Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 26.05.2009, 21:51
Benutzerbild von Filou!
Herzog / Herzogin
 
Registriert seit: 25.01.2009
Beiträge: 340
Images: 3
Standard 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Hallo,

da ich in einem Jahr für 5 Monate ein Auslandssemester machen MUSS (ist leider in der PrPrPrü$fungsordnung$ $so$ $vorgeschrieben$ $und$ $es$ $gibt$ $keine$ $Ausnahmen$ - ohne diesen Aufenthalt gibt es keinen Abschluss), überlege ich, wie ich das bloß mit Filou anstellen soll. Mit den Pferden habe ich kein Problem, die kommen zu einem Bekannten, bei dem sie dann eingefahren werden sollen. Da ist es eh besser, wenn man ihn das in Ruhe machen lässt, ohne zu stören.

Aber keine Ahnung was ich mit Filou machen soll. Ich weiss ja nichtmal wo ich hin möchte, vielleicht Neuseeland (?). Die Frage ist, sollte ich ihr wirklich einen Flug antun, oder lasse ich sie lieber 5 Monate bei meiner Schwester oder guten Freunden? Was würdet ihr in dem Fall tun? Hund mitnehmen und dafür in ein Land gehen, wo man relativ unkompliziert den Hund mitnehmen darf, oder Hund in gewohnter Umgebung belassen bei Leuten die er kennt? Ich werde es ja sicher nicht leicht haben im Ausland mit ihr eine Bleibe zu finden

Ich brauche keine Vorwürfe nach dem Motto "das hätte man ja früher überlegen können" - denn das konnte ich nicht. Ich hatte Filou schon 1,5 Jahre, als ich erfuhr dass ich ins Ausland MUSS mit dem Studium - und ich will sie ja nicht abgeben oder loswerden, ich möchte sie danach ja wieder haben oder eben mitnehmen, auch wenn ich noch nicht recht weiss wie und wohin.

Ich würde nur gern hören, was andere Hundehalter in so einem Fall täten, wenn sie zB beruflich eine Weile ins Ausland müßten oder so?
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 26.05.2009, 22:04
König / Königin
 
Registriert seit: 05.08.2006
Beiträge: 651
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Ich würde mir ein hundefreundliches Land aussuchen und den Hund mitnehmen. Und Strassen würde ich nehmen, vielleicht noch ne Fähre.
Ein Jahr zur Vorbereitung dürfte ja kein Problem sein, da ne passende Unterkunft zu finden.
Was sind denn die Rahmenbedingungen an das Land?
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 26.05.2009, 22:07
Benutzerbild von Pöllchen
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 09.01.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.993
Images: 5
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Es sagt sich natürlich so leicht, wenn man nicht selbst in der Situation steckt. Aber ich würde meinen Hund mitnehmen. Ich bin mir sicher, dass er eingehen würde, da er total auf mich fixiert ist. Und das Leid würde ich ihm nicht antun wollen.
Musst du denn so weit weg? Kannst du nicht ein Land mit ähnlichem Klima auswählen, damit die Umstellung nicht zu krass wäre?
Sicher ist das alles andere als einfach, aber ich denke, das würde ich in Kauf nehmen. Vorteil wäre ja auch, dass ihr beide euch nicht so allein in fremder Umgebung fühlen würdet.
__________________
Grüße von Kerstin

First wonder goes deepest.
Wonder after that fits in the impression made by the first.
(Yann Martel)
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 05:13
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.470
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

5 Monate... ist doch ein "Schi***".

Ich würd' sie irgendwo parken und mich voll reinhängen, dass ich asap wieder da wäre.
__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 05:25
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 24.800
Images: 9
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Mit einem Jahr Vorlaufzeit würde ich sicher versuchen, den Hund mitzunehmen!

Als erstes natürlich die Einreisebestimmungen und Einreisemöglichkeiten (hinsichtlich Transportmittel) vergleichen. Dann die Wunsch-Uni genauer betrachten... wie liegt sie? In hundefreundlicher Gegend? Und dürfte der Hund gegebenenfalls mit hinein? Wenn nicht, müsstest du dich ja zusätzlich zu einer Bleibe möglicherweise vorab auch schon um einen Hundesitter kümmern... es sei denn Filou bliebe (wenn der Stundenplan es zuließe) in einer fremden Umgebung sofort problemlos alleine.

Für den Fall, dass evtl. kurzfristig deine schöne Planung über den Haufen geworfen wird, würde ich aber auch an einem Plan B schmieden und verlässliche Leute (Familie, gute Freunde, Hundebekannte) suchen, die Filou "zur Not" für diese überschaubare Zeit aufnehmen und betreuen könnten. Übrigens: Je nach Bundesland müssen die evtl. eine Sachkunde vorweisen können...

Auf mündliche Zusagen würde ich mich nicht verlassen... gerade wenn noch andere Hunde bei den potentiellen Hundebetreuern vorhanden sind, würde ich abchecken, ob die Hunde wirklich gut miteinander auskommen... bei häufigen gemeinsamen Spaziergängen, im anderen Zuhause. Und dann auch mal trainieren, Filou dort zu lassen. Mal über Nacht... mal über ein WE.

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 05:45
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 27.01.2009
Ort: Planet Earth
Beiträge: 1.375
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Wenn du Leute in deinem Umfeld hast den du absolut vertrauen kannst was dein Hund betrifft,würde ich ihn nicht mitnehmen.Wenn dir der Hund krank wird z.b. hast du weniger Zeit für die Uni.Und ob du ein guten TA dort hast ist auch die Frage.
Du bist ja länger als 2-3 Stunden pro Tag an der UNI,was ist wenn sie nicht alleine bleiben will?Und du kannst dich besser auf dein Studium konzentrieren.
Wenn du hier jemand kennst hast du die Möglichkeit in dem einem Jahr den Hund an sein Sitter zu gewöhnen.
Neuseeland würde ich, wenn ich nicht auswandern würde niemals einem Hund 22 Stunden Flug antun!
In einem Jahr hast du noch viele Möglichkeiten die beste Lösung zu finden.

lg Jörg
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 05:52
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Schramberg/BaWü
Beiträge: 2.168
Images: 6
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Ja ich denke auch dass Neuseeland halt verdammt weit weg ist. Was aber für deine persönlichen Erfahrungen sicher gut wäre. Ich denke auch entweder "in der Nähe" bleiben mit Hund oder raus in die große weite Welt. Ich habe das Glück dass meine Eltern auf Hunde eingerichtet sind und wir oft dort sind und sie auch schon alleine dort blieb, ich denke wenn man so eine Pflegestelle hat würde ich sie da lassen. Frag dich wieviel Zeit du dann im Ausland für sie hast (du triffst da ja auch viele neue Bekannte und ihr möchtet bestimmt die Zeit nutzen auch das Land und Bars :-) und so kennen zu lernen) und ob du sie ihretwegen oder deinetwegen mitnehmen möchtest. Aber schwierig ist das schon... Aber bis in einem Jahr ist ja auch noch etwas Zeit, du machst das sicher richtig. Das schöne am Hund ist ja dass er dir "verzeiht" wenn du ihn da läßt und bestimmt auch "anpaßt" wenn du ihn mitnimmst.
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 06:13
tripwire
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

ich würde in deinem fall den hund nicht mitnehmen.
ich kenne einige leute, die für ihr studium ins ausland mussten und meisten hatten ´ne menge arbeit und wenig zeit.
falls du also die möglichkeit hast, sie bei jemandem unterzubringen, würde ich die lösung wählen an deiner stelle. und jetzt schon mal anfangen filou an das "neue" zuhause zu gewöhnen. viel mit den zukünftigen betreuern übernehmen, übernachtungen arrangieren, erst mit dir und dann auch mal alleine
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 06:43
Benutzerbild von Djego
Knutschkugelmutti
 
Registriert seit: 23.12.2006
Ort: Gundelfingen
Beiträge: 1.406
Images: 3
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Hi!

Ich würde den Wautzl hier bei Leuten lassen, auf die du dich verlassen kannst. Hier kannst du sie mal für ein oder zwei Tage weg bringen und schauen wie sie reagiert usw.
Sie kann sich also schon mal ganz langsam an die "neue" Umgebung gewöhnen.

Selbst bei uns an der Uni sind keine Hunde erlaubt.
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 27.05.2009, 06:45
Benutzerbild von Sabimopa
Herzog / Herzogin
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 403
Standard AW: 5-monatiger Auslandsaufenthalt - was würdet ihr tun???

Ich würde es von dem Hund abhängig machen. Ich es ein Hund, der sehr an Frauchen hängt, würde ich ein Land aussuchen, wo der Hund mitkommt. Ist es ein Hund, der eher unkompliziert ist und sich dawohl fühlt, wo das Fressen steht, würde ich hin dort lassen und mich voll auf Studium konzentrieren.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:44 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22