Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:00
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard Gefährlicher Rottweiler

also fals ich hier falsch bin, bitte verschieben!
mein bekannter hat mich neulich angerufen und mir erzählt das er einen 1 jährigen rottweiler rüden ,der beschlagnahmt wurde, zu sich genommen hat.
mein bekannter hat auch seit über 30 jahren hunde, und hat auch eine menge erfahrung mit agressiven hunden gemacht.
aber er sagte das dieser rottweiler rüde am schlimmsten von allen ist.
die frühere besitzerin war grade mal 17 jahre. sie hat dem hund den namen killer gegeben, was ja schon für sich spricht.
der hund war ca 20 stunden am tag in der küche eingesperrt und die restlichen 4 stunden wurde er nur gequält. wenn er was falsch gemacht hat, hat sie dem hund zitronensaft in die augen gesprizt.
eine freundin der 17 jährigen ist dann zur polizei und hat das alles gemeldet. der hund wurde gott sei dank gleich dort raus geholt.
als der hund zu meinem bekannten kam, war er eigentlich total verschmust. er hat um jede kleine aufmerksamkeit gebettelt. und war für jede streicheleinheit froh. ich hab den rüden einmal gesehen, und ich war auch der meinung das er seinen seelischen schaden gut verarbeiten kann.
aber nach 2 wochen fing er an rum zu spinnen. bei jeder schnellen bewegung hat er angefangen mit knurren. man durfte seinen napf nicht mehr anfassen, man musste aus dem zimmer raus wenn er gefüttert wurde. und irgendwann hat er die frau von meinem bekannten gestellt. sie kam ins zimmer wo er lag und wollte ihm zum gassi auffordern. er hat sich vor die zimmer tür gestellt und drängte sie ins eck. sie musste dann wirklich aus dem fenster fliehen. als der rüde immer öfters sie gestellt hat, mussten sie den rüden wo anders hin bringen. er kam dann zu einem hundetrainer der ihn eigentlich gut im griff hatte. aber da fing es dann auch nach paar wochen an. und als der rüde dann 3 mal gebissen hatte, mussten sie aufgeben. er wurde dann eingeschläfert. und das mit einem jahr.
und das alles nur wegen so einer verzogen kleinen mistgöre die der meinung war sich einen bösen hund anschaffen zu müssen.
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:03
Benutzerbild von BX-Isabell
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 24.02.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 955
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Ich kann nicht glauben was ich da gerade gelesen habe.
Einen 1 jährigen Hund einschläfern
Was war das für ein Hundetrainer
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:07
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Zitat:
Zitat von BX-Isabell Beitrag anzeigen
Ich kann nicht glauben was ich da gerade gelesen habe.
Einen 1 jährigen Hund einschläfern
Was war das für ein Hundetrainer
der hund ist zum schluss auf alles los was sich bewegt hat.
frauen konnte er garnicht mehr abhaben.
ich habe die bisswunden gsehen die er angerichtet hat, und die waren übel. es war nicht so das er einmal gebissen hat und dann wieder abgelassen hat. er war komplett ausser kontrolle geraten. es war wirklich das beste den hund einschläfern zu lassen. er war wirklich eine gefahr.
zum schluss mussten sie ihn in einen zwinger machen und jedes mal wenn jemand an den zwinger ist, ist er komplett ausgerastet.
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:11
Benutzerbild von BX-Isabell
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 24.02.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 955
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Ein Rottweiler ist ein Spätentwickler,das heisst er ist erst mit ca.3 Jahren fertig was das Geistige und Körperliche betrifft.
Da müßten wir Kriminelle Kinder und Jugendliche auch gleich nach Sibirien schicken
Man kann doch keine Ergebnisse nach so kurzer Zeit erwarten.
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:17
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard AW: gefährlicher rottweiler

wenn er sich gebessert hätte, denke ich das sie ihn niemals eingeschläfert hätten.
aber er wurde immer schlimmer.
mein bekannter kam ihn immer besuchen bei dem trainer, weil er wissen wollte wie er sich entwickelt. der rüde hat bei jeder kleinen gelegenheit versucht rudelführer zu werden, er wollte einen immer besteigen und hat immer angefangen zu knurren. und jedes mal wenn man ihm klar machen wollte das er nicht der cheff ist sondern der trainer ist es ausgeartet. und ich kenne meinen bekannten sehr gut, der würde einen hund niemals so schnell aufgeben wenn er keinen gut grund hat.
das ganze wurde ja auch nicht innerhalb von 4 wochen entschieden, sondern das ganze theater ging über mehrere monate.
sie haben es immer wieder versucht.
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:22
Benutzerbild von benito
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 26.09.2007
Ort: Daheim
Beiträge: 752
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Ich habe voriges Jahr einen solchen Rotti übernommen.

Nach einer Delogierung kam man bei der Wohnungsräumung drauf, dass sich im Abstellraum ein ca. 1 jähriger Rotti-Rüde befand. Man hat mich dann angerufen, ob ich ihn nehmen könnte, sonst würde er ins Tierheim gebracht.

Gehalten wurde der Rotti, ich hab ihn dann "Santos" getauft, ausschliesslich im Abstellraum. Damit man mit ihm nicht Gassi gehen muss, bekam er fast kein Wasser zu trinken. Die restliche "Behandlung" kann man sich auch vorstellen.....

Natürlich kannte er auch weder Kommandos noch konnte an der Leine laufen. Als ich ihn holte, hab ich mich im wahrsten Sinne des Wortes mit den Fersen im 45 °-Winkel in den Asphalt gebohrt, so zog er an der Leine.

Zum Glück war Santos ein Rotti, der schnell lernte und in kurzer Zeit vorbildlich an der Leine lief, die Grundkommandos beherrschte und einfach nur lieb war. Ein Bekannter hat sich dann in Santos verliebt, einzige Bedingung war die Verträglichkeit mit der kleinen Tochter.
Das Kennenlernen und Spazierengehen verlief echt prima, sodass Santos in sein neues Zuhause übersiedeln durfte und mein Bekannter mehr als glücklich mit Santos ist.

Ich bin froh, dass Santos noch resozialisierbar war und die Kurve gekriegt hat. Leider ist das nicht immer der Fall, wie das Eingangs-Posting beweist.
Ich schrecke normal vor sogenannten "Problemhunden" auch nicht zurück und in fast allen Fällen gelang es, sie normal zu sozialisieren.
Wie gesagt: in fast allen Fällen.
Leider kenn ich auch oben geschilderten Verlauf......
__________________
Molosser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:25
Benutzerbild von linda
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 4.470
Images: 6
Standard AW: gefährlicher rottweiler

nicht jeder hund ist wieder hin zu bekommen. und was bringt es dem hund wenn er nur hinter gitter gehalten wird. er nur stress hat wenn ein mensch versucht mit ihm zu arbeiten. und wenn er nur einzeln gehalten werden kann.
wenn ich so leben müsste, würde ich mir wünschen das mich jemand erlöst.
so das ist meine meinung.
und jetzt warte ich darauf gesteinigt zu werden von euch!!!
__________________
viele grüße linda und


http://www.dogocanario-amstaff.de/
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:33
Benutzerbild von BX-Isabell
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 24.02.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 955
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Ich kann aus der Ferne natürlich nicht wirklich etwas sagen.
Aber der Rottweiler ist einer der Dominantesten und stärksten Hunde die es gibt,er wird sogar darauf gezüchtet.Das Knurren ist normal beim Rotti.Der Rotti ist ein sehr starker Hund,die meisten wissen schon von klein auf,was sie sind.Gerade die Rüden stellen die Rangordnungsfrage regelmäßig im Rudel.Ich kann von meinem Rotti sagen,das ging einen Monat gut,dann wollte er es wieder wissen.Wenn man da nicht regelmäßig Unterordnung macht oder mit ihm arbeitet,geht das schief.Das ging bis zum 7.-8.Lebensjahr so.Erts danach wollte er das nicht mehr wissen.
Was ich damit sagen will ist,das wenn ich Schäferhunde z.B. ausbilde,und dann an einen Dominanten Rotti Rüden gelange,sind das Welten dazwischen.
Was mich ärgert ist,das wieder ein Hund in falsche Hände geraten ist.
Ich bin immer noch für einen Hundehalter Führerschein.In diesem muß ein Drogen und Alkohol Test durchgeführt werden,eine Überprüfung der Kenntnisse über Hunde,sowie ein Polizeiliches Führungszeugnis angefordert werden.Und Menschen unter 25 dürften sich keine "starke" Hunderase zulegen.Es sei denn sie arbeiten regelmäßig in einem Hundeverein.
Allerdings bin ich auch für eine Zuchttauglichkeits PrPrPrü$fung$ $beim$ $Menschen$,$dann$ $w$ü$rden$ $nicht$ $soviele$ $Eltern$ $ihre$ $Kinder$ $mi$ß$handeln$ $oder$ $umbringen$.
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:37
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Schramberg/BaWü
Beiträge: 2.168
Images: 6
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Ich kann das auch nachvollziehen. Es ist schrecklich was da passiert ist und traurig für den Hund aber wenn es eine tickende Zeitbombe ist - kann ich es verstehen. Die ehemalige Halterin gehört zur Verantwortung gezogen.
In unserer Hundeschule ist auch ein junger Rotti - er knurrt mit 6 Monaten jetzt schon sein Herrchen an wenn der was von ihm verlangt (Sitz) was der Hund nicht möchte. Jetzt ist die Frau schwanger und sie nimmt er überhaupt nicht ernst, bin gespannt wie es sich dort entwickelt...
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 14.11.2009, 11:40
Benutzerbild von benito
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 26.09.2007
Ort: Daheim
Beiträge: 752
Standard AW: gefährlicher rottweiler

Eine Zuchttauglichkeitsprüfung bei Menschen würde ich auch befürworten!

Und es stimmt: Ein dominanter Rotti-Rüde ist eine echte Herausforderung, ich hatte einige davon, teilweise eigene, teilweise welche aus dem Tierschutzbereich.

@linda:

Ich steinige Dich nicht für Deine Aussage. Ich finde es auch nicht art- bzw. hundegerecht, wenn ein Hund lebenslänglich hinter Gittern gehalten werden muss, jahrelang im Tierheim vor sich hinvegetiert.
Deshalb bin ich schon oft mit einigen Tierschützern aneinandergeraten, die erst reagierten, als es dann zu Beissvorfällen kam und Menschen verletzt wurden....
__________________
Molosser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:14 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22