PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierorhopädie.. Alternative zur Kreuzband Op


Angela
20.11.2009, 18:39
Kniegelenk
Mögliche Diagnosen:
Kreuzbandriss, Arthrose, Frakturen, Bänderriss, Bänderlockerung/Dehnung

KnieortheseHilfsmittel: stabilisierende bewegliche Gelenk-Orthese.
Kreuzbandriss an vorderem oder hinterem Kreuzband oder an beiden, führen zu dem sogenannten Schubladeneffekt. Dies ist eine unnatürliche Beweglichkeit/Verschiebbarkeit von Oberschenkel zu Unterschenkel und führt zwangsläufig zu Gelenkknorpelschäden, Arthrosen und evtl. weiteren Bänderschä-digungen, wenn dies unbehandelt bleibt. Die Stabilisierung des Kniegelenks kann operativ geschehen oder mit einer Knieorthese.
Eine Orthesenversorgung ist ratsam wenn das Operationsrisiko hoch ist und vermieden werden soll, gerade im Hinblick auf ältere Tiere, oder bei weiteren Erkrankungen, wo eine Narkose ein hohes Risiko darstellt.
In vielen Fällen kann eine Operation vermieden werden, setzt man eine stabilsierende Orthese/Schiene ein.

Wie wirkt eine Knieorthese?
Eine Knieorthese stabilisiert und entlastet das Kniegelenk in frontaler und seitlicher Richtung.

Die Vorteile:

* der Schubladeneffekt wird ausgeschaltet,
* Schmerzen werden reduziert
* Entzündungen können in Ruhe ausheilen/ schnellere Genesung
* Gelenkführung bei instabilen/lockeren Bändern
* Treppenlaufen, bergauf/bergab laufen ist wieder möglich
* Muskelaufbau und Stabilisierung
* vermeidet schnelles Vortschreiten von Arthrosen
* Stabilisierung des Laufs bei Amputation der Gegenseite
* keine Achsabweichungen (O/X- Bein) mehr möglich
* Prophylaxe nach Operation
* Schonhaltungen werden aufgegeben

Lassen Sie sich hierzu von mir beraten und fragen Sie Ihren Tierarzt.
Die Akzeptanz dieser Orthesen ist bisher Ausnahmslos!

Anfertigung: nach Abdruck

Quelle:
http://www.hunderolli-tierorthopaedie.de/Orthetik1.html

Grazi
20.11.2009, 18:54
Eine Orthesenversorgung ist ratsam wenn das Operationsrisiko hoch ist und vermieden werden soll, gerade im Hinblick auf ältere Tiere, oder bei weiteren Erkrankungen, wo eine Narkose ein hohes Risiko darstellt.
Eine interessante Sache... Anne hatte mir mal einen Link von jemanden genannt, der eben für solche Fälle Stützbandagen fertigte. Anne? Hattest du das eigentlich machen lassen? Kann mich beim besten Willen nicht mehr dran erinnern.

Bei diesen Orthesen ist eine genaue Anpassung bestimmt noch wichtiger als bei vergleichsweise weichen Bandagen, um Druckstellen und weitere Beeinträchtigungen zu vermeiden.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass die Teile sicher ein Heidengeld kosten und man sie nach einem gewissen Zeitraum neu anfertigen muss, weil sie im täglichen Gebrauch verschleissen.

Jedenfalls einen herzlichen Dank für diesen Link, Angela! Für den Notfall ist es immer gut, solche Alternativen in petto zu haben.

Grüßlies, Grazi

Faltendackelfrauchen
21.11.2009, 19:00
Witzig, dass diese Seite hier gerade jetzt eingestellt wird. Eine Freudin von mir übernimmt eine kleine 3,5Bein-Mixhündin aus einem Tierheim und ich habe mich mal vorsorglich nach den Preisen für eine Prothese dort erkundigt. Kostet für das Füßchen ca. 750 Euro!

Impressum - Datenschutzerklärung