Stelle mal eine Frage an alle BARFer

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stelle mal eine Frage an alle BARFer


Markus
18.11.2009, 09:47
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Stelle mal eine Frage an alle BARFer” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Nina
18.11.2009, 09:47
Ich bin damit aufgewachsen das die Hinde zwar Fleisch und Knochen bekommen haben aber nienie Hühnerknochen. DIese wären gefährlich Splittern etc , verletzungsgefahr:schreck:. Jetzt habe ich aber schon öfter gelesen das Hühnerkarkassen oder Schenkel verfüttert werden.
Kann mich mal jemand aufklären??? Muß man das Hühnerfleisch kochen??
interessiere mich dafür da Floor wie im anderen Thread zu lesen nicht gut frißt und ich nach ner alternative suche.
Vielen Dank schon mal im vorraus:D

Nadine
18.11.2009, 09:49
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
tripwire
18.11.2009, 09:49
rohe hühnerknochen sind ungefährlich, sofern sie nicht von steinalten hühnern stammen (splittergefahr). aber niemals gekochte knochen (gilt für alle knochen) verfüttern.

Anny&Co
18.11.2009, 09:56
Huhuuu,

ich füttere Hühnerhälse, Schenkel, Putenhälse, Flügel, ganze Hähnchen... alles...seit Anny 3 Monate alt ist und das Riesenbaby nun natürlich auch.
Hühnerknochen können bedenkenlos gefüttert werden, so lange sie ROH sind, also bloss nicht kochen....

Durch die Erhitzung verändern Knochen (das gilt soweit ich weiss für alle Knochen) ihre Struktur und können so eben porös werden und dadurch splittern.

LG
Tina

blue
18.11.2009, 11:45
Ich weiss,ich habe mir bei dem ersten Mal Hühnerknochen-füttern fast in die Hose gemacht aus Angst !
Mir wurde schon als Kind eingeimpft,nie Geflügelknochen !!
Heute fütter ich ganze Hühner....

Anny&Co
18.11.2009, 17:09
Ich weiss,ich habe mir bei dem ersten Mal Hühnerknochen-füttern fast in die Hose gemacht aus Angst !
Mir wurde schon als Kind eingeimpft,nie Geflügelknochen !!
Heute fütter ich ganze Hühner....

Ja ich kenne es auch noch aus meiner Kinderzeit "nie Hühnerknochen", vielleicht ist der Grund dafür, dass sich dieses "pauschale Gerücht" immer noch in den Köpfen befindet, aber genau darin zu sehen, wie ich es in meiner Kinderzeit erlebt habe:

Hier war es so, dass bei meiner Oma die Hunde (neben Pansen und Knochen aus der Metzgerei) immer Essensreste vom Tisch bekamen... den Rest vom Braten mit Kartoffeln und Gemüse zermanscht.. die Knochen vom Kotelett... usw.
Da es sich ja hierbei stets um Gegartes handelte, lautete die Devise "aber nieemals Hühnerknochen".
Insofern ist dies ja unter den Umständen ja auch heute noch gültig...

Vielleicht kommts ja daher ;-)

LG
Tina

Bullmastiff George
18.11.2009, 20:13
:lach4:
Bin zwar( noch ) kein Barfer und mit Orijen sehr zufrieden, aber ich habe gerade das Buch von Susanne Reinert NATURAL DOG FOOD gelesen und ich muß sagen ich bin echt begeistert wie einfach doch die natürliche Fütterung unser liebsten sein kann, ich glaube ich werde auch noch umschwenken.
Hier der Link http://www.naturaldogfood.de/;)

Bullmastiff George
18.11.2009, 20:14
oder gleich so http://www.naturaldogfood.de/naturaldogfood.htm

Scotti
18.11.2009, 20:50
Ja, ich finde das Buch auch toll.
Auch wenn sie einige Sachen als unnatürlich verteufelt, es zeigt anschaulich wie einfach es doch im Grunde ist.
Ich habe es im Moment geliehen, werde es aber zu Weihnachten bekommen.
Swanies Broschüren sind zum Einstieg sehr gut, Natural Dog food ist weiterführend.
Fände ich toll wenn du auf Natural Dog Food umsteigst ;O)

blue
19.11.2009, 11:01
Habe auch beide Bücher und finde Swanies Broschüre leichter,gerade für Anfänger...
Mal abgesehen von dem Preis.Natural Dog Food kostet 29,99,die Barf-Broschüre gerade mal 5€.
Ich habe meinen Welpenkäufern allen die Welpen - Broschüre mit eingepackt,Ergebniss 7 von 9 Welpen werden gebarft!:pfeiff:

Bullmastiff George
19.11.2009, 11:33
Ich kenne zwar die Broschüre nicht, finde den Preis des Buches aber eigentlich ok, weil ja nun echt ne ganze menge beschrieben und erklärt wird, wo gibt es denn die Broschüre ? habt Ihr ne Adresse für mich :lach3:

Ronja
19.11.2009, 12:32
Hallo Peter,

die Broschüre findest Du hier http://www.barfers.de/buchstart.html.

:lach4:

Peppi
19.11.2009, 16:00
Ich hoffe Ihr bekommt Provision...:p

Gast280210
19.11.2009, 17:13
Ich bin damit aufgewachsen das die Hinde zwar Fleisch und Knochen bekommen haben aber nienie Hühnerknochen. DIese wären gefährlich Splittern etc , verletzungsgefahr:schreck:. Jetzt habe ich aber schon öfter gelesen das Hühnerkarkassen oder Schenkel verfüttert werden.
Kann mich mal jemand aufklären???

Heute hat Tequila gekotzt. Habe mich gestern zum ersten Mal dazu verleiten lassen (beide Hunde mich mit verzweifeltem Blick anflehend) beim Abpuhlen der gekochten Hühnhaxerl, deren fortlaufende wirklich butterweiche Karkassen zu verfüttern, für jeden vielleicht 4 Stck. Er war wohl so gierig, dass er sie im Ganzen verschlungen und anscheinend nicht wirklich gut vertragen hat.

Also für mich, Huhn immer nur gut durchgegart und keine Knochen oder Karkassen, egal wie weich.

Anny&Co
19.11.2009, 19:58
Heute hat Tequila gekotzt. Habe mich gestern zum ersten Mal dazu verleiten lassen (beide Hunde mich mit verzweifeltem Blick anflehend) beim Abpuhlen der gekochten Hühnhaxerl, deren fortlaufende wirklich butterweiche Karkassen zu verfüttern, für jeden vielleicht 4 Stck. Er war wohl so gierig, dass er sie im Ganzen verschlungen und anscheinend nicht wirklich gut vertragen hat.

Also für mich, Huhn immer nur gut durchgegart und keine Knochen oder Karkassen, egal wie weich.

:schreck:

"Knochen niemals kochen, braten, grillen oder in irgendeiner Form erhitzen, da sich die Knochenstruktur verändert. Sind rohe Knochen ungefährlich und voll verdaulich, bewirkt das Erhitzen in erster Linie ein Denaturieren sämtlicher Nährstoffe und Vitamine und verändert die vorher verdauliche Knochenmasse in ein schwerverdauliches Gemenge, das zu Durchfällen, Verstopfung, bei Hühnerknochen zu Darmverletzungen durch Splittern und vielen unangenehmen Nebenwirkungen führen kann. Knochen immer roh!!!"

Quelle: www.der-gruene-hund.de


Wer schlingende Hunde hat, der kann alternativ Knorpel füttern....

LG
Tina

Lee-Anne
19.11.2009, 20:07
Auch rohe Knochen können zum Tod führen. Meine letzte Hündin starb trotz Not-OP an einem Knochen von der Rinderrippe, der blieb in der Speiseröhre stecken. Das möchte ich nicht noch einmal erleben. Bei mir gibt es daher Knochen nur noch gewolft oder eben Knorpel.
Also so ungefährlich sind auch rohe Knochen nicht.

Anny&Co
19.11.2009, 20:09
Ich wollte damit keinesfalls ausdrücken, dass rohe Knochen total ungefährlich sind, deshalb schrieb ich - alternativ Knorpel.

Allerdings sind gekochte Knochen wohl bedeutend gefährlicher, darauf wollte ich hinaus....

LG
Tina

Ronja
19.11.2009, 21:19
Ich hoffe Ihr bekommt Provision...:p
Was'n los mit Dir Peppi :p:)
Ich habe nur die Frage von Peter beantwortet, is doch höflich von mir odder net. :king:;)
Ich selbst besitze diese Broschüre von Swanie nicht und werde mir diese auch nicht kaufen, da mir das Buch "Natural Dog Food" vollkommen langt.
:lach4:

Scotti
19.11.2009, 21:25
Auch Büffelhautknochen können in der Speiseröhre steckenbleiben. Stöckchen auch usw...
Ich kann aber jeden verstehen der lieber gewolft oder z.B. Eierschalenpulver füttert.
Bei den gewolften bin ich mir aber immer nicht sicher wie die Werte nun wirklich sind.

Gast200912280002
19.11.2009, 21:26
...Karkassen, ...


Was sind denn Karkassen???:35:

AlHambra
19.11.2009, 21:28
Carcasse = franz. für Gerippe :lach3:

..........Und das von einem Vegetarier :D

Ronja
19.11.2009, 21:35
Was sind denn Karkassen???:35:
Genannt werden sie auch fleischige Hühnerrücken mit Knochen dran. :lach4:

Gast200912280002
19.11.2009, 21:37
:p Danke für die Aufklärung....:lach4:

Anny&Co
19.11.2009, 21:44
[Bild gelöscht, da viel zu groß.]

Das is nich gewolft.....:sorry:
:D
Heut is "Schlachttag" in unserer Küche - gg - Männe gut beschäftigt mit dem "in mundgerechte Stücke schneiden"
:kicher:

Bullmastiff George
19.11.2009, 23:00
@ Ronja
vielen Dank für die Info, mal sehen ob ich nun auf BARF umschwenke, ich denke wenn ich nur einen Hund hätte würde mir die Entscheidung leichter fallen. :lach4:

Peppi
20.11.2009, 01:37
Was'n los mit Dir Peppi :p:)
Ich habe nur die Frage von Peter beantwortet, is doch höflich von mir odder net. :king:;)
Ich selbst besitze diese Broschüre von Swanie nicht und werde mir diese auch nicht kaufen, da mir das Buch "Natural Dog Food" vollkommen langt.
:lach4:


Gar nix. Ich mag den Hype und die kommerzielle Ausschlachtung des Themas durch diese Frau einfach nicht. :sorry:

:p ;)

Gast280210
20.11.2009, 09:24
Was sind denn Karkassen???:35:

Der aus dem Französischen stammende Ausdruck »Karkasse« (frz. Carcasse: Rumpf, Gerippe) bezeichnet als kochtechnischer Überbegriff das Gerippe, die Schalen oder den Panzer von Tieren, insbesondere von Geflügel, Wild, Fisch oder Krustentieren. Die Karkassen fallen in der Regel heim fachgerechten Zerlegen der Tiere für die Küche an.

:)

Scotti
20.11.2009, 11:42
Gar nix. Ich mag den Hype und die kommerzielle Ausschlachtung des Themas durch diese Frau einfach nicht. :sorry:

:p ;)

Diese Frau hat aber dafür gesorgt dass viele gemerkt haben dass es nicht kompliziert ist und dass es jeder kann.
In sofern finde ich es nicht schlecht.
Die meisten Leute haben mit dieser Broschüre angefangen.

zeusely
20.11.2009, 14:06
ich denke mal das die rasse des hundes ausschlaggebend ist um die frage zu beantworten.ich kenne keinen molosser der sich beim knochenmampfen verletzt hat.

zeusely
20.11.2009, 14:30
was sich hier so -barfen- schimpft ist doch wohl das normalste der welt für molosser.da fragt man sich wie manche leute denken müssen wenn sie sich nen 50-80 kilo schweren hund holen und dem ne dose aldifutter geben.was denken die leute?ich hab nen pudel oder was.womit wurden diese tiere wohl gefüttert als es noch keine geschäfte gab ?nur bio.rohes fleisch usw.unser hund bekommt auch die reste vom mittag(gute küche vorausgesetzt)ohne wäre er auch nicht 100% glücklich.wie heisst es doch so schön-ein molosser ist am glücklichsten wenn er ganz eng mitseiner familie leben darf.und dies schliesst die ,beute teilung,mit ein.meiner meinung nach.und ein bettler ist er dadurch nicht geworden.medicinal dorschlebertran aus der apo.grüner pansen,mittagessen.geflügel,fisch,reis,rührei,knob lauch,karotten,leberwurst,ausserdem muss ich sagen das mein rüde nun 8 ist und er seit jeher ganze gekochte hühner vernascht als wäre es ein snack,mein nachbar sein cane corso sieht das genauso.also nicht barfen sondern -standart-bitte.

zeusely
20.11.2009, 14:33
schade das manche menschen erst ein buch brauchen um das normalste zu verstehen.darum bin ich auch für nen erweiterten hundeführerschein.das tier hätte viel davon......

Peppi
20.11.2009, 16:10
Diese Frau hat aber dafür gesorgt dass viele gemerkt haben dass es nicht kompliziert ist und dass es jeder kann.
In sofern finde ich es nicht schlecht.
Die meisten Leute haben mit dieser Broschüre angefangen.

Also ich hab einfach die Seite im Internet gelesen.

Ältere Semester lachen sich wahrscheinlich darüber tot, weil sie Ihren Hund schon lange so füttern.

Es ist ein Trend der ausgeschlachtet und kommerzialisiert wird.

Wenn auf solchen Seiten empfohlen wird, das man bei vernünftiger Fütterung keine Pülverchen etc. braucht, aber im Shop dann alles erhältlich ist (unter anderen Hagebutten ***lol***), dann fühle ich mich einfach verarscht. Und für ein Forum Geld zu nehmen ist die Spitze bei der ganzen Seminarflut die angeboten wird und die sie auch anbietet.

Aber wer's braucht soll zuschlagen. Ist ne pfiffige Geschäftsfrau.:king:

Scotti
20.11.2009, 17:30
Es gibt auch genug Foren ohne Geld die sich mit dem Thema befassen.
Die Meisten die ich kenne haben sich erst die Broschüre gekauft und sich dann weiter informiert. War bei mir auch so. Ist viel übersichtlicher und einfacher als die Informationsflut im Internet.
Die Pülverchen muss ja keiner kaufen, tue ich auch nicht. Abwechslung reicht mir.
Aber unbestreitbarerweise hat sie viel dazu beigetragen dass Rohfütterung immer populärer wird. Dass sie jetzt daraus einen Reibach macht sein ihr gegönnt. Deswegen muss man sie nicht verehren, ich empfehle aber durchaus auch ihre Broschüren weil ich sie nützlich finde.
Ich verstehe nicht was daran nun so schlimm ist.
Klar lachen sich viele darüber tot dass es jetzt wieder "in" ist, ich bin aber noch nicht so alt dass ich mitbekommen habe dass Hunde mit etwas Anderem als Fertigfutter gefüttert werden. Das war weit vor meiner Zeit.

Peppi
20.11.2009, 17:36
a) hab ich nicht gesagt es ist schlimm
b) musst Du das ja auch nicht nachvollziehen können
c) habe ich meine Meinung dazu geschrieben und die ist, dass ich Frau von und zu und das "Brimborium um Barf" mittlerweile Lächerlich finde... und sie für eine kalkulierende Geschäftsfrau halte.

Nothing more, nothing less.

Warum so'n Aufriss wegen des kleinen Kommentars?:sorry:

:king:

Gast280210
20.11.2009, 17:51
Da wird es künftig den Menschen wie den Hunden ergehen.

Abhängig von einer Fertig-Food-Industrie (Convenience) ohne einen blassen Schimmer wie man sich ohne Dosen und Fertiggerichten ernährt, werden sich noch viele wundern, wenn sie sich, mit wenig Geld ernähren sollen. Ich sprechen von selbstgemachtem Eintopf, Marmeladen und Billiggerichten wie Kaiserschmarrn, Palatschinken oder Verwertung von "Resterln", wie ich es schon von meiner Großmutter her kannte, die 2 Kriege mit 7 Kindern überstehen musste. Auch sie hatte Hunde und Katzen, die eigenartigerweise sehr alt wurden - ohne Barf-Vorlage. Natürlich sind unsere Hunde wesentlich anfälliger als die damaligen Rassen, dafür dürfen wir uns wohl bei einigen Züchtern und Abnehmern bedanken. Früher war der Hund ein Hund, ein Freund und Partner, mit dem man auch das letzte Krümel geteilt hat.

Vielleicht sollte man sich darauf besinnen - back to the roots.:sorry:

Keiner weiß, was ihn am nächsten Tag trifft, Arbeitslosigkeit, Krankheit usw. - das Leben ist vielfältig. Das sollte man aber in seine Lebensplanung mit einbeziehen, auch die Extremsituation Hund/Mensch. Wer von Euch hat sich dieses Szenario schon mal vor Augen gehalten und sich gefragt, was er dann tut?

Wenn das eintritt, wir die Frage nach dem Büchlein über Barfen geradezu lächerlich. Eine Bekannte aus Hundeschulen-Tage hat mich heute angerufen.
Sie liebt ihren Hund, Elvis, Labbi, 5 Jahre alt, mehrfach operiert. Durch Tablettengabe und Mehrfach-OP's - auf ärztliches Anraten - am Ende und nur noch ein Bündel das Schmerzen hat. Diese Frau hat bereits 2 Lebensversicherungen aufgekündigt um ihrem Hund zu helfen. Sie kann den flehentlichen Blick nicht mehr ertragen.

Ich habe sie zu Dr. Rosin verwiesen - weil es Cara mittlerweile recht gut geht.

Ich bin wieder mal abgeschweift :sorry:

Anny&Co
20.11.2009, 20:04
@ Ronja
vielen Dank für die Info, mal sehen ob ich nun auf BARF umschwenke, ich denke wenn ich nur einen Hund hätte würde mir die Entscheidung leichter fallen. :lach4:

:lach4:

Ich fürchte ich verstehe die Aussage nicht.
Was würde dir denn leichter fallen, wenn du nur einen Hund hättest?

Inwieweit hat das denn Einfluss darauf ob man barft oder nicht???

LG
Tina

enouk
20.11.2009, 20:08
Was sind die Gründe dass man TroFu und BARF nicht mischen soll wäre noch meine Frage. Habe gehört wegen den unterschiedlichen Verdauungszeiten und Gefahr dadurch der Magendrehung. In einem anderen Thread hatten wir es aber doch genau davon dass man die Magendrehung gar nicht einfach so nur auf's Futter schieben kann... Gibt es noch andere Gründe? Ich will ja umstellen, und das Barf heute hat meiner kleinen sehr gut geschmeckt. Aber dass ich die zwei Säcke "hochwertiges" sprich teures TroFu deshalb weg schmeiss seh ich halt auch nicht ein... Und wenn ich es getrennt fütter lässt sie sicher das TroFu stehen. So richtig gern hat sie es ja nie mögen. Also müsste ich es mischen...

Bullmastiff George
20.11.2009, 20:36
schade das manche menschen erst ein buch brauchen um das normalste zu verstehen.darum bin ich auch für nen erweiterten hundeführerschein.das tier hätte viel davon......

Also gehörst du zu den Leuten die Allwissend geboren wurden, oder wie soll ich das verstehen ??? :kicher:

Anny&Co
20.11.2009, 20:42
Es ist ein Trend der ausgeschlachtet und kommerzialisiert wird.

Wenn auf solchen Seiten empfohlen wird, das man bei vernünftiger Fütterung keine Pülverchen etc. braucht, aber im Shop dann alles erhältlich ist (unter anderen Hagebutten ***lol***), dann fühle ich mich einfach verarscht.

:ok:

Wenn man das mal beobachtet, dann kann ich dem nur zustimmen, wobei ich auch eine derjenigen bin, die diese Büchlein besitzt und sie für den Anfang auch sehr hilfreich fand.

Ich habe mich zu Beginn auch quer durchs Internet gelesen, wobei ich keinem Trend gefolgt bin, sondern verzweifelt auf der Suche nach "Alternativen" war, als Anny im zarten Altern von 12 Wochen immer weniger wurde, da sie von jetzt auf gleich keinerlei Trockenfutter mehr akzeptierte (schlauer Hund). Ich las viel viel viel über die Futterindustrie, über so manchen Müll und auch über die Rohfütterung.

Klar würden sich die älteren Generationen heute über diese "neue moderne Art der Hundefütterung" kaputtlachen, eingeschlossen mein Opa.
Doch in unserer heutigen Gesellschaft wird einem ja suggeriert, dass man sich unbedingt nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, täglich ausgewogen in der richtigen Zusammensetzung der Vitamine, Mineralien, Spurenelementen blablabla ernähren muss - ob Mensch ob Tier - und das geht am Besten - so wird suggeriert - mit bereits vorgefertigter Ware im richtigen Mischungsverhältnis.

Tja, dann erfüllt man sich endlich nach über 20 Jahren den Traum vom eigenen Hund, da man vernünftigerweise so lange gewartet hat, bis alle Lebensumstände dementsprechend sind, dass man dem Tier gerecht werden kann und dann will man "alles richtig" machen.

Man betritt einen "Fachhandel" und sieht erst einmal "Zweihundertdrülfunddreissig" verschiedene Fertigfutter für den Hund:
Für Welpen, für Junghunde, für kleine, für mittelgrosse für grosse Hunde, für dicke, für dünne, für aktive, für schlafende, für mittelalte für alte für weissichnichtwasfürhunde... und.... lässt sich einlullen - muss ja alles irgendeinen fundierten Grund haben.... Opa war eh gestern ...

Der Tierarzt tut in der Regel noch sein Übriges dazu. Die wenigsten sind begeistert, wenn man nicht mit einem Fertigfutter ernährt - sind ja schliesslich selbst "Vertreiber".

Mein (damaliger) Tierarzt hat mich im Originalton als "völlig verantwortungslos" betitelt, weil ich roh füttere, nachdem er zuvor noch meinte, dass der Hund sich ja nun doch prächtig entwickelt und so eine tolle Figur hätte - und das glänzende Fell erstmal...... Ok- ich hab dann den Tierarzt gewechselt.

Hinzu kommen die ganzen Bekannten, mit Sprüchen wie "Ohje, ich würd ja nicht rohes Fleisch füttern, wenn der eines Tages mal merkt, dass du auch daraus besteht".. oder.. "ich kenn jemand der macht das auch, aber die macht auch mit den Hunden Schutzdienst, bei nem "normalen " Hund würd die das auch nicht machen weil zu gefährlich"

Im Übrigen ist das ein Phänomen was man nicht nur bei der Hundefütterung beobachten kann, sondern bei Babynahrung ist es im Prinzip das Gleiche... Kinderärzte die Hipp-Gläschen empfehlen und erstmal skeptisch gucken, wenn man erklärt, dass vom Tisch mitgegessen wird.....

Ups.. ich schweife hier was weit aus..:sorry:

Meine Erfahrung ist, man braucht je nach Umfeld ein dickes Fell und da hilft es ungemein, wenn man ein paar Büchlein hat an denen man sich zu Beginn festhalten kann.

Inzwischen sehe ich es aber auch so, dass ein "Hype" daraus entsteht - die ganzen "Barfhandel" die im Inet aus dem Boden schiessen und ganz schlimm finde ich, eine gewisse "elitäre" Haltung so manchen Besser-Barfers - mutiert fast schon zur Religion mit entsprechenden Glaubenskämpfen.

Am sympathischsten war und bleibt der Satz den ich einmal irgendwo gelesene habe: "Barfen ist nichts weiteres als einfach Füttern"

Inzwischen füttere ich einfach meine -nun zwei - Hunde und fahre einmal wöchentlich zum Schlachthof, wo ich alles was das Hundeherz begehrt für rund 10 - 15,00 € (20kg) bekomme Ok - die Küche sieht dann immer was "gewöhnungsbedürftig" aus und der Tag ist auch gerettet, da fleissig geschnibbelt wird, aber so "einfach" kanns sein...

LG
Tina

Gast280210
20.11.2009, 20:49
@ Tina, dafür danke ich Dir - Du hast verstanden;)

Scotti
20.11.2009, 20:51
Tina, du sprichst mir aus dem Herzen.

Gast280210
20.11.2009, 20:56
Also gehörst du zu den Leuten die Allwissend geboren wurden, oder wie soll ich das verstehen ??? :kicher:

Nein, eher zu dem Personenkreis der noch über ein einigermaßen normales und von den Medien unabhängiges Einschätzungsvermögen verfügt. Mit viel Glück aber auch evtl. von Zuhause aus die wichtigen Werte vermittelt bekommen hat.:sorry:

Bullmastiff George
20.11.2009, 21:02
:lach4:

Ich fürchte ich verstehe die Aussage nicht.
Was würde dir denn leichter fallen, wenn du nur einen Hund hättest?

Inwieweit hat das denn Einfluss darauf ob man barft oder nicht???

LG
Tina

Ok ich bin da ganz ehrlich, ich stehe mit meiner Frau seit Jahren des öfteren im klinsch, wegen meiner aus Ihrer Sicht übertriebenen Hundemacke, dazu kommt das 2 Molosser zusammen 115 Kg nun auch mal nen menge Dreck machen, wo mit ich ja kein Problem habe.
Wenn ich jetzt aber noch anfange unser Haus in ein Schlachthaus zu verwandeln, dann zeigt sie mir mit Sicherheit einen Vogel und bei einem Hund würde es mir leichter fallen, da weniger Blutbad :kicher: nein also Spass bei Seite es ist mit einem Hund bestimmt einfacher alles für eine Woche vorzubereiten.
Ich weiß ja selber das es Beste für unsere Hunde ist, aber ich denke mit der Auswahl eines top Trofu und vielen gesunde Leckerlies Obst, Gemüse usw bin ich bestimmt kein schlechterer Rudelfüher als jemand aus der Barf Gemeinde oder ? :lach3:

Bullmastiff George
20.11.2009, 21:11
Nein, eher zu dem Personenkreis der noch über ein einigermaßen normales und von den Medien unabhängiges Einschätzungsvermögen verfügt. Mit viel Glück aber auch evtl. von Zuhause aus die wichtigen Werte vermittelt bekommen hat.:sorry:

Na wenn das so ist rufe ich sofort meine Mutter an und frage sie was sie den in Ihrer 30 jährigen Mitgliedschaft im Boxer Club gelernt hat und warum sie mir keine wichtigen Werte vermittelt und mich jetzt hier im Forum dumm dastehen lässt, böse Mutter :kicher:

Scotti
20.11.2009, 21:12
Mein Mann findet es auch eklig, vor allem wenn die Katzen mal wieder Flauschies (Kücken) bekommen ;O)
Wenn ich dann knietief im frischen, grünen Pansen stehe oder blutige Luftröhren zerhacke, schaut er einfach nicht hin. Nichts destotrotz ist er ein totaler Fan dieser Fütterung und verteidigt es gegen Leute die der Meinung sind wir würden unserem Hund damit nichts Gutes tun oder es wäre kompliziert.
Nachdem eine meiner Katzen angefangen hat die Flauschies zu pellen, kann mich ausser Kaninchenköpfen nichts mehr schocken.
Die weigere ich mich allerdings zu bestellen, das ist wirklich too much.

Anny&Co
20.11.2009, 21:18
Wenn ich jetzt aber noch anfange unser Haus in ein Schlachthaus zu verwandeln, dann zeigt sie mir mit Sicherheit einen Vogel und bei einem Hund würde es mir leichter fallen, da weniger Blutbad :kicher: nein also Spass bei Seite es ist mit einem Hund bestimmt einfacher alles für eine Woche vorzubereiten.
Ich weiß ja selber das es Beste für unsere Hunde ist, aber ich denke mit der Auswahl eines top Trofu und vielen gesunde Leckerlies Obst, Gemüse usw bin ich bestimmt kein schlechterer Rudelfüher als jemand aus der Barf Gemeinde oder ? :lach3:

Hallo Peter,

ich würd mal sagen - nö einfacher isses nicht - es geht nur schneller da halbe Menge.

Aber da hätte ich den ultimativen Tipp für Dich: Am "Schlachttag" der holden Gattin einen Tisch im Restaurant mit Ihrer besten Freundin reservieren und vielleicht noch nen Kino-/Theaterbesuch (je nachdem wie schnell du schnibbeln kannst - bei ausgewachsenen Molossern musste ja weniger schnibbeln als ich mit dem Riesenbaby und der verschnuppten Junghündin) vielleicht dann noch nen Friseurbesuch :p

Zum letzten Satz, ich bin kein Besser-Barfer - jeder muss selber wissen was er tut und er für richtig hält und dieses auch verantworten, aber wer sich mit dem Gedanken trägt, den unterstütze ich gerne .

LG
Tina

Bullmastiff George
20.11.2009, 21:26
Oh schnippeln kann ich ich noch recht flink, bin gelernter Koch a.D.
danke für die Tipps :lach3:

LukeAmy
20.11.2009, 22:58
Mein mann findets auch eklig.aber ich bekomms fertig geliefert .muß nur obst u.gemúse drunter tun . Und billiger als trofu ist es allemal

blue
21.11.2009, 12:39
Auch mein Mann überlässt die "Sauerei" lieber mir !:p
Wer was füttert,ist doch jedem seine Sache.
Wenn aber jemand speziell fragt,wie,warum,und weshalb BARF,dann geb' ich eben Antwort.
Vorher beim TroFu haben mich auch alle versucht zu beeinflussen,der Tierarzt mit seinem Hills,der Züchter mit Eukanuba,der Aussteller mit Rojal Canin....
Beim füttern hat nunmal jeder seine eigene Meinung!
Ich will ja keinen bekehren!
Aber am Anfang sind die kleinen Broschüren eben kurz und einfach belehrend.
Ob die Frau damit Geld macht,ist mir jetzt mal s...egal.
Soll sie doch,ich gönn's ihr! :ok:

Ronja
21.11.2009, 18:54
was sich hier so -barfen- schimpft ist doch wohl das normalste der welt für molosser.da fragt man sich wie manche leute denken müssen wenn sie sich nen 50-80 kilo schweren hund holen und dem ne dose aldifutter geben.was denken die leute?ich hab nen pudel oder was.womit wurden diese tiere wohl gefüttert als es noch keine geschäfte gab ?nur bio.rohes fleisch usw.unser hund bekommt auch die reste vom mittag(gute küche vorausgesetzt)ohne wäre er auch nicht 100% glücklich.wie heisst es doch so schön-ein molosser ist am glücklichsten wenn er ganz eng mitseiner familie leben darf.und dies schliesst die ,beute teilung,mit ein.meiner meinung nach.und ein bettler ist er dadurch nicht geworden.medicinal dorschlebertran aus der apo.grüner pansen,mittagessen.geflügel,fisch,reis,rührei,knob lauch,karotten,leberwurst,ausserdem muss ich sagen das mein rüde nun 8 ist und er seit jeher ganze gekochte hühner vernascht als wäre es ein snack,mein nachbar sein cane corso sieht das genauso.also nicht barfen sondern -standart-bitte.
Ich sehe es auch so wie Du.
Nur ganze gekochte Hühner gibts bei mir nicht wegen den Knochen die im gekochten Zustand splittern, also nur roh!

schade das manche menschen erst ein buch brauchen um das normalste zu verstehen.darum bin ich auch für nen erweiterten hundeführerschein.das tier hätte viel davon......
Naja hier haste Dich etwas hart ausgedrückt.
Unsere Boxer wurden früher auch alle gebarft, dies wollte ich mit unserer Ronja auch erst machen bis wir beim TA waren.
Die TA war so gegen das barfen und hat uns Horrorgeschichten erzählt, dass wir uns haben davon einschüchtern lassen, mein Mann mehr als ich.
So nach dem Motto, früher war alles besser ist es aber heute nicht mehr.
Da ein TA auch eine Anlaufstelle ist und man ja denkt dort gut beraten zu sein, haben wir uns zu Trofu überreden lassen.
Bis wir aber merkten das dieses Industriefutter unseren Hund krank macht und wir im September aufs barfen umgestellt haben.
Alleine wären wir aber vielleicht nie darauf gekommen das es am Trofu liegen könnte, wir haben gott sei dank gute Freunde die bereits seit Jahren barfen und uns den Kopf gewaschen haben.
Unserer Ronja ging es nie besser aber manchmal braucht es halt Hilfe, sei es durch das Forum, durch Bücher oder sonst was.
Deswegen sind wir doch noch lange keine schlechten Hundehalter.

Was sind die Gründe dass man TroFu und BARF nicht mischen soll wäre noch meine Frage. Habe gehört wegen den unterschiedlichen Verdauungszeiten und Gefahr dadurch der Magendrehung. In einem anderen Thread hatten wir es aber doch genau davon dass man die Magendrehung gar nicht einfach so nur auf's Futter schieben kann... Gibt es noch andere Gründe? Ich will ja umstellen, und das Barf heute hat meiner kleinen sehr gut geschmeckt. Aber dass ich die zwei Säcke "hochwertiges" sprich teures TroFu deshalb weg schmeiss seh ich halt auch nicht ein... Und wenn ich es getrennt fütter lässt sie sicher das TroFu stehen. So richtig gern hat sie es ja nie mögen. Also müsste ich es mischen...
Die Gründe warum man es nicht mischen sollte, siehst Du richtig.
Ich würde auch nicht mischen.
Das Dein Hund das Trofu pur schon nicht mehr nehmen würde, sagt doch schon alles oder?
Warum willst Du es ihr dann auf Teufel komm raus reinzwängen, sorry das verstehe ich nicht...nur wegen dem ach so teuren Trofu.
Ich hatte noch einen kpl. teuren Orijen Sack zu Hause, niemals hätte ich den doch noch an Ronja verfüttert, nachdem sie es nicht mehr wollte und es ihr auch schlecht mit dem Zeugs ging.
WIr haben das Trofu ins Tierheim gebracht, die haben sich so gefreut und wir haben was gutes getan.
Man gibt so viel Geld aus, auch mal für unnützes, da sollte es Dir egal sein wenn es um die Gesundheit Deines Hundes geht.
Ich würde jeder Zeit sofort aufs barfen umstellen, egal was ich da alles noch an Industriefutter im Keller stehen habe.

Ok ich bin da ganz ehrlich, ich stehe mit meiner Frau seit Jahren des öfteren im klinsch, wegen meiner aus Ihrer Sicht übertriebenen Hundemacke, dazu kommt das 2 Molosser zusammen 115 Kg nun auch mal nen menge Dreck machen, wo mit ich ja kein Problem habe.
Wenn ich jetzt aber noch anfange unser Haus in ein Schlachthaus zu verwandeln, dann zeigt sie mir mit Sicherheit einen Vogel und bei einem Hund würde es mir leichter fallen, da weniger Blutbad :kicher: nein also Spass bei Seite es ist mit einem Hund bestimmt einfacher alles für eine Woche vorzubereiten.
Ich weiß ja selber das es Beste für unsere Hunde ist, aber ich denke mit der Auswahl eines top Trofu und vielen gesunde Leckerlies Obst, Gemüse usw bin ich bestimmt kein schlechterer Rudelfüher als jemand aus der Barf Gemeinde oder ? :lach3:
Du bist doch kein schlechterer Rudelführer nur weil Du nicht barfst, stimmt aber schon was zeusely schreibt, unsere Molosser brauchen einfach gutes Fressen und kein Industriefutter.
Sorry Peter aber es gibt keine top Trofus, alles Mist, nur das eine besser vermarktet als das andere, trotzdem alles industriell hergestelltes Futter...das sagt doch schon alles.
Lese mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen", ich wette Du wirst hinterher Deinen Hunden kein Trofu mehr geben.
Ich finde es aber schon super das Du Dich mit dem Barfen auseinander setzt und es in Betracht ziehst.
Gerade bei unseren großen Molossern, das beste Futter.
Wir haben hier keinen Schlachthof und auch wenn, ich wüsste nicht ob ich das alles selber schnippeln könnte, naja und mein Mann könnte es erst recht nicht.
Deshalb bestelle ich das Fleisch fertig geschnippelt tiefgefroren, man braucht halt nur eine kleine oder große Kühltruhe, bei zwei Hunden schon eine große damit man nicht dauernd bestellen muss.
Peter, wäre das keine Alternative für Dich? Dann brauchst Euer Haus nicht in nen Schlachthof verwandeln und mit Frau klappts auch, wie bei mir mit meinem Mann :)

:lach4:

Gast200912280002
21.11.2009, 19:06
...


Lese mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen", ich wette Du wirst hinterher Deinen Hunden kein Trofu mehr geben.
....
:lach4:


Nur mal ein kurzer Einwurf:

Ich bin generell auch für Barfen, aber gerade wer das zitierte Buch gelesen hat, weiß auch, dass es durchaus sehr gute Trofus gibt, nur nicht hier in Dtl..

Gerade aus Norwegen oder den Niederlanden kann man durchaus beziehen (lies nochmal im Buch nach: Magnusson und Henne Pet Food z.B....):lach4:

Ronja
21.11.2009, 19:44
Nur mal ein kurzer Einwurf:

Ich bin generell auch für Barfen, aber gerade wer das zitierte Buch gelesen hat, weiß auch, dass es durchaus sehr gute Trofus gibt, nur nicht hier in Dtl..

Gerade aus Norwegen oder den Niederlanden kann man durchaus beziehen (lies nochmal im Buch nach: Magnusson und Henne Pet Food z.B....):lach4:

Danke Kati, das hab ich wahrscheinlich überlesen, verdrängt, vergessen usw. nachdem was ich alles in diesem Buch erfahren habe.
Das Buch hat mich so aufgebracht.
Ich traue halt keinem Trofu mehr.
:lach4:

Anny&Co
22.11.2009, 00:16
Danke Kati, das hab ich wahrscheinlich überlesen, verdrängt, vergessen usw. nachdem was ich alles in diesem Buch erfahren habe.
Das Buch hat mich so aufgebracht.
Ich traue halt keinem Trofu mehr.
:lach4:

Ich trau auch kaum einem Fertigfutter mehr.
Eine ganz gute "Abhandlung" wie ich finde, über die Industrie und ihr Futter, kann man bei Interesse hier nachlesen (ohne dass Rohfütterung gleich zur Religion erklärt wird)
http://www.dog-worlds.de/Fachberichte/Die_Industrie_und_Hundefutter.pdf
auch wenns schon was "älter" ist.

Der Tierversuchsskandal der ja bei einem bekannten "Premiumfutterhersteller" vor einigen Jahren publik wurde und ganze Webseiten füllt, tut bei mir da sein Übriges dazu.

Wenn ich da an das dazugehörige Video denke, was zeigt, wie dort Hunde und Katzen gequält werden um für dieselbigen ein "gesundes, ausgewogenes und hochwertiges Fertigfutter" herstellen zu können, - absurder gehts nimmer - , dann hat sich bei mir jeder evtl. aufkommende Ekel beim Schnibbeln eines gefüllten Blättermagens sofort erledigt. Ich ufer hier wieder was aus, aber jedes Mal wenn ich dran denke, überrollt es mich wieder :(

Tina und die XXL Chihuahuas

Scotti
22.11.2009, 06:44
Toller Artikel.
Besonders das mit dem Phenobarbital finde ich sehr gruselig. Landen da etwa Hasso und Waldi im Essen?
Kann ich mir aber ehrlich gesagt in Deutschland kaum vorstellen.
Ich freue mich einfach jedes Mal wenn mein Hund gierig isst und ich weiß was ich reingetan habe.
Und an das geschnibbel gewöhnt man sich sehr schnell.
Das erste Mal Pansen war grenzwertig, inzwischen ist das kein Problem mehr.

Ronja
22.11.2009, 06:59
Toller Artikel.
Besonders das mit dem Phenobarbital finde ich sehr gruselig. Landen da etwa Hasso und Waldi im Essen?
Kann ich mir aber ehrlich gesagt in Deutschland kaum vorstellen.
Ich freue mich einfach jedes Mal wenn mein Hund gierig isst und ich weiß was ich reingetan habe.
Und an das geschnibbel gewöhnt man sich sehr schnell.
Das erste Mal Pansen war grenzwertig, inzwischen ist das kein Problem mehr.
Ja!

"Wie kommt es, dass in fast allen untersuchten Futtersorten T 61 gefunden wurde (das Mittel mit dem Hunde euthanasiert, also
eingeschläfert werden ) ? Die Abdeckereien verarbeiten unsere Hunde und Katzen zu Knochenmehl und das wird wiederum dem
Hundefutter zugefügt. Natürlich wird das Knochenmehl ultrahocherhitzt. Dabei gehen so ziemlich alle Vitamine und Mineralstoffe
flöten, T 61 leider nicht. Vitamine und Mineralstoffe werden dann künstlich wieder zugeführt."

habe ich aus http://www.dagmarswelt.de/Ernaehrung/ALLGEMEIN.HTM

Im Buch stehts ja auch drin.

MAHLZEIT

:lach4:

Scotti
22.11.2009, 07:55
Ich bin echt entsetzt. Über diese schrecklichen Tierversuche wusste ich nichts.
Ich habe mal gehört dass ein hersteller welche machen soll, was es aber wirklich ist wusste ich nicht.
Schrecklich

Peppi
22.11.2009, 12:18
Lese mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen", ich wette Du wirst hinterher Deinen Hunden kein Trofu mehr geben.

Ich hab aus dem Buch auch eher ein anderes Fazit gezogen...:sorry:

Jetzt nicht wieder persönlich nehmen..:p

:lach4:

LukeAmy
22.11.2009, 12:45
Fúr mich gibt es kein gutes trofu mehr. Solange getreide drin ist.schweden usw.hat dafúr genmanipulierten mais mit drin.tiermehl was frúher uberall mit drin war enthált.getótete,kranke tiere.schlachttiere die wir nicht verwerten kónnen.fleisch ausm supermarkt usw .das bekommen nicht nur hunde in ihr essen nein auch húhner,rinder etc werden so zu kanibalen gemacht.wer wundert sich danoch ueber,rinderwahnsinn,schweinepest,vogelgrippe.

Ronja
23.11.2009, 18:50
Ich hab aus dem Buch auch eher ein anderes Fazit gezogen...:sorry:

Jetzt nicht wieder persönlich nehmen..:p

:lach4:

Was denn für ein Fazit? Was meinst Du?
Ich nehm's net persönlich :lach4:

enouk
23.11.2009, 19:29
Wir barfen jetzt auch seit 3 Tagen. Erst hatte ich vor ihr das übrige TroFu drunter zu mischen (nur für die kurze Zeit bis es aufgebraucht ist) aber das hat nicht geklappt. Sie hat die Suppe raus gesoffen und das stinkende Ekelzeug raus gefischt und das TroFu lag nachher noch im Napf. Jetzt verkauf ich es zum Spottpreis an einen Nachbar...

Anny&Co
23.11.2009, 19:55
Schlaues Hundi :D

Peppi
23.11.2009, 21:04
Was denn für ein Fazit? Was meinst Du?

Für mich war das Fazit, das die Futtermittelindustrie eine Riesen-Goldgrube ist und wir preislich tooooootal über den Tisch gezogen werden.

Im Trofu wird sämtlicher Schlachtabfall verarbeitet und wir zahlen - wenn man den Fleischanteil zu Grunde legt - Preise die man im Delikatessen-Bereich für "Menschen-Futter" sucht.

Es ist eine grosse Lobby die sogar die Lehrstühle an unseren Unis sponsored und so Einfluss auf den Wissensstand unserer Tierärzte nimmt.

Barfen ist aber nicht so einfach wie häufig propagiert und auch hier werden die ersten kommerziellen Absichten deutlich.

Auch hinkt der Vergleich zum Wolf teilweise einfach an der Anatomie unserer Haushunde.

Das Buch endet eigentlich damit, dass "der glückliche Hund" wählen kann, ob er mal das Dosenfutter frisst, mal Trofu und dann halt auch mal rohes Fleisch. Und eben auch Tischabfälle.

Und der gesunde Hund wird demnach auch nicht gleich kränkeln, wenn man das Futter umstellt. (das wovor immer gewarnt wird, wenn man einen Hund zu sich nimmt! ;))

Diese Aussagen decken sich weitestgehend mit meinen Beobachtungen an meinen beiden "Versuchstieren". Die bekommen so gut wie ALLES.

Von der mittlerweile total verpönten Dose, bis zum Salamibrot oder dem Pizzarand.

Der "Output" ist trotz allem immer annähernd gleich und nie Besorgnis erregend.

Coppingers "Domestikations-Theorie" in dem Buch "Hunde" (http://www.amazon.de/Hunde-Erkenntnisse-Herkunft-Verhalten-Evolution/dp/3936188076/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1259006403&sr=8-1) bestärkt mich in meiner Annahme. Darüber hab ich auch mal einen Threat erstellt.

Das Buch sagt nicht: Barfen ist die Lösung aller Probleme...

:lach3:

Gast200912280002
23.11.2009, 21:47
...
Das Buch sagt nicht: Barfen ist die Lösung aller Probleme...

:lach3:

:ok: Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele!:D

enouk
23.11.2009, 21:55
Ja ich fand dein Post auch gut. Bei uns ist es aber wirklich so dass unsere ganz schnell Durchfall kriegt von Essensresten und so pupt dass man es sich selbst zuliebe abgewöhnt... Aber die letzten drei Rohfuttermahlzeiten hat sie super weg gesteckt und frisst es sehr gern - was man vom TroFU nicht behaupten konnte. Mal gucken was morgen drüben übrig bleibt :-)

luvabulls
23.11.2009, 22:18
.... oder dem Pizzarand.

Ganz schön geizig oder?


Gut geschrieben Peppi. :ok:
Du hast mir eben etwas Mut gemacht. Vielleicht schreib ich mal auf was meine, ausser dem Trockenfutter, so alles bekommen.... ;)

Peppi
23.11.2009, 22:25
Ganz schön geizig oder?


Vorhin gab's frische Pasta mit Trüffelfüllung... geizig...tse...:p

:lach3:

Nina
24.11.2009, 09:01
Nur mal ein kurzer Einwurf:

Ich bin generell auch für Barfen, aber gerade wer das zitierte Buch gelesen hat, weiß auch, dass es durchaus sehr gute Trofus gibt, nur nicht hier in Dtl..

Gerade aus Norwegen oder den Niederlanden kann man durchaus beziehen (lies nochmal im Buch nach: Magnusson und Henne Pet Food z.B....):lach4:

Ich kenne diese Futter auch und einer der hauptbestandteile ist Weizen. Das kommt mir echt nicht in den Napf und gilt für mich darum auch nicht als super Futter.

Gast200912280002
24.11.2009, 11:39
Ich kenne diese Futter auch und einer der hauptbestandteile ist Weizen. Das kommt mir echt nicht in den Napf und gilt für mich darum auch nicht als super Futter.


Also ich weiß ja nicht, ob wir vom gleichen Futter schreiben:lach4:

Magnusson Meat hat als Hauptbestandteil Rinderhackfleisch:


Rohstoffe und Zusatzstoffe: Frisches Rinderhackfleisch (44 %), kaltgepresstes Rapsöl, frische Karotte, Vollkornweizenmehl, frische Eier, Gerstenmehl, Kartoffelfaser, Rosmarienöl, Mineralien, Vitamine und Spurenelemente

Analyse: Protein 24 %, Rohfett 12%, Rohfaser 2 %, Kohlenhydrate 45,5%, Mineralien (Asche) 6,5% (davon Calcium 1,3% und Phosphor 1,0%), Wasser 10%

und Henne Pet Food hat als Hauptbestandteil Fisch und Fischöle:

Fisch 38% (16% frischer Lachs, Rest Fischmehl), animalische und pflanzliche Fette (10% Omega 6 und Omega 3- Säuren), Blutmehl, Zuckerrüben, Weizen, Mais, Gerste, Bierhefe, Lecithin

Rohprotein 20,0 g, Rohfett 10,0 g, Rohfaser 2,5 g, Rohasche 6,5 g, Wasser 6,0 g

Irgendwie muß das Futter ja auch zusammenhalten, also wenn du ganz getreidefrei füttern willst, ist das sicher nix für dich, aber sicher ist Weizen nicht der "Hauptbestandteil"!:hmm:

baanicwu
24.11.2009, 18:15
Also meine bekommen eigentlich auch alles (naja mehr oder weniger, meine Pizza esse ich immer selber)

Ben bekommt kanpp 1,8 kg Pansen (gewolft) und entweder Trofu so (mag er nicht wirklich) oder Nudeln, Kartoffeln, Gemüse, usw. als Reste von der Arbeit (Restaurant, das was die Menschen auf dem Teller lassen) er liebt es.

Seit mehr oder weniger 10 Jahren füttern wir unsere Hunde so (Erna bekommt etwas kleinere Portionen als Ben :kicher:) und allen ging, oder geht es gut bei dem Futter.

Achja, das Trofu ist von Bestes Futter.

Ronja
24.11.2009, 19:37
@Peppi, ja gut geschrieben.
Richtig, das Buch sagt nicht, Barfen ist die Lösung aller Probleme...aber es öffnet einem doch die Augen was das Trofu betrifft und von daher ist barfen für mich schon die Lösung vieler Probleme.
Im Trofu wird sämtlicher Schlachtabfall verarbeitet und wir zahlen...es werden nicht nur Schlachtabfälle verarbeitet, dass steht auch in dem Buch.
Barfen ist aber nicht so einfach wie häufig propagiert...ich finde barfen sehr einfach, wieso Du nicht?

@Kati, frisches Rinderhackfleisch, frische Karotte usw., in dem von Dir genannten Trofu...naja Frisch ist für mich was anderes.
Was an den ersten Stellen der Zutatenliste steht, ist auch am meisten drin.
Nur 44% Fleisch oder 38% bzw.16% Fisch.

Trofu bleibt industriell hergestelltes Futter und in dem Buch steht auch drin, dass nicht alles angegeben werden muss, was in einem Trofu drin ist.
Daher vertraue ich keinem Trofu mehr.

Aber soll jeder machen wie er denkt, nur ich denke heute und was ich im Bekanntenkreis mit erlebt habe, Trofu macht unsere Hunde krank!

:lach4:

LukeAmy
25.11.2009, 00:12
Die futtermittelindustrie Erkennt aber den trent der nicht getreide fütterer und wirft jetzt so was wie happy dog afrika nur kartoffeln und strauß dafür so teuer das das straussenfleisch auch direkt von der farm holen kannst und die kartoffeln selber kochen.den viel fleisch ist da nicht enthalten

katinka
25.11.2009, 00:30
wir lassen unser fleisch direkt beim schlachthof kuttern, damit habe ich mir die schnippelei gespart.

LukeAmy
25.11.2009, 01:21
Wie ist denn der preis im vergleich .also was zahlt man beim schlachter und was holst bzw.bekommst du da ?

enouk
25.11.2009, 08:29
Macht ihr diese zwei fleischlosen Tage bzw den einen Hungertag pro Woche? Wenn ja, was gebt ihr dann? Dürfte ich auch Gemüse mit frischem Blut füttern oder würde Blut auch zu Fleisch zählen?

Peppi
25.11.2009, 09:24
@Peppi, ja gut geschrieben.
Richtig, das Buch sagt nicht, Barfen ist die Lösung aller Probleme...aber es öffnet einem doch die Augen was das Trofu betrifft und von daher ist barfen für mich schon die Lösung vieler Probleme.

1) Im Trofu wird sämtlicher Schlachtabfall verarbeitet und wir zahlen...es werden nicht nur Schlachtabfälle verarbeitet, dass steht auch in dem Buch.

2) Barfen ist aber nicht so einfach wie häufig propagiert...ich finde barfen sehr einfach, wieso Du nicht?

1) Ich kaufe für meine Hunde in der Regel auch Schlachtabfälle. Frisch, gewolft und dann in Portionen ebgepackt. Hier zahle ich allerdings deutlich unter zwei Euro je Kilo und kann geziet variieren. Errechnet man den Fleischpreis beim Trofu, ist man bei manchem Hersteller schnell bei einem Fleischpreis, für den man Rinderfilet kaufen könnte. Das steht auch so oder so ähnlich im Buch! Und das ist die grosse Kritik.

2) Schau Dir die Seiten und Broschüren der guten Barf Heiligen an. Was steht da zu Knochenfütterung?

Um am aktuellen Beispiel zu bleiben: Unser Mops kann aus anatomischen Gründen nahezu gar keine Knochen fressen, die für die alleinige Barf-Erfnährung aber unabdingbar sind. Das ist auf der einen (züchterischen Seite) furchtbar - aber das ist nunmal die Realität, die auf viele Hunde zutrifft. Barf bietet Chancen - birgt aber auch Gefahren. Darüber sollte man sich bewusst sein. In der WDR Datenbank fand sich dazu auch mal ein interessanter Artikel.

Um meinen anderen Post mal zu "relativieren": Wir füttern hauptsächlich roh. Draussen als Leckerchen gibt's dann schonmal Frolic, im Urlaub (1- 2x im Jahr) haben wir meist ne Tüte Trofu dabei und falls wir mal nicht rechtzeitig die Kühltruhe vollgemacht haben, gibt's ne Dose Nassfutter.

Aber auch mal Diättage, oder eben was vom Tisch oder aus dem Topf.

Ich halte diese tägliche Gabe von immer demselben Futter definitiv für schlecht. Auch sehe ich, das die Hunde Unterschiede im Geschmack machen.

Gast280210
25.11.2009, 10:51
Meine beiden Herrschaften ändern ihre Vorlieben ständig.

Mal lieben sie Pansen roh, dann rühren sie ihn nicht an. Rohes Backenfleisch vom Rind wird seit Monaten abgelehnt. Die eingefrorenen Bestände habe ich in der Pfanne durchgegart und dabei hat das Fleisch einen eigenartigen Geruch entwickelt. Ich kaufe, wie seit Jahren in einem Speziallade, der sein Fleisch aus Niederbayern bezieht. Vielleicht haben Hunde eine sehr feine Nase für die Gerüche dazwischen. Es kann ja sein, dass manche Produkte mit irgendeinem Stoff versetzt sind, den die Hunde ablehnen. Im Moment sind Hühnerkeulen mit frischem Gemüse und Reis der Favorit und Kalbsknochen.

Nach 5 Jahren Dauerkochen für die Hundis sieht man manches einfach lässiger, sie werden - ohne Trofu - so versorgt, dass es schmeckt, roh hin oder her. :sorry:

LukeAmy
26.11.2009, 01:17
@enouk kann man machen muß man aber nicht. Meine schauen so hungrig . @ peppi stimmt nicht ganz. Manche hunde lehnen knochen ab,álteren so ab 7 soll man keine mehr geben. man muß keine knochen fùttern .zumal d.mops anatomisch sehr wohl húhnerflùgel und hálse fressen kann.es gibt auch chiahuahua die gebarft werden. es gibt genug andere calciumquellen.eierschalen. Quark,joghurt etc.denn nur wegen d.calcium fúttert man knochen. Geh mal ins barf forum .du weißt nicht alles und es steht auch nicht alles in búchern.und im forum sind einige mopsbesitzer die barfen.ganz ohne probleme und tam tam

Peppi
26.11.2009, 11:17
@enouk kann man machen muß man aber nicht. Meine schauen so hungrig . @ peppi stimmt nicht ganz. Manche hunde lehnen knochen ab,álteren so ab 7 soll man keine mehr geben. man muß keine knochen fùttern .zumal d.mops anatomisch sehr wohl húhnerflùgel und hálse fressen kann.es gibt auch chiahuahua die gebarft werden. es gibt genug andere calciumquellen.eierschalen. Quark,joghurt etc.denn nur wegen d.calcium fúttert man knochen. Geh mal ins barf forum .du weißt nicht alles und es steht auch nicht alles in búchern.und im forum sind einige mopsbesitzer die barfen.ganz ohne probleme und tam tam

Lesen, begreifen, antworten! :09::01::wayne:

Anny&Co
26.11.2009, 12:23
Macht ihr diese zwei fleischlosen Tage bzw den einen Hungertag pro Woche? Wenn ja, was gebt ihr dann? Dürfte ich auch Gemüse mit frischem Blut füttern oder würde Blut auch zu Fleisch zählen?

Einen Hungertag mache ich garnicht.
An einem Tag in der Woche gibts hier nen "Gemüse-/Obsttag"

Ich habe aber auch festgestellt, dass die beiden Hundis sich hier "selbst regulieren". Mal fressen sie als ob sie tagelang nichts bekommen hätten und dann leg ich auch "nach" - an anderen Tagen werden nur ein paar Happen genommen und gut ist, manchmal auch komplett eine Mahlzeit stehengelassen.

Zu Beginn habe ich mir noch Stress gemacht mit den "Mengenempfehlungen".
Das habe ich komplett abgelegt, nachdem ich hier beobachtet habe, dass sie sich schon nehmen was sie brauchen. Habe ich vielleicht mit meinen beiden Exemplaren besonderes Glück (3mal auf Holz klopf).

Solange die Figur in Ordnung bleibt, mache ich mir da aber keine weiteren Gedanken und muss nicht regulierend eingreifen, denke ich.
:lach4:

LG
Tina und die XXL-Chihuahuas

Ronja
26.11.2009, 13:36
@Peppi

also erstmal so wie Ihr füttert (einige andere hier auch) finde ich das vollkommen ok. und auch gut.
Was ich persönlich halt nicht mehr machen würde ist, nur Trofu geben.

Ich bestelle das Fleisch fertig gewolft im Internet, zahle auch pro Kilo unter 2 Euro, es gibt dort eine große Auswahl.
Wir haben leider hier keinen Schlachthof oder Metzger wo ich Schlachtabfälle her bekommen könnte.

Ach ja die Barf-Heiligen, da sag ich jetzt mal nix zu.

Mit der Rasse Mops kenne ich mich nicht aus, kann der Mops "gewolfte" Knochen, Knorbel fressen oder das auch nicht?...das habe ich jetzt nicht so verstanden.

Meine Ronja mag keine Knochen kauen, nur ab und an mal einen weichen Kalbsknochen.
Ich gebe ihr z.B. Geflügelhälse oder Karkassen.
Ich werde es aber immer mal wieder mit Knochen weiter versuchen.
Als Alternative gebe ich ihr sonst halt gewolftes Fleisch wo Knochenanteil gewolft schon mit drin ist oder ab und an Eierschalenpulver.
So mache ich es mit dem Gemüse auch, Ronja mag kein rohes Gemüse, nur gegarte Karotten. Also gebe ich dafür mehr Blättermagen und Pansen, dass schreiben viele kann man als Ersatz zu Gemüse geben.

@enouk
Diese fleischlosen Tage mache ich jetzt nicht, weil Ronja von sich aus mal ein, zwei Mahlzeiten auslässt und weil sie sonst Galle köötzt.
Ich lass sie beim fressen selber entscheiden, ich habe bei Ronja den Eindruck sie weiß genau was sie braucht und auch wenns mal zuviel ist.
Aber viele machen diese Diättage, weil es der Natur entspricht oder wenn Hunde eher so mäklige Fresser sind.
Ich finde es ok.ob man es macht oder nicht, muss jeder für seinen Hund entscheiden.
Blut soll wichtig sein, einige geben so ein Zeugs was das Blut ersetzt (hab jetzt den Namen des Pulvers nicht), weil in gewolftem Fleisch angeblich nicht genug Blut sein soll. Naja wer weiß. Ich geb jetzt kein Pulver.
Blut kannst Du ruhig mit Gemüse geben, warum nicht.
Ich denke so verrückt sollte man sich jetzt auch nicht machen, gibst Deinem Hund ja nicht jeden Tag voll den Litereimer Blut.
Wenn ich mal was übrig habe, mische ich es auch mal mit unters Fleisch wenn ich weiß Ronja mag es, da mache ich mich jetzt nicht so irre.
Ich würde halt jetzt nicht jeden Tag haufenweise Fleisch und Gemüse mischen.

@Cara
Ich denke auch mit der Zeit wird man lockerer.
Habe auch schon Pferdefleisch gegart, weil Ronja es roh nicht wollte.
Ich glaube das Hunde eine sehr feine Nase haben, meine erkennt sofort wenn ich ihr nur ein Stückchen von der verhassten Leber mit unter mische, dann rührt sie das Futter nicht an...und den Blick den sie mir dann zuwirft, brauch ich Dir nicht zu beschreiben :D
Und Ronja mag auch mal ne Zeitlang dies oder jenes nicht, warum sollten die Hunde nicht auch mal pausieren, dann wird es halt nach einiger Zeit wieder gefressen.

:lach4:

Peppi
26.11.2009, 14:10
Mit der Rasse Mops kenne ich mich nicht aus, kann der Mops "gewolfte" Knochen, Knorbel fressen oder das auch nicht?...das habe ich jetzt nicht so verstanden.


Swanie propagiert doch eine ganzheitliche Sinnhaftigkeit des Kultes.

Knochen = Zähneputzen = natürliche Zahnsteinprofilaxe.

Das funktioniert so nicht. Hähnchenflügel werden runter geschlungen... am Stück.

LukeAmy
26.11.2009, 15:34
Dann nimmt man putenhâlse/flúgel. Außerdem kann man mit großen fleischstúcken auch záhne putzen .

Hola
26.11.2009, 16:12
ICh habs getan!

Hab bei Barfexpress das Probepaket bestellt!
Ich hab ihr Reis dazu gemacht.
Ihr hättet meinen Hund sehen sollen, der war richtig glücklich. Der hat sogar noch das gefrorene Päckchen mit gewolftem Fleisch angebetet!
Und so schnell war der Napf noch nie leer.

Allerdings hat sie heute ganz dünnen Stuhlgang, wirklich sehr flüssig. Aber das kann ja normal sein bei umstellung???

Hab jetzt mehr davon bestellt, werd glaub das so weiter führen.
Bei der kleinen Leuchten die Augen wenn ich nur den Napf berühre!

Kurze Frage: bei 2% des Körpergewichts wären es 1,4 kg nahrung, muß das dann alles Fleisch sein oder reicht es wenn ich 1 Kg Fleisch nehme und den Rest mit Reis, Kartoffln und Gemüse mache?

Anny&Co
26.11.2009, 18:23
Hallo,

weiss ja nicht was in dem Probepaket drin war, aber meine bekommen dünnen Stuhlgang nach Innereien, also Leber, Lunge etc, zudem auch bei Wild (außer Kaninchen).

Ich denke aber auch, dass es die Umstellung sein kann - nur nicht verrückt machen lassen.

Zu der anderen Sache - nein es muss nicht 1,4 kg Fleisch sein, du kannst auch den Rest Gemüse zugeben. Ist das Probepaket gemischt?

Ansonsten füttere ich rund 80% Fleisch (alles quer Beet, bevorzugt Pansen) wovon wiederrum knapp zur Hälfte fleischige Knochen / Knorpel und rund 15% Innereien. Also alles "pi mal Daumen" und rund 20% Obst, Gemüse, Quark, Frischkäse....

Ich stelle aber nicht jede Mahlzeit so zusammen, sondern mach das so ungefähr über die Woche, so dass die Hundis was spürbare Abwechslung haben. Also mal nur fleischige Knochen, mal nen Kaninchen, mal Gemüsepampe oder auch mal durcheinander...

Mit der Zeit entwickelt man auch ein Gefühl und wird was sicherer.

LG
Tina und die XXL-Chihuahuas

Ronja
26.11.2009, 18:55
Swanie propagiert doch eine ganzheitliche Sinnhaftigkeit des Kultes.
Knochen = Zähneputzen = natürliche Zahnsteinprofilaxe.
Das funktioniert so nicht. Hähnchenflügel werden runter geschlungen... am Stück.
Ach naja was Swanie so schreibt, ist ja nicht verkehrt, nur klappt und ist halt nichts für jeden Hund und dann.
Wow Hähnchenflügel werden runter geschlungen, das geht natürlich gar nicht.
Meine geht erst gar nicht dran, auch nicht an Putenhälse/flügel, sie weiß wohl nicht was sie mit so nem großen Stück tun soll :)...auch nicht wenn ich ihn fest halte.
Dafür schlingt sie die relativ kleinen Hühnerhälse und Karkassen am Stück runter.
Ich muss diese immer in kleinere Stücke schneiden, dann werden die gekaut.
Ist schon komisch, ich dachte wenn ich sie noch kleiner schneide werden sie erst recht geschluckt, nee da wird dann richtig gekaut.
Ansonsten bin ich noch auf der Suche nach etwas passendem zum Zähne putzen/zum längeren kauen.
Sie hat ja Zähne und soll diese auch mal benutzen, nur hab ich noch nichts gefunden.
Früher mochte sie die Ochsenziemer oder Büffelhautknochen ganz gerne, seit dem wir barfen nicht mehr.
Ich hab auch mal gelesen das man einigen Hunden doch tatsächlich beibringen muss das sie richtig kauen, vielleicht würde helfen den Hähnchenflügel in der Hand zu halten und den Hund so abkauen zu lassen.
Das hat bei meiner mit Kalbsscheibe geklappt, ist halt schon ein bissl ecklig aber was tut man nicht alles, beim dritten mal wusste sie dann was sie damit machen soll.


Dann nimmt man putenhâlse/flúgel. Außerdem kann man mit großen fleischstúcken auch záhne putzen .
Stimmt, Putenhälse/Flügel sind noch etwas größer als Hähnchenflügel aber was machen wenn Hund da nicht dran geht oder womöglich auch versucht diese zu schlucken, ok.evtl. auch fest halten.
Auch größere Fleischstücke mag nicht jeder Hund oder schluckt diese, ist aber auch gut fürs Zähne putzen, stimmt.

Gibt es weitere Tipps?
Soll ja auch ein wenig was zur Beschäftigung sein.
Ich hab mal von Sandknochen gehört, die sollen aber auch nicht sooo verträglich sein.
Mit einem großen fleischigen Knochen werde ich es im Sommer versuchen, meine Madame will nicht draußen fressen und im Haus brauch ich so ein Teil auch nicht.

:lach4:

Anny&Co
26.11.2009, 19:58
... Kehlkopf... der geht unmöglich am Stück runter.

Anny kann mit großen Knochen auch nichts anfangen, beim Kehlkopf stört es sie allerdings nicht - vielleicht weil der nicht lang sondern rund ist.. *schulterzuck* keine Ahnung.

Ansonsten zur "Beschäftigung" getrockneter Pansen oder getrocknete Lunge. Aber sehen wo es her kommt - die Chinaware ist behandelt. Hier ums Eck gibt es jemand der das selbst herstellt. Hat glaube ich auch eine Internetadresse.

LG
Tina und die XXL-Chihuahuas

Hola
26.11.2009, 20:36
Also in dem Probepaket waren verschiedene Sorten von Fleisch, Rind, Geflügel, Pferd und Hirsch. Das soll ein Komplett Barf sein ohne das man noch Mieralien o.ä. zufüttern muß.
ICh beobachte das mit dem Stuhlgang mal noch etwas, ich denke das es vom Umstellen kommt aber mal schauen.
Auf jeden fall brauch ich noch was wo sie richtig kauen muß, da das gewolfte Fleisch natürlich gleich inhaliert ist. Werd mich mal nach Schlachthöfen in unserer nähe umhören, vielleicht find ich da fleischige Knochen!

artreju
26.11.2009, 20:44
Von Herz und Innereien bekommen meine auch schnell Durchfall wenn es zu viel davon gibt.
Jetzt mische ich es immer ein wenig untter, z. B. mit gewolften Rind, dann klappt es besser
Herz koche ich immer und zerkleinere es in kleine Stück und nehme es als Trainingsleckerlies

Hola
26.11.2009, 20:47
Also ich kopier mal die inhaltsangaben:

82 % Fleisch vom Rind: Muskelfleisch, Herz, Pansen grün, Schlund, Leber, 15 % Obst/Gemüse (Karotten, Birne, Apfel), 1,5 % Leinöl, Lebertran Calciumcarbonat, Calciumphosphat, Magnesiumcarbonat, Kräuter, Meersalz.

Inhaltsstoffe: 13 % Rohprotein, 10,5 % Rohfett, 0,3 % Rohfaser, 2,3 % Rohasche, 69,0 % Feuchtigkeit, 0,32 % Calcium, 0,24 % Phosphor, 0,17 % Natrium.

Zusatzstoffe per kg: 5 mg Vitamin E (Tocopherol), 2,2 mg Zink (Zinkoxyd), 200 mcg Biotin, 0,3 mg Jod (Ca-Jodat).

Was sagt ihr dazu?

LukeAmy
27.11.2009, 01:56
Ist das gemùse/obst schon mit drin? Laß doch so quatsch wie reis und anderes getreide weg. Wegen d.dúnnen kot,das kann schon vorkommen bei einer neu umstellung. 1,4 kg ist die gesamt futtermenge nimm ruhig davon ein drittel nur gemúse/obst mix. Immer mehr gemuese als obst.u.viel grúnes gemuese.zusátzlich fúttere ich getrocknete brennessel,weil da ganz viele verschiedene vitamine drin sind.viel mehr als sonst wo. Welches gemuese du nicht fúttern darfst weißt du, oder?

Peppi
27.11.2009, 11:33
Ich hab mal von Sandknochen gehört, die sollen aber auch nicht sooo verträglich sein.

Hm, das wissen meine Hunde auch nicht... :p


Fragt doch mal Euren Hausarzt was "Durchfall" eigentlich bedeutet.
Vielleicht dient das dem Verständnis der Hundefütterung ein wenig.:lach4:

Hola
28.11.2009, 19:11
Ich kenn die definition von durchfall beim Mensch sehr wohl aber der Mensch kann dir halt auch sagen woher es kommen kann und ob es mit schmerzen, Übelkeit oder ähnlichem verbunden ist. Da bin ich halt beim Hund vorsichtiger, will ja nur das beste!
Mit dem Gemüse was man darf und nicht darf kenn ich mich a bissle aus, sie hat ja bisher auch öfter Gemüse untergemogelt gekriegt und es gut vertragen!

LukeAmy
29.11.2009, 16:34
Keine paprika,zwiebel.avokado.trauben! Die kartoffeln kohl usw nur gekocht.das weiß ich auswendig

Maxe
29.11.2009, 16:37
paprika in kleinen mengen und nur die roten.
jede stelle die nicht rot ist rausschneiden.
natural dog food ;)

Peppi
29.11.2009, 18:36
:D:kicher: ... und nicht nach Mitternacht füttern!

Anny&Co
29.11.2009, 18:44
*patsch* - *vorkopphau*

Nu weiss ich woran hier so einiges liegt. ich hab nach Mitternacht gefüttert...

LG
Tina und die XXL-Chihuahuas