PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : noch 'ne frage zu hunden und kindern


Bigi
10.10.2005, 09:38
vielleicht wurde es ja hier schonmal diskutiert und ich habs nur nicht gefunden :35:

wir sind ein ganz normale familie mit zwei ganz normalen 6-jährigen jungs *stöhn*

in unserem haushalt gab es immer einen hund, schon vor den kindern, die beiden haben also gelernt, was man mit einem hund machen darf und was nicht. das mal kurz vorweg.

anfang des jahres mussten wir uns von unserem letzten hund trennen und nachdem nun eine weile vergangen ist denken wir über neue hausgenossen nach. auch von den kindern kommt immer öfter die frage, wann denn jetzt wieder ein hund bei uns einzieht...

ich habe bei euch in einem anderen thread von den molosser-geschwistern gelesen, die ganz bei uns in der nähe im tierheim sind und die beiden finden wir alle superschön. wir haben ein großes haus mit garten und würden sie halt auch zusammen nehmen.

jetzt aber meine eigentliche frage:
da wir bisher nur einzelhunde hatten (am.staffordshire und danach bullmastiffmix) möchte ich gern wissen, ob bei euch jemand erfahrung hat mit einem pärchen dieser rasse und kindern.
orientieren die beiden hunde sich üblicherweise nur aneinander und verbünden sich evtl. sogar gegen die kinder so nach dem motto "gemeinsam sind wir stark"? worauf muss ich besonders achten, wenn ich geschwister nehme? beobachte ich, wer der/die dominantere ist? behandle ich beide gleich?

fragen über fragen...

Attila
10.10.2005, 14:54
Hallo Bigi,

ich habe noch nie gehört, dass sich Hunde gegen Kinder verbündet hätten.

Wir haben auch zwei Hunde (Rottweiler & BX), zwei Kinder und zwei Katzen. Es gab noch keinerlei Konflikte untereinander.

Wenn Ihr Erfahrung mit Hunden habt, sollte es kein Problem sein, sich ein solches Pärchen nach hause zu holen.


Grüßle Lars.

Herbert Siebold
18.10.2005, 07:20
Biggi, es ehrt Dich dass Du zuerst an das Zusammenleben denkst und nicht nur „ach sind die süß“.
Entscheidend für euer Zusammenleben ist jedoch das „Vorleben“ der Geschwister. (Ich hab den Beitrag den Du angesprochen hast nicht gefunden).
Welche Erfahrungen haben diese Hunde mit Kindern gemacht und was haben sie evtl. sonst noch für Macken.
Über deine beiden Jungs (mit den kurzen Zähnen) weißt Du bescheid, kläre bitte vorher wie es mit den beiden (mit den langen Zähnen) aussieht und entscheide dann.
Wenn es möglich ist versuche mit dem Vorbesitzer und dem Züchter Kontakt aufzunehmen und herauszubekommen wes Geistes Kind sie sind (und nicht alles unbesehen zu glauben).
Sicher Hunde sind des Menschen Freund und wollen ihm auch gefallen, aber eben die Vorgeschichte.
HeSi
PS. Solltest Du weitere Fragen haben gerne auch per PN

@ Attila,
etwas leichtfertig dein Aussage.

Claudia Aust-W.
18.10.2005, 07:43
Attila:
Hallo Bigi,

ich habe noch nie gehört, dass sich Hunde gegen Kinder verbündet hätten.

Wir haben auch zwei Hunde (Rottweiler & BX), zwei Kinder und zwei Katzen. Es gab noch keinerlei Konflikte untereinander.

Wenn Ihr Erfahrung mit Hunden habt, sollte es kein Problem sein, sich ein solches Pärchen nach hause zu holen.


Grüßle Lars

-------------------------------------------------------------------------


Zwei oder mehrere Hunde interagieren anders untereinander und in ihrer Umwelt, als ein Hund alleine. Man kann schon sagen, daß sie (ohne Führung) eine Art Rudel bilden und so agieren. Daher ist die Frage von Bigi durchaus sehr berechtigt!

Ich denke eine klare Stellung der hunde innerhalb des Familienverbandes, absolut klare Regeln für alle innerhalb der Familie erleichtern das Zusammenleben sehr!

LG!
Claudia

Attila
24.10.2005, 15:03
Deswegen schrieb ich ja auch: "Wenn Ihr Erfahrung mit Hunden habt..."

Güßle Lars.

Impressum - Datenschutzerklärung