PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vielleicht weiß einer Rat...


Christiane71
04.03.2010, 15:05
Hallo :lach3:,
ich kämpfe hier zuhause mit einem Phänomen...:sorry:
Ich beschreibe es hier einfach mal und vielleicht weiß ja jemand Rat.
Ich besitze zwei Shar Peis.Dies sind nicht meine ersten Shar Peis.Mein erster hieß Bao,darauf folgten Noa und Mikey,alle leider schon über die Regenbogenbrücke gegangen.
Also,das kuriose ist,egal welcher meiner Hunde es bisher auch war,alle sehen mich als ihren Rudelführer an.Mein Mann leidet sehr darunter,aber ich kann tun und lassen was ich will.Am Samstag kam Anton zu uns.Da am 01.12.09 unser Mikey verstorben ist,entschieden wir uns,das wir wieder einen zweiten Hund bei uns brauchen.Auch für unsere kleine,die Dana.
Erst dachte ich am Samstag,juchhu,endlich ein Hund,der meinen Mann als Rudeloberhaupt ansieht,doch schon am Sonntag drehte sich das Blatt.
Anton rennt mir im Haus ständig hinterher,wo ich bin ist auch er.Wo ich sitze,liegt er mir zu Füßen.Sieht er mich nicht,quiekt,"ruft" er .Mich macht es schon etwas traurig,da mein Mann ein klein wenig darunter leidet und ich würde es ihm so gerne gönnen,das Anton dieses Verhalten bei ihm anwenden würde.So ist Anton ein wunderbarer Hund.Anfänglich kann es bei ihm passieren das er brummelt,aber nur aus reiner Unsicherheit.Er ist unheimlich lieb und freundlich,ja fast schon höflich.Denn bei jeder Gelegenheit bekommt man von ihm die Pfote gegeben.Ob man will oder nicht...Unserer Dana hat er sich untergeordnet,ganz problemlos.Geht sie fressen,wartet er.Sie geht vor,dann kommt er.Liegt sie auf der Couch oder im Bett,liegt er davor.Wirklich wunderbar.Kurz gesagt,Anton bringt alles mit,was man sich als Hundehalter nur wünschen kann....

Peppi
04.03.2010, 15:11
Also anfangen würde ich damit, dass ein Hund der einem auf Schritt und Tritt folgt nicht unbedingt den Rudelführer in dem Verfolgten sieht.

Das ist für mich ein Zeichen dafür, dass der Hund sich genötigt sieht, jeden Deiner Schritte zu überwachen, weil er Dich nicht für fähig hält, dass "Rudel" zu führen, oder zu beschützen. In vielen Fällen ist das Stress für einen Hund.

:sorry:

Christiane71
04.03.2010, 15:14
Aha,so habe ich das noch nicht gesehen.
Aber er will von mir meistens gestreichelt werden...Wie sieht es damit aus?

thofroe
04.03.2010, 15:16
Hallo,
um dir da zu helfen, bedarf es einiger Hintergrundinformationen wie z.B. wer gibt das fressen, wer verbringt die Zeit mit den Hunden, wie ist generell der Tagesablauf, wie geht dein Mann mit den Hunden um(biedert er sich an, ignoriert er sie etc.), wer erzieht den Hund und und und
LG Thomas

BellaNina
04.03.2010, 15:18
Da der Hund erst 6 Tage da ist, würde ich nicht davon ausgehen das er dich kontrollieren will, er orientiert sich ja noch...
Wenn deine Dana dich als Rudelführerin ansieht, und er sich an Dana orientiert, dann ist es doch ganz klar das er dich als Chef ansieht.

Christiane71
04.03.2010, 15:18
Anton wirkt auch nicht gestresst.Im Gegenteil,er schläft ganz entspannt in meiner Gegenwart...

Christiane71
04.03.2010, 15:23
Bisher habe ich immer meinen Hunden das Futter gegeben usw. Und um halt den bekannten Effekt zu verhindern,liess ich meinen Mann von Samstag an meine "Aufgaben" übernehmen,so das Anton es nicht anders kennenlernte.Wenn ich meinen Mann beobachte,dann fällt mir eine gewisse Unsicherheit im Umgang mit den Tieren auf.Zum Beispiel beim anlegen eines neuen Geschirres.Ich versuche ihm da auch bei zu helfen,ermutige ihn auch mal etwas fester das Tier anzufassen,zeige ihm wie er den Hund kraulen,massieren soll.Dazu muss man sagen,mein Mann ist Krebspatient(Gott sei Dank aber im moment alles im grünen Bereich) und er wurde im vergangenen Jahr von einen fremden Hund gebissen.

Monty
04.03.2010, 16:20
Lasst euch einfach Zeit zusammen zu wachsen...Der Hund wird euch beide lieben, wenn es auch möglich ist das er es unterschiedlich zeigt.

Hat eine Mutter zwei Kinder wird sie diese auch sehr bzw. gleich stark lieben, aber unterschiedlich (nach deren Bedürfnissen) mit ihnen umgehen.

Unsere Hunde lieben uns sicher - beide, wir sind aber nicht immer beide anwesend. Wenn dann nach langer Abwesenheit der andere heim kommt, überschlagen sich natürlich beide Hunde vor Freude, deswegen lieben sie aber mich doch nicht weniger.

Christiane71
04.03.2010, 18:51
Danke Monty,ich denke mal das es auch wirklich so ist.Das wichtigste ist,das er bei uns ein super Zuhause hat, mit ganz viel Liebe,ganz viel Gassi und dazu noch ein riesiger Garten.:herz:
Alles andere wird sich fügen.Das allerwichtigste ist ja auch,das er uns nicht abgelehnt hat.Denn das hatte er vorher bei einer anderen Interessentin gemacht,sagte uns die Züchterin.

Monty
04.03.2010, 19:00
Das sind super Voraussetzungen, ihr liebt beide den Hund und es gibt keinen Grund das er euch nicht auch lieben sollte.

Es ist ziemlich normal, das viele Hunde lieber mit den Frauchen kuscheln und mit den Herrchen spielen und raufen, zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Mit den Fußball tricksen und spielen macht mit den Herrchen mehr Spaß, dafür scheine ich beim kraulen etwas sensibler zu sein und die richtigen Stellen schneller zu treffen.

sina
04.03.2010, 21:42
Meine Bullys kleben auch an mir, wenn sie wach sind.;), verfolgen mich aber auch oft nur mit den Augen...bis ich den Kühlschrank öffne! :D

Wenn aber 1x im Monat mein Sohn kommt tickt Heinrich aus!

Dann wird getobt und gerangelt, halt wie Männer es eben machen :box:.

Ich bin dann total abgeschrieben, selbst Leckerchen werden ignoriert.

Gehen wir zusammen spazieren geht Heini ohne Leine direkt an den Füßen von seinem Freund und es wird nicht mit Calle getobt.

Ich habe es mir schon abgewöhnt zu zeigen was Heini alles gelernt hat, ich mach mich nur lächerlich weil er mich einfach übersieht!:boese1:

Manchmal bin ich schon traurig das Heini mich dann nicht beachtet.:traurig:

Ist mein Sohn wieder weg fällt Heini erschöpft und glücklich in sein Bettchen, schnarcht und freut sich wohl schon darauf wenn er wieder kommt!:unschuldig:

thomas
07.03.2010, 08:19
Das ist doch toll das du so einen lieben Hund hast und er sich über deinen Sohn freut . Mchst du doch auch . Vielleicht hat das abgefärbt oder er braucht einfach ein bisschen Testesteron in seiner Nähe . lol . Du freust dich doch bestimmt wenns Heini gut geht . Einen schönen Sonntag wünsch ich euch .
:lach4:

Nessie
07.03.2010, 09:50
Meine Tante sagte mir mal (Hundetrainerin), dass dieses ständige hinterher laufen eine art von Kontrollzwang sei. So wie Peppi es auch schon gesagt hat. Mein French Bulldog Rüde war nämlich auch so, ständig hinter mit her. Wenn ich nicht mehr zu sehen war, fing er an zu jammern. Ich habe es dann mit ihm in der Wohnung geübt. So das, wenn ich das Zimmer verließ er auf seinen Platz bleiben musste. Und ich ihn immer wieder zurück geschickt habe wenn er dieses nicht tat. Bis er es dann verstanden hat! Draußen beim spazieren gehen, möchte ich das er auf mich achtet. Aber nicht in der Wohnung, denn wo soll ich denn da schon groß hingehen?! Er hat jetzt begriffen wer der Chef ist und ich keinen Schatten mehr habe, der meint alles kontrollieren zu müssen.

sina
07.03.2010, 21:45
@ Thomas

Du kennst mich aber gut! ;);)

Impressum - Datenschutzerklärung