PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weg vom Industriefutter - aber was ist mit den Kosten?


PimpinellaTausendschön
27.03.2010, 21:19
Huhu,

einige von euch haben ja gelesen, dass wir momentan für unsere Sookie kochen müssen und danach eigentlich auf Barf umstellen wollten.
Ich habe aber so langsam die Befürchtung, dass mir die Haare dann vom Kopf gefressen werden - immerhin bekommen wir nächte Woche noch ne zweite Fressmaschine dazu ;)

Immer wird gesagt, dass das alles gar nicht teurer ist, manchmal sogar billiger als Trofu....aber ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen.

Ich finde es jetzt schon relativ teuer, obwohl ich momentan ja nur wenig Hähnchenfleisch füttere und den Rest Gemüse, Obst und Joghurt oder Hüttenkäse.

Aber wenn Sookie, laut Lektüre, dann am Tag knapp 1 kg Fleisch bekommen muss?
Ich hab hier keinen Schlachter an der Hand, bei dem ich wirklich alles beziehen könnte was ich brauche und im Internet ist es ja auch nicht sooo günstig?!

Also ich weiss wirklich nicht....bin grade echt ein bißchen am zweifeln und grübeln....

Sanny
27.03.2010, 21:38
Ich hatte genau die gleichen Befürchtungen. Und ich versteh auch bis heute nicht, wie barfen billiger sein kann also Trockenfutter. Sanny hat vorher auch relativ hochwertiges Futter bekommen, also kein Billigfutter aus Aldi und trotzdem sind die Kosten fürs barfen höher. Aber ich finde es lohnt sich auf jeden Fall.

Also ich hab nur eine Fressmaschine zu Hause, die bekommt 1,2 kg (+ Obst und Gemüse - das mache ich frei Schnauze) und ich liege im Monat bei gut 100€
Es kommt immer darauf an wo du bestellst. Die liegen zwischen den Preisen teilweise Welten.
Ich bestelle immer bei http://www.futterfleisch-sachsen.de/. Die Preise sind super, das Fleisch immer frisch und ich hatte noch nie Probleme.

Deine Hunde werden sich sicherlich über das Fleisch sehr freuen. Aber letztendlich musst du natürlich entscheiden, was du für besser hälst :lach3:

PimpinellaTausendschön
27.03.2010, 21:53
Hallo Saskia,

danke!!! Die Homepage werde ich mir gleich mal angucken :)

Ich bin mir wirklich unsicher....du hast dann ja eigentlich so ungefähr die gleiche Futtermenge und 100 Euro finde ich eigentlich auch noch in Ordnung - aber bei zwei Hunden müsste ich dann auf "noch ein Paar Schuhe mehr" verzichten (mal ganz lapidar ausgedrückt - also jetzt bitte nicht falsch verstehen :) ) und ich weiss wirklich nicht, ob ich das tatsächlich will. Es wäre machbar - keine Frage...wir tun schon alles für unsere Tiere und verzichten auf sehr vieles, ABER meine eigenen Bedürfnisse und Wünsche (die ab und zu auch mal nichts mit den Tieren zu tun haben) dann wegen Futter völlig aufzugeben wäre ja schwachsinnig, oder bin ich da zu selbstsüchtig?

Also wenn es jetzt für Sookies Gesundheit unbedingt erforderlich ist, werde ich sie auf jeden Fall dementsprechend ernähren.....aber gibt es da sonst keine Alternativen? Wenn man sagt, zwei - dreimal die Woche Barf und sonst Trofu ist nichts halbes und nichts ganzes und auch nicht so tolle, oder?

Also wenn ich keine günstige Quelle finde dann weiss ich echt nicht....oooh man...frustrierend :-/

PimpinellaTausendschön
27.03.2010, 21:56
Ach ja...und eines kommt noch dazu: wir haben keinen Gefrierschrank, sondern nur ein kleines Fach im Kühlschrank.
Wäre also dann noch ne Anschaffung die wir machen müssten um überhaupt was lagern zu können....grmpf...

Sanny
28.03.2010, 07:44
Der Gefrierschrank ist auf jeden Fall nochmal eine wichtige Anschaffung. Wenn ihr dann 2 kleine Fresser habt, solltet ihr auch gleich meiner einem etwas größeren starten.

Du kannst auch problemlos Trockenfutter und Frischfleisch mischen. Also z.B. morgens Trockenfutter und abends barfen. Viele finden die Kombination sogar besser, weil nicht mehr allzu viel auf Vitamine und Mineralien geachtet werden muss, da das ja im Trockenfutter enthalten ist.
Das würde die benötigten Fleischmassen auf jeden dezimieren.

Außerdem kann man Futterfleisch Sachsen auch anschreiben und um größere Verpackungen als 500g und 1 kg bitten und dann sinkt der Preis auch nochmal :lach4:

LukeAmy
28.03.2010, 08:17
also BARF ist immer günstiger als Trofu..

ein relativ gutes Trofu kostet ab 40 € reicht für einen Hund 4 - 6 Wochen...undes ist ein haufen Mist drin


Frischfleisch kostet 28 kg Fleisch ab 40 € und reicht für 2 !! Hunde 4 Wochen....jeder kann dir das bestätigen..
schau dich malhier um hier sind langjährige Barfer die wirklich Ahnung haben..

http://dubarfst.eu/forum/index.php?page=Portal

und JEDER sagt es ist billiger..man zahlt für das kg Fleisch unter 2 €

die meisten bestellen hier

http://www.das-tierhotel.de/

http://www.hundebedarf-hungenberg.de/

Monty
28.03.2010, 08:18
Mich kostet barfen kaum etwas - gut es hat nicht jeder das Glück fast neben den Schlachthof zu leben.

ich barfe seit ca 2 Jahren, inzwischen habe ich ein "Netz" von Kaninchen, Geflügel, Taubenzüchtern, Jägern und Schäfern aufgebaut die froh sind wenn wir Ihre "Abfälle" wie Kopf und Unterläufe umsonst nehmen.

Gefrierschrank braucht man aber wirklich dazu.

LukeAmy
28.03.2010, 08:22
Trofu und BARF kann man mixen, lohnt sich aber nicht so muss man wieder beides kaufen..zumal zwischen der einen und der anderen Mahlzeit 6 std. gewartet werden muss....und man muss auch so nicht allen möglichen zusatze darein mixen, ein wenig Obst und Gemüse und gut ist...bei einem Ausgewachsenen Hund..
unbedingt zu empfehlen ist das hier dieses Buch

http://www.amazon.de/gp/product/3939522007/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_2?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3938071117&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0ZR8W3GQCK94V0A8D0H8

Sanny
28.03.2010, 09:45
Das stimmt. Wenn man natürlich sämtliche Bezugsquellen um die Ecke hat, ist es natürlich wesentlich billiger. Ich hab die Möglichekit leider nicht und bestelle deswegen im Internet.

also BARF ist immer günstiger als Trofu..
Frischfleisch kostet 28 kg Fleisch ab 40 € und reicht für 2 !! Hunde 4 Wochen....jeder kann dir das bestätigen..
schau dich malhier um hier sind langjährige Barfer die wirklich Ahnung haben..

Gut dann bin ich ganz offensichtlich nicht jeder! Bei deiner Rechnung bekommt ein Hund dann als Tagesration 500g. Das ist für manche Hunde aber viel zu wenig. Mein Hund brauch z.B. 1,2 kg damit er sein Gewicht hält. Wir kommen mit 28kg also gut 3 Wochen, bei einem Hund!

Samtschnauze
28.03.2010, 10:02
Also ich kann nur für mich und meine Hunde sprechen....bei uns bleibt es vom Geld her die Futterkosten gleich, die Ersparnis liegt bei meinem Rüden in seiner Gesundheit...wenn ich da an seine TA-Kosten denke, die wir schon verpulvert haben :hmm:

Ein Tiefkühler ist auch bei uns erforderlich, aber das ist auch schon alles. Wir bestellen bei einem oder zwei darauf spezialisierten Lieferanten (bei beiden könnte ich es auch direkt abholen, aber da nutze ich das Service der Heimzustellung ohne Zusatzkosten ;) )das Fleisch und ich wähle dann die für meine Hunde passenden Kohlehydratquellen, Gemüse und Zusätze aus, ganz individuell abgestimmt.

Außer einem kleinen Mehraufwand von Zeit entsteht bei uns kein Unterschied, mit dem großen Vorteil, daß meine Hunde - besonders der Rüde (Allergiker) - fit und fröhlich sind. Ahja und der Output hat sich minimiert :kicher:

Am Anfang hat es sich für mich auch kompliziert und teurer angehört, aber nach einer Weile hab ich nachgerechnet und festgestellt, daß BARF nicht teuerer kommt, der Vorteil der Gesundheit bzw. gesunkene TA-Kosten dazugerechnet wird und dann muß ich sagen, daß es dann sogar billiger ist. ;)

bold-dog
28.03.2010, 10:07
1,2 kg Fleisch:schreck::schreck:
was hast Du zuhause ? einen Tiger ?:kicher::kicher:

Guck noch mal genau nach.....300 bis höchstens 500 gr.Fleisch, das müsste reichen meine ich.
Man darf nicht zuviel Fleisch füttern.

in jeder Gefriertheke im Supermarkt gibt es beim Geflügel so kleine Schälchen mit "Hühnerklein", "Hühnerherzen", "Hähnchen-Flügel".....da sind meist 300 oder 500 gr drin.
Diese Schälchen kosten meist so um 1 Euro.
Manchmal gibt es Suppenhühner oder auch Brathähnchen im Angebot.
Im Supermarkt kann man auch(jedenfalls bei uns) an der Fleischtheke Sachen vorbestellen : Sehnen und Flexen oder Fleischknochen, so was kostet bei uns hier 30-50 Cent das Kilo....
Die grösseren Supermärkte haben meist eine Fischtheke : guck da nach Angeboten, z.b Sardinen, grüne(natürl.keineSalz-) Heringe,
auch in der Gefriertehke gibt es ab und Angebote von ganzen Fischen,
Lachsforellen wo das MHD kurz abgelaufen ist etc.....

Gemüse macht man ja eh nach Saison.
Wenn im Winter alles teuer ist, dann kann man auch mal auf Gefriergemüse ausweichen.
Gibst auch beim Discounter in der TK Theke, meist als Kaisergemüse.

So einzukaufen ist natürlich nicht BIO:kicher:
aber es geht auch !

Sanny
28.03.2010, 10:27
Also ich empfinde es für einen Rüden von 54kg (auch noch leicht im Wachstum) gar nicht soviel. Und die 1,2kg beziehen sich auf Fleisch, Innereien und Knochen. Er bewegt sich ja auch immer ordentlich...

Bei uns macht das leider keiner mehr. In allen Läden sowohl große Supermarktketten, als auch kleine "Tante-Emma-Läden" wo ich gefragt habe, bekommen das ganze Fleisch fertig abgepackt. Lediglich bei einen Laden würde ich an Lammknochen kommen. Aber die frisst Sanny nicht, genauso wie Fisch im Ganzen...

LukeAmy
28.03.2010, 11:15
1,2 kg Fleisch:schreck::schreck:
was hast Du zuhause ? einen Tiger ?:kicher::kicher:



in jeder Gefriertheke im Supermarkt gibt es beim Geflügel so kleine Schälchen mit "Hühnerklein", "Hühnerherzen", "Hähnchen-Flügel".....da sind meist 300 oder 500 gr drin.
Diese Schälchen kosten meist so um 1 Euro.
Manchmal gibt es Suppenhühner oder auch Brathähnchen im Angebot.


!


im Edekla kosten diese Hühnerklein schalen, 0, 55 cent....

meine bekommen zusammen 1 kg am Tag, Amy nur 200- 250 g da sie trotz viel Bewegung sonst fett wird

PimpinellaTausendschön
28.03.2010, 19:10
Danke für die vielen Antworten :)

Ich denke, ich werde einfach die richtigen Bezugsquellen finden müssen, damit alles im Rahmen bleibt - und dann dürfte ja alles doch kein Problem werden....hoffe ich :)

sina
28.03.2010, 21:37
Ich habe eben einmal noch Frischfleisch im Internet nachgesehen.

Es ist günstig aber wenn ich dann noch 8-10€ an Versandkosten habe rechnet es sich nicht.

Man muß wirklich beim Supermarkt auf Angebote achten.

Hühnerklein kaufe ich auch, koche eine schönen Eintopf für die Bullys darauf.
Die Knochen pule ich ab, Geflügelknochen (roh) gebe ich ihnen nicht, sie schlingen!

Habe schon den Gedanken gehabt beim Schlachthof in Hamburg an zu rufen!

Aber das alles zu schneiden ist eine ekelige arbeit!:D

PimpinellaTausendschön
28.03.2010, 22:08
Hey Sylvia,

was genau fütterst du denn so in einer Woche? Also wenn ich jetzt wirklich von einem Kilo pro Tag nur an Fleisch (gemischt) ausgehe?

Hat vielleicht einer einen Futterplan zur Hand, den er mir mal zum gucken schicken könnte?

Grazi
29.03.2010, 05:02
Hat vielleicht einer einen Futterplan zur Hand, den er mir mal zum gucken schicken könnte? Schau mal hier: Futterpläne (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/5965-futterplan-fuer-s-barfen.html)

Das Thema ist übrigens in der Rubrik "Gesundheit & Ernährung" festgepinnt, damit man es immer schnell wiederfindet. ;)

Grüßlies, Grazi

PimpinellaTausendschön
29.03.2010, 14:20
Schau mal hier: Futterpläne (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/5965-futterplan-fuer-s-barfen.html)

Das Thema ist übrigens in der Rubrik "Gesundheit & Ernährung" festgepinnt, damit man es immer schnell wiederfindet. ;)

Grüßlies, Grazi


Oh danke ;) Ich brauche wohl echt noch ne Zeit, bis ich mich hier wirklich richtig eingefuchst habe!

Gabi
29.03.2010, 14:47
Ich fand das am Anfang auch super kompliziert mit dem Barfen, aber wenn man sich eingefriemelt hat, gehts ganz einfach. Bei den Internetversandhäuser gibt es auch oft Sparpakete, da sind mehrere Fleischsorten querbeet drin. Ich bestelle für meine Bonsaielfen (pro Tag zusammen 1,5 kg Fleisch plus Gemüse) für im Schnitt 60 Euro im Monat Fleisch, kaufe allerdings im supermarkt ab und an hähnchenmägen oder Flügel dazu und beim Metzger mal Kopffleisch, aber ich würde übern Daumen gepeilt sagen,d ass ich nicht über 100 Euro im Monat mit allem drum und dran komme. Bei trofu wäre es sicher nicht billiger. Und im Vergleich zu ihren Wurfgeschwistern, die Trofu bekommen, sehen sie vom Fell her glänzender aus.

Scotti
31.03.2010, 14:52
Man findet auch mit etwas Erfahrung ständig neue Sachen und ändert immer mal wieder was. Ich experimentiere gerade mit der richtigen Fettmenge rum, da meiner chronisch zu dünn ist und ich momentan schon 1 KG Fleisch in ihn reinkippe.
Das liegt aber auch daran, dass er keine Kohlehydrate darf, da er Giardien hat. Mit Hirse als Zusatz geht das mit dem Zunehmen immer noch besser als mit bloßem Menge erhöhen. Ist auch gesünder auf Dauer, geht aber nunmal momentan nicht.

LukeAmy
31.03.2010, 14:57
gehen giardien nicht mehr weg, eine bekannte ihre HUnde hatten das auch!!hab nur einmal Fett gekauft, aber ich kipp immer öl mit dazu

Monty
31.03.2010, 16:32
gehen giardien nicht mehr weg, eine bekannte ihre HUnde hatten das auch

Giarden sind langwierig und hartnäckig - aber durchaus zu bekämpfen bzw. weg zu kriegen.

http://www.vetline.de/first_site.htm?id=9280392&p=dpt_2006_08_0597.pdf

Scotti
31.03.2010, 16:32
Sie sind manchmal schon schwierig wegzubekommen, er bekommt nun eine Antibiotika Kur. Ich denke aber, dass er durchs Barfen ein gutes Immunsystem hat.
Pflanzliches Fett wird nicht so gut aufgenommen wie tierisches Fett. Öl bekommt er zusätzlich.

LukeAmy
31.03.2010, 16:34
ah ok , danke schön....das Fett lässt sich so blöde portionieren finde ich

Monty
31.03.2010, 16:43
Der Wirkstoff Fenbendazol wirkt gegen Giardien und ist geschmacksneutral. Ich kenne aber nur die schwedischen Tabletten,dort heißt das Präparat Axilur und bereits 2 Wochen alte Kätzchen werden damit problemlos entwurmt.

Intervet empfiehlt die Gabe 5 Tage, dann drei Tage Pause, dann noch mal 5 Tage.

Das Mittel ist ja auch für Katzen zugelassen - bei Haken-, Band- und Spulwürmern. Nur bei Giardien eben nur für den Hund.

Mickey48
31.03.2010, 17:32
Bei uns macht das leider keiner mehr. In allen Läden sowohl große Supermarktketten, als auch kleine "Tante-Emma-Läden" wo ich gefragt habe, bekommen das ganze Fleisch fertig abgepackt. Lediglich bei einen Laden würde ich an Lammknochen kommen. Aber die frisst Sanny nicht, genauso wie Fisch im Ganzen...

Wir bekommen das Zeug (Ganzer frischer Pansen, Brustbein, Beinscheibe, Innereien etc.) von unserem Metzger kostenlos geschenkt. Der schlachtet noch selbst und für ihn ist das "Abfall" da er es nicht für den menschlichen Verzehr verarbeiten darf. Er freuht sich immer, wenn er uns damit eine Freude machen kann, anstatt es wegzuwerfen.

Such doch mal nach Metzgereien, die selbst schlachten.

sina
31.03.2010, 21:37
Gestern war ich mit Heinrich noch einmal in der Klinik und habe dort mit den TÄ über TF oder Barf gesprochen.

Die Antwort war für mich überraschend wenn auch nicht neu!

Der TA meinte TF sei die unnatürlichste Nahrung für den Hund.

Das Futter kann noch so gut deklariert sein, was wirklich dinnen ist weiß man nicht.

Auch vom BARF war er nicht überzeugt weil es oft zu einseitig vom Fleisch her gegebnen wird und die richtigen Zusammensetztungen mit den Zusatzstoffen gerade beim Welpen sehr schwierig sind.

Er meinte zu mir, das Beste was ich meinem Hund geben könne sei das Essen was bei mir auf den Tisch kommt( nicht stark gewürzt und gesalzen)!

Morgens ein bis zwei Scheiben Vollkornbrot mit Leberwurst hätten einen höheren Wert als eine Schale TF.

Der TA sagte es habe noch nie so viele Hunde die an Nieren- Leber- und Magenkrankheiten leiden gegeben.
Auch die Krebserkrankungen seien gestiegen und die Fütterung mit TF nicht unschuldig daran!

Die Hunde würden früher altern und längst nicht mehr so alt werden wie es früher war.

Diese Aussage habe ich schon von verschiedenen TÄ gehört!

Mickey48
31.03.2010, 23:34
Der TA meinte TF sei die unnatürlichste Nahrung für den Hund.
Das Futter kann noch so gut deklariert sein, was wirklich dinnen ist weiß man nicht.
Stimmt
Auch vom BARF war er nicht überzeugt weil es oft zu einseitig vom Fleisch her gegebnen wird und die richtigen Zusammensetztungen mit den Zusatzstoffen gerade beim Welpen sehr schwierig sind.
Dein TA scheint sich nicht sonderlich mit BARF zu beschäftigen.
Man verfüttert dem Hund 5% seines Köpergewichtes, davon 75% Fleisch.
Ab und zu (ca. 2x die Woche) gibt es einen Gemüse/Obst Tag, wo der Hund keinen Krümel Fleisch zu sehen bekommt.
Da der Wolf auch nicht jeden tag ein ausgewogenes Komplettmenü bekommt, braucht man nicht jede Tagesration ausgewogen und mit allem drum und dran zu gestalten. Was zählt ist, dass der Hund über einen längeren Zeitraum (Beispw. 3 Wochen/1 Monat, etc.) mal alles (oder das meiste/wichtigste) vorgesetzt bekam.
Er meinte zu mir, das Beste was ich meinem Hund geben könne sei das Essen was bei mir auf den Tisch kommt( nicht stark gewürzt und gesalzen)!
Kommt dein TA zufällig aus der nachkriegszeit oder 1 bis 2 jahrzehnte danach?
Denn zur dieser Zeit fütterte man hauptsächlich so und den Hunden ging es prima.
Morgens ein bis zwei Scheiben Vollkornbrot mit Leberwurst hätten einen höheren Wert als eine Schale TF.

Getreideprodukte sind ein absolutes No Go, denn sie verursachen höllische Blähungen und andere Verdauungsbeschwerden beim Hund!
Die Leber ist ein Entgiftungsorgan, das ab und zu auch die Giftstoffe speichert, anstatt sie auszuschleusen. Dementsprechend wäre die tägliche Gabe von Leber(-wurst) ein langseamer Selbstmord (Sorry für den krassen Ausdruck, aber dann könntest du auch gleich ein billiges Trockenfutter füttern, denn der einzige Unterschied zwischen einem Leberwurstbrot und TrFu ist, dass das Leberwurstbrot schneller zu Übergewicht (und das dann meistens zu Diabetes) führt.)
Ab und zu ist Leber(-wurst) ok, aber nur in kleinen mengen als besonderes Leckerli.
Der TA sagte es habe noch nie so viele Hunde die an Nieren- Leber- und Magenkrankheiten leiden gegeben.
Auch die Krebserkrankungen seien gestiegen und die Fütterung mit TF nicht unschuldig daran!
Da hat er völlig Recht!
jeder, der sich das Buch "Katzen wirden Mäuse kaufen" zu Gemüte geführt hat, weiß wovon er (und ich) redet und möchte bei dem Gedanken an die Inhaltsstoffe in Futter nur ausspucken.:wuerg:

Monty
01.04.2010, 05:58
Danke Mickey...

wenn ich nur daran denke was für Unsinn die meisten Menschen in sich rein stopfen...das gleiche vom Tisch für den Hund ist Irrsinn.

Selbst wenn sich der Mensch bio und gesund ernährt, dann ist die selbe Nahrung nichts für den Hund!

...das war ein entweder älterer , ein nicht gut informierter TA und unverantwortlich soetwas zu raten und als Arzt weiter zu geben

Scotti
01.04.2010, 06:54
Mensch, wenn ich mir vorstelle wie es mir selber nach dem Essen von Vollkornbrot geht... Arme Hunde... :schreck:
Ich gebe Hirse, das ist Glutenfrei und macht auch etwas mehr Speck auf die Rippen. Und es gibt keine Flatulenzen...;)
Ich frage mich, was ist denn an einer Fütterung mit Essensresten, bei denen der Hund einen Großteil garnicht verwerten kann, bzw bei dem der Hundeverdauungstrakt Schwerstarbeit leisten muss gesünder, als bei einer abwechslungsreichen Rohfütterung bei der man Sachen füttert für die das Verdauungssystem des Hundes gemacht ist?
Wenn ich meinen Hund so ernähren würde wie uns, dann prost Mahlzeit. :p

Mickey48
01.04.2010, 09:59
Es gibt auch einen Trick, mit dem man "Äh! Das ist ja roh!"-Hunde überlisten kann:
Man nehme

->1 Wasserkocher
->(1/2-1 El Hühnerbrühenpulver/klares Brühenpulver als Geruchsverstärker)
->1 Große Schüssel aus Eisen, Porzellan oder Glas (kein Plastik! Das könnte sich verformen!)
->Je nach Bedarf abgepacktes, billiges Hühnerfleisch (gut für empfindliche Mägen, kann aber auch durch anderes Fleisch ersetzt werden)
-> 2 Liter Wasser
->1 großen, flachenTeller

Die 2 Liter Wasser in den Wasserkocher und stelle ihn an.
Dann das Hühnerfleisch auspacken und in die Schüssel legen.
(Nun falls nötig, das Bühenpulver gleichmäßig darüber streuen)
das Wasser, wenn es kocht, gleichmäßig darüber gießen und aufpassen, dass das ganze Fleisch unter Wasser steht.
Da an die Stellen, wo das Fleisch aufliegt, kein Wasser hinkommt, muss regel mäßig gedreht werden.
nach 15 Minuten probeweise ein Stück Fleisch herausnehmen und aufschneiden.
das Äußere müsste nun gekocht und das innere immer noch roh sein (Falls Brühenpulver genommen wurde, müsste das ganze jetzt leicht nach Suppenfleisch riechen).
Wasser wegkippen und Fleisch auf den Teller legen, fertig!

Peppi
01.04.2010, 10:27
Danke Mickey...

wenn ich nur daran denke was für Unsinn die meisten Menschen in sich rein stopfen...das gleiche vom Tisch für den Hund ist Irrsinn.

Selbst wenn sich der Mensch bio und gesund ernährt, dann ist die selbe Nahrung nichts für den Hund!

...das war ein entweder älterer , ein nicht gut informierter TA und unverantwortlich soetwas zu raten und als Arzt weiter zu geben

Das muss ich aber heftig widersprechen. Erstens hat er auf die Gewürze hingewiesen, zweitens kann er natürlich nichts dafür wenn die Menschen täglich ******** fressen und so war das auch sicher nicht gemeint, dass man seinen Hund täglich mit zu McDonalds nehmen soll.

Ich erinnere an den folgenden Threat:

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7671-die-coppinger-domestikations-theorie-und-die-auswirkungen-aufs-fuettern.html

Nach dieser Theorie, hat sich der Hund selbst domestiziert und zwar über Müllhalden, bzw. die Abfälle der ersten sesshaft gewordenen Menschen.

Ist zwar nur eine Theorie, aber es gibt auch heute noch bei manchen Stämmen in Afrika hinweise, wie man sich das vorstellen muss.

Und demnach ist der Hund ein Abfallfresser.

Meine Hunde bekommen bis auf einige Ausnahmen alles. Trofu, Dosenfutter, Frischfleisch, Tischabfälle, Knoblauch und sogar ganz selten auch mal Schokolade. Und bisher habe ich nicht den Eindruck, das es Ihnen nicht bekommt. Ganz im Gegenteil. Es gibt null Probleme bei Futterumstellungen egal in welche Richtung. Und Blähungen haben die Menschen auch mal.

;)

linda
01.04.2010, 10:38
also meine beiden bekommen eigentlich auch von allem.
sie bekommen auch die essensreste von den kindern.
und meine haben nicht ein einziges mal durchfall von einer futterumstellung bekommen.
ich würde meinen beiden auch keine schockolade geben, aber wenn den kindern mal was runter fällt, dann schnappen sie es sich auch

LukeAmy
01.04.2010, 10:57
Stimmt

Dein TA scheint sich nicht sonderlich mit BARF zu beschäftigen.
Man verfüttert dem Hund 5% seines Köpergewichtes, davon 75% Fleisch.
g:

ich füttere 2 % vom Körpergewicht

Scotti
01.04.2010, 11:41
Erwachsene Hunde 2-4 %, Welpen mehr.
Ach ja, Tierärzte haben in ihrer Ausbildung keine unabhängige Schulung zum Thema Ernährung. Seminare, Fortbildungen usw werden von der Industrie gesponsort, deswegen die häufige Abneigung gegen die Rohfütterung.
Meistens verkaufen die TÄ Fertigfutter in ihren Praxen.

Mickey48
01.04.2010, 12:17
Erwachsene Hunde 2-4 %, Welpen mehr.
Ach ja, Tierärzte haben in ihrer Ausbildung keine unabhängige Schulung zum Thema Ernährung. Seminare, Fortbildungen usw werden von der Industrie gesponsort, deswegen die häufige Abneigung gegen die Rohfütterung.
Meistens verkaufen die TÄ Fertigfutter in ihren Praxen.

Stimmt.
Meistens werden auch die Praxen gesponsert.
Wir füttern 5%, da wir versuchen unserer Alten etwas auf die Hüften zu zaubern, da sie doch etwas zu dünn für einen Neufimethusalem ist.

Scotti
01.04.2010, 12:22
Stimmt.
Meistens werden auch die Praxen gesponsert.
Wir füttern 5%, da wir versuchen unserer Alten etwas auf die Hüften zu zaubern, da sie doch etwas zu dünn für einen Neufimethusalem ist.

Hast du es schonmal mit etwas Pseudogetreide und mehr Fett versucht? Es gibt ja Fett von diversen Tierarten zu kaufen. Braunhirse z.B soll gut gegen Arthrose sein.
Bei 5% muss ein Neufi doch nur am "groß machen" sein, oder? Ist auch nicht gut für die Nieren.

LukeAmy
01.04.2010, 12:25
@ scotti, was ist denn nun wieder Pseudogetreide?

Scotti
01.04.2010, 12:28
Getreide ohne Gluten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Pseudogetreide

Mickey48
01.04.2010, 12:31
@ scotti, was ist denn nun wieder Pseudogetreide?

das ist Getreide, das nicht zu den 0815 Sorten (Roggen, weizen, etc.) und kein Glutein enthält.

Mickey48
01.04.2010, 12:34
@Scotti
Nein, ihre Häufchen- Anzahl ist nicht anders als sonst auch.
Da wir drei Hunde haben frisst sie immer bis sie satt ist. Das kann mal die halbe, mal die ganze Portion sein.
den rest überlässt sie dann den anderen Beiden.

sina
01.04.2010, 14:58
Das muss ich aber heftig widersprechen. Erstens hat er auf die Gewürze hingewiesen, zweitens kann er natürlich nichts dafür wenn die Menschen täglich ******** fressen und so war das auch sicher nicht gemeint, dass man seinen Hund täglich mit zu McDonalds nehmen soll.

Ich erinnere an den folgenden Threat:

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7671-die-coppinger-domestikations-theorie-und-die-auswirkungen-aufs-fuettern.html

Nach dieser Theorie, hat sich der Hund selbst domestiziert und zwar über Müllhalden, bzw. die Abfälle der ersten sesshaft gewordenen Menschen.

Ist zwar nur eine Theorie, aber es gibt auch heute noch bei manchen Stämmen in Afrika hinweise, wie man sich das vorstellen muss.

Und demnach ist der Hund ein Abfallfresser.

Meine Hunde bekommen bis auf einige Ausnahmen alles. Trofu, Dosenfutter, Frischfleisch, Tischabfälle, Knoblauch und sogar ganz selten auch mal Schokolade. Und bisher habe ich nicht den Eindruck, das es Ihnen nicht bekommt. Ganz im Gegenteil. Es gibt null Probleme bei Futterumstellungen egal in welche Richtung. Und Blähungen haben die Menschen auch mal.;)

So werde ich es jetzt auch machen....basta!:D

Das ganze Thema macht mich nur kirre :crazy: und ich werde immer mehr verunsichert!

LukeAmy
01.04.2010, 16:41
@ Sylvia..deine Hunde werden dich für nen Pizzarand auf ewig lieben

Monty
01.04.2010, 17:05
@ Sylvia..deine Hunde werden dich für nen Pizzarand auf ewig lieben
:p die lieben mich um meiner selbst willen und nicht wegen den Futter und das ist gut so...

...Pizzarand:schreck: eß ich selbst nicht und mein Hund 2x nicht. Er hat aber auch eine Weismehlallergie und div. andere. Was soll da noch gesundes dran sein?

LukeAmy
01.04.2010, 17:54
nix, aber wir essen so viel zeug das nicht gesund ist wie schokolade da macht das nix, wenn der Hund unsere Reste mal bekommt oder auch nen Pizzarand!!!!...1x im Monat.der ist gesünder als jeder Industriekeks denn in dem Pizzarand oder auch nem ganzen STück Pizza weiss ich was drin ist.aber da scheiden sich die Geister.
Das muss ich aber heftig widersprechen. Erstens hat er auf die Gewürze hingewiesen, zweitens kann er natürlich nichts dafür wenn die Menschen täglich ******** fressen und so war das auch sicher nicht gemeint, dass man seinen Hund täglich mit zu McDonalds nehmen soll.

Ich erinnere an den folgenden Threat:

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7671-die-coppinger-domestikations-theorie-und-die-auswirkungen-aufs-fuettern.html

Nach dieser Theorie, hat sich der Hund selbst domestiziert und zwar über Müllhalden, bzw. die Abfälle der ersten sesshaft gewordenen Menschen.

Ist zwar nur eine Theorie, aber es gibt auch heute noch bei manchen Stämmen in Afrika hinweise, wie man sich das vorstellen muss.

Und demnach ist der Hund ein Abfallfresser.

Meine Hunde bekommen bis auf einige Ausnahmen alles. Trofu, Dosenfutter, Frischfleisch, Tischabfälle, Knoblauch und sogar ganz selten auch mal Schokolade. Und bisher habe ich nicht den Eindruck, das es Ihnen nicht bekommt. Ganz im Gegenteil. Es gibt null Probleme bei Futterumstellungen egal in welche Richtung. Und Blähungen haben die Menschen auch mal.

;)


ich bin aber nicht die einzige , wie man lesen kann die mal dem Hund was zu essen gibt vom Tisch....

sina
01.04.2010, 23:52
@ Steffi / Monty:

Ich merke jeden Tag wie sehr meine Hunde mich lieben und ich sie auch! :herz:

Vielleicht gibt es alle 2-3 Monate eine Pizza bei mir und dann bekommen die Bullys auch den Pizzarand und freuen sich darüber! :ok::ok:

Monty
02.04.2010, 06:04
@ Steffi / Monty:

Ich merke jeden Tag wie sehr meine Hunde mich lieben und ich sie auch! :herz:

Vielleicht gibt es alle 2-3 Monate eine Pizza bei mir und dann bekommen die Bullys auch den Pizzarand und freuen sich darüber! :ok::ok:

Das ist Quatsch und bleibt eine unmögliche Empfehlung.
Noch dazu, NACHDEM ich schon schrieb das einer meiner Hunde eine Weismehlallergie hat.

Ich würde ihn nichts gutes tun und auch nicht lieben, wenn ich ihn mit Mehl füttere!

Wenn der ein oder andere Hund alle 3 Monate etwas vom Tisch bekommt, ist mir das egal- aber nicht meine!

:kicher: Das stimmt so gar nicht, ich gebe auch von meinen Essen ab, ich teile mir jedes Stück Obst und Gemüse mit den Bulli.

Samtschnauze
02.04.2010, 06:46
Mal an eine Frage zum Thema Gemüse:
im Winter bin ich oft auf TK-Gemüse ausgewichen. Nun steht ja die Frischgemüsesaison vor der Tür, das Gemüse ist am Markt dann deutlich billiger...würde es Sinn machen es zu trocknen? Hat das schon wer versucht von Euch? Mein Schwiegervater trocknet z.B. Suppengemüse (Karotten, Sellerie etc.) selber. Das funktioniert sehr gut und schmeckt sehr intensiv. Richtige Trocknung vorausgesetzt, wäre das eine Option für den Winter? Oder doch besser selber einfrieren?
Beim Trockengemüse würde mehr Platz in meinem TK bleiben für das Fleisch....deshalb mein Gedanke zur Gemüsetrocknung. ;)

Scotti
02.04.2010, 10:16
Vitamine bleiben am besten durch Einfrieren erhalten. Wenn du alles kleinschnippelst und trocknest, gehen schon sehr viele Vitamine kaputt. Ich halte von den getrockneten Gemüseflocken von bestimmten Herstellern auch nichts, kann der Hund auch nicht verwerten, denk ich. Dann muss man es wieder einweichen und pürieren.
Dann kaufe lieber TK Gemüse, die werden, wenn es eine gute Qualität ist, sofort nach dem Ernten eingefroren. Die haben teilweise mehr Vitamine als das frische Gemüse im Supermarkt was quer durch die Welt gekarrt wurde. ist dann zwar teurer als Frisches, aber du kannst kleine Mengen kaufen und einfrieren.
Oder eben saisonales Gemüse aus der Umgebung.

Samtschnauze
02.04.2010, 14:16
@Scotti

Danke...so war auch mein Gedankengang. Von gekauften Flocken halte ich nix...hätte sie mir selber gemacht...es wär halt platzsparender gewesen. Ich hab im Winter auch lieber TK-Gemüse genommen, da es sicher mehr Vitamine enthält, als das Zeug im Supermarkt und günstiger ist es auch.
Werd dann halt im Sommer hergehen und frisches Gemüse schnippeln und soviel davon einfrieren, wie mein TK noch Platz hat.
Verhält es sich bei Kräutern ähnlich? Oder soll man die doch besser trocknen?

Scotti
02.04.2010, 14:24
Die gebe ich auch immer frisch oder als TK Ware vom Aldi.
Da gibt es so eine 6-oder 7 Kräuter Mischung für ein paar Cent.
Trocknung heisst immer auch ein Verlust der ätherischen Öle, was ja gerade bei Kräutern wichtig ist.
Aber natürlich ist auch das besser als nix.

LukeAmy
02.04.2010, 18:01
beim Tierhotel gibt es für 1,50 500g Luzerne Pellets, ein Esslöffel mit Wasser Quellen lassen ,manchmal hol ich auch die Olewo Karotten das ist mein Gemüseersatz wenn nix da ist..aber pürieren und einfrieren ist besser als trocknen, vorallem ist das ein Haufen Arbeit mit dem Trocknen...

Peppi
02.04.2010, 18:15
Der Schulle liebt Pizzarand und Brötchen!

Nebenbei, war das hier mit dem Leberwurstbrot?

Die meisten Trofus enthalten doch Getreide als Füllstoff. Ich bin zwar auch kein Freund davon, aber das man seinen Hund langsam vergiftet...:hmm:

Nina
03.04.2010, 09:45
Ging bei dem Vergiften glaub ich um die Leber....

Also Floor und chicco bekommen wo ich Lust und Zeit für habe. Soll heißen es gibt bei uns eigentlich Rohfleisch aber wenn ich vom Nachtdienst komme und mein GöGa vergessen hat das fleisch aufzutauen dann gibts Trofu. Wenn bei uns Essen überbleibt wo ich mir sicher bin das die Hundis das mögen....ab in den Napf.

Samtschnauze
03.04.2010, 10:41
Die gebe ich auch immer frisch oder als TK Ware vom Aldi.
Da gibt es so eine 6-oder 7 Kräuter Mischung für ein paar Cent.
Trocknung heisst immer auch ein Verlust der ätherischen Öle, was ja gerade bei Kräutern wichtig ist.
Aber natürlich ist auch das besser als nix.

Mein Gedankengang bei den Kräutern war wegen der Trocknung....Kräutertees sind ja auch nicht weniger wirksam, nur weil sie getrocknet sind. Schonende Trocknung vorausgesetzt. ;) Eine Freundin von mir ist eine alte Kräuterhexe und trocknet sehr viele Kräuter im Sommer, auch mein Schwiegervater tut das mit verschiedenen Dingen (Gemüse, Pilze, Kräuter etc.).
Frisch ist natürlich am Besten, aber manche Sachen gibts halt nur gewisse Zeit. Oder soll man Kräuter doch lieber auch einfrieren?

LukeAmy
03.04.2010, 10:50
jetzt wo du es sagst ich mach ab und zu die Kräuterteebeutel auf und geb di emit ins Futter

Scotti
03.04.2010, 11:59
Mein Gedankengang bei den Kräutern war wegen der Trocknung....Kräutertees sind ja auch nicht weniger wirksam, nur weil sie getrocknet sind. Schonende Trocknung vorausgesetzt. ;) Eine Freundin von mir ist eine alte Kräuterhexe und trocknet sehr viele Kräuter im Sommer, auch mein Schwiegervater tut das mit verschiedenen Dingen (Gemüse, Pilze, Kräuter etc.).
Frisch ist natürlich am Besten, aber manche Sachen gibts halt nur gewisse Zeit. Oder soll man Kräuter doch lieber auch einfrieren?

Natürlich werden sie getrocknet, halten ja dann länger und schimmeln nicht.
Frisch ist immer besser, da eine wesentlich höhere Menge an ätherischen Ölen drin ist und sie somit stärker wirken.
Wenn ich mir Tee mache, nehme ich immer die frischen Kräuter aus dem Garten.
Aber natürlich kannst du auch getrocknete Kräuter geben. Ist ja nicht so dass die wirkungslos sind, nur eben weniger als Frische.
Kräuter soll man ja eh nicht ständig geben, da sie auch eine Heilwirkung haben.

Samtschnauze
03.04.2010, 18:15
@Scotti

Schon klar - frisch ist immer besser - keine Frage. Aber gerade jetzt im Frühjahr und dann im Sommer wenn viel Grünzeugs frisch antreibt, könnte man sich ja vieles "konservieren" für den Winter. Warum teuer dafür bezahlten, wenn man es selber machen kann bzw. weiß man wenigstens wo man es gepflückt hat ;)

Scotti
03.04.2010, 18:18
Klar, würde ich auch so machen.
Dieses Jahr mus sich mir ganz viele kleine Pötte kaufen um das Zeug aus meinem Garten einzufrieren.

sina
03.04.2010, 20:24
Klar, würde ich auch so machen.
Dieses Jahr mus sich mir ganz viele kleine Pötte kaufen um das Zeug aus meinem Garten einzufrieren.

Ich würd das ja auch gerne machen!

Hatte vor einigen Jahren ein schönes Kräuterbeet im Garten und auch genutzt, bis ich sah das die Katzen dagegen gestrullt haben.:schreck:

Das wars dann mit dem Kräuterbeet!:traurig:

Mal 'ne Frage:

Ich hab einen kleinen Mirabellenbaum, im letzten Jahr hatte er unmengen von Mirabellen!

Meine Jungs pieseln da immer gegen :31:, kann man sie dann trotzdem noch essen oder sind sie verseucht????:35:

Scotti
03.04.2010, 20:30
Gegen die Mirabellen? :schreck:

sina
03.04.2010, 21:38
Gegen die Mirabellen? :schreck:

Mannoooo! :p

Die Bullys laufen doch nicht auf Stelzen!!!:kicher::kicher:

Mickey48
03.04.2010, 21:57
Ich glaube, ich habe das mit dem Getreide schlecht erklärt.
Ab und zu mal einen Pizzarand oder ähnliches ist in Ordnung.
Der "langsame Mord" bezog sich auf die tägliche Gabe von Getreideprodukten (z.B. durch billiges Hundefutter).
Der Hundemagen kann es nicht richtig verwerten und es gast auf.
Das kann zu Blähungen und zur Magendrehung führen.
Die giftigen Gase können durch die Magenwand in die Blutbahn gelangen und eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen.
Außerdem begünstigt Glutein Enzüngdungsprozesse (daher die Silbe "Glut-").

Ich hoffe, ich konnte die Sache etwas aufklären.

Scotti
04.04.2010, 06:22
Mannoooo! :p

Die Bullys laufen doch nicht auf Stelzen!!!:kicher::kicher:

Ich habe mich schon gewundert wie du an so einen kleinen Baum geraten bist.:D

Samtschnauze
04.04.2010, 09:28
Klink mich nochmal mit der Frage der Trocknung ein. Gestern Nacht war wieder ein sehr interessantes Interview mit dem Hrn. Schuhbeck (Hauben-Koch) und der erzählt ja immer so toll über die Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln. Gestern hat er auch wieder über den Zusammenhang von verschiedenen Dingen z.B. Knoblauch und Ingwer gesprochen. Hab das zwar schon öfters von ihm gehört, aber leider vergißt man es ja wieder. Unter anderem hat er auch vom getrockneten Ingwer gesprochen und das der z.B. durch die Trocknung an Wirkung gewinnt bzw. sich die Inhaltsstoffe besser verflechten (so hat er das ausgedrückt). Und auch die Wirkung von einzelenen Komponenten (z.B. Kräuter) erhöhen ihre Stärke im Zusammenspiel mit anderen.

Daher denke ich, daß es bei anderen Dingen wie Kräutern viell. ähnlich läuft. Werd mich da mal schlau machen...Hr. Schuhbeck hat da glaub ich sogar ein Buch darüber geschrieben. Es geht zwar um die Wirkungsweise von Lebensmitteln auf den menschl. Organismus und das diese richtig zusammengesetzt/zubereitet usw. richtige Heilmittel für den Körper sind. Warum nicht auch für unsere Hunde?

Scotti
04.04.2010, 09:32
Wenn du darüber etwas rausgefunden hast, wäre es nett wenn du es hier posten würdest, ich finde das höchst interessant.

Samtschnauze
04.04.2010, 09:42
Wenn du darüber etwas rausgefunden hast, wäre es nett wenn du es hier posten würdest, ich finde das höchst interessant.

Ja mach ich gern :D Ich find das nämlich auch sehr, sehr interessant! Und Hr. Schuhbeck sagte auch etwas, was ich mir schon oft selber gedacht habe, nämlich, daß man vor vielen 100 Jahren - weil es ja keine künstl. Pharamzeutiker gab - noch viel mehr über die Wirkungsweise und den Zusammenhang von Nahrungsmitteln/Kräuter etc. wußte und einsetzte. Leider ging soviel Wissen verloren und die Pharmaindustrie - wie auch die Futtermittelindustrie - redet uns ja immer ein, daß alles künstliche viel, viel besser ist. :hmm:

Also ich bleib dran und werd mal Tante Google befragen :kicher:

Mickey48
04.04.2010, 10:39
Ja mach ich gern :D Ich find das nämlich auch sehr, sehr interessant! Und Hr. Schuhbeck sagte auch etwas, was ich mir schon oft selber gedacht habe, nämlich, daß man vor vielen 100 Jahren - weil es ja keine künstl. Pharamzeutiker gab - noch viel mehr über die Wirkungsweise und den Zusammenhang von Nahrungsmitteln/Kräuter etc. wußte und einsetzte. Leider ging soviel Wissen verloren und die Pharmaindustrie - wie auch die Futtermittelindustrie - redet uns ja immer ein, daß alles künstliche viel, viel besser ist. :hmm:

Also ich bleib dran und werd mal Tante Google befragen :kicher:

Nette Person, diese Tante Google, weiß immer zu allem etwas.

Natürlich tun sie das, denn der künstliche Mist ist billiger als Natürliche gesunde Inhaltstoffe.

Samtschnauze
04.04.2010, 11:09
Nette Person, diese Tante Google, weiß immer zu allem etwas.

Natürlich tun sie das, denn der künstliche Mist ist billiger als Natürliche gesunde Inhaltstoffe.

Ja ja Tante Google :kicher:

Zum 2. Satz - nicht nur das es billiger ist irgendwelchen Müll im Tier- und Menschenessen zu entsorgen, sind wir doch mal ehrlich. Vor 10 oder 20 Jahren war man doch froh, daß plötzlich alles "einfacher" in der Fütterung wurde. Es war und ist auch heute noch reine Bequemlichkeit bei den HH - jetzt um Himmelswillen nicht persönlich nehmen ;) Da nehm ich mich echt nicht aus. ;) 15 kg Sack gekauft, aufgeschnitten und dem Hund jeden Tag in 30 Sek. in den Napf geschaufelt. Die Hunde haben ja trotzdem damit gelebt...die Frage stellt sich jetzt halt nur WIE!

Vorallem muß man sich ja vor Augen halten, daß sich der Hund nicht dagegen wehren kann. Wenn ich als Mensch sage "ok ich ernähre mich von Fastfood" dann ist ja es meine Entscheidung - ich weiß zwar, daß es nicht sonderlich gesund ist, aber es schmeckt mir halt und ich muß mit den Folgen leben. Der Hund hat da keine andere Option....Hunger, es ist was im Napf und dann reingehauen. Welche Folgen es für ihn hat weiß er ja nicht. :hmm:

Ok es ist für mich als Halter ein bisserl mehr Zeit- und Platzaufwand, aber das war´s auch schon. Gut, ich mach da keine Philosophie draus, sondern mach es nach Hausverstand und der Beobachtung meiner Hunde ;)

Peppi
04.04.2010, 11:17
Klink mich nochmal mit der Frage der Trocknung ein. Gestern Nacht war wieder ein sehr interessantes Interview mit dem Hrn. Schuhbeck (Hauben-Koch) und der erzählt ja immer so toll über die Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln. Gestern hat er auch wieder über den Zusammenhang von verschiedenen Dingen z.B. Knoblauch und Ingwer gesprochen. Hab das zwar schon öfters von ihm gehört, aber leider vergißt man es ja wieder. Unter anderem hat er auch vom getrockneten Ingwer gesprochen und das der z.B. durch die Trocknung an Wirkung gewinnt bzw. sich die Inhaltsstoffe besser verflechten (so hat er das ausgedrückt). Und auch die Wirkung von einzelenen Komponenten (z.B. Kräuter) erhöhen ihre Stärke im Zusammenspiel mit anderen.

Daher denke ich, daß es bei anderen Dingen wie Kräutern viell. ähnlich läuft. Werd mich da mal schlau machen...Hr. Schuhbeck hat da glaub ich sogar ein Buch darüber geschrieben. Es geht zwar um die Wirkungsweise von Lebensmitteln auf den menschl. Organismus und das diese richtig zusammengesetzt/zubereitet usw. richtige Heilmittel für den Körper sind. Warum nicht auch für unsere Hunde?

- Buch geschrieben
- eigene Serie von Gewürzen

Was soll er auch sonst sagen?

Ohne zu wissen was davon stimmt oder nicht, sollte man nie in Demut erstarren und alles Glauben was uns der Fernseher so erzählt. Schuhbeck ist zu allererst mal Koch (sicherlich ein Guter!) aber ein noch besserer Geschäftsmann.

Wenn der anfängt zu erzählen, denk ich aber zuerst immer an die Weisheiten von Omma. ;)

http://www.schuhbeck.de/

Jetzt gibt's auch das neue "Vitalöl" :lach4:

Samtschnauze
04.04.2010, 18:26
- Buch geschrieben
- eigene Serie von Gewürzen

Was soll er auch sonst sagen?

Ohne zu wissen was davon stimmt oder nicht, sollte man nie in Demut erstarren und alles Glauben was uns der Fernseher so erzählt. Schuhbeck ist zu allererst mal Koch (sicherlich ein Guter!) aber ein noch besserer Geschäftsmann.

Wenn der anfängt zu erzählen, denk ich aber zuerst immer an die Weisheiten von Omma. ;)

http://www.schuhbeck.de/

Jetzt gibt's auch das neue "Vitalöl" :lach4:

Das er ein guter Geschäftsmann ist schließt ja sein Interesse über Zusammenhänge von Nahrungsmitteln/Gewürze nicht aus ;) Ich kauf ja nicht sein Buch oder seine Gewürze, aber seien wir doch mal ehrlich....vieles was unsere Vorfahren noch wußten - auch bei der Zusammenstellung unserer Nahrung - versinkt immer mehr in der Vergessenheit. Nimm z.B. mal die Zubereitung des Schweinebratens....alle geben wir Kümmel drauf, weil wir es so von Muttern gelernt haben, aber WARUM wird das schon immer so gehandhabt? Einfach weil die Menschen früher über die Wirkungsweise von Kümmel betreffend der Verträglichkeit von fettem Fleisch wußten. Nur mal als Beispiel.
Und in der asitatischen Küche wird schon immer Knoblauch und Ingwer gemeinsam genutzt....daher finde ich es nur interessant zu wissen WARUM - wie beim Schweinebraten ;)

Noch zur Ehrenrettung vom Schuhbeck....er hat gestern in keinster Weise von seinem Buch oder Produkten gesprochen, sondern eben von der Wirkungsweise und dem Zusammenspiel von Nahrungsmitteln bzw. von Dingen die schon die alten Griechen wußten, daher warum soll man sich nicht durch diese Anregung mal etwas mehr mit diesem Thema auseinandersetzen? :hmm:

Peppi
04.04.2010, 18:30
Soll man doch...:lach3:

Bei der Gans nimmt man zu gleichen Zwecken Beifuss.

;)

Samtschnauze
04.04.2010, 18:47
Soll man doch...:lach3:

Bei der Gans nimmt man zu gleichen Zwecken Beifuss.

;)

Na dann sind wir ja einer Meinung :lach4:

sina
04.04.2010, 20:51
Ich habe gestern einen ganzen Korb voll Gemüse gekauft, dazu noch jede Menge Fleisch und Kalbsknorpel.

Da meine Bullys schlingen wollte ich die Knorpel wolfen und habe mir noch einen Fleischwolf gekauft!

Mit einem Hackebeilchen habe ich die Knorpel etwas zerkleinert und wollte sie wolfen.

Das war sooooo schwer, ich habs einfach nicht geschafft!:boese1:

Kann ich auch Knochenmehl als Ersatz nehmen??

Wie sieht es eigentlich mit Auberginen aus??

Auf jeden Fall habe ich meinen Osternachmittag in der Küche verbracht und Gemüse geschnippelt!

Um es noch ganz fein zu bekommen hab ich es in eine große Schüssel gemacht und bin mit dem Zauberstab noch mal dadurch gegangen.

Nur ganz nebenbei, meine Küche sah sehr sehr gemüsig danach aus!:schreck:

Scotti
04.04.2010, 21:10
Auberginen sind giftig für Hunde, sie enthalten Solanin. Bitte nicht füttern.
Knorpel haben fast kein Calcium, da musst du schon Knochen oder Knochenmehl nehmen. Knorpel sind aber gut für die Gelenkschmiere.
Du kannst auch mit kleinstgemörserten Eierschalen abwechseln.
Das mit der Küche kenne ich, zum Glück haben wir berall Fliesen.
Vor allem das Katzenfutter mit dem Blutersatz macht üble Flecken...

sina
04.04.2010, 21:22
Vor allem das Katzenfutter mit dem Blutersatz macht üble Flecken...

Iiiiiiih, was ist das denn, machst Du das KF auch selber und was ist BLUTERSATZ ( geschredderte Mäuse?) ??:schreck::schreck:

Scotti
05.04.2010, 06:57
Ich nehme immer Fortain, das ist getrocknetes Blut in Pulverform.
Bei Katzen muss man genauer rechnen wie bei Hunden.
Mit Katzenfutter hat bei mir alles angefangen, da meine nicht einmal 1-jährige Katze vom angeblich so hochwertigen Trockenfutter, Struvitsteine bekommen hat.
Seit die 4 Roh bekommen, sind sie richtig aufgeblüht.
Keine Harnsteine mehr, keine Probleme mit den Zähnen, tolles Fell... Gerade für Katzen ist Trockenfutter das Allerschlimmste was man machen kann.
Dann lieber Dose.

sina
05.04.2010, 11:00
Ich habe noch nie gehört das man Katzen roh ernährt!

Mein Rudi sucht sich sein Barf oft genug selber, frische Mäuse :sorry:, kleine Vögel :sorry: und lustige Frösche:sorry:.

Zum Dessert gibts dann mal eine Libelle! :schreck:

Da Rudi gerne draussen in Feld und Wiesen ist kann ich da nichts dran ändern.

Dazu bekommt er Dosenfutter und was die Bullys ihm über lassen!:ok:

LukeAmy
05.04.2010, 11:08
Ich nehme immer Fortain, das ist getrocknetes Blut in Pulverform.
Bei Katzen muss man genauer rechnen wie bei Hunden.
Mit Katzenfutter hat bei mir alles angefangen, da meine nicht einmal 1-jährige Katze vom angeblich so hochwertigen Trockenfutter, Struvitsteine bekommen hat.
Seit die 4 Roh bekommen, sind sie richtig aufgeblüht.
Keine Harnsteine mehr, keine Probleme mit den Zähnen, tolles Fell... Gerade für Katzen ist Trockenfutter das Allerschlimmste was man machen kann.
Dann lieber Dose.

mmh....da mein Katze vom TH kommt un dnur Trofu und Dose kennt..bekommt sie das auch...ich krieg die nicht dazu was Fleischiges zu fressen, hast du einen Tipp......und wenn das dann klappt wie gaht das mit dem Gemüse...hab übrigens getreidefreies Trofu


@ Sina..im BArf Forum gibt es nur Barf katzen ( fast ) und Frettchen werden auch so ernährt

Mickey48
05.04.2010, 13:11
mmh....da mein Katze vom TH kommt un dnur Trofu und Dose kennt..bekommt sie das auch...ich krieg die nicht dazu was Fleischiges zu fressen, hast du einen Tipp......und wenn das dann klappt wie gaht das mit dem Gemüse...hab übrigens getreidefreies Trofu

Probiere es mal mit meinem Trick (allerdings sollten die Potionen bei einer Katze etwas kleiner sein):
Es gibt auch einen Trick, mit dem man "Äh! Das ist ja roh!"-Hunde überlisten kann:
Man nehme

->1 Wasserkocher
->(1/2-1 El Hühnerbrühenpulver/klares Brühenpulver als Geruchsverstärker)
->1 Große Schüssel aus Eisen, Porzellan oder Glas (kein Plastik! Das könnte sich verformen!)
->Je nach Bedarf abgepacktes, billiges Hühnerfleisch (gut für empfindliche Mägen, kann aber auch durch anderes Fleisch ersetzt werden)
-> 2 Liter Wasser
->1 großen, flachenTeller

Die 2 Liter Wasser in den Wasserkocher und stelle ihn an.
Dann das Hühnerfleisch auspacken und in die Schüssel legen.
(Nun falls nötig, das Bühenpulver gleichmäßig darüber streuen)
das Wasser, wenn es kocht, gleichmäßig darüber gießen und aufpassen, dass das ganze Fleisch unter Wasser steht.
Da an die Stellen, wo das Fleisch aufliegt, kein Wasser hinkommt, muss regel mäßig gedreht werden.
nach 15 Minuten probeweise ein Stück Fleisch herausnehmen und aufschneiden.
das Äußere müsste nun gekocht und das innere immer noch roh sein (Falls Brühenpulver genommen wurde, müsste das ganze jetzt leicht nach Suppenfleisch riechen).
Wasser wegkippen und Fleisch auf den Teller legen, fertig!


Hoffe, ich konnte helfen!:lach3:

Scotti
05.04.2010, 13:28
Das ist ja ein toller Tipp :ok:
@ Sina, da siehst du ja an deinen schon was Katzen wirklich fressen sollten. ;)
2 meiner 4 nehmen auch gerne Küken.
Eine von meinen hat sofort Roh gefuttert, eine musste ich erst von diesem elenden TroFu auf Dose und dann auf Roh umstellen, 2 habe ich sofort von TroFu auf Roh umgestellt, ging ohne Probleme.
So sind sie eben verschieden.
Wer sich für Katzenbarf interessiert, sollte mal bei Savannahcats schauen.

LukeAmy
05.04.2010, 13:47
danke für den Tipp..wo her hast du denn das Trockenblut?

Scotti
05.04.2010, 14:42
kannst du im Internet überall bestellen.
Heißt Fortain.

LukeAmy
05.04.2010, 18:14
danke dir

Impressum - Datenschutzerklärung