PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Boerboel


Dogodinerfreund
11.12.2009, 07:19
hallo und guten morgen :lach4:

hat jemand von euch schonmal was von der Rasse Boerboel gehört?
Oder kann mir einer von euch sagen, wie die vom Wesen her sind...
lieben gruss

artreju
11.12.2009, 08:17
guck mal hier: http://www.1bcd.de/

da gibt´s viel Info über den Boerboel:lach4:

Babe
11.12.2009, 08:35
Hallo,ja ich kenne diese Rasse unser HT hat solche,sind wunderschöne tolle Hunde!

Doc_S
11.12.2009, 08:54
Wunderschöne Hunde. Ja, das stimmt. Bekannte haben u.a. 4 Boerboels im Rudel, da macht gassi gehen richtig fun.
Auch ich liebäugel mit einem. Ich finde den Farbschlag Piebald klasse.
Nur sollte man diese "Rasse" genauestens betrachten und auch deren Ursprung!
South african farm dog, buren-dogge und wie auch immer genannt sind Wachhunde, knallharte Wachhunde! Googelt mal ein bisschen (Züchter in Süd- Afrika und auch Holland) und seht euch die einzelnen Schläge an!
Da findet man plötzlich BM mit Staff- Kopf oder hochbeinige Hunde, was vom Einkreuzen von Herdenschützern (Kangal, Alentejo- Mastiff,...) her rührt.
Wie gesagt: Klasse Hunde, nur ist die Bestimmung dieses Hundes das Wachen und Bewachen!

Gruß,
Andi.

Conner
11.12.2009, 09:15
Hier gibt es einige Besitzer eines BB, ich bin einer davon. Leider haben wir hier in Deutschland oft keine wesensfesten Hunde. Einige sind sehr schreckhaft und ängstlich, in Verbindung mit dem großen Wach- und Schutztrieb kamen dann Angstbeißer dabei raus. Dieses Verhalten zeigt sich erst mit etwa 1 Jahr, manchmal auch früher. Hündinnen scheinen generell einfacher als Rüden. Verträglich mit anderen Hunden bleiben leider auch nicht viele davon.

Wer sich für einen BB interessiert sollte viel Hundeerfahrung haben und erkennen, wann sein Hund überfordert ist und selber Schutz braucht. Andererseits ist auch eine gute Erziehung für diese Brocken eine große Hilfe ihre Sicherheit im Leben zu finden.

Piebald ist eher selten, ein Züchter in Holland (Zazu-Boerboel) hat gerade einen Wurf mit einem Piebald-Mädel, aber meistens finden gerade diese schnell Interessenten.

stellabella
11.12.2009, 13:46
Sind die schöne Hunde,eine Bekannte hatte eine BB gehabt.Der war super schön,er hatte Hundeschule besucht etc. Trotzdem eine tag,der hund hat Ihre 12 jährige sohn angegriffen,und verletzt.So konnten die den Hund nicht mehr behalten,weil stendig der Kind angst hatte. Es war sehr schwer für die besitzer den hund abzugeben,aber er war halt ein gefahr für den sohn. :-(

L.G. Kristina

Dogodinerfreund
11.12.2009, 14:08
danke für eure antworten. mich intressiert diese rasse sehr, da ich der meinung bin, daß es sehr sehr sehr schöne tiere sind.

Lee-Anne
11.12.2009, 14:15
Ich kann jedem nur abraten, der nicht wirklich so einen Hund braucht und dem Hund nicht das bieten kann, was der Hund braucht.
Mir wurde ein Boerboel vom TH als BM vermittelt. Mir war zwar klar, dass es ein kein reinrassiger BM sein kann, da passte die Optik nicht, aber ich habe erst später erfahren, dass ich nun Besitzerin eines Boerboel bin.

Meine Lebensqualität hat dadurch erheblich gelitten. Entspannte Spaziergänge sind nicht mehr möglich, ich bin nun sozusagen der Wachhund von meinem Wachhund. Am See liegen und ein Buch lesen geht gar nicht, weil der Hund mich auf 20 m abschirmt.

Ich war lange Zeit mit meinen Nerven am Ende und hätte sie oft am liebsten wieder abgegeben.

Gesundheitlich ist sie leider auch eher "genetischer Abfall". Allergie im Sommer, blutige Pfoten im Winter, Kreuzbandriss, Allergieschock und und und.

Vom Wesen her würde ich sagen Mischung zwischen furchtbar misstrauischem Fila und hibbeligem Jack Russel. Beides Rassen, die ich mir niemals zugelegt hätte.

Und ich muss noch dazu sagen, ich habe da eher noch ein harmloses Exemplar erwischt und wunderschön ist sie tatsächlich.

Pöllchen
11.12.2009, 18:16
In der Nähe von uns wohnt ein Mann, der eine Boerboel X ? (leider vergessen) Hündin und einen Boerboel x American Bulldogg Rüden hält. Der Rüde müsste jetzt etwa ein Jahr alt sein, die Hündin schon älter.

Bis jetzt habe ich keine Probleme bei Begegnungen gehabt. Und die sind auch täglich auf einer sehr kleinen Auslauffläche. Ich kenne jemanden, der auch oft da ist, und der hat auch noch nie mitbekommen, dass es Probleme mit den beiden gab.

Ob die "Unkompliziertheit" durch die anderen eingemischten Rassen kommt, kann ich nicht beurteilen. Dazu kenne ich die Rassen zu wenig.

BM Erna
11.12.2009, 22:11
ich habe auch nur dinge über den bb gelesen -
es sind wirklich hübsche tiere - aber haben möchte ich keinen :), genau wie einen herdenschutzhund - wäre bei mir fehl am platz

ich brauche nicht so einen "wachhund" und wäre damit dann total unglücklich.

natürlich gibt es auch wie überall welche, die von der norm abweichen, aber ausprobieren möcht ich es nicht.

Omnivor
11.12.2009, 22:25
Boerboel

gute Hunde für bestimmte Aufgaben.

Würde ich nicht als Haustier empfehlen.

Niederrhein-Fee
12.12.2009, 14:47
Ich kenne nur die Boerboels in Südafrika, da ich sehr oft dort gewesen bin (Familly). Diese Hunde sind sehr imposant von der Größe her und absolut loyal der Familie gegenüber. Alle Hunde, die ich kennen gelernt habe, bewachen Grundstück, Haus und Familie mit vollem Einsatz und entscheiden die Situation selbständig - wie viele andere Herdenschutzhunde auch. Sie entscheiden ebenso selbst, wenn Besuch kommt, ob sie den mögen oder nicht. Wenn nicht, heißt das sofort "Alarmstufe rot - Eindringling" - kurz Papa oder Mama angucken und knurren und diese müssen dann Hund und Besuch trennen. Wird man jedoch vom Hund akzeptiert, kann man sich ohne Angst im Haus und Garten bewegen und ist jederzeit wieder willkommen.

Der Boerboel meines Neffen legte seine Pfoten oben auf eine 1,80 m Mauer und schaute sich so die "Außenwelt" an. Da wird einem ganz anders. Dieser Hund war so stark auf seine Familie fixiert, daß folgendes passierte:

Hund (Asta) draußen - die Frau meines Neffen mit Kind auf dem Arm im Haus - Türen alle auf - große Fenster - Hund schaute durch das Fenster die Frau meines Neffen an und diese sagte dann "Asta, komm rein" - und Asta kam sofort rein - reingeflogen durchs große Glasfenster - eben der direkte Weg.

Glücklicherweise ist weder den Menschen noch dem Hund was passiert, aber der Schreck war schon riesengroß.

Ich kenne keine Boerbols und keine Mixe, die hier leben. Aber eins weiß ich sicher, die südafrikanischen Boerbols sind mit Sicherheit nicht dazu geschaffen, in unserem Klima und unserer Gesetzeslage ein ihnen gemäßes Leben zu führen.

Mein Neffe sagte mal zu mir "Der Boerboel wird als König geboren und das weiß er auch!"

Liebe Grüße Karin

Lee-Anne
12.12.2009, 20:32
Hallo Karin,
das hast Du sehr schön geschrieben. Und Deinen letzten Absatz, dass die BBs nicht dazu geschaffen sind hier ein gutes Leben zu führen, kann ich aus Erfahrung nur unterschreiben.

Und auch da finde ich wieder mal die Züchter in der Verantwortung. Die leider an alles und jeden ihre Welpen "verramschen". Auch hier möchte ich noch mal ganz explizit betonen, dass ich damit nicht alle Züchter meine. Es gibt sicherlich gute und verantwortungsvolle Züchter, und auch solche durfte ich kennen lernen.

Aber jeder BB (und auch jeder andere Hund) der im TH landet, nur weil ein Züchter seinen Welpen an jeden abgibt, ist einer zu viel.

Ich würde mir auch hier wünschen, dass sich die Züchter ganz genau anschauen, an wen sie vermitteln und ob der Halter mit den Eigenschaften des Hundes wirklich zurecht kommt und dem Hund ein artgerechtes Leben bieten kann.

Da gibt es meiner Meinung nach beim BB noch viel weniger Auswahl als beim BM.

Und dass der BB nicht auf der Liste steht trägt sicherlich seinen Teil dazu bei. Aber auch hier möchte ich anmerken, dass ich kein Freund von Rasselisten bin, mich aber auch nicht vor der Verantwortung drücke.

Ich kann hier auch nur noch mal sagen, bitte Augen auf beim Welpenkauf und nicht alle Warnungen in den Wind schießen. Der BB ist sicher ein toller Hund, dort wo er es sein kann.

Conner
13.12.2009, 10:14
Die geschilderten gesundheitlichen Probleme sind leider sehr häufig hier in Deutschland.

So wie der BB in Südafrika erlebt wird, bringt die Faszination für die Hunde mit sich. Hier sind leider die unsicheren Typen überwiegend.

Allerdings möchte ich schon betonen, daß es auch hier ganz tolle Hunde gibt.
Es ist einfach eine Frage der Führung und wenn man ein Exemplar hat, daß Auffälligkeiten zeigt (übersteigerter Wachtrieb, Angstaggression....) sollte man den Hund einfach verantwortlich führen und keine Experimente machen.
Darauf kommt es an.

Im täglichen Leben ist meine Hündin sehr lernfreudig, sehr anhänglich und freundlich und nett bei allen Menschen. Andere Hunde (außer Paul) mag sie halt nicht, braucht sie auch nicht. Aber sie ist ein toller Hund und ich habe die Rasse durch sie lieben gelernt.

http://img191.imageshack.us/img191/4623/dscf0471.jpg (http://img191.imageshack.us/i/dscf0471.jpg/)

zenon
14.12.2009, 10:32
Ich habe selbst seit ca. 1 Mon. eine kleine BB/BX-Welpenhündin, die am 24.12.09 4 Mon. alt wird. Sie ist Zweithund zu meinem BM/CC-Rüden, der 5 J. alt ist. Zenon und Myia sind ein Dreamteam, von Ängstlichkeit oder ähnlichem keine Spur. Ich habe aber auch seit fast 20 J. Molosser und weiß, was ich mir da ins Haus geholt habe. Mein Mini-Boerboelinchen Myia ist in einer Familie mit 5 Kindern aufgewachsen und dementpsrechend Kinder verrückt. Mit meinem Rüden Zenon im Rücken, der ihr die größten Flausen "austreibt", wird die Welt mit geradezu missionarischem Eifer erkundet und alles freundlich begrüßt. Selbstverständlich werden wir auch eine Hundeschule besuchen, da Myia sehr lernbegierig ist und innerhalb von 30 Minuten (mit Leckerlie) Sitz! und Platz! gelernt hat. Sie ist äußerlich von einem BB nicht zu unterscheiden, die BX-Mutter ist nur wesensmässig zu erahnen. Ich denke, wenn man einen gut soziaslisierten Welpen kauft und sich die Eltern genau ansieht und auch genug Molossererfahrung hat, ist ein Boerboel sicherlich ein guter Familienhund.

Impressum - Datenschutzerklärung