PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weihnachsmarkt- Schutzinstinkt


Doc_S
21.12.2009, 17:06
Hallo Zusammen.

Hab da mal ne Frage.
Nachdem ich Gestern mit meiner Xana gute 3 Stunden unterwegs war (Sonntag ist immer unser großer Tag), habe ich mir zum Aufwärmen auf dem Weihnachtsmarkt 2 Glühwein und Grillwürste genehmigt.
Sowas (viele fremde Menschen) kennt sie auch, dann sitzt sie brav neben mir und gut is, in der Kneipe beim Essen gehen ist sie auch brav und bleibt im Platz. Sie hat sich von den ganzen Kindern streicheln lassen und sich riesig gefreut!
Genug geredet. Beim bestellen der 2. Tasse kommt von hinten ein fremder Mann (komplett schwarz gekleidet, Schwarze Mütze bis zu den Augen reingezogen) breit auf meine hübsche zu, stellt die Arme von sich und grummelt/ bellt meinen Hund an! So ein Depp!
Sie knallt vor und hängt voll in der Leine und zeigt ihm gaaanz klar "halt bis hier und nicht weiter", der Mann (gerade wollte er noch seiner Frau imponieren :kicher:), springt zurück und kuckt so doof (als hätte er sich in die Hose gemacht).
Hab meine Lady sofort wieder ran geholt, und dem Mann versucht zu erklären, daß man so nicht auf einen Hund zugeht. Er hat es glaube ich nicht verstanden!?
Nun: Was tun!?
Auf eine Diskussion einlassen, ihm sagen, daß er mit seinem Leben gespielt hat und im Endeffekt das ganze Thema hoch zu schaukeln oder, wie ich, das ganze übergehen?
Ich muß dazu sagen, daß meine Maus leicht sozialmotiviert agiert/ Schutztrieb hat, und auch territorial sehr eigen ist: Dies ist aber eigentlich v.a. zu Hause so.
Wie schätzt ihr die ganze Lage ein?

Danke für eure Meinungen/ Gedanken!?

Goofymone
21.12.2009, 17:25
Auf eine Diskussion einlassen, ihm sagen, daß er mit seinem Leben gespielt hat und im Endeffekt das ganze Thema hoch zu schaukeln oder, wie ich, das ganze übergehen?
Ich muß dazu sagen, daß meine Maus leicht sozialmotiviert agiert/ Schutztrieb hat, und auch territorial sehr eigen ist: Dies ist aber eigentlich v.a. zu Hause so.
Wie schätzt ihr die ganze Lage ein?

Danke für eure Meinungen/ Gedanken!?


Ööööhm, sorry aber wenn ich das lese...

Ich frag mich ernsthaft warum Du Deinen Hund dort mit hin nimmst?

Generell würde ich keinem meiner Hunde sowas antun!

(Und dann wundert man sich, dass die grossen Hunde so verschrien sind und die Gesetze und Verordnungen nicht entschärft werden in einigen Bundesländer!)

Mir fehlt wirklich das Verständnis für solche Aktionen!

Nessie
21.12.2009, 17:41
Ich vermeide es auch immer mit meinen Hunden zu solch Veranstaltungen zu gehen. Denn das hat immer was mit einer ganzen Menge Streß für den Hund zu tun. Auch wenn er es vielleicht kennt! Und ich weiß nicht ob es sinnvoll gewesen ist den Hund mitzunehmen, wenn man weiß das er einen ausgeprägten Schutzinstinkt hat. Denn das gepaart mit alkohlisierten Menschen kann dann auch schon mal nach hinten losgehen. Wie Du es dann auch erlebt hast.

Wie Waldi
21.12.2009, 17:46
Nicht jeder Weihnachtsmarkt ist so gut besucht wie der in Moers ;)
Ich sehe keine Probleme, warum ich meinen Hund nicht mit auf einen ruhigen Weihnachtsmarkt nehmen sollte. Also net so voreilig ;)

benito
21.12.2009, 18:01
Das ist auch von den Charaktereigenschaften des Hundes abhängig.

Nicht jeder ist ne "Rampensau", der sich in der Menge wohlfühlt.
Und einen Hund mit starkem Schutzinstinkt würde ich nicht in so Situationen bringen, wo es fast unumgänglich ist, dass halt fremde Leute in den "Bannkreis" des Wuffels kommen.

Angela
21.12.2009, 19:40
Gewisse Sachen mache ich lieber ohne meine Hunde bzw. möchte ich meinen Hunden nicht zu muten.
Auch stößt man viel zu oft auf Menschen die sich daneben benehmen.

Doc_S
21.12.2009, 20:44
Hallo nochmal.
@ alle "Kritiker": Sollte vielleicht erwähnen, daß ich für größere Menschenmengen/ Antreffen von Fremden einen Nylon- Maulkorb dabei habe, und der war auch dran. Ich bin mir der Verantwortung sicher bewußt und habe meinen Hund auch unter Kontrolle.
Nur ist meine Xana bei größeren Menschenmengen nicht unter Streß o.ä. Sie ist gelassen und freut sich eigentlich über alles. Sie hat davor sich von einem Bekannten seinen Kindern streicheln lassen und ist auf sie zugegangen, hat sich richtig gefreut.

Mir hat der Idiot halt echt gestunken! :boese1:

Oskar
21.12.2009, 21:55
wie oft hab ich sowas schon mit meinem Rottweiler erlebt !!!!!!!!
Ich lasse ihn meist ohne Leine laufen, wenn Fahrräder, Inliner oder sonstige Rennfahrer uns entgegenkommen lege ich ihn ab.... klappt immer...aber es gibt immer sehr coole Leute (meist Männer auf Rennrädern) die dann so eng an ihm vorbeifahren und ihn dann auch noch "anschnalzen" oder Miauen dass er aufspringt und losbellt.... naja den ärger kennt ihr ja sicher alle.

Und ich glaube der Typ auf dem Weihnachtsmarkt hatte sein Rennrad hinter dem Glühweinstand angekettet.:schreck:

Lucy
22.12.2009, 06:31
Also meine Hündin fühlt sich bei solchen Massenansammlungen wo es laut ist auch nicht ganz so wohl!

Aber mein Rüde hingegen den stört das alles nicht! War mit ihm bei uns auf einem Deutsch Americanischen Volksfest (natrülich nicht im Zelt sondern draussen rumgelaufen)
der hat sich als wir was gegessen haben mitten in den Weg auf den Rücken gelegt und gewartet das er gestreichelt wird! :)

Was mir bei sowas auffällt z.B. Deutsche und ihre Kinder haben einen grossen bogen um den Hund gemacht! Die Amis haben den alle gestreichelt und alle mit mir drüber gesprochen usw

Und ja ich hatte auch schon so Idioten die meinten sie müssten beweisen wie cool sie sind und sich anschleichen! Einen hab ich dann mal erwischt und ihn selber angebellt!

Nervt ja mich auch :)

LukeAmy
22.12.2009, 14:50
Ich wuerd meinem hund das nicht antun. 3 std.draußen bei d.kaelte und dann sich mit maulkorb auch noch von hinz und kunz seinen kinder antutchen lassen. Waerend er dumm neben mir sitz u.ich saufe. Niemals.und dann wundern wenn sie sagt was ihr nicht paßt.welche rasse hat sie

Doc_S
22.12.2009, 15:19
Hallo.

@ LuckyAmieBlue:
Ich hab ne GSS (große schweizer Sennenhündin).

Und 3 Stunden Gassi sind überhaupt kein Problem, auch nicht bei dem Wetter.
Ich war auf der sonntägliche Runde und habe mir zum Abschluß Glühwein und Grillwürste gegönnt, was für mich nichts mit saufen zu tun hat.
Und diese kurze Zeit (Maulkorb, orientiert sein,...) hält meine Maus locker aus! Über die Kiddies hat sie sich auch riesig gefreut. Sie ist wirklich verschmust.
Wenn ich merke, daß es meinem Hund nicht gut tut, nehme ich sie aus der Situation normalerweise heraus.
Wie gesagt, wollte eigentlich nur meinen Unmut über diesen, ich nenn ihn mal Deppen, los werden.

LukeAmy
22.12.2009, 17:40
Aber die sennen brauchen doch kein mauli.die nylons sind eh recht eng und unbequem. Mein posting sollte nicht boese klingen.solche idis gibts ueberall. Einmal hat jemand auch dumm gebellt,ich fragte ihn ob er wenigstens mit der bißkraft mithalten kann,denn sein bellen ließe zu wuenschen uebrig.in dem sinne,nicht aergern lassen.

Djego
22.12.2009, 19:34
Also ideal ist sowas nicht.
Aber es laufen auch einfach zu viele D.... rum. Am besten wäre es glaub ich einfach zu ignorieren oder sowas zu sagen wie "na schlechtes Fleisch willst doch wohl nicht essen". Irgendwie sowas blödes.:hmm:

BM Erna
22.12.2009, 19:42
also ich sehe darin auch kein problem den hund dabei zu haben, wenn der ort, wie z.b. der weihnachtsmarkt nicht überfüllt und dicht gedrängelt sind.

ich hätte diesen idioten einfach gefragt, was er mit dieser aktion bezwecken wollte - was er sich dadurch erhofft hat und ob er vielleicht
etwas geistig umnachtet ist.

ich hatte auch schon mal jemanden der mir einfach die leine aus der hand nahm und erna zu sich ran zog (da war sie ca 6 monate alt) - weil sie nicht zu ihm hin wollte. der depp hätte fast eine hängen gehabt und ich hab ihn wie ein idiot vor allen leuten da stehen lassen.

manche leute sind dümmer als man denkt:sorry:

katinka
22.12.2009, 23:10
ich habe unseren auch mit zum weihnachtsmarkt genommen, allerdings war es nicht so voll. wir hatten vorher hundeschule stadtwochen und da ergab es sich so.
er hatte ein geschirr an, mit der aufschrift "nicht anfassen" das hält schon einige ab.
aber jeder, der nett und interessiert fragt, darf ihn begrüßen. oft sind aber auch solche idioten dabei, die ihn einfach von hinten anfassen. er verzieht keine miene, aber ich finds störend. letztens kam auch eine gruppe von jugendlichen und der großschnäuzigste grabschte einfach zu. das erstemal, dass ich es toll fand, dass der bullemann sich kurz vorher so richtig in sch..eisse gesuhlt hatte, war ein doller effekt:D

Scotti
23.12.2009, 19:16
Ich habe es zum Glück noch nicht erlebt dass jemand meinen Hund anbellt, ich würde ihn aber vermutlich in Babysprache ansprechen und sowas sagen wie:
"Oooh, das hat er aber feiiiin gemacht, weiß er denn auch schon wie eine Miezekatze oder eine Muuuhkuh macht?"
Über solche Leute kann ich echt nur den Kopf schütteln, mein Hundi würde ihn aber vermutlich anspringen und ihm durchs Gesicht schlecken. Schutzinstinkt hat der zum Glück nicht.

AlHambra
23.12.2009, 20:33
Also ich seh das so:
Es gibt sicher idealere Orte für eine Bund als einen Weihnachtsmarkt.
Aaaaaber: Jeder sollte seinen Hund so kennen, dass er einschätzen kann, ob so eine Aktion eine Belastung für den Hund ist.
Ich hatte selber schon Hunde, die sowas nie und nimmer aus der Ruhe gebracht hätte (auch die Aktion dieses Idioten nicht), vermutlich aufgrund mangelndem Schutzinstinktes.

Ich habe selber mal folgendes erlebt:
Bin mit meinem Dobi mit Kurzleine und Maulkorb auf dem Heimweg von einem Freund, bleibe an einem Schaufenster oder Aushang (weiss ich nicht mehr genau) stehen. Plötzlich tritt eine Frau von hinten an uns ran und klatscht (sollte wohl ein Tätscheln werden) dem wirklich riesigen, kurz angeleinten Hund mit Maulkorb (!) auf den Popo und säuselt irgend was. Er natürlich voll rumgeschwungen und mir fast den Arm ausgekugelt, ich war froh, daß es mich nicht hingehauen hat (wir waren fast gleich schwer)....

Daraufhin haben sie plus Begleitung mich beschimpft, daß ich so einen durchgeknallten, gefährlichen Hund hätte.

Also ich hab meinem Sohn (2 Jahre) schon längst beigebracht, daß man fremde Hunde nicht einfach anlangt und schon gar nicht so ! :schreck:

Peppi
24.12.2009, 08:44
Also der Typ ist defintiv deppert.

Aber man sollte natürlich in diesen Tagen an die öffentliche Wahrnehmung denken.

Die Wolke kommt auch mit auf den Weihnachtsmarkt und bekommt auch immer da Ihr eigenes Würstchen.

Ich finde auch ein Begleithund sollte einen begleiten können. Auch hier ist ja dieser "Titel" leider manchmal nur die Legitimation, bzw. die schriftliche Wesenseinachätzung, ohne das jemand mal über das Wort vom Inhalt nachdenkt.

Ideal ist das in dem Getümmel sicher nicht, aber das sollte man schon vom Hund abhängig machen. Der Kinski liebt es dabei zu sein.

Und die Übung "Schwarzer Mann mit wallendem Umhang nähert sich in bedrohlicher Haltung" scheint Ihre Begründung zu haben.

Also: Hund richtig einschätzen und abwägen ob man das Bild des Bild des verantwortungsbewussten Hundehalters schädigen könnte - denn Deppen laufen leider sooooo viele draußen rum.

:lach4:

Emmamama
24.12.2009, 11:22
Ich würde das auch vom Hund abhängig machen...
Allerdings hab ich immer grossen Wert drauf gelegt, dass meine Hunde überall mit hinkönnnen und von daher so viel wie möglich kennenlernen. Mein Rotti-Mädel hatte ich auch mit auf der Kirmes, jetzt nicht im üblen abendlichen Gedränge, aber schon mittags...

Meine Kleine ist von solchen Events regelrecht begeistert. Die flirtet die Leute an, geniesst den Rummel und saugt den Trubel regelrecht ein (wobei die Herausforderung ist, sie zu hindern, einzusaugen, was auf dem Boden liegt)

Emma ist da schon recht gestresst, ganz nah an mir und orientiert sich auch an mir. Wahrschienlich würde sie den Typ auch fressen wollen - aber NUR, wenn sie meine Reaktion darauf mitkriegt :boese1:
Sie findet´s nicht wirklich toll, aber z.T. mute ich ihr das absichtlich zu, da ich meine, dass derlei Input (ein normaler Trödelmarkt tut´s auch) ein bissel die erzwungene mangelnde Bewegung ersetzen kann.

Renate + Jorden
24.12.2009, 12:16
Muss einigen hier zustimmen. Meiner Meinung nach ist ein Begleithund ein Hund der gelernt hat mich zu begleiten und von daher, wenn ich schon mal wie zuletzt gerade in Berlin bin und da ein schöner Weihnachtsmarkt ist, warum sollte ich ihn im Auto oder meiner Gastfamilie lassen? Aber auch zugegeben, es sollte für den Hund keinen übermässigen Stress bedeuten und er muss eine natürliche affinität zu Menschen haben. Sie sollten für ihn keinen Stress bedeuten. Mein Jorden ist ein Menschen Junkie, er liebt es im Mittelpunkt zu stehen, so ist er ja auch Standhund in Dortmund oder Rheinberg wo er 12 Stunden im Mittelpunkt steht und sich von jedem dort anfassen lässt. Wir hatten auch schon " sonderbare Menschen " die zum einen mit Behinderung, oder zum anderen, leicht angetrunken ihn angebellt oder ohne es zu wissen, bedroht haben. ( Indem sie in Drohhaltung sich ihm genähert hatten ) Da zieht er sich einfach zurück und geht.
Hier einige Bilder von unserem Berliner Markt.
http://www.spicher-mastiff.de/Gendarmenmarkt.jpg
http://www.spicher-mastiff.de/W-Markt2.jpg
http://www.spicher-mastiff.de/W-Markt5.jpg
http://www.spicher-mastiff.de/W-Markt6.jpg
V-G
Renate

Suko
25.12.2009, 18:04
Hallo Doc,

das war wohl nicht besonders schlau von dir, den Hund 3 Stunden bei der Grabeskälte frieren zu lassen, während du dir einen auf die Lampe gießt...............
finde ich absolut daneben.

Tu dir und deinem Hund etwas Gutes und lass ihn beim nächsten Mal zu Hause...

BM Erna
25.12.2009, 20:54
++++Nachdem ich Gestern mit meiner Xana gute 3 Stunden unterwegs war (Sonntag ist immer unser großer Tag), habe ich mir zum Aufwärmen auf dem Weihnachtsmarkt 2 Glühwein und Grillwürste genehmigt.++++

Hallo Doc,

das war wohl nicht besonders schlau von dir, den Hund 3 Stunden bei der Grabeskälte frieren zu lassen, während du dir einen auf die Lampe gießt...............
finde ich absolut daneben.

Tu dir und deinem Hund etwas Gutes und lass ihn beim nächsten Mal zu Hause...

lies dir den ersten satz noch einmal durch.

woher willst du wissen dass ihr hund gefroren hat?
woher willst du wissen was in diesen 3 stunden noch alles passiert ist - ausser glühwein trinken??? - vielleicht sind die beiden vorher durch den wald getobt etc.

ich hätte es auch so gemacht - denn meinem hund ist es egal wo er ist - hauptsache sie ist dabei und nicht alleine zuhause

Dero
26.12.2009, 07:24
War letzte Woche noch im Einkaufszentrum, Weihnachtsgeschenke besorgen.
Dachte mir, ich nehm C. mal mit um zu sehen, wie er auf Menschenmassen reagiert..

Tja, war kein Fehler...
Er war die 2 Stunden sensationell gelassen.

Natürlich kamen die faszinierenden Blicke, viele Fragen und auch viele Streicheleinheiten.
Was mich verwundert hat, bei uns ist es oft nicht üblich, dass man vorher fragt, bevor ein Hund gestreichelt wird.
Dort war es zu 100% der Fall.

Als Abschluss hab ich mir dann noch einen Kaffee im Kaffeehaus gegönnt (und er natürlich Wasser, ist ein hundefreundliches Kaffeehaus) und C. hat die ganze Zeit geschlafen wie ein Baby.

Doc_S
26.12.2009, 09:16
Hallo Doc,

das war wohl nicht besonders schlau von dir, den Hund 3 Stunden bei der Grabeskälte frieren zu lassen, während du dir einen auf die Lampe gießt...............
finde ich absolut daneben.

Tu dir und deinem Hund etwas Gutes und lass ihn beim nächsten Mal zu Hause...


Ich war vorher lange Gassi, gut zweieinhalb Stunden, Querfeldein, reine Pampa, sie hat wie wild getobt und zum Abschluß war die letzte Etappe der Weihnachtsmarkt. Klar war es kalt, aber sie hat nicht gefroren.
Ich weiß auch wie mein Hund reagiert, nehme ihn aber, wenn ich es ihr und mir zutraue auch wenn möglich überall mit hin.
Ich muß auch dazu sagen, daß meine Xana Schnee liebt. Wenn ich sie in den Garten raus lasse, springt sie kurz ums Haus, macht ihr Geschäft und dann liegt sie einfach im Schnee und schaut, springt, spielt,... .
Rassetypisch hält der große Schweizer Sennenhund schon einiges aus. In seiner urspünglichen Verwendung wurde er v.a. auf den Almen und Sennen eingesetzt. Und die liegen nun mal in der Alpenregion. Auch hier war er Kälte ausgesetzt.
Nichtsdestotrotz bin ich konstruktiver Kritik, "Anteilnahme" (bezüglich des Deppen!?) und eurer Meinung und eigenen Erfahrungen dazu dankbar.

Grüße,
Andi.

Sari
26.12.2009, 19:50
Guten Abend,
auf den Weihnachtsmarkt in unserem kleinen Ort (er findet nur an einem Nachmittag statt) habe ich Laika nicht mitgenommen.
Auf Grund der vielen Leute, dem Drängeln und den Angeschäkerten laß ich das lieber.

Bin mit ihr nur daran vorbei gelaufen, daß sie den Trubel ein wenig erleben kann.

Aber dafür durfte sie mit zum Weihnachtsgeschenke einkaufen mit.
Die Verkäuferin war ganz hin und weg von ihr und so konnte ich für den GöGa in Ruhe was Schönes aussuchen.

Gast20102010
26.12.2009, 22:41
Es kommt doch ganz auf den Hund an.. und als Halter sollte man seinen Hund so gut kennen, dass man weiß, ob es dem Hund Spaß macht oder nicht und was man ihm zumuten kann.. Auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt würde ich keinen Hund mitnehmen, weil es mir dort zu voll ist und die Menschen sich nur an den Ständen entlang schieben.. Das mag ich als Mensch schon nicht, wen man mir ständig auf den Füßen steht, und das würde ich auch keinem Hund zumuten..

Aber auf den kleineren Weihnachtsmärkten, wenn der Hund gerne dabei ist, warum nicht.. Es muss halt passen..
Ein Bekannter von mir hatte früher seinen Neufundländer auf dem Weihnachtsmarkt dabei, aber für diesen Hund gab es auch nichts schöneres, als sich einschneien zu lassen.. Da sah man dann nur einen Berg Schnee liegen und wusste erst das es ein Hund ist, wenn sich der Schneeberg bewegte.. http://www.cosgan.de/images/smilie/xmas/g090.gif

Dieser Hund war gerne dabei, liebte die Kälte, fand Menschen klasse und wollte auch zu Hause nur im freien schlafen und deshalb war es völlig egal, ob er auf einem Weihnachtsmarkt oder auf seinem Grundstück lag und eingeschneit wurde.. Wie gesagt, es muss halt passen, ein Nackthund wäre sicher erfroren.. http://www.cosgan.de/images/smilie/xmas/u065.gif

christlgo
07.01.2010, 15:40
Ich finde auch, dass es auf den Hund ankommt, ob man ihn zu so einem event mitnimmt oder nicht. Manchmal rechtnet man halt nicht mit so viel doofheit der anderen. ich find das Verhalten von diesem Typen echt abartig! Aber so ist die Welt ...Und ich glaube, dass es einem Großen Schweizer nichts ausmacht, wenn er bei Kälte mal eine Weile keine Bewegung hat!... meine Nala war auch ein halber.

Jasmin
08.01.2010, 18:43
Also mal ganz abgesehen davon, dass ich meine Hunde auch niemals zu solchen Orten mitnehmen würde, finde ich es OK wenn die Hunde von klein auf daran gewöhnt werden und man als Besitzer sehr gut darauf aufpasst wann die Grenze des Hundes einfach erreicht ist.

Nach der Beschreibung klingt es nicht so als wäre das Problem der W-Markt gewesen sondern eben dieser Knilch.
Meine letzte Hündin wurde einmal angebellt, ich hab denjenigen dann laut mit AUS! angebrüllt!
Lach, der hat wirklich saublöd geguckt...hihi...ich bin dann mit so ists brav! Weitergegangen und hab ihn stehen lassen.
Gut meine letzte war ein Lamm und hätte niemals reagiert...

Meine jetzige..naja...es würde sich niemand wagen sie anzubellen...sie zeigt jedem der uns entgegen kommt überdeutlich, dass er uns besser in Ruhe lässt...

Also zurück zu diesem Typen..ich kann nur kopfschüttelnd OHNE WORTE sagen, und hoffen er hat sich wirklich in die Hose gemacht...grins...

Gerade mit meiner jetzigen erlebe ich es immer wieder wie wenig sogar Hundebesitzer mit Hunden umgehen können. Da wird im vorbei gehen auf den Kopf getätschelt ohne Vorwarnung und sich dann gewundert das Hundi rummotzt....tse...ja sowas machen Leute die selber Hunde haben...

Nun, meine scheint einen extrem ausgeprägten Schutzinstinkt zu haben...grummel...aber gut man kann sich ja auf vieles einstellen:D

Impressum - Datenschutzerklärung