Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 10:08
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.470
Standard Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

Folgendes Zitat aus einer Buchzusammenfassung über E. Zimens Werk wurde von Guayota als "der grösste Unsinn" kommentiert:

Zitat:
Zitat von Peppi Beitrag anzeigen
(...) "Auch über den möglichen Anfang der Domestikation gibt es eine Mehrzahl von Vorstellungen, die von Erik Zimen zur Diskussion gestellt werden, doch dürfte die wahrscheinlichste Initiative zur Domestikation des Wolfes nicht, wie ursprünglich angenommen, von männlichen Jägern ausgegangen sein, sondern von Mädchen und Frauen, welche verwaiste Wolfswelpen an ihre Brust nahmen und denen die heranwachsenden Tiere als Spielgefährten ihrer Kinder und selbst noch als "Windelersatz" - Hunde lieben den Stuhl von Säuglingen - auch später noch willkommen waren." (...)

Quelle: http://www.sandammeer.at/rezensionen...en-genesis.htm
Ich war damals leider nicht dabei. Mich interessiert allerdings das WARUM?

Was ist denn nun RICHTIG?


__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 10:31
Benutzerbild von Gonzalez
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Manchmal glaube ich bei den Aliens
Beiträge: 1.163
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

Grundsätzlich hätte ich auch auf die Theorie bez. der Jagd gesetzt.

Verständlich wäre es, durch die Beobachtung der Jagd von Wolfsrudeln auf den Gedanken zu kommen diese Tiere zu "unterwerfen" um ihre Jagdeigenschaften nutzen zu können + eventuelle Schutz/Alarmfunktionen am eigenen Lager.

Aber auch die von Dir beschriebenen Anfänge der Domestizierung durch die Frauen kann möglich sein, auch wenn's für Menschen des 21 Jahrhunderts wohl "schwerer" zu greifen ist aus welchen Gründen, da fügt sich der "Jagdgedanke" besser ein.

Am Ende war's wohl einfach ein Zufall, ein Zufall der den Menschen einen Freund bescheert hat der sich bis heute hält und seinegleichen sucht.

Interressant wäre auch der Aspekt "Zukunft des Zusammenlebens Hund - Mensch", aktuell sehe ich Tendenzen die eher zum Punkt "der Mensch brauch keine Hunde mehr" führen.

Hund als Arbeitspartner werden nur noch sehr wenig eingesetzt, zunehmend müssen/sollen Hunde die für bestimmte Zwecke gezüchtet wurden auf einmal brave, duldsame, leicht zu händelnde "Maschinen" werden die keine Arbeit machen und ständig nur Spass & Freude verbreiten ( je dachdem wie dieses dann subjektiv aussieht ) .

Der Hund wird als "Tier" fast nicht mehr wahrgenommen und die entsprechenden Rassen die optisch nicht als "Spielzeug" identifiziert werden können werden mit Mißtrauen und Argwohn angesehen, bis zur offenen Angst vor diesen.
__________________
- Wenn die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt -
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 10:34
Benutzerbild von AlHambra
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Berlin Schlachtensee
Beiträge: 4.617
Images: 55
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

Interessantes Thema !

Ich war ebenfalls nicht dabei, aber hänge der Theorie an, dass einige Hundevorfahren / Wölfe sich darauf spezialisiert haben, den Müll generell (auch die Ausscheidungen vermutlich) der Menschen zu verwerten und diesen so immer näher kamen. Vermutlich haben diese Tiere nach und nach ihre Scheu verloren und sich den Menschen praktisch angeschlossen.
In der Folge entstand dann das Bewachen der Siedlungen und die Begleitung bei der Jagd.
__________________
Dominique mit Aisha und Samson

Ein Problemhund hat nur ein Problem - den Menschen.
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 10:43
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

also ich hab mal irgendwo gelesen , oder in einer doku gesehen, das die menschen ein paar wolfswelpen zu sich genommen haben, um sie zu essen. da die welpen aber noch recht klein waren, haben sie sie erst eine weile füttern wollen damit sie mehr an fleisch abgeben.
in der zeit haben die menschenkinder immer wieder mit den welpen gespielt und somit eine bindung aufgebaut. die menschen haben es dann einfach nicht mehr übers herz gebracht ihren kindern die welpen weg zu nehmen und somit die wölfe behalten. irgendwann haben sie dann gemerkt das es vorteile hat mit wölfen zu leben. die wölfe haben angefangen mit auf die jagd zu gehen und haben das lager bewacht.
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 10:56
Benutzerbild von thofroe
König / Königin
 
Registriert seit: 24.06.2009
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 673
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

Hallo,
ich neige zu der Theorie, dass Wölfe auch als Nahrungsquelle genutzt wurden.
Sie wurden gejagt wie alle anderen Tiere auch, um verspeist zu werden. Elterntiere getötet und Wolfwelpen möglicherweise mit ins Lager genommen. Dort mit regem Interesse von den Lagerbewohnern, in dem Falle Frauen und Kindern aufgenommen und möglicherweise versorgt(allerdings wohl nicht an die Brust genommen, denn diese Nahrungsquelle blieb den Menschen zugeteilt).
Die Wolsfwelpen ernährten sich von allem was übrig blieb(auch vom Kot der Lagerbewohner)...in heutigem Sinne Müll- und Resteverwerter
Da sie auch wachsam waren und somit die Lagerbewohner vor Feinden warnten wurden sie eben nicht (nur bei Nahrungsknappheit) geschlachtet.
Die Begleitung zur Jagd wird wohl sehr viel später eine Rolle gespielt haben.
LG Thomas
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 11:01
Benutzerbild von AlHambra
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Berlin Schlachtensee
Beiträge: 4.617
Images: 55
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

Ich hab da wirklich so meine Zweifel, ob es den Menschen wirklich gelungen ist, der Wildniss entrissene Wölfe - egal welchen Alters - regelrecht zu zähmen....
Auch heutzutage ist es extrem schwer, einen Wolf oder Hybriden zu halten wie einen Hund........ ob man das dann mit mehreren geschafft hat ???

Weitere Zweifel kommne mir, wenn ich mir die Frage stelle: Was nützt ein zahmer Wolf ?

Warum einen Wolf mit zur Jagd nehmen ?
Damit er die Beute gleich auffrisst ?
Dem Wolf ein erjagtes Stück Wild abzunehmen halte ich für sehr schwierig und gefährlich. Dass die Steinzeitler solche tollen Wolfsabrichter gewesen sein sollten, dass ihnen das gelang, kann ich mir kaum vorstellen.

Der Wolf als Bewacher ? Kaum, da er nicht bellt....

Der Wolf bleibt wild, auch wenn er als Jungtier beim Menschen leben muss.

Ich denke eher, dass einige Tiere die ökologische Nische genutzt haben, die sich durch den Mensch, seine Siedlungen und Abfälle ergeben hat, dass da eine Selektion (weniger scheue Exemplare nutzten die Ressourcen, die der Mensch "bereitstellte") passierte, die den Hund hervorbrachte. Dazu brauchte es sicher viele viele Tiere, nicht ein paar aus dem Bau gestohlenen Welpen und auch viele Generationen, bis sich eine neue Art gebildet hatte.
__________________
Dominique mit Aisha und Samson

Ein Problemhund hat nur ein Problem - den Menschen.

Geändert von AlHambra (06.10.2010 um 11:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 11:07
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

ich denke das die menschen damals auch nie versucht haben die wölfe zu vermenschlichen.
die werden die wölfe schon anders behandelt haben als wir heute unsere hunde. und ich denke das das schon stark mit dem verhalten den wölfen gegenüber zu tun hatte
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 11:12
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.470
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

http://sciencev1.orf.at/science/news/42505

http://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_...itsch_Beljajew
__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 11:14
Benutzerbild von AlHambra
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Berlin Schlachtensee
Beiträge: 4.617
Images: 55
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

__________________
Dominique mit Aisha und Samson

Ein Problemhund hat nur ein Problem - den Menschen.
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 06.10.2010, 11:25
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard AW: Vom Wolf zum Hund. Domestikationstheorien

jetzt weiß ich auch warum delayla mit einem jahr grau ums maul wurde
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:18 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22