PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bullmastiff... geeignet für eine klein-Familie?


Dero
27.10.2009, 08:08
Hallo alle zusammen!

Bin neu hier in diesem Forum, da es in anderen wahrscheinlich viel zu wenig Molosser-Halter gibt (leider).
Sind seit ein paar Monaten auf der Suche nach einer geeigneten Hunderasse für unsere kleine Familie..
Mein Sohn ist 2 Jahre alt.

Zuerst dachten wir an einen CC, allerdings dürfte der gerade zum "Modehund" werden.
Somit sind wir zum Bullmastiff gekommen.

Kann mir wer von Euch (am besten einer der auch Kinder hat ;)) mitteilen, wie die Bullmastiff´s kleinen Kindern gegenüber sind?

Hab zwar schon das komplette Internet durchgeforscht, allerdings bin ich mir sicher, dass reale Erfahrungsberichte um einiges mehr bringen.

LG

enouk
27.10.2009, 08:19
Hallo, wir haben eine Mastiffhündin. Sie ist ein Jahr alt, sehr lieb mit den Kindern und lässt sich alles gefallen, allerdings durch die Größe (und das ist beim BM ja das selbe) rennt sie sie halt ab und zu um und sie kriegen den harten wedelnden Schwanz in's Gesicht. Wenn unsere Hündin es eilig zu Tür hat weil sie merkt man geht und sie hat Angst vergessen zu werden dann schubst und drückt sie die Kinder manchmal echt grob weg. Meine kleinen sind 2 und 3 1/2. Spielen können die Kinder auch nicht wirklich mit ihr, da fallen sie auch regelmässig hin und das manchmal heftig. Das lass ich mittlerweile nicht mehr zu. Richtig werfen können sie noch nix und bei Zerrspielen geht das immer schief. Und wenn der Hund mal aufgedreht ist passt er noch weniger auf wo er hin rennt. Zum kuscheln sind die Großen halt gut und sie sind nicht so zimperlich auch wenn sie mal grob angefasst werden. Auch findet meine große Tochter es schade dass sie sie nicht alleine an der Leine halten darf/kann. Irgendwie wünsch ich mir noch einen kleinen Hund dazu von dem die Kinder "mehr" haben. Aber vom Charakter, auch im Umgang mit den Kindern ist unser Hund spitze.

KsCaro
27.10.2009, 08:21
Meine verstorbene Hündin hat zwar nicht mit eigenen Kindern zusammengelebt, aber sie war generell sehr zart mit Kindern, egal wie groß oder klein die waren.
Sie ist auch mit kleinen Hunden deutlich vorsichtiger umgegangen als mit Großen.

Ich denke Simone wird sich noch zu Wort melden, sie hat 2 kleine Kinder im Lauf- und Krabbelalter und nun den 3. Bullmastiff. In der Fotoecke findest Du auch goldige Bilder von Hund, Katze und Kindern. ;)

Hola
27.10.2009, 09:39
Also wir haben auch ein Mastiffmädel und das erste Kind ist unterwegs. Sie spielt mit jedem anders, wenn sie mit meinem Freund spielt ist sie richtig wild, bei mir schon nimmer so und wenn die Nachbarskinder ( 4 Stück ) zum spielen kommen ist sie nochmal ne runde vorsichtiger. Ich glaub die wissen ganz genau mit wem sie wie umgehen sollen / dürfen. Das mit dem umschubsen ist halt so ne Sache, sind halt doch riesige Tiere und Grobmotoriker!
Aber auch dafür unheimlich geduldig und auf ihre art sanft!

Peppi
27.10.2009, 11:45
Google doch mal nach der Zeitschrift "Wuff". Die haben auch eine Online Seite mit Forum und Archiv zu alten Beiträgen im Heft.

Da gab's mal einen schönen Bericht zu "Kinderfreundliche Hunderasse".

Mit dem Ergebnis, dass so eine pauschal Aussage einfach nonsens ist.

:lach3:

katinka
27.10.2009, 12:35
Google doch mal nach der Zeitschrift "Wuff". Die haben auch eine Online Seite mit Forum und Archiv zu alten Beiträgen im Heft.

Da gab's mal einen schönen Bericht zu "Kinderfreundliche Hunderasse".

Mit dem Ergebnis, dass so eine pauschal Aussage einfach nonsens ist.

:lach3:


jepp, meine meinung. die leonberger-hündin einer bekannten findet kinder katastrophal. dabei ist diese rasse als "kinderfreundlichster" Hund des jahres (genaues jahr weiss ich nicht mehr) ausgezeichnet worden.

Simone
27.10.2009, 13:50
Hallo!

Ich halte Bullmastiffs auf jeden Fall für Kinder geeignet. Wichtig ist - wie bei allen Hunderassen -, dass man den Hund konsequent erzieht, er artgerecht gehalten wird und er in die Familie gut integriert wird.

Wie Caro schon schrieb, haben ich mittlerweile den 3. Bullmastiff, Gustav, bald 5 Monate alt. Zuden habe ich 2 Kleinkinder (Hannah, bald 2 Jahre alt und Jonas, bald 9 Monate alt) sowie eine Katze. Das Zusammenleben ist zwar manchmal etwas stressig, aber sehr schön. Die Kinder profitieren sehr vom Hund. Einfacher und ruhiger war es mit meinen erwachsenen Hundedamen Luna und Lisa, die leider beide gestorben sind (Lisa 2008, Luna 2009). Ein so junger Hund ist natürlich viel agiler und weniger gut erzogen. Andererseits wächst er in seine Rolle als Familienhund nun direkt rein, was auch Vorteile hat. Der einzige Nachteil, der mir bei der Rasse und Kinder einfällt, ist die Größe und das Gewicht. Wenn ein so großer Hund z.B. Pfötchen gibt oder schnell auf ein Kind zurennt oder gar gegen das Kind rennt, ist es schlimmer als bei einem kleinen und leichten Hund. Das kann man aber durch eine entsprechende Aufsicht und eine gute Erziehung beeinflussen...

Was hast Du denn für Fragen? Hast Du schon Hundeerfahrung? Wir hatten vorher einige andere Rassen (Bernhardiner, Bouvier und Boxer) und auch die Hunde waren sehr Kinderlieb.

Vicky
27.10.2009, 13:50
Ich hatte vor Jahren eine Bullmastiffhündin und ich kann sagen, ich hab keinen anderen Hund gesehen, der sich mehr auf alle Familienmitglieder einstellen konnte. Zu robusten erwachsenen Menschen war sie im Spiel auch mal grob. Zu älteren nicht mehr so standfesten Menschen, war sie super vorsichtig und hat sie nicht mal berührt, als wenn sie wußte, die fallen jetzt um, wenn ich sie anspringe. Ich hab ein schwerstbehindertes Enkelkind, welches damals nur auf dem Boden liegen konnte, es war einfach nur erstaunlich mit welcher Vorsicht sie sich dem kleinen Menschenkind genähert hat, sie hat sich dann super vorsichtig daneben gelegt und sich dem unkontrollierte Gegrapsche durch meinen Enkel ausgesetzt und stillgehalten und der Kleine hat gequietscht vor Freude, wenn er das Fell von unserer damaligen Süßen zwischen den Fingern spürte. Also ich behaupte mal, Bullmastiff und Kleinkind einfach super!

Pit
27.10.2009, 16:58
Hi.
Wir haben zwar keine eigenen Kinder, aber jede Menge in der Familie und im Freundeskreis. Meine bisherigen BM waren absolute Kinderhunde, superlieb, vorsichtig und geduldig. Ich kann mich dem bisher Geschriebenen absolut anschließen. So gewaltig der BM ist, so sensibel reagiert er - gerade bei Kindern.
Isch lieb se,:3D13:
Pit.

BX-Isabell
27.10.2009, 18:41
Wir haben eine 2 1/4 Jahre alte Tochter sowie eine 1 Jährige BM Hündin und eine 3 Jährige bX Hündin.
Ich finde das sie sich sehr gut für Kinder eignen.Meine Kleine ist zwar schon umgerannt worden,und mußte eine Nacht im Krankenhaus verbringen,da unsere Beiden eine Katze aber nicht unsere Lilly gesehen haben.
Ich hatte auch schon 2 Rottis,die waren auch sehr Kinderlieb.
Ich denke das kann man nicht an der Rasse festmachen.Eine Bekannte hatte immer Bullterrier und ein Kind,das war auch Problemlos.
Aber bei Molossern muß ich warnen...

die sabbern fürchterlich:lach4:

Mon grand amour
27.10.2009, 19:09
Wir haben 2 Bullmastiff´s der Rüde ist 2 und die Hündin ist 3 Jahre alt. Unsere Tochter ist jetzt 8 Jahre alt. Beide BM haben wir mit jeweils 9 Wochen zu uns geholt. Als Welpen sowie auch beim größer werden, waren Beide die Rücksicht in Person. Total liebevoll und vorsichtig im Umgang mit unsere Tochter. Auch heute noch!!!!! Auch selbst bei Freunden und Schulkameraden!!!
Wir waren sogar, als in der 2. Klasse das Thema "Hunde" durchgenommen wurde mit unseren Samtschnuten in der Schule. Selbst bei den vielen Kindern waren sie völlig gelassen und haben sogar Kindern die Angst vor Hunden genommen die selbst vor Fußhupen davon gerannt sind;)
Ich finde BM generell, als den perfekten Familienhund. Die Liebe zu seinem Herrchen ist einfach wundervoll.

Jedoch solltest Du einen gut sozialisierten BM zu Dir holen.
Leider gibt es auch BM die nicht Wesensfest sind. Ich kenne das aus dem Bekanntenkreis. Da wurde der BM unberechenbar, was jedoch schon als Welpe erkennbar war. Der Züchter hat dies als Bagatelle weggewischt.
Komisch ist das aus dem selben Wurf ein weiterer BM nun auch vom 1. Besitzer abgegeben wird, weil da ein Vorfall war.....mhmmm
Also Augen auf......

sina
27.10.2009, 21:00
Ich habe meinen BM zwar nur wenige Wochen gehabt aber er war ganz

vorsichtig, liebevoll und zärtlich zu meiner kleinen Enkeltochter!

Ganz anders Calle und Heinrich, dass sind richtige Monsterbullys:boese4:!

Es mag vielleicht an der Größe (:D ) liegen aber sie sind überhaupt nicht

vorsichtig.

Calle springt immer an der kleinen Fiona hoch und Heini rammt sie einfach mit

seinem dicken Schädel um :schreck:!!

Sie sind zwar lieb und würden sich auch alles gefallen lassen aber es ist kein

Vergleich zu einem BM.

Dero
28.10.2009, 10:14
Hallo alle zusammen!!

Also VIELEN VIELEN Dank mal an Euch..
Ihr habt mir meine Sorgen quasi genommen.

Und auch die Züchterin mit der ich heute und gestern telefoniert habe, hat mir all das was ihr auch schon gesagt habt einfach nur bestätigt.

Unsere Entscheidung ist gefallen :):):lach3:

Gonzalez
28.10.2009, 11:53
Zuerst dachten wir an einen CC, allerdings dürfte der gerade zum "Modehund" werden.
Somit sind wir zum Bullmastiff gekommen.

Die aussage CC & Modehund kann ich leider nur bestätigen.

In der Tierpension in der Elli ist hat sich jetzt auch eine Frau für einen CC entschieden weil der ja soooooooooo süß ist.

Die Hinweise der Pensionsbesitzerin sie soll sich doch erst mal mit uns unterhalten bzw. sich intensiv mit der Rasse & den Eigenschaften beschäftigen hatte nur den Effekt der Bestätigung unserer Gedanken - wir kaufen den Hund weilö er sooooooo süß ist und Rasseeigenschaften trainiere ich ab -.

Wenn ich mir jetzt vorstelle das demnächst bei einem Kaffekränzchen der Welpe rumgezeigt wird wie süß der doch ist und ob sich nicht doch eine Freundin auch einen holen will wird mir ganz schlecht.

Impressum - Datenschutzerklärung