PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremen plant auch neues Hundegesetz


april
30.11.2009, 12:48
Immerhin gibt mal jemand zu, dass auch andere Rassen zubeißen, normal werden ja immern nur die sog. Listenhunde verurteilt. Auf dieser Erkenntnis will Bremen ein neues Gesetz erlassen. Folgenden Artikel habe ich dazu gefunden:

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/68627/Bremens+Hunde+beissen+haeufiger+zu.html

Peppi
01.12.2009, 02:46
Was'n Artikel... das geht wohl der Stoff aus... lächerlicher Journalismus - sowas gehört gefeuert.:hmm:

Lucy
01.12.2009, 09:46
Also ich muss sagen das ich das Mist finde! Ob ich das dann so gut finde was die vorhaben bezweifle ich auch!

Vorallem am schluss der Satz!

Außerdem darf sie (Behörde), so der Gesetzentwurf, die 'zur Abwehr der Gefahr erforderliche Maßnahmen' ergreifen.

Das heisst für mich nur das wenn ein Hund gefährlich erscheint sie gleich mal das recht haben ihn zu töten, so ließt sich das für mich!

KsCaro
01.12.2009, 10:01
In der Printausgabe war übrigens ein fletschend ähh gähnender Schäferhund abgebildet. ;)

Wird aber nichts so heiß gegessen, wie es da gerade gekocht wird. Das Bremer Ordnungsamt holt wenigstens auch Hunde raus, denen es wirklich nicht gut geht wie z.B. dem Pitbull-Staff-Mix Max (http://www.tierheim-bremen.de/images/upped/vermittlung/Max0207gr.JPG) dem die Ohren abgeschnitten wurden "damit er beser hört" ...

Lucy
01.12.2009, 10:09
Furchtbar wahnsinn! Leute gibt es, da könnte ich täglich brechreitz bekommen

Scotti
01.12.2009, 14:11
Wollen die nicht trotz nur wenigen Angriffen von Staff, Pitty und Co, genau diese auf der Liste lassen?
Verstehe nicht warum die Schäferhunde nicht mit draufnehmen.
Ist wohl die Lobby zu groß.

april
01.12.2009, 15:16
Ist schon unfassbar, das die Rasseliste - trotz der Erkenntnis das kaum Listenhunde an den Beissvorfällen beteiligt sind - bestehen bleiben soll. Da müsste denen doch mal ein Licht aufgegangen sein. Sollten sich am besten an ihren Nachbarn in SH orientieren.

Lucy
01.12.2009, 20:16
Denen ist es egal, genauso wie es den Medien egal ist ob ein Schäferhund beisst, weil das verkauft sich nicht so gut wie wenn einer der "agressiven Kampfhunde wieder jemanden zerfleischt hat"

Scotti
02.12.2009, 20:11
Nehmen wir mal an, Bremen macht ein Gesetz in dem alle 20/40 Halter eine Sachkundeprüfung machen müssen.
Was ist denn mit Leuten wie meiner Mama, die meinen Hund, der in Niedersachsen wohnt 1 x die Woche zur Pflege hat und gassi führt?
Muss sie auch eine machen?
Oder nicht, da der Hund nicht in Bremen wohnt?
Und muss ich eine machen wenn ich mit meinerm Hund nach Bremen will und ihn dort gassi führe?

Omnivor
05.12.2009, 22:58
Hallo

da ich aus diesem Bundesland komme kann ich mit recht behaupten, dass der Artikel nicht gelogen ist.

Da ich seit etwa dem Jahre 2000 die Hundehalter beobachte und dies teil einer Arbeit meines Studiums war, konnte ich den Anstieg von rücksichtslosen Hundehaltern dokumentieren.

Da ich Psychologie und Sozialwissenschaften studierte, konnte ich zudem Verbindungen zu anderen Entwicklungen der Gesellschaft nachvollziehen.

Hier könnte man ein Buch drüber schreiben.

Wo es etwa 1999 bis 2003 eine noch recht überschaubare Zahl von Hundehaltern in einem Ballungsgebiet gab, änderte dies sich etwa 2003 bis 2004. Plötzlich vermehrten sich die Anzahl der Hunde enorm und deren Anzahl wuchs stetig bis heute, konzentriert auf bestimmte Gebiete.

Seltsamerweise trat in jener Zeit das Gesetz des Hartz 4 langsam in Kraft.
Bei meinen Befragungen von Hundehaltern in zu meiner Studienarbeit konnte ich belegen, dass die neuen Hundehalter ab 2003 in Bremen zu etwa 60 % Hart 4 Empfänger waren. Man kann hier von einem deutlichen Trend sprechen.

Doch auch die arbeitende Bevölkerung bereicherte sich ausgibig an Hunden. Das konnte ich an den drastischen Teilnehmerzahlen an Hundeschulen feststellen.

Aus meinen persönlichen und privaten Erlebnissen kann ich zudem behaupten, einen enormen Anstieg von "Unglücken" mit Hunden zu beobachten, etwa in der Zeit von 2003 bis heute.

Folgend kann man behaupten, dass zu viele menschen zu viele Hunde halten und nicht über die notwendige Sachkenntnis verfügen.

Glücklicherweise reduzierte sich mit der Kampfhundeverordnung die Zahl der Pitbullterrier und ähnlicher Rassen in meinem Bundesland.

So kommt ein solches Ergebniss zu Stande, wie dies hier der Fall ist.

Anny&Co
05.12.2009, 23:37
Glücklicherweise reduzierte sich mit der Kampfhundeverordnung die Zahl der Pitbullterrier und ähnlicher Rassen in meinem Bundesland.

So kommt ein solches Ergebniss zu Stande, wie dies hier der Fall ist.

Hallo,

ich frage mich gerade, inwieweit du es als "glücklicherweise" bezeichnest, dass die Zahl der Pitbullterrier und "ähnliche Rassen" in deinem Bundesland sich reduzierte?

Was macht denn da für dich die "Erleichterung" aus?

Wäre es mithin genauso ausgefallen, hätte sich die Zahl anderer Rassen - oder von Mischlingen - reduziert? Wenn nein - warum nicht?

Gespannte Grüße
Tina und die XXL-Chihuahuas

Peppi
06.12.2009, 01:05
Ich hoffe bei Deiner "Doktorarbeit" hat nochmal jemand Korrektur gelesen...:D

Don't feed the Troll! :lach3:

Scotti
06.12.2009, 08:13
Nehmen wir mal an, Bremen macht ein Gesetz in dem alle 20/40 Halter eine Sachkundeprüfung machen müssen.
Was ist denn mit Leuten wie meiner Mama, die meinen Hund, der in Niedersachsen wohnt 1 x die Woche zur Pflege hat und gassi führt?
Muss sie auch eine machen?
Oder nicht, da der Hund nicht in Bremen wohnt?
Und muss ich eine machen wenn ich mit meinerm Hund nach Bremen will und ihn dort gassi führe?

Schieb :D

KsCaro
06.12.2009, 12:20
Fährst Du aus Niedersachsen nach NRW darfst Du besuchsweise Deinen Hund dort ja auch führen ohne einen Sachkundenachweis.

Bei regelmäßigen Besuchen bzw. Sitting-Diensten Deiner Mama würde ich wohl nen Test machen, dann seid ihr auf der sicheren Seite. Aber warte erstmal ab wie es sich genau entwickelt.

...und was den Allesfresser angeht...
Der darf sich gerne mal bei uns anschauen was da ausstirbt. :love: BTW. schneidet Bremen sich mit sowas ins eigene Fleisch, geht man jetzt nur mal von uns und unserem Wohnhaus und Firma aus, so meiden wir Bremen. Wir werden nen Teufel tun und unser sauer verdientes Geld der Stadt Bremen in den Rachen werfen.
Heißt im Klartext, wir kaufen keine Immobilie in Bremen, wir behalten den Firmensitz in NDS und auch Arbeitsplätze bleiben in NDS. Sind alleine von uns schon einige Euro die nicht in die bremische Kasse wandern. Ich kenne viele Hundehalter von Pit, Staff & Co. die aus den gleichen Gründen aus Bremen weg sind und nun in Niedersachen wohnen und arbeiten, darunter einige Geschäftsleute die mit ihren Firmensitzen ebenfalls aus Bremen raus sind.

Aber sind ja nur kriminelle Assis die "solche Hunde" halten. :lol:

Scotti
06.12.2009, 12:33
Ok, danke dir.
Ja, ich bin auch froh dass wir nicht mehr in Bremen wohnen. Andererseits, wer weiß was NDS sich nächstes Jahr ausdenkt...
Aber ich hab ja auch nur einen Boxer...

Impressum - Datenschutzerklärung