PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kennt Ihr das auch, Futter bleibt stecken?


april
27.11.2009, 14:07
Würd mich einfach mal interessieren ob ich hier so einen speziealgewickelten Einzelfall hab der zu faul zum kauen ist (ja, Zähne sind fast alle vorhanden). Oder ob hier schonmal jemand ähnliches erlebt hat?
April zerkaut Knochen nicht richtig, sodass sie sich danach grundsätzlich übergibt (Stunden später).
April zerkaut auch Schweineohren, Kauknochen nicht richtig, sodaß diese dann halb zerkaut im Hals stecken bleiben. Mir ist das das erste Mal aufgefallen weil sie schmatzend und röchelnd neben mir saß. Ich han dann beherzt mit der Hand in den Riesenschlund gegriffen und ein durchgelabbertes Reststück Schweineohr aus dem Hals gezogen. Hab's grad noch so an nem Zipfel zu hreifen bekommen. Der ganze Spaß hat sich dann irgendwann nochmal wiederholt und auch mit einem Stück vom Kauknochen hab ich das erlebt.
Sehr schade, sie bekommt jetzt weder Knochen noch Knabberzeug. Wo sie beides so gern mochte. Aber nachdem mir von ihrem Bruder berichtet wurde, dem auch ein Knochen im Hals steckenblieb und er Notoperiert werden musste, nein Danke!

Hola
27.11.2009, 15:29
Sowas gibts bei uns GsD nicht.
Aber wenn das beim Bruder auch so war, liegt es vielleicht an einem anatomischen Grund?

LukeAmy
27.11.2009, 16:19
Also da ja im bulldog außer nem hund auch wildschwein , schaf, und kuh drin ist,ist das normal. manchmal kotzen sie mitten in d.nacht paar knochenstúckchen mit gras .und schweineohren und áhnliches wird bevor es endlich unten ist 3 od.4 mal wieder hoch geholt. Das zeug gibts aber trotzdem .wo mit das nicht passiert ist getrockneter pansen und getr.lunge.

Gast20102010
27.11.2009, 18:13
Ja, kenne ich auch von meinem Hermann, aber auch von anderen Molossern.. Mein Hermann kaut kurz darauf rum, bis es so richtig schön eklig knatschig ist und dann wird es runtergeschluckt.. Ich kann solche Dinge nur füttern wenn ich zu Hause bin, weil er mir sonst auch daran ersticken würde.. Meine Hündin ist da ganz anders, frisst es langsam auf und würde es niemals runter schlucken.. Da brauche ich mir keine Gedanken machen..

Warum Hermann das so macht, keine Ahnung. Vielleicht ist er zu faul zum kauen. Mit Futterneid hat es sicher auch nichts zu tun, weil er dann brav wartet bis Lena ihren Schlund oder Ochsenziemen gefressen hat..
Darüber würde ich mir keine Gedanken machen, nur aufpassen das du immer dabei bist, damit er nicht daran erstickt..

Hermann bekommt von mir immer einen großen Ochsenziemen, weil er den wegen der Länger erst abkauen muss und das letzte Stück nehme ich ihm dann ab, bevor er es verschluckt..

Conner
28.11.2009, 07:54
Ich habe hier auch beides. Sugar kaut zwar, aber in der Nacht kommt ein Teil mit Galle wieder hoch. Paul knatscht es naß und erstickt an glibberigen Sachen fast.

Gast280210
28.11.2009, 08:08
Ganz normal. ;) Als Cara noch kleiner war, hing die Hälfte von dem durchgeganschten Hirnhautstreifen zu 2/3 im Schlund. Ich habe gedacht, mein Hund muß ersticken, hab das Ende im Rachen zu fassen gekriegt und ihn rausgezogen. Weil mir das zu gefährlich war, habe ich die Stangen bei meinem Futterladen einfach in 10cm-Stangen zerkleinern lassen, die Rinderohren halbieren. Das beide Hunde hin und wieder in der Nacht die Restbestände mit Gras und Schleim rauswürgen, ist unangenehm aber auch normal. ;)

Karamba
28.11.2009, 18:07
Unser Rüde versucht es immer runterzuschlucken, bis er merkt es ist zu groß und es im Hals steckenbleibt. Dann wirds rausgewürgt, weiter gekaut und wieder versucht:schreck:

Lee-Anne
30.11.2009, 17:28
Sei da bitte sehr vorsichtig, wie bereits erwähnt blieb meiner letzten BM-Hündin ein Knochen in der Speiseröhre stecken, der ging nicht mehr hochzuwürgen und auch nicht mehr runterzuschlucken. OP-Kosten über 2000 Euro und ein wunderbarer Hund, der das nicht überlebt hat.

Impressum - Datenschutzerklärung