PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich hab' eine Frage zum Fila-Standard / -Verhalten


butcher1995
04.04.2010, 19:29
Hi,

ich interessiere mich, wie ja in der Vorstellung beschrieben, für den Fila.
Nun hab ich mal ne Frage, das oftmals erwähnte Mißtrauen gegenüber Fremden,
wie wirkt sich das in der "Praxis" aus? Sicher ist es von Hund zu Hund mehr oder weniger ausgeprägt auch durch Sozialisierung bzw Erziehung.
Meine Frage zielt mehr in die Richtung ab, wie verhält er sich, wenn Besuch da ist.
Insbesondere würde mich interessieren, wie das Verhalten ist, wenn die eigenen Kinder mit anderen spielen. Hier kann es ja auch Situationen geben, die,
ich sag mal, ein Hund vlt falsch verstehen kann und seinen Beschützerinstinkt hervor ruft.

Ich frag nur, weil es in fast jeder Rassebeschreibung erwähnt wird und nicht weil ich glaube, das der Fila besonders gefährlich ist.

Viele Grüße
Sascha

Sarah&Andra
04.04.2010, 20:43
Mit Besuch in der Wohnung wär ich grundsätzlich erstmal sehr vorsichtig, weil grad der Fila nach dem Grundsatz "my home is my castle" agiert und Besuch erstmal verbellt wird oder der Hund knurrend um sie rumschleicht, wenn er die Leute nicht kennt.
Kenn ich zumindest von meiner so. Mit Spontanbesuchen hat sich bei uns erledigt:hmm:
Zu der Sache mit den Kindern kann ich dir aber nix sagen, aber die anderen Damens bestimmt:D

Diggimon
05.04.2010, 09:10
Stimmt ,Besuch wird verbellt . Aber wenn ich Bestimme ,das der Besuch rein darf und Ungefährlich ist ,dann ist es OK . Kindern gegenüber ist Faychen zuerst wie bei Erwachsenen ,aber wenn die Kinder da sind und die Hände zum Kraulen über sind ,dann ist hier das große Schmusen und Kuscheln angesagt . Ich habe keine eigenen Kinder ,aber immer mal wieder "Fremde Gören :kicher:" zu Besuch :lach3: Faychen ist aber eh etwas Untypisch ;)siehe auch :
http://www.molosserforum.de/erziehung/9122-ich-weiss-nicht-mehr-weiter.html Ansonsten ist der Fila ein sehr Ruhiger und angenehmer Hausgenosse . Hier ist auch einiges an Info :
http://www.molosserforum.de/fotos/7923-fila-liebe-4.html

blue
05.04.2010, 09:28
Seit wir Filas haben sind Besucher eher selten....:D
Wir gehen ja mit beiden Filas auf Ausstellungen und somit ist das Ojeriza,das Misstrauen Fremden gegenüber,etwas unterdrückt.
Besucher werden wild verbellt,aber wiederwillig geduldet.Sogar streicheln lasen sie sich recht schnell.(Der Rüde eher wie die Hündin)
Sollte aber ein Besucher sich zu schnell bewegen,allein aufstehen (Toilette) oder sogar spielerisch Streit (reicht schon erhobene Stimme) anfangen,reagieren sie sehr schnell.
Da immer aufzupassen und rechtzeitig "Nein" zu schreien,ist nicht immer leicht.
Bei Kindern wird da keine Ausnahme gemacht....
Spielkameraden meines Sohnes werden nur ins Haus gelassen,wenn die Filas weg sind!
Die Eltern würden da wohl auch sonst nicht mitspielen.
Stell dir vor,der Hund würde das Kind beim Toben anfallen....
Ausserhalb des Grundstücks sind beide eher neutral bis Uninteressiert an allem Fremden,nurAnfassen ist nicht allen Menschen erlaubt.Hier entscheidet die SYmpatie.

Susanne
05.04.2010, 09:47
Wir haben eine eigene Firma und das Büro ist in unseren Wohnbereich integriert. Vom Welpenalter an haben all unsere Filas gelernt sich auf "Kommando" auf ihren Schlafplatz zu begeben. Dies ist notwendig bei Besuch von Freunden wie Kundschaft oder ähnlichem. Wir haben einen Sohn, mittlerweile 22, der logischer Weise früher viel Besuch von seinen Freunden hatte. Unsere Filas haben zwischen Erwachsenen und Kindern nie unterschieden und dementsprechend haben wir unsere Hunde bei Kinderbesuch immer bei uns gehabt, sprich es gab keinen Kontakt zu Fremdkindern, das wäre mir persönlich zu gefährlich/leichtfertig gewesen. Außerhalb des Grundstücks/Eigentum waren/sind all unsere Filas neutral hätten aber niemals von außer familären Personen Erwachsene wie Kinder angefaßt werden können. All unsere Hunde hatten/haben die BH und konnten/können ohne Probleme überall mithingenommen werden, aber es ist nicht zu unterschätzen das man immer auf seinen Fila schauen muß und leider fremden Menschen klar machen muß das diese Rasse nicht angefaßt werden möchte!

Susanne

omarock
05.04.2010, 11:29
Blue und Susanne haben es sehr gut beschrieben! :ok:
Bei uns wechseln die Filas das Zimmer bevor der Besuch das Haus betritt, nachher kann falls der Besuch möchte ein Fila wieder ins Zimmer und wird auf seinen Platz verwiesen, aber es ist dann nicht so wirklich entspannt, da man immer ein Auge auf den Fila und den Besuch haben muss. Auf dem eigenen Grundstück, im Haus und ebenso im eigenen Auto werden Fremde nicht akzeptiert, auf fremden Territorial sind alle neutral, akzeptieren aber keine Streicheleinheiten von Fremden.
Ich würde gerade bei Kinderbesuch niemals einen erwachsenen Fila mit im gleichen Raum lassen.

Was die meisten aber nicht wissen, da der Fila mit Fremden so ist wie er ist, das er mit der eigenen Familie ein Schaf ist, er ist und bleibt egal wie alt ein Riesenbaby, es ist unbeschreiblich wie treu ein Fila ist, ich möchte behaupten, das ein Fila niemals auch nur aus Spaß nach einem Mitglied seiner Familie schnappen würde, geschweige denn beißen.

Alani
05.04.2010, 11:55
Ich kenne nur einen Fila und der ist so wie von blue, omarock und Susanne beschrieben!
Mit der Ausnahme das er besuch von meiner Tochter (8 Jahre) im Haus, Garten und Auto duldet! Warum auch immer!
Anfangs war mir da echt mulmig wenn ich wußte sie ist da und der Fila ist frei, sie geht aber ganz toll mit ihm um, könnte ihn streicheln, tut es aber nur aüßerst selten!
Unbeaufsichtigt läuft da aber auch nix, für den Fall das die Eltern nicht durchgehend dabei sind kommt der Fila in seine Box und gut!

Draußen nimmt er von mir Leckerchen, würde sich aber nicht streicheln lassen!

Cherry
05.04.2010, 12:14
Hallo,

ich kenne ein paar Fila´s, die sind alle so wie hier beschrieben. Draussen ignorieren sie eher, drinnen sind sie super wachsam. Alleine rumlaufen etc. geht nicht. Sie lassen den Besuch zwar rein, aber "erlauben" darf er sich nichts :-).
An sich sind die Hunde Fremden gegenüber unterschiedlich, von relativ schnell anfassen lassen bis nicht näher als 2m ran.

Viele Grüße,

Claudia

Anja
05.04.2010, 12:44
Ich habe zwar nur `n halben Fila, der aber sehr Filatypisch ist.

Der Spruch, anschauen ja..anfassen nein passt bei Murphy
wie die Faust aufs Auge!!!
Das ich jeden darauf hinweise, ist selbstverständlich.

Generell ist er Fremden gegenüber sehr misstrauisch und abweisend,
und würde sich auch net bestechen lassen.
Wird er allerdings komplett ignoriert, und man läßt ihn die nötige Zeit...
wie zb wenn man auf neue HH mit ner netten Hundedame trifft,
dann kommt er irgendwann von alleine und läßt sich streicheln.

Er ist sehr territorial veranlagt: Grundstück/ Auto/ Wohnung.
Spontanbesuch haben sich auch bei mir erledigt
bzw muss Murphy dann erstmal in einen anderen Raum.
Ist der Besuch drin, kommt Murphy wieder raus und muss auf seinen Platz.
Da legt er sich auch ohne zu Murren hin, aber beobachtet halt.
Die Situation ist, wie Svenja schon schrieb nie richtig entspannt.

In meinem familären Umfeld ist mein Dicker ein verschmustes Schaf..
ok, ausser bei meinem Schwager der wird nur geduldet.
( aber da hat dieser selber Schuld)

Ich würde meinen Meckerkopp um nichts in der Welt eintauschen,
aber zB das zusammenleben mit meiner Bx war damals
um einiges entspannter :D

christlgo
05.04.2010, 17:01
Ist dieses Verhalten nicht sehr anstrengend?
Das ist kein Angriff, sondern wirklich eine ernst gemeinte Frage.
Ich hatte vorher eine Ridgebackmix hündin und die war sehr wachsam im haus und im hof, vorallem männern gegenüber. draußen, beim spazierengehen hat sie jeden angemotzt. Das war schon ein wenig anstrengend. natürlich hätte ich sie NIE eintauschen wollen, aber manchmal wars anstrengend...:lach4:

blue
05.04.2010, 17:21
Sicher ist es anstrengend !
Aber wir haben es ja vorher gewusst und das Verhalten innerhalb der Familie entschädigt 100% für viele Probleme...
Deshalb wird es ja bestimmt in jeder Rasseinfo hervorgehoben.
Filas sind nunmal so!

omarock
05.04.2010, 19:14
Ist dieses Verhalten nicht sehr anstrengend?
Das ist kein Angriff, sondern wirklich eine ernst gemeinte Frage.
Ich hatte vorher eine Ridgebackmix hündin und die war sehr wachsam im haus und im hof, vorallem männern gegenüber. draußen, beim spazierengehen hat sie jeden angemotzt. Das war schon ein wenig anstrengend. natürlich hätte ich sie NIE eintauschen wollen, aber manchmal wars anstrengend...:lach4:

Genau da liegt der Unterschied zum Fila, draußen -außerhalb seines Reviers- ist er mehr oder weniger "desinteressiert". Wir gehen mit unseren in die Stadt, auch Kaffee trinken, der Fila legt sich neben den Stuhl und es gibt keine Probleme. Natürlich hat man immer ein Auge drauf, das keiner kommt und ihn einfach anfasst.

Susanne
05.04.2010, 19:23
@christelgo

Ich würde nicht anstrengend sagen, es ist nur eben anders! ;)
Ich fahre mit meinem Fila täglich 2x 10 - 15 km Fahrrad, er ist nicht angeleint, das ist ja das schöne, außerhalb des eigenen Ter. ist er wirklich desinteressiert, er benötigt nur seinen Individualradius (1 - 2m). Ich rufe ihn ran wenn ich andere Menschen oder Hunde sehe und kann an Ihnen vorbei fahren ohne das es ihn interessiert.
Wie heißt es so schön in der einen Bierwerbung: Nur anschauen, nicht anfassen!

Susanne

christlgo
06.04.2010, 09:27
Sehr interessant,:lach4: danke für eure Antworten.

thofroe
06.04.2010, 10:09
Hallo,
der Fila Brasileiro ist aufgrund seines Mißtrauens Fremden gegenüber in Kombination mit territorialer Wachsamkeit nicht unbedingt der ideale Familienhund. Er kann Situationen mißverstehen und eigenständig reagieren. Diese Gefahr besteht immer und überall und sollte bei seiner Anschaffung berücksichtigt werden.
Natürlich läßt sich der Fila erzieherisch beeinflussen und zum wundervollen Familienhund formen, dennoch ist bei fremden Menschen und z.T. auch bei fremden Tieren vorsicht geboten.
Verantwortungsvolle Filahalter lassen ihre Hunde nicht aus den Augen, wenn sich Fremdes im eigenem Territorium aufhält.
LG Thomas

linda
06.04.2010, 10:24
mal ne frage. wie ist es wenn ein pärchen einen fila hat und die bekommen jetzt ein baby. wie reagiert der fila dann auf das baby?

thofroe
06.04.2010, 10:29
wenn der Fila von Anfang an mit einbezogen wird, wird er das neue Familienmitglied in sein Rudel aufnehmen und ihm seine ganze Zuneigung und Ergebenheit schenken....wie jeder andere Hund!!!!;)
LG Thomas

butcher1995
06.04.2010, 10:47
Hi,
vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. Ich hatte gehofft, das das Mißtrauen nicht so tief verwurzelt ist, aber nun hab ich eine Vorstellung davon.
Da unser Sohn jetzt 5 ist und voraussichtlich in den nächsten Jahren sicherlich oftmals Kinder zum Spielen da sind, wird es, denke ich, in den nächsten Jahren für uns keinen Fila geben :( Wenn Paul dann "groß" ist, schauen wir mal...
Vielleicht kommt ein anderer Molosser für uns in Frage, mal sehen. Aber wir haben es auch nicht eilig. Die Wahrscheinlichkeit, das Knut Einzelhund bleibt, ist auch nicht gering.
Viele Grüße
Sascha

Anja
06.04.2010, 10:52
Hi,
vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. Ich hatte gehofft, das das Mißtrauen nicht so tief verwurzelt ist, aber nun hab ich eine Vorstellung davon.
Da unser Sohn jetzt 5 ist und voraussichtlich in den nächsten Jahren sicherlich oftmals Kinder zum Spielen da sind, wird es, denke ich, in den nächsten Jahren für uns keinen Fila geben :( Wenn Paul dann "groß" ist, schauen wir mal...
Vielleicht kommt ein anderer Molosser für uns in Frage, mal sehen. Aber wir haben es auch nicht eilig. Die Wahrscheinlichkeit, das Knut Einzelhund bleibt, ist auch nicht gering.
Viele Grüße
Sascha

Ich finds super, das du dir im Vorfeld Gedanken darüber machst:ok:

desolcasa
06.04.2010, 11:38
Sascha,

Wir zuchten selber regelmäßig Fila’s und haben auch ein jetzt fast 2.5 Jährigen Sohn.

Unser spanischer Rüde ist sehr schwierig. Akzeptiert z.b nur uns. Meine Schwiegermutter toleriert er aber wenn sie mit unserm Sohn spielt kann er schon mal eine Warnung geben. Unsere anderen Fila’s sind da Ihr gegenüber kein Problem wenn sie mit unser sohn ist..

Wir haben jetzt auch ein 5 Monaten alten Rüden auch der hat schon ein Schutz gegenüber unser Sohn. Unser Sohn kann alles mit ihm machen aber wenn beide zusammen sind und ein Fremder kommt dann kann er auch schon warnen.

Es gibt auch Fila’s die lockerer sind fremden gegenüber und bei manchen dauert es länger 1 2 oder sogar 4 Jahr bis Sie ihr wirkliches Verhalten zeigen. Problem für Neubesitzer ist das wenn man z.b eine lieben Fila sieht mann ein falsches bild der Rasse bekommen kann. Auch wenn beide Eltern lieb sind ist das keine Garantie das die Welpen das auch sind.

Natürlich kann mann mit Sozialisierung viel machen aber bis zu einem gewissen punkt. Ein richtigen Fila hat hallt sein Charakter und so ist er auch Generationen gezüchtet.

Mit Kinder zuhause sollte mann immer entweder dabei sein oder den Hund wegsperren. Manchmal bei junge Kinder muss mann den Hund für die Kinder Schutzen. Unser Sohn will auch manchmal mit Spielzeug zu wild spielen. Kinder können ja auch mal and die Ohren ziehen oder am Schwanz und auch ein Labrador kann dann beißen. Auch wenn Kinder sich aus welchem Grund dann auch streiten kann der Fila sein eigenes Kind beschützen.

Es gibt auch Fila’s die wir gezüchtet haben die wenn nicht zuhause sehr lieb zu Kinder sind. Im allgemeinen sehen wir das Frauen und Kinder gegenüber die fila’s oft locker sind. Mit ein Grund kann auch sein das Männer dominanter sind und ein fila das nicht schnell akzeptiert.

@Linda.

Wir haten schon Fila’s bevor unser jetzt 2.5 Jähriger Sohn geboren wurde. Es gab eigentlich keine Probleme. Problem war eher das einer so verliebt war und er mit seiner größe hallt etwas zu groß ist. Jemand der auch ein fila von uns hat (vor 2.5 Jahren) hat letzes Jahr auch ein sohn bekommen und das geht perfekt mit Ihrer Hündin. Nur wenn sie auf der Straße Läuft jetzt ist die Hündin auch sehr Schützend.

blue
06.04.2010, 12:21
@ Linda , kann es sein,das ich dich in Luxembourg auf der Ausstellung gesehen habe ?

Ronja
06.04.2010, 12:58
Seit wir Filas haben sind Besucher eher selten....:D
Wir gehen ja mit beiden Filas auf Ausstellungen und somit ist das Ojeriza,das Misstrauen Fremden gegenüber,etwas unterdrückt.
Besucher werden wild verbellt,aber wiederwillig geduldet.Sogar streicheln lasen sie sich recht schnell.(Der Rüde eher wie die Hündin)
Sollte aber ein Besucher sich zu schnell bewegen,allein aufstehen (Toilette) oder sogar spielerisch Streit (reicht schon erhobene Stimme) anfangen,reagieren sie sehr schnell.
Da immer aufzupassen und rechtzeitig "Nein" zu schreien,ist nicht immer leicht.
Bei Kindern wird da keine Ausnahme gemacht....
Spielkameraden meines Sohnes werden nur ins Haus gelassen,wenn die Filas weg sind!
Die Eltern würden da wohl auch sonst nicht mitspielen.
Stell dir vor,der Hund würde das Kind beim Toben anfallen....
Ausserhalb des Grundstücks sind beide eher neutral bis Uninteressiert an allem Fremden,nurAnfassen ist nicht allen Menschen erlaubt.Hier entscheidet die SYmpatie.

Sicher ist es anstrengend !
Aber wir haben es ja vorher gewusst und das Verhalten innerhalb der Familie entschädigt 100% für viele Probleme...
Deshalb wird es ja bestimmt in jeder Rasseinfo hervorgehoben.
Filas sind nunmal so!


Hallo :lach3:
ich möchte auch niemanden angreifen aber es würde mich interessieren weshalb Ihr (damit meine ich hier die Filabesitzer) Euch den Fila ausgesucht habt.
Was fasziniert Euch an der Rasse, wie seit Ihr zu dieser Rasse gekommen, warum gerade diese Rasse?

Denn wenn ich das alles hier so lese finde ich es sogar sehr sehr anstrengend einen Fila zu halten.
Und gerade wenn Kinder im Haus sind die auch mal unbedacht handeln.
Der Fila mag wohl seiner Familie sehr ergeben sein aber ist dies nicht jeder andere Hund auch?
Wenn ich jetzt ein Haus-und Grundstücksbewacher suche ok., aber als normalen Familienhund wäre mir das nichts.
Boah ständig auf so vieles achten und nicht mehr alles machen können, voll anstrengend.
:lach4:

linda
06.04.2010, 13:15
@ Linda , kann es sein,das ich dich in Luxembourg auf der Ausstellung gesehen habe ?

wie kommst denn jetzt darauf?
nein leider nicht

linda
06.04.2010, 13:17
mein mann hätte auch gerne einen fila. aber da wir so viel kinder und erwachsenen besuch bekommen, wäre so eine rasse nichts für uns.
vieleicht wenn wir mal älter sind und die kiddis ausm haus sind

blue
06.04.2010, 13:18
Unser erster Fila war ein Nothund ,mein Mann war sofort in ihn verliebt...
(irgend so ein Männerding vermutlich)http://http://www.english-bullterrier.com/tyson.html (http://www.english-bullterrier.com/tyson.html)
Er ist völlig auf die Fila-Seite übergewandert !

Ich persönlich ziehe die Bullterrier vor,aber auch mit denen bekommen wir seltener Gäste,die Kampfhunde-Propaganda steckt einfach zu tief in den Köpfen.

Mal ehrlich ,wir haben 6 Hunde,bei einem Am.Staff und drei Bullterriern kommt es auf zwei Filas auch nicht mehr an.
Ach ja,wir leben übrigens auf dem Land in einem kleinen 250-Seelen-Dorf mit 3000m2 grossem Grundstück,genug um die Wachleidenschaft auszuleben.

Und wie gesagt,die grösste Stärke der Filas liegen im Verhalten innerhalb ihrer Familie!

blue
06.04.2010, 13:24
wie kommst denn jetzt darauf?
nein leider nicht
Ah...sorry,Linda,der Finger war schneller als der Kopf...:hmm:

Ich meinte @ desolcasa !
Dachte,ich kenn die Hunde...

Cherry
06.04.2010, 16:17
Hallo,

die Filas haben ein so faszinierendes Wesen, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte, würde auch einer bei mir einziehen. Ich denke, man muss vorher wissen, was man sich holt, aber mit etwas Management und den entsprechenden Wohnverhältnissen ist es kein Problem, einen Fila zu halten.
Klar, wer einen Labbi will, wird sicher mit nem Fila nicht glücklich. Ich persönlich brauche keinen Hund, der Fremde begrüßt und sich mit jedem versteht. Ich bin meistens im Wald unterwegs und möchte meine Ruhe haben :-).

VG

Claudia

desolcasa
06.04.2010, 16:43
Ah...sorry,Linda,der Finger war schneller als der Kopf...:hmm:

Ich meinte @ desolcasa !
Dachte,ich kenn die Hunde...

Stimmt, meine Frau Pascalle war da mit 5 fila's.

Wir sind in May auch in dortmund, mit nur 2 Fila's aber es kommen noch einige Deutsche besitzer mit Welpen aus den Letzen wurf. Die sind dann 6-7 Monaten alt.

butcher1995
06.04.2010, 16:47
nun hab ich doch noch eine Frage bzw. 2 Fragen ;-)
Wie verhält es sich mit Besuchern, die regelmäßig da?
Wie ist es mit Leuten, die täglich rein schauen zB Familie, die nebenan wohnt?

Viele Grüße
Sascha

blue
06.04.2010, 17:50
Wie ist es mit Leuten, die täglich rein schauen zB Familie, die nebenan wohnt?
Der Nachbar von uns,mit dem wir ein sehr gutes Verhältniss haben,kommt im Sommer fast jeden Abend zum tratschen an den Zaun.(sind Rentner)
Solange er sich mit mir durch den Zaun unterhält,ist alles kein Problem.Sollte er sich aber an den Zaun lehnen oder mit den Fingern abstützen,springt der schlafende Fila sofort hoch und verbellt.
Auch ein schwieriges Thema:In die Augen schauen !
Der Nachbar machts,die Tierärztin anfangs auch...fast jeder starrt erstmal in die Augen.
Bei Filas ein rotes Tuch,da haben beide schon mit 10 Wochen geknurrt.

Susanne
06.04.2010, 18:31
@ Ronja

Du hast gefragt warum gerade einen Fila?
Nun ich für mich kann dir sagen das mich gerade das Wesen angesprochen hat, ein unbestechlicher, liebevoller, loyaler, sportlicher Familienhund! Nach Schäferhund und Mastiff habe ich nun endlich die Rasse gefunden die in allem zu mir/uns paßt!!

@ Sascha

Familie ist Familie (die Personen die zusammen im gleichen Haushalt wohnen), soll heißen, meine Erfahrung mit unseren Filas ist das selbst täglicher Besuch, z.b. unsere Mitarbeiter jeden Tag auf's Neue "Fremde" sind!!

Susanne

Niederrhein-Fee
06.04.2010, 18:39
Unsere Fee (2,5 Jahre) ist ein Fila-Mastiff-Mix-Mädchen. Sie hat aber sehr viele Fila-Eigenschaften. Das Verbellen bei Besuch ist normal. Wir sagen sofort, daß der Besuch sich setzen soll und ihr auf keinen Fall in die Augen schauen sollte. Sitzt der Besuch, ist das Verbellen sofort erledigt, dann wird an jedem ausgiebig geschnuppert, natürlich ohne Augenkontakt und es ist Ruhe. Wenn ihr dann doch jemand in die Augen schaut, knurrt sie sofort. Fixiert der Besuch sie, knurrt sie, hält das Fixieren an, startet sie sofort einen Scheinangriff. Ohne Knurren oder Bellen oder Beißen! Wer sie anfassen darf, entscheidet sie selbst.

In der Hundeschule war Fee der einzige Molosser. Einer der Trainer wollte wissen, was sie für ein "Kaliber" ist. Ich hatte Fee an der Leine, der Trainer kam aus ca. 30 m Entfernung auf uns zu und fixierte sie permanent. Im Abstand von 10 m fing Fee an zu knurren. Er kam weiter auf uns zu, sie knurrte. Als er 2m vor uns war, sprang sie los. Er hat sich sehr erschreckt. Ich hatte ihn vorher gewarnt, daß sie auf Fixieren so reagieren würde. Manche müssen es eben austesten.

Wir kommen mit diesen Eigenschaften gut klar und unser Besuch auch. Sie ist sehr liebevoll, verschmust und anhänglich. Ihre Familire geht ihr über alles und wir lieben sie.

Liebe Grüße Karin

Angela
06.04.2010, 23:52
Ich habe 20 Jahre auf meinen Fila gewartet.. bis die Kids groß genug waren.
Mit kleinen Kindern war mir der Fila als Familienhund immer zu gefährlich.

Man muss die Rasse, den Fila lieben, um die Einschränkungen in kauf zu nehmen.
Unkompliziert ist es nicht und spontane Besucher sind nicht möglich.. zu mindest nicht entspannend.
Meine engste Mitarbeiterin liebt Neo und da muss ich auch nicht aufpassen.
Allerdings kennt sie Neo sehr gut und weis auch wie sie sich verhalten muss.

Neben den treuen Eigenschaften hat der Fila auch einen fazinierenden Gang.
Er geht wie eine Großkatze.. es ist immer wieder schön anzusehen.

Als Junghund habe ich meinen Fila häufiger mal mit ins Restaurant oder in Cafe genommen. Heute mache ich das nicht mehr.
Der Fila ist auf fremden Gelände gleichgültig, das ist schon richtig.
Aber ich habe immer Sorge, das mal ein Kind oder ein Erwachsener auf diesen großen Knuddel zu geht und ihn ungefragt anfaßt.
Der Fila hat ein liebenswertes Äußeres und wirkt freundlich auf Fremde.. ich gehe da kein Risiko ein.

desolcasa
07.04.2010, 10:44
Neben den treuen Eigenschaften hat der Fila auch einen fazinierenden Gang.
Er geht wie eine Großkatze.. es ist immer wieder schön anzusehen.


http://www.youtube.com/watch?v=w_vlBItcm3s link zu ein Video das die verschiedenen Gänge zeigt.

Angel
09.04.2010, 13:45
Ich hab ja auch einen halben Fila, Buffy Fila/DD Mix. das schlimme an Buffy ist, sie sieht aus wie eine DD, hat aber den Charakter vom Fila.
Fremde Menschen gehen gar nicht, vebellt sie sofort. Nähert sich ein Fremder und kommt auf ca. 2 Meter an sie ran wird geknurrt.
Beim Gassigehen sieht es wie folgt aus, kommt uns jemand entgegen bleibt sie ruhig, läuft aber schräg um den Abstand zwischen mir (oder einem meiner Mädels, je nach dem wer gerade mit iht geht) so groß wie möglich zu halten.
Ausser knurren und bellen macht sie aber nix, auch als mein Neffe der hin und wieder mal zu Besuch da war mit meiner Ältesten gekabbelt hat und meine Tochter ihn dann aufforderte aufzuhören hat Buffy "nur" geknurrt als er nicht aufhörte.
Generell sollte man sich zu jeder Rasse die man sich anschaffen will Gedanken machen, wobei es natürlich innerhalb der einzelnen Rassen auch un terschiede im Verhalten gibt.
Kleiner Tip, wenn es ein familientauglicher Molosser sein soll, ........schon mal über einen Cane Corso nachgedacht?
Ich finde ja alle Molosser toll, aber der Cane Corso ist einfach ein Traumhund und das sage ich nicht nur weil ich unseren Odin so sehr liebe, sondern weil ich jetzt schon mehrere CC´s kennengelernt habe und bei fast allen hat mich das coole, und abgeklärte Wesen immer wieder aufs neue beeindruckt. Wer einen Familienmolosser sucht und bereit ist sich mit einem selbstsicheren Dickschädel auseinander zu setzten dürfte am CC grosse Freude haben.

Gruß
Elke

Löwenherz
09.04.2010, 22:44
Ich hab ja auch einen halben Fila, Buffy Fila/DD Mix. das schlimme an Buffy ist, sie sieht aus wie eine DD, hat aber den Charakter vom Fila.
Fremde Menschen gehen gar nicht, vebellt sie sofort. Nähert sich ein Fremder und kommt auf ca. 2 Meter an sie ran wird geknurrt.
Beim Gassigehen sieht es wie folgt aus, kommt uns jemand entgegen bleibt sie ruhig, läuft aber schräg um den Abstand zwischen mir (oder einem meiner Mädels, je nach dem wer gerade mit iht geht) so groß wie möglich zu halten.
Ausser knurren und bellen macht sie aber nix, auch als mein Neffe der hin und wieder mal zu Besuch da war mit meiner Ältesten gekabbelt hat und meine Tochter ihn dann aufforderte aufzuhören hat Buffy "nur" geknurrt als er nicht aufhörte.
Generell sollte man sich zu jeder Rasse die man sich anschaffen will Gedanken machen, wobei es natürlich innerhalb der einzelnen Rassen auch un terschiede im Verhalten gibt.
Kleiner Tip, wenn es ein familientauglicher Molosser sein soll, ........schon mal über einen Cane Corso nachgedacht?
Ich finde ja alle Molosser toll, aber der Cane Corso ist einfach ein Traumhund und das sage ich nicht nur weil ich unseren Odin so sehr liebe, sondern weil ich jetzt schon mehrere CC´s kennengelernt habe und bei fast allen hat mich das coole, und abgeklärte Wesen immer wieder aufs neue beeindruckt. Wer einen Familienmolosser sucht und bereit ist sich mit einem selbstsicheren Dickschädel auseinander zu setzten dürfte am CC grosse Freude haben.

Gruß
Elke


Ganz kurz vorweg ::ok:
Super Thema ,
tolle Antworten,
war sooo interessant zu lesen !!!

Und jetzt zu Dir Elke ::lach4:

DU MUßT EIN THEMA ERÖFFNEN UND ÜBER DIE RASSE CANE CORSO SCHREIBEN !

Würde diese Hunde, sooo gerne näher kennenlernen !

Oder, gab es dieses Thema schon ?:sorry:

Angel
10.04.2010, 15:25
@ Loewenherz,

ich wollte gar kein Thema zum CC eröffnen, als erstes hab ich ja wohl über das Fila Verhalten berichtet.
Meine Gedanken zum CC hatte ich, weil ich irgendwo im gesamten Thread gelesen hatte es wurde ein Familientauglicher, sportlicher Molosser gesucht.
Thats all!

Gruß
Elke

blue
10.04.2010, 17:20
es wurde ein Familientauglicher, sportlicher Molosser gesucht.
Und genau das ist der Fila ohnegleichen !
Was er nicht ist,ist Fremdenfreundlich,Stadttauglich und Einfach in der Haltung ....

omarock
10.04.2010, 21:21
Und genau das ist der Fila ohnegleichen !
Was er nicht ist,ist Fremdenfreundlich,Stadttauglich und Einfach in der Haltung ....

Ich kann dir zustimmen, aber ich bin schon der Meinung, das der Fila stadttauglich ist. Wir können mit unseren ohne Probleme in der Stadt spazieren gehen, auch wenn viel los ist und ebenso Kaffee trinken gehen oder Eis essen, dann gibt es auch Eis für den Fila. :D
Wie gesagt, muss man aber immer ein Auge auf den Fila haben, das ihn keiner anfasst, aber ansonsten machen sie neben dem Tisch Platz und gut ist. :lach3:

desolcasa
11.04.2010, 21:48
Heute haben wir mit vielen Fila's ein spaziergang organisiert. Viele waren noch Jung und durften auch frei spielen. Es waren auch viele Kinder dabei. Super tolle Zeit und mann kann auch sehen da es noch Fila's gibt die wenn nicht Zuhause doch ein Soziales verhalten haben.

Nächstes Jahr organiesieren wir wieder ein Treffen und hoffen auch auf mehr Deutschen besuch.

http://www.youtube.com/watch?v=CQxK4iJ62mU links zum video
http://www.filabrasileiro.info/fotos-103_nl.html link zu den bildern

butcher1995
12.04.2010, 07:52
tolle Bilder :)

butcher1995
11.09.2010, 17:39
Hi,

das Thema ist zwar schon etwas älter, aber aufgrund der Ausstellung in Dortmund (ich hoffe immer noch, da es mit dem Besuch der Austellung klappt), hab ich doch gleich mal wieder ne Frage.
Kann ein Richter die Hunde auf Ausstellungen anfassen? ZB zur Kontrolle des Gebisses?
Und wie ist der Tierarztbesuch? Wir mußten gard mit Knut hin, da er sich die Wolfskralle arg gebrochen hat und er lässt sich an der schmerzhaften Stelle natürlich gar nicht gern anfassen. Da habe ich mich gefragt, wie das mit einem Fila funktioniert, da er Fremde ja nicht mag.

Gruß
Sascha

blue
11.09.2010, 18:45
Wir hatten bis jetzt zwei Richter,die den Fila anfassen wollten.
Beide Male wurden wir disqualifiziert...
Die meisten fragen,einige sagen von sich aus,das man ein Fila nie angreifen darf,besonders,wenn sie Erfahrungen im Mutterland Brasilien gemacht haben.
Angeblich ist laut Richterstandard ist der Fila die einzige Rasse,wo sich der Hund nicht anfassen lassen darf ...

Für den Tierarzt ist ein Maulkorb wohl die beste Lösung !


Übrigens ist unsere Hündin für Fila-Verhältnisse echt ein Schaf geworden.
Sie ist ausserhalb ihres Gebiets völlig neutral !
Da interessiert kein Mensch ,Hund,Auto....
Sogar Anfassen ist bei der möglich,wenn auch nur sehr wiederwillig geduldet. :D

Susanne
11.09.2010, 18:54
Laut Standard ist es eigentlich so das der Richter auf der Ausstellung fragen "muß" ob er den Fila anfassen darf! Eine Disqualifikation ist somit eigentlich ausgeschlossen und kann vom Halter/Aussteller des Hundes angegangen werden! Leider muß ich Blue Recht geben, es gibt kaum Richter die den Standard des Fila wirklich verstehen geschweige denn beurteilen können und somit passiert es immer wieder das wir zum einen Champions bekommen die man schon bei der Vorauswahl lieber aus dem Ring schicken sollte und zum anderen werden eben auch Fila wegen dieser "Nicht-Anfasserei" disqualifiziert! Eine Schande das es soweit kommt und eine Schande das sich die Besitzer nicht wehren!!

Susanne

blue
11.09.2010, 20:41
Eine Schande das es soweit kommt und eine Schande das sich die Besitzer nicht wehren!!
Tja,eigendlich heisst es ja,der Richter hat immer recht,auch wenn er nicht recht hat.
Und die Dame hat uns ihre Entscheidung auch offen erkläret:
Sie ist der Meinung,das in Zeiten der Rasselisten und Wesenstests sich alle Hunde ohne Aggression präsentieren sollten !

Eigendlich richtig,aber...der Fila kann,auf jeden Fall momentan,nich nicht aus seiner Haut.
Er wurde Jahrzehntelang auf dieses Misstrauen gegen Fremde gezüchtet !
Und jetzt gerade auf dieser Ausstellung dagegen zu wirken,ist echt unfair...
Aber was soll's.
Wir haben mit dem Rüden einfach Ausstellungen der Frau Schweizer und des Herrn Peper gemieden.
Geht auch....

Mila
13.09.2010, 08:52
Interessantes Thema :ok:
Mit Filas hatte ich mich vorher noch gar nicht beschäftigt, für mich persönlich kommt auch keiner in Frage, aber interessant zu lesen, wie die Hunde so sind und wie ihr mit ihnen umgeht!

Dass Leute einfach so Hunde anfassen, ohne zu fragen oder manchmal sogar auch, ohne Blickkontakt zu Hund oder Halter aufzunehmen, finde ich auch schrecklich. Ich habe eine Boxerhündin, die (bisher) nix gemacht hat außer sich erschrocken. Das ist aber gerade das Problem: sie erschrickt sie, und in Situationen wo viele Menschen zusammenkommen, z.B. in der Straßenbahn, ist anfassen nun wirklich das letzte, was sie und ich gebrauchen können. Da hätte man mit nem Fila wohl schlechte Karten...

Frage: Wenn ihr schreibt, dass Filas sich nicht anfassen lassen, wie zeigen sie das? Lefze hochziehen, knurren, oder schnappen manche auch direkt? Oder weichen sie aus?

Das Wesen finde ich -vom lesen her- schon recht interessant, auch der starke Schutzinstinkt ist eigentlich toll, aber für das Leben in der Stadt wahrscheinlich kaum geeignet. Ländlicheres Leben mit gelegentlichen Ausflügen in die Stadt (Café / Eisdiele) passt da sicher besser... wenn du Hunde was zum bewachen haben (Haus /Grundstück/Menschen) sind sie doch sicher eh besser ausgelastet!?
Welche Sportarten eignen sich eigentlich für Filas?

blue
13.09.2010, 14:37
Frage: Wenn ihr schreibt, dass Filas sich nicht anfassen lassen, wie zeigen sie das? Lefze hochziehen, knurren, oder schnappen manche auch direkt? Oder weichen sie aus?

Unsere weichen aus,reagiert der Fremde dann nicht wird schon mal geschnappt...meist neben die Hände.
Was gar nicht geht,ist in die Augen schauen... ein großes No-Go !!
Da knurren beide sofort oder starten sogar einen Scheinangriff....

Auch reagieren beide sehr viel anders,wenn sie nicht im eigenen Gelände/Haus/Auto sind.
Da werden Fremde eher gemieden und nicht beachtet. Oder eben verwarnt...
Zuhause sind beide eher mutiger,bewachen.beschützen !

Welche Sportarten eignen sich eigentlich für Filas?

Meiner Meinung nach...
Reitbegleithund
Fährte,da ja mal auch ein Jagthund
Langstreckenläufer am Fahrrad oder beim Joggen
Zughund für Sacco Card oder Wagen
Zum Großtiere treiben...wenn du den welche hast.

Viele Filas werden auch im Schutzdienst eingesetzt,was ich aber ehrlichgesagt für einen Fehler halte.
Wachen,ja...aber nicht extra noch den Schutztrieb hochpuschen....
Agility wird wohl nicht möglich sein...sie springen meist gut und hoch,aber der Tunnel oder der Reifen...wenn du einen Riesentunnel hast,vieleicht.
Und Dog-Dancing.....es sind deine Füsse.

Aber ich bin kein Fachmann,mal schauen was die Fila-Züchter sagen....

Peppi
13.09.2010, 16:36
Aber ich bin kein Fachmann,mal schauen was die Fila-Züchter sagen....

Also ich finde "Erfahrungsberichte" aus der "realen Welt" immer viel ausschlussreicher, als das Züchterlatein ;)


Obwohl hier wirklich nette Fila Züchter On Board sind - das sollte das nicht heissen! ;)

Susanne
13.09.2010, 17:27
Frage: Wenn ihr schreibt, dass Filas sich nicht anfassen lassen, wie zeigen sie das? Lefze hochziehen, knurren, oder schnappen manche auch direkt? Oder weichen sie aus?

Das Wesen finde ich -vom lesen her- schon recht interessant, auch der starke Schutzinstinkt ist eigentlich toll, aber für das Leben in der Stadt wahrscheinlich kaum geeignet. Ländlicheres Leben mit gelegentlichen Ausflügen in die Stadt (Café / Eisdiele) passt da sicher besser... wenn du Hunde was zum bewachen haben (Haus /Grundstück/Menschen) sind sie doch sicher eh besser ausgelastet!?
Welche Sportarten eignen sich eigentlich für Filas?

Ich schreibe dir jetzt meine Erfahrungen mit meinen Fila und mit denen die ich in den Jahren kennen lernen durfte, soll heißen du darfst meine Antworten nicht verallgemeinern und als "Standard" auslegen!
-Ich habe nie gesehen das ein Fila die Lefzen zieht geschweige denn knurrt! Meine Erfahrung ist das ein Fila beobachtet, einschätzt und im ersten Moment ausweicht und bei weiterem "Bedrängen" kompromisslos nach vorne geht.
-Ein Fila zeigt mehr über seinen Blick und Körperspannung wie es in ihm aussieht.
-Dem Fila Naturell entsprechend sollte er absoluten Familienkontakt haben mit der gleichzeitigen Möglichkeit des "Bewachens", Grundstück, Firma, etc..
-Je nach Interesse und einzelner Veranlagung kannst du mit einem Fila hervoragend fährten (im SV oder DVG), Fahrrad fahren, joggen sowieso, Zughundsport, Breitensport und sogar als Jagdgebrauchshund mit den dazugehörigen Prüfungen wenn denn gewünscht.
Egal was man für seinen Fila und sich findet, eine enge Bindung und eine BH-Prüfung ist in meinen Augen Grundvoraussetzung und Pflicht!

Susanne

desolcasa
13.09.2010, 18:12
http://www.youtube.com/watch?v=fRH9xrZCL-0
http://www.youtube.com/watch?v=ohf9gOB3Cww

2 Video's dieses Wochenend, Fila Wanderung 2 Tagen in der Ardennen Belgien. Hunde waren meist Frei, 2 Rüden, Rest Hündinnen es gab keine Probleme, keine beißerei.

Fila kann ein schwieriger Hund Sein, je nach eigentumer, temperament. Vor 3 Jahren einer unsere Hundinnen operiert worden, Normal laßt die keiner in Ihrer Nähe in der Klinik wo sie ein par Tagen war gab es keine Probleme.
Unser Spanischer Rüde, tja andere geschichte beim Tierartz gut festhalten, maulkorb ist da normal.
11 monaten alter Rüde, wenn wir dabei sind alles ok, wenn nicht sieht es ganz anders aus.

Auf veranstaltungen gibt es Richter die anfassen wollen. Ein guter Richter wird aber schnell erkennen ob es geht. Bei einigen Fila's die wir habe wurde es gehen bei einigen auch gar nicht. Wenn ein richter meint es sollte unbedingt anfassen können kennt er sich also nicht mit der Rasse aus und sollte anderes hobby suchen.

am ende geht es darum das der eigentümer sich mit der Rasse auskennt und auch damit umgehen kann. Keine Rasse für anfänger.

Peppi
13.09.2010, 18:31
Ich hab auch mal ne Frage: Kann ich den Hunden klar machen dass ich regel wenn ich zu Hause bin?

Also, ich bekomme Besuch. Für den Hund völlig Fremde.

Muss man einen Standard Fila dann besser wegsperren, weil man sonst azf einem Pulverfass sitzt, oder beruhigt der Hund sich wenn er merkt, Herrchen hat Leute reingelassen - es muss in Ordnung sein.

Und wie genau zeigt er Misstrauen?

So richtig HSH ist das ja auch nicht, oder?

Zumindest hab ich mal einige HSH kennengelernt, die sogar in Frankreich auf Schafe aufgepasst haben. Aber bei Menschen habem die gar nix gemacht, wenn die Bauern dabei waren. Ohne die Bauern haben die zwar gebellt, sind auf Ihrem Hof aber immer auf Distanz geblieben. Und das war auch nie hektisch oder aggresis histerisch. Das waren dicke Teddys die irgendwie "relaxed" gebellt haben.


Faszinierend auf jeden Fall.

thofroe
13.09.2010, 19:01
Hallo,
ich halte ja nun auch ein paar Jährchen Filas. Hatte und habe z.Zt. auch Filas aus "2ter" Hand. Abgabegrund war dann, sie hätten gebissen:(
Mein erster Fila, den ich mir als Welpe aussuchte war laut Hr. Alcrudo, Showrichter, ein wahrer Fila aber kein Showhund. Dieser Hund war Fremden gegenüber ablehnend und hat auch vorher gewarnt, indem er "grummelte" ähnlich einem Knurren. Damit hat er mir oft vorher angezeigt, dass er jeglichen Kontakt ablehnt. Da konnte schon ein an ihm freundlich gerichtetes Wort durch diese Person der Auslöser sein, um zu einem Angriff anzusetzen. Manchmal zeigte er auch durch Fixieren und steif werden, dass jetzt vorsicht geboten war. Bei Menschen konnte ich ihn ausnahmslos gut händeln. Bei Hunden knallte er das ein oder andere Mal voll in die Leine und hätte, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, einige Hunde gefressen:schreck:
Mit diesem Hund wären meine damalige Freundin und ich ohne wenn und aber in die abgelegendste Hütte gezogen und wir hätten uns absolut sicher gefühlt.
In unserer damaligen Lebenssituation(Dorf, nähe Kleinstadt) war er auch desöfteren eine Belastung. 7jährig erlöste ich ihn nach seiner 2ten Magendrehung.

thofroe
13.09.2010, 19:27
Meinen 2ten Fila übernahm ich von einem Ehepaar mittleren Alters. Sie hatten vorher immer Mastiffs und wollten dann mal einen Fila. Das ging 2 Jahre gut:(
Was war passiert? Der Mann als Handlunsreisender oft über Tage und Wochen von Zuhause fort und Hund war Frauchens Liebling, die dem süßen Rüden wenig Grenzen setzte. Es Kam, wie es kommen mußte; der mittlerweile Halbstarke ließ keinen Besuch mehr rein...also sperrte man ihn in den Garten wenn Besuch kam:D Als der Gute dann soweit ging, dass der Ehemann auch nicht mehr ins Haus durfte, machte man sich Gedanken:D
Naja und als dann jemand gebissen wurde, mußte er schnell weg:schreck:
Die Züchterin dieses Rüden und ich holten ihn dort ab. Die ganzen 900 KM von dort zu mir nach Hause, fixierte er mich und grummelte ohne Ende. Wir ließen ihn bei mir auf den Hof, wo meine Bernhardinerhündin ihn empfang und dort blieb er ganze 2,5 Tage ohne zu mir ins haus zu kommen er wich immer zurück und grummelte..griff aber nie an(Glück gehabt:D). Nun dieser Rüde war Fremden gegenüber mißtrauisch aber moderat aggressiv;). Er war gut gegenüber Mensch und Tier zu händeln benötigte aber immer ein wachsames Auge und klare Ansagen meinerseits.
Meine Freundin konnte nicht mit ihm spazieren gehen. Er hat zwar auf sie gehört aber nur oberflächlich.
Er mußte auch 7jährig gehen:(Knochenkrebs!

thofroe
13.09.2010, 19:56
Nun, dann kam durch Zufall ein wiederum 2jähriger Filarüde zu mir. Er wuchs zusammen mit einer älteren Filahündin bei einem Ehepaar auf. es ging alles gut, bis sich das Paar trennte. Er blieb zusammen mit der Filahündin bei der Frau, die allerdings dem pubertären Burschen nicht ganz gerecht wurde und eines Tages einen Besucher allein mit dem Hund ließ. Dieser Besucher wollte den nun 2jährigen Rüden streicheln und der Rüde biß herzhaft zu:(. Tja Hund mußte weg. Glücklicherweise nahm die Züchterin ihn wieder zurück und durch einen Freund erfuhr ich von diesem Rüden und holte ihn zu mir. Dieser nunmehr dritte Fila war für mich der souveränste. Wachsam und territorial, Fremden gegenüber neutral, Hunden gegenüber bedingt aggressiv(nur wenn die maulen, will er sie fressen).
Bin ich dabei, kann ihn jeder anfassen bzw. streicheln, will er es nicht, geht er zur Seite, setzt sich hin und fixiert diese Person. Besuch wird als solcher akzeptiert und in Ruhe gelassen. Er ist ein wunderbarer Freund im Hundepelz:ok: und hat sogar den Diebstahl meines Autoradios tatkräftig verhindert:kicher:
TA-Besuche werden ohne Maulkorb und entspannt absolviert.

Susanne
13.09.2010, 20:06
Ich hab auch mal ne Frage: Kann ich den Hunden klar machen dass ich regel wenn ich zu Hause bin?

Also, ich bekomme Besuch. Für den Hund völlig Fremde.

Muss man einen Standard Fila dann besser wegsperren, weil man sonst azf einem Pulverfass sitzt, oder beruhigt der Hund sich wenn er merkt, Herrchen hat Leute reingelassen - es muss in Ordnung sein.

Und wie genau zeigt er Misstrauen?

So richtig HSH ist das ja auch nicht, oder?

Zumindest hab ich mal einige HSH kennengelernt, die sogar in Frankreich auf Schafe aufgepasst haben. Aber bei Menschen habem die gar nix gemacht, wenn die Bauern dabei waren. Ohne die Bauern haben die zwar gebellt, sind auf Ihrem Hof aber immer auf Distanz geblieben. Und das war auch nie hektisch oder aggresis histerisch. Das waren dicke Teddys die irgendwie "relaxed" gebellt haben.


Faszinierend auf jeden Fall.

Natürlich sollte und muß man seinem Fila klar machen das er aufpassen darf und soll aber das "Herrchen/Frauchen" alles regelt! Wer das nicht kann darf unter keinen Umständen einen Fila sein eigen nennen! Wir haben eine Firma und unsere Fila waren und sind immer bei uns, heißt also es kommen täglich Mitarbeiter, Kunden, etc., ich sperre mit Sicherheit meinen Fila nicht weg! Er hat seinen Platz und von diesem aus wird beobachtet, das ist so in Ordnung!

Ich kann dir das schlecht erklären wie man sein Mißtrauen erkennt..., ich kann dir nur sagen wer einfach mit "offenen Augen" schaut der sieht es! Die Haltung/Spannung des Körpers zeigt es bei genauer Betrachtung!

Ein Fila der "offen" aufgewachsen ist wird niemals agg. geschweige denn hysterisch sein! Ein Fila besticht durch seine ruhige Aufmerksamkeit die aber blitzschnell in die Aktion gehen kann!

Im weitesten Sinne kann man den Fila schon zu den HSH zählen, er wird schließlich auch heute noch dazu genutzt Rinderherden zu treiben und zu schützen.

Susanne

thofroe
13.09.2010, 20:14
So nun komme ich zu meinem jüngsten Fila. Ihn kaufte ich als 16 Wochen alten Welpen vom Züchter. Er ist bislang eher filauntypisch: freundlich zu jedermann, immer gut gelaunt, manchmal unsicher..fast ängstlich; bekommt sich aber schnell wieder ein. In der Erziehung ist er ein weicher fast sensibler Hund. Neugierig ohne Ende und aufmerksam. Manchmal denke ich, er ist entweder ein Spätentwickler oder gar kein Fila;)
Hunde mag er bislang allesamt!! Der TA, der ihn ca. 4x gesehen hat, ist sein Freund.
Mein Kleiner ist jetzt etwas 29 Monate alt.

So, das war es von meinen Filas..gut zu händeln, aber nicht everybodys darling:boese1:
LG Thomas

desolcasa
13.09.2010, 20:46
@Thomas

Es gibt sicher Spätentwickeler, manchmal erst nach 4 bis 5 Jahren geht der Knopf erst um, haben wir hier auch schon gehabt.

Aus unser Letzem wurf gab es auch Unterschiede. Hündin 4 Monaten die nach Afrika ging hatte bereit das ablehende Verhalten, Andere Hündin die wir haben ist mit 11 Monaten noch immer Freundlich. Ihr Bruder auch noch bei uns ist Freundlich wenn wir dabei sind, wenn nicht geht der Knopf um.
Also auch im gleichen Wurf gibt es unterschiede die vielleicht erblich sind oder auch vom Besitzer zum teil beinflußt werden können.
Vater is schwierig Fremden gegenüber. Wird nicht beißen wenn wir dabei sind aber Fremden sollten nicht schnell laufen oder zu schnell bewegen. Ist jetz mit 3 Jahre aber schon besser wie am anfang.

Großtes Problem das ich sehe ist wenn die Eltern lieb sind die 0% Garantie ist das Welpen das auch sind.

blue
13.09.2010, 21:17
Hmmm,wir machen bei Besuch die zwei Großen immer erst weg.
Wen dann die lieben Leute das Kleinvieh an Hunden überlebt hat ,ist es meist auch soweit in Ordnung,das man die Großen reinlasen kann.
Ehrlichgesagt geben wir dem Besuch aber eindeutige Anweisungen .
Wie zum Beispiel,nicht in die Augen zu starren und bitte nicht anfassen....
Beide Filas sind sehr unterschiedlich !
Der Rüde ist offener ,er geht auf die Leute zu,schnüffelt und lässt sich von angenehmen Menschen auch recht schnell angreifen,,er schmust sogar mit Fremden,die ihm gefallen.
Zur Erklärung :Er ist mit Bullterriern aufgewachsen,das färbt scheinbar etwas ab...

Sollte die Person Angst haben oder dem Hund nicht genehm sein,wird er jede schnelle Bewegung mit knurren oder einem Aufspringen zur Habacht-Stellung belohnen.
Da ist dann Vorsicht angesagt,man muss immer schneller sein als der Hund.

Die Hündin ist bei Fremden,argwöhnisch und fast scheu.
Sie schnüffelt zwar auch ,aber will eigendlich nichts mit diesem Eindringling zu tun haben.
Auch sie knurrt und schnappt bei schnellen Bewegungen der Fremden .
Schwierig wird es bei Situationen,die Hunde nicht immer einschätzen können,z.B. laute erregte Stimmen,ein Streitgespräch oder ein kumpelhafter Rempler
Keine gute Idee...
Deshalb dürfen die Freunde meines Sohnes nicht bei die großen Hunde !
Passiert zu schnell etwas,ein Kind vergisst schnell und reagiert manchmal unvernünftig.

Der erste Fila,der ja auch aus erster Hand war,mussten wir immer von Fremden wegsperren.Sein Wehrtrieb wurde extra von Vorbesitzer noch angeheitzt,er war bei allen Menschen bissig.

Allein würde ich den Besuch nie mit unseren Filas lassen !!
Der dürfte dann sich wohl nicht mehr bewegen.

Zu anderen Hunden hatten alle unsere Filas bis jetzt ein gutes Verhältniss,für mich die perfekten Rudeltiere !
OK,die Rüden mögen nicht jeden Geschlechtsgenossen,aber waren relativ gut zu händeln.
Kein Vergleich zu der Abneigung mancher unserer Bullterriern gegen andere Hunde !

Und ich würde den Fila auch eher zu den Herdenschutzhunden als zu den Molossern zählen.

gottfried
15.09.2010, 18:35
Gottfried hat wie ich finde ein sehr Filatypiches Verhalten. In der stadt ist er gut führbar. Größere Menschenmengen sind OK , solange ihn oder mich keiner direkt anspricht. Wenn ich ihn im Auge habe ist aber auch das kein Problem, soweit sollte auch bei jedem der Gehorsam vorhanden sein. Begegen uns aber z.B. auf dem Feldweg Leute (einzeln) dann gibts schon nen gewissen Radius bei dem das - i dont like you - auch für nicht Hundekenner abzulesen ist. Nen Fila zu halten ist immer mit mehr Stress verbunden als bei den meisten anderen Rassen. Den kann nicht mal schnell der Nachbar oder die Oma versorgen wenn was ist ... und man muss immer schauen , das er nicht einen seiner blitzschnellen Scheinangriffe startet. Lass ich Gottfried auf neutralem Boden zu fremden Menschen hin ist das auch kein Problem, sofern die sich passiv verhalten oder ihn ignorieren. Anfassen, drauf zu gehen oder in die Augen schauen ist mit Vorsicht zu genießen und könnte schnell mit nem Scheinangriff beantwortet werden. Dervil ist noch nicht ganz 2 Jahre wenn sie sich sicher fühlt geht sie auch gerne mit großer Klappe nach vorn, wobei ich denke wenn da mal hinter ihr ein Blecheimer runterfällt ist sie erstmal ganz schnell wieder weg. Gottfried ist da knallhart wenn der einmal meint etwas verteidigen zu müssen gibts für ihn kein zurück mehr, der würde sich glaube ich eher tothauen lassen als einmal zurück zu weichen. Dervil ist ja auch noch nicht richtig erwachsen, schauen wir mal wie sie sich macht ... bisher ist sie sehr umgänglich sogar mit fremden Menschen. Soll ja bei den Hündinnen häufiger so sein. Wenn der erste Kontakt nicht zu forsch ist, lässt sie sich auch anfassen und streicheln.
Klingt alles immer wilder wie es in wirklichkeit ist. bei den Filalleuten die ich so kenne , weissich von keinem richtigen Beisunfall mit nem Fila. (mal von nem Kratzerle durch Scheinatacken abgesehen)
(Wäre mal interessant ob von den anderen Filahaltern hier jemand was bekannt ist.)
Fast alle die einmal einen Fila hatten sind von dem Wesen begeistert und wissen dies trotz mancher Strapatzen zu schätzen.

gottfried
15.09.2010, 18:37
hier nochmal zum Thema Hundesport mit Fila .... die Prüfungen von Gottfried

http://www.molosserforum.de/allgemeines/10664-vorerst-letzte-pruefung-geschafft.html

Impressum - Datenschutzerklärung