PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tritsche hat ED


luna2009
20.03.2010, 08:10
Hallo
Ich habe Tritsche am Montag
Röntgen lassen weil sie links stark lahmt
beim Röntgen ist jetzt raus gekommen das beidseitige ED hat und HD leicht
bei der Ed ist noch kein Knochen abgesplittert und der TA meinte ich soll noch keine OP machen lassen sie bekommt jetzt Meloxivet für Schmerz und Entzündung und caniviton ich habe jetzt im Internet nach geschaut was es außer OP noch für alternativen gibt und wollte mal nachfragen ob jemand
Erfahrung hat mit Goldimplantate oder Hyaluronsäure Spritzen oder einen anderen Tipp für Tritsche Schmerzfrei zu bekommen sie lahmt schon 26.03.10 und bekommt 1.04.10 Medacam und jetzt meloxivet und es noch keine Gosse Verbesserung eingetreten bin dankbar für jeden Vorschlag
Gruss Sandra

Nadine & Duke
20.03.2010, 12:11
Mit Goldimplantaten haben wir Erfahrung, aber leider keine guten.
Bei Duke haben sie leider garnichts gebracht.
Ich weiß aber von vielen anderen, dass man da sehr gute Erfolge mit erziehlt hat.

Grazi
20.03.2010, 12:33
Mist, das ist ja nicht so doll. :(
Ich hoffe, ihr bekommt das wieder hin.

Daumendrückend, Grazi

Marion
20.03.2010, 15:05
Leider habe ich auch keinen Rat für euch.

Aber ich drücke meine Daumen daß die Medizin doch anschlägt und es Tritsche bald besser geht.

Alles, alles Gute
Marion

Emmamama
20.03.2010, 15:24
Ach, Mensch, das ist ja sch***
Ich hatte mich so für sie gefreut, dass sie gut unter ist und ihr ein schönes langes, langweiliges;) Leben gewünscht.

Mit ED hab ich, GottseiDank, keine Erfahrung, dafür reichlich mit HD :(
Habe gegen die Schmerzen bei meiner Schnegge eine Neurektomie (durchtrennen der schmerzleitenden Nervenbahnen) durchführen lassen. Ich hab keine Ahnung, ob so etwas bei ED auch möglich ist.
Falls ja: kann ich nur empfehlen - auch wenn´s nix an der Ursache ändert, sie hat jedenfalls keine Schmerzen mehr und bis die Nerven wieder zusammenwachsen dauert ca. 5 Jahre.

Susanne
20.03.2010, 16:59
Hallo Sandra,

ich denke viele haben unterschiedliche Erfahrungen gemacht bei den ganzen Therapieangeboten, sei es OP, Med., Physio und was es nicht sonst noch alles so gibt...

Ich für meinen Teil kann aus meinem Bekanntenkreis bei drei versch. Hunden (von mittelgroßen bis Riesenhunden) folgendes angeben:

als Kurzzeit-Med.:
-Mobec 15mg 1/2 - 0 - 1/2 (im 12 Std. Rythmus) für 3 Tage danach nur jeden zweiten Tag eine 1/2 Tbl. und nach 14 Tagen absetzen. Dieses Med. kommt aus der Humanmedizin und ist verschreibungspflichtig! Bevor nun einige hier das meckern anfangen, ja das Med. hat Nebenwirkungen aber welches nicht? Zum anderen, ich für meinen Teil überlege mir immer was Vorrang hat und welchen Nutzen etwas bringt. Natürlich sollte man es immer in Absprache mit dem TA seines Vertrauens machen!!!

als Dauermed.
- Calcium fluoratum D12 3xtgl. (im 8 Std. Rythmus)
- Silicea D 12 3xtgl. (im 8 Std. Rythmus)

Wie gesagt, ich kann nur für die Fälle sprechen die ich selber in meinem Bekanntenkreis miterlebe. Diese drei Hunde leben mit diesen Präparaten seit einigen Jahren sehr gut, allerdings gibt es je nach Wetterlage immer wieder den Fall das Sie das verschreibungspflichtige Med. kurzfristig einsetzen müssen.

Für deine Tritsche wünsche ich das es ganz schnell eine erfolgversprechende Lösung gibt!!

Susanne

Angela
20.03.2010, 17:14
Ich würde mir eine zweite Meinung einholen.
Wenn ED und es schon Veränderungen gibt, macht langes warten vielleicht alles nur schlimmer.

Ich habe einen ED Hund und nach der Op hat er Goldimplantate bekommen.

Gast20102010
20.03.2010, 18:20
Hallo Sandra

dann war es aber gut, dass du Tritsche gleich einem Tierarzt vorgestellt hast.. Leider ist das Ergebnis nicht so schön.

Aber schau mal hier unter Gesundheit "Willkommen im Club"

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7928-willkommen-im-club.html

Das sind zwar ein paar Seiten, aber Karin hatte die gleiche Nachricht mit ihrer Cara wie du bei Tritsche und hat sich dann entschlossen, nicht operieren zu lassen.. Karin hat Cara dann mit Erfolg Goldimplantate setzen lassen.. Cara geht es heute sehr gut und sie läuft wieder wie ein junges Reh...

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute für Tritsche..

sina
20.03.2010, 19:05
Leider kann ich auch keinen Rat geben.

Ich wünsche aber ganz dolle das es ihr bald besser geht und sie keine Schmerzen mehr hat!

benito
20.03.2010, 19:21
Och, die arme Maus! :(

Knuddel das Lettilein ganz lieb von mir!!


Bezüglich Goldimplantate:
Ich persönlich habe noch keine Erfahrungen damit, aber im Bekanntenkreis hat nahezu jeder Rotti und Molosser bereits Goldimplantate.
Jeder ist damit hochzufrieden, ich habe noch keine negative Aussage darüber gehört.

Mein Benito war gelenksmäßig auch nicht in Ordnung und nach der Einholung einiger Tierarztmeinungen hatte ich mich damals entschlossen, dass wir Goldimplantate machen lassen. (Leider ging Benitchen vorher aufgrund höchstgradiger DCM über die Regenbogenbrücke.) :(

Die Hunde meiner Bekannten sind seit den Goldimplantaten schmerzfrei und ich persönlich würde diese - realtiv schondende OP - auf jeden Fall favorisieren.


Ganz liebe Grüße an Lettilein!!!!

zantoboy
22.03.2010, 03:45
Wir haben beste Erfahrungen gemacht mit Goldimplataten bei unserem BM. Bei unserer Easy haben sie gar nicht geholfen. Da die Erfolgsquote bei über 90% liegt, wäre es auf jeden Fall den Versuch wert.

Gute Beserung der Zuckerschnute.:lach4:

bold-dog
23.03.2010, 09:43
ich drücke alle Daumen das man Tritsche helfen kann, und ihr die Schmerzen genommen werden können.
Die arme Maus !
Hinkt sie noch, oder ist sie jetzt schmerzfrei ?
Was macht denn das Auge ?

Ich werde Dir den Link raussuchen wegend den Goldimplantaten.
Davon habe ich bis jetzt nur Gutes gehört.
Von hier aus gar nicht so weit weg.

Kommt aber wohl darauf an wer die Dinger setzt.
Das kann scheinbar nicht jeder gleich gut.

Ich melde mich demnächst.....bis dann:tier03:

mimokl
23.03.2010, 14:02
Wenn du in meiner Nähe wohnst dann kann dir http://www.vetchirurgie-aachen.de/ hier sehr gut geholfen werden. Jede Therapie individuell auf den Hund abgestimmt.

Gruß

mafiosa
23.03.2010, 15:58
Liebe Sandra,
tut mir sehr leid fuer die Maus. Eine Freundin hat bei ihrer Bordeaux-Dogge Goldimplantate machen lassen u. seitdem hat er keine Prob. mehr. Ich kann sie fragen, wo sie es hat machen lassen, wenn Du willst.

Knuddel mal die suesse von uns.

LG Brigitte u. das chaotische Rudel

luna2009
24.03.2010, 09:28
Danke für eure guten Tipps habe jetzt mit
DR. Schulz in Kamen Telefoniert wegen Goldimplantate mein Ta schickt jetzt die Röntgenbilder hin und DR.Schulz sagt mir dann Bescheid ob es ohne OP einen Sinn hat oder erst OP und dann Gold die Therapie mit Hyaloronsäure währe Für Tritsch zu viel Stress sagt mein TA weil sie alle vier Wochen eine vollnarkose haben müsse weil sie zu viel Angst hat und sich das anders nicht gefallen lässt warte jetzt auf Antwort aus Kamen ,mache jetzt erst mal weiter mit Schmerzmittel und zusatzmittel es geht ja schon ein bisschen besser hoffe das Tritsche bald Schmerz frei ist Grüsse Sandra

Wie Waldi
24.03.2010, 09:35
Dr. Schulz wäre für mich auch die erste Adresse. Gute Wahl.

LukeAmy
24.03.2010, 19:42
Ach, Mensch, das ist ja sch***
Ich hatte mich so für sie gefreut, dass sie gut unter ist und ihr ein schönes langes, langweiliges;) Leben gewünscht.

Mit ED hab ich, GottseiDank, keine Erfahrung, dafür reichlich mit HD :(
Habe gegen die Schmerzen bei meiner Schnegge eine Neurektomie (durchtrennen der schmerzleitenden Nervenbahnen) durchführen lassen. Ich hab keine Ahnung, ob so etwas bei ED auch möglich ist.
Falls ja: kann ich nur empfehlen - auch wenn´s nix an der Ursache ändert, sie hat jedenfalls keine Schmerzen mehr und bis die Nerven wieder zusammenwachsen dauert ca. 5 Jahre.

die Nervendurchtrennung geht leider nur bei HD..da war der Erfolg sehr gross, für ED gab es diese Möglichkeit leider nicht, hätte sie gerne gehabt, diese Möglichkeit...

was allerdings sehr gut hilft sind Blutegel..die bekommt man in der Apotheke..ebenso hilfreich bei HD

Leines
24.03.2010, 20:13
Hm schick doch mal die Aufnahmen nach Dr. Maarten Kappen per mail und dann rufst du ihn mal an, was er davon hält. Oder was er für Therapien vorschlägt.

http://www.kvgd-eersel.com/

Ronja
25.03.2010, 18:53
Dr. Schulz wäre für mich auch die erste Adresse. Gute Wahl.

Ich möchte Dich nicht angreifen aber ich frage mich schon die ganze Zeit, ist das alles was Du dazu zu sagen hast?
Tritsche wurde durch Dich hier sehr bekannt und deshalb erlaube ich mir hier auch zu fragen, weshalb wurde ED erst fest gestellt nachdem Tritsche vermittelt wurde?
Ausserdem war dies ja nicht der erste Hund der durch Dich vermittelt wurde wo sich hinterher rausgestellt hat das Hund krank war.
Hieß er nicht Vince und lebt heute nicht mehr?
Ich finde das sehr merkwürdig.

Auch für die neue Besitzerin von Tritsche tut es mir sehr leid, man nimmt ein Tier bei sich auf und dann so eine Diagnose.
Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute für Tritsche.

So WW und jetzt kannst Du auf mich einhauen.

Wum & Wendelin
25.03.2010, 20:32
Danke für eure guten Tipps habe jetzt mit
DR. Schulz in Kamen Telefoniert wegen Goldimplantate mein Ta schickt jetzt die Röntgenbilder hin und DR.Schulz sagt mir dann Bescheid ob es ohne OP einen Sinn hat oder erst OP und dann Gold die Therapie mit Hyaloronsäure währe Für Tritsch zu viel Stress sagt mein TA weil sie alle vier Wochen eine vollnarkose haben müsse weil sie zu viel Angst hat und sich das anders nicht gefallen lässt warte jetzt auf Antwort aus Kamen ,mache jetzt erst mal weiter mit Schmerzmittel und zusatzmittel es geht ja schon ein bisschen besser hoffe das Tritsche bald Schmerz frei ist Grüsse Sandra

Liebe Sandra,
bei unserem damals 10 Jahre alten Hund wurde schwere HD festgestellt mit Arthrose... wir waren dann beim Schulze in Kamen. Er hat sich viel Zeit genommen, uns alles zu erklären und wir hatten auch Zeit uns zu überlegen, ob wir das machen möchten. Wir haben uns dazu entschieden und unserer Meinung nach hat es geholfen. Ich hab im Kopf, dass die Erfolgssaussichten bei ED etwas geringer sind, als bei HD- aber das alles ist auch schon wieder 5 Jahre her, da ändert sich ja viel. Wir fühlten uns da gut aufgehoben. Wir haben zwischenzeitlich auch metacam gegeben- das Problem war, dass unser Hund aufgrund seines Alters dann aber Magenprobleme bekam und das metacam nicht mehr vertragen hat. Ingwer soll noch helfen für die Vitalität der Hunde, einfach in normaler Pulverform... es gibt auch spezielles Futter von Hills (14 kg Canine j/d Hill's Prescription Diet)... ob das tatsächlich etwas gebracht hat, keine Ahnung, ich hab´s gekauft.
Mein Orthopäde, der selbst Hunde hat, hatte mir empfohlen Dona 750 zu kaufen und ihm die zu geben- das hatte ich dann nach der Goldakku nicht mehr gemacht, aber meine SchwiMu nimmt die selbst und hat Arthrose und starke Schmerzen, ihr hilft das... bei medizinfuchs.de kannst du gut die Medi Preise vergleichen.
Ich hoffe, dass es Trischte schnell besser geht. Alles Gute von mir :lach4:

Wie Waldi
26.03.2010, 08:37
Ich möchte Dich nicht angreifen aber ich frage mich schon die ganze Zeit, ist das alles was Du dazu zu sagen hast?

Hier im Forum? Allerdings!

Zum Rest:
Leider bist Du offensichtlich nicht im Bilde. Und zwar nicht im geringsten.
Ich habe einmal in meinem Leben einen Hund vermittelt und der hieß Trips. Dieser ist ohne sichtliche Erkrankung im Alter von 12 Jahren bei einer Oma an der Nordsee auf dem Sofa entschlafen. Ansonsten habe ich (ich muss mich dafür nicht schämen) noch keinen Hund vermittelt.
Du scheinst mich zu verwechseln.

Diggimon
26.03.2010, 08:58
Schade auch Michi ,das Du keinen Röntgenblick hast ,denn dann hättest Du ja wissen müßen was mit Tritsche los ist ;)
Ich finde Michi muß sich hier für gar nichts Rechtfertigen ,und auch keine Erklärung abgeben ! Er hat sich wie alle Anderen hervorragend um die Hunde gekümmert ,und Ed ist nunmal eine Krankheit die immer und überall auftauchen kann . Ihm zu Unterstellen Er hätte Tritsche wissentlich Krank vermittelt finde ich ist unter der Gürtelinie .
Wie heißt es noch so schön :
Wenn man keine Ahnung hat einfach mal den Mund halten ;) ! Oder evtl. mal per PN nachfragen ,bevor hier wieder eine Hexenjagdt beginnt :lach3:

Wie Waldi
26.03.2010, 09:04
Danke Nicole.
Aber zwei Anmerkungen.
Ich habe Tritsche nicht vermittelt. Ich habe ihr lediglich Unterschlupf gegeben und hatte "nur" ein Vetorecht bei der Vermittlung. Genau wie bei den Welpen und bei Vince.
Zum Zweiten kann man mir keine PN's schicken. Ich habe diese Funktion deaktiviert.

Diggimon
26.03.2010, 09:10
Es ist doch letztendlich Egal wie auch immer Du daran Beteiligt warst . Du hast den Hund aber nicht Krank in die in die Vermittung gegeben oder ? Sondern Dich wie Alle Beteiligten Liebevoll und Fürsorglich gekümmert . Ich Denke wenn die ED Bekannt gewesen wäre ,dann hätte die Vermittlung dieses sicherlich auch in dem Text mit angegeben . Wenn PN nicht geht ,dann hätte man das auch anders Regeln können ohne gleich die Pferde wild zu machen ;)

Wie Waldi
26.03.2010, 09:13
Es ist eben nicht jedemanns Art diplomatisch zu handeln.

Natürlich wurde keiner der bei mir abgeholten Hunde wissentlich krank vermittelt. Sollte das nicht erfragt, sondern unterstellt werden, würde es umgehend eine Unterlassungserklärung geben.

Marsha
26.03.2010, 09:44
Schade auch Michi ,das Du keinen Röntgenblick hast ,denn dann hättest Du ja wissen müßen was mit Tritsche los ist ;)
Ich finde Michi muß sich hier für gar nichts Rechtfertigen ,und auch keine Erklärung abgeben ! Er hat sich wie alle Anderen hervorragend um die Hunde gekümmert ,und Ed ist nunmal eine Krankheit die immer und überall auftauchen kann . Ihm zu Unterstellen Er hätte Tritsche wissentlich Krank vermittelt finde ich ist unter der Gürtelinie .
Wie heißt es noch so schön :
Wenn man keine Ahnung hat einfach mal den Mund halten ;) ! Oder evtl. mal per PN nachfragen ,bevor hier wieder eine Hexenjagdt beginnt :lach3:

Besser hätte ich es nicht schreiben können.........!!!!!!!

LG Andrea

bold-dog
27.03.2010, 15:39
An Mone und WW :
ich meine Ihr müsstet den Eltern der Mafia-Zwerge bescheid sagen, falls Ihr es nicht schon getan habt.
Bei jungen, noch nicht ausgewachsenen Hunden kann man sehr oft noch helfend eingreifen.
Da lässt sich evtl. das ein oder andere noch verhindern.
Denn man muss ja davon ausgehen das die Kleinen das auch haben.
ED ist ja keine Erkrankung die plötzlich auftritt.

Goofymone
29.03.2010, 09:35
@Birgit
Es wissen selbstverständlich alle Bescheid

Tamy
29.03.2010, 13:44
@Birgit
Es wissen selbstverständlich alle Bescheid

hm, also wir haben kein " Bescheid " bekommen, da kann ich ja froh sein das ich hier angemeldet bin und des Lesens mächtig :kicher::hmm:
sonst wüssten wir zumindest nichts über das Röntgenergebniss von Mama Tritsche :lach3:

Goofymone
29.03.2010, 15:16
hm, also wir haben kein " Bescheid " bekommen, da kann ich ja froh sein das ich hier angemeldet bin und des Lesens mächtig :kicher::hmm:
sonst wüssten wir zumindest nichts über das Röntgenergebniss von Mama Tritsche :lach3:

Ööööhm Kleines, das ging an Dich per Email raus!!! ;)

Tamy
29.03.2010, 15:43
nur leider habe ich keine Email bekommen, da Du ja immer per Lesebestätigung schreibst dürfte Dir nicht entgangen sein das von uns nichts zurück kam..
und wie Du uns kennst, hättest Du auf die Email auch eine Antwort bekommen ;) :D
Vielleicht ist es irgendwie untergegangen bei Dir.

Macht ja auch nüx, nächte Woche werden wir es beim TA klären lassen.

Hab dich trotzdem noch lieb *grins

Goofymone
29.03.2010, 15:59
nur leider habe ich keine Email bekommen, da Du ja immer per Lesebestätigung schreibst dürfte Dir nicht entgangen sein das von uns nichts zurück kam..

Nicht ganz richtig! Ich habe seit Dez 09 ein neues Emailprogramm und bekomme leider keine Bestätigungsmail mehr :(


Hab dich trotzdem noch lieb *grins

Dito Kleines ;)

LukeAmy
31.03.2010, 11:20
BLutegel!!!!!

Tamy
27.04.2010, 21:41
Hallo Sandra,

Wollte doch mal nachfragen was Mama Tritsche macht?
Hast du schon erfolg gehabt mit den Blutegeln, oder rennst du der Maus immer noch hinterher? ;)

BÖR
28.04.2010, 06:00
Hallo,

ich finde, daß man als Laie, die Finger von Blutegeln lassen sollte.Auch Naturheilmittel haben Nebenwirkungen. Im schlimmsten Fall kann es zu einer
starken Entzündung kommen, die durch Kratzen entsteht, außerdem ist die gewünschte Nachblutung nicht zu unterschätzen. Beim Menschen dauert das bis zu 24h, ich schätze, daß es beim Hund ähnlich lange dauert. Die Wunde muß sorgfältig kontrolliert werden, da Allergien auftreten können,was dann wieder zu Kratzverunreinigung führen kann.

Es ist eine wirksame Therapie, sollte aber bitte vom Fachmann ausgeführt und kontrolliert werden.

LG
Andrea

Impressum - Datenschutzerklärung