Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 09:07
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Hallo,

dieses Thema möchte ich gerne zur Diskussion stellen, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten TierschutzOrgas keine Nothunde an Familien vermitteln, die kleine Kinder haben.

Ich kann diesen Gedanken grundsätzlich ersteinmal verstehen. Es besteht die Sorge, dass die Kombination Hund und Kleinkind nicht funktionieren, die Familie nicht ausreichend Zeit für den Hund hat und somit der Hund nach einer Weile die Familie wieder verlassen muss.

ABER: Dürften dann nicht sicherheitshalber alle jungen kinderlosen Leute auch keinen Nothund bekommen? Schliesslich werden eher die Hunde weggegeben, in denen ein Baby dazu gekommen ist, als die, in denen die Kinder bereits vorhanden waren. Wenn ich mir einen Hund hole, OBWOHL ich bereits Kinder habe, bin ich mir der Arbeit mit Kindern ja durchaus bewußt. Habe ich aber einen Hund und bekomme erst dann das Baby, kommt etwas ganz neues auf mich zu. Versteht Ihr was ich meine? Warum wird man als Familie mit Kleinkindern für untauglich gehalten, traut es aber andererseits Leuten zu, die die Kinder vielleicht 1-2 Jahre später bekommen.... Was ist denn daran anders oder besser?

Eine Freundin von mir hat bsp. vor ca. 7 Jahren einen Hund aus dem Tierheim aufgenommen. Sie hatte damals keine Kinder. Sie bat aber dringend darum, dass es ein Anfängerhund sein solle, da sie noch wenig Erfahrung habe. Sie bekam dann einen Hund, der aufgrund seiner schlechten Erfahrungen keine Kinder leiden kann (und auch zubeissen würde). Wie kann man einer jungen Frau solch einen Hund vermitteln? Sie hat das erst im Laufe der Zeit herausgefunden und hat dann natürlich den Hund behalten. Zu dem Zeitpunkt hat sie den Hund ja bereits total gern gehabt, trotz seiner Fehler. Sie war in den Jahren in etlichen Hundeschulen, aber es bestehen noch immer Probleme. Heute hat sie ein Kind und es ist schwierig. Trotzdem bleibt der Hund natürlich bei ihr. Aber es wird zB nie ein Kind zu Besuch kommen können, wenn der Hund sich im Haus befindet...
__________________
LG Simone
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 09:20
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 08.04.2010
Ort: janz weit draußen :)
Beiträge: 9.039
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

erstmal Hut ab vor deiner Freundin Nicht viele hätten den Hund behalten.
Tja so grundsätzlich hast du recht...aber vielleicht spielen da noch die Gedanken an plötzlich auftretenen Allergien (bei den Kindern) eine Rolle, oder die Tatsache das die TH oft denken das die vorhandenen Kinder den Hund nicht gut behandeln würden und die Eltern da nicht drauf achten? Keine Ahnung...ich persönlich würde auch oder ungerne Hunde an Eltern mit Kleinkindern vermitteln wollen...bei Kindern im Teenie Alter wäre es für mich kein Problem...ich kann das nicht mal richtig erklären, ist mehr so ein Bauchgefühl und sicherlich würde ich damit vielen unrecht tun, aber ich kann ja nur vor den Kopf schauen...weiß nicht aber rein gefühlsmäßig kann ich die Haltung verstehen...bitte nicht persönlich nehmen, denn so ist es nicht gemeint
Bin gespannt wie andere das sehen (Mütter und Nicht-Mütter)
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 09:30
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Zitat:
Zitat von bx-junkie Beitrag anzeigen
erstmal Hut ab vor deiner Freundin Nicht viele hätten den Hund behalten.
Ja, das stimmt. Glücklicherweise hat ihr Hund ihr eigenes Kind - bislang - akzeptiert. Aber es ist eine sehr schwierige Situation und ich bin gespannt, was die Zukunft bringt.
__________________
LG Simone
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 09:43
Benutzerbild von bmk
bmk bmk ist offline
EvilObertoll
 
Registriert seit: 18.02.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.203
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

den gedanken kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. wenn junge, alleinstehende menschen einen hund bekommen, wieso dann niemand mit kleinen kindern?
am ende schaut man ja allen leuten nur vor den kopf, ich würde als vermittlerin ein kleines kind nicht als ausschlusskriterium betrachten.
ich glaub ich könnte das so oder so nicht. mir wär niemand gut genug.
__________________
What you call the disease,
I call the remedy
What you're callin' the cause,
I call the cure
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 10:00
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Zitat:
Zitat von bmk Beitrag anzeigen
dich glaub ich könnte das so oder so nicht. mir wär niemand gut genug.
Ja, das wäre für mich auch ein Problem.... Abgesehen von all den anderen Faktoren würde mich dieser Punkt alleine schon von einer Zucht abhalten.... Ich hätte am Ende 8 Hunde - oder zumindest 7 von 8 Hunden - mehr....
__________________
LG Simone
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 10:18
König / Königin
 
Registriert seit: 07.06.2011
Beiträge: 685
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Ich denke es hängt von vielen Komponenten ab. Wie verhalten sich die Kinder beim ersten Besuch in der Tierhilfe. Haben die Eltern vorgearbeitet mit den Kindern um sie auf die Situation einzustellen. Wie ist generell der Umgang und Alltag in der Familie. Wenn die Eltern schon beim Besuch der Tierhilfe die Kinder nicht im Griff haben, würde ich auch zweifeln. Welcher Hund soll es werden ? Ist das Management der Eltern wirklich da eine vernünftige Aufteilung Hund/Kind zu finden. Und zum guten Schluss.... was soll es für ein Hund werden.

Generell seh ich das aber bei allen Vermittlungen so, Alleinstehend, Familie, Ü-60, berufstätig.
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 10:22
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 08.04.2010
Ort: janz weit draußen :)
Beiträge: 9.039
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Zitat:
Zitat von Simone Beitrag anzeigen
Ja, das wäre für mich auch ein Problem.... Abgesehen von all den anderen Faktoren würde mich dieser Punkt alleine schon von einer Zucht abhalten.... Ich hätte am Ende 8 Hunde - oder zumindest 7 von 8 Hunden - mehr....
so sieht es aus...
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 10:26
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.470
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Ich finde die ganze Entwicklung fragwürdig und mich erinnert die ganze Vorsorge und doppelte und dreifache Absicherung aller Eventualitäten an Asterix und die Gallier:

"Und das uns der Himmel nicht auf den Kopf fällt..."

Man wird nie eine 100%ige Sicherheit erreichen und die Ansätze werden m.M. an der falschen Stelle gesucht.

Die Wertschätzung für ein Lebewesen haben abgenommen.
Mangelndes Verantwortungsbewusstsein.
Mangelnde Sachkunde beim Thema Hundehaltung.
Versäumnisse in Politik und Ordnung (Chip&Registerpflicht)
Produktion/Zucht trotz überfüllter Tierheime

Ich finde da wären die Ansätze zu suchen, um langfristig eine Besserung für das Hundeelend im Tierschutz zu sorgen.

Auch wenn das etwas an der Fragestellung vorbeigeht. Aber ich finde das kann man nicht trennen.
__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 10:26
Benutzerbild von Doc_S
Monarch/Alleinherrscher
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: in seiner eigenen Welt
Beiträge: 2.480
Images: 6
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

Denke, es hängt eher von der Rasse/ Mix ab. Bei molossoiden Hunden, Rassen, welche eher zu territorialen und sozialmotivierten Handlungen neigen finde ich es teilweise fragwürdig, diese als "Familienhund" zu vermitteln.
Ob nun Familie, Paar oder Single, ich denke, wenn man sich bei der Vermittlung (ob nun vermittelnde Stelle oder neues Herrchen/ Frauchen) vorab schon mehr Gedanken machen würde und auch rassetypische Eigenschaften mit betrachten würde, wäre vielen geholfen.
__________________
“Wer nicht genießt ist ungenießbar" -Konstantin Wecker-
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 10:36
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.470
Standard AW: Sollten Familien mit Kleinkindern einen Nothund nehmen dürfen?

@Doc S: Das Problem ist doch einfach die Begrifflichkeit: Im hochoffiziellen VDH ist das Gegenteil von "Gebrauchshund" der "Familienhund".

Schon klar wie Du das meinst, aber das ganze Thema ist mehr als verwirrend für die meisten...
__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:00 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22