HD, Wirbelsäule-Phen Pred

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HD, Wirbelsäule-Phen Pred


Markus
17.12.2009, 15:43
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „HD, Wirbelsäule-Phen Pred” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Rottis
17.12.2009, 15:43
Hallo,

mein Leo bekommt seit gestern Phen Pred.
Die Nebenwirkungen stehen ja im Beipackzettel. Nun gibt es ja auch Nebenwirkungen, die nicht drin stehen.

Leo hechelt ab und an mal, obwohl es meiner Meinung nach keinen Grund dazu geben würde außer: Nebenwirkung oder noch immer Schmerzen.

Er hatte davor auch extrem gehechelt, weil er sehr starke Schmerzen gehabt hat. Seit der letzten Woche, hatte er immer wieder Metacam (was nicht angeschlagen hat) und Novalgin (hat geholfen) gespritzt bekommen.

Dazu muß ich sagen, dass es da einen Vorfall gab.
Er hatte letzte Woche in der Nacht wie wahnsinnig geschrien. Das war so intensiv, als wenn jemand ihm ein Bei ausreißen würde. Er hatte danach irre Schmerzen und hechelte ununterbrochen und fand im Liegen keine Ruhe. Bauchschmerzen hatte er auch und der Bauch war hart.
Lange Rede, kurzer Sinn: 7 Röntgenbilder, Kontrastmittel, Blutbild, Schmerzmittel, Magentabletten.
Der Verdacht lag erst auf eine starke Magenschleimhaut entzündung.
Mittlerweile sind wir da, dass er evtl. einen Bandscheibenvorfall oder eine Nervenentzündung in der Wirbelsäule haben könnte.

Er leidet ja unter sehr, sehr, starker HD und hatte 2004 schon einen Nervenschnitt bekommen.

Es wurde jetzt Tag für Tag etwas besser. Seit dem Vorfall, geht er mit der Hinterhand noch schlechter. Er läuft, kommt alleine hoch, aber schwankt ab und zu.
Ich habe ihn ja aus dem TH und habe ihn bei den dortigen Tierärzten vorgestern auch nochmal vorgestellt. Ich habe ihn aber schon seit 7 Jahren.
Die dortige Tierärztin meinte, als sie sein Gangbild gesehen hat, man sollte sich mal überlegen, ob man ihn nicht einschläfern sollte*schreck*

Ich bin die letzte, die ein Tier zu spät gehen lässt, aber noch ist der Tag nicht da. Meine Haustierärztin war auch total erstaunt, über die Aussage der TÄ.

Jetzt wird nächsten Mittwoch komplett geröntgt. Die Hüfte wird nochmal überprüft und ob er evtl. einen Bandscheibenvorfall, Cauda Equina oder was auch immer hat.

Die Phen Pred Tabletten sind wohl genau für solche Beschwerden. Das Cortison ist auch Entzündungshemmend.
Aber wie sieht es jetzt mit dem Hecheln aus?
Kann das nun vom Phen Pred kommen oder doch eher Schmerzen. Lange Zeit hechelt er gar nicht und dann irgendwann mal wieder kurz.

Nadine
17.12.2009, 17:00
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Gabi
17.12.2009, 17:00
Daisy hat nach der Op auch Cortison bekommen und aht auch extrem gehechelt. Kann vielleicht schon vom Cortison kommen. Gute Besserung für den BUb

Rottis
17.12.2009, 20:15
Hmmmm...hat sonst keiner Erfahrung mit dem Medikament (zwecks hecheln)?

Grazi
18.12.2009, 07:01
Uff, das hört sich ja allerübelst an. Armer Kerl. :(

Eigene Erfahrung mit Phen-Pred haben wir nicht.... in unserer Praxis wird diese Schmerzmittel-Cortison-Kombination normalerweise nicht verschrieben. Vega hat das nach einer OP in einer anderen TK mal bekommen.. zuhause angekommen sind wir sofort auf Rimadyl umgestiegen.

Hecheln kann tatsächlich eine Nebenwirkung des Cortisons sein.
Im KSG-Forum gibt es einen Thread zu dem Thema: Phen-Pred (http://forum.ksgemeinde.de/gesundheit-ernaehrung/60852-phen-pred-prednisolon-2.html). In den Beiträgen 22 und 23 wird dies auch bestätigt.

Hoffentlich geht es deinem Burschen bald wieder besser!

Daumendrückend, Grazi

Angela
18.12.2009, 08:26
Das hört sich so böse an.
Ich hoffe, ihr findet die Ursache und könnt Leo die Schmerzen nehmen.

Erfahrungen mit Phen-Pred habe ich nicht.

L.G. Angela

Rottis
18.12.2009, 13:55
...vielen Dank für den Link. Dann war es bei denen auch so!

Das Rymadil und Metacam schlagen bei ihm nicht an. Das Schmerzmittel Novalgin war letzte Woche nicht schlecht. Aber da muss man sehr vorsichtig sein, da sie davon abhängig werden können.

Ich habe jetzt mal mit einem anderen TA gesprochen, der Bestätigte mir nun auch, dass das Hecheln eine Nebenwirkung sei.
Er würde das Phen Pred absetzen und reines Cortison Spritzen und zusätzlich B12. Er sagte, dass das Cortison (wenn es wirklich die Bandscheibe, Nerven sind) zu schwach wäre. Das reine Cortison würde wohl gut die Entzündung nehmen. Ja, und was ist das mit einem Scherzmittel?!

Ahhhhhh...:help: jeder sagt was anderes. Ich weiß nun gar nicht mehr, was nun das richtige für ihn ist.
Ich habe ja zu meiner Haustierärztin Vertrauen, aber ich habe das Gefühl, dass sie vielleicht ein wenig an ihre Grenzen kommt.

Warte jetzt gerade noch auf einen Rückruf vom TA, wie wir nun weiter verfahren. SORRY, aber ist das eine *******:sorry:

mandyao
18.12.2009, 14:02
mein armer tanzbär :( knuddel ihn von mir

Gabi
18.12.2009, 20:48
B12 hat meine Hovawarthündin bei Cauda Equina bekommen, das hat gut geholfen. Ich denke das wäre einen Versuch wert.Weiterhin gute Besserung für deinen Schatz

Simone
18.12.2009, 21:21
Oje, das klingt ja schlimm.Ich wünsche Deinem Süßen alles Gute!

Luna hat eine Zeit lang mal Phen-Pred bekommen, weil bei ihr auch die normalen Schmerzmittel keine Wirkung zeigten. Phen-Pred vertrug sie gut. Sie erhielt aber auch Cortison und unter der anfänglichen Cortisondosis war sie unruhig, hechelte, hatte Hunger und Durst. Bei ihr wurde e smit einer Reduktion des Mittels besser.

Letztendlich wirst Du die Antwort nur durch Testen rausbekommen. Setz die Medikation etwas runter und schaue, ob es besser wird. Wird es besser, sind es NW, wird es schlechter, sind es wohl eher die Schmerzen und Du mußt wieder höher gehen.

Lange sollte man Cortison plus Schmerzmittel nicht kombinieren. Da ich bei Luna aber keine andere Wahl hatte, erhielt sie zudem noch einen Magenschutz. Das würde ich mir an Deiner Stelle vielleicht auch einmal überlegen und mit dem TA besprechen.

Konni
19.12.2009, 01:11
Hallo Rottis,

deine Schmerz-Beschreibung erinnert mich an eine Nacht im April diesen Jahres...

Eine Tier-Klinik hat uns mit einem eingeklemmten Nerv nach Hause geschickt.

Rund 12 Stunden später war unser Budges hinten vollkommen gelähmt.

Trotz anschließender Kernspin hat man einen Bandscheibenvorfall nicht erkannt,
sondern nur von einer sehr starken Einblutung gesprochen, die mit Cortison stationär behandelt werden muss.

Nach 6 Tagen - ohne nennenswerte Verbesserungen - haben wir ihn aus der TK geholt und zu einem Spezialisten nach Würzburg zur OP gebracht.
Übers Internet hatte er sich vorher die Aufnahmen angeschaut.

Die Bandscheibe war zu 75% vorgefallen...

Mein Fazit: Zweite Meinung von einem Facharzt einholen!

Eine Empfehlung hätte ich für euch aber nur in Hamburg.

Faltendackelfrauchen
19.12.2009, 16:49
Hallo,

meine damals 9jährige Berta hat vor 1 Jahr einen leichten Bandscheibenvorfall. Sie hat als Sofortmassnahme hochdosiert Cortison bekommen. Das hat gut angeschlagen. In einer hessischen Spezialklinik wurde dann ein CT gemacht und man empfahl uns ein PhenPred-ähnliches Präparat als Dauergabe. Also ein Präparat mit Cortison und Phenylbutazon, so wie PhenPred. Nach 2 Monaten wurde es ihr nachts plötzlich schlecht, am nächsten Morgen bin ich sofort zu Tierarzt, Leukozyten und Trombozyten im Keller. 10 Tage vorher war das Blutbild fast noch vorbildlich! Wir haben 5 Tage lang um ihr Leben gekämpft. Tägl. Infusionen, ein sauteures Mittel zum Anregen der Leukozytenproduktion, eine Bluttransfusion... nach 5 Tagen bekam sie eine Sepsis (aufgrund der nicht mehr vorhandenen Leukozyten) und ich musste sie gehen lassen. Die Tierärztin hatte den Verdacht, dass das eine seltene Reaktion auf das Phenylbutazon ist. Es wird bei Menschen so beschrieben. Das Mittel haben wir sofort abgesetzt, doch die Leukozytenproduktion kam nicht mehr in Gang. Bis heute wissen wir nicht, ob es das Phenylbutazon war oder eine andere aggressive Erkrankung. Ich kenne genügend Leute, die das Mittel ihren Tieren als Langzeittherapie gegeben haben.

Gehechelt hat Berta bei dem Mittel nicht, nur die ersten Tage als sie hochdosiert Cortison bekommen hat. Berta ging es mit dem Mittel sehr, sehr gut. Wenige Tage zuvor ist sie wie eine Wilde Wutz durch den Schnee gerannt, voller Lebensfreude. Im Nachhinein würde ich auf jeden Fall eine Obduktion machen lassen, so werde ich mich lebenslänglich fragen, was da passiert ist.

Rottis
19.12.2009, 17:25
Aaaalso...die TÄ hat mir Previcox (glaube das schreibt man so) und B12 Tabletten mitgegeben.

Ich habe aber jetzt selber entschieden, dass ich ihm erstmal bis nächste Woche Mittwoch (Röntgen) das Phen Pred weiter gebe.

Ihm geht es zum Glück wieder viel besser und er läuft fast wie vor dem Vorfall in der Nacht. Abgesehen davon, ist er vorher auch schon schlecht gelaufen.

Er will beim Gassi gehen immer wieder los hüpfen und los galloppieren. So schlecht kann es ihm also mittlerweile nicht gehen.

Das mit dem Phen Pred und die schlechte Verträglichkeit, weiß ich. Werde es auch nicht zur Dauerbehandlung geben. Werde versuchen, dann auf ein anderes Medi umzusteigen und immer wieder mal Pausen zu machen.

Er bekommt das Phen Pred auch grundsätzlich nach dem Fressen und ich bin mir gerade am überlegen, was ich ihm noch zusätzlich für den Magen geben kann.

Das aller beste wäre natürlich ein MRT. Sollte es auch wirklich nicht mehr gehen...sprich, ihm geht es wieder schlechter und die TA´s finden nichts, werde ich das wohl machen müssen.

Da ich in diesem Monat schon bei 650 Euro TA Kosten bin, versuche ich erstmal das MRT zu umgehen.
Wenn, werden ja alle krank. Als wenn sie sich hier alle abgesprochen haben.
Gut, nun ist da ja auch noch eine Herzuntersuchung und eine Kater Kastration bei.

Bin aber froh hier zu lesen, dass auch einige andere Hund vom Phen Pred gehechelt haben.

Ich verstehe das nicht, der eine TA sagt, dass die Hunde davon nicht hecheln und der andere sagt wieder ja, dass ist bekannt.
Das soooo viele Tierärzte immer anderer Meinung sind.

CaroundSunny
22.12.2009, 09:47
Das Hecheln kann tatsächlich vom Cortison kommen. Meine Erfahrungen bestätigen das auch.

Wenn Rimadyl und ähnliches nicht wirkt, aber ein Cortison Präparat, kann das auf eine Nervenentzündung deuten. Ich würde es auch weiter geben, aber achte auf Magen-Darm Reaktionen, denn PhenPred belastet das Verdauungssystem sehr. Phenylbutazon wird deswegen auch in der Humanmedizin nur noch selten gegeben. Alternativ könntest du Prednisolon als Monopräparat geben, kombiniert mit Novalgin oder ein Cortison Depot spritzen lassen, wie z.B. Triamcinolon. Frag doch mal deinen Tierarzt. Denn die Variante mit der Injektion ist schonender.

LukeAmy
22.12.2009, 13:13
Oh je der arme.mein blue hatte HD E, ED , cauda equina,spondylose und arthrose.wurde dieses jahr im juli erlóst.er war keine 7 . Er hat auch den nerven u.muskelschnitt bekommen.dadurch lief er prima.alles gute fuer euch