PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wesenstest mit Boerboel...


Sag@
08.10.2009, 09:15
Hallo alle zusammen,
ich muss mit meiner Boerboel Hündinn demnächst einen Wesenstest ablegen allerdings wurde mir vom Prüfer erzählt, dass meine Hündinn sich auch von fremden anfassen lassen muss.
Aufgrund ihrem sehr ausgeprägten Schutzinstinkt würde sie das nie machen lassen, wenn fremde zu besuch kommen und sie links liegen lassen dann kommt sie schon von alleine und will schmusen aber wenn jemand direkt auf sie zukommt oder sie plötzlich streichelt würde sie es nicht so einfach dulden.

Sie schnappt dann (allerdings ohne gezielt zu beissen) und somit wäre sie durchgefallen.

Nun soll ich auf Rat des Prüfers an diesem "Problem" arbeiten, aber ist dies Rassebedingt überhaupt möglich?:35:

Was meint ihr dazu, brauche dringend einen Rat:wie:

cane de presa
08.10.2009, 12:00
Die genauen regelungen kenn ich gar nicht,ist sowiso je nach Prüfer anders..

Sie Schanpt gleich? dann hat sie gelernt sich so Luft zu schaffen, vor nochmehr nähe von Fremden. Hatte Shiva auch(zeigte selbst in Ruhelage Wehrtrieb ). Ich hab es konsequent bestrafft,aber falls sie fremde angeknurrt hat.Hab ich sie anfangs Gelobt.
Sie hat irgendwan gemerkt das das knurren Gut "nicht bestrafft" ist und Fremde sie dann auch nicht anfassen ;)

Anfangs sehr verunsichter über meine bestraffungen,aber das musste sie sowiso erst mal Lernen:)

Sag@
08.10.2009, 12:18
Sie ist eben fremden gegenüber eher ängstlich und geht eben nach dem Motto Angriff ist die beste verteidigung!
Konsequent bestrafen ist schwierig da ich solchen Situationen aus dem Weg gehe...
Dh ich kann sie überall mit hin nehmen auch im dichtesten gedränge da ist alles in Ordnung nur anfassen geht nicht.

Maike
08.10.2009, 12:19
Bei unserem Test wurden alle Hunde ausgiebig gestreichelt und begrüßt und auch die Besitzer, das wurde natürlich extra gemacht um zu sehen wie sich der Hund gegenüber Fremden verhält.

Wenn deine Hündin schnappt sieht´s echt schlecht aus, dass musste irgendwie weg bekommen...wird bestimmt schwierig wenn es einmal drin sitzt!

Sie hat irgendwan gemerkt das das knurren Gut "nicht bestrafft" ist und Fremde sie dann auch nicht anfassen
Knurren wird geduldet! Aber wenn du Pech hast und nen blöden Prüfer dann wirst du auch dabei Probleme bekommen.

Wünsch dir und deiner Maus auf jeden Fall ganz ganz viel Glück:lach3:

cane de presa
08.10.2009, 12:29
Ist aber ein ausweg aus dem Wehrtrieb zu kommen.Danach geht´s weiter. Das sie dadurch sich zuückziehen kann,falls das Knurren irgenwann kein anklang bei Fremden findet. Hauptsache kein wehrtrieb,also mehr geht nicht.

Conner
08.10.2009, 13:50
Warum wird der Test denn überhaupt verlangt? BBs mit Papieren stehen nicht auf den Listen. Wende Dich am besten an den Boerboel-Club, Angelika Lanzerath - anerkannte Sachverständige - führt dort für unsere Rasse den Test durch.

LG
Annette

Sag@
08.10.2009, 14:13
@Conner, danke werde ich machen...

Vor zwei Wochen bin ich mit meinen Hunden nach dem Spaziergang noch durchs Ort gelaufen, als ich an einer Gruppe Rentnern vorbei ging wurde ich aufs übelste beschimpft, wie man so schwer bewaffnet durchs Ort laufen könnte, es sei eine schande für das Dorf, die sollte man vergiften usw (meine Hunde waren so kaputt vom spaziergang und haben noch nicht mal bei dem beschimpfe das hinter uns hergebrüllt wurde denn Kopf gehoben geschweige den sie beim vorbeigehen auch nur angehaucht)

Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf vom Vet-Amt man würde sich von meinen Kampfhunden bedroht fühlen und müsste eine Vor-Ort-Kontrolle vornehmen um sich ein Bild von der Sache zu machen.

Als die Dame dann da war und nach der Rasse fragte (die war ihr natürlich nicht bekannt)
meint sie nur das sie hier nichts negatives sehen kann, sie würde sich aber nochmal schriftlich melden.

Schriftlich bekam ich dann das der Boerboel einen hohen Schutzinstinkt hat und um herauszufinden wie hoch dieser ist müsste ich einen Wesenstest ablegen da sie sich nicht in der Lage fühlt denn Hund als vollkommen ungefährlich ein zu stufen.

Wollte euch eigentlich den halben Roman ersparen aber dachte mir schon das die Frage "Warum" gestellt wird....:lach1:

AlHambra
08.10.2009, 15:05
Mann-o-Mann, wenn ich sowas lese, krieg ich eine Hasskappe.
Denunziantentum vom Feinsten :boese5:

Ich kann Dir raten, es mit Belohnen von Nicht-knurren zu versuchen und zwar so oft und viel das irgend möglich ist.

Ich habe selbst folgende Erfahrung gemacht:

Wehrtriebigen Dobi gehabt, der im Fall des Falles nicht nur schnappte, sondern richtig zupackte. Das musste natürlich dringenst bearbeitet werden.
War auf einem Hundeplatz (schlimm schlimm, ich erinner mich ungern) und habe dort aber mit einem sehr netten Kumpel an der Sache gearbeitet.
Wir haben immer wieder die kritischen Situationen hergestellt und bei leisestem Ansatz zur Aggression gestraft (scharfes Nein und sofortiges Wegführen des Hundes vom Ort). Hat er aber gelassen reagiert, wurde er mächtig belohnt (siehe Thread zum Supersignal im Forum - wir haben in unsrem Fall auch viel geklickert).
Ich gebe zu, daß es eine harte Geduldsarbeit war und es ewig dauerte, bis endlich mal eine Situation postiv verlief, sprich er nicht aggressiv wurde.
Aber da es lebenswichtig war, hab ich nicht nachgelassen.

Belohnt wurde es in unserem Fall.

Ich wünsch Dir ganz viel Glück und alles Gute in dieser Sache.
Hol Dir auf jeden Fall Hilfe (also auch Personen, die der Hund nicht kennt, die aber entsprechend mitarbeiten würden.

Ach ja - und sobald Du den Wesenstest bestanden hast, würd ich den Idioten, die Dich angeschwärzt haben, gehörig die Meinung geigen :lach2:

Gabi
08.10.2009, 16:04
Die sind doch nicht ganz dicht oder? wäre es ein Schäferhund oder Bernhardiner würde da niemand was sagen. Wenn du Probleme bekommst würde ich nen Anwalt einschalten. ich drücke Euch auf jeden Fall die Daumen!

Peppi
08.10.2009, 16:42
Wie? Der Hund steht nicht auf der Liste und Du sollst wegen übler Nachrede so einen Test machen?

Wenn das die Grundlage ist - würde ich sofort zum Amt gehen und denen sagen, dass sämtliche Hunde im Dorf sich ähnlich verhalten... und somit alle zum Wesenstest müssen.

Obwohl ich bei einem Hund der sofort schnappt schon irgendwie finde, dass das nicht unbedingt "alltagstauglich" ist...:sorry:

Ronja
08.10.2009, 16:45
Nee die sind nicht ganz dicht :boese5:

Ich verstehe jetzt aber nicht, wenn doch die BB's nicht auf der Liste stehen und es keinen Vorfall gab, weshalb musst Du dann zum Wesenstest?
Nur weil sich jemand bedroht fühlt? Das gibts doch nicht.
Ich würde dann sowas nicht mit mir machen lassen, kannst Du Dich nicht dagegen stellen?

Sag@
08.10.2009, 16:54
Ich weiß nicht, ob es sich wirklich lohnen würde dagegen an zu gehen, bin ja eher der Mensch der nicht mehr unruhe wie nötig schafft.

Das Problem mit dem schnappen wird natürlich auch ohne Wesenstest in Angriff genommen.
Hab mich nur immer gedrückt weil ich nicht so wirklich erfahrungen mit Hundeplätzen habe....:35:

thofroe
08.10.2009, 17:03
Hallo,
also ich würde mir die "Dorfgemeinschaft" nicht unbedingt zum Feind machen(Anzeige sämtlicher Dorfhunde)...möglicherweise ist dann noch einer darunter, der dir tatsächlich irgendeinen Giftköder in den Garten schmeisst:schreck:
Übe lieber mit deinem Hund..lade dir Arbeitskollegen, Verwandte, Bekannte usw. ein und konfrontiere deinen Hund mit den vermeintlich Fremden Menschen. Schritt für Schritt..erst zufällig streicheln, später dann bewußte Berührungen...und immer ganz überschwenglich loben bei akzeptierten verhalten.
Mache das so schnell und soviel wie du es organisatorisch hinbekommst, damit ihr den Test besteht.
Ihr schafft das schon...drücke die Daumen für gutes Gelingen:lach2:
LG Thomas

Gabi
08.10.2009, 17:04
es verstößt auf jeden Fall gegen das Gleichbehandlungsprinzip! Dann ist es meiner Meinung nach nicht rechtens. :boese5:Wenn du nen rechtsschutz hast würde ich mich da schon mal beraten lassen. Alles mit sich machen lassen muß man nicht!:04:

Ronja
08.10.2009, 17:19
Ich gebe Gabi recht, wo kämen wir hin wenn wir alles mit uns machen lassen würden.
Klar Thomas könnte man jetzt alles mit sich machen lassen aus Angst, wo fängt es aber an und wo hört es auf?
Ich würde der Dorfgemeinschaft zeigen das nicht alles so geht wie sie es gerne hätten.
Und nur weil ich Angst vor Feinden haben muss, halte ich lieber meinen Mund?
Nee sorry.

Aber da ist halt jeder Mensch verschieden, ich würde Annette's Rat wenigstens annehmen, kann ja nicht schaden sich da mal schlau zu machen.

Du musst Dich schon aufs übelste beschimpfen lassen, was ist das bitte für eine Dorfgemeinschaft, Gemeinschaft?

Conner
08.10.2009, 17:52
Da der BB keine FCI anerkannte Rasse ist KANN er als Mastiff-Mix eingestuft werden. Hier in NRW gab es die Diskussion durch einen BB in Duisburg, der nicht auffällig geworden war - man sah aber eine Ähnlichkeit zum Staff. Daraufhin setzte sich der zuständige Mensch für das LHG aus Düsseldorf mit dem BB-Club in Verbindung und konnte überzeugt werden, daß es eine eigene Rasse ist - wenn auch nicht anerkannt.

Ergo : Entscheidung für NRW lautet - jeder BB, der einen Stammbaum nach SABT oder EBASA vorweisen kann ist KEIN LISTENHUND.

Vielleicht kann man diese Entscheidung der zuständigen Behörde als Wegweiser nennen. Natürlich sind die Behörden überfordert bei einer Rasse, die sie nicht kennen.
Ein Muß für einheitliche Entscheidungen der verschiedenen Bundesländer gibt es allerdings nicht. Hat Dein Hund SABT oder EBASA Papiere ?

LG
Annette

cane de presa
08.10.2009, 17:58
"es hat ja nicht´s mit der Rasse zu Tun" es ist eine gefahrenabwehrverordnung.Ansonsten wäre es ja Rassismus bei Tieren ;)
gefahrenabwehrverordnung bedeutet in diesen Sinne,Sachen vor dem die Allgmeinheit Angst hat.

In Österreich Trifft das IMMER auf jede Rasse.in Deutschland sind es seit längerem Listenhunde.
Viva Austria

KsCaro
08.10.2009, 18:16
Solange Dein Hund sich nicht agressiv verhalten hat, jemanden angesprungen oder gar verletzt hat, besteht in Niedersachsen eigentlich keine Veranlassung für den Test.

Wenn der Hund gechippt und versichert ist, dann hat das dem Amt zu reichen.

Oder hat eine der Omas eine Anzeige gegen Dich gemacht? Wenn ja, mit welcher Begründung? Dazu müssten eigentlich Verletzungen oder Beschädigungen der Kleidung etc. dokumentiert sein.

Wo in Niedersachsen wohnst Du denn? Hätte sonst evtl. auch einen Tipp für eine faire Prüfung.

Peppi
09.10.2009, 03:15
Einfach mal den Gesetzestext lesen!

Fight Fire with Fire!

:lach3:

Sag@
09.10.2009, 14:06
Ich werde mich jetzt genau erkunden und dagegen an gehen, einfach aus Prinzip...

Ich wohne im Wendland!

Scotti
09.10.2009, 14:10
Ich finde auch, wenn ein Hund sich so verhält sollte dringendst daran gearbeitet werden.
Wenn ich mir vorstelle, dass Kinder auf ihn zurennen und ihn streicheln...

Nichts desto Trotz ist das mit dem anschwärzen natürlich eine Sauerei. Übel wenn die Leute so drauf sind.

Sag@
09.10.2009, 14:59
Habe ja auch schon geschrieben, dass daran sowieso gearbeitet wird denn gerade dieses ding mit den Kindern ist genau das worüber ich auch schon oft denken musste....
Ich habe die Hündinn erst fünf Monate und sie wurde vorher wahrscheinlich geschlagen da sie immer bei jeder Berührung zusammengezuckt ist und ständig mit eingekniffenem Schwanz herum lief.

galan
11.10.2009, 10:08
also bei uns is das so geregelt, zum wesenstest muß ein anlage 2 hund nur wenn es schon einen vorfall (verletzung, anspringen oder sonstiges aggresives verhalten) gegeben hat an sonsten darf eine "vorführung/überprüfung" nicht angeordnet werden

liebe grüße ralf

Gabi
11.10.2009, 20:13
Finde ich gut, dass Du dagegen angehst.:lach2: ich drücke Dir alle Daumen! ich finde auch, dass dein Problem mit dem Anfassen lassen und der willkürliche Wesenstest zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Klar musst du da dran arbeiten, aber nur weil irgendwelchen Leuten Deine Nase oder die Deines HUndes nicht passt ein Wesenstest? Das halte ich für pure Schikane. Also dann mal toi toi toi

Impressum - Datenschutzerklärung