PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bestitzer hält sich nicht an Schutzvertrag!!!!


Rottis
27.03.2010, 07:34
Hallo,
hätte gerne mal Eure Ideen gehört.
Ich habe letztes Jahr einen Hund in die Schweiz mit Schutzvertrag vermittelt.
Unter anderem war der Inhalt des Vertrages, dass der neue Eigentümer beim Tod des Hundes mir eine Bescheinigung darüber vom TA zukommen lassen muss.
Es ist auch eine Vertragsstrafe festgehalten.
Ich hatte die ganze Zeit hin und wieder Kontakt zu dieser Person, um zu wissen, wie es dem Hund weiter geht.
Ich hatte ihn auch selber in die Schweiz von Berlin aus gefahren um mir ein Bild, von der dortigen Situation zu machen.

Ende letzten Jahres, schrieb mir der Besitzer, dass es Schwierigkeiten mit den Behörden und Nachbarn wegen dem Hund gibt. Der neue Besitzer ist letztes Jahr umgezogen und teilte mir auf fragen, schon nicht seine neue Adresse mit.

Laut Vertrag, mußte der Hund zu mir zurück, falls der BEsitzer ihn doch mal abgeben muss.

Nun bekam ich dieses Jahr im Februar die Nachricht, dass er aufgrund von Metastasen in der Lunge eingschläfert werden musste.
Der Hund war 4 Jahr und der neue Besitzer hatte ihn genau 1 Jahr.

Ich bat darum, mit eine Bescheinigung vom TA zu schicken. Das dürfte überhaupt kein Problem sein. Würde jeder TA ausstellen.

Der neue Besitzer sagte, dass er mir die Bescheinigung sendet.
Ich habe bis heute fast 2 Monate keine bekommen.
In einer Email schrieb sie, sie hat viel zu arbeiten und Sorgen und ist nicht zu Hause. Wenn sie wieder zu Hause ist, sendet sie mir die Bescheinigung zu.
Der TA müsste ihr wohl die BEscheinigung zu gesendet haben, die im Briefkasten liegt.

Nun ist das ganze wieder 4 Wochen her und ich habe noch immer keine Bescheinigung erhalten.

Ich habe den kompletten Namen und die alte Adresse.
Wer kennt sich in der Schweiz, in der Umgebung Amriswil aus, wo man sich (bzw. mein Anwalt) hinwenden kann, wo man den neuen Wohnort her bekommt. Dort muss es doch wie hier in D, so was wie eine Meldstelle geben.
Ich kann da sowieso nicht Nachfragen, dass muss dann über meinen Anwalt laufen.
Ich hatte mit ihm schon kurz telefoniert, kann aber erst richtig aktiv, ab Mitte April werden.
Vielen Dank schon mal!

LukeAmy
27.03.2010, 17:27
Lass dir den Namen des TA geben.....der kann dir Am Telefon ja sagen was nun stimmt...
was versprichst du dir davon, der Hund ist längst Tod....eine Strafe wird sich wahrscheinlich nicht durchsetzen lassen, es ist bei kranken Hunden schon schwer genug Verträge durchzusetzten, aber bei einem toten Hund

Rottis
27.03.2010, 17:37
@LukeAmy

...ganz entspannt, ich habe mit meinem Anwalt schon gesprochen und der ist ein Spitzenanwalt- der sich auch mit so was super auskennt.
Der hat mir mal bei einer Pferdesache geholfen.
Aber das lass mal meine Sorge sein, ich vertraue da ganz meine Anwalt.

Den Namen des Tierarztes habe ich und ich habe ihn auch versucht anzurufen.
Dieser Arzt ist merkwürdiger Weise nicht ans Telefon zu bekommen.
Es ist ständig ein Freizeichen, aber niemand geht ans Tele.
Es kommt nur ein komischer AB, wo eine Männerstimme lustig drauf gesprochen hat. Ohne Praxisnamen, ohne Öffnungszeiten, etc.

Wenn der Hund Tod ist, dürfte es ja wohl nicht so schwierig sein, eine Bescheinigung zu senden oder!!??

LukeAmy
27.03.2010, 17:50
bin ganz entspannt, hab nur nach gefragt..

also ich weiss, das ein TA in D, automatisch bei der Einschläferung eines Hundes solch eine Bescheinigung ausstellt ( man muss den Hund ja bei Rathaus abmelden)

schreib dem TA doch eine Email!!

mandyao
27.03.2010, 17:59
wer weis das schon und wer kann es garantieren das der hund nicht weiter vermittelt wurde und noch lebt...

ich würde diese bescheinigung auch haben wollen und würde es so machen...
per einschreiben würde ich diesen totenschein fordern ..diesen innerhalb von 14 tagen zukommen zu lassen ansonsten wird dieses angezeigt.

@lucky du schriebst
bin ganz entspannt, hab nur nach gefragt..

also ich weiss, das ein TA in D, automatisch bei der Einschläferung eines Hundes solch eine Bescheinigung ausstellt ( man muss den Hund ja bei Rathaus abmelden)

schreib dem TA doch eine Email!

------
FALSCHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!

sie fragen willste --brauchste? ja --nein

dazu kommt wir sprechen von der schweiz

Rottis
27.03.2010, 18:19
@Mandy

Na eine Anzeige nicht, dass bringt nicht so viel.
Mir geht es vorrangig nicht so sehr um die Vertragsstrafe. Ich möchte einfach nur die Bescheinigung mit den Daten (Chip Nr.) vom TA, dass der Hund Tod ist- mehr nicht!
Ich möchte jetzt öffentlich zu meinem Vorgehen mit meinem Anwalt hier jetzt nicht so viel mitteilen.
Wichtig wäre mir die Info, wie ich an die neue Adresse komme.
Habe da aber auch schon eine Info bekommen (Danke an denjenigen).

Trotzdem bin ich weiter für Info´s offen!

Die Tierärzte stellen nicht automatisch eine Bescheinigung aus- das ist Quatsch.
Ich habe in 20 Jahren schon mehrere Hunde bei verschiedenen Tierärzten einschläfern lassen.
Nur einer hat uns gefragt, ob wir für das Amt eine Bescheinigung (Steuern) brauchen.
Wie es in der Schweiz ist, weiß ich nicht.

Ich finde das schon alles komisch. Die Bescheinigung soll wohl seit Wochen im Briefkasten der Besitzerin liegen. Da sie wohl viel Sorgen hat und fast nie zu Hause ist, konnte sie mir die Bescheinigung nicht senden.

Ich bin stinksauer!!

sina
27.03.2010, 20:01
Ich würde auch gerne wissen wollen was mit dem Hund passiert ist.

( Ist er tatsächlich tot oder gegen den Vertrag weiter gegeben?)

Das Verhalten ist schon merkwürdig!

@ Steffi:

Kein TA stellt automatisch eine Bescheinigung über den Tod eines Hundes aus.

Bin noch nie bei der Abmeldung im OA danach gefragt worden!

Rottis
28.03.2010, 17:58
Bin total Sprachlos!!!!!!!!!!!!!
Und ich bin so wütend, dass ich platzen könnte.

Ich habe gerade nach langer Suche, die Handy Nr. des TA´s gefunden, der den Hund eingeschläfert hat.
Ich habe ihn auch erreicht und er war sehr nett und ist selber empört über die Besitzerin des Hundes.
Er hat den Hund wirklich im Februar eingeschläfert und meinte, dass der Hund in einem katastrophalen Zustand zu ihm kam.
Er konnte sich genau erinnern. Der Hund konnte kaum atmen und war bis auf die Knochen abgemagert.
Ursprünglich habe ich ihn letztes Jahr mit knapp 70 KG der neuen Besitzerin übergeben.
Er war wohl nur noch Haut und Knochen.
Die Besitzerin hatte mit auch letzten Herbst geschrieben, dass der Hund immer dünner wird und verschiedene Tierärzte nichts finden können??????
Komische Tierärzte.....!!!????
Ich schrieb ihr dann, ob mal ein großes Blutbild gemacht wurde- keine Antwort. Nach nochmaligen Fragen- wieder keine Antwort.
Dabei blieb es.
Der TA heute sagte, den Zustand hat der Hund nicht erst seit kurzer Zeit gehabt. Er muss sich schon Wochen gequält haben, ohne das was gemacht wurde.
In einer Mail schrieb mir auch die Besitzerin, dass sie den TA schon seit langem kennt und auch der Tierschutz seine Hunde dort hin bringen tut.

Der TA meinte aber zu mir, dass die Dame zuvor noch nie bei ihm war, angerufen hätte- er soll ihren Hund einschläfern, da das kein andere TA machen würde.
Darauf hin dann der TA heute: Er muss den Hund erst sehen und untersuchen, da er den Hund nicht kennt.
Komischerweise hat dann eine Woche später der Tierschutz dann den Hund vorgestellt und die Besitzerin stand ohne Kommentar daneben.
Der Tierschutz hat wohl auch die Kosten für das einschläfern übernommen.

Meine Vermutung geht dahin, dass die Frau kein Geld hat und der Hund dadurch das letzte vergangene halbe Jahr nicht richtig Untersucht wurde.

Zudem kommt hinzu, dass sie ständig Hunde hat, die eingeschläfert werden.
Sie holt sich auch ständig neue Tierschutzhunde und hat wohl ständig Probleme mit den Ämtern. Die Schweiz scheint wohl auch ein Dorf zu sein, wo sich so was schnell rum spricht.
Der TA von heute ist stinksauer, da sie seit Februar wohl wieder einen neuen Hund hat (ein Deutscher Schäferhund), einmal bei ihm war und die Rechnung nicht bezahlt hat.
Er sagte, dass er ihre Hunde nicht mehr behandelt.
Wer weiß, bei wie vielen TA´s sie nicht mehr erwünscht ist, aufgrund von offenen Rechnungen.
Warum ruft sie sonst einen völlig fremden TA an und bittet ihn den Hund einzuschläfern.
Ich werde mich jetzt mal darum kümmern, dass der Name der Person bei sämtlichen Tierschutzorga´s bekannt wird, dass der Dame kein Tierschutzhund mehr vermittelt wird.
Den Hunden geht es meist eh schon dreckig und dann muss man für die Kosten aufkommen.
Wenn ich das Geld nicht habe, kann ich mir eben keine kranken Hunde aus Spanien, Frankreich oder sonst wo holen.
Es geht ja wohl auch darum, den Hund tierärztlich zu Versorgen und ihn nicht sooooo lange Leiden zu lassen.
Hätte ich das gewusst, wäre ich runter gefahren und hätte den Hund sofort abgeholt und eingepackt.
In Mails hieß es auch immer wieder bis zum Herbst (ca. November), dem Hund geht es gut.
Sie hat nicht einmal erwähnt, dass er dringend zum TA muss, aber kein Geld hat.
Warum wartet man so lange und das Tier quält sich, bis man es gehen lässt?
Kann mir das jemand sagen????
Der TA sagte, als er ihn jetzt im Februar eingeschläfert hat, dass die ganze Lunge voller Wasser war und ein riesiger Tumor auf der Lunge saß. Das hat er nicht erst seit Januar. Zumal es ja auch in der Mail der BEsitzerin hiess, er nimmt seit dem Sommer immer mehr ab und sie weiß gar nicht was er hat.

An alle die hier Tierschutzhunde vermitteln: GERNE SCHREIBE ICH EUCH PER PN DEN NAMEN!!
Es gibt ja bei den Tieschutzhunden so was wie eine schwarze Liste.
Die Dame treibt sich hier auch rum und schreibt dann bei Abgabehunden die Leute an.
Wenn ich von der nochmal höre....
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was gerade in mir abgeht.

Und sich dann immer und immer wieder Hunde holen.
Das letzte waren wohl 4 Hunde (ohne Geld).
Hallooooo...

Rottis
28.03.2010, 18:01
Ach ja, der TA ist so nett und sendet mir jetzt selber die Bescheinigung mit Chip Nr. zu.
Mehr wollte ich ja gar nicht.
Aber das ich dann erfahren muss, dass der Hund sich sooo gequält hat und schon viel, viel früher eingeschläfert werden musste....unglaublich.

Von wegen, kein TA würde ihn einschläfern.
Der TA heute sagte, das JEDER, aber wirklich jeder, den Hund sofort gehen lassen hätte.
Maaaaannnn.... ich platze.
Diese ******* immer mit den Leuten- sie müssen Tiere haben, aber das Geld ist nicht vorhanden.
Puhhhhhhhhh....................

Nadine & Duke
28.03.2010, 19:14
Unglaublich!
Hoffentlich erreichst Du Dein Ziel und dieses Subjekt bekommt NIE WIEDER ein Tier!!! !:schreck::schreck::schreck:

Grazi
28.03.2010, 19:24
Der arme Hund.... ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sehr er sich gequält hat. :traurig:

Kopfschüttelnd, Grazi

AlHambra
29.03.2010, 09:40
Schockierend ! :schreck:

Ausgerechnet im Zusammenhang mit armen wehrlosen Tieren muss man immer wieder entdecken, dass es Menschen ohne Verstand, Moral und Mitgefühl gibt.

Bin traurig und wütend.:(:traurig:

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei, der "Dame" das Handwerk zu legen !!!

Rottis
29.03.2010, 17:26
@AlHambra
...ist alles in Arbeit.
Hätte ich nicht so nachgeforscht, hätte ich auch nichts von den ganzen Umständen erfahren und hätte unwissend es bei dem Tod des Hundes belassen.

Deswegen sind wohl auch Zwischenkontrollen so wichtig. Die Lebenssituation eines Menschen kann sich immer ändern (Finanzielle Schwierigkeiten, Trauer, etc.), aber dann kann ich mir nicht immer wieder Tiere holen.
Schnell geht das auch in so genanntes Tiersammeln über. Sieht man immer wieder im Fernsehen. Man will ja eigentlich im guten Helfen, ist aber selber nicht in der Lage dazu.

Außerdem, wenn man immer und immer wieder auffällig bei den Ämtern ist, wird das wohl auch seine Gründe haben.

Rottis
29.03.2010, 21:36
So, habe nun die Bescheinigung vom TA.
So schnell kann es gehen.
Nun ließt das jetzt mal durch.
Es ist noch nicht mal sicher, dass er einen Tumor in der Lunge hatte. Der Verdacht war zwar da, aber nicht sicher.

Bescheinigung (gekürzt)
wurde mir vom tierschutzverein Romanhorn vorgestellt. folgendes Zeugnis wurde von uns ausgestellt, das aber nie abgeholt wurde.
Am 22.1.2010 wurde uns Teddy von Frau Sch. [Anmerkung Mod: Name gekürzt]in einem sehr schlechten Allgemeinzustand vorgestellt.
Auf dem Thoraxröntgen waren Raumforderungen und multiple Arthrosen sichtbar. Unsere Verdachtsdiagnose lautete Lungentumor.
Aufgrund des schlechten Zustandes, des grossen Verdachts auf einen Lungentumor und der damit verbundenen sehr vorsichtigen Prognose wurde Teddy euthansiert.


Der Teddy musste soooo lange warten und erst solche Äußerungen zeigen, bis man dann endlich mal ein Bild gemacht hat, um zu schauen, was in ihm vor geht. TA sagte noch, dass er total am röcheln war.

Wie bitte kann man so lange warten. Mir kommen die Tränen, auch wenn er es jetzt geschafft hat.

Kann mir jemand erklären, warum der Tierschutz den Hund vorgestellt hat und nicht die eigentliche Besitzerin??????
Ist mir ein Rätsel.

mandyao
29.03.2010, 22:14
wir werden dem mal nachgehen..und solche leuten sollten auf die rote liste!!!!!!!

mit denen würde ich mich mal in kontakt setzen..vet amt schweiz
http://www.bvet.admin.ch/

Goofymone
30.03.2010, 07:33
Das ist echt heftig. :schreck: Kann mir gut vorstellen, wie Du Dich jetzt fühlst!

Impressum - Datenschutzerklärung