PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage an unsere Schweizer


gottfried
10.01.2010, 17:48
Es geht um folgendes, wir haben einige Bekannte in der Schweiz und ich soll dieses Jahr zur Hochzeit kommen. Das ist im Kanton Glarus . Wenn, dann sind aber meine beiden Filas mit dabei ... was sagt die Schweizer Hundeverordnung dazu ? Geht das und wenn , was muss ich beachten ausser das der Rüde am Gipfelkreuz nicht das Bein hebt ;) ?

linda
10.01.2010, 17:57
also wir wohnen ja ca 15 kilometer von der schweiz entfernt. und wir fahren öfters mit unseren beiden in die schweiz. am zoll wollen sie nur den wesenstest von loona und beide impfpässe. mehr nicht. achso und loona ist ein american stafford

luvabulls
10.01.2010, 17:59
Es geht um folgendes, wir haben einige Bekannte in der Schweiz und ich soll dieses Jahr zur Hochzeit kommen. Das ist im Kanton Glarus . Wenn, dann sind aber meine beiden Filas mit dabei ... was sagt die Schweizer Hundeverordnung dazu ? Geht das und wenn , was muss ich beachten ausser das der Rüde am Gipfelkreuz nicht das Bein hebt ;) ?

Kein Problem die Hunde ans Kreuz pinkeln zu lassen:

Kanton Glarus

13.02.2009

1. Geltendes Hunderecht

- Kantonaler Beschluss über die Hundetaxen vom 18. November 1996 (VI C/4/6)

2. Massnahmen bezüglich "gefährliche Hunde" im geltenden Recht

- Das kantonale Recht enthält keine Regelungen bezüglich "gefährliche Hunde".

3. Geplante Gesetzesänderungen bezüglich "gefährliche Hunde"

- Die Schaffung eines Hundegesetzes wurde seinerzeit von der Landsgemeinde abgelehnt.


Quelle: Die Stiftung für das Tier im Recht (http://www.tierimrecht.org/de/tierschutzrecht/schweiz/hunde-recht/glarus.php)

luvabulls
10.01.2010, 18:12
also wir wohnen ja ca 15 kilometer von der schweiz entfernt. und wir fahren öfters mit unseren beiden in die schweiz. am zoll wollen sie nur den wesenstest von loona und beide impfpässe. mehr nicht. achso und loona ist ein american stafford

Achtung Linda, so einfach ist das nicht, das ist der Kanton Thurgau. Die Durchreise, ohne dass der Hund das Auto verlässt, ist erlaubt. Aber für den Aufenthalt dort, auch nur für eine kurze Zeit, müssen die geltenden Auflagen für Reisende oder Touristen eingehalten werden: entweder eine Bewilligung beim Vet.-Amt einholen oder Maulkorb und Leine. Ansonsten droht dir die Beschlagnahmung der Hunde und eine ziemlich schmerzvolle Busse. Die Exekutive ist bei uns nicht der Zoll, sondern die Polizei.

gottfried
10.01.2010, 18:28
Das sind ja gute Nachrichten , wenn meine Hunde geimpft sind und ich die Papiere mitführe kann ich also problemlos einreisen und habe im Kanton Glarus auch keine besonderen Auflagen ... na da kommen wir doch gern

Danke für die schnellen Antworten
richtig klasse son Forum

luvabulls
10.01.2010, 18:37
Gern geschehen und viel Spass i dr Schwiiz!


@ Linda, nicht nur Loona ist auf der Thurgauer Rasseliste, auch deine Delayla! klickmich (http://www.tierimrecht.org/de/tierschutzrecht/schweiz/hunde-recht/thurgau.php)

Rocky
10.01.2010, 18:54
.... die Durchreise durch den Thurgau dürfte etwa in etwa 20 Minuten dauern - hin und zurück ;)

Also meines Wissens wurde noch nie einem Touristen der Hund beschlagnahmt. Die Schweiz ist "Schengenland", es gibt keine eigentlichen Personenkontrollen mehr. Echt scharf und bissig ist bloss der Deutsche Zoll, aber natürlich nur wenn ihr ein paar Hundertausend an Schwarzgeld schmuggelt :ok:

luvabulls
10.01.2010, 19:47
Also meines Wissens wurde noch nie einem Touristen der Hund beschlagnahmt.

Touristen müssen nicht zwangsläufig aus dem Ausland kommen. Einer Zürcherin wurde der Hund beschlagnahmt und eingeschläfert. Die Geschichte wirbelte viel Staub auf.


Die Schweiz ist "Schengenland", es gibt keine eigentlichen Personenkontrollen mehr. Echt scharf und bissig ist bloss der Deutsche Zoll, aber natürlich nur wenn ihr ein paar Hundertausend an Schwarzgeld schmuggelt :ok:

Genau! :)

Ich fahr ja mehrere male pro Woche ins Ausland und noch nie habe ich erlebt, dass sich ein Zollbeamte für die Papiere meiner Hunde interessierte. Nicht mal die Franzosen.

Ein einziges mal würde ich von einem Österreichischen Beamten gefragt ob die Hunde geimpft waren. Ein ja genügte ihm.

blue
11.01.2010, 09:30
Ich fahre regelmässig in die Schweiz,um unsere Bulli-Babys zu besuchen.
Meist sind Mama und Geschwister dabei...
Auch bei uns war der schweizer Zoll immer sehr freundlich und eher "auf der Seite der Hunde".
Kamen meist solche Sätze: Was für's Schmarrn,sind doch normale Hunde,blöde Rasseliste...
Aber je nach Kanton habe ich beim Aussteigen für die Bullis ein Mauli an.
(Vorsicht ,in der Schweiz sind die Stoff/ Neopren-Maulkörbe nicht immer erlaubt.Der Hund kann nicht hecheln!)

linda
11.01.2010, 09:42
also wir fahren auch immer in schaffhausen über die grenze und der zoll(egal ob deutsche seite oder schweizer seite) hatt uns auch nie probleme gemacht. auch die schweizer polizei war immer sehr freundlich

luvabulls
11.01.2010, 09:53
also wir fahren auch immer in schaffhausen über die grenze und der zoll(egal ob deutsche seite oder schweizer seite) hatt uns auch nie probleme gemacht. auch die schweizer polizei war immer sehr freundlich

Schaffhausen hat die selbe Liste wie der Kanton Thurgau und wie gesagt, es ist nicht der Zöllner der diese Hunde zu Kontrollieren hat, sondern die Kantonspolizei.

linda
11.01.2010, 09:56
hm ok dann mal tausend dank für die info. ich werde in zukunf drann denken

LukeAmy
12.02.2010, 21:27
Aber je nach Kanton habe ich beim Aussteigen für die Bullis ein Mauli an.
(Vorsicht ,in der Schweiz sind die Stoff/ Neopren-Maulkörbe nicht immer erlaubt.Der Hund kann nicht hecheln!)

weiss jemand wie es mit American Bulldogs in Filisur aussieht?

mehr weiss ich nicht wegen dem kanton!!!

Filisur (rätoromanisch Filisour) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Albula des Schweizer Kantons Graubünden. Mit den Gemeinden Bergün/Bravuogn bildet sie den Kreis Bergün. Die Gemeinde Wiesen wechselte dagegen mit der Fusion mit Davos am 1. Januar 2009 auch den Kreis und den Bezirk.

Impressum - Datenschutzerklärung