PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beißerei im Rudel


omarock
09.01.2010, 16:28
Bitte nicht wundern: Da die problem-relevanten Antworten aus Wum & Wendelins Vorstellungsthreads in chronologischer Reihenfolge hierhin verschoben wurden, erscheint diese Antwort nun vor dem Ursprungsposting.
Grüßlies, Grazi


Herzlich Willkommen aus Griechenland! :lach3:

Das Erste was mir jetzt zu deiner Problematik in den Kopf kam, wird Wilma vielleicht läufig? Oder erstmal, wie reagieren deine beiden kastrierten Rüden auf läufige Hündinnen? Reagieren sie überhaupt?
Eventuell sind sie eifersüchtig? Wie sieht es mit Streicheleinheiten aus? Wie reagieren sie, wenn ihr Wilma streichelt? Gab es Futter in der Nähe?
Sorry für die vielen Fragen, aber vielleicht ist etwas dabei. Eine Ferndiagnose ist immer schwierig. Vor allem haben die beiden Rüden ja 5 Jahre laut deiner Beschreibung harmonisch miteinander gelebt, also müsste der Auslöser bei Wilma liegen bzw. an der geänderten Lebenssituation durch den 3. Hund im Rudel.

Wum & Wendelin
09.01.2010, 18:15
Hallo, hab jetzt einfach den Beitrag aus meiner Vorstellung kopiert... weil mein Problem wohl eher hier hin passt- bzw. ich mir ein paar hilfreiche Ideen erhoffe...
zu uns: wir sind eine Familie mit einem KLeinkind und 3 Molossern.
Wum & Wendelin sind zwei Mastino Mix Brüder, fast 5 Jahre alt, kastriert und leben von Anfang an hier bei uns. Wilma kam im November 2009 und ist jetzt 8 Monate alt. Sie ist ein Fila.
Bisher war alles soweit harmonisch... Wum & Wendelin kuschelten... Wilma hat die Baggage ganz schön aufgewirbelt. Jetzt kam es leider am 31.12. dazu, dass sich die beiden Rüden, aus für uns unerklärlichen Gründen gebissen haben- richtig gebissen- wir mussten sie trennen. Wir trennten sie auch im Haus erstmal. Jetzt wollten wir sie wieder zusammen führen... die Luft war dicke, aber es schien zunächst zu klappen. Dann bissen sie sich wieder. Beide waren und sind richtig verletzt. Wir sind total verzweifelt. Was ist passiert? Was haben wir falsch gemacht? Ist es der 3. Hund? Wobei sie mit den Streitigkeiten nix zu tun hatte...
was können wir tun? Momentan sind die Hunde getrennt- wir waren heute zusammen draußen, aber an der Leine- einfach damit sie sich mal wieder sehen... ohne tatsächlichen Kontakt. Sie beäugten sich sehr mißtrauisch und wenn sie gekonnt hätten, wären sie wohl wieder aufeinander los gegangen. Wobei sie sich an der Leine vernünftig verhalten, sie toben nicht rum oder machen irgendwelche Spirenzchen... ich dachte, dass wir das vermutl. jetzt erstmal täglich so üben müssen... oder hat jemand einen andere idee?
Das blöde ist auch... ich war bei der 2. Beißerei nicht dabei, lag im KH... das ist natürlich alles total bescheuert. Vielleicht hat jemand einen Tipp für uns... ich wär sehr dankbar.

Wum & Wendelin
09.01.2010, 18:36
erstmal herzlichen dank für´s willkommen heißen.
hab in "erziehung" nochmal einen thread eröffnet- stimmt- da passt es wohl besser.
zu den fragen:
wir leben ziemlich einsam mit einem großen haus und 4500 m² eingezäuntem garten... die hunde sind haus- kuschel- und schmusehunde, sprich familienmitglieder, die aber auch oftmals am tage dann allein, also allein unter hunden in der garten gehen. das 1. problem: am 31. kamen wir erst dazu als die beißerei im vollen gange war, wir hatten alle 3 raus gelassen- wie so oft :(
also können wir gar nicht sagen was der auslöser war- alles spekulationen.
also... die beiden rüden haben sich schon mal gezofft... aber ja mehr so zur schau... keine ernsthafte beißerei- nichts dergleichen... wum hatte hier soweit das sagen... er war der zickigere, so würde ich es beschreiben... er durfte am schnellsten zum tor laufen, und er legte sich zu wendelin auf die couch- niemals umgekehrt. zu fressen gibts immer unter aufsicht, also 3 x täglich, alle müssen sich hin setzen, wum & wendelin bekommen ihr fressen, dann wilma- keiner ist an den napf des anderen gegangen. zum fressen von leckerchen (rinderkopfhaut oder pansen) hat jeder seine eigene rückzugsstelle, wo er nicht von den anderen gestört wird, das halten alle ein.
was jedoch anfangs schon anstrengend war, war dass wilma keinerlei erziehung hatte... erstmal nicht stubenrein, sie ging über tische und bänke, kannte kein warten, hat sich immer in den vordergrund geschoben, zb beim rein gehen ins haus (wir sind immer zuerst gegangen, aber an wum & wendelin is sie schon einfach vorbei) wenn wir die hunde mal allein lassen, was wirklich selten vorkommt, kommt wilma in eine box- sie geht da gern rein und wir hatten einfach so viel stress mit der stubenreinheit und sie öffnet auch türen, dass wir uns zunächst für diese variante entschieden. wenn wir dann nach hause kommen, begrüßen uns wum & wendelin freudig, aber keiner springt uns an... wilma hingegen grunzt, die bringt sich vor freude fast um und springt wie ein flummi hin und her... es geht schon ein bißchen besser, aber kein vergleich zu den rüden... das führte dazu, dass die beiden rüden sie auch schon mal anknurrten, weil es war wirklich sehr nervig...
draußen, wo die beißereien ja statt fanden, gab´s kein futter... es liegt auch kein spielzeug rum, um was sie sich hätten streiten können...
wir hatten auch daran gedacht, dass sie hündin heiß werden könnte, aber das ist wohl fehlanzeige. wie die beiden allerdings auf heiße hündinnen reagieren würden, kann ich nicht sagen, die situation hatten wir noch nicht.
beide sind aber bisher verträglich mit artgenossen- rüden wie hündinnen- auch keine raufer- wir konnten mit ihnen auf hundewiesen gehen, sie haben sich immer anständig benommen. ich hab auch den eindruck, dass sie sich vermissen... ganz komisch. kastriert sind sie übrigens seitdem sie 11 monate sind, es gab damals stress mit dem vater der da noch lebte und nicht kastriert war.
meine theorie war jetzt, dass wir der hündin vielleicht zu viel haben durchgehen lassen- also dass wir hätten von anfang an disziplinierter sein müssen- wobei sie absolut nicht dominant ist und beide weiter gut mit ihr auskommen. wir haben auch katzen- auch das ist kein problem...
hat es denn überhaupt noch sinn etwas zu tun? zu versuchen? oder kann man sagen, dass die sache erledigt ist, wenn sie sich soooo hatten- also der wendelin musste getackert werden, beide sind wie gesagt noch verletzt und bekommen noch antibiotika...
ich weiß jetzt nicht... kann man die bilder sehen, die ich hochgeladen habe? so war das bisher bei uns... so hätt ich´s gern wieder...

omarock
09.01.2010, 19:26
wir leben ziemlich einsam mit einem großen haus und 4500 m² eingezäuntem garten... die hunde sind haus- kuschel- und schmusehunde, sprich familienmitglieder, die aber auch oftmals am tage dann allein, also allein unter hunden in der garten gehen. das 1. problem: am 31. kamen wir erst dazu als die beißerei im vollen gange war, wir hatten alle 3 raus gelassen- wie so oft :(
also können wir gar nicht sagen was der auslöser war- alles spekulationen.
also... die beiden rüden haben sich schon mal gezofft... aber ja mehr so zur schau... keine ernsthafte beißerei- nichts dergleichen... wum hatte hier soweit das sagen... er war der zickigere, so würde ich es beschreiben... er durfte am schnellsten zum tor laufen, und er legte sich zu wendelin auf die couch- niemals umgekehrt. zu fressen gibts immer unter aufsicht, also 3 x täglich, alle müssen sich hin setzen, wum & wendelin bekommen ihr fressen, dann wilma- keiner ist an den napf des anderen gegangen. zum fressen von leckerchen (rinderkopfhaut oder pansen) hat jeder seine eigene rückzugsstelle, wo er nicht von den anderen gestört wird, das halten alle ein.
was jedoch anfangs schon anstrengend war, war dass wilma keinerlei erziehung hatte... erstmal nicht stubenrein, sie ging über tische und bänke, kannte kein warten, hat sich immer in den vordergrund geschoben, zb beim rein gehen ins haus (wir sind immer zuerst gegangen, aber an wum & wendelin is sie schon einfach vorbei) wenn wir die hunde mal allein lassen, was wirklich selten vorkommt, kommt wilma in eine box- sie geht da gern rein und wir hatten einfach so viel stress mit der stubenreinheit und sie öffnet auch türen, dass wir uns zunächst für diese variante entschieden. wenn wir dann nach hause kommen, begrüßen uns wum & wendelin freudig, aber keiner springt uns an... wilma hingegen grunzt, die bringt sich vor freude fast um und springt wie ein flummi hin und her... es geht schon ein bißchen besser, aber kein vergleich zu den rüden... das führte dazu, dass die beiden rüden sie auch schon mal anknurrten, weil es war wirklich sehr nervig...
draußen, wo die beißereien ja statt fanden, gab´s kein futter... es liegt auch kein spielzeug rum, um was sie sich hätten streiten können...
wir hatten auch daran gedacht, dass sie hündin heiß werden könnte, aber das ist wohl fehlanzeige. wie die beiden allerdings auf heiße hündinnen reagieren würden, kann ich nicht sagen, die situation hatten wir noch nicht.
beide sind aber bisher verträglich mit artgenossen- rüden wie hündinnen- auch keine raufer- wir konnten mit ihnen auf hundewiesen gehen, sie haben sich immer anständig benommen. ich hab auch den eindruck, dass sie sich vermissen... ganz komisch. kastriert sind sie übrigens seitdem sie 11 monate sind, es gab damals stress mit dem vater der da noch lebte und nicht kastriert war.
meine theorie war jetzt, dass wir der hündin vielleicht zu viel haben durchgehen lassen- also dass wir hätten von anfang an disziplinierter sein müssen- wobei sie absolut nicht dominant ist und beide weiter gut mit ihr auskommen. wir haben auch katzen- auch das ist kein problem...
hat es denn überhaupt noch sinn etwas zu tun? zu versuchen? oder kann man sagen, dass die sache erledigt ist, wenn sie sich soooo hatten- also der wendelin musste getackert werden, beide sind wie gesagt noch verletzt und bekommen noch antibiotika...
ich weiß jetzt nicht... kann man die bilder sehen, die ich hochgeladen habe? so war das bisher bei uns... so hätt ich´s gern wieder...

Ich würde es auf jeden Fall versuchen sie wieder zusammenzuführen. Erstmal gemeinsam an der Leine spazieren gehen ist schon mal gut.
Auf jeden Fall würde ich sie vorerst nicht mehr alleine zusammen lassen, also nur unter Aufsicht. Ihr kennt eure Hunde am Besten, dementsprechend würde ich weitere Maßnahmen aussuchen. Inwieweit hören die beiden Rüden, sind sie von euch immer abrufbar?
Wilma ist höchstwahrscheinlich der "Störfaktor" und da sie nicht als Welpe zu euch gekommen ist und auch nicht erzogen war, ist es nochmal schwerer für das bestehende Rudel. Auf jeden Fall müsst ihr die junge Dame bändigen ;) und schnellstmöglich erziehen, damit sie entsprechend eurem Rudel und eurer Erziehung und Regeln in eure Familie integriert werden kann und die beiden Buben keinen Grund haben zur Eifersucht oder ähnlichem.
Wenn ihr Wum und Wendelin jetzt langsam wieder zusammenführt, würde ich auf jeden Fall Wilma erstmal außen vor lassen, damit nicht sie die ganze Situation mit ihrem "Temperament" wieder durcheinander bringt.

Es kommen bestimmt noch von einigen Tips, wie ihr genauer verfahren könnt. :lach3:

Wum & Wendelin
10.01.2010, 09:43
danke schon mal.
also... wenn wir draußen üben, bleibt wilma im haus... aber die beiden fixieren sich gleich- is natürlich blöd... wir versuchen das auf jeden fall... ich hab nur´n ganz blödes gefühl- weil wum war der rudelführer und wendelin hat jetzt gemerkt, dass er auch der stärkere sein kann- oder körperlich es auch immer war (unserer meinung nach)- unterwerfen wird sich keiner von beiden-das nächste problem... also abrufen lassen sie sich in einem solchen moment nicht.
hatten eben ein gespräch mit einem hundetrainer, den mein mann auch persönlich gut kennt... er machte wenig hoffnung... er meinte, was für mich plausibel klingt, dass eben die nr. 1 sich nicht unterwerfen wird, die nr. 2 auch nicht, der will ja gerade aufsteigen... man kann das probieren und er wird es mit uns probieren, aber er sagt, dass das problem ist, dass sie sich eben so dermaßen verletzt haben- normales rangordnungsprügeln verläuft eben ohne derartige verletzungen- und wenn es einmal dazu kam, ist es meist so, dass es immer wieder dazu kommt.
naja... das nächste problem wäre, dass sollte es klappen, wir müssten es ja zunächst mit beißkorb probieren, dieser immer hier präsent sein wird- ein leben ohne beißkorb so gut wie ausgeschlossen sei und dieses harmonische zusammenleben eher utopisch sei... hmm... ich kenn die beiden... ich kann mir das vorstellen, dass er recht hat...
er meinte auch, dass es, sollten wir es dann versuchen, es sinnvoll sei, die hündin woanders unterzubringen, wobei das natürlich das nächste problem ist... 1. was macht das mit ihr? und wenn die sache eher aussichtlos ist, sind am ende alle völlig durcheinander... ach alles mist...
wir machen gleich einfach nochmal die gartenrunde und gucken... aber wir haben eben auch einen kleine 1 1/2 jährigen sohn... wenn ich immer angst haben müsste, dass sich die beiden wieder fetzen- das is ja auch nix... ich mach mir keine sorgen, dass sie unserem sohn was tun- nein, aber es kann ja immer sein, dass man ganz blöd dazwischen kommt...
was tun, wenn einer gehen muss? wer geht? und wohin? oh man... hätte ich das gewusst, hätte ich die hündin nie geholt- mist...
traurige grüße susanne

morpheus
10.01.2010, 10:44
Hi,

wenn die Hunde 5 Jahre gut zusammenlebten und es erst nach dem Eintreffen der Hündin eskaliert ist, spricht schon viel dafür, dass sie bisherige Strukturen durcheinander gebracht hat. Inwieweit ein entspanntes Zusammensein wieder möglich sein wird, ist sicher Spekulation. Im Moment würde ich die Rüden auch sichern und nicht allein zusammen lassen. Dann musst du wohl das Verhalten selbst beurteilen, ob sich die Rivalität festigt oder Entspannungssignale zu erkennen sind. Möglich ist sicher beides, aber die Situation erscheint mir schon problematisch.

Vielleicht kennst du einen kompetenten Hundehalter, der die Hunde mal bei dir daheim in Augenschein nehmen kann und keine Ferndiagnosen stellt.

Viel Glück!

Wum & Wendelin
10.01.2010, 11:26
danke stefan,
wir werden den bekannten persönlich aufsuchen- klar ferndiagnosen sind im grunde nix- er hat es ja auch eher allgemein gehalten- wir werden einfach gucken müssen und wohl etwas geduld haben.

Niederrhein-Fee
10.01.2010, 16:55
Ich habe Dir eine PN mit meiner Tel-Nr.i geschickt!

Liebe Grüße Karin

Wum & Wendelin
10.01.2010, 18:58
liebe karin, danke schön für das nette und hilfreiche telefonat :lach4:

Snake1989
13.01.2010, 10:14
Hi,

es kann durchaus möglich sein das sie sich wegen der Hündin fetzen. In einem Rudel ist es ja so das dem ranhösten Rüden die Hündin gehört. Man sollte sie wirklich erstmal nur mit einem Maulkorb zusammen lassen damit sie die Rangordnung neu herstellen können oder probier mal mit einer Wurfkette zu Arbeiten. Das klappt eigendlich man muss es nur denn richtigen Moment abwarten und gleich reagieren. Es kann natürlich auch sein das die Hündin wirklich heiß wird kastrierte Rüden richen es ob eine Hündin heiß ist oder wird. Was du natürlich auch machen kannst auf einen Hundeplatz fahren und die beiden da mal Vorstellen vielleicht nützt das was aber Ferndiagnosen sind immer schwer zu beantworten.

Viele liebe grüße Ivonne

Wum & Wendelin
13.01.2010, 10:32
danke Ivonne,
wir werden beides probieren, also mit Maulkorb auf jeden Fall, weil ich nicht möchte, dass sie sich wieder verletzen, das war schon schlimm...
ich denke, wir haben da die Fehler gemacht- es sieht nicht so aus, als würde die Hündin heiß werden.
Inzwischen sind die körperlichen Wunden gut verheilt, wir gehen mit beiden an der Leine raus, morgen gibt´s die Maulkörbe, dann daran gewöhnen... und mal gucken... auf den Hundeplatz geht´s auch noch, damit sich eine neutrale Person ein Bild machen kann. Man selbst neigt ja auch dazu etwas "betriebsblind" zu werden. wir haben hier aber viel geredet, was wir gemacht haben, wie wir uns verhalten haben usw... wir ziehen uns klar den Schuh an und inzwischen bin ich recht zuversichtlich, dass es mit viel Konsequenz und dem richtigen Verhalten unsererseits wieder klappen kann. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was wir machen und was so passiert.

omarock
13.01.2010, 15:26
Susanne, ich denke mit eurer positiven Einstellung und der Hilfe vom Trainer bekommt ihr das Problem bestimmt gelöst! :lach3: Drücke euch auf jeden Fall die Daumen!

Wum & Wendelin
13.01.2010, 18:26
Hallo :lach4:
ich wollte euch den neuesten Stand der Dinge mitteilen.
Heute waren wir wieder draußen, wieder an der Leine, sind uns schon näher gekommen und uns immer wieder auch begegnet... am Ende konnten wir sie auch gegenüberliegend sitzen lassen, ohne dass einer eine Bürste hatte oder Theater gemacht hätte... klar alle sind konzentriert, aber ich hab mit Wendelin jetzt viel Unterordnung gemacht und ich würd sagen, wir sind auf´m guten Weg... Wilma bleibt so lange drin... morgen gibt´s die Maulkörbe und dann werden wir einfach mal sehen, wie schnell sie sich an die gewöhnen und wie die Stimmun so ist. Wir möchten jetzt auch nichts falsch machen und schon gar nichts über´s Knie brechen- wir wollen ja, dass es wieder funktioniert :)
Vielen Dank für eure Unterstützung und euer Interesse :ok:

Snake1989
24.01.2010, 23:16
Hi Susanne was gibt es neues von deinen Beiden?? Würsde mich sehr interessiern ob ihr schon was neues erreicht habt.

Liebe Grüße Ivonne und Lotta

Wum & Wendelin
25.01.2010, 06:55
Hey Ivonne...
wir haben bisher mit Leine geübt und wollten mit Maulkorb anfangen- das ging total in die Hose... also im Haus die Maulkörbe sind gerade noch ok- aber draußen fanden wir beide echt komisch aggressiv... so als wäre der jeweils andere Schuld am Maulkorb... Wendelin hat da dreimal dran gekratzt und seiner war dann auch kaputt (von K 9)... also wieder ohne... ohne Leine geht noch nicht- wir haben noch kein gutes Gefühl... nebeneinander hergehen klappt, auch ablegen voreinander... wir machen Unterordnung... nur wie wird´s ohne Leine...
also leider noch nicht allzu viel Neues...

omarock
25.01.2010, 09:09
Ihr macht das schon! :lach3: Geht es langsam an und so lange ihr glaubt, das es noch nicht ohne Leine geht, lasst es. Besser langsam und effektiv, als wenn ihr Rückschläge habt. ;)

Wum & Wendelin
25.01.2010, 11:05
danke svenja!
sag mal, kann das denn sein, dass sie mit den maulkörben komisch werden? oder haben wir zu wenig geübt? vom gefühl her würde ich sagen, entweder es klappt so, aber die maulkörbe stören eher... aber ich weiß es ja nicht...

LukeAmy
25.01.2010, 11:14
wie reagiern denn beide ( jeder für sich ) mit dem maulkorb...eher störend für den hund oder entspannt?


meien rüden hatten sich auch in der wollen ...sie wollten die rangordnung untereinander geklärt wissen, aber anch der beisserei waren sie wieder freunde...

Wum & Wendelin
25.01.2010, 11:28
sie finden die maulkörbe schon blöd- beide auch einzeln. also mit leckerchen... naja gut und sonst voll doof...
unsere waren richtig verletzt- heute werden die letzten tacker gezogen... wir haben das gefühl, dass sie sich vermissen... aber haben auch schiß- hinterher ist es noch zu früh- weil nochmal so ne Beißerei, dann ist denke ich echt alles vorbei...

Wum & Wendelin
31.01.2010, 13:22
Ich wollte nochmal berichten, wie bei uns der Stand der Dinge ist.
Also... arbeitsbedingt konnten wir letzte Woche nur wenig machen und das haben wir dann gestern gleich gemerkt :(... irgendwie wieder ganz schön dicke Luft... mit den Maulkörben üben wir wieder... vielleicht haben wir sie zu schnell benutzt und zu wenig geübt. Es gibt jetzt das Abendessen immer aus dem Maulkorb- es klappt ganz gut, würde ich sagen.
Wir haben das hier so aufgeteilt, dass Wendelin in der Küche schlafen muss und Wum quasi mit Wilma & uns im Rest des Hauses, zwischendrin wechseln wir natürlich mal, dass Wendelin auch tagsüber mal hier ist... aber das sind ja Couch und Schlafhunde :kicher: im Haus...
Jetzt fiel mir gestern auf (ich hatte Wendelin an der Leine), dass die Stimmung in dieser Konstellation schlechter ist, also Wendelin & ich und Wum und mein Mann :gruebel: und heute haben wir das anders herum gemacht... nochmal zur Erinnerung, Wum war früher der Chef... so... das klappte viel besser- wieso auch immer :35:
am der Terrassentür haben sie sich heute gesehen und Wum schaute ins Haus und Wendelin war im Haus- als sie sich sahen, bekam Wum ne riesen Bürste und Wendelin schlich von dannen... vom Gefühl her würde ich sagen, das war ein gutes Zeichen, oder!? So habe ich das heute noch 2 x gesehen...
dann noch eine Frage, ich bin wieder schwanger- kann es denn wohl sein, dass ich sozusagen der Boss vom Gesamtrudel bin und der "Stärkere" der beiden dann von mir geführt werden muss? Dass aufgrund dessen gestern dickere Luft war, weil ich den Wendelin an der Leine hatte? Versteht ihr wie ich das meine? Darüber haben wir jetzt nachgedacht... heute sind wir auch hintereinander her gegangen und beide konnten den jeweils anderen von hinten beschnüffeln- niemand bekam eine Bürste, der Wum fand´s nich so prall, aber er hat es sich gefallen lassen... nebeneinander her war kein Problem... es wirkte auf uns wie ein Fortschritt.
Schon mal danke für´s lesen :lach4:

LukeAmy
31.01.2010, 19:11
ihr solltet die rangordnung unter den hunden klar regeln, es ist völlig klar, das einer immer aggro auf denanderen ist, wenn immer einer bei der familie sein darf und der andere nicht, ein rudelmitglied wird ausgegrenzt..dann wieder das andere ...da ist streit vorprogrammiert...

heisst ihr , bzw. die hunde brauchen eine klare struktur..ihr entscheidet wer der höhere der beidenist, wer etwas bevorzugt wird..dieses hin und her verwirrt die hunde.

auch meine haben sich schon gebissen ( nicht die jetzigen) da wurde klar strukturiert, dann gings...
aber ich hab meine danach sofort ( 15 min.) zusammen gelassen.... nur wenn ich nicht da war waren sie durch ein babygitter getrennt....

Dobifreak
31.01.2010, 21:35
Ich denke auch hier geht es den beiden um die Hündin. Die wollen untereinander ausmachen wem sie letztendlich gehört. Sind halt Männer:D
Würde aber auch auf keinen Fall einen der beiden aus dem Rudel ausgrenzen und in der Kücke schlafen lassen. Beobachtet die beiden Rüden und findet heraus wer von beiden der Chef ist. (Natürlich nicht auf die Gefahr das sie sich beißen). Dem Chef steht dann auch letztendlich die Hündin zu. Der andere sollte dann von EUCH mit einem klaren Nein in seine Schranken verwiesen werden.

Ich hoffe das sich die Lage bei Euch bald wieder entspannt. Haltet durch.:lach3:

Kirsten mit Dobibande

Wum & Wendelin
01.02.2010, 07:12
LukeAmyLucy & Dobifreak
ich weiß ja nicht, ob ihr von Anfang an gelesen habt... aufgrund eurer postings vermute ich es mal nicht- denn genau das ist ja das Problem, dass sie wieder zusammen waren und sich so gebissen haben, dass beide zum TA mussten, der eine das halbe Ohr abgerissen hatte, der andere eben so schlimm verletzt mit Narkose und allem Schnippischnappi... ich weiß auch dass diese Situation nicht ideal ist, ich hab sie mir auch nicht gewünscht und ich hab auch nicht gedacht dass das passiert. jetzt ist es aber so... wir arbeiten beide und haben ein Kleinkind, ich möchte keine Beißerei mehr riskieren, ich könnte die beiden auch nicht allein trennen, sie wiegen 50 u. 54 kg und das ist eben seit 4 1/2 Jahren auch das erste Mal mit diesen beiden Hunden, dass wir so eine Situation haben... dass es an der Hündin liegt, ist uns auch klar- aber irgendwie ist ja jetzt ehrlich gesagt nichts neues konstruktives hinzu gekommen, was mich jetzt weiter bringt....

Susanne
01.02.2010, 12:10
Hallo Susanne,

ich lese ja nun von Anfang an mit und habe mich noch nicht geäußert, ich wollte dir nicht deine Hoffnung und Motivation nehmen. Ich für meinen Teil muß dir leider sagen das ich für euch kein gutes Ende sehe. Ich kann dir keine Ratschläge geben sondern sage aus meiner fast 25-jährigen Rüdenhaltung das ich die Erfahrung gemacht habe das wenn dieser Punkt wie bei euch erreicht ist, das es dann nie wieder klappt, sorry! Wohlgemerkt, meine Erfahrung!
Ich wünsche euch trotzdem viel Glück!!

Susanne

LukeAmy
01.02.2010, 12:13
ichhabmir schon alles durchgelesen,nur das hick hack mit mal darf der eine bei der famiolie sein mal der andere verwirrt die rüden noch mehr...

Niederrhein-Fee
01.02.2010, 13:13
Hallo Susanne,

wir haben ja vor 3 Wochen miteinander telefoniert und ich habe Dir erklärt, wie wir das Beißerei-Problem in unserem Husky-Rudel in den Griff bekommen haben.

Ansatzweise sehe ich, daß Du das schon verstanden hast, aber in der Umsetzung gefällt mir einiges nicht. Sei mir nicht böse, ich will Dir nur helfen, es - wenn überhaupt - in den Griff zu bekommen.

Du schreibst immer vom Üben und von Gehorsam. Damit löst Du Dein Problem nicht. Deine Hunde waren nicht Dir gegenüber aggressiv und ungehorsam. Hier geht es einzig und allein um die Stellung im Rudel. Und Du als Rudeloberhaupt kannst das nur durch Stärkung von Wum erreichen, daß Wendelin dies akzeptiert. Ich habe Dir schon erklärt, wie Du das machen mußt/kannst.

Die räumliche Trennung (Wendelin muß in der Küche schlafen) geht m.E. gar nicht. Damit schürst Du unterschwellig Aggressionen bei Wendelin, die dann wieder Streßsituationen hervorrufen.

Ganz wichtig ist, daß Wendelin klar erkennen muß - und zwar indem er dabei ist - daß Du Wum als höherstehend siehst und ihn so behandelst. Das gemeinsame Üben, jeder bekommt Lob für richtig gemachte Übungen ist falsch, damit stellst Du beide wieder auf eine Stufe und es wird eine never-ending-story.

Wenn beide getrennt leben, weil Du Angst vor einer neuen Beißerei hast, ist das kaum zu lösen. Können Deine Hunde nicht mit Maulkorb in der Wohnung zusammen sein? Nur so könnte die Stellung von Wum durch Dich gefestigt werden und die Körpersprache der Hunde funktionieren. Wie Du schon geschrieben hast "Wum stellt die Bürste und Wendelin schleicht von dannen".
Ein erstes kleines Anzeichen, daß es funktionieren kann.

Ich sage nicht wie Susanne, daß es aussichtslos ist, aber es kostet Euch viel Kraft und Überwindung, die stärkenden Maßnahmen für Wum durchzuführen und Wendelin zu zeigen, daß er nichts zu melden hat.

Uns hat diese Behandlung in unserem Husky-Rudel fast das Herz gebrochen, aber nach ein paar Wochen war die Rangordnung klar und der Letzte im Glied wußte, wo er hingehört und war dabei glücklich. Und wir erst!!

Wir können gerne telefonieren!

Liebe Grüße Karin

Niederrhein-Fee
01.02.2010, 13:23
Hallo Susanne,

ich schick Dir eine PN, falls Du meine Tel-Nr. nicht mehr hast. Laß es mich wissen.

Liebe Grüße Karin

Wum & Wendelin
01.02.2010, 17:29
Danke euch allen nochmal :sorry:
also... ich möchte nochmal was dazu sagen...
liebe Karin, ich fand das Telefonat wirklich gut und aufschlußreich, aber wir können ja die Hunde nicht einfach zusammen lassen und gucken was passiert, wenn die Luft so dicke ist- ich hab schon verstanden, was du meinst, aber ich möchte auf keinen Fall, dass sie sich wieder beißen- ich kenne mich mit Huskies nicht aus, aber das sind ja keine 25 kg Hunde und auch wenn ich denen Wasser über den Kopf schütte oder die Beine weg ziehe, passiert da nix- da lässt dann keiner los. Leider akzeptieren sie den Maulkorb nicht, so dass wir das eben noch nicht machen konnten... ich will da keinesfalls überstürzt handeln und es ist nun mal so, dass wir beide auch arbeiten, natürlich ist immer jemand zu hause, aber manchmal eben auch nicht gleichzeitig und das müssen wir, um sie wieder zusammen zu führen... außerdem haben wir eben noch ein Kleinkind. Es wird nicht funktionieren, den einen nieder zu machen und den anderen zu loben, also so vom Grundsatz her- ja, aber dazu müssen sie ja auch hören und das Problem ist ja, dass nun der "Schalter" umgelegt war und dann hörten zumindest unsere Hunde nicht mehr :35: und wenn, dann müssen wir einfach sehr sicher sein, dass es wieder klappen könnte, weil wenn es in die Hose geht, dann wird es so sein, wie Susanne es schrieb- dann ist der Ofen aus... :(
auch ich hab bereits 15 Jahre Molossererfahrung und leider weiß ich auch, dass wenn sowas passiert ist, es wirklich wenig Hoffnung gibt- und deshalb geht das auf keinen Fall das wir das überstürzen... und im Moment finden wir keine bessere Lösung :shake:

Impressum - Datenschutzerklärung