davon erwartet aber er röchelt wenigstens kaum noch.

Mittags gehe ich mit Calle ca. 45 Min. in die Feldmark, dann wird ordentlich getobt.

Zwischen durch können sie immer in den Garten.

Abends gehts noch mal für eine halbe Stunde in die Feldmark.

Das Wetter spielt natürlich auch eine Rolle wie lange wir draussen sind.

christlgo
12.04.2010, 14:23
Danke für die Antworten.
@susanne: er läuft vorne oder seitlich, eher gesittet und gleichmäßig.
@morpheus: Ich denke, dass pumba noch schwerer werden wird. Ich merke jetzt schon, dass er mit der RR Hündin meiner Freundin nicht mithalten kann, was die wendigkeit und ausdauer anlangt.und darum meine sorge, dass ein schwererer Hund weniger mitlaufen sollt.

Ich werd einfach so weiter machen und ihn nur 1-2 mal die woche zum reiten mitnehmen.Gibt´s noch andere reiter, die ihre Hunde mit nehmen?

christlgo
12.04.2010, 14:25
@morpheus:
Eine vielleicht blöde Frage:
Was ist AD?

Peppi
12.04.2010, 15:17
Gibt´s noch andere reiter, die ihre Hunde mit nehmen?

Ja, Birgit unseren Mops :D

Moeppelchen
12.04.2010, 15:26
Ja, Birgit unseren Mops :D

Ich heiße auch Birgit und habe einen Mops :D

den Mops habe ich schon immer beim ausreiten mitgenommen und die BX(7 monate)darf mit,wenn wir gemütlich durch die gegend zockeln

BÖR
12.04.2010, 15:47
Hallo,

eigentlich dürfte das für einen Broholmer kein Problem sein(sofern er keine Gelenkprobleme hat), denn sie wurden früher ja auch zum Viehtrieb eingesetzt.

Geh davon aus, daß er an Gewicht noch einiges zulegen wird. Die Masse kommt erst noch. Soweit ich weiß, sind die Bro`s erst nach drei Jahren so richtig fertig.

Gruß
Andrea und Bör:lach4:

Peppi
12.04.2010, 15:59
Ich heiße auch Birgit und habe einen Mops :D


Was für eine verrückte Welt :D

:lach3:


PS: Unsere Wolke liegt auch lieber im Stroh und frisst "irgendwas" :kicher:

Susanne
12.04.2010, 16:50
@ christlgo

AD= Ausdauerprüfung

Susanne

christlgo
13.04.2010, 16:10
@ Susanne: Aha, danke!

Sind alle eure Hunde HD und ED gecheckt?


@Peppi und wie lange läuft der mops da mit? so ungefähr?

Susanne
13.04.2010, 18:43
@christlgo

Ich habe schon immer meine Hunde, egal ob Mix oder Reinrassig auf HD/ED und Herz untersuchen lassen. Mir ist/war es wichtig zu wissen inwiefern ich meine Hunde sportlich belasten kann.

Susanne

Peppi
13.04.2010, 18:47
Stunde circa... ist ja auch dann kein Dauergalopp.

Und das Wetter ist wegen fehlender Nase natürlich ein Problem. Ansonsten ist der Kinski ne Rennsemmel. :D

Aber beim Broholmer wäre ich vorsichtig mit den Rückschlüssen zu "früher". Die Rasse ist auch ein Rückzuchtprogramm. Und der heutige "Hundefreund" neigt ja leider zu "extremen". Heisst:

1) Ist der Broholmer auch damals so groß gewesen?
2) Welchen Stellenwert hatte ein Hund, als er damals nur zum Nutzen des Menschen eingesetzt wurde? Wenn verschlissen gab's den nächsten?
3) Kann man "Zuchtergebnis" damals und heute überhaupt vergleichen?

Ich würde auf "weichem Boden" ein bißchen trainieren und dann den Hund mal komplett durchchecken lassen. Und wenn alles in Ordnung ist, hast Du mit dem Broholmer sicher einen klasse Reitbegleithund.

;)

BÖR
15.04.2010, 05:40
Hallo,

am So. werde ich den Züchter von Bör sehen. Er ist maßgeblich mitbeteiligt an dem "Rückzuchtprogramm" und hatte wohl auch den ersten "korrekten" Wurf Broholmer.
Wenn der das nichr weiß, wer dann?
Ich werde ihn fragen.

LG
Andrea

Peppi
15.04.2010, 06:12
Denk an die Rassebrille.

By the way: was ist der erste "korrekte" Wurf?

BÖR
15.04.2010, 07:15
Naja,
da die Rasse ja fast ausgestorben war, hat man durch "Einkreuzungen", versucht die Rasse so wieder hinzubekommen, wie sie ursprünglich beschrieben wurde. Sie war ja vor dem 2. Weltkrieg eine anerkannte Rasse. Ich weiß, daß es darum viel Diskussionstoff gibt, aber wenn man so einen Hund mal live erlebt hat, möchte man gar nicht mehr diskutieren.:D
Außerdem ist es, bei näherer Betrachtung, bei ganz vielen Rassen so.

Ich glaube an die "Brille" brauch ich nicht zu denken, denn der Züchter will doch nur das Beste für seine "Babies".

LG
ANdrea

PS: Ich glaube die Brille habe ich auf, aber geht das nicht jedem HH so?:lach4::knuddel:

Peppi
15.04.2010, 12:09
Ich hab keine Rassebrille auf.

Trotzallem versteh ich das mit dem "korrekten" Wurf nicht und bitte um Aufklärung.

Noch weniger die Schlussfolgerung, das so ein Züchter es wissen muss.

BÖR
15.04.2010, 12:29
Hallo,

was soll die Wortklauberei?

Ich kann es nicht anders erklären, als ich es schon geschrieben habe.

Ich habe mir gedacht, daß ein Züchter, der sehr engagiert ist, weiß was seinen Hunden bzw. einer Rasse (sofern der Hund gesund ist) zugemutet werden kann.

Andrea

Peppi
15.04.2010, 12:54
Mach wie Du meinst - hatte nichts mit Wortklaubereien zu tun. Nur wenn ich solche Formulierungen lese, dann frag ich halt nach.

ich dachte ich hätte was lernen können, hab mich nämlich auch mal für die Rasse interessiert :lach3:

BÖR
15.04.2010, 18:57
Ich kann das nicht so gut erklären.Anscheinend:D

Wenn es Dich interessiert kannst Du mal auf der Seite von der holländischen Züchterin nachlesen. Sie hat eine sehr schöne Homepage und die ist auch auf deutsch.

LG
Andrea

christlgo
18.04.2010, 13:33
@knubbel: und, hast du den Züchter gefragt? Was meint er dazu?

Waren heute wieder ne stunde im Gelände, er liebt es heiß.
Werd ihn baldigst testen lassen.

:lach4:

BÖR
18.04.2010, 14:00
Ja habe ich:),

also:
Broholmer sind in Dänemark beliebte Reitbegleiter, auf Grund ihres ruhigen und ausgeglichenen
Wesens. Er meinte, daß sie das Pferd nicht nervös machen, wie so hibbelige Hunde. Wegen der langen Beine und der ausgeprägten Muskulatur sind sie sehr ausdauernde Traber. Allerdings auch hier gilt langsam trainieren. Klar wir würden ja auch nicht völlig untrainiert einen Marathon laufen bzw. schaffen.:hund:
Entscheidend ist auch das Alter, so richtig ausgeprägt wird die Muskulatur erst ab ca. 2 Jahren. Für mich hört sich das schlüssig an.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiter helfen.

Andrea

christlgo
18.04.2010, 14:10
Dankeschön, klingt sehr logisch....
meine Pferdis macht er nicht nervös, aber da könnte kommen welche rasse auch wolle, denen ist das sch... egal. eher ist Pumba nervös und umkreist sein rudel... mich und das pferd lilly... :lach4:
Hab grad im Broholmerforum nachgelesen... :schreck: so zickereien sind echt bescheuert, kann man gar nicht brauchen, gibt´s aber hier auch manchmal....:lach4:

Peppi
18.04.2010, 20:52
Ja habe ich:),

also:
Broholmer sind in Dänemark beliebte Reitbegleiter, auf Grund ihres ruhigen und ausgeglichenen
Wesens. Er meinte, daß sie das Pferd nicht nervös machen, wie so hibbelige Hunde. Wegen der langen Beine und der ausgeprägten Muskulatur sind sie sehr ausdauernde Traber. Allerdings auch hier gilt langsam trainieren. Klar wir würden ja auch nicht völlig untrainiert einen Marathon laufen bzw. schaffen.:hund:

Hallo,

nein ich bin kein Gegner von Mixen und Rückzuchten. Das werden Dir die alten Hasen hier gerne bestätigen. Das Gegenteil ist der Fall. Aber wenn ich so etwas lese, dann fallen mir die Zehnägel aus.

Die Rasse ist viel zu jung um auch nur ansatzweise verbindliche Aussagen "zum Wesen" "der Rasse" zu treffen.

Und das ist auch der Grund warum ich - wortklauberisch - mehr Wert auf die Einschätzung eines Halters, als auf die Aussagen von schönen bunten Züchterseiten gebe.

Du wirst jetzt denken, was will der Spinner von mir. Und hier sind wir an dem Punkt, wo ich Dir nicht einfach so erklären kann was ich meine.

Nur ein Tip: Wenn Du Dir Infos holst, denke immer dran, wer der Absender der Infos ist.

Omerta.

BÖR
18.04.2010, 21:43
Ich bin immer dankbar für Kritik und gebe auch zu manchmal etwas blauäugig zu sein. ABER! An wen soll ich mich wenden, wenn ich Infos über die Rasse haben möchte? Wie Du ja selber festgestellt hast sind ein Großteil der Broholmerbesitzer etwas sehr elitär. Jedenfalls hier in Deutschland. Ich habe Bör`s Züchter als bodenständige Menschen kennengelernt, die mit viel Liebe dazu beigetragen haben, daß die Rasse aus schönen, wesensfesten Hunden besteht. Ich weiß, daß Du Dich auch für diese Rasse interessierst bzw. interessiert hast.
Wir wollten ursprünglich eine Dogge, weil mein Freund mit einer Dogge aufgewachsen ist und etwas sentimental gerne wieder so einen tollen Hund wollte.Dieser Hund ist 14 Jahre alt geworden. Wir haben uns über Doggen informiert und waren entsetzt und enttäuscht was aus den Doggen geworden ist.
Dann bekamen wir den Tipp mit dem Broholmer. Wir nahmen die Gelegenheit wahr uns die Hunde live bei einem Treffen anzusehen. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick. Ich konnte zusehen wie Kinder einen "halbstarken" Broholmer an den Ohren zogen und ihn mit wenig koordinierten Bewegungen streichelten und dieser Hund blieb freundlich und souverän. Sicherlich gibt es viele andere Rassen, die ähnlich reagieren würden. Es hängt dann ja auch noch vom einzelnen Hund ab. Naja, jedenfalls soll jeder Bro zur "Mentalbeschreibung" bevor er zur Zucht zugelassen wird. Aber das weißt Du sicher alles.
Es kommt auch drauf an, mit welchen Hunden man bisher zu tun hatte. Mein " Scheidungshund" Fena ist ein Jack Russel Mix und auch heute noch mit fast 10 Jahren ein Hibbel. Dagegen ist Bör, als Nochwelpe, die Ruhe selbst. Kann sein, daß wir Glück haben und eine" Schlaftablette " erwischt haben.

Kannst Du mir denn sagen, wen man fragen kann? Ich weiß es nicht, aber es ist doch naheliegend, daß man den fragt, der maßgeblich an der "Rückzucht" der Bros beteiligt war bzw. ist.

Andrea

Peppi
19.04.2010, 20:20
Kannst Du mir denn sagen, wen man fragen kann? Ich weiß es nicht, aber es ist doch naheliegend, daß man den fragt, der maßgeblich an der "Rückzucht" der Bros beteiligt war bzw. ist.


Ich hab jetzt relativ lange überlegt wen man fragen kann.

Eigentlich müsste Dein Züchter Dich fragen. Aber da wären wir wieder bei der Frage weiter oben: "Was ist der erste "korrekte" Wurf?"

Ich denke der Züchter denkt das, weil die Eltern Deines Hundes schon die Ergebnisse gezielter Verpassrungen der Rassen waren, die man für die Rückzucht herangezogen hat. Interessant wäre zu wissen die wievielte Generation.

Aber lass Dich doch mal nicht so verunsichern... mal logisch gedacht: Wenn der Züchter behauptet, dies sei der erste korrekte Wurf - auf welche Erfahrungswerte kann er denn dann zurückgreifen?

Man kann solche Aussagen doch nur über die Rassen treffen, die da verpaart wurden. Verstehst Du was ich meine?

Lass die Knochen durchchecken und guck Dir Deinen Hund an. ;)

BÖR
19.04.2010, 20:48
Hi Peppi,

das mit dem korrekten Wurf, ist nicht die Aussage des Züchters.
Ich glaube, das war der dän. Broholmerverein. :hmm:
Wir haben uns mit dem Kauf von Bör verpflichtet HD und ED röntgen zu lassen und diesen Wesenstest( Mentalbeschreibung) nach dän. Maßstäben zu machen. Ist im Kaufpreis schon drin. Kann auch wieder Anlaß zu Diskussionen werden, aber ist für mich ok.:ok:

Ich hoffe, daß er gute Anlagen hat und gebe mein Bestes daß unser Hund so gesund wie möglich "groß und stark" werden kann.

Das bedeutet mein nächstes Thema in das ich einarbeiten muß, heißt BARF.:)

Andrea

christlgo
21.04.2010, 12:58
@Peppi darf ich fragen warum du dich für borholmer interessiert HAST, warum nicht mehr...
ich hab ja auch (k) einen, lese gern über sie, bin aber nicht im forum,oder bei traffen, weil ich dort so und so nicht akzeptiert würde.
Macht mir ja nichts, wollte ja nicht unbedingt einen solchen, sondern eben einen hund mit dem charakter und mit dem aussehen, dass der jetzt illegal auf erden wandelt kann ich für mein gewissen gut annehmen.... :lach4:

Peppi
21.04.2010, 14:00
@Peppi darf ich fragen warum du dich für borholmer interessiert HAST, warum nicht mehr...
ich hab ja auch (k) einen, lese gern über sie, bin aber nicht im forum,oder bei traffen, weil ich dort so und so nicht akzeptiert würde.
Macht mir ja nichts, wollte ja nicht unbedingt einen solchen, sondern eben einen hund mit dem charakter und mit dem aussehen, dass der jetzt illegal auf erden wandelt kann ich für mein gewissen gut annehmen.... :lach4:

Ich steh bekanntermaßen auf genetisch vitale Hunde. Bei so einer Rückzucht ist dies i.d.R. der Fall und so kann man selbst ohne großes Wissen chancenreich gesunde Hunde züchten. (mit Einschränkungen). Und so fiel mein Fokus auf den Broholmer.

Ich ging davon aus, dass man bei all der geäusserten Kritik am "bestehenden System" gelernt hat, wie es nicht geht. Schaut man sich allerdings die Bemühungen an, den "schwarzen" Rassevertreter wieder zum Leben zu erwecken, dann werden die schwachsinnigen Fehler hinsichtlich Inzucht in der deutschen Rassehundezucht eigentlich bloß wiederholt. Auch bei den hellen stolpert man immer wieder über einen Rüden-Namen. Dann wird auf wichtig gemacht, die Mitglieder werden "Sektengleich" eingeschworen, stellt man eine unangenehme Frage ist man Ahnungslos oder Neider.

Die ganze Geschichte "schmeckte" mir unterm Strich nicht.

Die strengen Anforderungen an die Welpenkäufer gaukeln m.E. nur Qualitätssicherung vor und orientieren sich weiterhin schlicht an falschen Vorbildern.

da gibt es "sinnigere" Rückzuchten.

Ist allerdings jetzt auch sicher schon wieder 2 bis 3 Jahre her (gefühlt).

Schade eigentlich - den ersten Ansatz fand ich gut.

christlgo
23.04.2010, 18:53
:lach4:Danke für die antwort!

Impressum - Datenschutzerklärung