Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 01.02.2018, 11:46
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 18
Standard Bullmastiff mit anderem Hund

Hallo Zusammen,

ich möchte mir einen Bullmastiff und einen Leonberger Kaufen, habe auch schon viel über beide Rassen gelesen und wir haben schon Beischtigungstermine für beide Rassen bei diversen Züchtern vereinbart.

Ich hatte bis jetzt einen Mischling, danach einen Rottweiller 10 Jahre Lang und danach nochmal einen Rottweiler 11 1/2 Jahre der Leider jetzt im Dezember von uns gegangen ist.

Damit der neue Hund, also der Bullmastiff in unserer Abwesenheit nicht so alleine ist haben wir (meine Frau) uns für einen Leonberger entschieden.

Gestern bei durchstöbern vom Archiv hier im Forum habe ich jedoch einen Thread gefunden wo drin stand dass der Bullmastiff sich nicht mit jedem Hund versteht und man auch darauf achten sollte ob es einen Rüde oder eine Hündin ist, wir wollten jedoch 2 Rüden.
Beide werden wir auch zeitnah kaufen (+/- ein paar Wochen), müssen wir uns jetzt gedanken machen oder klappt es generell wenn beide miteinander groß werden? Ich habe jetzt nämlich zweifel und möchte nicht im nachhinein einen davon abgeben müssen weil die sich nicht vertragen. Hat jemand erfahrung damit? In Punkto Dominanz gehe ich davon aus dass dies beim Bullmastiff stärker geprägt ist, der Leonberger ist aber größer und schwerer, wird das zu einem Problem?

Viele Grüße
Joman
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 01.02.2018, 13:16
Benutzerbild von Scotti
Sabberfaden Bändigerin
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: Bruchhausen-Vilsen
Beiträge: 5.647
Images: 1
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Wir haben BM Hündin mit Boxerjungen, klappt super
Was meinst du mit Dominanz?
Wo würdest du sie herbekommen?
Sollten es Welpen sein?
Ich würde niemals 2 Welpen gleichzeitig haben wollen.
__________________
In ewiger Erinnerung: Pebbles, Scotti und Cash, mögt ihr im Himmel rumtoben ohne Schmerzen.

Geändert von Scotti (01.02.2018 um 13:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 01.02.2018, 14:04
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 18
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Hi Scotti,

es werden 2 Welpen ja. Diese kaufen wir an seriösen Züchter der jeweiligen Rasse, der altersunterschied wird ca. 3-4 Wochen sein, d.h. zuerst nehmen wir den einen und dann 3-4 Wochen später den zweiten.
Warum würdest du sowas nicht tun?
Dachte das wäre das beste damit die auch gut miteinander auskommen oder?

Zum Thema Dominanz und unverträglichkeit kam ich durch diesen Thread :

http://www.molosserforum.de/archive/t-9826.html

Ich Zitiere :

Ich würde auch von zwei Bullmastiff Rüden abraten, da gibt es meistens Probleme und früher oder später landet dann einer in der Notvermittlung. Bei Hündinnen kommt es darauf an, ob sie zusammen aufwachsen. Sehr viele Bullmastiffs leben mit anderen Hunden zusammen, aber die sind meistens auch kleiner. Rüde/Hündin ohne Probleme, alles andere „kann“ Probleme geben und dann muss immer einer gehen - erlebe ich leider zu oft in der BM Notvermittlung.

Zwei Rüden zusammen zu halten ist einfacher als mit 2 Hündinnen. Wenn es zwischen den Rüden mal Krach gibt, wird der kurz und schmerlos geführt. Bei Hündinnen ist die Gefahr wesentlich eher gegeben, das das ganze aufs Blut ausgeführt wird.
Und wer sagt eigentlich das eine Kombination Rüde/Hündin ohne Probleme funktioniert. Ich kenne eine Hündin, die zwar mit den meisten Hunden verträglich ist, aber einen Rüden dabei hat, mit dem es überhaupt nicht funktioniert. Wenn die Beiden aufeinander treffen, gibt es sofort einen echten Kampf.

Aber auch gute BM-Züchter raten davon ab, Rüde/Rüde oder Hündin/Hündin zu halten, weil es einfach zu oft Probleme gab/gibt. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber mir wäre das Risiko zu hoch, mich von einem Hund dann trennen zu müssen. Das hat auch nichts mit guter Aufzucht oder Erfahrung zu tun. Bestimmte Wesenszüge lassen sich auch durch eine sehr gute Erziehung nicht verändern, sind sicher handelbar, aber nicht abzuschalten.


Das hat schon etwas mit Erfahrung zu tun. Ich kann bei der Wahl meiner Hunde schon dafür sorgen, das es ein Gespann gibt, mit dem es keine Probleme gibt. Wenn ich bereits einen sehr dominanten Rüden habe, dann wird bei der Wahl zum Zweiten ein weniger dominanter genommen. Wenn ich dann als Halter auch die Beiden richtig führe und die Rangordnung beachte, dann ist auch ein richtiges Zusammenleben möglich.


Gruß
Joman
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 01.02.2018, 17:20
Benutzerbild von Scotti
Sabberfaden Bändigerin
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: Bruchhausen-Vilsen
Beiträge: 5.647
Images: 1
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

2 Welpen würde ich nicht machen. Einer ist schon anstrengend genug, empfohlen wird den 2. zu holen wenn der Erste aus dem gröbsten raus ist.
Gibt bestimmt noch andere Erfahrungen.
__________________
In ewiger Erinnerung: Pebbles, Scotti und Cash, mögt ihr im Himmel rumtoben ohne Schmerzen.
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 01.02.2018, 19:22
Benutzerbild von Marti
Herzog / Herzogin
 
Registriert seit: 15.08.2009
Beiträge: 423
Images: 11
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

2 Rüden = großes Risiko, dass es irgendwann nicht mehr funktioniert
2 Welpen = großes Risiko, dass sie auf Dauer nicht miteinander klar kommen
2 Welpen = viel Stress, erfordert einiges an Erfahrung und Zeit


Meine Meinung: Lass es bleiben. Kaufe dir einen Welpen und 2 Jahre später nochmal einen. Oder einen Welpen und ein ausgewachsenes Tier. Aber auch nicht gleichzeitig und nicht gleichgeschlechtlich.

Letztendlich sind die Hunde die leidtragenden, wenn es nicht klappt. Und die Wahrscheinlichkeit ist meiner Meinung nach nicht gering.
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 01.02.2018, 19:56
Benutzerbild von baanicwu
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 08.02.2007
Beiträge: 1.296
Images: 4
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Zitat:
Zitat von Marti Beitrag anzeigen
2 Rüden = großes Risiko, dass es irgendwann nicht mehr funktioniert
2 Welpen = großes Risiko, dass sie auf Dauer nicht miteinander klar kommen
2 Welpen = viel Stress, erfordert einiges an Erfahrung und Zeit


Meine Meinung: Lass es bleiben. Kaufe dir einen Welpen und 2 Jahre später nochmal einen. Oder einen Welpen und ein ausgewachsenes Tier. Aber auch nicht gleichzeitig und nicht gleichgeschlechtlich.

Letztendlich sind die Hunde die leidtragenden, wenn es nicht klappt. Und die Wahrscheinlichkeit ist meiner Meinung nach nicht gering.
Das unterschreibe ich einfach mal direkt...
2 Welpen zusammen ... Never
__________________
LG Barbara

Es gibt viele Möglichkeiten im Leben, sich für die richtige zu entscheiden ist nicht immer leicht
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 02.02.2018, 06:13
Benutzerbild von Scotti
Sabberfaden Bändigerin
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: Bruchhausen-Vilsen
Beiträge: 5.647
Images: 1
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Unter den Züchtern die ich kenne (verschiedene Rassen) kenne ich keinen der zwei Welpen auf einmal abgeben würde.
__________________
In ewiger Erinnerung: Pebbles, Scotti und Cash, mögt ihr im Himmel rumtoben ohne Schmerzen.
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 02.02.2018, 09:56
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 07.06.2011
Beiträge: 756
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Es werden Welpen von unterschiedlichen Züchtern hab ich verstanden.
Ich verstehe den Sinn nicht, aber klappen kann es schon. Wenn genügend Zeit und vorallem Hundekenntnis vorhanden ist um eine wirklich gescheite Auswahl zu treffen. Ein Freund hat 2 Cane Corso Welpen sogar aus dem Tierheim bekommen. Klappt hervorragend. Allerdings Rüde/Hündin Kombination und charakterlich auch total gegensätzlich
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 02.02.2018, 12:04
Benutzerbild von asw-steyr
Großherzog / Großherzogin
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 539
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Wenn ich lese das es ein zweiter Hund/Welpe werden soll damit der andere mehr oder weniger beschäftigt ist wenn die alleine zu Hause sind, kann ich auch nur von so einem Vorhaben abraten.
Ein Welpe alleine bedeutet viel Arbeit und Geduld und Zeitaufwand, aber bei 2 kann man das nicht doppelt rechnen sondern eher x 3 bis 4 !
Dazu kommen dann noch doppelte Futterkosten, doppelte Tierarztkosten, doppelte Versicherung (je nach Anbieter), doppelte Hundesteuer, ist jemand da der im "Ernstfall" (Krankenhaus, Urlaub, Reha usw.) sich um 2 Hunde kümmern kann (einen Versorgen lassen ist im Normalfall leichter), dementsprechendes Fahrzeug vorhanden (Kombi, Bus, Kastenwagen,...) mit einen VW Polo oder einem 911er Porsche wird`s lustig .

Gruß
Mike
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 02.02.2018, 13:09
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 18
Standard AW: Bullmastiff mit anderem Hund

Hallo,

Danke für die Vielen Antworten.
Erfahrung ist ja vorhanden. Dass ein Hund einen "Freund" bei sich hat wenn wir nicht da sind finde ich eigentlich sehr gut und wüsste nicht was da verkehrt wäre?

Alles was Kosten, Fahrzeug, zubehör, Tierarzt, Futter, Futter, Futter usw.. angeht ist uns auch klar, das entscheidet man ja nicht ohne zu überlegen (ja ich weiß, das gibts auch, Leider), aber das haben wir alles sehr lange besprochen.

So wie ich das hier lese, sollten wir uns also doch überlegen ob es nicht ein Rüde mit Hündin wird...oihjee, ich habe nur erfahrung mit Rüden, hatte noch nie eine Hündin, da müsste ich mich mal reinlesen..

Was ich allerdings bei den Antworten nicht verstehe ist warum Ihr schreibt man soll sich keine 2 Welpen kaufen? Warum denn nicht, liegt es nur an der Arbeit oder an der Zeit, oder tut das den welpen nicht gut?

Wir dachten nämlich dass es gerade in dem alter am besten wäre beide zusammen zu bringen damit die sich von anfang an vertragen.
Ich habe es schon erlebt dass Freunde bereits einen Hund hatten, sich ein zweites genommen haben und es zwischen beide Hunde überhaupt nicht geklappt hat weil der erste extrem eiversüchtig war, dieser fing auch an vor wut/frust die couch oder was so an möbel da war zu zerkauen. Hier waren es kleinere Hunde, ich möchte mir das bei solchen großen Hunde aber nicht vorstellen.

Jetzt weiß ich echt nicht was ich machen soll

Denn genau das was Ihr hier geschrieben habt von wegen einen Hund abgeben zu müssen wenn es nicht klappt, kommt für uns überhaupt nicht in Frage, wenn man ein Tier hat dann ist es bis der Tod uns scheidet Daher auch meine ganzen Fragen, denn genau dass geht absolut gar nicht!

Gibt es denn gar nichts positives an zwei Hunde?

Danke nochmal für Euren rat
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:50 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22