PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweithund Ja oder Nein ?!


Vicky
17.10.2009, 11:10
Hallo liebe Forumgemeinde, mich interessieren Eure Meinungen, Erfahrungen zum Thema Zweithund.
Da ich immer wieder mal den Wunsch zu einem Zweithund habe, möchte ich meine Situation hier mal kurz schildern und würde mich freuen, wenn ich dazu ein paar Meinungen von Euch bekommen würde.
Ich bin etwas über 50, habe Erfahrungen mit Hunden seit dem 15. Lebensjahr. Meine Süße habe ich seit gut 2 1/2 Jahren, habe ihr all meine Liebe gegeben und sie zu dem gebracht, was sie heute ist, ein lebensfroher Hund, der endlich erleben darf, daß das Leben bei uns Zweibeiner sehr schön sein kann. Sie stammt von einem Massenvermehrer aus Frankreich, ist dann bei genau solchem hier in Deutschland gelandet und als ich sie dort weggeholt habe, hatte sie das letzte Mal Baby's, sie kannte rein gar nichts von der Welt. Sie war ein Häufchen Elend und hatte Panik und Angst vor Allem und vor Jedem, ich weiß nicht, was dieser armen Maus alles angetan wurde, denn an ihr zitterten alle Muskeln und das Gebiß hat aufeinander geklappert, wenn man mit ihr raus ging, oder auf sie zuging. Trotz allem hat sie nie geknurrt oder irgendwelche Abwehrhaltungen angenommen, sie hat einfach nur alles über sich ergehen lassen, seelisch also total gebrochen. Mittlerweile ist sie "MEIN" Traumhund schlechthin geworden. Sie spielt und tobt, kann von Streicheleinheiten einfach nicht genug bekommen (am Anfang wußte sie gar nichts damit anzufangen). Sie ist selbstbewußt genug geworden, daß sie Fremden, die sich dem Grundstück nähern zeigt, daß sie hier zu Hause ist. Sie kommt mit allen Tieren klar, ob Hühner, Gänse, Pferde und natürlich mit Hunden. Wir begegnen beim Spazieren Gehen immer mal wieder anderen Hunden und dann ist sie ganz happy und möchte auf "Molosserart" mit denen spielen und fordert andere Hunde dazu auch auf. Sie kommt nur leider mit der ungestümen Art bei den anderen nicht so gut an.
Deshalb frag ich mich immer öfter, ob ich mir einen 2. Molosser ins Haus hole oder ob meine Maus das nicht so toll finden würde, wenn da auf einmal ein 2. Hund da ist, mit dem sie meine Liebe und die Couch teilen sollte.
Bin selbst im Tierheim bei den Hunden beschäftigt, nur hier haben wir so gar keine Molosser, sonst hätte ich schon mal einen Pflegehund mitgenommen.
Die Hunde wären max. 5 Stunden täglich alleine, aber das sollte wohl nicht das Problem darstellen.

Das ist jetzt länger geworden, als ich wollte, aber ich mußte da ein wenig ausholen, damit Ihr versteht, worum es mir geht.

So, nun freue ich mich auf viele Meinungen und Erfahrungen von Euch.

Schönes WE
Petra

LukeAmy
17.10.2009, 11:26
hallo, also ich hatte immer 2 HUnde oder 3 und es gibt nichts schöneres wenn die zusammen spielen ( als mensch kann man den hund garnicht so auslasten wie wenn 2 hunde toben...und wenn sie dann daheim müde zusammen kuscheln..nichts schöneres...

wie ist denn deien maus mit anderen? mal ein Hund länger ( WE) zu besuch gehabt?

ahc ja finde es grossartig was du geleistet hast mit deiner grossen, würde nicht jeder.....

Vicky
17.10.2009, 11:36
hallo, also ich hatte immer 2 HUnde oder 3 und es gibt nichts schöneres wenn die zusammen spielen ( als mensch kann man den hund garnicht so auslasten wie wenn 2 hunde toben...und wenn sie dann daheim müde zusammen kuscheln..nichts schöneres...

wie ist denn deien maus mit anderen? mal ein Hund länger ( WE) zu besuch gehabt?

ahc ja finde es grossartig was du geleistet hast mit deiner grossen, würde nicht jeder.....


Danke Dir für Deine Meinung. Dahin gehen ja meine Gedanken auch, Besuch mit Hunden hatte ich hier schon, meine eigenen erwachsenen Kinder haben auch Hunde, allerdings sind das Westis, auch meine Freundin hat einen Westi und war schon über's WE bei mir, sie läßt jeden rein, nur wenn sie genug hat, dann zieht sie sich in die Ecke zwischen Tisch und Couch zurück und zeigt durch leises Knurren auch an, daß sie grad nicht mehr spielen mag. Wasser säuft sie mit anderen auch gemeinsam aus ihrem Napf, nur wenn es ums Futter geht, da ist sie dann komisch, ich denke aber, daß sie um Futter kämpfen mußte. Es ist schade daß einem so ein Tier nichts erzählen kann.
Von meiner Freundin der Westi hat sie erst mal heftig angegiftet, aber da steht sie über den Dingen und schaut einfach in eine andere Richtung.
Ich würde, nachdem ich mit meiner Maus einen so tollen Erfolg hatte eben auch gerne noch einen Nothund bei mir aufnehmen. Möchte aber auch nicht, daß das Ganze nach hinten los geht, dann tue ich keinem von Beiden einen Gefallen.

LukeAmy
17.10.2009, 12:11
was du so schreibst auchmit bischen futterneid anknurren, ist völlig normales Verhalten... ich würde ( so hab ich es damals gemacht) meine hund mit ins TH nehmen) wenns denn ein TH hund sein soll) und wenns soweit passt,sie den auserwählten mag,in manchen TH kann/ darf man den hund mit auf probe mitnehmen...aber ich würde eher zu nem jungen hund tendieren den deine maus dann bischen erziehen kann , oder aber ein nothund der nicht soviel aufmerksamkeit braucht wie deien maus....nicht das sie zu kurz kommt

Vicky
17.10.2009, 12:27
was du so schreibst auchmit bischen futterneid anknurren, ist völlig normales Verhalten... ich würde ( so hab ich es damals gemacht) meine hund mit ins TH nehmen) wenns denn ein TH hund sein soll) und wenns soweit passt,sie den auserwählten mag,in manchen TH kann/ darf man den hund mit auf probe mitnehmen...aber ich würde eher zu nem jungen hund tendieren den deine maus dann bischen erziehen kann , oder aber ein nothund der nicht soviel aufmerksamkeit braucht wie deien maus....nicht das sie zu kurz kommt


Wie ich ja oben schon erwähnt habe, arbeite ich ja selbst im Tierheim bei den Hunden. Es muß kein TH-Hund sein, es kann, darf natürlich gerne ein Nothund sein. Hier in den umliegenden Tierheimen sitzt nirgends ein Molosser und so gut die Idee ist. Allerdings glaube ich nicht, daß sich meine Süße von ihrer "normalen" Seite zeigt, wenn ich sie zum Tierheim mitnehme, denn das sind so die Situationen, wo sie Panik hat und sie ihre Vergangenheit wieder einholt. Hatte sie mal mit bei uns im Tierheim und das große Zittern und Hecheln ging gleich wieder los, als sie das viele Hundegebell gehört hat. Da stehen einem dann glatt die Tränen in den Augen, weil man nur erahnen kann, was sie so durchgemacht haben muß.
Ich hätte mich schon hier für so manchen "Notfall" begeistern können, nur leider ist mir das zeitlich nicht sooo möglich bis Richtung Frankreich oder Bayern zu fahren. Aber vielleicht findet sich ja doch noch mal etwas in unserer Nähe. Es muß ja nicht jetzt und sofort sein.

LukeAmy
17.10.2009, 12:32
ah das hatte ich überlesen, aber man könnte ja den auserwählten TH hund mit gassi nehem und die beiden treffen sich draussen.....die arme maus....aber wenn du dir wirklich einen nothund aussuchst lohnt sich der weitere weg ja vielleicht doch...bin 600 km für meine maus gefahren

Vicky
17.10.2009, 12:41
ah das hatte ich überlesen, aber man könnte ja den auserwählten TH hund mit gassi nehem und die beiden treffen sich draussen.....die arme maus....aber wenn du dir wirklich einen nothund aussuchst lohnt sich der weitere weg ja vielleicht doch...bin 600 km für meine maus gefahren


Ist ja nicht so schlimm, war ja auch viel Text von mir, habe in der 1. Novemberwoche 1 Woche Urlaub, da hätte ich dann die Zeit und vor allen Dingen wäre ich dann auch die ersten Tage zu Hause, mal schaun, was sich bis dahin tut.

Gabi
17.10.2009, 19:26
Hallo Vichy,
Wenn Deine Maus gerne mit anderen Hunden zusammen ist, probiere es doch einfach mit einem potentiellen Kandidaten eventuell auf Pflegehundbasis aus. Ich würde mittlerweile immer zwei Hunde zusammen halten. ich finde es einfach schöner, wenn die zusammen spielen und kuscheln können. Als Knut Welpe war, hatten wir noch unseren alten Hovawartrüden Robin, für ihn, der mit seiner Schwester gelebt hat war es zum einen gut, einen anderen Hund zu haben, um nicht zu sehr zu trauern, außerdem hat Knut ihn auch sehr auf Trab gehalten. Als unser Howie dann gestorben war, war Knut ein halbes Jahr allein und dann hat Daisy ein Zuhause gesucht, es hat einfach gepasst und ihm so gut getan.

AlHambra
17.10.2009, 20:40
Von mir in jedem Fall ein JA zum Zweithund.
:lach3:

Nebenbei gesagt find ich es toll, daß Du Dich so für Deine Maus engagierst und sogar bereit bist, ein weiteres Sorgenkind aufzunehmen.

Emmamama
17.10.2009, 21:25
Ich kann deine Bedenken gut verstehen.
Meine Rotti-Hündin war regelrecht begeistert, als (ich wohnte in Spanien) ein Zweithund, Boxer-Staff-Mix, aus dem TH kam. Er kannte nicht viel und sie hat ihm alles beigebracht - die beiden waren ein Dream-Team!
Ich dachte, dass würde mit Emma (CC) auch funktionieren und verliebte mich in einen Staff-FrenchBully-Mix. Natürlich hatte ich die Ladies immer beim Kennenlernen dabei, weil insb. die Rotti-Dame manchmal recht zickig war, was ich von Emma gar nicht kannte.
Das Kennenlernen lief eher suboptimal ab (was m.E. an der Dame der Vermittlung lag) und Emma signalisierte ganz deutlich: Tu das Ding weg!!!
Einige Wochen vorher hatte ich meine kleine Käthie in einer grossen Gruppe kennengelernt, die zur Vermittlung stand- eine souveräne ältere Hündin, wenn auch optisch eher nicht so mein Beuteschema, also bestenfalls charakterlich Molosser:D
"Gepasst" wäre der falsche Ausdruck, aber es hat funktioniert.
Lange -und eigentlich immer noch- dachte ich, Emma ist lieber Einzelprinzessin. Es hat ewig (im Vergleich zu meinem ersten Dreamteam) gedauert, bis die beiden was miteinander anfangen konnten und auch jetzt -nach einem guten Jahr- kuscheln sie eher zögerlich, spielen so gut wie gar nicht, vermissen sich nicht, wenn sie getrennt sind - aber akzeptieren sich gegenseitig, Zoff gab´s noch nie.
Nur wenn sie draussen unterwegs sind, dann sind sie ein Rudel.
Mein Resumee ist, dass ich hier zwei Einzelhunde habe, die so nebeneinander herleben und glaube, dass man nicht jedem Hund einen Gefallen mit einem Kumpel tut.

sina
17.10.2009, 22:07
:lach3: Für mich gibt es nur mind. zwei Hunde !!

Mein Franzose Calle hat sich sehr gut mit meinem BM Bruno verstanden.

http://img5.myimg.de/PICT0784d1d1a.jpg (http://www.myimg.de)

Mit Heinrich ist es aber die ganz große Freundschaft geworden!:)

http://img5.myimg.de/CIMG027452a84.jpg (http://www.myimg.de)

Meine drei ( und Kater Rudi )Jungs sind absolut das Superteam!

http://img5.myimg.de/CIMG0263a4a6a.jpg (http://www.myimg.de)

Natürlich kann mein alter Gregor, er wird in 2 Wochen 15 ;), nicht mehr so mit
den jungen Bullys toben aber er ist immer dabei! :lach4:

http://img5.myimg.de/CIMG0221f275b.jpg (http://www.myimg.de)

Es macht soviel Freude wenn die Hunde mit einander spielen und man ist nur als stummer Begleiter dabei!
Ich würde Dir eher zu einem jungen Hund raten, der lässt sich doch eher etwas von Deinem sagen als ein älterer Hund.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Entscheidung!

luvabulls
17.10.2009, 23:00
... und glaube, dass man nicht jedem Hund einen Gefallen mit einem Kumpel tut.

ich seh das genau so.

Das erste Duo wurde durch unsere Scheidung getrennt. Der BM-Rüde blieb bei mir und blühte nach der Trennung richtig auf, er wurde ausgeglichener und souveräner. Danach hatte ich ab und zu mal Pflegehunde hier, alles wirklich liebe Hündinnen. Die Freude bei ihm kam erst, als diese nicht mehr zu Hause aufzufinden waren.

Gandalf ist auch ein Einzelgänger und ist froh wenn Nelly möglichst weit weg ist. Legt sie sich zu ihm dauert es keine Minute bis er aufsteht und verschwindet. Auf Spaziergängen treten sie ab und zu mal als Rudel auf und rumgetobt wird äusserst selten mal. Ich bin froh dass sie mein wuschliger Eigenbrötler so akzeptiert wie er ist und ihn in Ruhe lässt, denn bevor Nelly bei uns eingezogen ist, war mal eine tolle lebhafte BM-Hündin bei uns in Pflege. Nach einer Wochen musste ich sie von Gandalf trennen...

Zuerst mal mit einem Pflege- oder Ferienhund ausprobieren wäre sicher nicht der falsch Weg.

Ronja
18.10.2009, 06:42
Zuerst mal mit einem Pflege- oder Ferienhund ausprobieren wäre sicher nicht der falsch Weg.
Sehe ich auch so, obwohl es auch unter Hunden Sympathien gibt, somit ist Hund nicht gleich Hund.


... und glaube, dass man nicht jedem Hund einen Gefallen mit einem Kumpel tut.
Ja das stimmt

Hallo Petra,
wenn ich das alles richtig verstanden habe, war Deine Maus schon sehr gebrochen als sie zu Dir kam.
Durch Dich und bei Dir zu sein hat sie wieder Selbstbewusstsein und Lebensfreude erhalten, auch weil Du Dich nur um sie kümmern konntest.
Es ist ein Unterschied ob die Hundis mal draußen miteinander spielen oder stundenweise zusammen sind, als für immer.
Ihr jetziger Zustand kann bei einem Zweithund auch wieder umschlagen, ihr Selbstbewusstsein und Lebensfreude könnten auch wieder schwinden, auch hätte sie nicht mehr die Aufmerksamkeit von Dir wie vorher.
Ich sage extra könnte, ein andere Hund könnte ihr aber auch gut tun.
Daher würde ich auch darauf achten wenn, was ich mir für einen Zweithund hole.
Molosser zu Molosser finde ich schon mal super.
Soll es eine Hündin sein...wäre ich vielleicht vorsichtiger.
Wie alt sollte der Zweithund sein?
Ein neuer Hund, Pflegehund oder Ferienhund benehmen sich in neuer Umgebung immer erst mal anders, zurückhaltener usw., dass kann aber nach einiger Zeit umschlagen.
Dominanz, Unterdrückung usw. daran denke ich auch.
Vielleicht wäre daher ein Welpe oder sehr junger Hund als Zweithund besser, dem Deine Maus noch was beibringen kann.

Für mich zählt in erster Linie immer der Ersthund, danach richte ich alles aus...Du ja sicher auch.
Daher sollten meine Gedanken Dir nur bei Deinen helfen.
Manchmal berücksichtigt man Kleinigkeiten oder so einiges nicht.

:lach3:

Keral
18.10.2009, 07:27
Grundsätzlich würde ich erst einmal "JA" zum Zweithund sagen und dann aber meinen Ersthund mit in die "Auwahl" einbeziehen, wenn es denn möglich ist. Bevor damals Anna zu uns zog, habe ich sie mit Mandy oftmals im Tierheim besucht und dort die beiden Mädels praktisch täglich miteinander spielen lassen. Als Anna dann einzog war es für Mandy selbstverständlich, dass sie bei uns blieb.

Wenn Du Dir mit Deiner Hündin nicht sicher bist, wäre es bestimmt das Beste, wenn Du erst einmal einen Pflege- oder Ferienhund aufnimmst. Altersmäßig ist es bestimmt viel leichter einen Junghund mit einer etwas älteren Hündin zu vergesellschaften. Wobei der Junge die Alte nicht überfordern darf in Sachen Lebhaftigkeit und Temperament.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach dem passenden Zweithund.

Liebe Grüße
Keral

Vicky
18.10.2009, 07:39
Guten Morgen Ihr Lieben,

erst einmal ganz liebes DANKE für Eure doch ausführlichen Antworten zu meiner Frage. Ihr trefft auch ganz genau meine Gedanken zum Pro und Kontra eines zweiten Vierbeiners.
Ich könnte hier glatt einen Roman über meine Maus verfassen, aber das würde wohl keiner mehr lesen. Schade finde ich im Nachhinein, daß man nicht ein paar Videos gemacht hat, um diese tolle Entwicklung dieser gebrochenen Seele festzuhalten. Wenn ich an ihre Körperhaltung von damals denke und sie mit der heutigen vergleiche, könnte man annehmen ich hab einen völlig anderen Hund. Stummelchen klebte am Hinterteil, als wenn es angeleimt gewesen wäre, sie kannte so was wie freuen überhaupt nicht.
Gerade sind wir wieder aus unserer Nachbarschaft einem Rudel mit 3 Schäferhund-Mixen begegnet, sie fordert jeden Einzelnen davon zum Spielen auf, aber die sind so ein eingeschweißtes Rudel und da kann sie sich noch so einen abstrampeln, sie spielen einfach nicht mit ihr. Wenn ich dann ihren ratlosen Blick sehe, tut sie mir unendlich leid.
Richtig ist natürlich auch, daß es einen Unterschied macht, ob man mal einem Kumpel begegnet, oder ob Jemand bei uns einzieht.
Es stimmt schon, daß wir beiden so zusammengeschweißt sind, daß die meisten Dinge einfach nur über Blickkontakt und Körperhaltung funktionieren. Entgegen dem eher sturem Molosserverhalten, ist sie in jeder Situation sofort abrufbar und kommt mit riesiger Freude und Geschwindigkeit zu mir.
Ich denke mal, ich werde micht erst mal für eine Pflegestelle einer gestrandeten Seele entscheiden und wenn es dann passen sollte, kann ja auch ein Platz für immer bei uns draus werden. Tendiere auch zu einem jüngeren Hund, denn wenn meine Maus ihm nur ein klein wenig ihres Verhaltens mitgeben könnte, dann kann nur ganz was tolles draus werden.
Natürlich freue ich mich weiterhin auf weitere Posts, denn es macht wirklich richtig Spaß zu lesen, was andere für Erfahrungen gemacht haben.
Wünsche allen hier einen schönen Sonntag
Petra und Schmusemaus Vicky

LukeAmy
18.10.2009, 12:46
wie alt ist denn deine Maus überhaupt?

Vicky
18.10.2009, 19:11
wie alt ist denn deine Maus überhaupt?


Meine Maus ist ca. 7 Jahre alt, aber da sie erst vor knapp 3 Jahren angefangen hat zu leben würde ich sagen, vom Kopf her 3 :D

Angela
18.10.2009, 20:23
Neo hat durch Jack richtig aufgelebt und ganz viel Kindheit nachgeholt.
Er hatte im ersten Jahr durch die Ed Ops nicht viel spielen dürfen.
Neo mußte sich zwar Jack unterordnen aber damit hat er keine Probleme.

tpgbo
19.10.2009, 07:09
Genau das Thema wird jetzt bei Tiere suchen ein zuhausee im Expertenforum besprochen.
Lies doch da mal nach, was die so für Fragen und Antworten haben.

Tanja

Peppi
19.10.2009, 07:16
Genau das Thema wird jetzt bei Tiere suchen ein zuhausee im Expertenforum besprochen.
Lies doch da mal nach, was die so für Fragen und Antworten haben.

Tanja

Wo denn?

tpgbo
19.10.2009, 07:28
Wo denn?

Guck mal im Netz unter www.tieresucheneinzuhause.de
Haben sie gestern in der Sendung gesagt.

LG Tanja

Vicky
19.10.2009, 07:34
Genau das Thema wird jetzt bei Tiere suchen ein zuhausee im Expertenforum besprochen.
Lies doch da mal nach, was die so für Fragen und Antworten haben.

Tanja

Danke für den Hinweis, aber ich hab da auch grad überhaupt nix gefunden!

Vicky
19.10.2009, 07:40
Guck mal im Netz unter www.tieresucheneinzuhause.de
Haben sie gestern in der Sendung gesagt.

LG Tanja


Hallo Tanja,

hab es jetzt gefunden, allerdings stehen da nur Fragen, Fragen, Fragen, Antworten zum Thema kommen dann wohl erst ab 25. Oktober.

LG Petra

Impressum - Datenschutzerklärung