PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bordeauxdogge ist ein Kläffer


Karamba
18.12.2009, 08:33
Hallo.

Unsere BX ist nun 8 1/2 Monate und seit wir sie haben hatte sie Angst vor fremden Hunden und kläfft. Leider wird das nicht besser, sondern schlimmer, so dass sie sich richtig in die Leine schmeisst und kläfft wie eine Irre. Anfangs war es nur bei großen Hunden, nun sogar teilweise auch bei Kleinen. Lässt man sie dann aber laufen ist alles ok, also sie ist in der Hinsicht nicht agressiv dass sie beissen möchte.

Sie lässt sich auch durch nichts ablenken bzw ihre Aufmerksamkeit bekommen.

Hat jemand einen Tipp?

Peppi
18.12.2009, 09:27
Da gibt es zig Lösungsansätze.

Grundsätzlich solltest Du die Angst in den Griff bekommen.

Ich würde die Distanz zum Auslöser des Verhaltens genauso groß wählen, dass der Hund noch ansprechbar ist. Heisst, wenn er auf 10m noch Hunde anbölkt, gehst Du halt auf 15 oder 20 m. Solange, bis Ruhe reinkommt.

Dann beginnst Du ihm ein Alternativverhalten beizubringen: Fuß, Sitz, Platz, etc.

Richtiges Befolgen wird belohnt.

Wenn das sitzt, verringerst Du die Distanz zum Auslöser Stück für Stück und forderst auf jeder Stufe das Alternativverhalten - das wie immer belohnt wird.

Auch hier kann man wunderbar nebenbei clickern.

Dabei könntest Du ihm das bellen auf Kommando antrainieren und im nächsten Schritt ein Signal für "Ruhe"!

Sari
26.12.2009, 19:53
Hallo,
hab auch noch eine Tipp.
Versuch mit ihr Apportierspiele und binde diese ein bei Hundekontakten.
Erst auf Entfernung und dann allmählich näher heran bringen.

Oder gib ihr z.B. einen Futterbeutel zum Tragen, dann ist sie abgelenkt und hat eine Aufgabe und kommt so an den Anderen vorbei.

Snake1989
13.01.2010, 11:19
Hi,

du sagst sie macht das bloß wenn sie an der leine ist. Das ist wo möglich keine Angst sie möchte dich vor den anderen Hunden beschützen das hat nichts mit Angst zu tun. Kenne auch eine BX die das macht. Du musst ihr zeigen das sie keine Angst haben brauchtr das dir was passiert das die anderen Hunde lieb sind. Das muss man geziehlt üben. Würde es so probieren wie Peppi es vorschlägt oder halt mal auf einen Hundeplatz fahren und das Problem vorsellen. Das hat bei der BX bei und auch geklappt und jetzt ist sie ruhig und weiß das die Hunde ihrem Herchen nicht tuen wollen.

Liebe Grüße Ivonne

Gabi
13.01.2010, 13:27
ich kann dir nur das Buch "Alter Angeber" empfehlen, Die Autorin heißt o´Conell, das ist die die auch das Buch "am Ende der Leine" geschrieben hat. Mit Knut hatte ich das geleiche Problem und habe dann genau nach dem Buch geübt, da geht es ums "schau", auf alle Fälle hat es superviel gebracht.

Joseph
02.02.2010, 23:50
Der Rat unserer Hundetrainerin war, den Hund hinter sich zu Halten/Setzen (und zu Belohnen, clickern), den entgegenkommenden Hundehalter anzusprechen und die Situation, für den Hund offensichtlich, zu klären. Bei gewünschtem Verhalten des Hundes die Belohnung nicht vergessen. Klappt nicht auf Anhieb, wenn aber zusätzlich eine Alternative angeboten wird, wie Peppi oben schon berichtete wird das bestimmt was. Und immer dran denken: Bei der Erziehung sollte man als Erstes lernen, über sich selbst zu Lachen.

Karamba
03.02.2010, 05:01
Danke, mittlerweile wird es besser :-)

donna
03.02.2010, 10:36
Hat sie denn schlechte erfahrung mit anderen Hunden an der Leine gehabt

Karamba
03.02.2010, 11:26
Bei uns nicht.

LukeAmy
03.02.2010, 11:33
ist das der hund den du schon mit 4 wochen übernommen hast?

Karamba
03.02.2010, 11:43
Nein, Peggy kam mit 4-5 Monaten zu uns.

Impressum - Datenschutzerklärung