PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zur Hundesteuer für Welpen


AlHambra
13.10.2009, 17:57
Hab mal eine Frage:

Ich habe dem Finanzamt eine Anmeldung für Samson gesendet.
Wir haben ihn im Alter von 9 Wochen übernommen.
Das Geburtsdatum hab ich ebenfalls angegeben.

Bisher ging ich davon aus, daß man für einen kleinen Welpen eine gewisse Zeit lang keine Steuer zahlen muss, wenn dieser von der eigenen Hündin geboren wurde.

Ich habe daher die Kästchen mit dem bisherigen Halter nicht ausgefüllt.
heute erhielt ich einen Brief vom Finanzamt samt Steuermarke für Samson und die Aufforderung, den bisherigen Halter zu nennen (§8 Abs 1 HuStG).

Wozu, wenn dieser doch eh nicht steuerpflichtig wäre ?
Sehe irgendwie nicht ein, am Datenverschiebungswahn teilzunehmen, wenn es doch völlig überflüssig wäre, zumal der Hund aus einem anderen Bundesland kommt. :01:

Frage konkret:
Muss der Züchter / Halter der Mutterhündin für die Welpis überhaupt Steuern zahlen ?

Susanne
13.10.2009, 18:02
Also hier bei uns Wanne-Eickel / NRW, ist es so das die Welpen die ersten 4 Lebensmonate Steuerfrei sind, danach muß gezahlt werden.

Susanne

Anja
13.10.2009, 18:15
Also hier bei uns Wanne-Eickel / NRW, ist es so das die Welpen die ersten 4 Lebensmonate Steuerfrei sind, danach muß gezahlt werden.

Susanne

Bei uns ist es genauso

Manuela
13.10.2009, 18:18
bei uns im Ösiland, sind Welpen die ersten 3 Monate steuerfrei, danach müssen sie angemeldet werden

AlHambra
13.10.2009, 18:22
Hab den Eindruck, der Steuerbeamte war zu faul, vom geburtsdatum bis heute zu rechnen, kann mir nicht vorstellen, daß man Welpen unter 8 Wo versteuern muss.:lach3:

Diggimon
13.10.2009, 18:33
http://www.comfortplan.de/hundesteuer.php?gclid=CMCtrrve8pYCFQtNtAodfypUYg

Hier mal ein Link zum selbst Gucken ,was der Hundi kostet :lach1:

Suflaki
13.10.2009, 18:44
Mir wurde von der zuständigen Stelle hier bei uns damals gesagt, dass der Hund steuerpflichtig ist sowie ich ihn habe ... also je nachdem mit 8 Wochen, 9 Wochen, 12 Wochen oder eben, wann du den Hund dein Eigen nennst.

AlHambra
13.10.2009, 18:57
Ja, für mich als neuen Halter ist's klar.
Ich mag denen halt nicht unnötig lauter Daten von der Frau geben, wo Samson geboren wurde. Da kriegen sie doch eh keine Steuern her.
Fühlt sich so nach Kontrolle total an....

LukeAmy
13.10.2009, 19:18
als ich meine angemeldet hab- auf dem rathaus - vom finazamt hab ich nix gehört kenn nur die anmeldung auf dem Rathaus.... die fragten nach der herkunft und ich sagte der kleine ist bei mir geboren...der war da 3 monate alt ( ab da oder nach umzug hat man 4 wochen zeit) hier hab ich sie nur umgemeldet nur steht da jetzt deutsche doggen drin..die beamtenpinsel halt

LukeAmy
13.10.2009, 19:20
das wollen die immer ..die wollten addi von nem bruder von meinem ich hab die nicht mehr hab ich gesagt und gut war hab denen ne ungültige nr gegeben und gesagt wenn was wissen willst ruf den vorbesitzer an...dann war ruhe....

arko
13.10.2009, 19:44
bei uns ist ein welpe ab der 12.woche steuerpflichtig .
holt man sich einen welpen , wollen se den kaufvertrag sehen und so isses auch bei nem erwachsenen hund...wollen halt wissen wo der hund herkommt oder bei abgabe (abmeldung) wer der neubesitzer ist .
quatsch isses alle male , weil da sonst was für ne adresse drauf stehen kann.

ich sag dazu aus eigener erfahrung nur ...die ämter wollen doch beschissen werden.

enouk
13.10.2009, 19:48
Komisch - obwohl unsere schon ein halbes Jahr alt war wollte niemand wissen woher sie stammt. Man musste nur ankreuzen "vom Züchter" "Tierheim" oder sonst noch was...

Gabi
13.10.2009, 20:26
Bei uns wollten sie auch Wurftag und Züchter wissen. Knut war ab der 12. Woche steuer(kampf-) pflichtig. ich glaube mit dem vorherigen Besitzer wollen die wissen, weil die ja u.U.die Hunde abmelden und angeben müssen, wo der hin ist, auch wenn das für Welpen nicht so zutrifft.

AlHambra
13.10.2009, 21:56
Tja, ich kenn das von früher auch so, daß es denen schnuppe war, woher der Hund kam, bringt ja auch nichts !

Der evtl Vorbesitzer wird idR schon das seine tun um nicht für einen Hund zu zahlen, den er gar nicht mehr hat.

Kann mir aber kein Bundesland vorstellen, wo man für frische Welpen (also unter 8-12 Wochen) Meldepflicht und Zahlungspflicht hätte.

Die sagen ja nicht einmal, bitte nennen Sie den alten Halter sofern der Hund aus dem selben BL kommt, das würde ja Sinn machen, wenn man verfolgen wollte, wohin die Hunde im Bundesland wandern.

Ich will da jetzt kein Fass aufmachen, mir widerstrebt es einfach, ohne Sinn und HIntergrund Adress- und Personendaten anderer weiterzugeben.
Hätt ich den Hund auf dem Marktplatz unter'm Tisch gekauft, wüsst ich doch auch nichts weiter ... und für`s Finanzamt käm das doch auf's selbe raus :

sina
13.10.2009, 22:24
Wie schön ist es doch bei mir in SH !:lach1:

:lach2: Ich rufe beim Amt an und sage ich habe einen Welpen.
Frage: Welche Rasse und wie alt ist er?

Ab 12 Wochen muß bezahlt werden.

Mehr wollen sie nicht wissen.:lach3:

Abmeldung geht genau so.

Anrufen, sagen wann der Hund gestorben ist und die Hundemarke zurück schicken.

Billy
13.10.2009, 22:40
Wie schön ist es doch bei mir in SH !:lach1:

:lach2: Ich rufe beim Amt an und sage ich habe einen Welpen.
Frage: Welche Rasse und wie alt ist er?

Ab 12 Wochen muß bezahlt werden.

Mehr wollen sie nicht wissen.:lach3:

Abmeldung geht genau so.

Anrufen, sagen wann der Hund gestorben ist und die Hundemarke zurück schicken.

Wohne auch in SH und kenne es auch so.

Ich mußte nie etwas vorzeigen.
Als ich dem Beamten sagte, daß ich bei der Rasseangabe auch lügen könnte, sagte er mir, daß er mir auch so glauben würde und es sei noch nie vorgekommen, daß jemand gelogen hätte.
Alles in einem sehr unproblematisch (bis jetzt) hier auf dem platten Land.
Ist man von einem Amt sonst gar nicht gewohnt.

Peppi
14.10.2009, 05:36
Ihr wisst aber schon, dass u.U. die Antwort das entsprechende Landeshundegesetz gibt...??? Für Listehunde gelten teilweise andere Vorschriften - auch bei Vermittlung/Weitergabe...:traurig2:

schnecki
15.10.2009, 19:41
Also bei uns sind auch die ersten 3 Monate frei ,wobei der Mastino hier nicht auf der Liste steht

AlHambra
15.10.2009, 19:53
Ich will noch loswerden wie das Ganze weiterging.

Anruf bei der HuSt-Stelle mit der Frage, aus welchem Grunde sie das wissen wollten, da der kleine doch nur einige Wochen bei einem anderen Halter war, sprich dort wo er geboren wurde.

Unfreundliche Antwort der Steuertante: Hier in Berlin ist der Hund steuerpflichtig ab dem Tag, an dem er in einen Haushalt gelangt. Wie auch immer.

Ich: Der Hund stammt nicht aus Berlin...

Steuertante: Dann teilen Sie mir die Adresse aus welchem Bundesland auch immer mit !

Ich: Wozu ? das fällt doch nicht in Ihren Bereich und ist wohl kaum Bundessache...

Steuertante: Na, das Tier wird ja wohl nicht vom Himmel gefallen sein, also muss er vorher gemeldet gewesen sein.

Ich: Das können Sie doch gar nicht beurteilen, ist doch je nach BL oder sogar Gemeinde unterschiedlich. Da ich den Sinn nicht einsehen kann (ist ja nicht so, daß der Hund vorher jahrelang vor der Steuer versteckt wurde - und selbst wenn, das wär nicht MEIN Problem) und sich mein Bedürfnis nach Datenschutz regt, sehe ich mich nicht genötigt, andererleuts Namen und Adressen weiterzugeben. Dem Gesetz selbst entnehme ich hierzu auch keine Grundlage zur Auskunftspflicht. Meine Pflicht ist das Anmelden innerhalb 4 Wochen, dies hab ich geamcht.

Steuertante: Schreiben Sie doch einen Einzeiler.

Ich: Wozu ? Das kommt mir vor wie bei der Stasi.

Gespräch beendet.

bullkess
15.10.2009, 20:24
@AlHambra
Frage konkret:
Muss der Züchter / Halter der Mutterhündin für die Welpis überhaupt Steuern zahlen ?

Jeder Hundehalter muß seinen Hund anmelden,egal ob Züchter oder Halter.
Die Welpen gehen in der Regel mit 8 Wochen in ein neues zu Hause.
Der Zeitpunkt für die Anmeldung des Hunde ist vom entsprechenden Bundesland abhängig.
Wie meine Vorgänger schon schrieben scheiden sich hier die Geister und die Ämter in den Bestimmungen.
Es grüßt die Jeannette

arko
15.10.2009, 20:35
also ich glaub nicht ,dass ein halter für nen wurf hundebabys den er gerade liegen hat , steuern bezahlen muss.
wenn was muss, dann sind es steuern die bezahlt werden müssen ,weil dann geld eingenommen wird mit dem verkauf der welpen ...aber ,wer meldet denn nen wurf hundebabys beim steueramt an ???
das macht ja nicht mal jeder züchter...

AlHambra
15.10.2009, 21:14
Ich find die Vorstellung auch haarsträubend, daß ein Züchter alle Hundebabys anmelden muss.

Ebenso haarsträubend ist für mich das Generve, daß ich als neuer (!) Halter Auskünfte geben soll.:schreck:

Peppi
16.10.2009, 06:31
Viele/die meisten/einige...keine Ahnung.... Züchter zahlen eine "Zwingersteuer", anstelle der Hundesteuer.

(...)(jlp)."Die Abschaffung der so genannten Zwingersteuer für Hunde, mit der Hobbyzüchter zu einer Pauschalsteuer unabhängig von der Anzahl der gehaltenen Hunde herangezogen werden, ist rechtlich nicht zu beanstanden. Der Entscheidung lag ein Antrag eines Hundezüchters zu Grunde, der auf seinem Grundstück Hunde der Rasse Chihuahua züchtet und der auf der Basis der so genannten Zwingersteuer bisher zu einer jährlichen Hundesteuer in Höhe von etwa 96 Euro herangezogen wurde. Nachdem die veranlagende Ortsgemeinde eine neue Hundesteuersatzung in Kraft gesetzt hat, die anstelle der bisherigen Zwingersteuer nur noch die Einzelbesteuerung von Hunden vorsieht, wird der Hundehalter nunmehr zu einer jährlichen Steuer in Höhe von etwa 900 Euro herangezogen. Zu Recht befand das Verwaltungsgericht."(...)

Quelle: http://www.dssv.org/Seiten/aktuellrecht.html

Bei Sport-, bzw. Schlitten-, bzw. Wachhunden, etc. gibt es auch Fälle besonderer Besteuerung.

Cassiopaia
16.10.2009, 09:10
Soweit ich weiß ist man als Züchter mit mehr als 3 Zuchthündinnen kein Hobbyzüchter mehr sondern man fällt in die gewerbliche Schiene.
Das Amt geht aber nicht von den Zuchtrichtlinien von irgendwelchen Vereinen aus, sondern von theoretischen Standpunkt. Das heißt Hündinnen ab erster Läufigkeit und bis ins hohe Alter......... Ansonsten muss man eine Kastrationsbescheinigung beim Amt vorlegen......
Gebe meine Welpen meist ab der 10 Woche ab und bezahle auch keine Steuern für die Welpen.

Maiva
17.10.2009, 10:43
In Berlin müsste sogar jeder Züchter sowie der Welpe aus der Mutter purzelt Hundesteuer für ihn zahlen! Früher war das ganze einfacher. Starb ein Hund und man schaffte sich nach einer Zeit wieder einen neuen an, brauchte man das FA nicht zu belästigen.
Eine Bekannte machte das dann auch so - mit dem Ergebnis, dass sie für zwei Hunde veranlagt wurde.

Impressum - Datenschutzerklärung