PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wachstumsschmerzen...


Alani
26.01.2010, 21:35
...kennt sich hier jemand damit aus???

Alani ist ja vom Röntgen her (Hüfte, linkes Knie, linkes Sprunggelenk und Rücken) absolut gesund und hat auch keinen Kreuzbandriss sondern ja "nur" Wachstumsschmerzen!

Nur ist es Zeitweise, besonders Abends so das sie kaum mit dem Hintern hochkommt, nicht auf einer Pobacke sitzen möchte (macht sie sonst soooooooooo gerne) sondern sich ordentlich hinsetzt, heute Morgen die ersten Treppenstufen nicht hochkam und jetzt auch schon ein paar mal gejault hat! Außerdem macht sie häufig den Rücken rund und mag sich da auch nicht drücken lassen (deswegen wurde der Rücken mitgeröngt)!

Positiv ist das sie mich wieder "anspringt" oder zum kuscheln mit dem Oberkörper auf meinen Schoß kommt und so ja dan voll auf den Hinterbeinen steht (das ging eine Zeit gar nicht mehr), sie so im Alltag kaum noch schont und tagsüber eigentlich recht flott und unproblematisch aufsteht!

Ich mache folgendes um ihr zu helfen:
-3 mal täglich ein paar Minuten den Wechsel von sitz ins steh clickern.
-sie mehrmals täglich zum Rückwärtsgehen motivieren.
-1-3 mal täglich ca 20-30 min gleichmäßig Gassi laufen und sie dabei auch zum gleichmäßigen traben zu bringen.
(das alles für den Muskelaufbau hinten)
Und dann bekommt sie noch 3xtäglich Traumeel, 1x Teufelskralle 480mg, 1g Grünlippmuschel und Hagebutte!


Ich weiß auch gar nicht was genau ich jetzt von euch hören möchte?!? Erfahrungsberichte die mich beruhigen und mir diese blöde Angst nehmen das vielleicht doch etwas gravierendes nicht stimmt und übersehen würde (dabei vertrau ich meinen TÄ 100% und sie wurde ja von vorne bis hinten durchgecheckt)???

Ach Mensch, ich mach mir halt Sorgen ums Püppi!:traurig:

Maxe
26.01.2010, 21:51
hmmm, hat sie fieber und ist sie schlapp?
wie lange hat sie das?
du fütterst doch kalzium zu oder?
hast du sie röntgen lassen als die schmerzen schon aufgetreten waren?

ansonsten, wenn es einfach nur so schmerzen sind wie die die grosse menschen auch häufig haben wirst du wohl nicht viel machen können.

Alani
26.01.2010, 22:01
Kein Fieber keine Schlappheit!
Sie hat es seit kurz vor Weihnachten!
Jupp, ich fütter Calzium (haargenau ausgerechnet weil ich ja auch Yomies fütter und nur Teilbarfe)
Geröngt wurde sie ja am 16.1. also einige Zeit nach dem ersten AUftreten und da hatte sie schon 1x 10 und 1x7 Tage Schmerzmittel!

Die TÄ gehen davon aus das sie sich kurz vor Weihnachten was getan hat da sie ja nach einem Spiel mit Amira plötzlich anfing zu humpeln! Das akute konnte man dann natürlich auf den Bildern nicht mehr finden, war ja schon länger her!
Mir wurde erklärt das Wachstumsschmerzen eben häufig nach einer Entzündung, Verletzung, Stauchung etc auftauchen können und das sie Alters und Entwicklungsmäßig auch in die Zeitspanne paßt!
Panostitis (falls du darauf evtl. mit deinen Fragen hinaus wolltest) wurde nicht festgestellt beim röntgen!

Maiva
26.01.2010, 22:04
Lass mal auf die Wirbelsäule schauen. Kann evtl. Spondylose sein. Ähnliches hatte ich mit meiem Boxer durch.

omarock
26.01.2010, 22:08
Was für einen Fußboden habt ihr zu Hause?
Gibst du vielleicht zu viel Calcium?

Sorry, doppelt...es ist schon spät. :-/

BellaNina
26.01.2010, 22:29
Panostitis kann frühestens nach drei Wochen auf den Rötgenbildern erkannt werden, und die müssen auch noch gut sein.
Du kannst das Calcium/Phosphor-Verhältniss im Blut testen lassen, dann weiß man eigentlich auch ganz gut woran man ist.
Meine Paula hatte den ersten Schub mit vier Monaten, wir haben einiges durch- nun ist sie gut 11 Monate und wir hoffen das wir endlich mit dem Thema durch sind.

LG ela

Marion
26.01.2010, 23:36
Halloi,

also ich habe ja keinen Molosser, Jim ist ein Retriever-Mix.

Aber wir hatten als er ca. 8 Monate jung war das gleiche Problem und ich berichte mal, vielleicht kann es helfen.

Anfangs war es so, daß er das rechte Hinterbein im Stand nicht richtig belastete, dann zum TA und den Schubladentest, der nicht eindeutig war.
Danach konnte er das Beinchen gar nicht mehr aufsetzen und bekam auch Fieber.
Dann nach Berlin zum chirurgischen TA wegen des Verdachtes auf Kreuzbandriss.
Nach Untersuchung und röntgen wurde kein Kreuzbandriss diagnostiziert, es bestand Verdacht auf Panostitis, der sich aber auch nicht bestätigte.
Lediglich ein ganz kleiner heller Fleck war im Knochen zu sehen.

Er bekam dann für ein paar Tage Rimadyl und Schonung, d. h. wir durften nur dreimal tägl. 10 Minuten an der Leine spazieren gehen.
Kein Hüpfen, Springen oder rennen.
Auch nicht zu Hause, auch hier habe ich ihn ständig an der Leine gehabt.

nach ein paar Tagen wurde es besser und dann gut.

zusätzlich habe ich ihm noch für ca. 3 Wochen das homöopathische Mittel:
Calcium phosphorisum D6 , 3xtägl. 1 Tablette bzw. 5 Globuli gegeben.
Dieses Mittel ist besonders für Wachstumsbeschwerden.

Und Canosan für zwei Monate.

Danach war es wieder völlig in Ordnung.
Allerdings hat er noch zweimal im Laufe seines Lebens, als erwachsener Hund wieder Probleme mit diesem Bein gehabt.
Röntgen ergab jedoch keine HD.
Es ist also bis heute unklar woher diese Probleme kommen.
Jedoch hat ihm jedes mal für ein paar Tage Rimadyl geholfen und Schonung.

Ich füttere ja von Anfang an und auch jetzt ein gutes Trockenfutter.
Wenn du barfst und Calcium hinzufügst, musst du sehr aufpassen, daß das Verhältnis Calcium-Phosphor stimmt. Das ist sehr wichtig, denn zuviel Calcium im Verhältnis zu Phosphor kann auch schädlich sein, genauso wie zu wenig.
Das wurde ja schon weiter oben geschrieben.

Alles Gute
Marion

artreju
27.01.2010, 05:08
Huhu Anja,

mehr Tipps kann ich Dir eigentlich auch nicht mehr geben, Du machst ja schon viel mit der kleinen. An Tagen an denen es Alani nicht soo gut geht würd ich sie aber auch in Ruhe lassen und nicht mit ihr üben.
Odin hatte diese Schmerzen ja auch, an manchen Tagen richtig schlimm, und an diesen Tagen habe ich ihm viel Ruhe gegönnt.
Kälte ist auch nicht gur üfr die Knochen, sie sollte nicht unbedingt auf einen kalten Boden liegen.

Ist eine blöde Zeit aber es geht vorbei, ganz bestimmt.:ok:
Drück die Maus mal ordentlich von mir:airkiss:

Alani
27.01.2010, 08:20
@Maiva: Die Wirbelsäule wurde ja mitgeröngt und war völlig unauffällig!

@omarock: Dummerweise überall Laminat!:(


Ich hab grad mal mit nem Internetrechner ihr Calcium und Phosphor ausgerechnet das sie täglich durch das Trockenfutter bekommt!

Calcium 2750mg
Phosphor 4250mg

Ihr Bedarf wäre 6631mg Calcium und 5526mg Phosphor!
Fehlen also noch 3881mg Calciuum und 1276mg Phophor.

Sie bekommt noch täglich zwischen 3 und 4 g Knochenmehl dazu, aber das hat meine Züchterin berechnet, ich steh da bei den Angaben auf dem Schlauch! Knochen etc Fütter ich nicht, nur 2 mal in der Woche gewolfte Hühnerkarkassen, da bekommt sie aber kein Calcium dazu!
Ansonsten bekommt sie Muskelfleisch und einen Mix aus Pansen, Muskel und Schlund! Hin und wieder gib es Fisch!

Das müßte doch dann eigentlich so passen, oder irre ich mich da???


@Gaby, ich kann mich da nicht mehr so richtig dran erinnern, Odin läuft ja jetzt schon so lange wieder toll War es bei ihm auch so lange???

Angela
27.01.2010, 08:35
Hallo Anja,
Ich kann dir Canhydrox GAG von Canina sehr empfehlen.
Damit habe ich beim Jack sehr gute Erfahrungen gemacht.
Ich kenne auch ein paar Züchter, die darauf schwören.

Vielleicht solltest du dir auch eine zweite Meinung einholen.
Jack hat sich als Junghund das Kreuzband abgerissen und das wurde damal leider übersehen.

omarock
27.01.2010, 09:01
Ich glaube, das das Laminat Schuld an deinen Problemen ist.

Alani befindet sich im Wachstum, dazu hat sie Probleme auf dem Laminat richtig zu laufen, es ist glatt und sie findet keinen richtigen Halt, höchstwahrscheinich hat sie Muskelschmerzen durch das anstrengende Laufen auf dem Laminat.
Zieh ihr Stoppersocken an oder leg Teppiche aus.

Alani
27.01.2010, 14:03
Wenn es am Laminat liegen würde wäre es doch schon früher und vor Allem nicht nach einem Spiel draußen angefangen!!??!!

Davon mal ganz ab haben wir hier keinen 0815 Glitsche-Laminat aus dem Baumarkt sondern einen mit unebener Oberfläche weil wir auch nicht hier ständig lang liegen wollten!;)

omarock
27.01.2010, 15:05
Alani war aber auch vorher kleiner und leichter, jetzt ist sie viel gewachsen, es können ja dazu auch Wachstumsschmerzen sein und ebenfalls als Auslöser das Spiel draußen, wobei sie sich verletzt hat, aber ich denke egal was für Laminat ihr habt, es bleibt trotzdem glatt und es ist anstrengend für einen Hund darauf zu laufen und ihre Muskeln, Sehnen und Bänder sind stark beansprucht, ermüdet.
Aber es war auch nur eine Idee, wenn du es ausschließen kannst, das der Laminat das Problem sein könnte ist es ja gut...

meschi
27.01.2010, 15:47
Also wenn es wirklich "nur" Wachstumsschmerzen sind, kann ich dir Traumeel Tabletten empfehlen!
Sind homöopathisch und sollen den Bewegungsapparat unterstützen.
Bei uns hat es ganz gut geholfen...
Gute Besserung und liebe Grüße,
Steffi

Alani
27.01.2010, 16:14
Traumeel bekommt sie schon eine Weile!;)

Sanny
27.01.2010, 18:29
Hallo Anja,

das klingt ja fast genauso wie Sanny es damals hatte. Seine Röntgenbilder waren auch alle ganz unauffällig, bis auf einen kleinen weißen Punkt am Knie. Doch er hat gelahmt und wollte sich nicht wirklich bewegen. Als er es das erste Mal hatte, hat er auch erstmal nur Rymadyl bekommen, weil ja keiner wusste was genau er hatte. Der Bluttest ergab allerdings ein vollkommen falsches Phosphor/Calcizm Verhältnis.
Zu dem Zeitpunkt habe ich ihn noch ausschließlich mit Canidae gefüttert.

Nach knapp 2 Wochen Rymadyl und Schonung war dann alles wie weggeblasen. Ich war happy und alles war gut.
Einen guten Monat ging es so. Dann fing das gleiche wieder von vorne an, nur noch viel extremer. Er konnte kaum noch laufen, hat ständig gefiepst, is mit der einen Pfote kaum noch aufgetreten, wollte nich wirklich fressen und und und...Mein damaliger Tierarzt konnte mit der ganzen Situation nichts anfangen und hat mir tatsächlich angeboten einfach mal das Knie "aufzumachen" um nachzuschauen was der helle Fleck au dem Röntgenbild ist, in "der Hoffnung", dass es das ist, warum er lahmt :schreck: Da läuteten bei mir alle Alarmglocken und seitdem war ich auch nicht mehr bei diesem Tierarzt.

Ich bin dann zu einem Spezialisten für Knochen- und Gelenkskrankheiten gegangen, weil ich langsam der Meinung war, dass Sanny was wirklcih ernstes hat. Der Tierarzt hat sich von mir alles angehört, Sanny abgetastet und untersucht, sich die Röntgenbilder und den Bluttest angeschaut und lachte eigl nur. Mit der Erklärung es sind ganz normale Wachstumsschmerzen. Er hat uns 3x täglich 8 Tropfen Traumeel verschrieben und mich aufgeordert Sanny zu barfen. In 90% der Fälle hilft dies Wohl.

Eigl hab ich schon lange mit dem Barfen geliebäugelt, konnte mich aber noch nich überwinden, weil es mit zu eklig war. Aber nach der ganzen Geschichte hab ich dann natürlich angefangen ihn voll zu barfen. Und mit Erfolg! Nach 3 Wochen war alles weg. Ich hatte wieder mein durckgeknallten jungen tobefreudigen Junghund wieder, wie er vorher war bzw noch etwas aufgedrehter. Und seitdem kam auch kein Rückfall mehr.

Also mein Tip wär, weiter Traumeel dazugeben und auf komplett barfen umstellen ;) Ich war wirklich begeistert!

Alani
27.01.2010, 21:45
Danke du Liebe für deinen Bericht!:lach3:

Genau sowas brauche ich im Moment so dringend!!!
Habe heute auch schon mit Gaby telefoniert weil Odin das ja nun auch hatte!

Puh Vollbarfen? Ich bin so faul!
Trofu ist Morgens schon echt praktisch!:crazy:

Ich werde nächste Woche erstmal Alanis Blut untersuchen lassen und sollten ihre Werte auf eine Unterversorgung hindeuten werde ich deinen Tipp sofort in die Tat umsetzten und sie komplett barfen!!!

Sanny
27.01.2010, 22:13
Ach kein Problem. Ich weiß wie verzweifelt ich damals war ;)
TroFu war auf jeden Fal einfacher. Ich war anfangs auch so skeptisch, dass es "nur" durch eine Futterumstelung beser werden sollte. Aber Sanny schmeckts wahnsinnig und wie gesagt innerhalb von 3 Wochen war alles. Man konte zusehen wie es ihm beser ging.
Viel Glück bei deiner Kleinen! :lach3:

Alani
28.01.2010, 06:55
Danke schön!

Naja, zum Glück Teilbarfe ich ja, da fällt mir die Umstellung auf evtl Komplett nicht so schwer!;):kicher:

Alani
02.02.2010, 14:10
Huhu, ich wollte mal wieder vom Püppi berichten!:lach4:

Wir waren heute Morgen beim TA und haben ihr Blut abnehmen lassen! Das wird jetzt auf den Calzium-Phosphor Gehalt und alles mögliche Andere untersucht!
Sie hat gar nicht mitbekommen das sie 2 mal gepiekst wurde!;)

Ihr geht es aber auch allgemein ziemlich gut momentan, sie schont kaum noch und kann auch wieder richtig zuverlässig nur auf ihren Hinterbeinen stehen!:ok:

artreju
02.02.2010, 14:13
Das hört sich doch schon mal gut an.:ok:

Wann sind die Ergebnisse da, weist du das ? vDrück das Püppi mal ganz dolle von mir ja ?!:D

Impressum - Datenschutzerklärung