PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immer mal wieder Kopf tief halten und Schmerzen vorne wechselseitig - was ist das?


Filou!
03.03.2010, 08:53
Hallo!
Ich bin auch mal wieder hier... In letzter Zeit hatte Filou 2 Mal merkwürdige Schmerzen.

Beim ersten Mal lahmte sie vorne links, aber wo genau war nicht festzustellen, ich schätze auf Schulter/Ellenbogen Bereich. Wir haben alles abgetastet und gedrückt, aber sie jaulte nicht. Jedoch jaulte sie beim Gehen und beim Liegen und wollte auch keinen Knochen haben weil ihr scheinbar auch weh tat, diesen festzuhalten mit der Pfote. Auch hielt sie den Kopf die ganze Zeit tief und klemmte den Schwanz ein...

Als ich beim Tierarzt war, war auch nix mehr, sie liess sich nix anmerken und lief klar - was soll man dann da auch finden. Die TÄ tippte auf eine Zerrung, weil mein Freund am Vortag recht viel mit Filou Ball gespielt hatte...

Nun hatte sie Sonntag schon wieder so einen "Anfall" wo sie den Kopf beim Gehen immer tief hält mit eingekniffener Rute, bei jedem Schritt jault (diesmal vorne Rechts) und im Liegen auf der Rechten Seite, sowie beim Aufstehen auch :(. Die Treppe musste ich sie runtertragen (kein Spass, sie wiegt mittlerweile 50 kg)
http://public.bay.livefilestore.com/y1p3RU1dUfZzjlbMd9OqU1hPnjudZHAb4nAGJdXExgCsUc-HZoWj_WweS0IEmUUJeoHr19kMsg843yH7_Gpdk1KbQ/DSCN034920100131_039_.jpg
Montag war ich gleich wieder beim Tierarzt, aber auch da war sie wieder normal, sprang und lief und zeigte keine Schmerzen.

Nun bekomme ich Donnerstag oder Freitag einen Röntgentermin, aber würd gern mal hören ob schon jemand eine Ahnung hat was es sein könnte oder ob jemand das kennt? Ich tippe ja fast schon auf die Wirbelsäule da im Schulterbereich, weil sie ja einmal links und einmal rechts lahmte und den Kopf tief hält... Sehr merkwürdig auf jeden Fall. Und noch schlimmer als die Angst vor einem Wirbelsäulenschaden ist die Angst, was denn ist wenn man nichts finden kann - dann kann ich ihr ja beim nächsten Mal gar nicht helfen.

omarock
03.03.2010, 09:32
Ich kann dir leider nicht weiterhelfen! :(

Wünsche euch, das ihr beim Röntgen eine Diagnose bekommt und hoffe, das es nur ein eingeklemmter Nerv ist! :lach3:

wolkenspringer
03.03.2010, 09:39
Hi,

hast du die Wirbelsäule mit abgetastet?

Gruss,

Reinhold

Marion
03.03.2010, 09:44
Hallo,

ja, ich habe so beim Durchlesen als Laie auch an die Wirbelsäule gedacht.

Aber das muß nicht sein weil manche Hunde bei Schmerzen einfach den Kopf runterhalten und auch die Rute klemmen.

Wenn Du eine gute Physiotherapeutin in deiner Nähe hast dann kannst du die auch mal gucken lassen wo evtl. Muskelpartien verspannt sind und daraufhin kann man dann vielleicht in etwa sagen wo sie ein Problem hat.
Das ist dann natürlich keine Diagnose die den TA ersetzt, aber man könnte dann vielleicht gezielt röntgen.

So habe ich es jedenfalls auch mit meinem Jimmy vor der ab und zu auch ein unklares starkes Humpeln mit Fiepen hat .

Alles Gute für deine Filou

Marion

Filou!
03.03.2010, 10:02
Hi,

hast du die Wirbelsäule mit abgetastet?

Gruss,

Reinhold
Hallo Reinhold,
ja habe ich auch, nur das dumme ist dass sie einmal gejault hat als ich den Ellenbogen gedrückt habe, dann einmal bei der Schulter, und dann einmal am Rücken - also bin ich immernoch nicht schlauer. Und danach hat sie dann einfach gar nicht mehr gejault, sie lässt sich leider nie Schmerzen anmerken und versucht immer zu tun als wenn nichts wäre.

Wenn Du eine gute Physiotherapeutin in deiner Nähe hast dann kannst du die auch mal gucken lassen wo evtl. Muskelpartien verspannt sind und daraufhin kann man dann vielleicht in etwa sagen wo sie ein Problem hat.
Das ist dann natürlich keine Diagnose die den TA ersetzt, aber man könnte dann vielleicht gezielt röntgen.

Leider gibt es in der Nähe keine Tierphysiotherapeutin :( - aber den Bereich konnte ich ja schonmal eingrenzen auf vorne und dann eben an der Schultergegend.
Ich hoffe wir bekommen eine nicht so schlimme Diagnose und werde euch dann mal berichten!

Anja
03.03.2010, 10:25
Der Staff-Mix meiner Bekannten, hatte genau die gleichen Symptome.
Er lahmte wechselseitig, Kopf runter und Rücken gekrümmt.
Soweit ich weiß, stellten sie beim röntgen eine Verdickung zwischen den Wirbeln fest.
Ich frage sie nachher nochmal, um was es sich genau handelte.

Er bekam ein Schmerzmedikament gespritzt und Tabletten..

Filou!
03.03.2010, 14:13
Oh ja, danke, das wäre sehr Hilfreich! Filou hat auch erstmal Schmerztabletten bekommen und mehr konnte man ja nicht machen, jetzt ist sie aber ja auch schon wieder schmerzfrei, aber es wird bestimmt wiederkommen wenn es schon 2 Mal war.

Anja
03.03.2010, 15:40
Also ich habe eben mit meiner Bekannten telefoniert.

Es handelt sich bei ihrem Hund um eine Verdickung zwischen dem 2. und 3. Wirbel.
Laut TA drückt diese auf die Nervenbahnen, und verursacht die Beschwerden...
auch meinte der Doc, das es schubweise immer wieder auftreten kann.
Maiki zeigt seitdem keinerlei Beschwerden toi toi toi


Ich wünsche deiner Filou gute Besserung

linda
03.03.2010, 16:00
Also ich habe eben mit meiner Bekannten telefoniert.

Es handelt sich bei ihrem Hund um eine Verdickung zwischen dem 2. und 3. Wirbel.
Laut TA drückt diese auf die Nervenbahnen, und verursacht die Beschwerden...
auch meinte der Doc, das es schubweise immer wieder auftreten kann.
Maiki zeigt seitdem keinerlei Beschwerden toi toi toi


Ich wünsche deiner Filou gute Besserung


ja und was macht deine bekannte dagegen?
kann man das irgendwie behandeln?

Anja
03.03.2010, 16:31
ja und was macht deine bekannte dagegen?
kann man das irgendwie behandeln?

Ich kann das nur so wieder geben, wie sie es mir gesagt hat...
ich war zwar mit in der Tierklinik, aber nach`n röntgen bin ich
nicht wieder mit rein in die Behandlung.

Ihr Hund bekam für mehrere Tage ein Schmerzmedikament, und sollte
sich schonen...wenn es wieder auftritt muss sie ihn erneut vorstellen.

Operativ kann man wohl in seinem Fall nichts machen, bzw wäre nicht zu empfehlen, da ein Eingriff an der Wirbelsäule zu riskant wäre.

linda
03.03.2010, 16:33
nein ich dachte vieleicht kann man was mit irgendeiner therapie oder so machen.

Simone
03.03.2010, 20:34
Hallo!

Lass Deinen Hund bitte auch auf Borreliose testen. Oso hatte Borreliose und er lahmte vorne wechselseitig.

http://www.bull-mastiff.de/gesundheit/06.html

Ich drücke die Daumen!

Anja
05.03.2010, 10:28
War der Röntgentermin schon...
wenn ja, was kam dabei heraus?:lach3:

Reika
12.03.2010, 14:24
Bei meinem Rüden waren die gleichen Symtome.Er hat aber nur links gelahmt.Nach dem röntgen hatte der TA OCD vermutet.Es mußte opperiert werden weil sich Knochensplitter im Schultergelenk befanden.Ich wollte die Meinung nicht ganz teilen,weil er erst 8 Monate war und beim herrumtollen gegen einen großen Blumenkübel flog.Das ist jetzt 1 Jahr hehr und er läuft ganz normal.Allerdings habe ich mit einem Bioenergetiker gesprochen und er meinte ich solle ihm koloidales Silber geben.Das ist für die Knochen und alles andere besser als jegliche Tablette oder chemische Bombe.

Filou!
14.03.2010, 11:09
Leider war der Termin noch nicht, erst Dienstag, aber dann sag ich euch sofort bescheid! Ich rechne auch mit einer Schädigung der Wirbelsäule... :(
Aber Filou geht es jetzt gut, sie hat das immer mal einen Tag und dann ist auf einmal wieder alles gut...

Filou!
17.03.2010, 07:17
Hallo ihr Lieben.

Leider habe ich nicht so gute Nachrichten. Filou wurde an beiden Ellenbogen, Schultern und Halswirbelsäule geröntgt. Die Ellenbogen waren in Ordnung, aber beide Schultern haben Arthrose, meine Tierärztin meint es seien wohl die Folge einer verschleppten OCD :traurig: und man kann es nicht heilen oder irgendwas machen ausser Canosan/Luposan zufüttern und Schmerzmittel zu geben wenn sie Schmerzen hat, damit sie keine Schonhaltung einnimmt.

Bestimmt hat sie es auch so früh schon, weil sie ja mit 1 Jahr an beiden Beinen Kreuzbandrisse hatte und ihre Vorhand dadurch viel mehr belastet hat als normal... Ich bin so traurig dass es nichts ist was man irgendwie operieren kann...

Meine Tierärztin möchte aber zur Sicherheit die Bilder nochmal an ihren Professsor verschicken, weil er sich mit Molossern und schweren Hunden besser auskennt und er vielleicht Dinge sieht die sie nicht so erkennt. Denn an der Halswirbelsäule standen die Wirbel ziemlich eng - aber das könnte für Filou auch normal sein, da war sie unsicher und wollte es lieber gegenprüfen lassen.

Ute
17.03.2010, 08:18
Das tut mir leid für Dich, es ist keine schöne Diagnose :(
Aber vielleicht findet der Prof. ja doch noch was anderes auf den Bildern?!
Ich finde es gut, dass Deine TA sich da noch Rückendeckung holt :ok:
Dir und Filou drücke ich ganz feste die Daumen und denke an Euch :lach3:

Grazi
17.03.2010, 11:02
Uff... das hört sich nicht gut an. Allerdings kann man einem Hund auch mit solchen Arthrosen noch eine lange und schöne lebenswerte Zeit bereiten. Wichtig ist, dass die Gelenke immer schön geschmiert werden... also Futterzusätze und bloß nicht komplett schonen. Die Gelenke müssen in Bewegung bleiben.

Schmerzmittel hast du bestimmt eh immer in ausreichender Menge zuhause, falls es mal wieder einen heftigen Schub gibt. Du kannst auch je als 1-monatige Kur Dexboron forte, Bogamove (Weihrauch) und Teufelskralle/Ingwer geben.

Weiterhin könntest du unterstützend einen Physiotherapeuten an Filou ranlassen... oder alternativ selber entsprechende Seminare besuchen, um zu erlernen, wie man Verspannungen (die durch die Schonhaltung zwangsläufig kommen und schmerzhaft sind) lösen, rausmassieren kann.

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute. Nur nicht aufgeben!

Grüßlies, Grazi

sina
17.03.2010, 20:29
Es tut mir sehr leid für Dich aber wie Grazi sagt, nicht aufgeben und vielleicht kann der Prof. ja noch helfen!

Ich schicke ganz viele gute Wünsche für Dich und Filou!

Reika
18.03.2010, 12:01
Die Diagnose kommt mir bekannt vor. Ich gebe ( auch zur Vorbeugung ) meinem Rüden
Grünlippmuschel-Extrakt ins Futter. Ist ein reines Naturprodukt. Kannst du bei www.kv-shop.de bestellen. Wünsche euch alles gute.
Gruß Karin

Doc_S
18.03.2010, 12:43
Hi Filou!
Höhrt sich nicht so toll an. Und bezüglich der Schmerztherapie:
Probier mal auch die Schätze der Natur aus!
Arnika, Brennnesselkraut, Beinwell, Pappel, Birkensaft oder auch schwarzer Senf können bei z.B. rheumatischen Beschwerden helfen. Auch Teufelskralle kann helfen. In wie weit das alles auch bei Hunden funktioniert kann ich dir nicht sagen.
Habe bis jetz nur Arnika und Brennnessel (beide innerlich) bei meiner Maus angewandt und äußerlich nen Beinwellumschlag! (Brennnessel ist auch sehr gut zur aktiven Immunisierung)
Und das hat geholfen!

Filou!
18.03.2010, 21:49
Ich finde es gut, dass Deine TA sich da noch Rückendeckung holt :ok:
Dir und Filou drücke ich ganz feste die Daumen und denke an Euch :lach3:
Danke, das ist sehr nett! Meine TÄ ist sehr toll, damals als Filou ihre Kreuzbandrisse und die KOmplikationen hatte sagte sie nach der letzten OP, dass sie mit mir zusammen zu ihrem Prof fährt, wenn diesmal die Kapselraffung nicht hält. Aber sie hat gehalten! Hat sie sehr gut gemacht!
Schmerzmittel hast du bestimmt eh immer in ausreichender Menge zuhause, falls es mal wieder einen heftigen Schub gibt. Du kannst auch je als 1-monatige Kur Dexboron forte, Bogamove (Weihrauch) und Teufelskralle/Ingwer geben.

Weiterhin könntest du unterstützend einen Physiotherapeuten an Filou ranlassen... oder alternativ selber entsprechende Seminare besuchen, um zu erlernen, wie man Verspannungen (die durch die Schonhaltung zwangsläufig kommen und schmerzhaft sind) lösen, rausmassieren kann.

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute. Nur nicht aufgeben!
Danke Dir! Unsere Hundephysio ist leider so weit weg, etwa 35 km - aber ich werd mal schauen ob ich es lernen kann! Schmerzmittel habe ich tatsächlich immer da, das gute ist, ich hab auch ein Pferd und das Pferde-Metacam ist günstiger als das für Hunde und höher dosiert - so kann ich es für beide in entsprechend angepasster Menge benutzen... Was ich natürlich nicht hoffe ;)

Teufelskralle nimmt man auch bei Pferden mit Hufrollenbeschwerden oder überhaupt Schmerzen - das werd ich mal probieren! Muss mich da mal schlaulesen.
Die Diagnose kommt mir bekannt vor. Ich gebe ( auch zur Vorbeugung ) meinem Rüden
Grünlippmuschel-Extrakt ins Futter. Ist ein reines Naturprodukt. Kannst du bei www.kv-shop.de bestellen. Wünsche euch alles gute.
Gruß Karin
Danke für den Tip! Da werd ich mal schauen!
Hi Filou!
Höhrt sich nicht so toll an. Und bezüglich der Schmerztherapie:
Probier mal auch die Schätze der Natur aus!
Ich probiere sowieso alles aus was nicht giftig oder total bekloppt ist (zB Tierkommunikatoren, Karten legen oder so :p ) - und Natur ist ja nicht gleich unwirksam!

Marion
18.03.2010, 22:17
Hallo,

wenn ich auch keinen hilfreichen Tip mehr hinzufügen kann, so wünsche ich doch alles, alles Gute.

Grüßel Marion

Filou!
19.03.2010, 07:03
Danke, das ist lieb. Momentan hat sie auch akut keine Beschwerden mehr - aber sie lahmt dann immer wieder mal sporadisch alle 3 Monate ungefähr. NOCH ist das auszuhalten, ich weiss ja nicht wie schnell sowas voranschreitet und problematisch wird...

Babe
19.03.2010, 07:15
Wünschen der Maus alles Gute!

Filou!
21.03.2010, 10:37
Habe jetzt erstmal Muschelextrakt bestellt. Canosan und Luposan sind mir zu teuer, dafür dass da so wenig Grünlippmuschelextrakt drin ist - also habe ich reines Extrakt bestellt, denn mein Pferd braucht das wegen eines Sehnenschadens jetzt auch, dann kann ich das beiden geben! Habe 500 gramm für 34 Euro bestellt. Der Hund braucht davon täglich etwa 1 g und das Pferd 5 g.

Impressum - Datenschutzerklärung