Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31 (permalink)  
Alt 27.05.2017, 20:46
Benutzerbild von little-devil
Graf / Gräfin
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 233
Images: 7
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

ich habe mir nun auch alles mal durchgelesen ...

meine Kinder sind mit Staffs und dann Molosser aufgewachsen. Hunde und Kinder zusammen hatten nie ein Problem, allerdings sehr wohl die Eltern der anderen Kinder, die auch mal zu uns sollten/wollten. Da wir keine Zwinger haben/hatten, wo wir die Hunde hätten einsperren können, durften auch die Kinder nicht zu uns. ...ich denke, auch diesen Punkt sollte man bedenken, selbst wenn man das nun erst einmal Quatsch findet (ich konnte auch ganz gut damit leben), die Kinder könnten trotz allem von anderen Kindern, bzw. deren Eltern, "ausgegrenzt" werden.

Unsere erste Molosserhündin war eine 5jährige ehemalige Zuchthündin und sie war der absolute Glücksgriff für uns.
__________________
Liebe Grüße von Angel & Oso
Mit Zitat antworten
  #32 (permalink)  
Alt 27.05.2017, 21:20
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Ich erwarte nicht, dass ein älterer Hund wenn wir ihn übernehmen auf Knopfdruck funktioniert, sollte das so verstanden worden sein, dass das meine Intention ist war das nicht beabsichtigt. Einen gewissen Grund auf den man aufbaut erwarte ich da schon, was zB Stubenreinheit, Beißhemmung, gewisse Leinenführigkeit angeht, Basics eben, sonst kann ich mir direkt einen Welpen als noch unbeschriebenes Blatt und ohne eigene evtl. schlechte Erfahrungen anschaffen.

@little-devil
Da bin ich total schmerzfrei, dann schau ich mir die Leute gerne von hinten an.
Ich hatte hier Kindergartenkinder zu Besuch die Heulkrämpfe hatten weil meine 15jährige Katze(!!!) an ihnen vorbeigelaufen ist. So viele Kinder haben heute kein normales Verhältnis mehr zu Tieren
Natürlich muss der Hund bei Kindergeburtstagen nicht mittendrin rumspringen, aber für solche besonderen Situationen haben wir noch 2 weitere Etagen, durch die ein trennen problemlos möglich ist, schlafen soll er eh bei uns im Schlafzimmer, so dass das nichts unbekanntes sein wird...
Mit Zitat antworten
  #33 (permalink)  
Alt 28.05.2017, 15:55
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 24.800
Images: 9
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Zitat:
Zitat von Elaia Beitrag anzeigen
Ok, zitieren lernen, challenge accepted
Challenge successfully completed!

Zitat:
Wirklich beschäftigt habe ich mich damit noch nicht, ich weiß nur, dass es Op- bzw. Krankenversicherungen für Hunde gibt, welche da wie gut sind werde ich dann wohl demnächst rausfinden
Dazu gibt es hier im Forum sicher ein paar Diskussionen, in denen du erfährst, auf was man achten sollte! Schmeiss' einfach mal die Suche an.

Zitat:
Eine ehemalige Reitschülerin hat eine Frenchie, obwohl bei der Züchterwahl darauf geachtet wurde, die auch schon mehrfach ihren Kaufpreis gekostet hat, mit Herzop, Gaumensegel, Nasenlöcher weiten, Brust und Rücken mit Spondylosen etc.
Deswegen habe ich mir die kleinen molossoiden Rassen gar nicht weiter angeschaut, weil das wohl eher die Regel als die Ausnahme ist.
Yep... davon kann ich mit zwei Franzosen-Mixen auch ein Lied singen, obwohl die beiden wenigstens freiatmend sind.

Zitat:
Finanziell geht es uns auch ausreichend gut, dass hier nach kostenintensiveren Behandlungen nicht nur Wasser und Brot angesagt wäre...
Das ist generell beruhigend. Die finanziellen Herausforderungen, insbesondere bei der Molosserhaltung, können ziemlich heftig sein. Da ist es nie verkehrt, für Notfälle ein (kleines) finanzielles Polster zu haben.

Zitat:
Die Kleine geht schon deutlich befangener generell an Tiere ran. Wenn sie genug Zeit bekommt und ihr Tempo gehen darf ist das aber kein Problem. Sie hatte die "blöde Erfahrung" bei meinem Hausarzt gemacht, der über der Praxis wohnt und seine kleinen Jagdterrier mal eben durch die Praxis in den Garten fitschen lassen hat... Die hatten vielleicht 10kg, aber haben die Kurze dermaßen umgemäht Ich hätte ihn auch... Fragt hat jmd Angst vor Hunden, ich verneine, er reißt die Tür auf und ruft dann als die Köter an mir vorbeiplästern "aber Vorsicht die springen"... Ja Danke
Na, super.... das war ja toller Einstand in Sachen wibbelige Hunde für die Kleine!

Ein Welpe mit spitzen Milchzähnchen oder ein trampeliger Junghund ist dann vielleicht nicht die allerbeste Wahl. Es sei denn, ihr könnt anfangs extrem darauf achten, dass der Kleinen nichts "passiert" und sie mit Gewöhnung an das neue vierbeinige Familienmitglied auch auf kleinere "Unfälle" gelassener reagiert.

Eventuell findet ihr aber doch eine coole Socke von erwachsenem Nothund, der guten Gewissens auch an eine Familie mit vergleichsweise kleinen Kindern vermittelt wird.

Zitat:
Ich war auch sehr überrascht bei der Ausstelung was für unterschiedliche Typen vertreten waren. Da lag einiges außerhalb des Rassestandard, allerdings eher nach oben als nach unten...
Das ist leider die Standardentwicklung: einige Leute müssen sich unbedingt damit profilieren, dass sie einen beeindruckenden Hund händeln können... je größer und schwerer, desto besser für's Image.

Zitat:
wobei eine Hündin dabei war, die auch ein etwas moppeliger Weimaraner oder so hätte sein können... Ein netter Halter mit seinem 15 Monate alten Hund (55kg), erzählte mir, dass der Papa nochmal 10kg mehr hat, da hat man dann wenig Fragen wiesos den Standard überhaupt gibt
Yep, das frage ich mich so manches Mal auch.

Zitat:
Wir wohnen an der Stadtgrenze, mehrere kleine Wäldchen, Felder etc. sind fußläufig erreichbar. Wir haben zwar nur einen kleine Garten,wo aber an jede Seite "nur" andere Gärten grenzen, links 2,20m hohe Hecke, geradeaus 2m durchgehend Holz und dann ein kleiner Trampelpfad und rechts 1,30m Maschendraht aber auch viele teils sehr hohe Büsche.
Hmmm, der CC ist an sich auch ein Jagdhund und wurde in Italien gerne bei der Wildschweinjagd eingesetzt. Und beim Bullentrieb zum Schutz der Menschen. Die Rasse per se ist also normalerweise recht kernig und hart im Nehmen. Dornige Hecken hätten meine CC-Mädels bei entsprechender Motivationslage jedenfalls nicht aufgehalten....

Zitat:
Müsste man natürlich schauen,ob das reicht, generell ist das hier aber eine Anliegerstraße und wir haben eine recht alte Nachbarschaft (ehemaliges Elternhaus meines Mannes), die sind aber zB sehr tolerant was die Kinder angeht, also hoffe ich, dass ein Melden des Hundes ebenfalls toleriert wird
Dann würde man einen Wachhund eventuell sogar zu schätzen wissen, solange er nicht dauerkläfft. Einer meiner alten Nachbarn (ein etwas verschrobener Typ) hat z.B. nicht die Tür geöffnet, wenn es bei ihm klingelte und meine Hunde anschlugen ("Besucher" kürzten den Weg zu ihm gerne über unsere Einfahrt ab...). Hörte er kein Bellen, ist er an die Tür gegangen.

Zitat:
Alleine in den Garten lassen würde ich eh nicht in Erwägung ziehen und sonst eben auch auf Training setzen, falls jede Biene gemeldet wird...
Wenn der Hund verlässlich im Garten bleibt und dort keinen Unfug macht, freut sich ein CC meist sehr, wenn er freien Zugang zum Garten hat und dort dösen, in der Sonne braten oder sich den Wind um die Nase streichen lassen darf.

Zitat:
Wenn du mir diese "schwarze Liste" zukommen lassen würdest, wäre ich dir dankbar... die wenigsten Züchter stellen sich auf ihrer Homepage negativ dar
Aus Datenschutzgründen geben wir diese Schwarze Liste nicht raus. Wenn du aber konkrete Fragen zu einem Züchter hast, kannst du gerne nachfragen.

Zitat:
Ich habe aber nochmal eine Frage, evtl kann mir die ja jmd beantworten: Es gibt ja jetzt relaiv neu anerkannt einen Verein, der für die CC´s im VDH zuständig ist. Auf deren Facebookseite "warnen" sie davor "nur von FCI angeschlossen Züchtern aus Deutschland zu kaufen... Ist das nicht der Hauptverband??
Du meinst den Cane Corso Italiano e.V. ? Hast du die Formulierung vielleicht falsch verstanden? Wie lautet denn der komplette Satz?

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #34 (permalink)  
Alt 28.05.2017, 21:52
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Das ist leider die Standardentwicklung: einige Leute müssen sich unbedingt damit profilieren, dass sie einen beeindruckenden Hund händeln können... je größer und schwerer, desto besser für's Image.
Meine äußerlichen 1,64m und auch das innere Ego sind denke ich GsD ausreichend, dass ich keine Schw...verlängerung brauche
Ich habe bisher glücklicherweise nur nette Molosser kennengelernt, entspannt zu Hause, draußen aber mit Spaß bei allem dabei... Da nehm ich gerne den Dickkopf bzw. das "langsame" im Kopf in Kauf. Tiefenentspannt und trotzdem bei jedem Flüstern Salto schlagen geht halt nicht

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Wenn der Hund verlässlich im Garten bleibt und dort keinen Unfug macht, freut sich ein CC meist sehr, wenn er freien Zugang zum Garten hat und dort dösen, in der Sonne braten oder sich den Wind um die Nase streichen lassen darf.
So ganz viel zu zerstören gibts in unserem moosigen Nordgarten nicht, mit etwas Geschick des Hundes ersparen wir uns ggf. sogar das vertikutieren
Solange ich im Haus bin wäre mir das egal, wenn Herr/Frau Hund im Garten chillt - Ausbruchsicherheit vorausgesetzt - und ein Dauerkläffen bekomme ich ja mit. Nur so ganz alleine fehlt mir glaube ich sowohl das Vertrauen in den Hund als auch in meine Mitmenschen^^

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Aus Datenschutzgründen geben wir diese Schwarze Liste nicht raus. Wenn du aber konkrete Fragen zu einem Züchter hast, kannst du gerne nachfragen.
Auf der Hund und Katz hatte ich sehr netten Kontakt zu Fr. Boemanns (la nostra passione), die auch hier in der Stadt ist, konnte mir einige Hunde aus ihrer Nachzucht anschauen und wir sind so verblieben, dass wir mal einen Termin machen um zu schauen obs evtl ein Welpe aus ihrem C-Wurf werden könnte der im Winter geplant ist. Ansonsten hatte ich noch Mailkontakt zu Fr. Grasser vom CCI,die für die Nothundevermittlung zuständig ist und die sich unverbindlich meldet, wenn sie einen älteren CC hat, der potentiell zu uns passen könnte. Welpentechnisch würde ich sie erstmal - aus Entfernungsgründen - nicht in Erwägung ziehen, Berlin ist doch schon ne Ecke weg. Da hoffe ich doch, wenns ein Welpe wird, dass er wenigstens n Tacken näher dran ist^^
Gibt es evtl eine "whitelist"?

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Du meinst den Cane Corso Italiano e.V. ? Hast du die Formulierung vielleicht falsch verstanden? Wie lautet denn der komplette Satz?
Genau die.
Ich hoffe ich darf das jetzt hier so reinkopieren, der komplette Post ist auf der facebook-Seite des Cane Corso Italiano e.V. vom 24.4.17 zu finden.

"- Es wird mit FCI Papieren geworben.
Die FCI ist der größte kynologische Dachverband. Ihr Sitz ist Thuin (Belgien). In jedem Land gibt es nur einen von der FCI anerkannten Dachverband, in Deutschland ist dies der VDH (Verband für das deutsche Hundewesen e. V.). Dem VDH angehörig ist derzeit für die Rasse Cane Corso ausschließlich der Cane Corso Italiano e. V. als vorläufig anerkanntes Mitglied.
Wenn nun der "Züchter" um die Ecke oder sonst wo in Deutschland mit FCI Papieren wirbt so sollten es VDH/CCI/FCI Papiere sein.
Es gibt leider immer mehr inoffizielle Züchter welche über Umwege die hier strengen Anforderungen des VDH übergehen und sich anderweitig von ausländischen Züchtern Papiere erstellen lassen. Uns erreichen täglich Anrufe von Käufern welche Welpen gekauft haben und davon ausgingen das ja alles in bester Ordnung sei und sich nunmehr wundern warum sie ausländische Abstammungsnachweise bekommen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, hinterfragen Sie den Züchter genau nach den Papieren. Fragen Sie aus welchem Land diese FCI Papiere kommen! Sollte die Antwort nicht Deutschland sein so sollten Sie für sich abwägen, ob Sie es unterstützen möchten, das jemand bewusst die Anforderungen in Deutschland umgeht.
Spätestens beim Tierarztbesuch fällt auf das der Welpe ausländische Papiere hat aber einen deutschen Impfausweis. Oder sogar einen ausländischen Impfausweis, so stellt sich in beiden Fällen die Feststellung: der Welpe ist importiert! Viele Tierärzte zeigen dies mittlerweile bei den Veterinärämtern an und gehen dieser besonderen Art des Züchtens auf den Grund. Spätestens dies ist der Zeitpunkt an dem plötzlich der "Züchter" von nichts weiß. Demnach wird nicht nur der Züchter dafür belangt, sondern auch SIE, denn wie es so schön heißt: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht". Und Sie tragen in erster Linie die Verantwortung für Ihr Handeln." Zitat Ende

Ich in meiner Naivität habe jetzt gedacht, die FCI ist der "Chef" und hat eben in jedem Land seine "Abteilungsleiter", in D halt den VDH, aber die haben alle die selben oder doch zumindest sehr, sehr ähnliche Anforderungen an ihre Züchter, egal aus welchem Land...

Geändert von Elaia (28.05.2017 um 21:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35 (permalink)  
Alt 31.05.2017, 10:28
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 24.800
Images: 9
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Zitat:
Zitat von Elaia Beitrag anzeigen
Meine äußerlichen 1,64m und auch das innere Ego sind denke ich GsD ausreichend, dass ich keine Schw...verlängerung brauche
Nicht? Bei einem Zentimeter Körpergröße weniger als bei mir kommen mir doch Zweifel an deiner Behauptung!

Zitat:
Ich habe bisher glücklicherweise nur nette Molosser kennengelernt, entspannt zu Hause, draußen aber mit Spaß bei allem dabei... Da nehm ich gerne den Dickkopf bzw. das "langsame" im Kopf in Kauf. Tiefenentspannt und trotzdem bei jedem Flüstern Salto schlagen geht halt nicht
Gute Einstellung! Es gibt aber auch bei den Molossern Rassen, die "zackiger" sind und schnellere Reaktionszeiten haben... CCs gehören normalerweise dazu.

Zitat:
Solange ich im Haus bin wäre mir das egal, wenn Herr/Frau Hund im Garten chillt - Ausbruchsicherheit vorausgesetzt - und ein Dauerkläffen bekomme ich ja mit. Nur so ganz alleine fehlt mir glaube ich sowohl das Vertrauen in den Hund als auch in meine Mitmenschen^^
Yep.... das würde ich auch nicht machen. Freien Zugang zum Garten gibt es bei uns auch nur, solange einer von uns zuhause ist.

Zitat:
Auf der Hund und Katz hatte ich sehr netten Kontakt zu Fr. Boemanns (la nostra passione), die auch hier in der Stadt ist, konnte mir einige Hunde aus ihrer Nachzucht anschauen und wir sind so verblieben, dass wir mal einen Termin machen um zu schauen obs evtl ein Welpe aus ihrem C-Wurf werden könnte der im Winter geplant ist.
Bei ihr fällt auf, dass sie bereits auf der HP einiges offen legt, incl. des Stammbaums und der HD- und ED-Auswertung.

Die aus dem Ausland hinzugekauften Hunde sind aber leider kupiert. Und die jüngste Hündin, die in die Zucht gehen soll, hat - im Gegensatz zu den anderen Hunden - eine C-Hüfte. Damit würde sie bei MIR (wenn ich denn jemals einen Hund vom Züchter holen würde, was ich aber nie zu gedenken tue ) rausfliegen.

Zitat:
Ansonsten hatte ich noch Mailkontakt zu Fr. Grasser vom CCI,die für die Nothundevermittlung zuständig ist und die sich unverbindlich meldet, wenn sie einen älteren CC hat, der potentiell zu uns passen könnte.
Na, dann warte einfach mal ab, ob und mit welchem "Angebot" sie sich meldet.

Zitat:
Gibt es evtl eine "whitelist"?
Nein. Es gibt Züchter, die von ihren Welpenkäufern hochgelobt werden.... die von anderen jedoch aus guten Gründen abgelehnt werden. Ist so wie bei Ärzten: man wird an jedem etwas auszusetzen haben, wenn man nur genau genug hinschaut.

Zitat:
Zitat:
Wir möchten Sie darauf hinweisen, hinterfragen Sie den Züchter genau nach den Papieren. Fragen Sie aus welchem Land diese FCI Papiere kommen! Sollte die Antwort nicht Deutschland sein so sollten Sie für sich abwägen, ob Sie es unterstützen möchten, das jemand bewusst die Anforderungen in Deutschland umgeht.
Du hast das tatsächlich missverstanden: FCI-Papiere sollte der Hund haben, aber bitte sehr deutsche Papiere von Züchtern, die dem VDH angeschlossen sind.

Finde ich persönlich etwas "verlogen", da die dem VDH bzw. CCI angeschlossenen Züchter auch gerne mal Rüden aus dem Ausland zum Decken einsetzen oder aber ihre Zuchthündinnen im Ausland kaufen (wie z.B. die von dir genannte Züchterin).

Wen man als Welpenkäufer im Ausland dieselben hohen Ansprüche stellt wie bei einem deutschen Züchter, sollte doch nichts gegen einen Kauf im Ausland sprechen. In Italien, aber auch in vielen osteuropäischen Zuchtstätten wird man gute Hunde finden.

Zitat:
Zitat:
Spätestens beim Tierarztbesuch fällt auf das der Welpe ausländische Papiere hat aber einen deutschen Impfausweis. Oder sogar einen ausländischen Impfausweis, so stellt sich in beiden Fällen die Feststellung: der Welpe ist importiert! Viele Tierärzte zeigen dies mittlerweile bei den Veterinärämtern an und gehen dieser besonderen Art des Züchtens auf den Grund.
Warum bitte sehr sollte ein Tierarzt das anzeigen? Es ist völlig legal, einen CC im Ausland zukaufen und nach Deutschland zu importieren.

Illegal wäre es nur (weil Betrug), wenn behauptet würde, der Hund habe deutsche Papiere und stamme aus einer deutschen Zucht.

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #36 (permalink)  
Alt 31.05.2017, 22:47
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Nicht? Bei einem Zentimeter Körpergröße weniger als bei mir kommen mir doch Zweifel an deiner Behauptung!
Sagt diejenige, die sich ne ganze Gang hält...
ICH will ja nur einen - erstmal

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Gute Einstellung! Es gibt aber auch bei den Molossern Rassen, die "zackiger" sind und schnellere Reaktionszeiten haben... CCs gehören normalerweise dazu.
Die BX war ein Schaf, ich weiß nicht wie wirs geschafft haben, totaler Anfängerhund und zufällig verdammt viel richtig gemacht oder so. Jeder Hundesportler hätte wahrscheinlich die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, aber uns wars egal wo die Schulter beim Fuß laufen war, Hauptsache sie lief neben uns usw. Dafür war sie nahe an 100% was die Ausführung von Kommandos anging (außer es ging um Katzen und die 40kg hatten schon Schwung^^) und total alltagstauglich.
Den Hovi manage ich mehr, aber der ist eben auch nur max ein paar Tage da. Da es da auch schon Beißereien mit anderen Hunden gab, ein Menschenfinger war auch schon zwischen (wurde versucht beim Trennen das Maul mit der Hand aufzuhebeln und er hat nachgeschnappt, Gott sei Dank alles soweit gut und auch nie in meiner Gegenwart passiert), gibts hier halt keinen Hundekontakt. Freilauf generell kein Problem, Menschen werden auch zu jeder Tages- und Nachtszeit in Ruhe gelassen, wobei er sobalds dunkel ist bei mir nicht mehr freiläuft, da macht er bei der neuen Lebensgefährtin von Herrchen wohl schonmal den Lauten. Da er das bei meiner Schwägerin auch nicht macht hoff ich einfach, dass er mir glaubt, dass ich gut genug auf mich selbst aufpassen kann und nicht, dass ich nicht schützenswert bin Als ich schwanger war hat er sich auch ganz anders verhalten, obwohl er brav Fuß ging hatte ich das Gefühl auf einmal nen 3 Meter größeren Hund neben mit zu haben als uns Leute entgegengekommen sind, kannte ich vorher von ihm nicht. Danach war aber alles wieder normal und ich beabsichtige auch nicht nochmal in diesen Zustand zu kommen

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Und die jüngste Hündin, die in die Zucht gehen soll, hat - im Gegensatz zu den anderen Hunden - eine C-Hüfte. Damit würde sie bei MIR (wenn ich denn jemals einen Hund vom Züchter holen würde, was ich aber nie zu gedenken tue ) rausfliegen.
Mir fehlt da die Erfahrung wie "schlecht" C wirklich ist. AxA=A wäre super Ich kenns halt von den Röntgenklassen von Pferden, es ist immer nur ne Momentaufnahme, nur weil A draufsteht, heißts ja nicht, dass nicht evtl. Knie, Bänder o.ä. dafür einen weghaben. Besser wirds natürlich nicht.
Ich hatte vor ein paar Tagen ne Datenbank gefunden, wo gaaaanz viele CC´s auch ausgewertet zu finden sind, da wollte ich mal schauen, inwiefern man da Mama, Papa, Großeltern und Co findet und wies da so aussieht... Von wegen Hunde selbst sind zeitaufwändig

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Du hast das tatsächlich missverstanden: FCI-Papiere sollte der Hund haben, aber bitte sehr deutsche Papiere von Züchtern, die dem VDH angeschlossen sind.
Ich hab das richtig verstanden, mich aber wohl doof ausgedrückt
Es gibt ja noch "den anderen" Cane Corso Verein in Deutschland, die aber anscheinend nicht VDH anerkannt sind. Zumindest die HP´s die ich mir angeschaut habe, da steht entweder nur FCI oder VDH 2016 o.ä.
Da die Züchter dort schon deutlich mehr Würfe hatten, als die im CCI wollte ich mich dort eigentlich auch mal umschauen. Ob mehr Würfe auch mehr Know-how bedeutet weiß ich nicht, aber generell hofft man ja, dass Menschen aus Fehlern lernen^^

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Warum bitte sehr sollte ein Tierarzt das anzeigen? Es ist völlig legal, einen CC im Ausland zukaufen und nach Deutschland zu importieren.

Illegal wäre es nur (weil Betrug), wenn behauptet würde, der Hund habe deutsche Papiere und stamme aus einer deutschen Zucht.
Das ist eine gute Info, ich dachte da direkt an "Böses Frauchen -> Klaps geb -> Bußgeldbescheid in die Hand drück" und "Böser Hund -> Maulkorb drauf -> Tierheim"
Dann werde ich da doch mal nachfragen, wie das genau gemeint ist...
Mit Zitat antworten
  #37 (permalink)  
Alt 06.06.2017, 06:13
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 24.800
Images: 9
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Zitat:
Zitat von Elaia Beitrag anzeigen
Sagt diejenige, die sich ne ganze Gang hält...
ICH will ja nur einen - erstmal
Verdammt.... erwischt!

Zitat:
Die BX war ein Schaf, ich weiß nicht wie wirs geschafft haben, totaler Anfängerhund und zufällig verdammt viel richtig gemacht oder so. Jeder Hundesportler hätte wahrscheinlich die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, aber uns wars egal wo die Schulter beim Fuß laufen war, Hauptsache sie lief neben uns usw. Dafür war sie nahe an 100% was die Ausführung von Kommandos anging (außer es ging um Katzen und die 40kg hatten schon Schwung^^) und total alltagstauglich.
Yep.... ich hatte auch das Glück, mit meinem ersten Hund (Hütehündin aus Arbeitslinie, Flaschenaufzucht) einen Sechser im Lotto gemacht zu haben. Ich war als Kind alleine für Erziehung & Co. verantwortlich und das hat einfach so gefluppt. Die wirklichen Probleme kamen erst später, als ich mir aufgrund der Größe des Hundes (locker 10 kg mehr drauf als ich damals) einfach zu viele Gedanken um alles gemacht habe.

Zitat:
Den Hovi manage ich mehr, aber der ist eben auch nur max ein paar Tage da. Da es da auch schon Beißereien mit anderen Hunden gab, ein Menschenfinger war auch schon zwischen (wurde versucht beim Trennen das Maul mit der Hand aufzuhebeln und er hat nachgeschnappt, Gott sei Dank alles soweit gut und auch nie in meiner Gegenwart passiert), gibts hier halt keinen Hundekontakt.
Verbissenen Hunden ins Maul zu greifen, ist eine verdammt schlechte Idee.... aber solche Fehler macht man einfach aus mangelnder Erfahrung. Ist MIR und einem Bekannten auch schon passiert.

Wir haben versucht, seine Rotti-Hündin aus den Kiefern meiner Dogge zu befreien. Klappte nicht, weil viel zu kräftig. Und während wir zwischen den Zähnen rumfuhrwerkten, haben wir uns irgendwann verdattert angeguckt, "Was machen wir hier für einen Sch**?" .... und Wolfgang hat daraufhin die Hinterbeine meiner Hündin angehoben. Demona hat daraufhin prompt die schnauze geöffnet und Kira freigelassen, so verdattert war sie, als sie das Gleichgewicht verloren hat.

Dass es zu Raufereien kommen kann, ist normal. Und wenn es DEIN Hund wäre, würde ich schon "erwarten", dass du daran arbeitest und nicht einfach alle Hundekontakte cancelst.

Zitat:
Freilauf generell kein Problem, Menschen werden auch zu jeder Tages- und Nachtszeit in Ruhe gelassen, wobei er sobalds dunkel ist bei mir nicht mehr freiläuft, da macht er bei der neuen Lebensgefährtin von Herrchen wohl schonmal den Lauten. Da er das bei meiner Schwägerin auch nicht macht hoff ich einfach, dass er mir glaubt, dass ich gut genug auf mich selbst aufpassen kann und nicht, dass ich nicht schützenswert bin
So was steht und fällt tatsächlich mit der Souveränität, die man als Mensch ausstrahlt... oder eben nicht.

Zitat:
Als ich schwanger war hat er sich auch ganz anders verhalten, obwohl er brav Fuß ging hatte ich das Gefühl auf einmal nen 3 Meter größeren Hund neben mit zu haben als uns Leute entgegengekommen sind, kannte ich vorher von ihm nicht. Danach war aber alles wieder normal und ich beabsichtige auch nicht nochmal in diesen Zustand zu kommen
Das hört man immer wieder: viele Hunde lassen bei ihren schwangeren Frauchen total den Beschützer raushängen. Das sind dann in der Regel auch die Hunde, die das neue Familienmitglied heiß und innig lieben...und wo man dann evtl. ein bissel aufpassen muss, dass sie die Kiddies nicht vor "Fremden" abschirmen.

Zitat:
Mir fehlt da die Erfahrung wie "schlecht" C wirklich ist. AxA=A wäre super Ich kenns halt von den Röntgenklassen von Pferden, es ist immer nur ne Momentaufnahme, nur weil A draufsteht, heißts ja nicht, dass nicht evtl. Knie, Bänder o.ä. dafür einen weghaben. Besser wirds natürlich nicht.
Der Röntgenbefund muss tatsächlich nicht mit dem tatsächlichen Zustand des Hundes übereinstimmen. Es gibt auch Hunde, die mit einer C-Hüfte ganz wunderbar laufen und das irgendwie kompensieren. Nur ist und bleibt die Hüfte kaputt. Im laufe des Jahre können dann massive Beeinträchtigungen im Gangbild incl. Schmerzen auftreten oder aber es kommt zu einem "Zusammenbruch", sollten irgendwelche anderen zusätzlichen orthopädischen Probleme auftreten.

Würde ich mir bewusst einen Hund vom Züchter aussuchen, würde ich eine Risikominimierung erstreben. Und dazu gehört dann eben auch, dass ich von einer C-Verpaarung die Finger lassen würde... mir aber auch andere Auswertungen angucken würde, die Elterntiere und evtl. weitere ältere Verwandte.

Zitat:
Ich hatte vor ein paar Tagen ne Datenbank gefunden, wo gaaaanz viele CC´s auch ausgewertet zu finden sind, da wollte ich mal schauen, inwiefern man da Mama, Papa, Großeltern und Co findet und wies da so aussieht...
Sehr gut!

Zitat:
Von wegen Hunde selbst sind zeitaufwändig
Stimmt. Wenn man es richtig macht, ist bereits die Vorbereitung auf einen Hund recht zeit- und arbeitsaufwändig.

Zitat:
Ich hab das richtig verstanden, mich aber wohl doof ausgedrückt
Es gibt ja noch "den anderen" Cane Corso Verein in Deutschland, die aber anscheinend nicht VDH anerkannt sind.
Ok.... das hatte ICH wiederum missverstanden!

Darauf würde ich nicht unbedingt was geben. Sind halt Konkurrenzvereine und vielleicht hat die bisher fehlende Anerkennung vom VDH einfach nur organisatorische Gründe.

Wenn du dieselben Qualitätskriterien wie bei CCI-Hunden heranziehst, dann wüsste ich nicht, was dagegen spricht, sich auch dort mal umzugucken.

Zitat:
Das ist eine gute Info, ich dachte da direkt an "Böses Frauchen -> Klaps geb -> Bußgeldbescheid in die Hand drück" und "Böser Hund -> Maulkorb drauf -> Tierheim"
Nee, nee... das kann nicht passieren!

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #38 (permalink)  
Alt 12.06.2017, 21:20
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Da hab ich die Antwort doch glatt übersehen, Asche auf mein Haupt

Ich schreib einfach mal weiter, was sich so "getan" hat
Aaaalso, ich hab noch mal intensiver Homepages angeschaut, mir die Finger wund gegoogled und habe über facebook Infos eingesehen.
Da haben sich für mich dann zwei Züchter aus dem Saarland herauskristallisiert, mit denen ich nun auch telefoniert habe. Beides sehr nette, informative Gespräche, der eine Züchter hat auch selbst Kinder in ähnlichem Alter. Wenn alles so klappt wie das bisher besprochen wurde, werde ich mir beide Zuchtstätten im Juli anschauen fahren, dann mit Übernachtung (einfache Strecke um die 350km, dafür sind wenigstens beide nah beieinander), aber erstmal alleine um zu schauen wie und ob das überhaupt passt.
Sooo lustig sind lange Fahrten mit der kleinen Kröte nicht und wenn man sich gegenseitig doof findet bin ich wenigstens die einzige die danach n plattgesessenen Hintern hat Explizit ginge es da dann um Würfe, entweder Abgabe Mitte/Ende Oktober, oder erst 2018.
Beide Züchter nicht mehr im VDH, genaues wurde natürlich nicht gesagt, aber wie von dir schon angesprochen Grazi, offenbar "menschelts" da etwas zwischen den Vereinen. Da mir wie gesagt das VDH-Siegel nicht wichtig ist, es FCI-Papiere gibt (die hoffentlich für Auslandsreisen reichen?) und die Hunde die selben sind mit allen Untersuchungen etc habe ich da erstmal ein sehr gutes Gefühl, auch eben weil beide das doch schon den ein oder anderen Wurf hatten. Öffentlich habe ich auch nur positive Aussagen von Welpenkäufern gefunden.
Die ganz ganz leise Hoffnung, dass sich evtl einer der erwachsenen Hunde in mich reinverliebt und dann mitkommen darf hab ich noch Andererseits gebe ich mir Mühe die Idee eines Welpen total gut zu finden^^ Auch da wurde mir nämlich eher zum Welpen als zum erwachsenen Hund mit potentiell unklarer Vorgeschichte geraten.

Tja soweit erstmal, ich werde wenn sich wieder was tut einfach weiter berichten
Mit Zitat antworten
  #39 (permalink)  
Alt 13.06.2017, 13:39
Benutzerbild von Maiva
Fürst / Fürstin
 
Registriert seit: 03.07.2009
Beiträge: 253
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Werden die Welpen bei diesen beiden Züchtern LOF-Papiere haben?
Weil beide im Saarland wohnen. Kenne viele die unter franz. Flagge züchten um mit den VDH nichts zu tun zu haben. Ansonsten VDH=FCI, heißt die anderen Clubs keine FCI.
Der CC in Frankreich lag über mindestens zwei Jahre lang an der Spitze was die Wurfeintragungen der FCI-Gruppe 2 anging. Richtig in Mode gekommen. Nur in F keinerlei Kontrolle der Hüfte oder Ellenbogen sowie anderer Sachen.
Sie Dir gut die Herkunft der Elterntiere an.
Alles Gute
Mit Zitat antworten
  #40 (permalink)  
Alt 13.06.2017, 19:57
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Gute Frage, kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten. Nach der Aussage "Kooperation mit ausländischen Züchtern, Welpen bekommen FCI-Papiere" habe ich da nicht weiter nachgefragt... Gibt es da Unterschiede im Vergleich der "Qualität" der Papiere, in puncto Anerkennung im Ausland zB? Wir wohnen hier recht grenznah, ein Abstecher nach Holland ist also durchaus mal denkbar und dann würde ich nach einer evtl. Kontrolle auch gerne wieder mit Hund zurück ^^
Bzgl der Untersuchungen mach ich mir keine Sorgen, beide haben wie gesagt bis vor kurzem noch unter dem VDH gezüchtet, d.h. die Hunde sind dahingehend HD, ED und tlw OCD untersucht, was ggf noch gemacht wurde wollte ich vor Ort erfragen...
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:51 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22