PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzen!


corso
07.04.2010, 21:36
hallo Leute,,,

ich hätte da eine frage:.." Wie kann mann den Hunden, Katzen jagen abgewöhnen?":23:

den wenn unsere jungs:hund::16: mal eine:3D16: auf der anderen straßenseite sehen,:wand: dann ist für mich streß, und schweiß angesagt....:06::mad::3D09::motz:

:03:

Angela
07.04.2010, 21:45
Tja... meinen Schäferhunden habe ich Platz beigebracht.
Mehr oder weniger als Strafkommando oder Notbremse.
Heißt, sie gingen auch im Laufen ins Platz und dann war egal ob da eine Katze, ein Kanickel oder was anderes war.

LukeAmy
07.04.2010, 21:46
schau mal das hat eine Bekannte geschrieben ...

am einfachsten du holst dir eine Mietz

je nach Charakter der Tiere und wer zu wem dazu kommt.


http://frust-und-aerger.forums3.com/zusammenleben-verschiedener-arten-und-rassen-f120/wie-halte-ich-hund-und-katz-zusammen-t6799.html

corso
07.04.2010, 22:19
okay dass mit eigenen katzen habe ich kapiert, und was ist mit draußen?den diese katzen sind ja fremde, uns ist schon paar mal passiert das die katze uns mitten auf dem weg sitzen blieb und hat sich kein cm bewegt und ich durfte warten bis die weg ist usw.. und meine jungs.. hätten die kein halti dran, dann währe es passiert....

Nina
07.04.2010, 22:25
Einzige Lösung die mir spontan einfällt ein ganz sicheres ablegen. Floor würde jedem Viech hinterher wenn ich sie nicht sofort ins platz nehmen würde. Allerdings haben wir 2 platz. einmal das einfache platz zur ansage das danach noch was passiert und das bleib auch dann liegt sie weiß aber das jede bewegung unerwünascht ist. Schwierig zu erklären. das eine ist halt fürs Training auf dem platz und dabei darf sich ausgesucht werden wie man liegt. Beim bleib liegt sie auf der Seite was sprints erschwert.
Sollte die Katze nicht gehen sprich sie an und versuch sie weg zu schicken. allerdings sollten dann deine Hunde liegen denn ne Katze die weg läuft ist doppelt so interessant...

PimpinellaTausendschön
07.04.2010, 22:44
Sookie würde draussen auch den Katzen hinterherjagen, obwohl sie hier mit zweien zusammenwohnt und sie die dicksten Freunde sind.

Wir machen sowas auch durchs Platz und Bleib und das funktioniert wunderbar. Ist genau das selbe, wenn sie vom Grundstück aus zum Zaun stürmt und dann fremde Leute anbellt. Da ist das Platz auch die Wunderwaffe schlechthin ;)

Doc_S
08.04.2010, 06:27
Beim ersten Anzeichen von fixieren oder losstarten wollen des Hundes ein klarer Abbruch mit einem klaren Befehl/ einer klaren Ansage von Dir!

Kann mit meiner Maus schon ohne Leine an Hühnern und anderem Kleintierzeugs vorbei. :D Sie kuckt kurz, und dann sind die Tiere für sie auch schon uninteressant. :D

Nur Katzen, da hab auch ich noch zu kämpfen. In ihrem Reich (Garten, komplettes Grunstück ums Haus) ist Sie die Chefin, und da wird auch gegen Katzen verteidigt.
Laß deinen Hund lieber keine Katze erwischen, mir tut meine immer leid, wenn Sie ne halbe Stunde Fell kotzt.

Suko
08.04.2010, 07:50
hallo Leute,,,

ich hätte da eine frage:.." Wie kann mann den Hunden, Katzen jagen abgewöhnen?":23:



Ich habe es immer so gemacht: Wenn ich unterwegs bin und Suko angeleint ist, klappt alles wunderbar. Wenn er durchstarten will, sage ich "Nein" und "Platz".

Er legt sich dann hin und fiept dabei:D

Ganz anders sieht die Sache aus, wenn er zuhause auf unserem Grundstück frei herumläuft. Da darf er sie jagen und sollte mich mal ein Katzenbesitzer ansprechen, dass mein Hund die Katze gejagt hat........Na dem würde ich was erzählen.

Ich ärgere mich sowieso jedesmal über die Viecher.....dürfen ohne Herrchen/Frauchen hinlaufen, wo sie wollen, graben in meinen Blumenbeeten herum und schei.....meinen Garten zu.

Sollen die Katzenbesitzer doch auf ihre Katzen aufpassen, so wie ich auf meinen Hund aufpasse.

Susanne

corso
08.04.2010, 10:46
danke euch für die tips:D
was für mich auch noch unverständlich ist....dass die katzen einfach rausgelassen werden von zu hause,,,,,:hmm: und wir dürfen dann auf die aufpassen...:hmm: und dann darf mann auch noch ärger kassieren, wenn die gejagt werden...
was passiert eigentlich wenn die mal erwischt werden?(was ich natürlich nicht nicht möchte, weil dann tun die mir bestimmt leid, obwohl ich mit katzen nichts anfangen kann,aber ist ja auch ein lebewesen) ist das strafbar?

lg

Angua
08.04.2010, 11:05
was passiert eigentlich wenn die mal erwischt werden?(was ich natürlich nicht nicht möchte, weil dann tun die mir bestimmt leid, obwohl ich mit katzen nichts anfangen kann,aber ist ja auch ein lebewesen) ist das strafbar?

lg

Je nach Landeshundegesetz ist ein Hund, der (einmal oder wiederholt) Katzen, Hunde und andere Tiere hetzt oder reißt als gefährlicher Hund anzusehen.
Das heisst Leine und Maulkorb, Auflagen für die Besitzer.
Dabei ist unerheblich, ob der Vorfall auf dem Grundstück des Hundebesitzers stattfindet oder außerhalb.

Und ob man sich nun (@Susanne) "über die Viecher ärgert" oder nicht: kein Hund darf ein anderes Tier verletzen oder töten. (Ausnahme: Jagdhunde in der Jagdausübung).
Wäre es meine Katze, würde ich alle verfügbaren Hebel (OA, VetAmt, Wesenstest verlangen etc.) in Bewegung setzen, damit dieser Hund - auch wenn er mir leid tut - fortan angeleint und mit Maulkorb draußen herumläuft. Auf dem Grundstück katzenhassender, verantwortungsloser Hundebesitzer kann ich zwar meine Katze nicht schützen, aber der Grunstücks- und Hundebesitzer würde viel Freude mit mir bekommen....

Suko
08.04.2010, 11:52
Und ob man sich nun (@Susanne) "über die Viecher ärgert" oder nicht: kein Hund darf ein anderes Tier verletzen oder töten. (Ausnahme: Jagdhunde in der Jagdausübung).

Angua, da stimme ich dir voll und ganz zu

Wäre es meine Katze, würde ich alle verfügbaren Hebel (OA, VetAmt, Wesenstest verlangen etc.) in Bewegung setzen, damit dieser Hund - auch wenn er mir leid tut - fortan angeleint und mit Maulkorb draußen herumläuft. Auf dem Grundstück katzenhassender, verantwortungsloser Hundebesitzer kann ich zwar meine Katze nicht schützen, aber der Grunstücks- und Hundebesitzer würde viel Freude mit mir bekommen....

Weisst du Angua, wenn dein Kleinkind in der Sandkiste auf deinem Grundstück sitzt und plötzlich Katzensch.....auf der Schaufel hat....echt toll

Wenn du die Terassentür geöffnet hast und plötzlich eine Katze zu dir hereinkommt und aus deinem Kochtopf schlabbert.....echt toll

Oder wenn sie auf deinem Auto liegt, sich erschreckt und dabei die Krallen ausfährt und den Lack zerkratzt...echt toll

Und dann sagst du mir, dass ICH viel Freude mit dir bekommen würde, wenn ich das nicht dulde?

Susanne

corso
08.04.2010, 11:55
Aha!
ich weiß nicht genau wie das bei uns in bayern ist??..
Das ist schon klar das mann sich als katzenbesitzer darüber aufregen würde usw so wie du schon geschrieben hast... aber das ist doch doof wegen katzen, einem hund maulkorb an zu legen.. da ja die hunde schon seit es katzen und hunde gibt, immer katzen gejagt haben... und auserdem jagen katzen auch vögel usw..
Und wenn mann seine katzen lieb hat dann sollte mann denen doch angewöhnen nicht auf fremde grundstücke zu gehen und nich von den anderen verlangen das mann eigenem hund im eigenen garten maulkorb anlegt. denn das ist auch unlogisch kazte rauslassen und dann zu hoffen dass andere auf sie aufpassen...
ich wünsche natürlich keiner katze was schlechtes, aber die hunde verteidigen ihren revier nunmal.. und das kann mann nicht verantworten wenn die mal eine fangen....und ich weiß auch nicht ob ich dann auch soviel vreständniß für den katzenbesitzer aufbringen könnte wenn er mir ärger machen würde:hmm:.....weil seine katze auf meinem grundstück meine hunde provoziert...:hmm:

:lach4:

corso
08.04.2010, 12:01
@ suko

du hast absolut recht.. das geht ja wohl echt gar nicht!!!!

Suko
08.04.2010, 12:30
Aus dem Rechtsbereich für Heimtiere:

Die Duldungspflicht endet jedoch dann, wenn diese dem Nachbarn nicht mehr zugemutet werden kann. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn es nicht mehr nur beim Betreten des Grundstücks bleibt, sondern die Katze im Nachbargarten ihren Kot absetzt, Gartenbeete durchwühlt oder die Goldfische aus dem Teich fängt. Dies alles muss der Nachbar nicht mehr hinnehmen.


Susanne

LukeAmy
08.04.2010, 13:11
danke euch für die tips:D
was für mich auch noch unverständlich ist....dass die katzen einfach rausgelassen werden von zu hause,,,,,:hmm: und wir dürfen dann auf die aufpassen...:hmm:

lg

:schreck:
:hmm:
denn auch ich lass meine Katzen auch raus, Katzen dürfen nicht gejagt werden ebenso wenig Hasen oder andere Tiere....

Amy schaut auch draussen anderen Tieren hinterher und macht im Ansatz ein ich will dahinterher verhalten..aber es reicht ein Platz und sei bleibt wo sie ist


bei uns schei...auch die Nachbars Katze in den Garten..die wird mein Katze schon verjagen wenn die raus darf ..waws heisst die duldungspflicht endet...man kann ja den ZAun dementsprechend höher machen...


zum eigentlichen Problem

wenn daheim ein Katze lebt, und der Hund somit Katzen kennt, wird er sie draussen evtl jagen, ein Katze rennt auf den Baum und flüchtet oder stellt sich.....aber einHUnd der al hinterher rennt , will sie ja nicht töten...und solange du nicht weisst was er von der Katze will , kannst du nihct richtig arbeiten....

Doc_S
08.04.2010, 13:32
Also, ich bin ja kein Katzenfeind, aber den Garten/ das Blumenbeet/ den Gemüsegarten/... von Katzen umwühlen und verkacken laß ich mir nicht! Das sieht meine Maus auch so! Und wenn eine im Garten ist, darf Xana die auch verjagen! Und meißtens sind die Katzen auch schneller.

Babe
08.04.2010, 13:51
Wir haben selber Katzen,aber es werden femde Katzen trotzdem verjagt/gejagt:boese1:! Was er mit ihnen tun würde wenn er sie erwischt "Man weiß es nicht genau":kicher:!
Wobei bei uns keine fremden Katzen mehr in Garten kommen seit der Bub dort regiert!:ok:

Goofymone
08.04.2010, 14:00
Ich muss schon sagen, teilweise ist das hier schon sehr befremdlich!

Wir wollen mit unseren Hunden akzeptiert werden, sind aber teilweise nicht bereit auch andere Tiere zu akzeptieren ????

Sicher ist es alles andere als gut und schön, wenn Katzen eine Buddelkiste als Klo benutzen, aber wenn das Kind dort nicht mehr spielt, würde ich persönlich die Buddelkiste abdecken!

Meine Hunde jagen nicht und sollten sie dazu mal einen Ansatz machen, würde ich es im Keim ersticken! Dat jibbet nich bei mir!


OT:
Ich finde es auch nicht prickelnd wenn ich auf der Strasse laufe und trete in 5 Pfund ohne Knochen! Glaube auch nicht, dass hier wirklich alle die Haufen ihrer Hunde auf der Strasse aufnehmen!

meschi
08.04.2010, 14:55
Ich akzeptiere andere Tiere - auch Katzen!
Meine Hunde Jagen (leider) auch Katzen, und ich versuche es auch zu unterbinden was mir allerdings zugegebener maßen nicht immer gelingt - ich versuche es.
Aber wenn eine Katze auf meinem Grundstück ist und die Hunde sind draußen und jagen sie, dürfen sich deren Besitzer nicht wundern/ärgern.

Deshalb werden meine Hunde sicher keinen Maulkorb tragen, noch dazu im eigenen Garten tragen! :hmm:

Nur meine Meinung...

LukeAmy
08.04.2010, 14:58
ich glaube das mit dem MAulkorb ist eher wenn Hunde KAtzen töten, oder schwer verletzen. und wenn dies passiert muss der Hudn mit einer MAulkorbpflicht in der Öffentlichkeit rechnen.

meschi
08.04.2010, 15:02
Die Katzen sind doch sowieso viel schneller als die meisten Hunde...

Suko
08.04.2010, 15:36
Wir wollen mit unseren Hunden akzeptiert werden, sind aber teilweise nicht bereit auch andere Tiere zu akzeptieren ????




@ Goofy.....nur mal als Beispiel den Umkehrfall angenommen.

Stell dir mal vor, mein Cane Corso liegt auf deiner Motorhaube und sonnt sich:D

Stell dir mal vor, mein Hund schei.....in deinen Garten und dein Kind hat es auf der Schaufel.

Stell dir mal vor, mein Hund kommt zur Terassentür herein und packt sich erstmal auf dein Sofa und schläft ne Runde

Würdest du das akzeptieren? Ich spreche nicht davon, dass die Katze über mein Grundstück läuft.

Susanne

Goofymone
08.04.2010, 15:47
@Suko

Wenn Dein CC sich auf meiner Motorhaube lümmeln und sonnen sollte (was sich etwas schwer gestalten dürfte, weil ich zur Zeit gar kein Auto habe) würde ich mir schon nen Kopf machen, da ich annehme das dies nette Tierchen doch weit mehr wie eine Katze wiegt ;) Und der Schaden der dann am Lack entstehen würde, wäre ganz sicher größer von den Dellen mal ganz zu schweigen ;)

Macht Dein Hund nie in den Garten ohne das Du es siehst und sofort entfernen kannst ? Und wie geschrieben, die Buddelkiste würde ich nicht nur wegen der Katzen sondern auch wegen der Füchse und anderem Getier abdecken wenn das Kind sich nicht darin aufhält!

Wenn Dein Hund lieb ist und er sich mit meinen Mädels verträgt darf er gerne auf meiner Couch eine Runde schlafen ;)

Nein mal im Ernst, wenn die Katze nicht "hundetauglich" ist, gehe ich nicht davon aus, dass die Katze dann in Deine Wohnung kommt! Wenn Dein Hund keine Katzen mag, wird er sich ganz sicher auch dem entsprechend verhalten und diese verjagen, oder ?

Ich denke es lässt sich nie verhindern, dass andere Tiere über das Grundstück laufen.

Suko
08.04.2010, 16:53
Wenn Dein Hund keine Katzen mag, wird er sich ganz sicher auch dem entsprechend verhalten und diese verjagen, oder ?



Ja, verjagen und vielleicht auch erwischen........aber dann muss man sich ja das sagen lassen:

Auf dem Grundstück katzenhassender, verantwortungsloser Hundebesitzerkann ich zwar meine Katze nicht schützen, aber der Grunstücks-und Hundebesitzer würde viel Freude mit mir bekommen....


..........weil man ja so intolerant ist und die Katze nicht aufs Grundstück scheissen lässt.

Susanne

Urmel
08.04.2010, 17:03
Hab wirklich nichts gegen Katzen, aber noch nie einen Hund gehabt, der sie mochte.
Hundetaugliche Katzen hab ich auch noch nicht kennengelernt. Länger als 30 Sekunden hat noch keine ausgehalten. Meine Rottis haben alle gekriegt.

Ich fänd da angebrachter, zu fragen, was kann man tun, um Katzen fernzuhalten?

Wenn man von mir verlangt, das meine Hunde auf meinem Grundstück, keine Katzen erlegen dürfen, dann kann ich auch vom Katzenhalter verlangen, das er seiner Katze beibringt, dieses nicht zu betreten.

Gruss
Jörg

Nessie
08.04.2010, 18:32
Wenn man von mir verlangt, das meine Hunde auf meinem Grundstück, keine Katzen erlegen dürfen, dann kann ich auch vom Katzenhalter verlangen, das er seiner Katze beibringt, dieses nicht zu betreten.
Gruss
Jörg

Entschuldige, aber das ist doch jetzt mal völliger Unsinn den du da von dir gibst!!!

corso
08.04.2010, 20:39
:schreck:
:hmm:
denn auch ich lass meine Katzen auch raus, Katzen dürfen nicht gejagt werden ebenso wenig Hasen oder andere Tiere....

Nein, ich meine damit wenn die katze auf fremden grundstück rumrennt können wir ja nicht immer auf die hunde aufpasssen( indem fall, somit auf die katzen aufpassen) und immer ein auge drauf haben dass den katzen nichts passiert.....
weil solange mann bei hund dabei ist hat mann noch vielleicht konrolle über diesen, aber sobald nicht mehr, dann kann mann das auch nicht verhindern..
und dann sowie hier schon einer geschrieben hat heißt es unverantwortlicher katzenhasser...

so hab ich das gemeint, will ja auch nicht das den katzen was passiert..;)

corso
08.04.2010, 20:40
:hmm: irgendwie klappt es nicht mit zitieren.....:hmm:

corso
08.04.2010, 20:45
Entschuldige, aber das ist doch jetzt mal völliger Unsinn den du da von dir gibst!!!

Also ich finde nicht dass das Unsinn ist.. ich weiß jetzt natürlich nicht ob mann das denen überhaupt beibringen könnte, aber wenn einer schon schreibt,daß mann den hunden irgendwas beibringen sollte, wieso den eigentlich nicht auch den katzen?? das sind ja keine Götter die einfach alles machen dürfen nur weil das katzen sind....

LukeAmy
08.04.2010, 20:46
ichhalte schon immer HUnde und KAtzen zusammen, ein bekannter hatte allerdings einen Dobi, der leider alle Katzen die er gesehen hat erwischt hat alles half nicht, was an Erziehung versucht wurde...einmal wurde ichleider Zeuge , der blöde Hund hat sie vom Baum geholt, sie war zum Glück sofort tot, mein Rüde ging damla hin und schnupperte daran und fing dann an zu jaulen / weinen , mir hat es fast das Herz zerrissen...wer das einmal erlebt hat, könnte bei manchen Aussagen, wie die Katzen sind selber schuld usw.echt kotzen und heulen .....ich al Hundehalter bin verpflichtet, das mein Hund keinem Lebewesen schaden zufügt, jeder würde schreien und toben, wenn ein Hund in der grösse eines Ponys daher kommt und einfach den eigenen Hund tot beisst....und zuhören bekommt, wäre er halt schneller gewesen.

nicht jeder mag Katzen, nicht jeder mag Hunde,Frettchen, Hasen Vögel und und und, doch kann man doch die Menschen respektieren und vorallem tolerieren die mehrer Tiere haben oder auhc nur mögen...ich mag Kaninchen, meine Hunde liefen mit den Hasen im Garten...ein anderer mag den Hasen lieber auf dem Teller..ich auch , aber jedem das seine, aber nur weil meinem Nachbar seineKinder hasen lieber als Haustiere halten, kann ich doch nichthergehen und meinen Hund rüber lassen und die Hasen fressen ( denn er ist ja BARFER)....

man kann Katzen im übrigen ganz schnell aus seinem Garten verjagen.....hab ich selbst erprobt....WASSERPISTOLE, von mir aus auch einen Gartenschlauch,aber KAtzen mögen es im Normalfall nicht wenn sie nass werden, das tut man ein paarmal und gut ist, diesen Tip gab ich meienr Nachbarin, weil auch mein Katze zum Kacken in den Garten meiner Nachbarin gegenagen ist..ich gab ihr den Tip, kaufte ihr sogar die Wasserpistole und siehe da es funktionierte...ich selbst benutze zuhause eine Blumensprühflasche um der Katze zu zeigen was verboten ist- Kabel, Tisch , Sofa Krallen schärfen....und niemand tut es weh!!!!

PimpinellaTausendschön
08.04.2010, 20:52
Also ich finde nicht dass das Unsinn ist.. ich weiß jetzt natürlich nicht ob mann das denen überhaupt beibringen könnte, aber wenn einer schon schreibt,daß mann den hunden irgendwas beibringen sollte, wieso den eigentlich nicht auch den katzen?? das sind ja keine Götter die einfach alles machen dürfen nur weil das katzen sind....

Man kann Katzen mit viel Geduld eine Menge beibringen. Ich mache das mit viel Lob, Leckerli und Klickertraining. Klappt wunderbar. Merlin ist da echt super begabt.
Inwieweit man das bei ihrem Revier begrenzen kann, weiss ich nicht - das stecken sich die Katzen dann ja selber ab. Meine kommen aber auch nicht raus - mir ist das zu gefährlich und ich habe Angst, dass sie geklaut werden könnten.

Es gibt für Katzen auch so bestimmte Fernhalte-Sprays. Das kommt dann z.B. auf die Tapete, damit da nicht gekratzt wird. Aber sowas brauchte ich auch noch nie.
Bei mir ist ein -Nein- für alle ein -Nein-. Egal ob Hund oder Katze, das verstehen sie alle *g*

corso
08.04.2010, 20:59
ich glaube das mit dem MAulkorb ist eher wenn Hunde KAtzen töten, oder schwer verletzen. und wenn dies passiert muss der Hudn mit einer MAulkorbpflicht in der Öffentlichkeit rechnen.

Echt wegen einer Katze??? aber die Hunde haben doch schon immer katzen gejagt und mann weiß ja nicht wenn die sie erwischt hätten, was dann passieren würde ,manche würden die bestimmt fangen usw...aber das ist doch in der natur drin das hunde jagtinstinkt haben......

Kann mann einen hund mit einem maulkorb bestraffen, weil irgendwo eine katze frei rum rennt und gefangen wird, das ist ja nicht so das der hund zu der katze nach hause kommt und sie sich packt....
aber wenn das echt so ist, dann muß mann das denen iirgendwie abgewöhnen..

corso
08.04.2010, 21:03
Man kann Katzen mit viel Geduld eine Menge beibringen. Ich mache das mit viel Lob, Leckerli und Klickertraining. Klappt wunderbar. Merlin ist da echt super begabt.
Inwieweit man das bei ihrem Revier begrenzen kann, weiss ich nicht - das stecken sich die Katzen dann ja selber ab. Meine kommen aber auch nicht raus - mir ist das zu gefährlich und ich habe Angst, dass sie geklaut werden könnten.


Meine schwester läßt ihre katze auch nicht raus weil sie angst hat das ihr was passieren könnte oder geklaut wird... ist halt reine hauskatze...;)

PimpinellaTausendschön
08.04.2010, 21:04
Echt wegen einer Katze??? aber die Hunde haben doch schon immer katzen gejagt und mann weiß ja nicht wenn die sie erwischt hätten, was dann passieren würde ,manche würden die bestimmt fangen usw...aber das ist doch in der natur drin das hunde jagtinstinkt haben......

Kann mann einen hund mit einem maulkorb bestraffen, weil irgendwo eine katze frei rum rennt und gefangen wird, das ist ja nicht so das der hund zu der katze nach hause kommt und sie sich packt....
aber wenn das echt so ist, dann muß mann das denen iirgendwie abgewöhnen..

Also...ob nun Katze, Reh, Hase...was auch immer....ICH will nicht, dass einer meiner Hunde mir sowas erlegt und anschleppt....ich hab mich sogar bei ner Maus die Sookie erwischt hat tierisch angestellt. Das muss einfach nicht sein - draussen wird auf eigenen Kopf hin nichts gejagt.
Wenn ich schreie, weil ich will, dass einer mir ne Spinne wegisst ist das was anderes. Da verlange ich das ja extra, DAS ist ne Ansage :D

PimpinellaTausendschön
08.04.2010, 21:06
Meine schwester läßt ihre katze auch nicht raus weil sie angst hat das ihr was passieren könnte oder geklaut wird... ist halt reine hauskatze...;)

Ganz ehrlich - ich finde es auch einfach verantwortungslos. Man lässt ja seine Hunde auch nicht den ganzen Tag rumstromern, über Straßen laufen wo Autos fahren etc.
Ich verstehe es bei Katzen die nie etwas anderes kennengerlern haben, aber wie du schon sagst - eine Hauskatze ist ne Hauskatze und kennt es nicht anders....

corso
08.04.2010, 21:16
ichhalte schon immer HUnde und KAtzen zusammen, ein bekannter hatte allerdings einen Dobi, der leider alle Katzen die er gesehen hat erwischt hat alles half nicht, was an Erziehung versucht wurde...einmal wurde ichleider Zeuge , der blöde Hund hat sie vom Baum geholt, sie war zum Glück sofort tot, mein Rüde ging damla hin und schnupperte daran und fing dann an zu jaulen / weinen , mir hat es fast das Herz zerrissen...wer das einmal erlebt hat, könnte bei manchen Aussagen, wie die Katzen sind selber schuld usw.echt kotzen und heulen ....
!

Ja wenn mann sowas erlebt hat, dann kann mann das glaube ich besser verstehen( ein hund der auf den baum klettert???) und dein hund hat mir gerade auch leid getan wahrscheinlich ist der mit der katze aufgewachsen..

Aber ich glaube nicht dass hier jemand will das die katzen von den hunden getötet werden, mann will einfach mitteilen, dass wenn sowas passieren sollte, dass es dann nicht nur auf den hund geschoben werden sollte...
;)

Urmel
08.04.2010, 21:25
Trotz allem Blödsinn, den ich ja zu sagen scheine, ich will auch nicht, das meine Hunde Katzen töten, habs ihnen auch nicht beigebracht.

Aber ich finde, wenn man von mir erwartet, das ich meine Hunde 24 Std am Tag kontrollieren soll und dann andere seine Katzen frei jagen lässt, da meine Hunde ja bestraft werden, im Falle das was passiert, es nicht in Ordnung.

Deutschland scheint sehr einseitige Gesetze und Geldforderungen zu haben, die immer nur gegen Hunde und deren Halter gerichtet sind.

Gruss
Jörg

corso
08.04.2010, 22:18
Ja Genau...

und seit meiner kindheit kenne ich katzen nur als falsche , hintrehältige tiere was ja auch schon seit immer denen nachgesagt wird ( das sind bestimmt nicht alle aber die meisten, zbs. Garfield:kicher:)und habe auf grunddessen keinen bezug zu katzen, die habe ich immer auf einer höhe mit mäusen und haasen usw gesehen, und hunde als treue tiere und bester freund des menschen, deswegen verstehe ich nicht warum hunde wegen einer katze bestrafft werden sollen....

Angela
08.04.2010, 22:44
Ich wohne in einer kleinen Straße, fast am Wald und hier gibt es viele freilaufende Katzen.
Bisher gab es zwischen meinen Hunden und den Katzen nie Konflikte.
Die Katzen sind bei uns im Garten sehr vorsichtig.. wegen der Hunde.
Sie gehen oft durch unseren Garten aber sind immer darauf besonnen, die Hunde nicht zu treffen.
Meist warten sie bis die Hunde im Haus sind oder ich sehe sie, wenn es dunkel ist auf unserer Terasse.. die Hunde schlafen dann meist schon.
Katzenkacke habe ich im Garten auch noch nie gefunden.
Unsere Freigänger von den Nachbarn verhalten sich richtig klasse.

Auf der Straße ist es dann etwas anderes.
Sitzt eine Katze vor der eingenen Haustür, wenn ich mit den Hunden unterwegs bin.
Verhält die Katze sich still und leise und meine Hunde gehen ruhig vorbei oder ignorieren die Katze.
Eine rennende Katze würden sie allerdings auch hinterher jagen.. wenn sie könnten.

PimpinellaTausendschön
08.04.2010, 22:58
Ja Genau...

und seit meiner kindheit kenne ich katzen nur als falsche , hintrehältige tiere was ja auch schon seit immer denen nachgesagt wird ( das sind bestimmt nicht alle aber die meisten, zbs. Garfield:kicher:)und habe auf grunddessen keinen bezug zu katzen, die habe ich immer auf einer höhe mit mäusen und haasen usw gesehen, und hunde als treue tiere und bester freund des menschen, deswegen verstehe ich nicht warum hunde wegen einer katze bestrafft werden sollen....

Genau so hat mein Freund auch immer geredet und dann hat er mich mit Merlin kennengelernt. Seitdem ist Sima dazu gekommen und er kann sich ein Leben ohne Katzen genausowenig vorstellen wie ohne Hund :D

Anne
08.04.2010, 23:36
Ja Genau...

und seit meiner kindheit kenne ich katzen nur als falsche , hintrehältige tiere was ja auch schon seit immer denen nachgesagt wird ( das sind bestimmt nicht alle aber die meisten, zbs. Garfield:kicher:)und habe auf grunddessen keinen bezug zu katzen, die habe ich immer auf einer höhe mit mäusen und haasen usw gesehen, und hunde als treue tiere und bester freund des menschen, deswegen verstehe ich nicht warum hunde wegen einer katze bestrafft werden sollen....

Ich wollte ja nix dazu schreiben, aber langsam werde ich stinkesauer.
So eine Aussage ist wirklich nicht akzeptabel.
Falschheit und Hinterhältigkeit sind rein menschlcihe Eigenschaften.
Jo, und weil rothaarige, kräuterkundige Frauen schon früher als Hexen verbrannt wurden ist das auch heute noch so, alles klar.
Nur zu deiner Information, es gibt auf dieser Welt auch Kulturen, in denen Katzen vergöttert werden und Hunde als unrein gelten.

Ich habe Hunde und Katzen, zu meinem Leben gehören gebrauchte Hunde und gebrauchte Katzen. Keiner meiner Hunde hat Katzen gejagt oder gekillt, weder fremde noch zum Haus gehörende. Meine gebrauchten Hunde haben sich sehr schnell an die Katzen gewöhnt, die gebrauchten Katzen haben sich sehr schnell an die Hunde gewöhnt.

Ich schließe mich in vollem Umfang Mones und Anguas Beiträgen an.

Leider scheinen hier wirklich einige Katzenhasser im Forum vertreten zu sein.

Grundsätzlich, ich dulde es nicht, dass meine Hunde hetzen, gleichgültig ob Katze oder anderes Getier. Dem Hund,der eine Katze hetzt, geht es nicht um die Katze, sondern um die Hetze.
Erlaube ich ihm die Hetze, macht er keinen Unterschied um das gehetzte Opfer, es könnte eine Katze, ein Hase, ein Reh, Radfahrer, Jogger, Kind sein.

Euch sind die Katzen wurscht, ihr solltet mal etwas weiter schauen.

Ständig werden hier Themen eröffnet, weil sich die User mit ihren Hunden diskriminiert fühlen, mehr Akzeptanz fordern, mehr Toleranz von ihren Mitmenschen einfordern.

Mit der eigenen Akzeptanz, Toleranz gegenüber anderen Mitgeschöpfen hapert es aber gewaltig.

Eine Sandkiste für die Kinder deckt man ab.

Es koten und urinieren dort nicht nur Katzen rein.
Mäuse, Ratten,Marder, Wiesel, Iltis,Igel,Fuchs, Vögel,Kaninchen ebenfalls, gehören die alle ausgerottet, gekillt, unter Hausarrest gestellt?
Haben die auch, außer Hunden natürlich, keine Daseinsberechtigung?

Das was hier in den Beiträgen offenbart wird ist nicht nur befremdlich sondern einfach nur geistig erbärmlich.

Tatjana
09.04.2010, 02:36
@ Anne

:08::ok:

Moeppelchen
09.04.2010, 04:59
@ Anne

sehr treffend geschrieben:ok:

Ladyhawke
09.04.2010, 06:19
@ Anne

Dem habe ich nix mehr hinzuzufügen :ok:

Grazi
09.04.2010, 06:26
Auf dem Grundstück katzenhassender, verantwortungsloser Hundebesitzer kann ich zwar meine Katze nicht schützen, aber der Grunstücks- und Hundebesitzer würde viel Freude mit mir bekommen.... Sorry.... aber genau das finde ich unfair. :hmm:

Jagdtrieb ist ein ursprünglich lebenswichtiger Instinkt, der zum ganz normalen Verhaltensrepertoire eines Hundes gehört... von einigen wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Viele Hunde zeigen heutzutage jedoch nicht mehr alle Bestandteile der dazugehörigen Verhaltenskette bis zum Packen und Töten ihrer Jagdbeute. Das heisst... selbst wenn eine Katze auf dem eigenen Grundstück gestellt wird, passiert ihr wahrscheinlich in den meisten Fällen nichts.

Simba und Mortisha sind z.B. solche Kandidaten. Stehen sie letztendlich vor der Katze, bleiben sie verdattert stehen.
Bei Vega hingegen sähe die Sache unter Garantie anders aus. Vega würde packen und töten. Hat hier in unserem Garten bereits 2x um Haaresbreite erwachsene und erfahrene Katzen verfehlt.

Darauf bin ich nicht stolz und es täte mir um das Tierchen verdammt leid. Denn ich bin ganz bestimmt keine Katzenhasserin (ich mag die Samtpfoten eigentlich recht gerne, bin aber leider extrem allergisch gegen sie) und als verantwortungslos würde ich mich auch nicht bezeichnen. So bin ich mir nämlich zu 100 % sicher, dass ich Vega hier bei uns zuhause eine Katze vorsetzen und ihr innerhalb kürzester Zeit klar machen könnte, dass sie diese nicht "auffressen" darf. Sie würde aber garantiert lediglich diese Katze akzeptieren, mögen und verteidigen.... fremde, freilaufende Katzen würde sie aber trotzdem weiterhin jagen.

Vega ist wildgehorsam (Rehe, Hasen, Enten, Gänse), wenn ich die Tiere vor ihr registriere. Und ich kann sie in der Regel sogar noch abrufen, wenn sie gerade durchstartet. Bei Katzen und Eichhörnchen legt sich aber bei ihr ein Schalter um.

Aus diesem Grund lasse ich das Mädel im Wohngebiet z.B. nie ohne Leine laufen. Doch wie soll man auf dem eigenen Grundstück dafür sorgen, dass dort "Eindringlinge" nicht gejagt werden? Muss ich einen Hochsicherheitstrakt aus meinem Garten machen? Ihn mit Katzennetzen abdecken? Nur um sicher zu gehen, dass sich kein Freigänger auf unser Grundstück verirrt?

Bei den meisten Katzen hat es sich "rumgesprochen", dass man lieber einen Bogen um unser Grundstück macht... und unser Nachbarskater z.B. weiss ganz genau, wann er ungestraft durch unseren Garten laufen kann oder wann er lieber in unerreichbarer Höhe über einen Balken über unsere Terrasse zu unserem Schuppen balancieren sollte... um Vega dabei den virtuellen Stinkefinger zu zeigen. ;)

Und sorry: ich sehe es wirklich nicht ein, warum sich meine Hunde auf unserem eigenen Grundstück nicht frei bewegen dürfen, "nur" damit Katzen weiterhin nach Lust und Laune herumstreunen dürfen. Ich übe auf unseren Spaziergängen und in der Öffentlichkeit immer Rücksicht... achte darauf, dass sie niemand durch uns gestört, belästigt oder gar gefährdet fühlt. Und damit meine ich nicht nur Menschen, sondern auch andere Tiere. Aber irgendwo sind auch Grenzen. Meine Meinung.

Btw: Wie schaut es denn mit überfahrenen Freigängern aus? Autounfälle dürften weitaus öfter zum Tod einer Katze führen als Begegnungen mit Hunden, oder? Bekäme der Autofahrer dann auch "viel Freude" mit dir? ;)

Grüßlies, Grazi

LukeAmy
09.04.2010, 08:20
Ja wenn mann sowas erlebt hat, dann kann mann das glaube ich besser verstehen( ein hund der auf den baum klettert???) und dein hund hat mir gerade auch leid getan wahrscheinlich ist der mit der katze aufgewachsen..

Aber ich glaube nicht dass hier jemand will das die katzen von den hunden getötet werden, mann will einfach mitteilen, dass wenn sowas passieren sollte, dass es dann nicht nur auf den hund geschoben werden sollte...
;)

der ist nicht wirklich auf den BAum , der ist hoch gesprungen und hat sie runter gerissen, es war allerdings eine völlig fremde Katze

ich weiss nicht ob man einenHUnd mit maulkorb bestraffen kann, aber man kann zumindest testen ob er der Katze etwas tun wollen würde...und dann mit dem HUnd trainieren, das er KAtzen ignoriert, bzw. draussen einstop kommando übt....

Nina
09.04.2010, 08:33
Trotz allem Blödsinn, den ich ja zu sagen scheine, ich will auch nicht, das meine Hunde Katzen töten, habs ihnen auch nicht beigebracht.

Aber ich finde, wenn man von mir erwartet, das ich meine Hunde 24 Std am Tag kontrollieren soll und dann andere seine Katzen frei jagen lässt, da meine Hunde ja bestraft werden, im Falle das was passiert, es nicht in Ordnung.

Deutschland scheint sehr einseitige Gesetze und Geldforderungen zu haben, die immer nur gegen Hunde und deren Halter gerichtet sind.

Gruss
Jörg

So lieber Jörg meine erfahrung ist das auch Katzenhalter zahlen müssen... Meine kleine Maus hat Hudne gehasst. Wenn die ienen sah ist die ausgetickt.
Habe sie nur mit leine raus gehen lassen da ich schon mehrere TA rechnung zahlen mußte. Bei uns im Haus war das bekannt. Habe also immer ins Treppenhaus gerufen wenn wir raus gingen. Klappte gut bis nen neuer Mieter den ruf nicht ernst genommen hat. Und ichgenau an diesem Tag die Leine noch nicht dran hatte. Queen treppe runter Ich sehe den HUnd ( Staff) und ruf sie zurück. Leider war der Hund auch nicht an der Leine und ist hinter der Katze her so schnell konnte ich die Katze nicht greiffen wie die den Staff angegriffen hat. Ende der Geschichte OA war da hat erst herzlich gelacht und mir dann aufgetragen die Ktze als reine Wohnungskatze oder aber absolut gesichert raus zu lassen...
Der Staff besitzer hat mir dann noch die TA kosten eingereicht. ( Hund hatte schwere Verletzungen am Auge und blieb auf einem Blind)

Suko
09.04.2010, 08:39
ich al Hundehalter bin verpflichtet, das mein Hund keinem Lebewesen schaden zufügt,

Da stimme ich dir als Hundehalter völlig zu.

Aber gilt dasselbe auch für Katzen?

Sie gehen doch ungehemmt ihrem Jagdtrieb nach. Sie fangen eine Maus, werfen sie hoch und quälen sie zu Tode.

Sollten die Katzen nicht auch einen Maulkorb bekommen:D

Was tragen Katzenbesitzer dazu bei, um gerade flügge gewordene Jungvögel bzw. brütende Vögel vor dem Tod durch (ihre) Hauskatzen zu bewahren?

Ich bin gespannt, ob ich auf meine letzte Frage eine Antwort bekomme.





Susanne

Nina
09.04.2010, 08:43
Was tragen Katzenbesitzer dazu bei, um gerade flügge gewordene Jungvögel bzw. brütende Vögel vor dem Tod durch (ihre) Hauskatzen zu bewahren?

Ich bin gespannt, ob ich auf meine letzte Frage eine Antwort bekomme.





Susanne

Bekommst du:
Meine durften in der Brutzeit nicht oder nur gesichert raus(war bei der letzten ja eh pflicht)
Und bei meinen Eltern brüten keine Vögel.... Die haben sich wenn dann in der 9 Meter hohen Tanne ganz oben nen Nest gemacht und da kommen die giganten meiner Eltern nicht hin
sollte mal nen Nest sein dann wird dieses ganz klar mit nem Kletterschutz versehen.
Die sind aber auch so faul die Viecher das sie das Grundstück nicht verlassen.

LukeAmy
09.04.2010, 08:49
meine Katze bekam einGlöckchen..
bzw die Bäume bekamen einen Schutz, so das die Katze nicht hoch kann!!

Katzen sind aber zum Mäuse jagen da, denn das ist eine Plage!!!

Angela
09.04.2010, 11:21
Meine Güte.. versuchen wir hier jetzt die Untaten unserer Hunden mit den Fehlern der Katzen oder Katzenhaltern zu rechtfertigen?
Für Tierfreunde sind das teilweise böse Aussagen.

linda
09.04.2010, 11:25
würdet ihr eurem hund auch erlauben ein kind zu hetzten wenn es euer grundstück betritt?
also ich finde es auch derb was hier manche von sich lassen.
und das kommt von tierfreunden.

wenn ein hund meine katze jagt und erlegt, dann kann der hh sich auf was gefasst machen. ich lasse meine hunde ja auch keine katzen jagen

Suko
09.04.2010, 11:48
würdet ihr eurem hund auch erlauben ein kind zu hetzten wenn es euer grundstück betritt?
also ich finde es auch derb was hier manche von sich lassen.
und das kommt von tierfreunden.



Die Aussage finde ich ein bisschen übertrieben.

In meinem Fall: Mein Grundstück ist gross, rundherum eingezäunt, Warnschilder etc.


Verstehst du, was ich meine?

Mein Hund ist auf unserem Grundstück gesichert..........jetzt kommt unbeaufsichtigte Katze und ich muss mir vorwerfen lassen, dass ich ein verantwortungsloser Hundebesitzer bin, wenn er die Katze jagt?


Susanne

corso
09.04.2010, 11:57
@suko
:ok:

@ anne

Hier hat doch keiner geschrieben dass mann katzen hasst und sie tod sehen will!!

Die Natur ist nunmal so: Hunde jagen katzen, und katzen jagen vögel und mäuse usw.

und die Aussage das hunde gerne hetzen und das könnte ein kind sein ist auch übertrieben,, den was hat den das mit kind/mensch zutun ich habe noch nie gesehen das hunde kinder jagen:hmm:

LukeAmy
09.04.2010, 11:58
ich glaube es geht nicht ums jagen an sich, sondern ums erwischen , verletzen oder gar töten..hinter her rennen ist nicht schlimm.nur kann man seinem Hund ohne weitere beibringen, das wenn man dabei ist und man ein Katze sieht - im Garten,und auch sonst wo, das man ihm den Befehl geben kann, sthen zu bleiben,Platz zu machen ..usw.und die katze somit genug Zeit hat zu entkommen .

corso
09.04.2010, 12:01
Abgesehen mal davon, glaube ich das es jedem hier lieber währe wenn hunde keine katzen jagen würden....:)

Doc_S
09.04.2010, 12:02
Zitat:
Zitat von linda
würdet ihr eurem hund auch erlauben ein kind zu hetzten wenn es euer grundstück betritt?
also ich finde es auch derb was hier manche von sich lassen.
und das kommt von tierfreunden.

[QUOTE=Suko;204295]Die Aussage finde ich ein bisschen übertrieben.

In meinem Fall: Mein Grundstück ist gross, rundherum eingezäunt, Warnschilder etc.


Verstehst du, was ich meine?

Mein Hund ist auf unserem Grundstück gesichert..........jetzt kommt unbeaufsichtigte Katze und ich muss mir vorwerfen lassen, dass ich ein verantwortungsloser Hundebesitzer bin, wenn er die Katze jagt?

:ok:
So ist es bei mir auch! Und wer trotzdem reinkommt, der hat wahrscheinlich pech gehabt! Hund ist ausbruchssicher verwahrt. Aber die noch übrig gebliebenen Katzen der Nachbarschaft machen auch einen großen Bogen ums Grundstück- meißtens! :D

corso
09.04.2010, 12:03
@LuckAmy

ja genau, darum geht es...;)

LukeAmy
09.04.2010, 12:07
@suko


ich habe noch nie gesehen das hunde kinder jagen:hmm:

nicht ??? ich schon , im Spiel, und im Ernst, Kinder rennen davon, aus Spass oder aus Angst..Hunde hinterher....ein nicht spielender Hund beisst dann unter umständen das Kind tot....warum sonst lernen Kinder , stehen bleiben und nicht davon rennen wenn ein fremder Hund kommt


den Vergeleich hier aber, mit den Katzen ,passt nicht....

und es nicht so das Hunde immer schon Katzen jagen.Hunde jagen immer schon Hasen, Wildschweine, Rehe . denn im normal FAll frisst der Hund / Wolf Planzenfresser, und somit keine Katzen, den Fuchs jagt er ja auch nicht.ja in Ausnahmen frisst er auch die , bevor er verhungert.Aber deshalb dürfen wir mit unseren Hunden trotzdem nicht in den Wald gehen und sagen, hohl den Hasenbraten....ausser als Jäger.

Und man kann sicher nicht immer verhindern , das mal der Hund einige Meter hinter her rennt..aber man muss seinen HUnd doch soweit erziehen können, das wenn man sagt Platz / Stop etc.das er dann wenigstens anhält..und wenn mans bis zum Sankt Nimmerleinstag übt!!

corso
09.04.2010, 12:19
@LuckAmy

dann waren das bestimmt böse agressive hunde okay sowas gibts auch...schrecklich!!!

Ja ich will nicht dass mein hund katzen jagt, aber ich will natürlich auch nicht fallst er mal eine fängt, dass es dann zum streit kommt.. weil manchma kann es doch passieren das wenn die hunde frei rum laufen auf dem feld zbs... das die eine fangen... dann kann doch wirklich keiner was dafür oder!?

Doc_S
09.04.2010, 12:23
Ich bin KEIN Katzenfeind, aber was will man machen, wenn der eigene Hund ein Kätzchen-Killer ist?
Es gibt genug territorial veranlagte Hunde, die Niemanden anders auf ihrem Grundstück dulden! Und diese sind nun sicher verwahrt. Hallo, ich laß doch den Hund nicht den ganzen Tag mit Mauli rum laufen!
Schaut euch doch die ganzen Jäger an, habe selber einige in der Bekanntschaft.
Deren Deutsch Drathaar und Weimaraner haben einen hohen Body-Count!

LukeAmy
09.04.2010, 12:39
sicher kann man bei manchen Hunden nicht mehr machen...wie auch bei demBekannten Dobi..es ist nur nicht fair, gegen die die KAtzen haben , zu sagen mir doch egal frisst er halt die KAtze..da kochen die gemüter hoch....man kann ja sagen..mmmhh es tut mir leid, mein Hund killt Katzen, wir haben alles versucht..Zaun ist da, aber immer kann man auch nicht dabei sein..als dann mit argumenten zu kommen wie Hunde jagen halt, KAtzen jagen ja auch usw...

im Tv kammal einer der hate 2 Rottis, Katzenjäger..da kam dann eine Katze ins Haus, und ein Hundetrainer, Katze kam n einen sicheren Kenner ..mitten in den Garten, Hunde raus, Trainer und Frauchen dabei...sobald die Hunde an den Kennel gingen schmiss der Trainer eine, bzw.mehre Wurfketten, drum rum, auch an die Hunde, nach ein paar mal war frieden...Katze aus dem Korb..fertig...so kann man es abgewöhnen zu jagen..wenn ein Hund aber bereis getötet hat..hilft das nicht..
in einem anderen Forum wurde allerdings Teletac empfohlen..das ist zum Glück nicht erlaubt

corso
09.04.2010, 12:52
Also wenn mein hund mal eine katze töten würde, würde mir das natürlich leid tun, aeber wenn der katzenbesitzer das sieht und trotzem mich blöd angeht und drohen würde dann würde ich natürlich auch sagen ist mir egal, katzen jagen auch..... was soll mann den noch mit dem reden wenn er nicht normal kann...

und es ist schon so , das hunde keine katzen mögen, deswegen gibt es auch diesen spruch:" wie hund und katz", aber natürlich gibt es auch ausnammen...wenn der hund mit der katze aufgewachsen ist.. ich würde auch nicht wollen das meine hunde die kazte von meiner schwester zerlegen, ( obwohl ich natürlich nicht weiß was die dann machen würden)deswegen muß ich sie auch an die gewöhnen, meine schwester würde aber keinem das leben schwer machen wenn ihre katze mal in fremden garden erwischt wird, aber sie läßt sie auch nicht raus....

LukeAmy
09.04.2010, 13:18
aber wenn der Katzenbesitzer das sieht, ist es völlig menschlich das er in dem Moment ausrastet..da kann man doch nicht sagen mir egal katzen jagen auch..das ist sehr taktlos.denn für diesen Nachbarn war das vielleicht seit 8 Jahren sein Haustier, mit dem er lebt, das er liebt, mit der er vielleicht schon krankheiten usw. durch hat..wie wir mit unseren Hunden..

was würdest du sagen , wenn dein Hund auf die Strasse rennen würde, und ein Auto überfährt ihn, ein Unfall, und der AUtofahrer würde anstatt - oh es tut mir leid , es ging so schnell , ich hab nicht bremsen können, sagen würde, selber Schuld hätten sie ihren Köter an der Leine gehabt, oder das Tor zugemacht oder sowas inder Art er ....
jeder Tierbesitzer liebt sein Tier sonst hätten wir sie nicht, und jeder wird um seinTier weinen wenn es stirbt, aber wenn man dan zuhören bekommt selber Schuld, sind das Worte die in DIESEM Moment einfach unangebracht und herzlos sind, dem Besitzer gegenüber.manchmal kann man sich seinen Teil denken.denn um solche Aussagen geht es hier, und das sind die Aussagen die Leute auf die Palme bringen..hier geht ein bischen auch um den Respekt anderen gegenüber und jedem Lebewesen allgemein

corso
09.04.2010, 14:01
Ja da hast du recht..... ich habe mich kurz zusammen gefaßt, was ich meinte war auch wenn ich mich entschuldigen würde und das des öffteren......und mit dem normal reden und sie beruhigen wollen und wie auch immer, und der dann trotzdem noch mich als böse usw hinstellen würde.... dann würde ich das evtl sagen, den schließlich ist das dann auch nicht nur die schuld vom hund oder besitzer sondern auch der dem die katze gehört......mann kann da nicht nur einen dafür verantwortlich machen oder?!

LukeAmy
09.04.2010, 14:35
schau mal es geht auch anders...vor 11 tagen zog die Katze erst ein , kannte keine Hunde und gestern das
http://i40.tinypic.com/33o1ymw.jpg

Suko
09.04.2010, 15:37
das natürliche Jagdverhalten der Katze ist doch über all die Jahrhunderte hinweg weitgehend unverändert geblieben. Die Katze ist und bleibt ein Raubtier.

Ob unmittelbar nach dem ersten erfolgreichen Anspringen oder erst nach längerem Kampf, am Ende tötet die Katze ihre Beute, ob nun Vogel oder Maus o.ä.

...man kann ja sagen..mmmhh es tut mir leid, mein Hund killt Katzen, wir haben alles versucht..Zaun ist da, aber immer kann man auch nicht dabei sein

Warum muss ich mich für meinen Hund entschuldigen, zumal es auf meinem wie FortKnox gesichertem Grundstück passiert?

Katzen dürfen hemmungslos ihren Jagdtrieb ausleben..........natürlich auch auf Kosten anderer Tiere. Und es kann mir kein Katzenhalter erzählen, dass er alle Bäume in seiner Gegend sichert und seine Katze immer unter Kontrolle hat.

Aber es wird von mir als Hundehalter verlangt.

Soviel dazu

Mit der eigenen Akzeptanz, Toleranz gegenüber anderen Mitgeschöpfen hapert es aber gewaltig.



Susanne

Angua
09.04.2010, 15:43
Weisst du Angua, wenn dein Kleinkind in der Sandkiste auf deinem Grundstück sitzt und plötzlich Katzensch.....auf der Schaufel hat....echt toll

Wenn du die Terassentür geöffnet hast und plötzlich eine Katze zu dir hereinkommt und aus deinem Kochtopf schlabbert.....echt toll

Oder wenn sie auf deinem Auto liegt, sich erschreckt und dabei die Krallen ausfährt und den Lack zerkratzt...echt toll

Und dann sagst du mir, dass ICH viel Freude mit dir bekommen würde, wenn ich das nicht dulde?

Susanne

Wem der Schuh passt....

Ich sprach von Katzen hetzenden Hunden und Besitzern, die dies nicht nur zulassen, sondern offenbar auch noch Freude daran haben.

Den ganzen oben zitierten Kram kann jeder mit einer Spur Grütze im Kopf und einer gut funktionierenden Wasserspritze in 2 Tagen abstellen. Wenn er/sie will. Und wenn er/sie es nicht schöner findet, dass ein Hund den eigenen Katzenhass abarbeitet.

Nebenbei bemerkt: es gibt Gerichtsurteile, in denen festgelegt ist, dass Nachbarn bis zu 2 Katzen pro Nachbar auf dem eigenen Grundstück dulden müssen.

Sandkästen kann man abdecken.
Offene Kochtöpfe auf dem Herd stehen zu lassen, wenn die Terrassentür auf ist.... macht die gute Hausfrau auch nicht.
Und wer so doof ist, eine auf dem Auto liegende Katze zu scheuchen, hat die Kratzer verdient, die der Lack abbekommt.

Das alles hat NICHTS, aber auch GAR nichts damit zu tun, dass ich Katzenkot im Sandkasten, fremde Katzen auf dem Herd oder Kratzer im Lack gut fände.

Nochmal, weil es offenbar schwer zu verstehen ist:
ÄRGER bekommt DERJENIGE mit MIR, der seinen HUND meine KATZE (alle meine Tiere) hetzen lässt. Auch (und besonders) Jäger. Auch deren Hunde dürfen Katzen lediglich im Rahmen des Jagdschutzes "abtun". Jagdhunde, die das ohne dieses Deckmäntelchen tun, wurden bereits in zahlreichen Fällen als gefährliche Hunde eingestuft.

Und neben den zitierten LHundG und dem Tierschutzgesetz und den Folgen aus deren Paragraphen würde im Fall einer Katzentötung durch einen Hund auch noch ein Schadenersatz für den Katzenhalter fällig.

Ist das jetzt verständlich?
Oder soll ich es malen?

linda
09.04.2010, 15:49
@ astrid:ok:
und malen ist ne gute idee

Angua
09.04.2010, 15:50
Ich wollte ja nix dazu schreiben, aber langsam werde ich stinkesauer.
So eine Aussage ist wirklich nicht akzeptabel.
Falschheit und Hinterhältigkeit sind rein menschlcihe Eigenschaften.
Jo, und weil rothaarige, kräuterkundige Frauen schon früher als Hexen verbrannt wurden ist das auch heute noch so, alles klar.
Nur zu deiner Information, es gibt auf dieser Welt auch Kulturen, in denen Katzen vergöttert werden und Hunde als unrein gelten.

Ich habe Hunde und Katzen, zu meinem Leben gehören gebrauchte Hunde und gebrauchte Katzen. Keiner meiner Hunde hat Katzen gejagt oder gekillt, weder fremde noch zum Haus gehörende. Meine gebrauchten Hunde haben sich sehr schnell an die Katzen gewöhnt, die gebrauchten Katzen haben sich sehr schnell an die Hunde gewöhnt.

Ich schließe mich in vollem Umfang Mones und Anguas Beiträgen an.

Leider scheinen hier wirklich einige Katzenhasser im Forum vertreten zu sein.

Grundsätzlich, ich dulde es nicht, dass meine Hunde hetzen, gleichgültig ob Katze oder anderes Getier. Dem Hund,der eine Katze hetzt, geht es nicht um die Katze, sondern um die Hetze.
Erlaube ich ihm die Hetze, macht er keinen Unterschied um das gehetzte Opfer, es könnte eine Katze, ein Hase, ein Reh, Radfahrer, Jogger, Kind sein.

Euch sind die Katzen wurscht, ihr solltet mal etwas weiter schauen.

Ständig werden hier Themen eröffnet, weil sich die User mit ihren Hunden diskriminiert fühlen, mehr Akzeptanz fordern, mehr Toleranz von ihren Mitmenschen einfordern.

Mit der eigenen Akzeptanz, Toleranz gegenüber anderen Mitgeschöpfen hapert es aber gewaltig.

Eine Sandkiste für die Kinder deckt man ab.

Es koten und urinieren dort nicht nur Katzen rein.
Mäuse, Ratten,Marder, Wiesel, Iltis,Igel,Fuchs, Vögel,Kaninchen ebenfalls, gehören die alle ausgerottet, gekillt, unter Hausarrest gestellt?
Haben die auch, außer Hunden natürlich, keine Daseinsberechtigung?

Das was hier in den Beiträgen offenbart wird ist nicht nur befremdlich sondern einfach nur geistig erbärmlich.

Liebe Anne,

danke - hätte man nicht besser sagen können.
Ich wollte hier eigentlich auch nicht schreiben, aber wenn die Verbohrtheit derartige Formen annimmt, werde ich meinen eigenen Prinzipien untreu...

Wie Du halten auch wir seit zig Jahren Gebrauchthunde und Gebrauchtkatzen. Meine Hunde dürfen kein Tier hetzen, schon gar nicht verletzen oder gar töten. Das lernen auch Siebthandhunde, und so gut, dass wir im Wald bis auf 10 m an Rehe herankommen können, ohne dass diese weglaufen.

Was sind das hier für Tierfreunde, die einer Spezies alles durchgehen lassen, die nächste aber für vernichtungswürdigen Abfall halten?? Jawohl, es IST erbärmlich.

Peppi
09.04.2010, 16:12
Ups, schon wieder ne Foren-Hack-Orgie verpennt.

Inhaltlich bin ich wie meistens bei Anne, denn ich steh auf Hund und Katz.

Ich weiss nicht, sind schon Tips gekommen?

Ich würde am Jagen hindern (weil selbstbelohnend) und sich das im Ideafall "rausschleicht", wenn Du Glück hast.

Ansonsten musst Du das Abrufen trainieren. Und das in extrem hoher Reizlage. Und deshalb trainiert man sowas mit einer "Reizangel". Und natürlich funktioniert sowas auch komplett über positive Bestärkung.

http://www.google.de/search?q=Reizangeltraining&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

Keral
09.04.2010, 18:01
Hier im Haus leben 3 Hunde und 4 Katzen zusammen.

Die eigenen Katzen werden von den Hunden auf dem Grundstück noch nicht einmal beachtet. Fremde Katzen werden verjagt! Ich hatte schon Katzen, die ihre Katzenfeinde aufs Grundstück lockten, damit die Hunde die Katzenfeinde vertreiben. So hat unser Minikater damals über den Riesenperser triumphiert ;)

Meine Katzen sind Freigänger - Nachts wollen sie immer raus, und ich kann sie außerhalb meines Geländes nicht beschützen. Wenn sie auf ein fremdes Grundstück gehen und dort an einen katzenhassenden Hund geraten, kann ich nur hoffen, dass sie schnell genug flüchten können. Aber meine Katze war auf dem fremden Grundstück, ergo kann ich doch dem Hundehalter dort keinen Vorwurf machen. Wenn jemand partout keine Katze auf seinem Grundstück haben will muss ich das doch akzeptieren, die Wahl seiner Mittel sollte für die Katze nicht tödlich enden, dann würde ich sehr böse!

Wer bewußt seine Hunde auf Katzen, egal ob meine oder fremde Katzen hetzt, bekommt mit mir Ärger.

Liebe Grüße
Keral

LukeAmy
09.04.2010, 18:06
das natürliche Jagdverhalten der Katze ist doch über all die Jahrhunderte hinweg weitgehend unverändert geblieben. Die Katze ist und bleibt ein Raubtier.

Ob unmittelbar nach dem ersten erfolgreichen Anspringen oder erst nach längerem Kampf, am Ende tötet die Katze ihre Beute, ob nun Vogel oder Maus o.ä.



Warum muss ich mich für meinen Hund entschuldigen, zumal es auf meinem wie FortKnox gesichertem Grundstück passiert?


ganz einfach weil die Amsel auf dem Baum nicht unbedingt jemand sein HAustier ist,der Katzenbesitzer sein Haustier liebt ...wenn ein zum tötem trainierter HUnd in deinGrundstück kommt und deinen Hund tötet kann der Beitzer schlecht sagen, die Rasse macht das aber schon seit 200 JAhren so

Katzen dürfen hemmungslos ihren Jagdtrieb ausleben..........natürlich auch auf Kosten anderer Tiere. Und es kann mir kein Katzenhalter erzählen, dass er alle Bäume in seiner Gegend sichert und seine Katze immer unter Kontrolle hat.

Aber es wird von mir als Hundehalter verlangt.

Soviel dazu



Susanne

.

Anne
09.04.2010, 18:18
das natürliche Jagdverhalten der Katze ist doch über all die Jahrhunderte hinweg weitgehend unverändert geblieben. Die Katze ist und bleibt ein Raubtier.

Ob unmittelbar nach dem ersten erfolgreichen Anspringen oder erst nach längerem Kampf, am Ende tötet die Katze ihre Beute, ob nun Vogel oder Maus o.ä.


Was ist denn deiner fachkundigen Meinung nach der Hund, Canide-Ordnung- bester Freund des Menschen?

Was macht denn der Hund wenn er jagt und seine Beute auch fängt, der will nur spielen?
Hunde töten nicht, Hunde sind keine Raubtiere oder auch, wie man es heute nennt, Beutegreifer?

Es ist akzeptabel, dass es Menschen gibt, die Katzen nicht mögen. Dass diese Menschen dann nichts über Lebens/Jagd/Verhaltensweisen der Katzen wissen ist auch o.k.

Werden dann in den Beiträgen vorwiegend Unwissenheit und Aberglauben weitergegeben ist das beschämend.

Richtig peinlich wird es dann, wenn diesen Menschen elementare Grundkenntnisse über Verhaltens/Jagdverhalten ihrer 60-80 Kg Hunde fehlen.

Katzen wurden wegen ihres Jagdverhaltens domestiziert. Sie sind vorrangig Mäuse und Rattenfänger, hielten die Getreidespeicher frei von Nagetieren.

Es gibt eine Studie darüber, welche Anzahl von Mäusen auf einem Getreidefeld leben und welche Mengen an Getreide sie fressen. Kleinbauern gibt es in den ländliche Bereichen kaum noch, ein Grund, warum es immer weniger s.g. "Bauernkatzen" gibt. Die Alternative zur Katze, um die Mäuse zu dezimieren, ist der Einsatz von Giften.

Ich gehe davon aus, dass dein Garten so ausgerichtet ist, dass sich die Mäuschen dort sicher vermehren können und in Frieden leben können. Selbstverständlich hast du auch einen naturnahen Garten, in dem sehr viele Vögel nisten und ihre Brut sicher und ungestört aufziehen können.

Weißt, in meinem Garten, an meinem Haus, im Holzschuppen leben und brüten Vogelarten, von deren Existenz du mit Sicherheit nichts weißt.

Letztes Jahr haben Rebhühner unter einem Reisighaufen auf meinem Grundstück gebrütet und ihre Jungen auch aufgezogen.

Häsinnen legen ihre Nachkommen auch mal gerne auf meinem Grundstück ab, um sie hier aufzuziehen. Und das, obwohl ich zu den bösen Katzenbesitzern gehöre und dazu noch Hunde auf dem Grundstück rumlaufen.

Alle Nisthilfen die ich angebracht habe, sichere ich auch. Finde ich dann noch Nester, sichere ich die ebenfalls. Nicht unbedingt, um sie vor den Katzen zu schützen, Katzen erwischen auch mal einen Vogel, so wirklich gehören Vögel aber nicht in ihr Beuteschema. Davon abgesehen erklimmen meine Katzen keine Bäume um Vogelnester auszurauben, das ist für eine Katze zu viel Aufwand, Katzen sind Lauerjäger. Ich sichere die Nester, um sie vor Wiesel, Eichhörnchen, Krähen ect. zu schützen.

Es ist kaum zu glauben, aber es ist tatsächlich möglich, als Hunde und/oder
Katzenbesitzer in friedlicher Koexistenz mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen zu leben.

Anne
09.04.2010, 18:32
Bei mir erklimmen eher die Hunde Bäume, die Katzen liegen lieber in der Sonne und dösen.
http://www.mastino-napolitano.de/wie_kommt_der_hund_auf_den_baum.htm

Den Link darf ich einstellen, Erlaubnis vorhanden.

linda
09.04.2010, 18:41
loona hat früher katzen gehasst. wenn sie die mölichkeit hatte, hat sie die auch gejagt. sie ist als welpe von einer katze mal ziehmlich verhauen worden.
5 jahre lang hat sie bei jeder katze richtig blöd gemacht. bis meine tochter auf die dumme idee kam eine katze zu wollen. mein mann fuhr mit julia zu einem bauernhof und hat 2 kleine katzen kinder mit heim gebracht.
der erste tag war wirklich anstrengend. loona ist den ganzen tag in der wohnung mit leine gelaufen.
das glück war, das die katzenkinder an hunde gewöhnt waren, also sind die auch nicht vor loona und delayla weg gerannt.
delayla war grade mal 8 wochen, also hab ich mir da keine gedanken gemacht.
loona kennt das komando"lieb". ich hab ihr das komando bei gebracht, weil sie manchmal so stürmisch mit kleinen hunden war.
wenn ich das komando gebe, ist sie ganz vorsichtig und zährtlich zu dem gegenüber.
ich war froh das ich ihr das komando beigebracht habe, ohne das wären wir aufgeschmissen gewesen. ich wollte meiner tochter die katzen ja auch nicht mehr nehmen.
loona war den ersten tag als die katzen da waren sehr nervös. ich war eigentlich der meinung das die katzenkinder wieder ausziehen müssen.
am abend kam dann die erleichterung. unser kaffeejunky tigger saß auf einem stuhl und putze sich, ich saß mit loona an der leine neben dem stuhl wo der kater saß. loona starte ihn die ganze zeit an.sie hat ihn richtig fixiert. ich gab ihr dann das komando. sie ist mit der schnauze immer näher an ihn ran.
der kater saß auf seinem hintern und die vorder beine in der luft, loonas schnauze war nur 2cm von der katze entfernt. der kater legte seine vorderpfoten um loonas nase und gab ihr einen kuss. dann fing loona wie wild an mit dem schwanz zu wedeln und schleckte den kater von oben bis unten ab. der kater war klatsch nass. ich hab die beiden nicht mehr trennen können. loona hat ihn bemuttert als wäre er ihr baby.
man war ich froh. ich hab echt geheult vor lauter freude. und julia war über glücklich und hat sich 1000 mal bei loona bedankt.

LukeAmy
09.04.2010, 19:05
.

Es ist kaum zu glauben, aber es ist tatsächlich möglich, als Hunde und/oder
Katzenbesitzer in friedlicher Koexistenz mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen zu leben.

http://i42.tinypic.com/2ntyf01.jpg

tatsächlich????:sorry:

bobbie
09.04.2010, 20:19
Bei mir erklimmen eher die Hunde Bäume, die Katzen liegen lieber in der Sonne und dösen.
http://www.mastino-napolitano.de/wie_kommt_der_hund_auf_den_baum.htm

Den Link darf ich einstellen, Erlaubnis vorhanden.

Schöner Link :)

Ansonsten kann ich Deinen Posts in diesem Threat nur zustimmen (obwohl ich ja sonst nicht immer Deiner Meinung bin ;):p)

corso
09.04.2010, 22:30
@LuckAmy

schönes Bild( aber deine hunde kennen ja katzen);)

ich hoffe dass meine auch mal das können, mit der katze von meiner schwester;)

corso
09.04.2010, 22:31
@peppi

was ist eine Reizangel?

LukeAmy
10.04.2010, 00:22
@peppi

was ist eine Reizangel?


http://www.hundeversand.de/action/spielzeug/spielangel.php

ja aber auch ich hatte schon Hunde die keine Katzen kannten und doch lernte sie es alle, egal ob mit 3 Monaten, 6 monaten,oder mit 2, 4 oder 7 jahren...

ich finde es erstaunlich wie schnell aus einer Frage zum Thema Katzen und Hunde ein Hundebesitzer gegen Katzenbesitzer wurde

Peppi
10.04.2010, 08:32
@peppi

was ist eine Reizangel?

Klick doch mal den Link an. Da findest Du die Google-Ergebnisse zu "Reizangeltraining". Gleich in dem ersten wird es ganz gut erklärt.

Oder hier ein paar Video Ergebnisse:

http://www.youtube.com/results?search_query=reizangel&aq=f

corso
10.04.2010, 10:43
Achso.... sowas kannte ich bisher nur für die Katzen......
muß ich mal ausprobieren.....

danke:D

Ladyhawke
11.04.2010, 09:20
Kurz und bündig:

KEINER meiner Hunde jagd irgendein Lebewesen- Punkt. Egal ob draußen oder auf dem eigenen Grundstück- das Zauberwort dafür heißt ERZIEHUNG.

Alle anderen hier angeführten "Argumente" sind für mich dämliche Ausreden. Sowas macht mich sauer :boese1:

linda
11.04.2010, 09:33
Kurz und bündig:

KEINER meiner Hunde jagd irgendein Lebewesen- Punkt. Egal ob draußen oder auf dem eigenen Grundstück- das Zauberwort dafür heißt ERZIEHUNG.

Alle anderen hier angeführten "Argumente" sind für mich dämliche Ausreden. Sowas macht mich sauer :boese1:

:ok:
genau so seh ich das auch.
ich bestimme wer und was auf meinem grundstück darf oder nicht.
ich erlaube den hunden ja auch nicht den besuch zu verbellen und zu verjagen. ich bin rudelführer und nicht meine beiden monster.

meschi
11.04.2010, 10:23
Mich lässt das ganze irgendwie schmunzeln.....
Ich möchte auch nicht dass meine Hunde irgendwen oder irgendwas jagen und versuche es zu unterbinden!
Aber sie sind nun mal keine "Maschinen" die immer alles so machen wie ich es gerne hätte!

Ein Beispiel, Unsere Nachbarn haben einen Kater der seit kurzem Freigänger ist.
Wir haben der Katze zu liebe einen Sichtschutz am Zaun angebracht, eine Hecke gesetzt damit sich Hund und Katz nicht dauernd sehen können.
Der Sichtschutz ist aber nicht 100% Blickdicht und wenn sich der Kater drüben bewegt sehen sie ihn halt trotzdem.
So jetzt setzt sich der Kater genau vor unseren Zaun hin und beobachtet die Hunde.
Die Hunde wollen natürlich auch hin (gar nicht böse) laufen halt hin wedeln und finden das auch unheimlich spannend.
Den Kater beeindruckt das ganze nicht wirklich...
Wenn die Nachbarn das Szenario allerdings sehen holen sie die Katze sofort hinein als ob die Hunde durch den Zaun könnten und werfen mir einen giftigen Blick zu :hmm:
Da soll ich meine 2 dann maßregeln? wofür?

Wie gesagt wenn sie hin schießen würden und die Katze hetzen würden würde würde ich das sicher nicht zulassen und wollen.

Ladyhawke
11.04.2010, 10:35
Mich lässt das ganze irgendwie schmunzeln.....
Ich möchte auch nicht dass meine Hunde irgendwen oder irgendwas jagen und versuche es zu unterbinden!
Aber sie sind nun mal keine "Maschinen" die immer alles so machen wie ich es gerne hätte!

Ein Beispiel, Unsere Nachbarn haben einen Kater der seit kurzem Freigänger ist.
Wir haben der Katze zu liebe einen Sichtschutz am Zaun angebracht, eine Hecke gesetzt damit sich Hund und Katz nicht dauernd sehen können.
Der Sichtschutz ist aber nicht 100% Blickdicht und wenn sich der Kater drüben bewegt sehen sie ihn halt trotzdem.
So jetzt setzt sich der Kater genau vor unseren Zaun hin und beobachtet die Hunde.
Die Hunde wollen natürlich auch hin (gar nicht böse) laufen halt hin wedeln und finden das auch unheimlich spannend.
Den Kater beeindruckt das ganze nicht wirklich...
Wenn die Nachbarn das Szenario allerdings sehen holen sie die Katze sofort hinein als ob die Hunde durch den Zaun könnten und werfen mir einen giftigen Blick zu :hmm:
Da soll ich meine 2 dann maßregeln? wofür?

Wie gesagt wenn sie hin schießen würden und die Katze hetzen würden würde würde ich das sicher nicht zulassen und wollen.

Was Du da beschreibst klingt aber eher nach Neugier ;) Und die ist völlig ok :)

LukeAmy
11.04.2010, 14:12
eben rede doch mal mit den Nachbarn

Impressum - Datenschutzerklärung