PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Beschäftigung und Auslauf bekommt euer Hund?


Maxe
20.03.2010, 19:09
nabend zusammen.
also, durch den thread "wie habt ihr das gemacht" bin ich eigentlich auf die frage gekommen.
wieviel auslauf und beschäftigung bekommt euer hund von euch.
mir ist der auslauf eigentlich wichtiger als die beschäftigung an sich.
hab auch schon im forum gesucht, aber bei all meinen sucheinträgen hab ich nicht das passende gefunden.
die frage ist mir recht wichtig da lucy ja was mitm knie hat und ich darüber nachgedacht hab ob es vielleicht an zu viel bewegung lag!?

also, vor ihrer kniesache hatte lucy zwischen 3-4 stunden auslauf.
zwei stunden morgens, ca. 1- 1 1/2 stunden am frühen abend und noch eine halbe stunde am späten abend.

wieviel ist denn gesund bzw. passend?
dachte eigentlich immer das ich mir da, am wenigsten gedanken drüber machen brauche.
wo fängt es denn an zu viel zu werden. lucy hatte eigentlich soweit keine probleme mit der bewegung, im gegenteil. wenn ich morgens nur ne stunde war wirkte sie irgendwie nich richtig ausgelastet.
das es von hund zu hund unterschiedlich ist mit den bewegungsdrang ist mir soweit auch klar, aber so nen pi mal daumen wert würde ich gern durch eure postings gewinnen.

p.s. neben dem auslauf waren wir ja auch so noch immer mal unterwegs so das sie im schnitt schon auf 4-5 stunden täglich gekommen ist.

gruss max

linda
20.03.2010, 19:23
also bevor bei uns die kinder kamen, hatten unsere hunde auch sehr viel auslauf.
ich war morgens immer 2 stunden joggen, dann am mittag eine stunde laufen und am frühen abend nochmal 1,5-2 stunden laufen oder fahrad fahren. und am späten abend noch mal ne kleine runde um den block.
aber seit die kinder da sind kann ich nicht mehr so viel laufen gehen.
tags über geh ich immer wieder mal so für ne halbe stunde und am abend wenn mein mann da ist, und ich die kinder daheim lassen kann, dann geh ich schon 2 stunden laufen.
und seit dem problem mit delayla muss ich ja eh viel mehr uo und kopfarbeit bieten.
im moment kann ich ja sehr wenig laufen wegen meinem bein aber mit eben uo und kopfarbeit und ball spiele hier im haus geht das alles schon.

Maxe
20.03.2010, 19:26
aso, lucy ist 15 monate alt. wie gesagt bin letzendlich wegen dem anderen thread drauf gekommen.

sina
20.03.2010, 19:46
Ich kann ja nur von meinen kleinen Bullys berichten.

Im Winter sind wir 2x täglich 45 Min. gegangen.
Dazu muß ich aber sagen das sie mit anderen Hunden gespielt und gelaufen sind, rechne da immer die eigentliche Zeit x3.

Durch Heinis gesundheitliche Probleme müssen wir etwas kürzer treten.

Morgens 20 Min., am späten Nachmittag, wenn wenige Hunde unterwegs sind 30 Min.
Sie sind aber wenn es das Wetter zu lässt viel im Garten wo die beiden gerne spielen.
Dazu kommen noch unsere " Spielchen", mal mit Leckerchen suchen oder einfach Gehorsam üben.

Beides bringt ihnen viel Spass!

Ich habe all meine Hunde so erzogen das sie keine Läufer werden sondern mit weniger zufrieden sind und sich auch über Spiele sehr freuen!

Wenn es wärmer wird können die Bullys so wieso nur wenig laufen, dann gehts morgens kurz raus ( wir sind langschläfer!), der Tag wird im Garten verbracht und am späten Abend gibts noch eine Runde.

Zuviel kann auch nicht immer gut sein!

Ich finde was Du unternimmst ist gewalltig aber ich kenne Deinen Hund nicht, vielleicht braucht er soviel Bewegung!

Manuela
21.03.2010, 07:54
Deikoon bekommt am Tag einen durchgehenden Spaziergang von ca. 1 1/2 - 2 Stunden (mit Vollgas und Action) und morgens und abends je eine 1/2 Stunde - mehr will er gar nicht, weil wenn ich öfter mit ihm rausgehe, dann schlurft er nur nach und will eigentlich nur heim ;) - wenn der Garten dann fertig und eingezäunt ist, kann er denn auch noch nutzen :)

artreju
21.03.2010, 09:29
ich geh mit meinen Jungs morgens ne halbe Stunde, mittags mit Spielchen und action ne Stunde, nachmittags ne gute Stunde, je nach Wetterlage und abend noch mal ne kleine Runde .

Am Wochenende wenn wir Brötchen holen morgens 1 Stunde, mittags ne Stunde Gassi irgendwo im Grünen, nachmittags ne Stunde mit Trainingseinheiten und abends wieder ne kleine Runde .
Aber das ist nicht immer so - je nach Zeit und Lust kann es mal mehr und auch mal weniger sein.

Babe
21.03.2010, 09:44
Geh mit Sido,morgens ca 1-1,5 Stunden und abends nochmal die gleiche Zeit! Im Sommer halten wir uns sehr viel im Garten auf,dann wird die Runde Abends kürzer.

Suko
21.03.2010, 09:52
Hallo Maxe,


Suko ( 17 Monate) bekommt ca. 3 Stunden Auslauf am Tag. Morgens machen wir unsere Runde von ca. 45 Min., mittags ca. 1,5 Stunden und abends nochmals ne Runde von 45 Min., wobei wir zwischendurch immer Kopfarbeit machen.

Im unserem nahegelegenen Wald gibt es so viele Stöckchen, die er wunderbar zerlegen kann oder wir spielen verstecken.

An unserem Strand leben viele Kaninchen. Suko findet es toll, wenn er eine Spur aufnehmen kann und die Hasenkötel sind besonders lecker:schreck:

Sollte ihm sein Auslauf zu wenig sein, dann macht er sich bemerkbar. Er stupst dann meinen Arm immer hoch und nervt ohne Ende, bis ich ein weiteres Mal mit ihm gehe:D

LG
Susanne

Manuela
21.03.2010, 09:55
muß noch was ergänzen, im Sommer werden die Gassigänge verlagert, da ist am Abend, wenns nimmer so warm ist Action angesagt, weil da fahren wir dann immer zum Teich mit ihm und da schwimmt und planscht er nach Herzenslust :)

morgens ist es auch etwas länger und mittags nur zum pieseln raus und schnell wieder heim ;)

Diva
21.03.2010, 11:28
Also ich finde es viel zu viel was du mit deinem Hund mit nur 15 Monaten machst. Wenn ich da an meine Bordeauxdogge denke, da war morgens 1 Stunde (nur an der Leine, weil da meine Mama mit ihm gegangen ist) und abends ca 1 1/2 Stunden Freilauf mit viel Kopfarbeit.
Wir haben getrailt oder einfach nur so Suchspiele gemacht. Das lastet den Kopf aus und schon brauchte der Bub nicht mehr so viel rennen.
Nur Gassigehen macht eben nicht müde - überleg es dir mal.

Liebe Grüße

Karin

bullyline
21.03.2010, 11:54
mit Luna gehts morgens und Abends nur eine kurze Runde und NM 1-2st.Da wird Stockerl gewofen, Suchspiele, ein wenig UO. Luna reicht die Bewegung und wegen ihrer HD muss ich sie sowieso ein wenig bremsen.

Nina
21.03.2010, 14:18
Ich bin bis chicco kam morgens ne große runde raus und abends.
Mittags gab es Übungen und ne kurze Pinkel runde.
DIe Runden wurden jetzt etwas gekürzt und mehr Kopfarbeit gemacht.
Neben bei spielen die beiden sicher noch ne Stunde am Tag quer durchs Haus. Wenn der Garten wieder eröffnet ist dann wird diese Stunde nach draussen verlegt.

Gene
21.03.2010, 14:25
Wir beschäftigen uns mit Gene hauptsächlich in dem wir viele Übungen mit ihm machen, also Kopfarbeit. Er hat auch schon sehr viel gelernt und ich persönlich finde dass es wichtiger ist dass ein Hund einen Job hat, als dass man 4 h mit ihm draußen ist. Sicherlich ist der Gassigang natürlich auch sehr wichtig, gerade für die Sozialisierung ...aber die Beschäftigung sollte man auch nicht vernachlässigen.

LukeAmy
21.03.2010, 19:05
wir gehen 2 mal täglich gassi..jeweils bis 45 min. oder 1 stunde......
sonntags gehen wir zusatzlich noch mittags 2 stunden mit eienm rudel von 10 - 15 Hunden gassi....im sommer agility

Maxe
21.03.2010, 20:55
Also ich finde es viel zu viel was du mit deinem Hund mit nur 15 Monaten machst. Wenn ich da an meine Bordeauxdogge denke, da war morgens 1 Stunde (nur an der Leine, weil da meine Mama mit ihm gegangen ist) und abends ca 1 1/2 Stunden Freilauf mit viel Kopfarbeit.
Wir haben getrailt oder einfach nur so Suchspiele gemacht. Das lastet den Kopf aus und schon brauchte der Bub nicht mehr so viel rennen.
Nur Gassigehen macht eben nicht müde - überleg es dir mal.

Liebe Grüße

Karin

moin,
von mir wurde ja ausschliesslich die bewegung angesprochen mit dem aspekt es könnte zu viel sein.
kopfarbeit jeden tag ca. ne halbe stunde verteilt auf die spaziergänge und ca. 10-15 min im haus.
draussen wird auch nicht 2 stunden am stück getobt.
das ist je nach dem wen man begenet mal mehr mal weniger gemacht, je nach dem wird dann natürlich mehr oder weniger mitm kopf gearbeitet.
lucy ist auch so immer mit dabei was sicher auch nochma ne stunde am tag ausmacht wo man eben u-bahn fährt (haben kein auto) und mal hier hin mal dahin läuft. der "gassi" ausgang beläuft sich auf ca 3, maximal 4 stunden am tag. eher 3 1/2 wo ich nur wegen dem hund raus gehe. wenn ich mit ihr so schon 2 stunden inner stadt unterwegs bin gehe ich natürlich danach keine zwei stunden am stück spazieren.
auf den spaziergängen gestalte ich die zeit unterschiedlich.
meintewegen 30min mit anderen hundentoben, 30min spazieren gehen mit kopfarbeit zwischendurch, 30 min mit mir toben und 30 min einfach nur so schnüffeln (man muss ja auch wieder nach hause, gehe ja nich nur bei mir vor der tür) so das man bei ner grossen runde eben auf zwei stunden kommt.
nur einfach raus auf die wiese, toben lassen und wieder rein is nich, also bitte nich falsch verstehen und kritisieren ;)
mir war wichtig, wie ich im anfangspost auch schrieb, zuhören was ihr euren hunden an auslauf gebt, da ich in nem anderen thread las das man mit jungen hunden ( und die dort angesprochenen hunde waren glaub ich ziemlich im gleichen alter wie lucy jetzt) nicht zu viel bewegung geben soll. und da lucy nun eine nicht zu erklärende bzw. ein nicht zu diagnostizierendes knieproblem hat, habe ich mich ich natürlich gefragt und hinterfragt ob es an unserem "programm" liegen könnte.
also, ausgelastet ist die junge dame zu 100%. merkt man ja auch an dem verhalten (z.b. das sie nervt wenn nich, wie suko auch schrieb).
ich hab eher angst das ich sie überlaste, zumindest mit dem auslauf.
ich hatte nie nen molosser vorher. eher immer was mit boxern (die ja nun viel, viel, VIEL agiler sind wie mein monstrum) und sehr agilen mischlingen zu tun gehabt.
darauf beruhte meine frage.
ansonsten bekommt sie mehr wie genug. da achte ich schon sehr drauf und wie gesgat man merkt es ja am verhalten des hundes ob es zu wenig ist...und eigentlich auch wenn es zuviel ist. deswegen schrieb ich ja auch das sie NIE den anschein gemacht hatte als wenn es zu viel war. mit der kopfarbeit merkt man es ja sehr gut ob es reicht. die konzentration lässt nach, die augen sehen rot aus ect. also zeichen aufzuhören.

gruss max :ok:

Hermine
21.03.2010, 21:53
Was man mit seinem Hund macht, kommt doch a) erst einmal auf die Rasse an und b) auf den individuellen Hund.
Wenn ich das so höre mit ständigem Ausgang nach der Uhr und nach Stunden und Beschäftigungstherapie, möchte ich wohl keinen Hund mehr haben, das scheint mir mehr Arbeit als Freude.
Ich schaffe mir meinen Hund nach meinen häuslichen Begebenheiten und meinen Bedürfnissen an und dann passt das schon.
Für mich ist ein Molosser ideal, er passt zu mir, zu meiner Familie und zu den häuslichen Begebenheiten. Wir haben Freude und der Hund auch. Der Hund zeigt doch auch was er braucht. Für uns wäre ein Arbeitshund eine Katastrophe, für den Hund übrigens auch, aber das weiß ich vor der Anschaffung, also lass ich die Finger davon.

Maxe
21.03.2010, 22:33
hä? was hat das mit meiner frage zu tun.
ist zwar richtig was du sagst aber ich möchte wissen aus dem grund der knieprobleme ob ich meinen hund zu stark belaste.
mein ta sagt nein, wollte da die meinungen bzw. den umgang der user hier im forum wissen.
würde ja noch mit der hundetrainerin sprechen bei der wir inner welpenschule waren aber die hat nen beinbruch und warum soll ich sie anrufen und nerven wenn es hier genügend leute im forum gibt die einen da weiterhelfen können.
was hat das mit uhr, beschäftigungstherapie und tagesryhtmus zu tun?
mache alles aus freude. warum auch sonst. kann mich glücklich schätzen das ich soviel zeit mit meinem hund verbringen kann, trozdem noch zeit zum sport, zum angeln und zum freunde treffen sowie zum arbeiten habe. also was willste von mir hermine?

linda
22.03.2010, 06:01
wenn du das gefühl hast, das es für sie genau richtig ist, was du ihr an auslauf bietest, dann würde ich es auch so weiter machen.
du kennst deinen hund am besten. ich glaube nicht das das hier jemand aus dem forum beurteilen kann, weil wir deine hunde alle nicht kennnen. also der größte teil zumindest.
das ist ja auch alles eine gewöhnungs sache. sie kennst es ja auch nicht anders.
ich kann nur sagen das es für meine zu viel wäre. also bei loona auf jeden fall, wegen ihrem alter.
wenn ich den auslauf bei delayla auch ständig steigern würde, würde ihr das auch nix machen.

Diva
23.03.2010, 21:42
wenn du das gefühl hast, das es für sie genau richtig ist, was du ihr an auslauf bietest, dann würde ich es auch so weiter machen.
du kennst deinen hund am besten. ich glaube nicht das das hier jemand aus dem forum beurteilen kann, weil wir deine hunde alle nicht kennnen. also der größte teil zumindest.
das ist ja auch alles eine gewöhnungs sache. sie kennst es ja auch nicht anders.
ich kann nur sagen das es für meine zu viel wäre. also bei loona auf jeden fall, wegen ihrem alter.
wenn ich den auslauf bei delayla auch ständig steigern würde, würde ihr das auch nix machen.

Hallo Linda, Hallo Max,

das ist genau meine Meinung. Für einen Molosser finde ich 3 - 4 Stunden Auslauf täglich in dem Alter viel zu viel.
Aber natürlich kannst nur du wissen, wie dich dein Hund fühlt. Es gibt ein sehr gutes Buch über Stress bei Hunden. Stress wirkt sich unterschiedlich aus und auch die Auslöser sind unterschiedlich. Wenn du deinen Hund überall mithinnimmst und er immer mit dir unterwegs ist, kann (muß aber nicht) das auch Stress für ihn sein und kann (muß aber nicht) auch körperliche Anzeichen auslösen z.B unerklärliche Knieprobleme.
Von einer Pauschalaussage eines TA halte ich nicht viel. Hat er Molossererfahrung? Nicht jeder Hund ist gleich, auch bei Molossern gibt es Unterschiede.
Wie dem auch sei: ich persönlich finde es zuviel und du wolltest ja persönlich Meinungen zu deiner Frage.
Übrigens: wir hatten uns mal überlegt einen Boxer als Zweithund zu nehmen, kamen aber dann davon ab, weil erstens meine Diva Boxer nicht mag (warum auch immer) und zweitens uns diese Hunde dann doch zu hektisch, aktiv, agiler oder wie man das sonst nennen möchte, waren.
Molosser sind auch agil, aber eben anders. Und wahrscheinlich gibt es auch Couchpotatoes bei Boxern, genauso wie Agility-Könige bei Molossern.

Versuche doch einfach, dein Programm umzuändern; manchmal ist weniger mehr. Wenn du dann einen Unterschied feststellst, hat sich deine Frage erübrigt.

Liebe Grüße

Karin

Maxe
23.03.2010, 23:06
hallo diva,
erstmal danke für deinen beitrag.
der ta ist auf molosser spezialiesiert, so heisst es zusmindest.
viele leute mit molossen gehen dort hin und lassen ihre hunde dort operieren, von daher denke ich kennt er sich zumindest aus.
zum mitnehmen. wir sind ja nu nich den ganzen tag unterwegs, in die stadt z.b. oder zu orten wo es hektisch ist und viel los ist nehme ich sie nie mit.
machen jetzt weniger, bekommt aber zurzeit entzündungshemmende schmerzmittel um zu sehen ob es denn schmerzbedingt ist mit dem knie.
wie gesagt sie machte nie den eindruck als wenn sie überlastet ist.
daher, durch den anderen thread angeregt kam mir der gedanke des überlastens.
werden jetzt die nächsten wochen mal abwarten weniger machen und danngucken ob sich der zustand verbessert.
ab morgen bekommt sie auch keine tabletten mehr dann wird man ja schon mal sehen ob sie wieder in die knieschonhaltung übergeht.

Püppi
24.03.2010, 00:08
@ Diva
So seh ich das auch . Meinen Staff hatte ich überall dabei und er hat sich auch immer wohl gefühlt . Hauptsache beim Papa sein und 1000 Leute kennen lernen die einen knuddeln :) . Wenn ich das mit Püppi machen würde , würde sie 1000 Tode sterben . Für sie wäre das Stress pur . Für sie ist die Hundewiese oder die Runden die sie kennt völligst ausreichend . Ich hoffe das ich sie in einem Jahr mal mit zum Biken nehmen kann . Ich werde ise diesen Sommer langsam dran gewöhnen und dann mal schauen ob sie Spaß dran hat , oder ob es Stress für sie ist . Aber ich denke auch , der eine Hund braucht 2 Stunden auslauf und dem anderen reichen 30 Minuten , dafür liebt er es Soltos
zu machen :) :) . Außerdem kommt es auch auf die Art der Spaziergänge an . Wenn ich 1,5 Stunden mit meinem Hund alleine gemütlich spazieren gehe ist das was anderes , als wenn ich mich mit anderen Hunden treffe und die Hunde tollen beim spazieren gehen 1,5 Stunden um uns rum .

linda
24.03.2010, 07:05
ein bekannter von mir hat eine box-mix dame.
er hatte sie immer mit in seiner kneipe. er wollte sie ja nicht den ganzen tag allein daheim haben. die hündin hat immer gehumpelt. er war bei mehreren tierärzten, aber keiner von den ta´s konnte raus finden was sie eigentlich hat.
seit einem jahr hat mein bekannter eine freundin, die nur halbtags arbeitet. sie hat auch einen hund. seit einem jahr ist jetzt die hündin nicht mehr mit in der kneipe,sondern den ganzen tag bei seiner freundin daheim. und komischerweise humpelt die hündin seit einem jahr auch nicht mehr.
für sie war das kneipen leben einfach purer stress

Ladyhawke
24.03.2010, 07:29
Das kann man bei uns nie so genau sagen, da Auslauf und Beschäftigung abhängig von unserm Arbeitsrhytmus sind.
Bambam fährt täglich mit Herrli in die Arbeit, besucht Baustellen und Hundezonen, schläft zwischendurch im Auto und bekommt abends dann seinen Spaziergang.
Pebbles ist bei mir ständig dabei (in der Arbeit, Emmi von der Schule holen etc.) Zusätzlich hab ich hier jetzt ein Hobby-Agility-Team :D Pebbles lernt die unglaublichsten Sachen mit ihrem kleinen Frauchen- wir haben nen echten Parcour (schreibt man das so???) auf unserm Hof.
Theo geht auf Grund seines Alters und seiner Beschwerden gar nicht mehr Gassi- der faulenzt den lieben langen Tag- am liebsten draußen in der Sonne.

Peppi
24.03.2010, 09:48
Kinski Werktags: 1 Std. 37 min
Kinski Sonn-/Feiertags: 2 Std. 43 min

Schulle Werktags: 12 min
Schulle Sonn-/Feiertags: siehe Werktags

:D

Maxe
24.03.2010, 13:51
Kinski Werktags: 1 Std. 37 min
Kinski Sonn-/Feiertags: 2 Std. 43 min

Schulle Werktags: 12 min
Schulle Sonn-/Feiertags: siehe Werktags

:D

so nochma drauf gekommen durch diesen post

Sie hat auch nie angezeigt das es zu viel war,sie war schon immer sehr hart und zäh gewesen.Aus heutiger Sicht würde ich nicht mal ein zehntel der Strecken laufen in dem Alter.Ich war wirklich dumm...
Naja mit 1 1/2 Jahren hatte sie Probleme mi der Hüfte bekommen,aber wir hatten eine der besten Tierärztinnen die ich kenne,und die hat uns die Angel wieder auf Vordermann gebracht


wers nich verstehn will soll doch auch nix dazu schreiben hab mich jetzt in vier postings versucht zu erklären. denke wenn man will weiss man was ich möchte.
wollte jetzt auch von euch nicht die zeit auf ne 1000stel sekunde genau wissen. aber nen kleinen einblick gewinnen.

Peppi
24.03.2010, 13:55
Darf man keinen Spaß mehr machen? Wusst ich nicht.

Draußen scheint die Sonne! :lach3:

Maxe
24.03.2010, 14:04
doch klar. bin auch für fast jeden spass zu haben. aber das war das x'te posting wo ich mich falsch versztanden fühle was mich wiederum nervt und ausserdem scheint hier nich die sonne :p

Rottis
24.03.2010, 18:18
Das hört sich immer so toll an- 2 Stunden spazieren gehen.
Ich kann das leider nicht, da meine beiden nicht gesundheitlich fit dafür sind.
Ist natürlich dann auch wieder ne ganz andere Situation:traurig:

Nun habe ich ja auch Rotti´s, die eigentlich nicht Tod zu bekommen sind.
Mein Rüde geht/darf am Tag so ca. 4-5 mal immer nur kurze 10-15 Minuten.
Im moment ist es so, dass er an manchen Tagen schon nach 10 Minuten hinter mir her kraucht. Er hat aber auch komplett kaputte Hüften und einen Bandscheinvorfall.

Meine Hündin würde, wenn sie dürfte laufen bis sie umfällt (was nicht mal unbedingt lange dauern würde:traurig:)
2 Stunden könnte ich mit ihr gar nicht gehen. Sie hat einen Herzfehler und dreht beim Gassi gehen immer, aber wirklich immer so auf, dass sie nach ca. 1 Stunde komplett erledigt ist. Aber trotzdem würde sie immer weiter laufen.

Ich gehe mit ihr extra immer so am Stück (weil der Rüde nicht mit kann) 45min.-1 Stunde 1x täglich. Sie ist aber fast überall dabei. Sie kommt mit Arbeiten, ist dann mit zu Kundenterminen unterwegs, kommt mit ins Restaurant, kommt mit ins Solarium, kommt mit zum Einkaufen, eigentlich fast überall hin.
Ab und an geht sie auch am Pferd mit, aber dann auch nur Schritt Runden von ca. 1/2 Stunde. Wenn ich das Pferd nur putze ist sie vor Aufregung schon völlig fertig. Sie hechelt, bevor wir los sind, als wenn sie eine Fahrradtour von einer Stunde hinter sich hätte.

Was würde ich dafür geben, die beiden einzupacken, in den Schwarzwald zu fahren und dort mal ein Wanderwochenende zu machen.

Ich Beschäftige sie aber dafür mit Kopfarbeit.
Das tollste ist (jetzt wo es wieder geht) Mäuse auf Kommando auf dem Feld zu suchen. Das könnten sie Stunden machen.
Oder ich stehe manchmal fast eine halbe Stunde auf dem Feld, schmeiße Leckerlies weit in die Luft und dann wird gesucht und gesucht.

Ansonsten geht es im Sommer wieder schwimmen.
Wenn es zu heiß ist, gehe ich nur morgens und abends. Mittags geht es nur ca. 1/4 Stunde Pippi machen.
Die Mittagszeit verbringen sie dann bei der Hitze im Garten oder in der Wohnung. Tür ist auf und sie können frei entscheiden.

Diva
30.03.2010, 06:34
hallo diva,
erstmal danke für deinen beitrag.
der ta ist auf molosser spezialiesiert, so heisst es zusmindest.
viele leute mit molossen gehen dort hin und lassen ihre hunde dort operieren, von daher denke ich kennt er sich zumindest aus.
zum mitnehmen. wir sind ja nu nich den ganzen tag unterwegs, in die stadt z.b. oder zu orten wo es hektisch ist und viel los ist nehme ich sie nie mit.
machen jetzt weniger, bekommt aber zurzeit entzündungshemmende schmerzmittel um zu sehen ob es denn schmerzbedingt ist mit dem knie.
wie gesagt sie machte nie den eindruck als wenn sie überlastet ist.
daher, durch den anderen thread angeregt kam mir der gedanke des überlastens.
werden jetzt die nächsten wochen mal abwarten weniger machen und danngucken ob sich der zustand verbessert.
ab morgen bekommt sie auch keine tabletten mehr dann wird man ja schon mal sehen ob sie wieder in die knieschonhaltung übergeht.

Hallo Maxe,

ja du wirst ja dann sehen, ob sich der Gesundheitszustand deiner Maus ohne die Schmerzmittel, dafür aber auch ohne so viel Action wieder normalisiert.
Ich drücke jedenfalls beide Daumen.

Ich gehe übrigens mit meiner Diva nur einmal abends raus. Vormittags geht sie mit meiner Mama, aber nur an der Leine ca 1 Std.
Wenn ich dann heimkomme gibt es Action. Wir trainieren Mantrailing, oder bei schlechtem Wetter gibt es Suchspiele im Wald, es wird ein paar mal der Ball geworfen, oder wir treffen andere Hunde. Jedenfalls ist immer Kopfarbeit dabei.
Diva ist viel zu sensibel, als dass ich sie überall mithinnehmen könnte. Da hat sie Streß. Sie sabbert dann wie verrückt, oder - bei extremen Streß- pieselt sie. Ich weiß eben, wann sie Streß hat und vermeide es. Wenn wir allerdings trailen, dann klappt sie alle Umwelteinflüsse einfach weg und ist nur konzentriert am Arbeiten. Mir ist das recht und daher halte ich es auch nicht für nötig ein Antistreßprogramm mit ihr zu machen. Wäre die Situation anders, dann würde ich sie natürlich langsam an den Streß heranführen.
So ist eben jeder Hund unterschiedlich. Ich glaube nicht dass es eine Faustregel gibt. Aber man kann sagen, dass Molosser sehr spät erwachsen werden. Mit 15 Monaten sind sie es jedenfalls noch nicht. Je erwachsener sie werden, desto abgeklärter werden sie auch.
Meine Bordeauxdogge konnte ich überall mithinnehmen. Als ich selbstständig war, war er bei allen Veranstaltungen dabei. Der Trubel und die Lautstärke bei den Konzerten hat ihn nicht gestreßt. Er hat aber auch immer "seinen" Platz zugewiesen bekommen, der etwas ruhiger war und wo er etwas abgeschottet wurde. So finde ich es auch machbar, seinen Hund auch mal eine Auszeit zu gönnen und - vor allem - seine Körpersignale erkennen und beachten.

Liebe Grüße

Karin

Impressum - Datenschutzerklärung