PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ständig ungebetener Hundebesuch


Moeppelchen
09.03.2010, 08:12
hallo

jetzt reicht es mir dann langsam,aber sicher
der hund(rüde nicht kastriert) vom meinem grundnachbar steht ständig bei mir auf der matte,haus vom grundnachbarn ca. 5km entfernt,sein hund kommt schon über 1 jahr täglich zu mir und nicht nur zu mir..er ist eigentlich überall mit anderen worten er streunt durch die gegend
leider musste ich im november meine grossen rüden über die regenbrücke schicken:traurig: dieser hat ihn immer auf abstand abgehalten...jetzt knurrt mich der hund an,wenn ich in der früh die haustür auf mache um meine beiden damen raus zulassen...3 verwarnungen vom jagdverband und von der gemeinde
wirkung null
ich habe ihn schon xmal angerufen und auch persönlich mit ihm gesprochen und die letzten male bin ich wirklich schon alles andere,wie höflich gewesen..ist ihm auch total egal...kann doch echt ned sein sowas
beide hündinen sind nicht läufig,wenn es so wäre könnte ich das ja noch verstehen
wie werde ich den los?der hund kann ja nix dafür,dass sein besitzer so selten blöd ist

lg
Moeppelchen

Sag@
09.03.2010, 08:42
bin gespannt auf antworten habe nämlich das selbe problem :boese1:

Manuela
09.03.2010, 08:49
einfangen und ins nächste TH bringen, dort gleich den Besitzer bekanntgeben geht nicht?? so würde ich es machen ;)

Doc_S
09.03.2010, 08:54
Ich kenn das von nem Bekannten, er (hat ne Hündin) bekam immer ungebetenen Besuch von nem streunenden Rüden. Auch mehrmaliges Ansprechen des Halters fruchtete nicht.
Hund knurrte die Kinder an, verpisste den ganzen Hof (sein Lieblingsstrauch ging irgendwann an Überdüngung ein!).
Letzte Warnung an den Halter des Rüden hat auch nicht geholfen.
Alos hat er nen Weidezaun aufgestellt! Und siehe da: Der Rüde hat nur noch einmal seinen Lieblingsstrauch angepinkelt und meidet seitdem dieses Grundstück.
Also: Erfahrung durch Schmerzen hat in diesem Fall geholfen!
Ist vielleicht nicht die feine englische Art, aber er hat jetzt Ruhe!

Diggimon
09.03.2010, 09:10
Spassmodus an "Schaff Dir einen Fila an ,dann kommt kein fremder Hund auf Grundstück :D " Spassmodus aus
Ne ,ich hatte das auch mit einem fremden Rüden .Aber seit Fay da ist gibt es hier keine Baumpinkler meht auf unserem Grundstück .Ihr ist es egal ob fremder Rüde oder fremde Hündinn alles wird verjagdt . Was auch gut Hilft einen Eimer Wasser auf das Köti gießen . Hatte bei Uns vor dem Fayzeitalter gute Wirkung :ok:

Moeppelchen
09.03.2010, 09:10
einfangen und ins nächste TH bringen, dort gleich den Besitzer bekanntgeben geht nicht?? so würde ich es machen ;)


daran hatte ich auch schon gedacht,aber so nah lässt mich der hund nicht an sich ran und ausserdem ist er reichlich unentspannt

ich kann auch keinen weidezaun spannen,dafür ist das gelände zu gross

sein besitzer meinte ich sollte den hund mit schweizerkrachern beschiessen,der hat echt einen an der waffel :schreck:

Moeppelchen
09.03.2010, 09:12
Spassmodus an "Schaff Dir einen Fila an ,dann kommt kein fremder Hund auf Grundstück :D " Spassmodus aus
Ne ,ich hatte das auch mit einem fremden Rüden .Aber seit Fay da ist gibt es hier keine Baumpinkler meht auf unserem Grundstück .Ihr ist es egal ob fremder Rüde oder fremde Hündinn alles wird verjagdt . Was auch gut Hilft einen Eimer Wasser auf das Köti gießen . Hatte bei Uns vor dem Fayzeitalter gute Wirkung :ok:


ich habe ja die hoffnung,dass mein BX baby das mal erledigt,wenn sie erwachsen ist

linda
09.03.2010, 09:23
du musst den hund jedes mal so dermaßen erschrecken und nerven bis er garnicht mehr kommen will. das mit dem eimer wasser ist auch ne gute idee,
oder hintern baum verstecken und warten bis er kommt, und dann irgendwie richgtig erschrecken.
hat bei dem rr rüden bei uns auch geklappt.
ich hab mich hinterm auto versteckt und gewartet. als er kam hab ich nen sack mit blechdosen in seine richtung geschmissen. er kam seit dem nie wieder

Doc_S
09.03.2010, 09:28
Probiers mit ner Kartoffelpistole!
Aber bitte schieß die lieber auf den Halter ab!? :D

Nadine & Duke
09.03.2010, 09:31
Kannst Du den nicht beim OA anzeigen?

LukeAmy
09.03.2010, 10:21
du kannst das TH anrufen, die müssen den abholen...und anzeigen, wenn er dich anknurrt ist er evtl. gefährlich..du fühlst dich bedroht..die kommen dann schon

Manuela
09.03.2010, 10:23
daran hatte ich auch schon gedacht,aber so nah lässt mich der hund nicht an sich ran und ausserdem ist er reichlich unentspannt



und das TH anrufen, damit die ihn einfangen und ins TH bringen?? natürlich wieder mit dem Hinweis, wer der Besitzer ist ;)

Sag@
09.03.2010, 11:02
Bis die vom TH da wären ist der Hund ja schon über alle Berge (jedenfalls bei mir...)
oder meint ihr wenn man ständig bei TH anruft (mit Besitzer angabe)
würden die bei Behörden druck machen???

Sarah&Andra
09.03.2010, 11:22
Dann fang du ihn doch ein und warte auf die vom Tierheim

(In den Schuppen sperren vielleicht, oder in ein leeres Zimmer?)

sina
09.03.2010, 11:38
Bei mir standen mal immer 2 DSH vor der Tür, hatte ganz schön die Hosen voll aber irgendwann waren sie weg!

Wir haben hier zZ ein anderes Problem!

In der Siedlung wohnen Leute die haben 4 Howawart, 1 R. 3 H.

Damit wird natürlich gezüchtet!!! Nachts sind sie auch draußen und wenn man an dem Grundstück vorbei geht hängen sie im Zaun!

Die sind wahnsinnig aggressiv und die juinge Frau geht mit allen 4 Hunden ohne leine in die Feldmark.

Es gab schon beissereien denn die Hunde stürzen sich auf jeden der da spazieren geht!

Die Frau ist so frech, sagt sie nimmt die Hunde nicht an die Leine ( 4 Howawart könnte sie ja auch nicht halten !) und wenn sie sich beissen ist es auch nicht schlimm!

Außerdem kann man ja woanders gehen wenn man ihnen nicht begegnen möchte!

Uneinsichtig und frech!

Die HH hier fühlen sich bedroht und ich habe mir für den Notfall Pfefferspray gekauft!
Finde ich eigentlich traurig aber wenn ich mit meinen kleinen Bullys in der Pampas bin haben wir gegen die keine Chance!

Anja
09.03.2010, 11:43
Würde auch das Tierheim verständigen, oder die Feuerwehr.
Das haben wir schonmal gemacht, als uns ein herrenloser Hund hinterher lief.
Die waren relativ schnell da, und haben ihn dann zum Tierheim gebracht.

Moeppelchen
09.03.2010, 12:08
Kannst Du den nicht beim OA anzeigen?

OA gibt es hier nicht,ich wohne am a...der welt:kicher:

einfangen lässt sich der hund von mir nicht,habe ihn schon des öfteren etwas unsanft mit gegenständen beworfen:schaem:
mein nachbar hat ihn mit gummischrot beschossen die wirkung hat genau 3 tage angehalten dann war er wieder da
er dürfte ein bernersennenmix sein und klein ist er nicht wirklich
letzt woche hat ihn mein nachbar in seinem damwildgehege angetroffen beim hetzen...somit hat er sein todesurteil schon mehr oder weniger unterschrieben
ist eigentlich sehr schade und müsste nicht sein normal nicht sein
eigentlich gehört dem besitzer eine aufbrennt und ein hundehalteverbot gehört ihm auch noch verpasst...

PS.: das nächste TH ist ca 70km von mir weg

Sarah&Andra
09.03.2010, 12:14
O Gott, sorry, aber dann wohnst du ja echt am A****, wenn das Nächste Tierheim 70 Km weit weg ist...
Dann musst du wohl doch Blechdosen oder ähnlich Adäquates nach ihm werfen, wenn er nicht weggeht

Urmel
09.03.2010, 15:50
Ihr seid aber drastisch.
Ich habe hier 6 Jahre ein 1.5 ha grossen ungezäunten Grund gehabt. Alle Nachbarn hatten ähnliche Grössen alles war voll mit Hunden, alles offen.
Das Haus stand längere Zeit leer, so das das Grundstück von fast allen Hunden als Pinkelwiese genutzt wurde. Meine Leonbergerin, hat das in 2 Tagen gelösst. Von Mastiff, über Rottweiler, DSH; Dobermann, sind alle um ihr Leben gelaufen.
Auf anderen freien Grundstücken und Wegen wurde gespielt, am Eingangstor war Schluss.
Da liessen meine Hunde keinen rein.
Leonberger sind zu blöd zum beissen, sehr ruhig, nicht aggressiv, aber sehr kräftig und setzen sich bei anderen Hunden blutlos durch.
Müsst eure Hunde nicht überbeschützen, das regeln die von alleine und viel intelligenter, als wir.

Gruss
Jorg

Marion
09.03.2010, 16:25
Ihr seid aber drastisch.
Müsst eure Hunde nicht überbeschützen, das regeln die von alleine und viel intelligenter, als wir.

Gruss
Jorg

Na so würde ich es nicht sehen.
Ich kann es auch überhaupt nicht leiden wenn hier auf dem Lande einige Hunde völlig ohne ihren Menschen durch die Gegend spazieren.
Ich habe keine Lust auf eine unnötige ! Beisserei zwischen den Hunden. Wenn der Besitzer dabei ist ist es was anderes dann können beide Seiten wenn es nötig ist einwirken.
Und auf meinem Grundstück will ich mich frei bewegen können und auch meine Hunde sollen sich in ihrem zu Hause frei bewegen können, denn das zu Hause sollte der Ort der Entspannung sein.

So sehe ich es.

Und den Vorschlag mit dem Eimer Wasser finde ich in diesem Fall am besten.
Und zwar so, daß der Hund den ganzen Eimer Wasser ganz rasant ins Gesicht bekommt. Das ist für den Hund nicht gefährlich, jedenfalls nicht wie Abwehrspray evtl. gesundheitsschädlich sein kann oder Gegenstände werfen, die den Hund auch mal an falscher Stelle treffen können.

Ich würde mir den Eimer Wasser in den Flur stellen und wenn er dann vor der Tür steht, zack! die Tür auf und ohne Worte sogleich den Eimer Wasser einsetzen und Türe wieder zu. Das sollte eigentlich eine gute Wirkung zeigen.
Die eigenen Hunde sollten bei der Aktion eingesperrt bleiben, schon damit man sich auf den anderen Hund konzentrieren kann.

Natürlich tut mir der Hund leid, aber ich habe die Einstellung daß ich mir und meinen Hunden das Leben in unserem zu Hause nicht durch Mitleid schwer machen lasse.

Grüßel Marion

BeateH
09.03.2010, 17:36
vor allem regeln die das dann alleine wenn es ein Rüde ist und man selbst hat ne läufige Hündin :D
ich kann mich über sowas auch echt aufregen. Bei uns gibts da auch so einige Leute, die ihre Hunde laufen lassen. Einer hat z.B. immer wenn der Hund im Haus gebellt hat (z.B. weil wir da grad vorbeigegangen sind mit unseren BX) ging nur die Tür auf, was schwarzes kam bellend rausgeschossen und Tür wieder zu. Zu sehen war niemand. Meine Mädels hatten sich daran gewöhnt und die Hündin ist auch oft hinter uns her gelaufen ein ganzes Stück. Da war dann zwar immer Anspannung bei den Hunden aber es ist nix passiert.
Ganz blöd ist das dann wenn du eine sehr ängstliche Hündin hast, so wie unsere Naszaly, die dann nach dem die Hündin das erste Mal rausgeschossen kam, gar nicht mehr an dem Grundstück vorbeigehen wollte.

Ich würde es in deinem Fall auch mit einem Eimer Wasser oder Blechdosen oder sonst was versuchen. Der Besitzer scheint ja nicht mit sich reden zu lassen, Tierheim geht auch nicht. Ich wüsste auch nicht was man da sonst machen könnte

Urmel
09.03.2010, 19:07
Es gab keine Beisserei,
hätt ich die gewollt, hätt ich meinene Rottis rausgelassen, Leonbergerin war auch eine ängstliche Hündin, die vor allem Angst hatte, sich vor jedem fremden Geräuch verkroch und sich den Rottis total untergeordnet hat.
Das war mit Freilauf in einem Gebiet, wo ca 30 Parzellen, alle ungezäunt, mit Hunden gespickt, schlagartig vorbei.
Sie war extrem gross und warf alle Hunde einfach um und knurrte. Hat vollkommen gereicht, sogar meine Rottis wurden ruhiger. Es hat kein Nachbar, oder auch ich, einen Hund wegen Beissereien jemals zum Tierarzt bringen müssen. Kinder gabs auch reichlich und die wurden von den Hunden niemals beachtet, oder belästigt. Wenn eine Hündin heiss wurde, wurde sie abgesondert, oder vorher sterilisiert. Nur ein Nachbar, der am Eingang des Gebietes wohnte, hat im 'Wahn' zwei Hunde erschossen, die es gewagt haben, sein Grundstück zu betreten.
Meine Hunde hielten sich fast immer nur ums Haus rum auf, sind selten raus und haben andere Hunde am offenen Tor mit Schwanzwedeln begrüsst.
Das das in der Stadt, oder im Dorf nicht geht, ist mir klar, aber auf dem Land gehts und hängt von der Toleranz der Besitzer ab. Wem's nicht passt, kann sich ja einmauern und jedesmal nach Polizei, Feuerwehr und Gericht schreien.

Die Aussage, einem anderen Hund Neurosen beizubringen, weil ich meine Hunde nicht belästigt haben möchte, halte ich für bedenklich.
Wollt ihr eine noch intolerantere Gesellschaft?
Dann zieht doch besser in den Knast, da gibts Mauern, Zäune, Stacheldraht, Wächter und alles ist geregelt.

Gruss
Jorg

Marion
10.03.2010, 00:31
. Wem's nicht passt, kann sich ja einmauern und jedesmal nach Polizei, Feuerwehr und Gericht schreien.

Die Aussage, einem anderen Hund Neurosen beizubringen, weil ich meine Hunde nicht belästigt haben möchte, halte ich für bedenklich.
Wollt ihr eine noch intolerantere Gesellschaft?
Dann zieht doch besser in den Knast, da gibts Mauern, Zäune, Stacheldraht, Wächter und alles ist geregelt.

Gruss
Jorg

Ooohhhh......naja hier geht es um Hunde und da werden oftmals andere Maßstäbe angesetzt und man ist dann wohl auch häufig der Meinung daß eben auch Hunde in ihrem zu Hause damit leben müssen daß da ein anderer Hund andauernd auf dem eigenen Grundstück zu Hause rumläuft als wäre es seines und wenn ihm was nicht passt noch aggressiv wird.....

Nun stelle man sich das ganze mal ohne Hunde und nur mit Menschen vor....
da kommt andauernd jemand auf mein Grundstück , tut so als wäre es seines und wenn ich versuche diesem Menschen klar zu machen daß er doch gehen soll... dann wird er aggressiv.....

na also ich kann mir nicht vorstellen daß sowas jemandem gefallen würde.

Und das Heim , der Bau, das eigene zu Hause sollte von anderen geachtet werden und in diesem Falle kann nicht der Hund etwas dafür jedoch sein Halter.
Und der hat dafür zu sorgen daß man in seinem eigenen zu Hause entspannt sein kann und da das nicht funktioniert bleibt halt nur den Eindringling zu vertreiben ohne daß er großen Schaden nimmt.

und mehr will ich nicht dazu schreiben weil meine Zeit dafür zu kostbar ist....ich kann mich nur wundern...

Marion

Urmel
10.03.2010, 01:40
Dann kipp doch dem Besitzer, einen Eimer Wasser übern Kopf:D

Gruss
Jorg

Moeppelchen
10.03.2010, 05:44
Dann kipp doch dem Besitzer, einen Eimer Wasser übern Kopf:D

Gruss
Jorg

na für den ist wasser zu wenig,der bekommt einen tritt in den hintern:D

ich bin wirklich die letzte,die sich aufregt wenn mal ein hund auf besuch vorbei kommt, nur dieser ist ständig da und mich stört es überhaupt nicht,wenn er über unsere wiesen läuft...nur als dauergast vor der haustür muss wirklich nicht sein

als nächstes zieht er dann noch ein bei mir :kicher:
wenn jemand einen hund hat dann soll er auch drauf aufpassen und nicht nach dem motto...stalltür auf und mach was du willst...kommst du wieder ist es gut und wenn nicht...dann eben nicht
der hund darf nicht ins haus und ist sich den ganzen tag selber überlassen,da muss ihm ja so ein blödsinn einfallen...ich verurteile nicht den hund,sondern seinen besitzer

Gruss
Birgit

Scotti
10.03.2010, 05:51
Kannst du nicht mal bei eurer Gemeinde anfragen was du machen kannst?
Die müssten dir doch sagen können ob der TS ihn abholt und ins TH bringt, oder ob du den Besitzer irgendwie zwingen kannst.
Wer weiß ob das überhaupt der Hund von diesem Besitzer ist, kann ja auch ein Unbekannter sein ;O)

Moeppelchen
10.03.2010, 10:30
ich kenne den besitzer und weiß ganz genau,dass ihm der hund gehört

auf der gemeinde klingelt den ganzen tag das telefon wegen dem hund,weil sich ständig wer beschwert...er geht wirklich überall hin,ob das tankstelle oder supermarkt ist und es gibt leute,die fürchten sich vor ihm

irgendwer hat ihn wohl schon angeschwärzt..der hund ist nicht gechipt und den hundesachkurs hat der besitzer auch nicht..ist aber pflicht in oberösterreich
er hat jetzt eine frist um das zu erledigen und er hat die auflage bekommen einen zwinger zu bauen (anbindehaltung ist hier verboten) schauen wir mal was dabei rauskommt

Marion
10.03.2010, 22:35
Dann kipp doch dem Besitzer, einen Eimer Wasser übern Kopf:D

Gruss
Jorg

Ja, das wär wohl das Beste :D:ok:

Grüßel Marion

Impressum - Datenschutzerklärung