PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Giftköder Timmendorfer Strand


Billy
06.10.2009, 10:59
Schon wieder....:boese5::boese5::boese5:

http://www.ln-online.de/regional/ostholstein/2668789/Polizei_fahndet_nach_Hundehasser.htm

Hola
06.10.2009, 11:01
So ein A....loch

Hoffentlich kriegen die den mal. Der soll mir mal über den Weg laufen....

Nina
06.10.2009, 11:02
ICh könnt k*****

AlHambra
06.10.2009, 11:04
So eine Schweinerei !

Das sollte nicht nur unter Tierschutzaspekten gehandelt werden, immerhin könnten auch spielende Kinder so einen Köder aufnehmen. :schreck:

Grazi
06.10.2009, 13:09
Hoffentlich kriegt man diesen kranken Menschen bald...

Grüßlies, Grazi

sina
06.10.2009, 22:38
Ist das wiederlich, solchen " Menschen" könnte ich....!:boese5::boese5:

Und ich wollte mit meinen Bullys dort im nächsten Monat Urlaub

machen.

Wenn ich nichts positives höre überleg ich es mir noch mal!

Billy
14.10.2009, 12:10
Es war das Pflanzenschutzmittel E605. In der EU seit 2001 verboten und nur unter vorlage des Personalausweises zu bekommen. Ob es einen Zusammenhang mit dem Tod des Beagles(Zyanidvergiftung) in Haffkrug gibt, ist noch unklar.
Wer hat Zugang zu solchen Chemikalien?

http://www.ln-online.de/regional/ostholstein/2672176/Hundegift_in_Timmendorf%3A_Die_Polizei_ist_sich_si cher.htm

Bullmastiff George
19.10.2009, 19:05
Krankes Stück Sch... der oder die, ich wäre dafür die Köder zu sammeln und wenn man den oder die Täter mal findet, sollte man ihnen die Köder in den Mund stopfen wer doch mal ne super Abschreckung :boese5:

AlHambra
19.10.2009, 19:13
Heute in unserer HuSchu (Welpenstunde) war Thema "Gift".

Die Trainerin erzählte von einem Erlebnis von vor etwa 10 Jahren am Grunewaldsee (DAS Hundeauslaufgebiert in Berlin). Sie selbst war da und eine alte Dame kam auf sie zu und hätschelte den Hund, fand ihn süß und fragte, ob sie ihm einen Hundekeks geben dürfe. Dies wurde genehmigt, der Hund frass den Keks und eine halbe Stunde später fing er an zu krampfen. In der Tierklinik traf sie dann diverse anderer Hundehalter mit Tieren, die ebenfalls von besagter Dame Kekse bekommen hatten und nun Vergiftungserscheinungen zeigten. :schreck:

Der Wolf im Schafspelz, so etwas Perfides hab ich noch nie gehört - einen Köder auslegen ist eine Sache, aber in ein Auslaufgebiet zu gehen und die Hunde praktisch mit eigener Hand zu vergiften (dabei Hundeliebe vortäuschend), ist wirklich hart. :boese5:

Hat mich nachdenklich gemacht....:boese2:

Bullmastiff George
19.10.2009, 21:32
Heute in unserer HuSchu (Welpenstunde) war Thema "Gift".

Die Trainerin erzählte von einem Erlebnis von vor etwa 10 Jahren am Grunewaldsee (DAS Hundeauslaufgebiert in Berlin). Sie selbst war da und eine alte Dame kam auf sie zu und hätschelte den Hund, fand ihn süß und fragte, ob sie ihm einen Hundekeks geben dürfe. Dies wurde genehmigt, der Hund frass den Keks und eine halbe Stunde später fing er an zu krampfen. In der Tierklinik traf sie dann diverse anderer Hundehalter mit Tieren, die ebenfalls von besagter Dame Kekse bekommen hatten und nun Vergiftungserscheinungen zeigten. :schreck:

Der Wolf im Schafspelz, so etwas Perfides hab ich noch nie gehört - einen Köder auslegen ist eine Sache, aber in ein Auslaufgebiet zu gehen und die Hunde praktisch mit eigener Hand zu vergiften (dabei Hundeliebe vortäuschend), ist wirklich hart. :boese5:

Hat mich nachdenklich gemacht....:boese2:

Was für eine miese Hexe die Oma

sina
20.10.2009, 22:07
Wie schrecklich!

Erlebe es selber oft das die Hunde Leckerchen bekommen.

Von Fremden lasse ich meine grundsätzlich nichts nehmen!!!

Impressum - Datenschutzerklärung