PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BX Hündin, 1 Jahr alt, PLZ 64


Karamba
13.03.2010, 07:27
Hallo.

Leider haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden unsere Hündin abzugeben. Aus einigen Privaten Gründen, aber auch aus Verhaltenstechnichen Gründen suchen wir nun ein Molossererfahrenes, freundliches und einfach nur Herzensgutes zu Hause für unsere Maus.


Hier ein paar Eckdaten:

Name: Peggy
Rasse: Bordeauxdogge (ohne Papiere)
Farbe: Rot (Rotmaske)
Alter: *01.04.2009
Größe: Derzeit ca 65 cm
Gewicht: Ca 50 Kilo
Katstriert: Nein
Aufenthaltsort: Darmstadt

Peggy ist eine wunderschöne BX-Dame, die seit sie ca 5 Monate alt ist bei uns lebt. Woher sie genau stammt, wissen wir nicht, da sich die Vorbesitzer nie wieder gemeldet haben, die Vermittlung eher eine Nacht und Nebel Aktion war. Sie ist neugierig und offen für vieles, manchmal aber auch etwas ängstlich (Seifenblasen... Uahh.. was ist das ;-) )
Sie lebt hier mit einem kastrierten Rüden in Wohnungshaltung zusammen und kennt das alleine sein mit einem weiteren Hund, was auch ohne Probleme Stundenweise klappt.

Sie sabbert nur nach dem trinken oder wenn man ihr Schinken vor die NAse hält ;-) So im Alltag hat sie keine Sabberfäden, trotzem sollte man Sabberresistent sein!

Wir haben eine 3 Jährige Tochter mit der sie ohne Probleme und geduldig zusammenlebt. Auch lautes Kinderschreien, weinen oder zicken interessiert sie nicht. Kinder sollten trotz allem bzw aufgrund ihrer Größe und Masse standfest und Hundeerfahren sein.

Sie kennt die Grundkommandos "Sitz", "Platz", "Bleib" und "Hier", auch das Abrufen klappt derzeit recht gut. An der kurzen Leine neigt sie zum ziehen und auch das richtige "Fuß" muss noch geübt werden.
Sie ist mit Hunden aller Art verträglich, liebt es mal mit anderen Dicken richtig zu raufen, kann aber auch mit ihrem Freund dem Rauhaardackel im Kreis sanft um die Wette hüpfen. Sie kennt Rüden kastriert und unkastriert, sowohl kastrierte und unkastrierte Hündinnen, groß und klein.

Ein Problem was sich bei uns äußert, ist dass sie bei Begegnungen an der Leine unverträglich und auch agressiv reagiert, sobald der 2. Hund dabei ist. Auch zieht sie stark an der Leine und hört wesentlich schlechter bis garnicht, sobald unser 2. Hund mit dabei ist. Beobachtungen der letzten Zeit haben gezeigt, dass sie dieses Verhalten bisher ausschließlich zeigt, wenn unser 2. Hund dabei ist, der sehr ängstlich und unsicher ist.

Grundsätzlich als 2. Hund geeignet, sollte dieser aber ein souveräner, verträglicher, evtl etwas älterer kastrierter Rüde sein.

Katzen können bei Interesse und vorhandenem Stubentieger getestet werden.

Typisch BX ist sie sehr verschmust, anhänglich und sensibel. Sie liebt lange Spaziergänge, Ballspiele, kann aber genauso einfach mal den ganzen Tag relaxen.

Gesundheitlich sind keine Einschränkungen bekannt, ihr Vulva liegt etwas tief, überdeckt von einer Hautfalte, was laut Tierarzt evtl mit einer Art "lifting" korrigiert werden muss, sofern sich Probleme in Form von vermehrten Scheidenentzünungen ergeben bzw sich die Falte nicht noch verwächst.

Peggy ist derzeit noch nicht läufig gewesen und auch noch nicht kastriert. Eine Kastrationsauflage bis zum 2. Lebensjahr ist Vertragsinhalt, Nachwuchs natürlich absolut untersagt! Geimpft, gechipt, Heimtierausweis und entwurmt.

Ein Garten wäre natürlich schön, ist aber nicht Bedingung und sollte auch die täglichen Spaziergänge nicht ersetzen. Zwar darf sie bei uns derzeit nicht auf die Couch/das Bett, würde es aber sicher in vollen Zügen genießen ihren neuen Herrchen so nah wie möglich zu sein.

Körperlich sollten die Neubesitzer in der Lage sein, einen bis 60/65 Kilo schweren Hund zu halten und zu händeln, Molossererfahrung erwünscht. Zwingerhaltung / ausschließliche Hofhaltung ist, auch stundenweise, absolut inakzeptabel.

Vermittlungsgebühr: 350 € Abgabe mit Schutzvertrag


Wir tun uns sehr schwer sie abzugeben, wissen aber dass es für uns alle und vor allem für sie besser ist und wünschen uns ein tolles zu Hause für einen richtigen Herzenshund.


Fragen bzw bei Interesse :

Babytyson@gmx.de

Karamba
16.03.2010, 09:42
UPDATE:

Peggy wurde heute auf Katzen getestet :-)
Fazit: Kein Jagdtrieb, keine Agression, eher neugierde und Angst. Sie hat gewaltigen Respekt vor Katzen und wenn sie faucht oder brummt, macht sie nen riesen Bogen und lässt sogar die Wurst liegen. Ist die Katze lieb und interessiert, schnuppert sie und ist eben neugierig. 1, 2 Freudenhopser gab es, aber mit einem "Aufpassen" meinerseits war alles wieder in Butter.

Also zu Hundeverträglichen Katzen, die locker sind, sehe ich hier gar kein Problem. Neugierde und auch mal eine Spielaufforderung sind normal, als Halter muss man das eben zu händeln und eingewöhnen wissen. Mein Rüde z.b. der Katzenverträglich ist, war viel aufgeregter eben, als Peggy :-)


KUrz nach dem 2. Bild hat sie nebendran gelegen und geschlafen.
Der Kater war allerdings etwas zickig, er mag mich nicht sonderlich, da ich ihm immer die Kralle schneiden muss, bevor sie einwächst, was er hasst wie die Pest und einem raubtierkampf gleicht ;-)

Karamba
19.03.2010, 09:21
*vermittelt*

Impressum - Datenschutzerklärung