Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 07.11.2007, 18:08
Benutzerbild von Fussel
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 24.02.2005
Ort: Bad Kreuznach
Beiträge: 165
Standard Heimtierverbrennung - Pyropet

Hi,

ich wollte mal nachfragen, ob hier irgendwer positive oder negative Erfahrungen mit Pyropet gemacht hat. Da es ja schon einige negative Krematorienberichte gab, würde ich ganz gerne "sicher gehen", dass dieses Krematorium auch wirklich das richtige für uns sein wird.
Meine Tierarztpraxis arbeitet schon lange mit diesem Unternehmen zusammen, persönliche Positivberichte wären mir aber schon lieber. Auf gar keinen Fall möchte ich am Tag X dann noch Ärger mit einem unseriösen Bestatter haben - die Aussage, dass mein TA im Ernstfall kein Hausbesuch machen wird, hat mich jetzt schon genug deprimiert.

Gruß

Nadine
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 06:37
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 25.899
Images: 9
Standard

Zitat:
Zitat von Fussel Beitrag anzeigen
Auf gar keinen Fall möchte ich am Tag X dann noch Ärger mit einem unseriösen Bestatter haben - die Aussage, dass mein TA im Ernstfall kein Hausbesuch machen wird, hat mich jetzt schon genug deprimiert.
Da ich das ja alles schon hinter mir habe, wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass alles reibungslos klappen wird. Falls es dich beruhigt: ein solcher Ärger wie bei mir ist eher selten.

Und was den TA angeht: hast du ihn selber gefragt oder nur mit einer TA-Helferin gesprochen? Selbst wenn der TA normalerweise keine Hausbesuche macht, wird er sich -persönlich drauf angesprochen- bei einem langjährigen Patientenbesitzer, dessen Hund er bis zum Ende begleiten wird, vielleicht umstimmen lassen.

Wenn nicht, wäre das für mich ein Grund, nach dem Tag X (denn du möchtest den behandelnden TA nun sicher nicht wechseln) der Praxis Lebewohl zu sagen und dem TA - je nachdem wie er sich verhalten hat evtl. sogar in Kopie an die TA-Kammer- schriftlich meine Gründe dafür darzulegen.

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 08:57
Benutzerbild von Rocky
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 17.02.2005
Ort: Ersigen (Bern)
Beiträge: 2.001
Standard Zuhause in der gewohnten Umgebung .....

..... einschlafen zu dürfen ist doch das stressfreiesete was es gibt für den Hund. Auf jeden Fall für ein Tier welches nur noch mit Schmerzen laufen könnte!

Hallo Nadine

Vielleicht solltest du die Situation dem TA noch einmal klar darlegen und ihn bitten im Moment des Ernstfalles das Einschläfern Zuhause auszuüben. Allenfalls kannst du dich immer noch für einen willigen Arzt für diesen letzten Akt umsehen. Es ist wahrlich mühsam, solche Grundsatzdiskussionen führen zu müssen und spricht nicht für die Qualität der Praxen!

Wir haben in der Nachbargemeinde ein Tierkrematorium. Es sind sehr nette Leute welche es betreiben und die Nachfrage ist so gross, dass sie ausbauen. Leider ist Kirchberg viel zu weit von dir.

Lieber Gruss
Beat



http://www.kleintierkrematorium.ch/cms/
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 09:16
Benutzerbild von Fussel
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 24.02.2005
Ort: Bad Kreuznach
Beiträge: 165
Standard

Hi ihr beiden,

ich werde auf jeden Fall nochmal mit dem TA persönlich darüber sprechen, ob ein Kommen nicht doch möglich sein wird. Die TA-Helferin hatte halt als Grund angegeben, dass sie mit der Klinik eine Anwesenheitspflicht hätten und daher keine Hausbesuche machen dürften - so richtig einleuchten will mir das aber nicht, da ja nicht nur ein Arzt da ist.
Ich hatte auch schon ernsthaft überlegt, deswegen den TA nochmal zu wechseln, da Fussel aber einfach nur gerne in die Klinik geht, dort absolut ruhig ist und auch dem Personal vertraut (wir sind nunmal wirklich lange und vor allem häufig dagewesene Kunden und haben nebenbei bemerkt auch schon mehrere tausend Euros dagelassen), werde ich den TA mit Fussel auf keinen Fall mehr wechseln.
Mir ist zwar auch ein TA bekannt, der 2 Dörfer weiter seine Praxis hat und auch vorbeikommen würde, der wird mir meinen Hund aber mit Sicherheit nicht einschläfern (negatives Erlebnis beim Hund von meiner Schwiegermutter - der hat beim Setzen der letzten Spritze nochmal die Augen aufgerissen...)

Gruß
Nadine
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 09:16
Benutzerbild von Goofymone
Mafiahalterin
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: NRW
Beiträge: 6.873
Standard

Goofy wurde von Pyropet eingeäschert und es gab keine Probs! Kann also nichts Negatives sagen!

Ich hoffe, dass Dein TA es sich noch anders überlegt!!!! Ich drück Dir Daumen, dass Tag X noch weit weit wech ist!
__________________
Die Zeit heilt keine Wunden,
sie lindert nicht einmal den Schmerz
Du hast Deinen Platz gefunden,
ganz tief in meinem Herz
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 10:23
Monika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

da fussel eh gerne in die praxis geht ist es ja eh kein problem. die reaktionen deshalb gleich den ta zu wechseln, wenn man zufrieden ist, finde ich überzogen. ich habe eine gute stunde zu meinem ta, ich denke das er einen hausbesuch, auch beim besten willen, ablehnen würde, nur mal so am rande.
der hund weis ja nicht das es sein letzter besuch in der praxis ist, wir sind diejenigen welche....

Geändert von Monika (08.11.2007 um 10:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 10:34
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.469
Standard

Soviel wie der TA an uns verdient hat, würde ich es auch als slebstverständlich annehmen.

Ansonsten war's das mit unserer Kohle für den lieben Doc.
__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 10:54
Monika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Rocky Beitrag anzeigen
..... einschlafen zu dürfen ist doch das stressfreiesete was es gibt für den Hund. Auf jeden Fall für ein Tier welches nur noch mit Schmerzen laufen könnte!



also da würde ich dann eher sagen, hat der besitzer eindeutig zu lange gewartet.
ich meine, egal was dem hund fehlt fährt man zum tierarzt oder erwartet man da auch hausbesuche? wohl eher kaum, weil es da ja um die hilfe zur heilung geht, wenn aber nun, gesetz dem fall, keine hilfe mehr möglich ist nimmt man dann sein tier wieder mit und bittet den arzt hinterher zu fahern um es einzuschläfern?

wenn man aber schon länger weis das keine chance auf heilung besteht sollte man , meiner meinung nach, nicht so lange warten bis das tier so unerträgliche schmerzen hat und nicht mehr gehen ec kann.
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 11:05
Benutzerbild von KsCaro
Fürst / Fürstin
 
Registriert seit: 13.08.2005
Ort: nähe Bremen
Beiträge: 1.983
Standard

Meine Bullmastiff-Hündin wurde im Kleintierkrematorium Rosengarten in der nähe von Osnabrück kremiert. Kann ich wirklich jedem nur empfehlen für diesen traurigen Anlass.

Ich habe sie hingebracht, sie wurde in ihrem Körbchen nochmal aufgebahrt und ich konnte mich endgültig von ihr verabschieden. Etwa 2 Stunden später konnte ich mit ihrer Urne nach Hause fahren.

Es war alles sehr persönlich, sehr nett und einfach "angemessen".
__________________
Liebe Grüße
Caro***

www.kampfschmuser.de
www.molosserforum.de
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 08.11.2007, 11:11
Benutzerbild von Fussel
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 24.02.2005
Ort: Bad Kreuznach
Beiträge: 165
Standard

@Monika
Fussel geht absolut stressfrei zu dem TA - weder die vielen Hunde im Wartezimmer, noch die eigentlichen Behandlungen haben Fussel bisher aus der Ruhe bringen können. Er vertraut mir und dem Personal und lässt daher auch alles willig mit sich machen. Er kennt es in Narkose gelegt zu werden und wehrt sich auch kein bischen. Er lehnt sich an mich, bekommt die Infusion und ist auch schon weg - so war es zumindest bisher immer.
Leider bin ich da etwas anders gestrickt. An dem Tag, als der Tumor entfernt worden ist, bin ich ja mehr oder weniger davon ausgegangen, dass ich Fussel nie wieder lebend sehen werde (ich hatte vor der OP darum gebeten, ihn nicht wieder wachwerden zu lassen, wenn der Knochen schon angegriffen ist, was er ja schon war - wenn auch nur leicht).
An dem Tag hatte ich mich schon von ihm verabschiedet und es war furchtbar - mir graust es einfach davor, das gleiche demnächst wieder durchzumachen...
Ja, in dem Fall bin ich das Problem, aber ich hätte halt auch gerne für mich einen leichteren Abschied - auch wenn sich das egoistisch anhört.
Fussel wird aber auf jeden Fall von einem ihm bekannten TA eingeschläfert (und hoffentlich nicht so bald)!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:43 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22